Michael Seitz

 4,5 Sterne bei 132 Bewertungen
Autorenbild von Michael Seitz (©Elke Oswald)

Lebenslauf von Michael Seitz

Michael Seitz, Jahrgang 1976, hat seine Kindheit und Jugend in München und im ländlichen Niederbayern verbracht. Schon als Kind wollte er Schriftsteller werden und hielt an diesem Traum fest. Während andere ein »vernünftiges Studium« absolvierten, schrieb er in seiner wenigen freien Zeit, die ihm als Gesundheits- und Krankenpfleger blieb, in jeder Minute an seinen Manuskripten. Der Autor lebt seit 2005 in Wien. Er schreibt vorwiegend historische Romane und Gegenwartskrimis. Er genießt es, mit seiner Frau und seinen beiden Kindern durch Wien zu flanieren und in Buchgeschäften zu schmökern. Seit Kurzem besitzt die Familie einen Kater namens »Mizzi«. »Man muss schon verrückt sein, wenn man Schriftsteller werden will!«, so Seitz’ Lebensmotto. Sein 2017 bei Droemer Knaur* erschienener Kriminalroman "Die verlorenen Kinder" entwickelte sich aus dem Stand zu einem Publikumserfolg. Außerdem liegen von ihm vor Der Falter/Wien Krimi (Droemer Knaur* 2018) Der Psychiater des Königs (Selfpublished 2016) Die Hexe von Burg Weißenstein (Morsak 2013) Wiener Roman (Selfpublished 2014)

Botschaft an meine Leser

Liebe Leserinnen und Leser, 

was ist der Unterschied zwischen einem guten Buch und einem Glühwürmchen, das Viagra genommen hat?

Antwort: Das Glühwürmchen wird zu einer Stehlampe! 

Was das allerdings mit einem Buch zu tun hat, kann ich Ihnen auch nicht sagen, das müssen Sie schon selbst rausfinden ... ;-)) 

Neue Bücher

Cover des Buches Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller) (ISBN: B08TV41LJW)

Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller)

 (5)
Erscheint am 01.07.2021 als Buch bei . Es ist der 3. Band der Reihe "Tobi Miller".
Cover des Buches Sommer der Liebe - Prequel: Psychothriller (Profiler Tobi Miller) (ISBN: B08ZKWKTW4)

Sommer der Liebe - Prequel: Psychothriller (Profiler Tobi Miller)

 (1)
Neu erschienen am 19.03.2021 als E-Book bei . Es ist der 2. Band der Reihe "Tobi Miller".

Alle Bücher von Michael Seitz

Cover des Buches Die verlorenen Kinder (ISBN: 9783426216347)

Die verlorenen Kinder

 (43)
Erschienen am 02.05.2017
Cover des Buches Kinderspiel - Die Fesseln der Vergangenheit (ISBN: 9783426217146)

Kinderspiel - Die Fesseln der Vergangenheit

 (23)
Erschienen am 01.07.2019
Cover des Buches Der Falter (ISBN: 9783426216767)

Der Falter

 (21)
Erschienen am 03.04.2018
Cover des Buches Die Hexe von Burg Weißenstein (ISBN: 9783865120816)

Die Hexe von Burg Weißenstein

 (16)
Erschienen am 03.09.2013
Cover des Buches Sechs (ISBN: 9783426445808)

Sechs

 (11)
Erschienen am 01.09.2019

Neue Rezensionen zu Michael Seitz

Cover des Buches Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller) (ISBN: B08TV41LJW)angie_mollys avatar

Rezension zu "Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller)" von Michael Seitz

Genialer Psychothriller
angie_mollyvor 11 Tagen

„Sommer der Liebe“ von Michael Seitz ein Psychothriller mit geschichtlichen und politischen Vergangenheiten, Sex Drugs & Rock´n Roll. 


Ein Thriller der wirklich jeden fesselt!!! Diese Geschichte spielt in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Die Zeitsprünge haben mir wirklich sehr gut gefallen, die Protagonisten wurden sehr gut dargestellt und ich konnte mich tatsächlich in diese Geschichte hineinversetzen. Die geheimen Briefe, die Rätsel wer dahinter steckt, es war einfach unglaublich! Ich habe mit so einem Ende nicht gerechnet. Man sieht, dass der Autor sehr viel recherchiert hat. Er hat so vieles über RAF erzählt, dass einem nicht mal bewusst war,  was es tatsächlich ist. Der Schreibstil ist so flüssig, bildhaft und packend, dass man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen wollte. Der Aufbau des Buches war einfach strukturiert, die Kapitel hatten eine passende Länge und die Geschichte war einfach super gut. Das Buch war echt informativ, man musste einfach mitdenken was da geschieht.

Ich kann diesen Psychothriller wirklich jedem empfehlen der gerne miträtselt und nicht sofort am Anfang weißt was auf einen zukommt.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller) (ISBN: B08TV41LJW)SaintGermains avatar

Rezension zu "Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller)" von Michael Seitz

Die Kommune
SaintGermainvor 14 Tagen

2 Mädchen aus einer betreuten Wohngemeinschaft verschwinden; eine davon wird brutal ermordet aufgefunden. Profiler Tobi Miller versucht zusammen mit Bruno Horvarth den Fall zu lösen. Dabei kommen sie auch auf die Spur eines Mordes, der vor 40 Jahren in einer Hippie-Kommune geschah. Und vieles deutet darauf hin, dass die Fälle zusammenhängen.

Das Buch ist der 2. Teil der Tobi-Miller-Reihe, Bruno Horvarth kennt man aus der Falco-Brunner-Reihe. Es ist das erste Buch des Autors, das im Selbstpublishing herausgebracht wurde.

Das Cover des Buches ist einfach gemacht, ist aber trotzdem ein echter Hingucker, auch wenn es viele ähnlcihe Covers gibt. Es passt auch sehr gut zum vorliegenden Buch.

Der Schreibstil des Autors ist hervorragend. Orte und Charaktere werden mit all ihren Fehlern und Schwächen brillant dargestellt. Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau.

Gerade der "Profiler" Tobi gefiel mir ausgezeichnet (großartig mit all seinen Fehlern) - passend dazu ist der Großteil des Buches aus seiner Sicht geschrieben. Dazu gibt es einige Kapitel, die in der Vergangenheit spielen - in Form von Briefen.

Die Fülle an Informationen, die man bekommt ist sehr groß und auch die Menge an Namen (v.a. wenn mehrere Personen 2 verschiedene Namen "haben") können manchmal etwas verwirrend sein.

In einigen wenigen Szenen wurde auch etwas ausschweifend erzählt, sodass die Spannung kurzzeitig ein wenig runterfiel, was sich aber schnell wieder gab.

Auf jeden Fall hoffe ich auf mehr Fälle über den charismatischen Profiler, auch wenn er seine Profiler-Fähigkeiten kaum zeigen darf.

Fazit: Komplexer Psychothriller mit spannendem Plot und interessanten Charakteren. 4,5 von 5 Sternen.

Kommentare: 1
5
Teilen
Cover des Buches Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller) (ISBN: B08TV41LJW)Anja_liebt_Buechers avatar

Rezension zu "Sommer der Liebe: Psychothriller (Profiler Tobi Miller)" von Michael Seitz

Eine spannende Reise in die Vergangenheit
Anja_liebt_Buechervor 16 Tagen

Meinung 🧨

Vorweg möchte ich erwähnen, dass ich bewusst keine spoilerhafte Inhaltsangabe hier anführen werde. Jeder der dieses Buch noch lesen wird soll sich seine eigene Meinung machen können. Ich kann dieses Buch wirklich jedem, der an geschichtlichen und politischen Vergangenheiten interessiert ist, empfehlen.

Anfangs besteht dieses Buch noch aus Vergangenheit und Gegenwart. Mit und mit verweben sich diese Teile und werden zum Ende zu einem perfekten Eins. Auch die diversen Protagonisten, die in diesem Buch mitspielen, zeigen Verbindungen auf mit denen ich anfangs definitiv nicht gerechnet hätte. 

Neben dem grandios dargestellten Spannungsbogen ist es besonders die Information zu vergangenen Zeiten die mich in diesem Buch gepackt hat. Vieles über die RAF war mir so gar nicht bewusst und so konnte ich meinen Wissen noch einmal erweitern. Der Schriftsteller hat einen sehr packenden und flüssigen Schreibstil, so dass es trotz der vielen Informationen stets Spaß gemacht hat dieses Buch zu lesen. Da ich selbst beruflich im sozialen Bereich tätig bin, hat mich besonders die detaillierte Beschreibung der psychischen Probleme der Jugendlichen begeistert. Der Autor zeigt deutlich, dass er sich mit den Teil problematisch und gesellschaftlich unerwünschten Themen des Buches vorher auseinandergesetzt hat und Wert auf richtige Informationsquellen legt.

Den einzigen Punkt Abzug gibt es dafür, dass an zwei Stellen im Buch leider der Name vertauscht wurde, und somit plötzlich eine schon totgeglaubte wieder aufgetaucht ist.


Fazit 🧨

Ich kann diesen Psychothriller tatsächlich jedem empfehlen der gerne verwirrende Bücher mit logischen Schlussfolgerungen liest. Am Ende fügt sich alles zusammen und es entsteht ein grandioser Thriller.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Wer hat Lust, den neuen Psychothriller rund um den liebenswerten und kauzigen Profiler Tobi Miller zu rezensieren? 

Wer vorab ein wenig mehr über Tobi Miller, den Profiler mit der kauzig und liebenswürdigen Art wissen möchte, kann hier die Prequel schon mal vorab lesen: 

Jede Flucht hat ihre Gründe. Ein befreundeter Professor aus Santa Monica verschaffte mir die Stelle in dem Staatsgefängnis in Texas. Das war 2012. Anlass war die Exekution eines geistig behinderten Mörders. Natürlich kann man in einer solchen Situation auch anders entscheiden. Egal was ein Mensch getan hat, ich bin ein entschiedener Gegner der Todesstrafe. Haben Sie jemals einer Hinrichtung beigewohnt?

Nein? 

Dann seien Sie froh. 

Im Laufe meiner Zeit in Texas, Huntsville Unit, hatte ich viermal das fragwürdige Vergnügen live dabei zu sein. Ich bin Psychologe, eigentlich Profiler. Ursprünglich habe ich in Los Angeles beim FBI meine Fertigkeiten als Fallanalytiker trainiert. Irgendwann lief jedoch mein Visum aus. Und eigentlich war ich auch damals noch nicht bereit, in meine Heimatstadt Wien zurückzukehren. Und eigentlich hätte der Anblick eines Mannes in der Todeskapsel mich abschrecken müssen. Eigentlich … Wahrscheinlich wäre es ein Gebot der Vernunft gewesen, alles stehen und liegen zu lassen und heimzukehren. Spätestens nach der ersten Hinrichtung.

„Ich kehre heim zu Mama und Papa“, lauteten die letzten Worte jenes Mannes, der als Erster vor meinen Augen durch den Staat Texas ermordet wurde. Natürlich mit der Giftspritze.

Zuvor hatte Hummy sich einen Hamburger, eine Portion Kelloggs Frosted Flakes und Marshmallows als letzte Mahlzeit bestellt. Lediglich den Burger hat er zur Hälfte übrig gelassen. Er aß mit einem Appetit, als gäbe es wirklich was zu feiern. Und ich habe mich wirklich gefragt, wie man in einer solchen Situation auch nur einen einzigen Bissen hinunterbringt. Ich leide an Migräne. Selbstredend hatte ich die letzten anstrengenden Tage vor der Hinrichtung kiloweise Schmerztabletten in mich hineingeschaufelt, um diese ganze Prozedur bis zum Schluss durchzustehen. Hummy in seinen letzten Momenten allein zu lassen, wäre mir nur wie ein weiteres Verbrechen von vielen vorgekommen. Nachdem er sein Mahl beendet hatte, legte er seine Hand auf die meine und fragte mich nach seinen Eltern und seinen Geschwistern. Ich versicherte ihm, dass seine beiden großen Schwestern draußen vor dem Gebäude warteten und für ihn beteten. Er drückte mir einen Kuss auf die Wange, was wohl ein Zeichen von Dankbarkeit war. Ich frage mich, ob er mich auch geküsst hätte, wenn er von meiner Homosexualität gewusst hätte. Oder spielt das für einen Mann, der noch dreiundfünfzig Minuten zu leben hat, überhaupt eine Rolle? Manche Todeskandidaten sollen sich ja in solchen Situationen auch Prostituierte als Begleitung gewünscht haben. Das erzählt man sich hier in Huntsville. Überhaupt erzählt man sich ziemlich viel zwischen diesen Mauern mit all den harten Jungs, die in ihren Zellen Sitzen und sich über den großen Gang hinweg über ihre Verfahren und Prozesse unterhalten, die sich ständig austauschen über irgendwelche Anwälte, Berufungsverfahren und Aufschübe. Dreißig Minuten am Tag darfst du in den Hof – und wenn du Glück hast, darfst du mit einem der anderen nach draußen. Anfangs spielen die Männer noch Basketball. Irgendwann erstirbt auch dieses sportliche Interesse. Die Jungs unterhalten sich. Lassen sich einfach nur die Sonne ins Gesicht scheinen. Und so verschwimmen die Jahre in der Erinnerung. Anfangs waren die meisten von ihnen dagegen, sich mit mir zu unterhalten. Wer will schon großartig was mit einem Psychoonkel zu tun haben? Angst und Depression legt man sich hier als Feigheit und Schwäche aus. Zwischen diesen Mauern weint man nur, wenn einer der Jungs abgeholt wird, um in die Isolationszelle gebracht zu werden. Diese befindet sich über einen Gang etwa dreißig Meter vom Haupttrakt entfernt. Darin verbringt der Delinquent dann die letzten vierundzwanzig Stunden. Eine Stunde vorher wird er in den Vorraum geführt, wo er in einer winzigen Zelle seine Henkersmahlzeit zu sich nehmen und ein Telefonat führen kann. Am Ende führen die Freiwilligen unter dem Personal hier ihn in die Todeskapsel, wo er auf der Pritsche festgeschnallt wird. Freiwillige gibt es immer für diesen Job, nach Freiwilligen muss niemals gesucht werden. Und selbst der Gouverneur lässt es sich nicht nehmen, der Exekution werbewirksam vom Zuschauerraum aus beizuwohnen. Das kommt davon, wenn man den Menschen zu viel Demokratie ermöglicht. Wenn man in einem Land wie Deutschland oder Österreich eine Umfrage zur Todesstrafe durchführt, stimmt auch jeweils eine knappe Mehrheit dafür. Besonders bei Verbrechen gegen Frauen oder Kinder sprechen sich die meisten für die Todesstrafe aus. Gott sei Dank führt man in Europa nirgends eine Volksabstimmung zum Thema Todesstrafe durch, sonst hätten wir ganz schnell dieselbe Situation wie in den USA. Diese Leute, die Rache fordern, wollen aber dann möglichst nichts mit deren Durchführung zu tun haben. Das überlassen sie Beamten. Zivilisation ist etwas sehr Zerbrechliches. Auch wenn Sie es jetzt vielleicht nicht glauben wollen. 

Ich bin übrigens ein Katzenfreund. Ich liebe Katzen. Ich mag ihre ausgeglichene, ruhige Art, mit der sie auf mich und ihre Umgebung wirken. Eines Tages hat irgendjemand eine kleine Katze in den Trakt mit den Todeskandidaten geschmuggelt. Das muss noch vor meiner Zeit gewesen sein. Als ich 2012 in Unit ankam, gab es ein halbes Dutzend von ihnen, die „Deathcats“, die zwischen den Zellen hin und her schlichen und den Verzweifelten Gesellschaft leisteten. Es kam zu weit weniger zu Aggressionen, seit die Katzen in den Todestrakt einzogen waren. Ich schloss Freundschaft mit einem Kater. Big-Jim war sein Name. Er wurde im Todestrakt geboren und hat dort bis zu seinem Ende tapfer seine Zeit verbracht. Sechzehn Jahre, in denen er viele gute Männer kommen und gehen gesehen hat. Als es ihm immer schlechter ging, habe ich ihn zu einem Tierarzt gebracht. Mit der Diagnose Prostatakrebs hat er fast sechs Monate überlebt. Ich habe ihm täglich die Schmerzmittel eingeflößt, während der Krebs in seinem Körper immer mehr streute und ihn am Ende aufgefressen hat. Fünf Jahre haben wir Seite an Seite in Huntsville zugebracht. Fünf Jahre, in denen er in meinem Büro aus- und einging, mir Gesellschaft leistete und mich tröstete über die Zustände, die ich durch meine Anwesenheit erträglicher zu machen versuchte. 

Ich habe Big-Jim unter einem alten Ahornbaum im Gefängnishof beerdigt. Mehr als zwei Dutzend der in die Rinde eingeritzten Namen stammen von Gefangenen, die ich noch persönlich gekannt habe. Ich habe den Namen meines geliebten Katers mit der zugeschliffenen Klammer meines Namensschildes ebenfalls neben ihnen verewigt. 

Der beste Lehrmeister über das Leben ist zweifellos der Tod. Wenn man sein Todesdatum kennt, dann beginnt man im Leben Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Sterben müssen wir alle. Wenn man es so betrachtet, ist das ganze Leben eine einzige Todeszelle. Es gibt im Leben immer zwei Kategorien von Menschen, die sogenannten Hin-zu-Typen und die Weg-von-Typen. Erstere streben zu einem Ziel hin, weil sie dort ihr persönliches Eldorado vermuten, zweitere verharren solange an einem Ort, bis ihr Weggang einer Flucht gleichkommt. Welcher Typ bin ich?

Im Juli 2017 bin ich in Austin/Texas in einen Flieger gestiegen und bin über New York und Frankfurt nach Wien zurückgeflogen. 

Meine Vergangenheit hat mich schnell eingeholt. Das war wirklich alles andere als ein Kinderspiel. Die Fesseln der Vergangenheit[1] trägt man solange mit sich herum bis man sich von ihnen befreit hat …

Jetzt – ein Jahr später – versuche ich noch immer der Einsamkeit zu entrinnen. 

Tagsüber arbeite ich als Profiler.

Nachts treibe ich mich in Wien herum. 

Vor ein paar Wochen hat mich eine E-Mail erreicht von einem Mann, der fast dreißig Jahre in der Todeszelle gesessen ist. Er hat ein abscheuliches Verbrechen begangen. Ehemaliger Ku-Kluxer, der eine Bombe in der Wohnung eines afroamerikanischen Bürgerrechtlers deponierte. Der Zeitzünder löste die Explosion aus, als der Mann sich in seiner Anwaltskanzlei befand. Seine Frau und die beiden dreijährigen Söhne Aaron und Ben fielen dem Bombenattentat zum Opfer. Der Mann, von dem ich hier spreche, hat seine Tat niemals abgestritten. Nicht dass Sie mich jetzt falsch verstehen – ich verabscheue Rassismus in all seinen Erscheinungsformen. Der Gefangene, den ich fünf Jahre betreut habe, hat seine Tat niemals bereut. Bereits sein Vater gehörte zum Klan, und er hat den Rassismus schon mit der Muttermilch eingesogen. 

Trotzdem stimmte mich die Abschieds-E-Mail, die er mir drei Tage vor seiner Hinrichtung zukommen ließ, depressiv. Einmal mehr bin ich durch die Stadt gestreift und habe nach einem Menschen gesucht, mit dem ich über all das reden könnte. Jemand, der Freud und Schmerz mit mir teilt. Mich versteht. Und mich nimmt, wie ich bin. 

 

Ich bin Tobi Miller.

 

Und das ist meine Geschichte.


[1] Siebe Tobi Miller Band eins: Kinderspiel – Die Fesseln der Vergangenheit/Psychothriller (Droemer Knaur*, 2019)


316 BeiträgeVerlosung beendet

Ich freue mich auf einen Austausch mit meinen Lesern. Und vor allem zähle ich auf eure authentischen Rezensionen - mit möglichst breiter Streuung im World Wide Web.

Hallo, wie versprochen, kommt hier der neue Falco-Brunner-Krimi. 


292 BeiträgeVerlosung beendet
labelloprincesss avatar
Letzter Beitrag von  labelloprincessvor 2 Monaten

Nun auch meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Michael-Seitz/Sechs-2234759875-w/rezension/2931641702/

Danke, dass ich das Buch lesen durfte. :-)

PS: Ich will mit meiner "schlechteren" Bewertung nicht deinen guten Schnitt runterdrücken und habe die Rezension nur hier, auf Lesejury, Mojoreads und (demnächst) meiner Instagramseite gepostet.

HALLO ihr Lieben, 

ich freue mich, euch 15 EBooks zur Verfügung stellen zu dürfen.

Und freue mich über eure Bewerbungen. 

LG 

Michael Seitz 
379 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Michael Seitz wurde am 10. August 1976 in Deggendorf (Deutschland) geboren.

Michael Seitz im Netz:

Community-Statistik

in 133 Bibliotheken

von 76 Lesern aktuell gelesen

von 11 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks