Michael Streck Stars & Stripes und Streifenhörnchen

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(10)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stars & Stripes und Streifenhörnchen“ von Michael Streck

Mit subtilem Humor erzählt Michael Streck vom Leben als deutsche Familie in einem Land, wo schon Kleinkinder die Landesflagge schwenken, aber nicht nackt baden dürfen. Wo Nachbarn wirklich füreinander da sind und Gott auch Falschfahrern ihre Sünden vergibt. Vom Leben in der Stadt mit der dollsten Skyline, den tiefsten Schlaglöchern und dem größten Selbstvertrauen.- Mit 24Cartoons von Kultcartoonist Til Mette. - »Die zweite Wohnung, gehobenes Loch, an einer vierspurigen Straße, 3900Dollar Miete. Judy sagte: ›Lovely place.‹ Ich sagte: ›Unfassbar.‹«

American way of life

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • US-amerikanische Verhältnisse versus deutsche

    Stars & Stripes und Streifenhörnchen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Man sollte nicht meinen, dass das Buch eine Ansammlung von Sottisen enthält. Was nach dem ersten Eindruck eventuell so wirken könnte, gibt offensichtlich die Wirklichkeit wieder. Nicht nur amüsant, sondern auch informativ. Der Stern-Journalist beschreibt seine Jahre mit seiner Familie in den USA in einem typisch journalistischen Stil (wenn es den gibt), unpoetisch und streckenweise schnoddrig. Authentisch, mit einer eigenen Note, indem er sich als Erzähler bzw. Reporter in der Regel nicht als Ich-Person, sondern in der dritten Person mit „der Mann“ anspricht.  Ähnlich hält er es mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern. Sie werden grundsätzlich nicht als meine Frau und meine Töchter bezeichnet, sondern als die Frau und die Töchter.  Strecks Schilderungen der Verhältnisse in den USA dürfte nicht nur satirisch, sondern auch ernst gemeint sein, liebevoll ernst. Seine Liebe zu vielem, was er kritisiert, scheint immer wieder durch. Dass er dabei nicht durchwegs den Geschmack des Lesers trifft, darf nicht verwundern. Wenn er einerseits das Rauchen konsequent verteidigt und anderseits über die US-Fresssucht, so muss man dies wohl nennen, lästert, so trifft er damit inzwischen auch den deutschen und möglicherweise sogar globalen Mainstream nicht mehr. Ist doch beides gleichermaßen verhängnisvoll, und zwar das Rauchen auch für Dritte. Voll auf einer Linie mit dem Buchautor werden viele Leser dagegen insofern sein, als er bereits bei der Abfassung seines Buches die durch den 11. September ausgelöste übersteigerte Schnüffelei der US-Geheimdienste beklagte. Ebenso konform werden die meisten Deutschen - und nicht nur wir - mit seiner Beurteilung von George W. Bush gehen. Erfreulich unbekümmert hat Streck seine Einschätzung schwarz auf weiß mit „Bush und seine Verbrecherbande“ festgehalten. Mutig! Wie viele andere satirisch aufgespießten Besonderheiten unserer „Freunde“ ebenfalls. Trotzdem nochmals: Immer wieder kommt hinter all der Kritik seine Liebe zu den Amerikanern und ihrem Land zum Ausdruck.  

    Mehr
    • 6
    Floh

    Floh

    23. July 2014 um 11:41
  • Unterm Sternenbanner

    Stars & Stripes und Streifenhörnchen
    Arun

    Arun

    Der Rückblick einer deutschen Familie auf knapp sieben Jahre Aufenthalt in den USA von 2001 bis 2008 Laut Klappentext eine Liebeserklärung an den amerikanischen Alltag. Wenn dieses Buch eine Liebeserklärung sein soll dann hat der Verfasser dieses Klappentextes wahrscheinlich bis Heute noch keinen Lebenspartner. Meine Lesart: Würde eher behaupten kam mir wie eine Abrechnung mit den Unzulänglichkeiten von God's own Country vor. Der Autor Michael Streck Hauptberuflich „Stern“-Autor schreibt mit leichter Hand und spitzer Feder über das Leben in den Vereinigten Staaten. Dieses geschieht so Humorvoll und Lustig das ich des öfteren laut lachen musste. Aufgelockert mit 24 Zeichnungen von Kult-Cartoonist Til Mette. War schon vor dem Lesen etwa USA kritisch eingestellt, nach dem Lesen hat sich meinerseits der Eindruck noch verstärkt. Für mich eine gelungene Zustandsbeschreibung, ein tolles Buch welches mir vergnügliche Lesestunden bereitet hat.

    Mehr
    • 2
    NiWa

    NiWa

    18. May 2014 um 10:20
    Arun schreibt Wenn dieses Buch eine Liebeserklärung sein soll dann hat der Verfasser dieses Klappentextes wahrscheinlich bis Heute noch keinen Lebenspartner.

    :-D

  • Rezension zu "Stars & Stripes und Streifenhörnchen" von Michael Streck

    Stars & Stripes und Streifenhörnchen
    TNTina

    TNTina

    19. August 2012 um 09:45

    Dieses Buch stand schon eine ganze Weile auf meinem Wunschzettel und neulich habe ich es dann endlich mal bei Tauschticket entdeckt. Als halber Ami im Herzen mit dem Wunsch des Auswanderns freue ich mich immer wieder, wenn ich Bücher über das Auswandern in die USA entdecke. Wobei – ich verschlinge auch Bücher über Amerikaner, die nach Deutschland kommen. Hier jetzt die Rezension: Die Story: Familie Streck, Vater, Mutter und zwei Töchter wandert 2001 in die USA aus. Für die nächsten sieben Jahre finden sie ein zuhause im Norden von New York. Nach einer anfänglichen leichten Abneigung nimmt die Zuneigung für die Staaten immer mehr zu. Meine Meinung: Das Buch ist mit seinen 275 Seiten schnell gelesen. Durchzogen werden die Seiten immer wieder mit Cartoons, die sehr überzogen die Situationen beim Auswandern in die USA aufzeigen. Es gibt viele kurze Kapitel. Der Autor arbeitet für den “Stern” und war in den sieben Jahren in den Staaten als New-York-Korrespondent tätig.Die Geschichte der Familie liest sich sehr witzig, die Probleme werden belustigt dargestellt. Ein kleiner Anstoss des Nichtgefallens gab die ständige Verwendung “die Frau, der Mann und die Töchter des Hauses”, danach wird dann immer wieder in die Ich-Perspektive gewechselt. Das Buch liess sich wirklich schnell weglesen und hat für eine kurzweilige Zeit gesorgt. Sicherlich nicht das letzte Buch, was ich mit dieser Thematik lese.

    Mehr
  • Rezension zu "Stars & Stripes und Streifenhörnchen" von Michael Streck

    Stars & Stripes und Streifenhörnchen
    bigbyteboy

    bigbyteboy

    14. September 2011 um 19:27

    Ich bin schon traurig, dieses Buch nun durch zu haben. Was hier geboten wird ist leichte Kost, 4-7 Seiten-lange Kapitel, mit oberflächlicher Betrachtung des Lebens von einem Stern Redakteur, der vom Verlag in die USA, Ecke NYC, gesendet wird. Locker wird erzählt, wie er mit seiner Familie ankommt, einheimisch wird, sich über USA und Sitten wundert, Deutschland vermisst und seine neue Heimat lieben lernt - zumindest teilweise :-) Das Buch macht einfach nur Spaß zu lesen, für mich das Highlight aus meiner 5 USA-Stories-großen Bibliothek (siehe verwandte Titel aus der Amazon Übersicht). Ich selbst war nun in 7 Bundesstaaten, in 2 Wochen stehen zwei weitere an, und ich habe das Buch als Urlaubsvorbereitung und Appetizer gelesen :-) Vieles erinnerte mich an bislang erlebtes, anderes kam mir zumindest plausibel vor. Wer die USA mag und lustig geschriebene Häppchen sucht, ist hier gut aufgehoben. Das Buch haben auch schon Freunde kapitelweise angefangen, auch denen gefiel es sehr gut. Lieber Autor, schade, dass du wieder in Good Old Germany bist, es gibt wohl keine Fortsetzung, oder ? (Kopie meiner selbstgeschriebenen Bewertung, auch bei Amazon.de)

    Mehr
  • Rezension zu "Stars & Stripes und Streifenhörnchen" von Michael Streck

    Stars & Stripes und Streifenhörnchen
    StLouis1997

    StLouis1997

    10. November 2010 um 15:14

    Teilweise wirklich sehr lustig, auch wie er die Personen im Buch bezeichnet "die Frau des Hauses", "die Kinder". Namen tauchen nicht auf. War wirklich gut und ich hab einiges wiedererkannt von meinem 1jährigen Aufenthalt in den Staaten. Würd ich jederzeit wieder lesen. Wirklich gut.

  • Rezension zu "Stars & Stripes und Streifenhörnchen" von Michael Streck

    Stars & Stripes und Streifenhörnchen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. September 2010 um 16:12

    Wenn eine deutsche Familie von Hamburg nach New York zieht, ist alles anders. Der Kulturschock ist genauso groß wie bei einem Umzug nach Korea oder Kenia, und der Schock kann einen noch stärker treffen - gerade weil man es bei den USA nicht so erwartet. Michael Streck und seine Familie haben das Abenteuer hinter sich gebracht und in einem Buzch verarbeitet. Mit augenzwinkerndem Humor und viel Einfühlungsvermögen schildert Michael Streck die Erfahrungen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sitten und Umgangsformen, Fernsehen, Wetter, Religion, Thanksgiving, Essen, Reisen, Auto Fahren - alles funktioniert anders als in der Heimat, die Lebenseinstellungen unterscheiden sich beträchtlich, und auf fast alles hat der US-Amerikaner eine zumindest etwas andere Sichtweise als der Deutsche. Aber nach und nach gewöhnt man sich an die neue Umgebung, lebt sich ein, paßt sich an, und übernimmt zum Teil sogar die fremden Sitten. Und dann heißt es wieder zurückgehen und feststellen, daß einem die alte Heimat jetzt auch ein wenig fremdartig vorkommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Stars & Stripes und Streifenhörnchen" von Michael Streck

    Stars & Stripes und Streifenhörnchen
    KleinNase20

    KleinNase20

    26. August 2008 um 14:36

    Ja, gar nicht so übel...Es werden Kleinigkeiten beschrieben die in Amerika anders sind und es wird TIERISCH auf Bush geflucht!!!