Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst

von Michael Scott 
4,1 Sterne bei556 Bewertungen
Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (436):
Blattrosas avatar

Ist und bleibt meine absolute Lieblingsreihe. Keine andere Reihe hat mich bis jetzt so mitgenommen.

Kritisch (35):
B

Sehr ausführliche Beschreibungen. Die Charaktere enttäuschten mich aber. Naja, alle bis auf Scathach

Alle 556 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der unsterbliche Alchemyst"

Der fulminante Auftakt der packenden Fantasy-Saga

San Francisco 2007. Am helllichten Tag wird in Nick Flemings Buchhandlung unter Einsatz von Magie ein altes Buch gestohlen. Die Zwillinge Sophie und Josh staunen nicht schlecht, als der Buchhändler sich als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel zu erkennen gibt, geboren vor über 670 Jahren! Er hat einst das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt und nun sind die Mächte des Bösen hinter ihm her. Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt …

Rasant wie ein Kinofilm und unglaublich spannend.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570400005
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:01.03.2010
Das aktuelle Hörbuch ist am 28.01.2008 bei cbj audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne233
  • 4 Sterne203
  • 3 Sterne85
  • 2 Sterne26
  • 1 Stern9
  • Sortieren:
    Chili07s avatar
    Chili07vor 15 Tagen
    Kurzmeinung: "Eine phantastische Reise mit vielen interessanten Handlungssträngen"
    Würde ich mir immer wieder kaufen

    Das Buch hat mich dermaßen begeistert, dass ich mir innerhalb kürzester Zeit die gesamte Reihe angeschafft habe - das haben bislang nicht allzu viele geschafft. Die Geschichte der Zwillinge, den Flamels und den zahlreichen anderen menschlichen und nichtmenschlichen Gestalten ist sehr komplex, aber toll aufgebaut.
    Einzig das "Finale" habe ich mir etwas anders vorgestellt - es ist auch gut, aber passte aus meiner Sicht nicht 100%ig.
    Das ist aber sicher Geschmackssache.
    Alles in allem eine tolle Buchreihe - würde ich mir jederzeit wieder kaufen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr mystisches Buch mit wahrem Kern. Für alle Abenteuerlustigen unter euch!
    Der Unsterbliche Alchemyst (Die Geheimnisse des Nicholas Flamel 1) - Michael Scott

    Hallo!

    Allein vom Cover her scheint das Buch etwas Magisches auszustrahlen. Und genau das wird im Buch bestätigt. Am Anfang beginnt die Geschichte ruhig mit den Zwillingen Josh und Sophie, doch schon bald müssen sie sich ihrem ersten Kampf entgegenstellen. Sophies Kräfte werden geweckt, doch was passiert mit Josh? Eifersucht keimt in ihm auf, was für mich sehr gut nachvollziehbar war. Mitten im Buch, als Josh verlangte, das seine Kräfte auch geweckt werden, wollte ich am liebsten zu ihm durch die Buchseiten springen und ihn unterstützen, so real war es für mich.

    Obwohl der Schwerpunkt auf dem Magischen liegt, erhält man gut durchdachte Erklärungen für so manches Wunder, welches echt passiert ist. Das Buch eröffnet einem eine ganz andere Blickweise und lässt selbst mich an dem Leben der Menschen zweifeln.

    Für alle, die denken, dass dieses Buch ein langweiliger Geschichts- und Fantasyroman ist; Monster kommen auch vor! Und nicht gerade ungefährliche. Ohne die Kräfte der Zwillinge wäre es schier unmöglich gegen diese Monster vorzugehen.

    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, da es spannend und etwas außergewöhnlich die Geschichte erklärt. Die magischen Besonderheiten geben der Story das gewisse Extra.

    Viel Spaß beim Lesen wünscht

    Elizze


    P.S: schaut gern auf meinem Bücherblog (www.pretty-moments-blog.webnode.com) vorbei!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    carathiss avatar
    carathisvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine interessante Welt mit mächtigen Wesen und skrupellosen Zauberern. Am Ende noch viele offene Fragen, die um die Fortsetzung bitten.
    Eine magische Welt tut sich auf in San Francisco

    Alchemie ist, wie viel behaupten, die Kunst, aus wertlosen Dingen Gold zu machen, oder aus Wasser Wein. Jedenfalls ist sie eine alte Wissenschaft, die sich, ähnlich wie Chemie heute mit den verschiedenen Elementen beschäftigt. Für viele ist es aber wohl eher - Zauberei. Und diese magische Kraft spielt im ersten Teil der sechs-bändigen Fantasyreihe von Michael Scott eine tragende Rolle. 


    Mit einem großen Knall werden wir hineingeworfen in einen Kampf zwischen Nick Flemming, offiziell Buchhändler, und John Dee, der mit Hilfe von Golems in den Buchladen eingedrungen ist um Flemming ein wertvolles und sogar lebenswichtiges Buch zu stehlen. Nick Flemming, eigentlich Nicholas Flamel, ist nämlich kein einfacher Mann, sondern ein uralter Alchemist, der durch den Stein der Weisen Unsterblichkeit erlangte. Ungünstigerweise sind die Zwillinge Sophie und Josh Zeugen dieses Kampfes und geraten damit in eine ihnen bis dahin unbekannte Welt, die für sie nicht nur Vorteile bereithält, sondern große Gefahren. 


    Der Autor eröffnet eine magische Parallelwelt, in die ich als Leser sehr gern eingetaucht bin. Es gibt antike Gottheiten, die es leid sind mit den Menschen auf einer Erde zu leben und großartige Geschöpfe, die das Leben überall sprießen lassen können und die Elemente beherrschen. Dahinein geraten die Geschwister nun und müssen gemeinsam mit Nicholas Flamel versuchen vor John Dee und seinen Kumpanen zu fliehen. 


    "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel" sind vielfältig, farbenprächtig und geruchsintensiv. Denn jeder, der Magie bewirkt, verströmt ein bestimmtes Odeur, sei es positiv oder negativ, jedenfalls sehr charakteristisch. Das Buch ist eine gute Mischung aus historischen Fakten und Zauberei aber auch zwischenmenschlichen Dilemmata. Der erste Teil ist ein rasanter Einstieg in die Reihe, lässt sich zügig lesen, ohne Längen. Und da so viele Fragen am Ende offen bleiben, sollte man darauf gefasst sein, gleich den zweiten Teil anschließen zu müssen.          

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    AvaMairinKants avatar
    AvaMairinKantvor 10 Monaten
    Nach 2/3 abgebrochen

    Auf Michael Scotts 'Die Geheimnisse des Nicholas Flamel' bin ich , wie vermutlich viele andere auch, durch den vielversprechenden Titel aufmerksam geworden, da ich als großer Harry Potter - Fan auch gern mehr über den berühmten Nicholas Flamel wissen würde.
    ich war neugierig auf dieses Buch, konnte mir aber eine gewisse Skepsis nicht verkneifen, da ich mir den Bezug des Autors zu Rowlings Figur des Flamel nicht erklären Konnte.
    Ich habe dann bereits vor 3 oder 4 Jahren schon einmal begonnen, dieses Buch zu lesen, es jedoch nach 100 Seiten wieder geschlossen und weit weg gelegt.
    Vor einigen Wochen habe ich Versuch Nr. 2 gestartet, bin etwas besser durchgekommen, wahrscheinlich, weil ich mittlerweile wusste, worauf ich mich einlasse. Und dennoch habe ich es erneut abgebrochen, eine dritte Chance werde ich diesem Buch vermutlich nicht geben.

    Gründe für den wiederholten Abbruch sind:
    Die Geschichte fesselt mich nicht. Ich hatte auch beim 2. Leseversuch das Gefühl, 'ob ich es nun lese oder nicht, einen bleibenden Eindruck wird es definitiv nicht hinterlassen'

    Ich habe mich sehr daran gestört gefühlt, dass ständig Hightechprodukte wie der IPod erwähnt wurden. Klar liest man hier ein Urban- Fantasy Buch, aber ich weigere mich gegen die Vorstellung, dass Urban-Fantasy nur dann 'Urban'- genug ist, wenn möglichst viele Hightechgeräte möglichst oft erwähnt werden. 

    Die Charaktere hatten für mich keine Tiefe.
    Gefühlt wurden hier alle Fabelwesen und Mythen in die Story eingebunden, die es nur gibt. Das ist absolut unnötig. Meiner Meinung nach hätte man sich auf wenige Wesen konzentrieren und diese eher fein ausarbeiten sollen.


    Fantasy soll mich packen, mich keine Sekunde daran zweifeln lassen, dass die beschriebenen Dinge überhaupt möglich wären. Fantasy muss authentisch sein, hier hatte ich eher das Gefühl, dass lieber alle Geschütze aufgefahren werden, damit der Leser wenigstens mit 1 der zahlreich genannten Fabelwesen und Mythen zu begeistern ist. 
    Das ist so schade!

    Kommentare: 2
    16
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Großartiges Urban-Fantasy-Werk und Auftakt einer Jugenbuchreihe!
    Großartiger Auftakt!

    Über dieses Ebook bin ich zufällig bei Skoobe gestoßen, ich wusste von dieser Serie gar nichts, auch der Autor war mir bisher nicht bekannt. Als Potterhead war diese Geschichte für mich ein Muss, meine hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

    San Francisco 2007. Am helllichten Tag wird in Nick Flemings Buchhandlung unter Einsatz von Magie ein altes Buch gestohlen. Die Zwillinge Sophie und Josh staunen nicht schlecht, als der Buchhändler sich als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel zu erkennen gibt, geboren vor über 670 Jahren! Er hat einst das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt und nun sind die Mächte des Bösen hinter ihm her. Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt …

    Michael Scott ist einer der erfolgreichsten und profiliertesten Autoren Irlands und ein international anerkannter Fachmann für mythen- und kulturgeschichtliche Themen. Seine zahlreichen Fantasy- und Science Fiction-Romane für Jugendliche wie für Erwachsene wurden in über 20 Ländern veröffentlicht. Michael Scott lebt und schreibt in Dublin.

    Das Ebook ist für 7,99€ erhältlich und hatte bei mir knapp 500 Seiten.

    Dieses Ebook war für mich die Überraschung des Jahres und ich frage mich noch immer, wie es sein kann, dass ich weder Autor noch Buch kannte. Zumal Nicholas Flamel an sich nicht nur durch Harry Potter bekannt geworden ist, sondern auch durch Bücher wie z.B. "Der Da-Vinci-Code" oder "Der Glöckner von Notre Dame". Und doch ist er an mir vorbei gezogen, gelebt hat Nicholas Flamel tatscächlich, und zwar zwischen 1330 und 1413 in Paris und wie in der Geschichte von Michael Scott hatte er so einige Beschäftigungen inne. Unter anderem war er Schriftsteller, Handschriften- und Immobilienhändler und natürlich Alchimist. Leider wurde er erst nach seinem Tod richtig berühmt.

    Wir beginnen die Geschichte mit Sophie, die mit ihrer Freundin Elle telefoniert. Sophie beobachtet, wie die merkwürdigen Männer in dicken, schwarzen Wollmänteln die Buchhandlung auf der anderen Straßenseite betreten, in der ihr Bruder Josh arbeitet. Die Buchhandlung gehört Nicholas Flamel, der sich offiziell als Nick Fleming ausgibt. Als die Männer die Buchhandlung betreten, sucht Josh gerade im Keller nach einer Ausgabe von Charles Dickens "gesammelten Werken". Er bricht die Suche ab, als der Duft von Pfefferminze und Schwefel zu intensiv werden und geht nach oben, um nachzusehen, was dort vor sich geht, damit platzt er in ein Duell zwischen Nicholas Flamel und seinem ehemaligen Lehrling und Feind Dr. John Dee sich duellieren, das Chaos bricht aus. Josh ahnt, dass sich jetzt so einiges ändert und auch seine Schwester Sophie nimmt den Geruch in dem Café gegenüber war, indem sie arbeitet. Nicholas Famels Frau, sie sich als Perry Fleming ausgibt, flüchtet zu Sophie ins Café, und so wird auch Joshs Schwester mit in die Geschichte hineingezogen, denn Perry wird entführt. Das alles passiert ganz an Anfang, ist also kein Spoiler.

    Dieses Buch ist eines der Bücher, die mich von Anfang an in seinen Bann ziehen. Der Schreibstil ist einfach, aber sehr wirkungsvoll und hat mich nur so über die Seiten fliegen lassen. Michael Scott hat einen sehr bildhaften Schreibstil, ich bin gar nicht drum herum gekommen, mir das Setting und die verschiedenen, sehr originellen Wesen vor meinem geistigen Auge vorzustellen.

    Der Autor hat eine Vielzahl neuer, einzigartiger Wesen kreiert, die er nach und nach in die Geschichte einfließen lässt, und die Geschister Sophie und Josh sind verblüfft darüber, welche bekannte Sagen und Legenden Wirklichkeit sind und von den verschiedenen Hexen und Zauberern, die teilweise schon seit Jahrtausenden leben, nur als solche ausgegeben wurden, um die Menschheit nicht zu beunruhigen und zu schützen.

    Für alle, die denken, dieses Buch sei nur ein Potter-Abklatsch und geschrieben worden um sich an den Hype zu hängen, kann ich beruhigen, dem ist nicht so. Von Harry Potter und den bekannten Nebenfiguren ist hier nicht einmal die Rede, außerdem ist diese Geschichte eher im Urban Fantasy-Genre angesiedelt, denn die Abenteuer werden zum großen Teil in der real existierenden Welt erlebt. Ich finde es großartig, wie hier die modernen Schauplätze mit integriert werden. Die Serie steht für sich alleine und dem Werk von J.K. Rowling in nichts nach.

    Ich hatte beim Lesen viele "Das darf doch nicht wahr sein!"-Momente, die mir ein außerordentliches Lesevergnügen beschert haben. Da ich dieses Buch gesuchtet und nichts daran auszusetzen habe, kann und muss ich hier 5 Sterne vergeben. Übrigens findet man am Ende des Buches den Anfang des zweiten Teils der Serie, was ich großartig finde.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    kottelss avatar
    kottelsvor einem Jahr
    ein hauch von harry potter


    das buch hat absoluten suchtfaktor. ich konnte es nicht mehr aus der hand legen. 

    der schreibstil ist super und die welt/charaktere werden klasse beschrieben, sodass man leicht in die zauberhafte welt eintauchen kann.
    es versetzt mich ein wenig in die harry potter-zeit mit der ganzen magie und den fabelwesen.
    ich kann dieses buch jung und alt nur wärmstens empfehlen. wer auf fantasy, zauberei steht ist hier bestens aufgehoben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Julia_Regenbogens avatar
    Julia_Regenbogenvor einem Jahr
    Habe sehr viel mehr erwartet....

    Bei Nicolas Flamel denke ich in erster Linie an Harry Potter und der Stein der Weisen.
    Doch diese Geschichte geht natürlich in eine völlig falsche Richtung.
    Und ich wurde enttäuscht.
    Anfangs war es gut und spannend und dann ging das Feuer langsam aus.
    Auf einmal sind Figuren aufgetaucht die kaum erläutert wurden und es kam eine Schlacht nach der anderen und ich hatte völlig den Faden verloren.
    Es wäre ein gutes Buch, aber für mich leider eine Enttäuschung. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    buechermaus88s avatar
    buechermaus88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Magische Momente mit Nicholas Flamel
    Reise in die magische Welt

    Lange auf dem SUB gelegen, weil es über 400 Seiten hat (und es sieht noch dicker aus). Aber die Neugier hat gesiegt und ich habe es gelesen.

    Das Cover:

    Ein Traum! Oder was denkt ihr? Ich finde es einfach wunderschön. Das Gold glänzt und das Cover ist einfach nur magisch. Wirklich sehr gut gelungen

    Der Inhalt:

    Ein Job im Buchladen kommt Josh traumhaft vor, besonders weil seine Zwillingsschwester Sophie gegenüber im Cafe jobbt. Bis die Buchhandlung überfallen wird und Josh herausfindet, dass sein Chef niemand geringeres ist als der 670 Jahre alte Alchemyst Nicholas Flamel. Mit Hilfe von Magie wird ihm ein besonderes Buch gestohlen und als Josh diesem Buch versehentlich Seiten entreißt, befinden sich die Zwillinge schon mittendrin im magischen Gefecht zwischen Gut und Böse. Noch ahnen sie nicht, dass sie Teil einer großen Prophezeiung sind, die die Menschheit zerstören oder retten wird…

    Meine Meinung:

    Michael Scott hat einen sehr schönen Schreibstil. Trotz der Dicke des Buches, die mich anfangs etwas abgeschreckt hatte, war ich schnell mittendrin in der Geschichte und wollte sie unbedingt weiterlesen.

    Ich habe mir den großen Nicholas Flamel immer etwas anders vorgestellt. Nicht vom Äußeren, sondern von seiner Art. Er wirkt ein wenig wie ein zerstreuter Professor und hat nicht die Fähigkeiten, die ich erwartet habe. Aber er ist trotzdem ein kluger, durchaus sympathischer Mann, der einen aber nicht ganz hinter seine Fassade blicken lässt.

    Die Geschwister finde ich leider bis jetzt weder besonders sympathisch noch unsympathisch. Kennt ihr das? Sie sind eben da, aber wirklich für sie interessieren… Naja. Was ich klar sagen kann: Sophie scheint die Stärkere der beiden zu sein und auch die Mutigere.

    Und einen anderen Charakter (die bösen lasse ich mal außen vor) möchte ich auch noch erwähnen. Die Frau von Nicholas Flamel. Wie heißt es so schön: Hinter jedem mächtigen Mann steht eine starke Frau (oder so ähnlich). Sie ist klug, hilfsbereit, kann Situationen gut einschätzen und ich mag sie.

    Über die Story möchte ich keine großen Worte verlieren, das muss man einfach selbst lesen. Es ist spannend gemacht und ich habe gerne verfolgt, wie Sophie und Josh plötzlich von einer Welt erfahren, in der all die Dinge möglich erscheinen, von denen sie bisher nur gelesen haben. Ihr Staunen und wie ihr geschichtliches Wissen dann doch mal nützlich sein kann: man kann sich als „Normalsterblicher“ hineinversetzen.

    Mein Fazit:

    Ich habe mir sofort nach Beenden des Buches Band 2 gekauft (der im Übrigen nicht wirklich dünner ist, aber hoffentlich genauso spannend). Das sagt schon alles. Ich liebe diese magische Welt und ja, ich bin Potter-Fan und deshalb will ich noch mehr über Nicholas Flamel erfahren.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nimithils avatar
    Nimithilvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Story, jedoch ist die Übersetzung nicht so gut wie das Original.
    Wunderbare Geschichte.

    Sophie und Josh arbeiten in den Sommerferien in San Francisco. Als in der Buchhandlung wo Josh arbeitet ein altes Buch gestohlen wird nimmt das Abenteuer seinen lauf, denn sein Arbeitgeber ist niemand anders als der berühmte Nicholas Flamel. Die beiden Geschwister lernen eine andere und auch gefährliche Welt kennen, denn über sie existiert eine alte Prophezeiung. 


    Das Buch steigt direkt in der Handlung ein und der Leser findet sich in einer interessanten Geschichte wieder. Die Charaktere sind authentisch und vielschichtig gestaltet und besonders die Geschwister wecken Sympathien beim Leser. Mit Josh und Sophia lernt der Leser eine andere Welt voll mit Mythen und Sagen kennen.


    Während der Handlung wird ein konstanter Spannungsbogen aufrecht gehalten, so dass es bis zum Ende des Buches nicht langweilig wird.  Es begegneten mir immer wieder unerwartete Wendungen, so dass die Spannung  zusätzlich gehalten wurde.   Der Autor versteht es wunderbar Fakten mit Fiktion zu vermischen und lässt einige historische Elemente mit in die Geschichte einfließen. 
    Des Weiteren schreitet der Autor mit einen schnellen Tempo durch das Buch, was für jüngere Generationen zeitweise etwas zu zügig sein mag, für mich jedoch passend war, da sich nicht mit langgezogen Erzählungen auseinandergesetzt wurde.


    Ein toller Einstieg in eine neue Geschichte um Nicolas Flamel und seiner Saga.







    Kommentieren0
    6
    Teilen
    -nicole-s avatar
    -nicole-vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein gelungener Auftakt der großen Fantasy-Saga, spannend und magisch!
    Ein gelungener Auftakt der Fantasy-Saga

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Band 1

    Die 15-jährigen Zwillinge Josh und Sophie Newman verbringen die Sommerferien in San Francisco bei ihrer Tante, wo sie sich etwas Geld mit ihren Ferienjobs verdienen möchten. Sophie arbeitet in einem Café, während Josh gegenüber in der kleinen Buchhandlung eines sympathischen Ehepaars aushilft. Doch schon bald überstürzen sich die Ereignisse: Josh wird Zeuge, wie seltsame Gestalten die Buchhandlung überfallen und auf der Suche nach einem äußerst wertvollen Buch sind. So lernen die beiden schließlich den Mann kennen, der sich hinter dem unscheinbaren Buchhändler verbirgt: Der unsterbliche Alchemyst Nicholas Flamel, der über 670 Jahre alt ist. Er hat vor vielen Jahrhunderten das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt. Doch die Mächte des Bösen sind hinter ihm her und haben seinen wertvollsten Besitz gestohlen, ohne dessen sein bisher ewiges Leben in Gefahr ist. Doch es steht auch noch viel mehr auf dem Spiel. Für die Zwillinge beginnt ein magisches und auch gefährliches Abenteuer...

    "Er steckte den Kopf durch die Kellertür und schaute sich um. Und in diesem Augenblick wusste Josh Newman, dass die Welt nie mehr so sein würde wie bisher." -Seite 12, eBook

    Der Auftakt um die Geheimnisse des Nicholas Flamel beginnt sofort mit viel Magie und Action: Ein Magier, der für die Dunkle Seite arbeitet, hat es auf Nicholas' wertvollsten Besitz abgesehen - ohne dessen seine Unsterblichkeit in Gefahr ist und die Welt aus ihren Fugen gerissen werden könnte. Anfangs ahnen die Zwillinge Josh und Sophie noch nicht, welch wichtige Rolle sie in Zukunft spielen werden...
    Im ersten Band der sechsteiligen Reihe lernt man nicht nur den unsterblichen, fast 677 Jahre alten Nicholas Flamel sehr gut kennen, sondern auch die sympathischen Zwillinge Josh und Sophie, deren Leben sich plötzlich komplett verändert. Sehr gut beschrieben ist auch die Welt der Magie, sowie die Schilderungen von Hekates Schattenreich. Mir persönlich gefällt besonders, dass in dieser Geschichte ein geheimnisvolles Buch eine große Rolle spielt. Was es genau damit auf sich hat, erfährt man im Laufe der Geschichte.

    Sehr interessant ist auch das Nachwort des Autors, in dem er schildert, wie ihm die Idee für die große Fantasy-Saga kam und dass seine hier aufgeführten Figuren fast alle auf historischen Persönlichkeiten oder mythologischen Wesen basieren.

    "Keine sechs Monate nach ihrer ersten Begegnung heirateten sie. Inzwischen waren sie seit über 600 Jahren zusammen."
    - Seite 75, eBook

    "In einer bitterkalten Winternacht hatte sie über den Seiten gebrütet und zugeschaut, wie die Wörter darüber gekrochen waren und die Buchstaben sich immer wieder neu geformt hatten, und einen Herzschlag lang hatte sie die Formel für den Stein der Weisen gesehen und sofort gewusst, dass in diesem Buch das Geheimnis ewigen Lebens lag." -Seite 75, eBook

    Mein Fazit: Ein sehr guter Auftakt. Man ist sofort mittendrin in einer Welt voller Magie und fantastischen Wesen, von denen einige erstaunliche Fähigkeiten besitzen. Das Buch lässt sich flüssig lesen, alles ist sehr gut verständlich. Im ersten Band warten schon einige Abenteuer und interessante Entwicklungen, besonders zum Ende hin wird es spannend. Einen Stern ziehe ich ab, da hier noch etwas Luft nach oben ist. Dennoch ein gelungenes Buch, das neugierig auf den zweiten Band macht - den ich nun lesen werde. :-)

    Kommentieren0
    37
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks