Der Falter

von Michael Seitz 
4,8 Sterne bei21 Bewertungen
Der Falter
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

tweedledees avatar

Wiener Flair, eine dichte Story und authentische Charaktere

claudi-1963s avatar

Ein Krimi mit einem anspruchsvoller und eher seltenen Thematik. Lediglich die Charaktere fand ich nicht alle so gut.

Alle 21 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Falter"

Ein fesselnder Wien-Krimi über Macht und Ohnmacht, Tod und Erlösung. Falco Brunners zweiter Fall.
Privatdetektiv Falco Brunner will eigentlich nur seine beiden Kinder fürs Wochenende bei seiner Exfrau abholen. Kurz vor dem Ziel überfährt er eine Frau auf offener Straße. Bei der Obduktion stellt sich jedoch – sehr zur Erleichterung Brunners – heraus, dass das Unfallopfer bereits tot war. Sie wurde ermordet und auf der Straße entsorgt. Brunner fühlt sich mitschuldig und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Auf den Spuren des Opfers führt ihn sein Weg in ein Frauenhaus. Eine Spirale aus häuslicher Gewalt und Kindheitstraumata offenbart sich dem Privatdetektiv. Dass der Grat vom Opfer zum Täter schmal ist, begreift der Privatdetektiv dabei erst, als seine Freundin, Sozialarbeiterin Paula, bereits in größter Gefahr schwebt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426216767
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:294 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:03.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    unclethoms avatar
    unclethomvor 3 Monaten
    Bestens recherchierter Roman

    Der Falter ist der zweite Band der zweite Band der Krimireihe um den Privatdetektiv Falco Brunner. Der Roman ist eine sehr gelungene Fortsetzung der Reihe und auch dieses Mal widmet er sich eines brisanten Themas-Häusliche Gewalt. Wie man es von Michael Seitz kennt, hat er auch zu diesem Thema glänzend recherchiert.
    In diesem Fall ist Falco noch persönlicher in den Fall involviert als üblich, hat er doch vermeintlich eine Frau überfahren. Doch was steckt da wirklich dahinter?
    Gleich auf den ersten Seiten hat er mich wieder abholen können. Nein, nicht nur abholen, sondern er hat es wieder geschafft mich zu fesseln. Nach jeder gelesenen Seite, bleibt der Leser dank der tollen Schreibweise, neugierig auf das folgende.
    Figuren und Schauplätze sind sehr schön plastisch beschrieben. Die Figuren erscheinen lebendig und echt. Besonders gut gefielen mir die Dialoge, die ich mir persönlich durchaus so im realen vorstellen könnte.
    Die Spannung zu Beginn eher sachte, doch je weiter man in der Story kam umso mehr stieg die Spannung an, so sehr das man irgendwann das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.
    Einziges Manko für mich, durch sehr geschickt eingefügte Wendungen ist es fast unmöglich mitzuermitteln, denn fast jedes Mal hat er mir durch eine solche Wendungen meine Verdächtigen genommen. Das ist großartig, so muss ein moderner Krimi geschrieben werden.
    Ich habe den Autor mit einem historischen Roman kennen gelernt, doch ich denke, dass er mit seinen Kriminalromanen seine wahre Passion gefunden hat.
    Mich konnte Michael Seitz mit diesem Krimi aufs Beste Unterhalten und so freue ich mich für diese Story die volle Punktzahl zu vergeben.
    5 von 5 Sternen sowie eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    claudi-1963s avatar
    claudi-1963vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Krimi mit einem anspruchsvoller und eher seltenen Thematik. Lediglich die Charaktere fand ich nicht alle so gut.
    Wen ein Vater die Seele eines Kindes zerstört

    "Wenn wir Probleme mit Gewalt zu lösen versuchen, lösen wir nur ein neues Leid, neuen Zorn aus." (Dalai Lama)
    Privatdetektiv Falco Brunner erhält den Anruf seiner Exfrau, das der seine Kinder übers Wochenende abholen soll. Auf dem Weg zu ihr überfährt er eine junge Frau und bricht danach zusammen. Als seine Exfrau die Pathologin Caroline Brunner zur Unfallstelle eilt, entdeckt sie an der Toten auffällige Merkmale, die darauf hinweisen das diese schon länger tot war. Jemand hat sie also ermordet und danach auf der Straße entsorgt. Da Falco sich an dem Unfall eine Mitschuld gibt, möchte er unbedingt diesen Fall aufklären. Weitere Spuren führen zu einem Frauenhaus, zu häuslicher Gewalt und einem früheren Kindheitstrauma. Schnelle finden sie heraus das sie es mit einem Psychopathen und Serienmörder zu tun haben. Erst später fällt ihnen auf das die Opfer alle ein auffälliges Tattoo am Bein haben. Das Falco, Sozialarbeiterin und Freundin Paula in große Gefahr schweben entdecken sie erst viel zu spät.

    Meine Meinung:
    Des geheimnisvolle Cover und die Kurzinfo haben mich auch diesen Krimi aus Wien aufmerksam gemacht. Dieser zweite Fall von Falco Brunner war gut recherchiert, jedoch teilweise auch sehr anspruchsvoll. Der Autor geht detailliert auf die Psyche und die Gedankenwelt des Täters ein, die hier in kursiver Schrift dargestellt wurden. Dadurch ist das Lesen sehr anspruchsvoll und man muss ganz dabei sein um Motiv und den Täter herauszufinden. Gleichzeitig macht das aber auch wieder Spaß, da es bis zum Ende interessant war, wer dieser Psychopath ist. Auch wenn diese Gedanken mich manchmal etwas verwirrten, konnte ich den Täter besser verstehen. Lediglich manche Charaktere waren mir etwas zu oberflächlich und so wurde ich nicht recht warm mit diesen u.a. Caroline, Bruno und Falco. Vielleicht lag es auch daran, das ich den ersten Band dieses Ermittlers nicht kannte? Das Ende des Buches hätte ich mir gerne etwas anders gewünscht, da fand ich sehr schade für Falco und Paula. Da es um Kindesmissbrauch und häuslicher Gewalt geht, ist das ganze Thema sehr heikel und dieser Krimi nicht unbedingt was für Zartbesaitete. Gut gefallen hat mir, das einige österreichische Redewendungen, mit denen man vielleicht Probleme hat, als Hinweise am Ende des Buches angefügt sind. Für ein Krimi ein sehr gut ausgearbeiteter Plot von daher bekommt er 4 1/2 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    96
    Teilen
    EvelynMs avatar
    EvelynMvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr spannender und gelungener Krimi rund um das Thema häusliche Gewalt - sehr lesenswert!
    Wenn aus Opfern Täter werden

    In einer nächtlichen Fahrt zu seiner Ex-Frau Christina überfährt Falco ganz in Gedanken versunken eine Frau. In seinem erbärmlichen Zustand kommt ihm Christina zu Hilfe und stellt sogleich fest, dass die Frau bereits tot war, als Falcos Wagen sie überrollte. Hinter dem Rücken seines ehemaligen Kollegen Bruno und Vorgesetzten Gruber begibt sich Falco auf die Suche nach dem Mörder der Frau. Seine einstige Affäre Paula, die in einem Frauenhaus arbeitet, hilft ihm und bringt ihn bald auf eine heiße Spur. Als kurz darauf eine zweite Frau tot auf die Straße geworfen wird, fällt ein Tattoo in Form eines Drachens als verbindendes Element zwischen den beiden Frauen auf. Falco verbeißt sich zusehends in die Ermittlungen und bringt damit nicht nur Paula in Gefahr.

    Falco Brunners zweiter Fall führt dem Leser tiefe menschliche Abgründe, Machtmissbrauch, verdrehte Glaubenssätze und viele Facetten häuslicher Gewalt vor Augen. Das ist keine leichte Kost und wenig verwunderlich, dass auch Falco in diesem Buch eine Veränderung durchmacht. Aus dem einstigen Aufreißer wird ein Mann, der endlich nach vorne schaut und sich auf seine Stärken fokussiert. Falco ist einmalig und mittlerweile ist er mir ans Herz gewachsen. Dank des flüssigen und leicht verständlichen Schreibstils fand ich mich schnell mitten in den Ermittlungen wieder. Eine unaufhaltsame Spirale aus Gewalt und Schweigen zog mich in seinen Bann. Der Autor hat realistisch ohne moralischen Tadel von häuslicher Gewalt und Missbrauch innerhalb der Familie erzählt und eindrucksvoll beleuchtet, warum es für die Betroffenen so schwer ist, sich aus eigener Kraft daraus zu befreien. Was für den Leser oft befremdlich wirkt, ist für die Opfer Alltag und „normal“. Es wurde ihnen nun mal so vorgelebt.

    Die Einschübe, in denen das Opfer zu Wort kommt, gefielen mir sehr gut. Nüchtern erzählt sie von ihrer Kindheit, die mit häuslicher Gewalt, Hoffnungslosigkeit, Angst und dem Fehlen der mütterlichen Zuneigung einhergeht.

    Die Symbolik des Covers war mir lange Zeit nicht klar. Es zeigt einen Falter auf einem alten Teddybär. Der Falter taucht auch in Falcos Traum auf und er scheint sich in seinem Inneren zu regen. Die Opfer des Buches, die alle Gewalt in ihrer Kindheit erfahren haben und ihr eigenes Leben danach ausgerichtet oder sich damit abgefunden haben, erscheinen wie Falter, die versuchen, aus einem verschlossenen Raum zu kommen und dabei unweigerlich scheitern, so lange ihnen niemand ein Fenster öffnet. Hier werden Opfer zu Tätern und umgekehrt und Gewalt gehört zum Alltag. Durch viele falsche Fährten war bis kurz vor Schluss nicht klar, wer der Täter ist.

    Bereits in seinem ersten Fall hat Michael Seitz seinen ehemaligen Polizisten in Fällen von Missbrauch ermitteln lassen. Entsetzt und gebannt habe ich in „Die verlorenen Kinder“ Falcos Suche nach Motiv und Mörder verfolgt und mitgefiebert. Auch dieses Mal konnte ich das Buch kaum zur Seite legen und warte auf weitere spannende, beunruhigende und gut recherchierte Krimis über Falco Brunner. Krimi- und Thrillerfans kann ich „Der Falter“ gerne empfehlen. Sie werden ein Wechselbad der Gefühle erleben und mitfiebern bis zum Schluss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 5 Monaten
    Der Falter

    Der Privatdetektiv Falco Brunner ist auf dem Weg zu seiner Exfrau, um seine Kinder abzuholen, als er auf offener Straße eine Frau überfährt. Bei der Obduktion stellt sich heraus, dass die Frau bereits tot war und Falco sie somit nicht getötet hat. Dennoch fühlt Falco sich schuldig und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Er entdeckt Verbindungen zu häuslicher Gewalt und Kindheitstraumata und dass der Grat vom Opfer zum Täter häufig nur sehr schmal ist.

    Dieser zweite Fall für Falco Brunner hat mir wieder sehr gut gefallen.
    Der Erzählstil ist flüssig und fesselnd und dabei sehr lebendig, so dass ich sofort in die Geschichte hinein fand und folgen konnte.
    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und anschaulich beschrieben, so dass ich sie mir gut vorstellen und mit ihnen mitfühlen konnte. Falco fand ich wieder sehr sympathisch. Er weiß um seine Schwächen und wirkt dadurch sehr einfühlsam und menschlich. Was ich sehr mochte, war, dass er sich in den Fall rein kniete, um ihn zu lösen. Auch die Einblicke in sein Privatleben mit seiner Exfrau und deren neuem Partner und die daraus resultierenden Probleme fand ich gelungen.
    Der Plot war sehr ausgeklügelt und für mich nicht durchschaubar. Es gab immer wieder neue Einblicke und Wendungen, durch die ich ins Grübeln kam und mich ständig fragte, wie denn nun alles zusammenhängen könnte. Jedoch kam ich nicht darauf und musste mich bis zur Auflösung am Ende gedulden.
    Das Thema, das dahintersteckt, ist wahrlich harte Kost. Das wird auch durch Rückblicke deutlich, die immer wieder eingeschoben wurden und sich durch die kursive Schrift von dem aktuellen Geschehen abheben. Der Leser bekommt dadurch einen erschreckenden Einblick in die häusliche Gewalt und den Missbrauch, die zu einem nachvollziehbaren Trauma führten.
    Die Spannung wurde perfekt aufgebaut und bis zum rasanten Ende oben gehalten. Ich war durchgängig von dem Buch gefesselt und mochte es nur schwer beiseite legen.

    Ein spannender Krimi mit einem traurigen und schockierenden Hintergrund. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    borgis avatar
    borgivor 5 Monaten
    Drah di ned um …

    Der Falter ist der zweite Band um Falco Brunner, vormals Polizist und jetzt Privatdetektiv. Er will mit dem Auto seine beiden Kinder fürs Wochenende bei seiner Exfrau abholen. Mit nur mäßiger Konzentration auf das Verkehrsgeschehen überfährt Falco plötzlich eine Frau auf der Straße, ohne sie wahrgenommen zu haben. Die Frau ist tot. Im Nachhinein wird er entlastet, weil sich herausstellt, dass die Frau schon tot auf der Straße gelegen hat. Dieser nun vorliegende Mordfall wird von Falcos ehemaliger Dienststelle bearbeitet und wegen seiner persönlichen Beteiligung ist er sehr an der Aufklärung interessiert. Dabei kommt Falco zugute, dass der Chef der Ermittlertruppe, Gruber, eine hohe Meinung von ihm hat. Gruber bestimmt sogar, dass Falco in die Ermittlungen offiziell eingebunden wird und lässt ihn Verhöre führen. Für seinen ehemaligen Kollegen Bruno wiederum ist dies als Polizist ebenso wie als neuer Partner von Falcos Ex-Frau Christina schwer auszuhalten.

    Die Identität der Toten wird bald bekannt und es gibt noch eine weitere Frauenleiche, die man ebenso auf einer Fahrbahn abgelegt hatte. Die Frauen stehen in einem Zusammenhang zueinander und es kommen nach und nach einige Verdächtige ins Spiel. Aus verschiedenen Rückerinnerungen erfahren wir ein breites Spektrum an häuslicher Gewalt und Mißbrauch. Es war für den Leser nicht leicht, diese erschreckenden Geschehnisse in der Kindheit und auch im Erwachsenenalter zu lesen.

    Für mich war dieser Krimi flüssig geschrieben, die Spannung hat das Lesen immer vorangetrieben. Mit Falco Brunner, seinem Ex-Chef Gruber und seiner Ex-Frau mit ihrem neuen Partner Bruno hat Michael Seitz ein interessantes Team zusammengestellt, mit denen er sicher noch weitere Fälle gestalten kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    isabellepfs avatar
    isabellepfvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene Geschichte, erschreckend real die keinen kalt lässt beim lesen.
    Gelungene Fortsetzung mit Tiefgang

    "Der Falter" von Michael Seitz ist ein fesselnder Wien-Krimi und Falco Brunners zweiter Fall, über häusliche Gewalt, Tod und Erlösung.

    Privatdetektiv Falco Brunner ist gerade mit dem Auto zu seiner Ex-Frau Christina unterwegs um seine Kinder übers Wochenende abzuholen. Während einer unachtsamen Minute findet er sich plötzlich in einem tragischen Verkehrsunfall wieder, in dem er eine Frau auf offener Strasse überfahren haben soll.
    Bei der Obduktion der Leichte, stellt sich jedoch heraus, dass das Unfallopfer beim Aufprall bereits tot war.
    Allen Anschein nach, hat jemand die junge Frau ermordet und dann auf offener Strasse entsorgt.
    Obwohl Brunner über den neusten Ermittlungsstand ziemlich erleichtert ist, fühlt er sich mitschuldig und ermittelt auf eigene Faust.
    Auf den Spuren des Opfers, führen ihn seine Ermittlungen in ein Wiener Frauenhaus. Häusliche Gewalt und erschreckende Kindheitstraumata offenbaren sich dem Privatdetektiv. Das es sich um einen schmalen Grad, zwischen Opfer zum Täter, Macht und Ohnmacht handelt, begreift er erst, als seine Freundin und Sozialarbeiterin Paula bereits in grösster Gefahr schwebt.

    Der Falter ist bereits der zweite Band der Wiener Krimi-Reihe indem Falco Brunner ermittelt. Obwohl beide Bände für sich abgeschlossen sind, empfiehlt es sich zum besseren Verständnis, mit dem ersten Band einzusteigen. Denn auch wenn der Autor Michael Seitz, das Wichtigste aus dem ersten Band wiederholt und zusammengefasst hat, lernt man doch Falco Brunners eher spezielle Art im ersten Band näher kennen und ggf. auch lieben.
    Ich persönlich empfand sogar, das Falco im zweiten Band mehr aus sich raus gekommen ist und dadurch mehr Gefühle und Emotionen gezeigt und preisgegeben hat. Auch die Nebencharaktere, Ermittler und bestehenden Charaktere, von denen reichlich vorhanden waren, kamen im Vergleich zum ersten Band gut zur Geltung, in die ich mich besser hineinversetzten konnte. Zwar hatte ich mit einem Zusammenspiel von Bruno und Falco gehofft, war jedoch mit der Sozialarbeiterin Paula auch ganz glücklich, die mir durch ihre freche und leicht aufmüpfige Art gut gefallen hat.

    Der Schreibstil von Michael Seitz ist gewohnt angenehm, mitreisend und fesselnd zugleich, der mich durch eine Berg und Talfahrt, Emotionaler Gefühlsausbrüche und erschreckenden Erkenntinisse  genommen hat. Teilweise war ich über die kursivgeschriebenen Gefühle, Erlebnisse und Gedanken so erschüttert und entsetzt, die mich berührt und mir regelrecht unter die Haut gingen.
    Kinder, häussliche Gewalt und Missbrausfälle, gefangen in der Abwärtsspriale der Partner, sind vom Autor gut recherchiert und erschreckend authentisch dargestellt worden.
    Dabei schafft es Michael Seitz auch eine gleichbleibende Spannung aufzubauen, die mich an die Handlung und Geschichte regelrecht gefesselt hat. Mit mitreisenden Handlungsstängen, unvorhersehbaren Wendungen und einem Verwirrspiel das es in sich hatte, wusste Michael Seitz zu verwirren aber auch gleichzeitig zu fesseln. Denn Stellenweise war das Ganze so nervenaufreiben und packend für mich, das es mir schier unmöglich schien das Buch aus den Händen zu legen.

    Mit dem Krimi "der Falter" hat Michael Seitz Im Vergleich zum ersten Band nochmals eine Schippe drauflegen können. Denn neben häuslicher Gewalt, einer Thematik sozialer Relevanz schafft er es, Spannung, nervenaufreibend und erschreckende Handlungsstränge authentisch darzustellen, dem ein Verwirrspiel und Krimifeeling der etwas anderen Art, an nichts fehlte.
    Ein gelungener zweiter Fall der mich begeistert, gefesselt und von der ersten bis zur letzten Seite an mitgerissen hat.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    tweedledees avatar
    tweedledeevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wiener Flair, eine dichte Story und authentische Charaktere
    gelungene Fortsetzung

    "Der Falter " ist der zweite Fall für den Wiener Privatdetektiv und Exbullen Falco Brunner. Falco ist mit seinen Gedanken ganz woanders, als er auf dem Weg zu seiner Exfrau ist, um seine Kinder zu sehen. Einen Moment nicht aufgepasst, im nächsten überfährt er eine Frau. Er ist geschockt und kann keinen klaren Gedanken fassen, doch dann stellt sich heraus dass die Frau nicht bei dem Unfall gestorben ist, sondern schon länger tot war.

    Es bleibt nicht bei diesem einzigen Vorfall, eine weitere Leiche wird überfahren. Da Falco persönlich involviert war, stellt er Ermittlungen an, zusammen mit seiner Freundin Paula. Sie recherchieren, dass die Frau, die er überfahren hat, häuslicher Gewalt ausgesetzt war und eine schlimme Kindheit hatte, dann stößt er auf die ersten Zusammenhänge zwischen den Toten....

    Man muss den ersten Teil nicht unbedingt gelesen haben, da der Autor auf den ersten Seiten geschickt die wichtigsten Fakten zu Falos Hintergrund einbringt. Allerdings ist es trotzdem hilfreich Falcos Geschichte und sein Umfeld zu kennen. Ich habe mich über das Wiedersehen mit den schon bekannten Charakteren gefreut, der erste Teil war mir noch in sehr guter Erinnerung.

    Der Fall an sich geht unter die Haut, häusliche Gewalt ist ein Thema, das leider sehr aktuell ist. Durch Rückblicke erfährt man von der schweren Kindheit des Unfallopfers, von Missbrauch und der Abwärtsspirale, in der die Frau gefangen war. Ein sehr berührendes Thema, das der Autor geschickt in einen spannenden Thriller verpackt hat.

    Es gibt einige Tatverdächtige, der Autor schafft es, seine Leser super zu verwirren, so dass bis zum Ende offen bleibt, wer der Täter ist. Die Spannungskurve steigert sich immer weiter, am Ende gibt es einen  spannenden Showdown.

    Fazit: Wiener Flair,  eine dichte Story und authentische Charaktere.  Ich bin auf Falcos nächsten Fall gespannt.

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    AmberStClairs avatar
    AmberStClairvor 5 Monaten
    Der Falter

    Klappentext:

    Ein fesselnder Wien-Krimi über Macht und Ohnmacht, Tod und Erlösung. Falco Brunners zweiter Fall.
    Privatdetektiv Falco Brunner will eigentlich nur seine beiden Kinder fürs Wochenende bei seiner Exfrau abholen. Kurz vor dem Ziel überfährt er eine Frau auf offener Straße. Bei der Obduktion stellt sich jedoch – sehr zur Erleichterung Brunners – heraus, dass das Unfallopfer bereits tot war. Sie wurde ermordet und auf der Straße entsorgt. Brunner fühlt sich mitschuldig und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Auf den Spuren des Opfers führt ihn sein Weg in ein Frauenhaus. Eine Spirale aus häuslicher Gewalt und Kindheitstraumata offenbart sich dem Privatdetektiv. Dass der Grat vom Opfer zum Täter schmal ist, begreift der Privatdetektiv dabei erst, als seine Freundin, Sozialarbeiterin Paula, bereits in größter Gefahr schwebt …


    Meine Meinung:

    Eine gelungene Fortsetzung und das Cover passend zu dieser Geschichte. Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig und die Geschichte ziemlich emotional, die in einem tiefen Abgrund blicken läßt. Die Hauptpersonen sind so geblieben und man lernt sie noch ein bisschen näher kennen. Falco ist und bleibt sympathisch, er kommt nicht nur als guter Ermittler rüber auch als Mensch und der alte Gruber gefält mir immer besser.

    Man kommt problemlos in dieser Geschichte wieder rein, die sehr spannend ist. Der Autor hat auch hier wieder gut recherchierd. Es handelt um seelische Misshandlungen, sowie um Missbrauch, seelischer Natur wie körperliche Gewalt. Man bekommt Einsicht in der ganzen Gefühlswelt eines Mörders was einen erschauern läßt.

    Elegant wird aber auch dieser Fall gelöst und das hat mir sehr gut gefallen. Ich hoffe das man noch ein wenig mehr von Falco lesen wird.

    Eine klare Leseempfehlung, für alle Leser die diese Art von Geschichten mögen!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Der Autor versteht es, die psychischen Tiefen seiner Protagonisten auszuloten!
    Ein Krimi, der in die Tiefe geht

    „...Mag sein, dass die größten Nazis vielleicht aus Österreich gekommen gekommen sind...Aber wir waren nicht so blöd, dass wir sie an die Macht gelassen hätten!...“


    Der ehemalige Kommissar und jetzige Privatdetektiv Falco Brunner hat gerade mit seiner Ex-Frau telefoniert und will nun die Kinder für ein Wochenende abholen. In Gedanken lässt er seine Vergangenheit mit Christine Revue passieren. Da muss er an der Straßenbahnhaltestelle plötzlich bremsen und sieht beim Blick in den Rückspiegel eine Frau hinter dem Auto liegen. Er steht unter Schock, glaubt er doch, sie überfahren und getötet zu haben.

    Christine wird angerufen und kommt an die Unfallstelle. Als Pathologin sieht sie sofort, dass die Frau schon länger tot war.

    Falco ermittelt zunächst auf eigene Faust und wendet sich um Hilfe an Paula, die in einem Frauenhaus arbeitet und aus Deutschland stammt.

    Der Autor hat einen fesselnden Krimi geschrieben, in dessen Mittelpunkt das Thema häusliche Gewalt in vielen ihrer Variationen steht. Die Geschichte beginnt in Wien, wird mich als Leser aber auch nach Kärnten führen.

    Der Schriftstil ist sehr ausgewogen. Er passt sich gekonnt der jeweiligen Situation an. Das Eingangszitat stammt von Paula. Als Deutsche hat sie es in Wien nicht immer einfach. Trotzdem schwingt in ihrem Gespräch mit Falco ein feiner Humor oder eine leichte Ironie mit.

    Ganz anders wirken die kursiven Teile des Buches. Hier hat der Autor ein besonderes Stilmittel gewählt. Er lässt das Opfer seine Geschichte erzählen. Und die ist heftig! Ein Stiefvater, der sich an ihr vergriffen hat, eine Mutter, die weg geschaut hat, und bis heute ihren Mann verteidigt, waren nur der Anfang. Nach dem ersten Missbrauch kommen von der Mutter die folgenden Worte:


    „...Jetzt bist du dem Vater seine kleine Prinzessin geworden...“


    Doch der Autor macht schnell deutlich. Missbrauch und Gewalt gibt es nicht nur im dörflichen Milieu. Bei der Suche nach dem Täter erzählt der Autor verschiedene Schicksale. Bei seinen Recherchen stößt Falco auf den Arzt Alexander Hoffmann. Auch hier wird die Geschichte der Kindheit erzählt. Dann aber folgen die psychischen Probleme seines kleinen Sohnes – und die haben einen bestimmten Grund. Zwar versuchen die Eltern, den Jungen aus den elterlichen Gewaltszenen herauszuhalten, doch Kinder haben feine Antennen. Niklas spürt die Angst der Mutter Der folgende Satz ist keine Beruhigung für ihn.


    „...Der Papa ist der liebste Mensch auf der Welt...“


    Auch Pflegefamilien sind nicht immer die Lösung, manchmal werden sie zu einem neuen Problem.

    Dann aber bezieht Gruber, Falcos ehemaliger Chef, ihn mit in die Ermittlungen ein. Es wird Grubers persönlichster Fall werden.

    Sehr subtil und genau ermöglicht mir der Autor vor allem in den gut ausgearbeiteten Gesprächen oder den vereinzelten gedanklichen Monologen der Protagonisten einen tiefen Einblick in ihre Psyche. Die Gewalterfahrungen der Kindheit sind prägend. Die Flucht daraus gelingt nur wenigen. Betroffen macht mich das Weltbild jener Mutter, die sich ein schönes Familienleben zusammengebastelt hat und nicht verstehen kann, warum die Tochter nichts mehr vom Vater wissen will.

    Erschütternd wirkt das Motiv des Täters. Er sieht sich als Erlöser der Frauen.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeigt, was sich hinter manch getünchter Fassade wirklich abspielt und welche Auswirkungen das für die Zukunft haben kann. Speziell an Grubers Fall wird außerdem deutlich, dass selbst ein intaktes Familienleben nicht immer die Kinder vor Fehlentwicklungen schützen kann.

    Kommentare: 5
    87
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Fortsetzung mit tiefen Abgründen
    Der Falter - eine gelungene Fortsetzung

    Das Cover zeigt einen alten, verschlissenen Teddybären. Er liegt vergessen in einer dunklen Ecke. Darauf hat sich ein Schmetterling niedergelassen. Dieses Bild viel mir direkt ins Auge und ich wurde neugierig. Da ich bereits den ersten Teil um Falco Brunner gelesen hatte, wollte ich hier direkt weiter lesen und war entsprechend gespannt, mit welch spannender Geschichte er hier konfrontiert werden würde.


    Der Einstieg in die folgende Story gelingt recht schnell. Wir treffen direkt wieder auf alte Bekannte und erfahren, was sich in der Zwischenzeit ereignet hat. Leider scheint Falcos Leben in den letzten zwei Jahren eine drastische Wendung genommen zu haben. Er verlässt die Wohnung nur noch selten und lässt auch sonst alles ein wenig schleifen- bis ihm ein Mordopfer direkt vors Auto fällt. Er beginnt zu ermitteln und kommt zurück zu neuer Höchstform. Doch was sich hier nach und nach abzeichnet ist nichts für schwache Nerven und treibt die Ermittler mitunter hart an ihre Grenzen.


    Auch hier gelingt es dem Autor wieder einmal, die Figuren charakterlich tief und authentisch zu zeichnen. Man ist direkt wieder mit den einzelnen Protagonisten vertraut und erlebt, wie sie schon nach kürzester Zeit erneut ein Eigenleben entwickeln.


    Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flüssig, detailliert und mitreißend. Schon nach wenigen Seiten mag man das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Man fiebert schnell mit und kann sich die Szenen direkt vor den inneren Augen vorstellen. Und hier bekommt man so manch abgründiges zusehen, denn Falco hat es hier direkt mit mehreren Psychopaten zu tun.


    Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an und entführt den Leser in eine schreckliche Welt voller Gewalt, Missbrauch und seelischen Misshandlungen. Man blickt tief in die Psyche eines Serienmörders und wird hier und da einen kalten Schauer auf dem Rücken feststellen.


    Das Ende des Buches ist sehr passend gewählt und schließt die Geschichte umfassend und zufriedenstellend ab. Nach dem lesen und heftigen mitfiebern, muss man hier erst ein paar Mal ganz tief durchatmen und die Geschichte sacken lassen. Es kommt zu einer Vielzahl von Wendungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Auch der Täter bleibt für mich lange im Dunkeln und ich staunte nicht schlecht, als ich die Auflösung präsentiert bekam.


    Mein Fazit:
    Wieder einmal ein sehr gut durchdachter, recherchierter Roman des Autors, welcher mich erneut überzeugen konnte. Die Fortsetzung ist sehr gelungen und macht jetzt schon neugierig auf weitere Fälle des sympathischen, etwas eigenen Privatdetektivs.


    Daher vergebe ich sehr gerne eine Leseempfehlung und volle Punktzahl.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MichaelSeitzs avatar
    Hallo ihr Lieben,


    wie versprochen ermittelt Falco Brunner 2018 in seinem zweiten Fall. 


    Wieder habe ich ein Thema von sozialer Relevanz in einen Unterhaltungsroman - genauer gesagt: in einen Krimi - gepackt! 


    Frauenleichen weisen Falco diesmal den Weg zum Ursprung des Verbrechens ...


    Nachdem sich Falco Brunners erster Fall "Die verlorenen Kinder" seit Erscheinen bei Ebooks.de (Krimis) stetig unter den Top 100 hält, war mir klar, wie wichtig es ist, Tabus in der Literatur zu thematisieren. In Falcos neuem Fall geht es um häusliche Gewalt, von der in ...


    - Österreich/Deutschland jede 5. Frau ...
    - Europa jede 4. Frau ...


    ... zumindest einmal im Leben betroffen ist. 


    Das Thema hat mich auch beruflich immer mal wieder begleitet, also schien es mir einfach an der Zeit, meine Eindrücke in einen spannenden Kriminalfall zu packen. 


    Liebe Grüße aus Wien


    Michael Seitz


    (p. s. die Gewinner erhalten auf Wunsch auch eine Ausgabe von Falco`s erstem Fall, natürlich nur unter der Auflage bei Amazon sowie auf mindestens zwei weiteren Plattformen ihre Rezensionen zu beiden Teilen zu veröffentlichen)
    Honigmonds avatar
    Letzter Beitrag von  Honigmondvor 4 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks