Die Hexe von Burg Weißenstein

von Michael Seitz 
4,6 Sterne bei16 Bewertungen
Die Hexe von Burg Weißenstein
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Jana68s avatar

Sauber recherchiert und sehr lesenswert.

Booky-72s avatar

fesselnd und historisch gut

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Hexe von Burg Weißenstein"

Ein geheimnisvoller Ritter
Ein dunkles Familiengeheimnis
Eine faszinierende Frau

Bayern im Spätmittelalter: Zwischen den Brüdern Albrecht und Christoph von Wittelsbach entbrennt ein Kampf um das Herzogtum Bayern-München. Lambert von Bärnstein, ein junger Ritter, gerät zwischen die Fronten dieses Krieges. Er verliebt sich in Anna, die in den Wäldern der Sumava untergetaucht ist. Die junge Frau steht unter dem Verdacht, eine Hexe zu sein. Auf der Suche nach dem Mörder seiner Mutter, gerät seine Welt aus ihren Fugen. Er muss erkennen, dass Freund und Feind manchmal nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Die geheimnisvolle Herrin von Burg Weißenstein zieht im Hintergrund die Fäden in einem Intrigenspiel. Erst als Anna spurlos verschwindet, erkennt Lambert die Wahrheit, doch es ist fast zu spät … -

„In Zeiten wie diesen wird ein Mann schneller zum Verräter, als er es jemals für möglich gehalten hätte!“

Die letzten Tage der Ritter - Ein Epos über Liebe und Krieg, Hoffnung, Wahrheit und Mut.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783865120816
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:424 Seiten
Verlag:Morsak
Erscheinungsdatum:03.09.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    unclethoms avatar
    unclethomvor 4 Jahren
    Gelungenes Debüt

    Der Klappentext:

    Ein geheimnisvoller Ritter Ein dunkles Familiengeheimnis Eine faszinierende Frau Bayern im Spätmittelalter: Zwischen den Brüdern Albrecht und Christoph von Wittelsbach entbrennt ein Kampf um das Herzogtum Bayern-München. Lambert von Bärnstein, ein junger Ritter, gerät zwischen die Fronten dieses Krieges. Er verliebt sich in Anna, die in den Wäldern der Sumava untergetaucht ist. Die junge Frau steht unter dem Verdacht, eine Hexe zu sein. Auf der Suche nach dem Mörder seiner Mutter, gerät seine Welt aus ihren Fugen. Er muss erkennen, dass Freund und Feind manchmal nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Die geheimnisvolle Herrin von Burg Weißenstein zieht im Hintergrund die Fäden in einem Intrigenspiel. Erst als Anna spurlos verschwindet, erkennt Lambert die Wahrheit, doch es ist fast zu spät … - „In Zeiten wie diesen wird ein Mann schneller zum Verräter, als er es jemals für möglich gehalten hätte!“ .Die letzten Tage der Ritter - Ein Epos über Liebe und Krieg, Hoffnung, Wahrheit und Mut.
    Quelle: http://www.morsak-verlag.de/shop/article_9783865120816/Die-Hexe-von-Burg-Wei%C3%9Fenstein.html?sessid=RIiM4yt0HWz1rg0mVribqp5TdkjMxeTvsEbisuiqBRHhfrfjYaBHrDN8Mc40AEJX&shop_param=cid%3D1%26aid%3D9783865120816%26



    Der Autor:

    Von Geburt an habe ich das unverdiente Glück, ein Niederbayer zu sein. Die Vorteile sind mir durchaus bewusst. Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in einem kleinen Ort im Bayerischen Wald.

    Berufliches ...
    Im Brötchenberuf bin ich seit Mitte der Neunziger Jahre in der Gesundheits- und Krankenpflege tätig. Gelegentlich habe ich Seminare geleitet im Bereich De-Eskalationsmangement. Spezialisiert habe ich mich schließlich auf die Pflege behinderter Menschen sowie psychiatrisch Erkrankter.
    Seit kurzem arbeite ich im Bereich Case-Management.
    Mein berufliche Devise lautet: "Wir glauben Erfahrung zu machen, aber die Erfahrungen machen uns." (Eugené Ionesco/Vertreter des absurden Theaters)

    Privat ...
    Mittlerweile bin ich seit neun Jahren mit Elke zusammen. Wir haben zwei lebhafte Kinder, im Alter von fünf und drei Jahren. Seit ich Vater bin, weiß ich, was Reinhard May mit seinem Lied gemeint hat: "Keine ruhige Minute ist seitdem mehr für mich drin ..."
    Das Leben ist schön und anstrengend.
    Und hält immer Überraschungen bereit.

    Literarisches ...
    Meinen ersten Roman habe ich im Alter von elf Jahren geschrieben - damals natürlich über einen Indianerstamm. Schon früh begann ich mich für historische Stoffe zu interessieren. Im Laufe der Jahre stapelten sich die Manuskripte bei mir in der Schublade. Es war wohl meine Frau, die im Jahr 2006 ein solches Frühwerk von mir entdeckte. Sie war es schließlich, die mich dazu bewogen hat - nachdem ich fünf Jahre kein Wort mehr geschrieben hatte - es noch einmal mit einem Historischen Roman zu versuchen.

    Autoren, die mich geprägt haben ...
    Lion Feuchtwanger, James A. Michener, John Jakes, Harold Robbins, Stephen King, Günter Grass, Richard Dübell, Leon de Winter, Manfred Böckl, Rebecca Gablé, Ken Follett, Michael Wildenhain, Heinrich Böll, Karl May, Siegfried von Vegesack, Umberto Eco, Johannes Mario Simmel, Ludwig Ganghofer, Raymond Chandler, Jason Dark ... und viele andere!


    Im Jahr 2005 verlegte ich meinen Wohnsitz nach Wien. Die prächtige Metropole bietet Inspiration und jede Menge Möglichkeiten ...
    Quelle: http://www.michaelseitz.at/%C3%BCber-mich/




    Die Rezension:

    Der Autor legt mit seinem Erstling eine wirklich solide Premiere hin. Erstaunlich reif, die Schreibweise des Autors, so dass man meinen könnte er wäre schon ein alter Hase.
    Sehr plastisch sind die Schauplätze und auch die Figuren beschrieben, so dass mein Kopfkino schnell zu rattern begann.
    Ich fand mich schnell in die Story hinein und wurde fast ebenso schnell mitgerissen. Recht schnell kam Spannung auf, die dann bis zum Ende nicht nachließ. Besonders Fans des späten Mittelalters dürften hier ihre Freude haben.
    Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut unterhalten und freue mich schon auf das was da noch folgen wird.
    Für dieses Buch von mir 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tiffi20001s avatar
    Tiffi20001vor 5 Jahren
    Die Hexe von Burg Weißenstein

    Klappentext:

    Ein geheimnisvoller Ritter
    Ein dunkles Familiengeheimnis
    Eine faszinierende Frau

    Bayern im Spätmittelalter: Zwischen den Brüdern Albrecht und Christoph von Wittelsbach entbrennt ein Kampf um das Herzogtum Bayern-München. Lambert von Bärnstein, ein junger Ritter, gerät zwischen die Fronten dieses Krieges. Er verliebt sich in Anna, die in den Wäldern der Sumava untergetaucht ist. Die junge Frau steht unter dem Verdacht, eine Hexe zu sein. Auf der Suche nach dem Mörder seiner Mutter, gerät seine Welt aus ihren Fugen. Er muss erkennen, dass Freund und Feind manchmal nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Die geheimnisvolle Herrin von Burg Weißenstein zieht im Hintergrund die Fäden in einem Intrigenspiel. Erst als Anna spurlos verschwindet, erkennt Lambert die Wahrheit, doch es ist fast zu spät...
    In Zeiten wie diesen wird ein Mann schneller zum Verräter, als er es jemals für möglich gehalten hätte!
    Die letzten Tage der Ritter –
    Ein Epos über Liebe und Krieg,
    Hoffnung, Wahrheit und Mut.

    Buchgestaltung:

    Das Cover zeigt neben dem roten Titel „Die Hexe von Burg Weißenstein“ das Foto eines Felsens und ist in weiß und olive gehalten. Das Cover kann mich nur teilweise überzeugen, ich finde die Farben gut gewählt und auch das Foto ist gelungen, doch ist mir das Cover im Ganzen zu wenig aussagekräftig und auch zu unauffällig. Der Titel dagegen gefällt mir und auch der Klappentext ist passend gewählt. Alles in allem gesehen ein Cover das mich nur bedingt neugierig auf das Buch macht.

    Eigene Meinung:

    Der Buchinhalt konnte mich im Gegensatz zur Buchgestaltung absolut überzeugen. Die Handlung ist sehr spannend und konnte mich von Beginn an fesseln. Die Beschreibungen sind sehr gelungen und man kann sich durch sie gut in die damalige Zeit versetzen. Die Charaktere sind durchwegs gelungen, sie waren mir sehr sympathisch und ich konnte ihre Verhaltensweise gut nachvollziehen. Besonders die Sprache fand ich sehr gelungen, sie war wirklich sehr gut zu lesen und hat mir beim Lesen sehr viel Freude bereitet.

    Fazit:

    Ein tolles Buch für alle Historienfans, das ich empfehlen kann.

    Autor:

    Michael Seitz, geb. 10. 8. 1976, schrieb im Alter von elf Jahren seinen ersten Roman – damals natürlich über einen Indianerstamm. Mit einem Studium bei der Axel-Andersson-Akademie festigte er seine Künste. Diverse Beiträge in lokalen Zeitungen folgten. Der Autor arbeitet im Hauptberuf als diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger. Zudem übt er eine Tätigkeit als Coach für „De-Eskalation und Kommunikation“ aus und ist diesbezüglich in der Erwachsenenbildung tätig. Inzwischen arbeitet er im Bereich Case-Management. Im Jahr 2005 verlegte er seinen Wohnort nach Wien. Michael Seitz lebt in einer Beziehung und ist Vater zweier Kinder. Der Roman „Die Hexe von Burg Weißenstein“ darf als Hommage an seine bayerische Heimat betrachtet werden. Der Autor verbrachte seine Kindheit und Jugend im einstigen Lehen um Burg Altnussberg.

    Allgemeine Infos:

    Titel: Die Hexe von Burg Weißenstein
    Autor: Michael Seitz
    Verlag: Morsak Verlag
    Seitenzahl: 424
    Preis: 14,90 EUR
    ISBN: 978-3865120816

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor 5 Jahren
    Die Hexe von Burg Weißenstein

    Spätes Mittelalter in Bayern: Christoph und Albert von Wittelsbach sind Brüder. Durch ihre Streitigkeiten wird ein brutaler Krieg ausgelöst. Christophs Freund, Lambert von Bärenstein, steht zwischen den Fronten, ist aber größtenteils damit beschäftigt, herauszufinden, ob der Tod seiner Mutter wirklich ein Selbstmord war, denn alles deutet auf Mord hin. Doch wem kann er überhaupt noch vertrauen? Unterdessen muss die junge Anna in die Wälder von Sumava fliehen, da sie einen Hexenblick hat und deshalb verfolgt wird und die Burgherrin von Weißenstein schmiedet eine unglaublich infame Intrige.
    Michael Seitz entführt uns in das mittelalterliche Bayern, welches so authentisch und bildlich dargestellt ist, sodass man sich vor Ort meint. Schlimme Szenen der Folter erlebt man hautnah mit und folgt mit Spannung den verschiedenen Handlungssträngen, die geschickt miteinander verknüpft werden und auch immer wieder überraschende Wendungen enthalten. Man ist unheimlich ans Buch gefesselt und kann es kaum wieder aus der Hand legen. Dafür sorgt der wunderbar flüssige Schreibstil, aber auch die sympathisch beschriebenen Protagonisten, mit denen man leidet und hofft. Außerdem machen einige Charaktere erstaunliche Wandlungen im Laufe des Buches durch, womit man nicht rechnet. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    elisabethjulianefriedericas avatar
    elisabethjulianefriedericavor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Unter Bayern im Spaetmittelalter : fesselnd und erschreckend authentisch
    Bayern im Spätmittelalter – ein fesselnder Debütroman


    Die Hexe von Burg Weissenstein


    Unter einem etwas dezenten Cover verbirgt sich ein spannender, gut recherchierter historischer Roman . Das Debüt von Michael Seitz besticht  mit authentischen Figuren, die ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen haben. Die Brüder Christoph und Albrecht von Wittelsbach geraten in heftige Streitigkeiten, die Ursache für einen heftigen Krieg sind.

    Lambert von Bärenstein, ein Freund von Christoph gerät zwischen die Fronten. Er lebt aber in Erinnerung an den angeblichen Selbstmord seiner Mutter, über den er mehr herausfinden möchte.

    Anna, ein tapferes junges Mädchen muss vor Häschern in die Wälder der Sumava fliehen, denn sie wird als Hexe verfolgt. Die  Intrigen der Burgherrin von Burg Weissenstein bringen zusätzlich viel Spannung in die Handlung . Ein wunderbarer Historienschmöker für lange Leseabende, ich war von Anfang an gefesselt, manchmal war es mir auch zu authentisch, z.B. bei den Folterszenen, denn es wird alles so realistisch dargestellt. Ich kann dieses fesselnde und flüssig zu lesende Buch allen passionierten Lesern von Mittelalter-Romanen sehr empfehlen, 5 Sterne gibt es von mir.


    Kommentieren0
    21
    Teilen
    dieFlos avatar
    dieFlovor 5 Jahren
    Was für ein Debüt

    Ich gebe zu - ich war skeptisch, mein letzter historische Roman ... er war nicht so das Wahre und so fiel es mir schwer zu glauben, dass mich jemals wieder ein Roman dieser Art fesseln kann... doch falsch gedacht.

     

     

    Christoph von Wittelsbach,sein Bruder Albrecht von Wittelsbach,Lambert von Bärenstein Anna ....sie haben mich entführt und begeistert. Lügen, Intrigen, Machtspiele - all das findet man in diesem Buch und auch der Freitod von ... ach ich darf ja nicht zu viel verraten. Das Mittelalter in Bayern hat mich verzaubert. Ich habe gelitten, gehofft, gekämpft und habe verzweifelt versucht, Lambert zu warnen. Aber er hat meine Rufe nicht gehört, leider ...  Anna hat den bösen Blick und es zeigt doch wieder wie einfach die Menschen damals waren, jemand der anders war, war ein Hexe, Hexen wurden getötet. Also muss Anna fliehen ...

    Als ob das nicht schon genug wäre, mischt auch noch die Burgherrin von Burg Weißenstein mit und schnürt eine Intrige in einem unglaublichen Ausmaß. 

    Das Buch ist so real geschrieben, dass ich es in einem Zug lesen musste. Ich konnte nicht aus der Hand legen.

    Das Cover bekommt bei mir Punktabzug - ich hätte das Buch niemals in die Hand genommen und so einen tollen Roman dahinter vermutet. Es ist zu bescheiden, zu unscheinbar ... aber ich hatte ja eine liebe Lesefreundin, die mir das Buch empfahl!



     

     

     

    Kommentieren0
    56
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 5 Jahren
    Ein wirklich toller Mittelalterschmöker!

    Im spätmittelalterlichen Bayern geraten die Brüder Christoph und Albrecht von Wittelsbach in heftige Streitigkeiten, die zum Auslöser eines brutalen Krieges werden. Lambert von Bärenstein, der mit Christoph befreundet ist, steht nun zwischen den Stühlen. Doch eigentlich möchte er viel lieber mehr über den Tod seiner Mutter herausfinden, die angeblich Selbstmord verübt haben soll, während es allerdings immer mehr Zeichen für einen Mord gibt. Bei seiner Recherche muss er sich immer öfter die Frage stellen, wem er wirklich trauen kann und wem nicht.

    Derweil flieht Anna vor ihren Verfolgern in die Wälder von Sumava, hat sie doch den Hexenblick. Währenddessen schmiedet die Burgherrin von Weißenstein eine hinterhältige Intrige.

    Michael Seitz hat mit seinem Debütroman „Die Hexe von Burg Weißenstein“ einen wunderbaren Historienschmöker vorgelegt. Der Schreibstil ist herrlich flüssig und nimmt den Leser von der ersten Seite in den Bann. Das Buch lässt sich kaum aus der Hand legen. Die Erzählweise des Autors ist so plastisch und wirklichkeitsnah, dass man das Gefühl hat, alles ebenso wie die Protagonisten zu erleben. Die einzelnen Handlungsstränge werden nach und nach sehr schön miteinander verbunden. Der Spannungsbogen baut sich langsam auf, hält sich aber bis zum Ende konstant hoch. Die Charaktere sind sehr schön herausgearbeitet, wirken zum Teil sympathisch, zum Teil wird man als Leser überrascht, wie sehr sie sich im Laufe des Buches in ihrem Wesen verändern.

    Ein schöner historischer Roman, in dem sich Liebe und Krieg, Mord und Intrige die Hand geben und für kurzweilige Lesestunden sorgen. Ein tolles Buch für lange Winterabende, an denen man in eine andere Welt flüchten möchte. Diesen Autor sollte man sich merken. Wärmstens zu empfehlen!!!

     

    Kommentare: 3
    50
    Teilen
    flieders avatar
    fliedervor 5 Jahren
    Die Hexe von Burg Weißenstein

    Christoph und sein Bruder Albert von Wittelsbach geraten in Streit aus dem schnell ein grausamer Krieg entfacht. Lambert von Bärenstein, ein guter Freund von Christoph steht zwischen den Fronten und fühlt sich hin und hergerissen. Aber sein wichtigstes Anliegen ist die Recherche über den Tod seiner Mutter, die angeblich Selbstmord begangen hat. Aber es vermehren sich immer mehr die Anzeichen, dass sie umgebracht wurde. Schon bald muss er erkennen, dass nicht jeder Freund auch ein echter Freund ist. Auch Anna, ein Mädchen mit dem Hexenblick bleibt keine andere Wahl, als in die Wälder zu fliehen, da die Häscher schon hinter ihr her sind. Aber auch die Burgherrin von Weißenstein mischt kräftig die Karten und intrigiert in unvorstellbarer Weise.
    Ein Buch, dass man auf jeden Fall lesen sollte. Die Spannung bleibt konstant hoch und der Leser wird hineingezogen in das spätmittelalterliche Bayern. Immer wieder, wenn man dachte der Lösung ein bisschen näher zu kommen, wurde man wieder auf eine falsche Fährte gelockt. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und man ist enttäuscht wenn man das Buch zu Ende gelesen hat. Man kann nur hoffen, dass es bald eine Fortsetzung gibt. Von mir eine absolute Leseempfehlung

    Kommentare: 1
    8
    Teilen
    C
    Cornelia15vor 5 Jahren
    Geheimnisvoll, mystisch und faszinierend!

    Einen kurzen Blick wollte ich wagen, erste Eindrücke mitnehmen, bevor ich mich ein andermal ausgiebig dem gesamten Werk widmen wollte.
    Gelungen ist es mir nicht. Der kurze Blick wurde ein stundenlanges Genießen. Wort um Wort sog ich auf. Seite um Seite erschloss sich mir.
    Klare Dialoge, vielschichte Bilder und die feine Sprache zogen mich in einen geheimnisvollen Bann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    AnnaLanges avatar
    AnnaLangevor 5 Jahren
    Hexe von Burg Weißenstein

    Meine Meinung: Ich fand das Buch sehr gut beschrieben und es wirkte sehr authentisch. Die Charaktere wurden sehr gut beschrieben. Das Buch wurde fast flüssig geschrieben, so dass man es fast in einen Ruck lesen konnte. Am Ende war das Buch etwas verwirrend was sich aber schnell klärte.
    Ich war sehr angenehm überrascht von dem Buch und freue mich es gelesen zu haben.
    Fazit: Lesen...

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    ChattysBuecherblogs avatar
    ChattysBuecherblogvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Wow...ein historisches Hammerbuch.
    Ein historischer Roman mit WOW-Effekt

    Zum Inhalt:

    Christoph und sein Bruder Albrecht von Wittelsbach geraten in Streit und somit beginnt ein grausamer Krieg. Lambert von Bärenstein muss sich nun entscheiden. Aber eigentlich ist er auch auf der Suche nach seiner Mutter. Er steht jedoch immer wieder vor der Frage, wer es wirklich ernst mit ihm meint.

    Dann gibt es auch noch Anna mit dem Blick einer Hexe. So zumindest bezeichnen sie die Dorfbewohner.  Sie flieht und auch sie muss erkennen, dass ihr nicht alle Menschen wohlgesonnen sind.

    Zu guter Letzt intrigiert auch noch die Burgherrin von Weissenstein.

     

    Meine Meinung:

    Da ich großer Fan von historischen Romanen bin, wollte ich mir dieses Buch auf keinem Fall entgehen lassen.  Anfangs über die vielen Namen etwas irritiert, hat mich dieses Werk immer weiter in den Bann gezogen und irgendwann wollte ich nur noch lesen, lesen und lesen. Die Protagonisten sind sehr detailliert dargestellt, bei den Szenen fühlt man sich sofort als Zuschauer, fiebert und leidet mit.

    Ich kann das Buch historischen interessierten Lesern wärmstens empfehlen. Gerade wenn die Herbst-Winterzeit naht, ist das ein supertolles Buch mit wahrem WOW-Effekt.

     

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MichaelSeitzs avatar

    Ein geheimnisvoller Ritter

    Ein dunkles Familiengeheimnis

    Eine faszinierende Frau

     

    Bayern im Spätmittelalter: Zwischen den Brüdern Albrecht und Christoph von Wittelsbach entbrennt ein Kampf um das Herzogtum Bayern-München. Lambert von Bärnstein, ein junger Ritter, gerät zwischen die Fronten dieses Krieges. Er verliebt sich in Anna, die in den Wäldern der Sumava (heute Bayerischer Wald und Böhmerwald) untergetaucht ist. Die junge Frau steht im Verdacht, eine Hexe zu sein. Auf der Suche nach dem Mörder seiner Mutter, gerät Lamberts Welt aus ihren Fugen. Er muss erkennen, dass Freund und Feind manchmal nur schwer voneinander zu unterscheiden sind. Die geheimnisvolle Herrin von Burg Weißenstein zieht im Hintergrund die Fäden in einem Intrigenspiel. Erst als Anna spurlos verschwindet, erkennt Lambert die Wahrheit, doch es ist fast schon zu spät ... - 

     

    "In Zeiten wie diesen wird ein Mann schneller zum Verräter, als er es jemals für möglich gehalten hätte!"

     

    Die letzten Tage der Ritter - Ein Epos über Liebe und Krieg, Hoffnung, Wahrheit und Mut.

     

     ca. 420 Seiten 


    http://www.michaelseitz.at/ 

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks