Michael Vaupel

 4 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Michael Vaupel

Gunther Maassen ist seit über 30 Jahren im Metallhandel tätig. Beim Verband Deutscher Metallhändler (VDM) ist er Sprecher für Nebenmetalle.

Michael Vaupel ist Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsen¬briefe. Das Investieren in strategische Sondermetalle hält er für eine ehrliche und aussichtsreiche Möglichkeit der Geldanlage.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Michael Vaupel

Cover des Buches Die Geschichten des Geldes (ISBN: 9783864703270)

Die Geschichten des Geldes

 (1)
Erschienen am 15.04.2016
Cover des Buches Strategische Metalle für Investoren (ISBN: 9783942888844)

Strategische Metalle für Investoren

 (0)
Erschienen am 03.11.2011
Cover des Buches Unentdeckte Chancen (ISBN: 9783898792769)

Unentdeckte Chancen

 (0)
Erschienen am 14.03.2007

Neue Rezensionen zu Michael Vaupel

Cover des Buches Mehr Geld verdienen mit Rohstoffen - simplified (ISBN: 9783898797900)R_Mantheys avatar

Rezension zu "Mehr Geld verdienen mit Rohstoffen - simplified" von Michael Vaupel

Eine gute Einführung, mehr aber auch nicht
R_Mantheyvor 4 Jahren

Gott spielen zu wollen, scheint manchen Menschen ein besonderes Vergnügen zu sein. Vielleicht kann man so verstehen, warum einige Zeitgenossen es nicht lassen können, Prognosen über die Zukunft abzugeben. Wenn sie Glück haben, treffen solche Vorhersagen manchmal einigermaßen zu. In der Regel geht so etwas aber in die Hose. So findet man (S. 63) in diesem Text folgende Prognose: "Der Goldpreis in Dollar sollte weiter steigen, da die Goldmenge im Verhältnis zur Dollarmenge, also relativ gesehen, knapper geworden ist. Während ich dies schreibe, notiert der Goldpreis zwischen ca. 1750 und 1800 Dollar je Feinunze. Ich denke, dass es nicht allzu lange dauern wird, bis die Marke von 2000 Dollar geknackt ist. Vielleicht ist sie das bereits, wenn sie diese Zeilen lesen."

Nun, der Goldpreis hat die 2000 Dollar noch nie gesehen und begab sich seit der Zeit, zu der die Prognose des Autors aktenkundig wurde, in genau die entgegengesetzte Richtung. Gegenwärtig krebst er zwischen 1260 und 1310 Dollar umher. Es liegt mir fern, gehässig gegen den Autor zu sein. Mir geht es vielmehr darum, die seltsame Denkweise mancher Experten offenzulegen. Michael Vaupel konstruiert in seinem Geiste einen simplen linearen Zusammenhang zwischen Dollarmenge und Goldmenge, die es offensichtlich faktisch nicht gibt, sonst wäre schließlich seine Prognose eingetroffen. Am Goldpreis ziehen viele Faktoren. Manche von ihnen nennt der Autor auch im Text. Warum er sie dann später einfach ausblendet, bleibt rätselhaft.

Dieses kleine Büchlein wurde offenbar gegen Ende des Jahres 2012 verfasst. Es stellt im Wesentlichen Zweierlei vor: einige Rohstoffe und einige Handelsinstrumente (vorwiegend verschiedene Zertifikate-Typen), mit denen man von Rohstofftrends profitieren kann. Rohstoffe neigen dazu, lange in Trendkanälen zu bleiben. Das erklärt der Autor recht gut, ebenso die verschiedenen Zertifikate und bestimmte Eigenheiten, die sich Anfängern oder Laien nicht immer gleich erschließen, beispielsweise die Tatsache, warum eine KO-Schwelle eines entsprechenden Zertifikats wie ein Attraktor wirkt, wenn die Kurse in seine Nähe kommen. Fast immer wird sie dann gerissen.

Die verschiedenen vorgestellten Rohstoffe (die Liste ist subjektiv und deshalb nicht vollständig) erklärt Vaupel sehr gut. Allerdings wird das im realen Handel nicht viel helfen, weil auch hier der Eindruck einer linearen Abhängigkeit von einem oder wenigen Faktoren auf den Kurs suggeriert wird. Tatsächlich liegen die Dinge fast immer anders, sodass es wenig Sinn hat, über solche Zusammenhänge nachzudenken. Entscheidend ist, was die Märkte machen und wie man sich ihnen anzupassen versteht.

Interessant an solchen Texten ist neben dem Abgleich von Prognosen und Realität auch, wie sich bestimmte Themen in der Börsenliteratur ändern. Zur Zeit der Niederschrift war Ethanol eine solche Mode. Inzwischen wurde sie von Lithium verdrängt. Man sollte sich, wenn man ernsthaft und nachhaltig Erfolg erzielen möchte, nicht von solchem Geschrei irritieren lassen.

Kurz gesagt: Dieses Büchlein besitzt seine Stärken in der Vorstellung von Zertifikate-Typen und einigen Informationen über gewisse Rohstoffe. Es ist weder besonders tiefgehend, noch umfassend. Das zu erwarten, wäre bei dieser Reihe aber auch übertrieben. Insgesamt nicht schlecht für den Anfang.

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Neulich in der Wirtschaft (ISBN: 9783867032902)Giftkekss avatar

Rezension zu "Neulich in der Wirtschaft" von Patrick S Nonn

Rezension zu "Neulich in der Wirtschaft" von Patrick S Nonn
Giftkeksvor 14 Jahren

Alles in allem handelt es sich bei "Neulich in der Wirtschaft - Anekdoten aus Königswinter, Deutschland und der Welt" um ein gutes und lesenswertes Büchlein.
Gerade als Buchhändler(in) findet man sich an vielen Stellen wieder, die Erfahrungen im Umgang mit Kunden macht wohl jeder auf ähnliche Weise, und auch die Offenheit, mit der existentielle Ängste beschrieben werden, hat mir gut gefallen.

Die ironische, oft satirische - manchmal auch polemische - Sicht auf den Mikrokosmos Kleinstadt macht sowohl Spaß als auch nachdenklich.

Insgesamt bleibt allerdings der Eindruck zurück, dass es sich "nur" um eine lockere Aneinanderreihung von kurzen Episoden handelt. Um aus dem Episodenhaften etwas Rundes, Ganzes zu machen, fehlt eine gewisse Flüssigkeit, und so wirken einzelne Kapitel sehr exponiert.
Einige Kapitel funktionieren als Gedankenanstoß und Anregung für jeden einzelnen, sich über das Buch hinaus zu informieren (wie "Solche Männer braucht das Land" und "Solche Frauen braucht das Land"), andere wirken in ihrer Knappheit mehr wie Tagebucheinträge, stilistisch mitunter etwas holprig.

Trotzdem sind drei Punkte absolut keine schlechte Bewertung, und beim Lesen hatte ich durchaus meinen Spaß!

Kommentieren0
8
Teilen
Cover des Buches Neulich in der Wirtschaft (ISBN: 9783867032902)Tinkabellas avatar

Rezension zu "Neulich in der Wirtschaft" von Patrick S Nonn

Rezension zu "Neulich in der Wirtschaft" von Patrick S Nonn
Tinkabellavor 14 Jahren

Neulich...
...wurde mir dieses kleine "Schwafelbüchlein" wärmstens ans Herz gelegt und ich begann auch sofort zu blättern. Naja, Wirtschaft eben, wohl nicht grade aus dem Leben gegriffen, dachte ich mir. Schau ichs mir halt mal an.
Aber weit gefehlt!
Was der gute Patrick hier mit seinem Co-Autor Michael Vaupel auf die Beine gestellt hat, erklärt die große Welt für kleine Leute und umgekehrt.
Besonders schön, die immer wiederkehrenden "sonnigen Schattenseiten" von Schnarchenswinter. Jeder kennt die Kleinstädte, die nur noch von ihren alteingesessenen Stammkunden leben, aber wollen wir das?! NEIN! Wir wollen doch auch neue Leute und damit die potenziellen Käufer anlocken. Also "Neulich..." lesen und dann nochmal über die Lokalpolitik oder die eigene Geschäftsphilosophie nachdenken.
Ein Buch, das, neben der restlichen Bevölkerung, natürlich auch jeder Buchhändler zu kennen hat, der immernoch denkt, er wäre der oder die Einzige, die auf Fragen jeglicher Art (kostenlos, sprich gratis) antworten muss. Alle andern natürlich auch! Nicht, dass ihr jetzt denkt, das geht mich ja nichts an.
Also: Auf, auf und das "Schwafelbüchlein" in der nächsten kleinen Buchhandlung gekauft, gelesen, gelacht, geschmunzelt, betroffen geguckt und danach natürlich hier rezensiert. =)

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks