Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin

von Michael Scott 
4,4 Sterne bei215 Bewertungen
Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Vandeas avatar

Ich mag die Flamel Reihe total gerne

eulenmamas avatar

einfach genial

Alle 215 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin"

Magisch, originell, rasant wie ein Kinofilm

Der berühmte Alchemist Nicholas Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie sind in London gelandet, in der Stadt ihrer erbittertsten Feinde. Alles hängt nun davon ab, ob Josh und Sophie in der dritten magischen Kraft – der Wassermagie – ausgebildet werden können. Der Einzige, der sie darin schulen kann, lebt zwar in London, ist aber völlig unberechenbar: Es ist Gilgamesch, der uralte König, zerrissen vom Wahnsinn. Und die Freunde müssen versuchen, ihre Kräfte wieder mit der Macht der Zauberin zu vereinen – mit den Zauberkräften von Flamels geliebter Perenelle!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570401040
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:509 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:11.10.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne117
  • 4 Sterne68
  • 3 Sterne24
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    tolles Buch

    Tolles Buch, spannende Geschichte mit viel Fantasie. Alle Teile sind gleich gut und spannend zu lesen. Ich habe mir die komplette Reihe gekauft.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 3 Jahren
    Die mächtige Zauberin

    Mein Sohn (13) hat die Bücher dieser Reihe sprichwörtlich verschlungen, Mama das musst du unbedingt lesen, also nutze ich den Urlaub und entfliehe in fremde fantastische Welten. Hier die Rezi zu Band drei. Wie die ersten beiden Bücher ist auch dieses wieder von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend spannend. Flamel und die Zwillinge kommen von einer gefährlichen Situation in die andere und finden auch in London wieder verbündete die Ihnen im Kampf gegen Dr. John Dee und seinen verbündeten helfen. Da dies ja noch nicht der letzte Band ist, hört die Geschichte mal wieder an einer interessanten Stelle auf. Das ist das einzige, was mich an der Reihe stört...der Band ist halt nicht so richtig abgeschlossen, sondern einfach nur ein kleiner Abschnitt geschafft und der Tag zu Ende. Und leider braucht man ein gutes Gedächtnis oder man liest vor dem nächsten Band noch mal in den letzten rein, denn einen Rückblick gibt's in dieser Reihe nicht immer. Scott versteht es geschickt beide Handlungsstränge miteinander zu verweben. Man erfährt hier noch mehr über die Vergangenheit der bisherigen Beteiligten und es kommen natürlich neue Unsterbliche dazu. Noch mehr und andere Magie und natürlich spannend bis zur letzten Seite. Der Ausblick auf Band 4 lässt die Zeit bis zu seinem Erscheinen wieder lang werden. Erwähnenswert finde ich auch hier wieder die liebevolle und besonders schöne Gestaltung des Bucheinbandes. Von vorn bis hinten, von außen und innen ein Genuss.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    stebecs avatar
    stebecvor 3 Jahren
    Sehr sehr schwach.

    „Ich glaube, ich sehe sie.“ – Erster Satz

    Die Aufmachung:
    Das Cover fügt sich wunderbar in die beiden Vorgänger ein und die vier Zeichen, die in den Ecken des Covers sind, ergeben nach dem lesen einen Sinn. Ich liebe sowas^^
    Der Untertitel bezieht sich diesmal meines Erachtens nach auf die Frau von Nicolas Flamel - Perenelle.

    Das Setting:
    Im dritten Band der Reihe sind die Protagonisten weiter nach London gereist und machen dort die Stadt unsicher. Mal sehen wo uns die Reise im nächsten Band hinführt.

    Der Plot:
    Aaaalso. Vom Prinzip her nicht schlecht, aber leider sehe ich hier zu viele Parallelen zu den beiden Vorgängern. Was das ganze letztendlich ziemlich langatmig werden lässt. Das ist für mich ziemlich schade, weil die Grundidee, die hinter dem Plot steckt sehr nach meinem Geschmack ist.

    Die Hauptprotagonisten:
    Die Hauptprotagonisten treten leider auf der Stelle. Sie werden ein wenig durch die Geschichte gedrückt und haben nicht wirklich viel Zeit, um sich irgendwie zu entwickeln. Die Dialoge sind nicht sehr tiefgründig und jeder bleibt so in seinem eigenen Gedankenkarussell stecken, ohne sich mit den anderen auszutauschen.

    Die Nebencharaktere:
    Auch die Nebencharaktere gleichen sich leider. Irgendwer taucht auf, der der Gruppe hilft oder gegen sie vorgeht und immer ganz legendär und einzigartig und überhaupt der Beste ist und etwas ganz Besonderes kann. Hiermit hebelt der Autor zeitweise seine eigenen Gesetze aus und ich habe es schon lange aufgegeben hier irgendwas nachvollziehen zu wollen.

    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist knackig und leicht zu lesen. Vor allem Stellen die einen langweilen, kann man gut querlesen.

    Die Umsetzung:
    Leider, leider, leider viel zu schlecht. Man hätte aus der Geschichte soviel rausholen können, was leider nicht passiert ist. Es gab in diesem Band kaum große Ereignisse, die die laufende Handlung maßgeblich beeinflusst haben. Was für mich heißt, dass das Buch fast nutzlos ist.

    Fazit:
    Ich bin von diesem Band mehr als enttäuscht. Werde aber trotzdem das nächste Buch in naher Zukunft lesen. Zum einen, weil die Idee gut ist und ich dem ganzen noch eine Chance geben möchte, zum anderen, weil mein (BBB - Best Book Buddie) mir von der Reihe vorgeschwärmt hat und wir uns eigentlich oft einig sind, was Bücher angeht.

    Kommentare: 1
    16
    Teilen
    Lalapejas avatar
    Lalapejavor 4 Jahren
    Der dritte Flamel-Roman

    In Michael Scotts drittem Roman über den unsterblichen Alchemyst Nicholas Flamel reisen die Protagonisten Josh und Sophie mit Flamel vom verwüsteten Paris nach London. Sophie wurde bereits in zwei Zweigen der Elementemagie ausgebildet (Luft und Feuer) und Joshs Kräfte wurden vom Gott Mars Ultor erweckt. Nach dem Kampf in Paris haben sie eine große Verwüstung hinterlassen und werden sofort, direkt nach ihrer Ankunft, in London verfolgt. Saint-Germain schickt einen sarazenischen Ritter, der die drei aufsammelt, gerade rechtzeitig bevor sie vom Feind entdeckt werden. Sie begeben sich nun auf die Suche nach König Gilgamesch, der bereits seit über zehntausend Jahren auf dieser Erde lebt und die Zwillinge in der Magie des Wassers ausbilden soll. 


    Hintergrund ist der, dass der Antagonist Dr. John Dee die Dunklen des Älteren Geschlechts auf die Erde zurückholen will, um sie zu zerstören bzw. die Macht über sie zu erlangen und die Menschheit zu vernichten. Nicholas Flamel und seine Frau, die mächtige Zauberin Perenelle, haben das Buch der Magie, auch Codex genannt, von Abraham erhalten. Mit ihm versuchen sie die Menschheit zu schützen, so lange es ihnen möglich ist. Sie haben den Codex jahrhundertelang beschützt, bis es Dee gelang ihnen diesen abzunehmen. Allerdings fehlen ihm die letzten zwei Seiten, die natürlich die entscheidenden sind. In einen uralten Prophezeiung ist die Rede von den legendären Zwillingen, die geschickt werden, um die Welt vor ihrer Zerstörung zu retten. Josh und Sophie scheinen diese legendären Zwillinge zu sein und werden nun in allen Zweigen der Elementemagie ausgebildet. 

    Band 1 und 2 haben mich schon sehr in ihren Bann gezogen und Band 3 hat dies, sofern das geht, noch übertroffen. Michael Scott schreibt sehr fesselnd und spannend, die Dialoge sind witzig und schlagfertig und ein Abenteuer folgt dem nächsten. Ich finde es klasse, dass er unsere Welt mit bedeutenden historischen Persönlichkeiten nimmt und diese plötzlich mit der magischen Welt verbindet. So ist der Dichter William Shakespeare plötzlich auch unsterblich und hat geheime Kräfte. Gut finde ich auch, dass man nie genau zwischen Gut und Böse unterscheiden kann. So weiß man als Leser nie, wem man vertrauen kann, genau wie die Zwillinge auch. Sie lernen auf ihrem Weg so viele Wesen kennen, die gutartig scheinen und es dann doch nicht sind. Oder vermeintlich böse und sich dann doch als Retter in letzter Not für sie entpuppen. Das alles macht die Reihe noch spannender. Momentan lese ich den vierten Teil und kann kaum die Finger davon lassen. Ich finde es übrigens sehr schade, dass fast alle meine Goodreads- und LovelyBooks-Freunde den ersten Teil gelesen haben, aber die Folgebände hat keiner gelesen. Leute, ändert das! Es lohnt sich!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    kattiis avatar
    kattiivor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Auch im dritten teil hat mich die Reihe nicht enttäuscht! Einfach klasse!
    Weiterer toller Teil der Reihe

    Auch im dritten Teil wird die Geschichte um Nicholas Flamel, Perenelle, Josh, Sophie, Dee und alle anderen nicht langweilig. Es kommen immer mehr unsterbliche "bekannte" Leute dazu. Als Shakespeare die Bühne betrat, wurde mir auch klar, dass Michael Scott mit der Unsterblichkeit dieser Personen nicht unrecht hat ... auch heutzutage sind alle bekannt, die er erwähnt, sei es auch nur aus Sagen oder Legenden ...! Umso mehr freute ich mich, dass er später diesen Aspekt selber im Buch erwähnt. Aber das nur am Rande. 
    Außerdem gefällt mir, dass man zwar schon deutlich merkt, dass die "Seite Flamel" das "Gute" will, aber eben auch viel dafür riskiert ... sprich um allen Preis ihre Ziele durchsetzten will. Das wird in diesem Band immer deutlicher und man kann eben einige Ansichten von den verschiedenen Parteien verstehen. 
    Cool finde ich auch, dass Michael Scott verscheiden bekannte, mystische orte mit integriert.

    Ich kann mich einfach komplett in dieser Reihe verlieren. Spannend, gut geschrieben, fesselnd ... und endlich mal KEINE LIEBESGESCHICHTE, mit der ja sonst solche Buchart fast immer verbunden ist. 
    Freue mich schon auf Band 4. Bin gespannt wie es weiter geht und wer noch alles so auftaucht. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Birnchens avatar
    Birnchenvor 4 Jahren
    Rezension zu Michael Scotts "Die mächtige Zauberin"

    DIE REZENSION BEZIEHT SICH AUF DIE GESAMTE REIHE!!

    Klappentext Band 1
    Ein geheimnisvolles Buch, ein unerkannter Magier, ein abenteuerlicher Wettlauf gegen die Zeit
    San Francisco 2007. Am helllichten Tag, in Nick Flemings Buchhandlung, trauen Sophie und Josh kaum ihren Augen. Ein Unbekannter attackiert den Buchladenbesitzer Fleming mit purer Magie - und entkommt mit einem alten Buch. Was die Zwillinge nun erfahren, ist unfassbar Nick Fleming ist kein Geringerer als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel, geboren vor über 670 Jahren. In einem alten Zauberbuch, dem legendären Codex, entdeckte er das Geheimnis ewigen Lebens. Und genau dieses Buch hat der Fremde gestohlen. Die Mächte des Bösen versuchen schon seit Jahrhunderten, den Codex in ihre Gewalt zu bringen - denn mit ihm allein könnten sie die Herrschaft über die Welt zurückgewinnen. Nicholas Flamel, Josh und Sophie haben genau einen Monat Zeit, um das Zauberbuch zurück zu holen. Ein atemberaubender Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Cover
    Die Cover sind einfach nur wunderschön! Jede Farbe sticht ins Auge. Sie ähneln sich von der Aufmachung her und passen einfach nur toll zusammen, dennoch ist jedes einzelne besonders. Das Gold und die Symbole spiegeln toll den Inhalt wieder. Sie wirken magisch, göttlich! ♥

    Schreibstil
    Michael Scott hat meiner Meinung nach einen besonderen Schreibstil! Nicht nur, dass sich alle sechs Bücher durchgehend angenehm lesen lassen und alles sehr bildhaft geschrieben ist...Man bemerkt als Leser, dass der Autor im Vorfeld sehr viel recherchiert hat und sein Wissen toll in die Geschichte eingearbeitet hat.
    Im ersten Buch musste man sich natürlich erst in die Geschichte einfinden und ein paar Dinge erfahren, danach wurde es jedoch schnell spannend und diese Spannung hielt sich bis zum Ende von Band sechs. Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die nicht allzu langen Kapitel, die aus verschiedenen Sichten geschrieben sind. So konnte ich sehr gut nachvollziehen, was zur selben Zeit an einem anderen Ort geschah.
    Natürlich merkt man den Büchern an, dass es Jugendbücher sind! Es sterben hier Personen (wer müsst ihr selbst herausfinden...) und es wird auch beschrieben, dennoch würde ich es nicht als blutrünstig beschreiben.

    Charaktere
    Was bei mir sehr selten ist: In diesem Buch mochte ich einfach jeden Charakter! Es ist unglaublich wie toll Scott Charaktere umschreiben und lebendig, bildhaft erscheinen lassen kann. In den Büchern kommen sehr viele Charaktere vor und nach einer Zeit stellt man fest, dass sie teilweise viele verschiedene Namen besitzen und sich somit viele andere Dinge nach und nach aufklären. Es ist jedoch in keinster Weise verwirrend! Man kann der Handlung trotz allem sehr gut folgen. Kein Charakter ist mit dem anderen zu vergleichen und ist individuell.

    Zum einen wären da die "Humani" (Menschen) wie z.B. Josh und Sophie die eine sehr große und wichtige Rolle spielen. Was genau verrate ich euch natürlich nicht! So viel sei verraten: Die Zwillinge sind nicht Grundlos in der Buchhandlung von Nicholas Flamel. Sophie hat eine sehr starke Persönlichkeit und lässt sich nicht so leicht einschüchtern. Josh hingegen ist zunächst sehr unsicher und lässt sich beeinflussen.

    Nicholas und seine Frau Perenelle Flamel spielen ebenso eine sehr wichtige Rolle. Er hat Jahrhunderte lang den legendären Codex gehütet und in ihm das Geheimnis des ewigen Lebens entdeckt. Wovor die beiden den Codex beschützt haben und was eine noch viel wichtigere Aufgabe der Beiden ist, bleibt natürlich ein Geheimnis... Sie sind beide sehr spezielle Charaktere, die es wirklich gegeben haben soll. Sie setzen sich für die Menschheit ein und lassen sich von nichts und niemanden unterkriegen.

    Mein wohl liebster Charakter in den Büchern: Billy the Kid! Er ist humorvoll und lockert die gesamte Geschichte ein wenig auf. Teilweise wirkt er trottelig und macht auch Fehler, doch diese gleicht er dann wiederum mit irgendeiner genialen Idee wieder aus!

    Natürlich gibt es viel mehr Charaktere in den Büchern, aber es soll ja für euch spannend und aufregend bleiben, wenn ihr diese Bücher noch lesen möchtet. :-)

    Meinung
    Scott hat eine wundervolle Mischung aus Fantasy, griechischer Mythologie und Realität (Personen die wirklich gelebt haben sollen) geschaffen. Magier und Magierinnen wedeln hier nicht einfach mit einem Zauberstab herum und sagen Zaubersprüche auf - Nein! Dies wurde hier ganz anders, auf eine besondere Art und Weise gelöst. Jeder Magier hat eine Aura! Manche mit einer gemischten Farbe, die nicht so stark sind und welche mit einer reinen Farbe wie z.B. rot oder grün, die stärker sind. Jede Aura hat ihren eigenen, ganz persönlichen Duft wie z.B. Minze oder Jasmin. Mit dieser Aura können sie die Elemente-Magie (Feuer, Wasser, Erde, Luft) beherrschen. Zudem können sie nicht unbegrenzt wie sie wollen herumzaubern, sie haben nur eine begrenzte Menge an Aura-Energie. Diese Energie sollten sie lieber nicht zu sehr in Anspruch nehmen... Ich bin fasziniert von dieser Idee! Endlich mal Zauberei der anderen Art und Weise! Michael Scott hat sich noch viel mehr einfallen lassen. Zudem kommen bekannte Götter, und Fabelwesen vor (und noch vieles mehr - lasst euch überraschen, ich möchte nichts verraten).

    Lange Zeit habe ich nicht gelesen - doch diese Bücher haben mich zum absoluten Bücher-Freak gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich je eine Geschichte so fesseln kann. Es geschehen so unfassbar viele Dinge in diesen sechs Bänden und mir viel es trotzdem nicht schwer der Handlung zu folgen. Zum Ende hin kann man leicht erahnen was geschehen wird, in gewisser Hinsicht ist es aus so passiert -  einige Punkte wiederum sind ganz anders verlaufen und haben mich zum staunen gebracht. Mit diesem Ende hatte ich nicht gerechnet.

    Bewertung:
    Cover: 10*/10 Punkte
    Schreibstil: 10*/10 Punkte
    Charaktere: 10*/10 Punkte
    Story: 10*/10 Punkte

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    jasmin1990s avatar
    jasmin1990vor 5 Jahren
    3. Band der magischen reihe

    Der berühmte Alchemist Nicholas Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie sind in London gelandet, in der Stadt ihrer erbittertsten Feinde. Alles hängt nun davon ab, ob Josh und Sophie in der dritten magischen Kraft - der Wassermagie - ausgebildet werden können. Und ob es den Freunden gelingt, ihre Kräfte wieder mit der Macht der Zauberin zu vereinen - mit den Zauberkräften von Flamels geliebten Perenelle!  Super spannend und es lohnt sich dieses Buch zu lesen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Chimikos avatar
    Chimikovor 5 Jahren
    Die mächtige Zauberin

    Die Reihe geht weiter und bleibt so spannend wie davor. Dieses Mal führt es das ungleiche Trio nach London, in Dees Gefilde, was sich in den Kämpfen auch bemerkbar macht. Wieder bringt Michael Scott neue historische und mythische Figuren ein, es ist einfach faszinierend, wie es ihm gelingt, diese miteinander zu verknüpfen und in unsere Welt einzubauen. Ich habe selten ein Buch gesehen, in dem so viele verschiedene Mythologien und Religionen eingebunden und verwoben werden.

    Aus dem Grund finde ich die Figuren des Buches auch immer am Spannendsten: Positiv fallen für mich hier in diesem Band insbesondere Shakespeare und auch der alte König Gilgamesch auf. Shakespeare ist die Verbindung zwischen Dee und Flamel und diese Geschichte, ihre Vergangenheit klingt so glaubwürdig, dass es so hätte sein können. Auch ist Shakespeare anders als man ihn sich vorstellt und seine Darstellung finde ich einfach mehr als gelungen.
    Doch das Highlight ist Gilgamesch, ich habe wirklich ein paar Tränen verdrücken müssen angesichts seiner Verrücktheit, die auf so logischen Fakten ruht. Er ist für mich die Figur, die ich am meisten ins Herz geschlossen habe. Ein wundervoller Charakter, ein wundervoll dargestellter Unsterblicher. Ich hoffe, ihm in einem weiteren Band wieder begegnen zu dürfen. Schade ist nur, dass er recht spät zum Trio stößt und einen verhältnismäßig kurzen Auftritt hat.
    Der Großteil des Buches beschäftigt sich mit dem Kampf zwischen der Seite Flamels sowie einem großen Archon. Ein Archon? Diese sind ähnlich wie die Erstgewesenen und doch ganz anders. Ein interessante Art, gefällt mir sehr gut.
    Wie auch der Abschnitt mit Gilgamesch ist mir die Reise von Johanna und Scatty etwas zu kurz. Da schnuppert man praktisch an einer wirklich spannenden Geschichte und dann? Bums, wird man wieder zu einer anderen Story gezogen. Dabei ist diese Geschichte die für mich spannendste und ich hoffe, dass, wie bei Gilgamesch, die Fortsetzungen dies wieder aufnehmen - und das etwas ausführlicher.

    Und dann ist da noch Perenelle: die kluge, schöne, mächtige, gefürchtete Perenelle. Ich mag sie... oder eher mochte sie. Doch in der Zwischenzeit ist sie mir zu perfekt, sie kann alles, weiß fast alles, fast jeder fürchtet sie und jeder männliche Vertreter, ob Protagonist oder Antagonist, preist ihre unglaubliche Schönheit an. Jede Tiefe, die der Charakter haben könnte, bleibt nun hinter dieser oberflächlichen Fassade verborgen. Wirklich schade. Das macht Perenelle leider etwas langweilig.

    Fazit

    In diesem Band gibt es doch ein paar Dinge, die mir nicht so gut gefallen: Spannende Geschichten und Charaktere werden nur kurz angeschnitten, gerade die, von denen ich gerne mehr gelesen hätte. Und auch Perenelles Darstellung missfällt mir zunehmend. Dennoch wieder ein toller Band, der an Spannung nichts verliert und somit fast nahtlos an die Vorgänger anknüpft.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    samaras avatar
    samaravor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin" von Michael Scott

    Nachdem ich die ersten beiden Bände sehr gerne mochte, war ich gespannt, was mich im dritten Teil erwarten würde. Der Klappentext überzeugte mich eher wenig, da er sich kaum von den Texten der anderen beiden Bücher unterschied – ich hatte schon fast ein wenig Sorge, dass mich das Buch nicht fesseln könnte. Jedoch hat Michael Scott mit seiner Geschichte wieder einmal überzeugt, ich habe diesen Band sehr gerne gelesen, die Geschichte wurde gut weitergeführt und es gab einige neue Figuren und Handlungen. Ich freue mich jedenfalls schon, wenn der vierte Band als Taschenbuch verfügbar sein wird, ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es nun weiter geht! :>

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Jares avatar
    Jarevor 7 Jahren
    Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Die mächtige Zauberin" von Michael Scott

    Toller Fantasyroman!

    Mit Müh und Not konnten Nicholas Flamel und die Zwillinge Sophie und Josh aus Paris entkommen. Nun sind sie unterwegs nach London - der Stadt ihrer Feinde. Auch wenn Flamel ohne den Codex zusehends altert, will er, dass die Zwillinge in der Magie des Wassers unterrichtet werden. Der Einzige, der sie darin unterrichten kann ist Gilgamesch. Doch der alte König soll vom Wahnsinn zerrissen sein. Hilfe bekommen Flamel und die Zwillinge von Verbündeten ihres Freundes St.Germain in Person des sarazenischen Kriegers Palamedes und von William Shakespeare. Unterdessen wird Flamels Frau Perenelle immer noch auf Alcatraz gefangen gehalten. Zwar hilft ihr die Urspinne Areop-Enap sich gegen verschiedene Angreifer zu Wehr zu setzen, doch die Flucht gelingt ihr nicht. Als die Kräfte der Urspinne nachlassen, sucht Perenelle allein nach einem Ausweg.

    "Die mächtige Zauberin" ist der dritte Band aus der Fantasyserie um die Geheimnisse des Nicholas Flamel. Auch dieser Band knüpft direkt an seinen Vorgänger an, so dass es schon sinnvoll ist, die ersten beiden Folgen zu kennen. Viele bekannte Figuren wie Dr.John Dee, Machiavelli, St.Germain oder Johanna von Orleans sind wieder mit dabei. Sehr schön ist, das es Michael Scott gelingt, die Charaktere der Hauptfiguren weiter auszuarbeiten. Gerade bei Sophie und Josh erlebt der Leser die Wandlung mit.
    Auch in diesem Band führt der Ire neue Figuren ein, die der Handlung ausgesprochen gut tun. Allen voran der bekannte Dichter William Shakespeare, dessen Auftritte zu den Höhepunkten des Romans zählen. Aber auch eine bekannte Figur aus der Zeit des Wilden Westens spielt eine nicht unwesentliche Rolle.

    Sicher, Michael Scott erfindet mit seinen Romanen das Genre nicht neu. Was er jedoch hervorragend macht, ist den Leser mit einer spannenden Geschichte zu begeistern. Wenn man etwas an diesem Band kritisieren möchte, dann vielleicht die Tatsache, dass der Handlungssträngen um Perenelle Flamel, die seit dem ersten Band auf Alcatraz gefangen gehalten wird, etwas in die Länge gezogen wirkt. Zwar gibt es hier spektakuläre Actionszenen, doch hier hätte sich Michael Scott durchaus etwas mehr einfallen lassen können.

    Fazit:
    Mit "Die mächtige Zauberin" kann Michael Scott das Niveau der Raten beiden Romane halten. Zur Halbzeit der Geheimnisse um Nicholas Flamel ist klar, dass die Geschichte noch ausgesprochen viel Potential hat. Tolle Figuren, eine spannende Handlung, bekannte Figuren aus der Geschichte und gut dosierte Action machen aus dem Roman ein Lesevergnügen für große und kleinere Leser.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks