Michael Wallner

 3.4 Sterne bei 271 Bewertungen
Autor von Blutherz, April in Paris und weiteren Büchern.
Michael Wallner

Lebenslauf von Michael Wallner

Michael Wallner wird 1985 in Graz geboren. Er ist ein österreichischer Autor, Theaterregisseur und Schauspieler. Am Max-Reinhardt Seminar studierte er Regie und Schauspiel. So kam es, dass er als Schauspieler unter anderem am Wiener Burgtheater und am Schillertheater in Berlin spielte. Später arbeitete er als Opern und Schauspielregisseur. Heute lebt er in Berlin und Italien.

Neue Bücher

Als die Hoffnung uns gehörte

Erscheint am 01.02.2019 als Hardcover bei Pendo Verlag.

Der Flug nach Marseille

 (2)
Neu erschienen am 08.10.2018 als Taschenbuch bei btb.

Alle Bücher von Michael Wallner

Sortieren:
Buchformat:
April in Paris

April in Paris

 (61)
Erschienen am 19.04.2010
Blutherz

Blutherz

 (76)
Erschienen am 05.01.2012
Die Frau des Gouverneurs

Die Frau des Gouverneurs

 (29)
Erschienen am 09.05.2016
Diese eine Woche im November

Diese eine Woche im November

 (33)
Erschienen am 18.11.2013
Die Zeit des Skorpions

Die Zeit des Skorpions

 (15)
Erschienen am 04.03.2010
Blutjäger

Blutjäger

 (11)
Erschienen am 01.09.2010
Zwischen den Gezeiten

Zwischen den Gezeiten

 (9)
Erschienen am 04.05.2009
Die russische Affäre

Die russische Affäre

 (5)
Erschienen am 11.10.2010

Neue Rezensionen zu Michael Wallner

Neu
Sigismunds avatar

Rezension zu "In Zeiten der Liebe und des Krieges" von Michael Wallner

Seichter Unterhaltungsroman ohne Tiefgang
Sigismundvor 7 Monaten

Schon mit der Wahl des Covers erscheint der im Februar im Piper-Verlag veröffentlichte Roman „In Zeiten der Liebe und des Krieges“ des österreichischen Theaterregisseurs und Schriftstellers Michael Wallner (60) nicht unbedingt als anspruchsvolle Lektüre. Tatsächlich entwickelt sich auch erst im zweiten Teil eine gewisse Spannung, die in den Kriegswirren von 1914/1915 ihren Höhepunkt findet. Gemessen an Wallners Bestseller „April in Paris“ (2006), der immerhin in über 20 Sprachen übersetzt wurde, ist sein neuer Roman enttäuschend.
Wallner beginnt seine „Korff-Saga“ im Vorkriegsjahr 1912. Die Wiener Oberschicht ist in ihrem operettenhaft erscheinenden Alltag erstarrt. Abendgesellschaften, Sommerpartys und geistloser Smalltalk bestimmen ihr Leben. Ebenso oberflächlich erschöpft sich darin leider auch der Roman, obwohl der Autor einige für die damalige Zeit wichtige Punkte anreißt: Da gibt es die jüdische Bankiersfamilie Hahn, die trotz ihres Reichtums im katholisch-konservativen Kaiserreich angesichts des latent vorhandenen Antisemitismus' um gesellschaftliche Anerkennung buhlen muss. Die inzwischen mit einem Katholiken verheiratete Tochter Lydia durfte als junge Frau trotz ihrer Begabung nicht an einer Universität studieren. Ihr Ehemann Maxim Korff ist der Prototyp des neureichen Geldadels, der wiederum vom alten Adel nicht als ebenbürtig anerkannt wird.
So historisch interessant diese und andere Stichpunkte sind, bleiben sie leider nur Randbemerkungen, weshalb es dem Roman sehr an Tiefe fehlt. Stattdessen arbeitet der Autor mit altbekannten Klischees: Der macht- und geltungshungrige Industrielle Maxim Korff hat eine Affäre mit der Ehefrau seines Kompagnons und bändelt später mit seiner Hausdame an. Ehefrau Lydia wiederum flieht in die Arme eines mittelmäßigen Tenors. Einen Familienskandal gibt es natürlich auch, als sich Korff-Sohn Philipp in seine Hahn-Cousine Alexandra verliebt. Doch diese Affären und Skandale dürfen den Kreis der Familie nicht verlassen, weshalb nach außen „heile Welt“ vorgegaukelt wird.
Plätschert Michael Wallners Roman über viele Seiten locker dahin, gewinnt er erst mit dem Attentat in Sarajevo und dem Kriegsbeginn 1914 etwas an Dramatik. Die Österreicher sehnen diesen Krieg als reinigenden Gewitterregen herbei, der ihr Kaiserreich aus seiner politischen und gesellschaftlichen Erstarrung zu lösen verspricht. Doch schon bald zeigt sich das wahre Bild des Krieges, als die einst freudetaumelnden Soldaten in Särgen oder schwerverwundet nach Wien zurückkehren. Das Operetten-Österreich beginnt, sich aufzulösen.
Michael Wallners erster Band seiner Korff-Saga bleibt trotz einiger historisch interessanter Aspekte leider nur ein leichter Unterhaltungsroman ohne Tiefgang. Im Februar 2019 soll der zweite Band „Als die Hoffnung uns gehörte“ folgen. Dann werden wir Junior Philipp Korff im New York des Jahres 1923 erleben.

Kommentieren0
3
Teilen
buecherwurm1310s avatar

Rezension zu "In Zeiten der Liebe und des Krieges" von Michael Wallner

Eine interessante Familien-Saga
buecherwurm1310vor 9 Monaten

Als im Sommer 1912 Leutnant Ferry von Pankau erdrosselt wird, nimmt das Gerede in Wien kein Ende. Der Täter ist unbekannt und die Gerüchteküche brodelt. Da der Bruder es angesehenen Wiener Geschäftsmanns Maxim Korff den Leutnant zum Duell gefordert hat, haben die Menschen schnell den Täter ausgemacht. Es kann sich nur um Maxim Korff handeln, der bekannt dafür ist, dass er die Dinge in die Hand nimmt. Wollte er seinen Bruder Ludwig wirklich vor diesem Duell schützen?

Der Autor lässt uns mit seinem Roman „In Zeiten der Liebe und des Krieges“ ein Wien erleben, dass voller Leben und Unterhaltung ist, jedenfalls für die privilegierte Wiener Oberschicht. Stellvertretend dafür steht die Familie Korff. Sie hat ein Palais in der Stadt und eine Sommerresidenz an der Donau. Man erfreut sich an der Kunst und unterhält sich bei rauschenden Festen.

Maxim Korff verdankt es seiner Frau Livia und deren Familienvermögen, dass er aufgestiegen ist und nun als angesehener Geschäftsmann die Dinge nach seinen Vorstellungen zu regeln kann. Doch es nagt an ihm, dass er das was er ist nur durch Livia ist. Er hat außereheliche Beziehungen und selbst die Hausdame Katrin ist nicht vor ihm sicher. Katrin und der Chauffeur haben ihre Hochzeit schon geplant, doch dann ist Katrin schwanger und der Verlobte löst die Verlobung. Maxim greift in Katrins leben ein und regelt alles in seinem Sinn.

Die schöne Livia liebt ihr Mann, aber sie fühlt sich einsam und beginnt eine Affäre mit dem Schauspieler Renè Desny.

Philipp Korff, der Sohn von Livia und Maxim, wird für seine Ausbildung weggeschickt. Als er zurückkommt, verliebt er sich ausgerechnet in seine Cousine Alexandra. Aber das darf nicht sein.

Nach außen zeigen die Korffs eine harmonische Familie, doch hinter dieser Fassade gibt es dunkle Geheimnisse und viele Brüche. Dann bricht der Krieg aus und irgendwann ist es auch für die Männer der Oberschicht so weit, dass sie an die Front müssen. Ganz Europa steht vor einem Abgrund, den niemand so erwartet hatte.

Mir hat diese Familiengeschichte gut gefallen. Der Schreibstil sorgte für Wienerisches Flair. Auch der Zeitgeist jener Zeit wird gut widergespiegelt. Ich hatte allerdings erwartet, dass Ermittlungen zu dem Mord etwas Spannung in die Geschichte hineinbringen, aber da sah ich mich getäuscht, denn der Mordfall spielt überhaupt keine Rolle mehr.

Eine interessante Familien-Saga.

Kommentieren0
5
Teilen
Literaturchaoss avatar

Rezension zu "In Zeiten der Liebe und des Krieges" von Michael Wallner

Hinter der Fassade....
Literaturchaosvor 10 Monaten

Nach Wien verschlägt es uns bei dieser Lektüre, in den Sommer von 1912, in dem die Stadt vom Autor als geradezu paradiesisch beschrieben wir. Nun, paradiesisch zumindest für die Oberschicht, in der wir uns während des kompletten Romans bewegen. Wir sind zu Gast bei der reichen Industriellenfamilie Korff, die sowohl über eine Sommerresidenz direkt am Ufer der Donau als auch über ein Palais in der Stadt verfügt. Man gibt gerne Feste und Gesellschaften, geht in die Oper und ist überhaupt ein Bewunderer der schönen Künste. Für Außenstehende scheint in dieser Familie die reinste Harmonie zu herrschen. - Hinter der Fassade bröckelt es jedoch gewaltig...

 

Das erste Viertel des Romans habe ich wirklich genossen, denn nachdem ich mich einmal an die bisweilen gestelzte wienerische Ausdrucksweise gewöhnt hatte, nahm der Autor mich mit in den Sommer an der Donau. Fand ich zunächst die Geheimnisse, kriminellen Machenschaften und außerehelichen Liebeleien der Familie noch sehr kurzweilig, flachte das Niveau der Geschichte für mich dann allerdings doch leider in Richtung "Groschenroman" ab.

 

Es gibt wohl in jedem Buch Protagonisten, die man mag und solche, die man von Anfang an gefressen hat. Die Protagonisten dieser Geschichte hingegen blieben für mich die ganzen 400 Seiten hindurch dermaßen oberflächlich, dass sie mich immer mehr gelangweilt haben: Das Familienoberhaupt, das ohne das Geld seiner Frau niemals dahin gekommen wäre wo es jetzt ist und zudem der Hausdame nachstellt, die Ehegattin, die unglücklich ist und im goldenen Käfig lebt, der Bruder, der ein verkappter Künstler ist und dementsprechend - wie es sich gehört - schwermütig und melancholisch, die Freundin, die ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann hat, ungewollte Schwangerschaften, verbotene Teenagerlieben, usw. Die reinste Sammlung an Klischees, die zudem immer und immer wieder aufs Tablett gelegt wird.

 

1912 war sicherlich eine interessante Zeit - bei der Geschichte um die Familie Korff hatte ich jedoch das Gefühl, mich vor lauter Abendgesellschaften, Opernbesuchen, Sommerpartys und Smalltalk permanent im Kreis zu drehen.

 

Der Roman beginnt mit dem Mord an einem Leutnant, der eigentlich am nächsten Morgen zum Duell gegen ein Mitglied der Familie Korff antreten soll. Nun liegt der Verdacht natürlich nahe, dass der Mord in Auftrag gegeben wurde, um sicherzugehen, dass der Leutnant das Duell nicht gewinnt. Man könnte also meinen, dass sich dieser Mord und die Aufklärung desselben nun wie ein roter Faden durch die Geschichte zieht. - Irrtum! Nicht nur, dass dieses Geschehen eher nebenbei hier und dort nochmal erwähnt wird und der Autor uns Lesern am Ende eine Aufklärung schuldig bleibt, ist zudem überhaupt kein roter Faden in der Geschichte auszumachen.

 

Um die Liebe geht es ständig und durch die Bank bei sämtlichen Familienmitgliedern. Um neue Liebe, um alte Liebe, um verbotene Liebe, um verschmähte Liebe, um austauschbare Liebe, kurz - um alle Nuancen der Liebe. Das ist mir persönlich jedoch einfach zu wenig.

 

Als der erste Weltkrieg ausbricht und schließlich auch Männer aus reichem Hause an die Front müssen, kommt ein wenig Wind in die Geschichte, reißt das Gesamtpaket allerdings auch nicht mehr heraus. Denn wäre der Krieg nicht in die Geschichte eingebunden, könnte das Buch seine Handlung in jeder x-beliebigen Zeit und an jedem x-beliebigen Ort und vor allem mit austauschbaren Charakteren aus jeder Gesellschaftsschicht haben.

 

MEIN FAZIT: Der Geschichte um die Familie Korff fehlt etwas ganz Wichtiges: Würze. So kommt sie einfach nur fad daher und bekommt von mir keine Leseempfehlung und 2/5 STERNEN.

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Good Luck Chuck"  von Peter Pastuszek (Bewerbung bis 4. Dezember)
- Leserunde zu "Eine außergewöhnliche Lady" von Helena Heart (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Drinnen ist Krieg" von Dana Friede (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Can Am Story" von Oliver Rill (Bewerbung bis 17. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde
Daniliesings avatar

Eine hingebungsvolle Liebe. Gegen alle Widerstände. Wider alle Vernunft.

Zusammen mit dem Luchterhand Literaturverlag möchten wir euch zu einer Leserunde zu einem packenden Roman einladen. In seinem neuen Buch "Die Frau des Gouverneurs" erzählt Michael Wallner eine Geschichte voller Spannung und Romantik, die durch eine ganz besondere Atmosphäre überzeugt! Der Autor wird die Leserunde begleiten und beantwortet im Unterthema "Fragen an den Autor" gern eure Fragen.

Mehr zum Inhalt:
Lübeck 1928: Christian Tolmein, ein vielversprechender junger Chemiker, ist mit Carlotta Dücker, der Tochter des Inhabers eines großen Stahlwerks, verlobt – eine Beziehung, die mehr auf hanseatischem Pragmatismus und Vernunftgründen basiert als auf tiefer Leidenschaft. Beide schätzen einander und fühlen sich freundschaftlich zueinander hingezogen, und beide glauben, das sei schon Liebe.

Christian ist nicht besonders begeistert, als er seine Verlobte nach Kuba begleiten soll, um dort für die Dückerschen Stahlwerke den Zugang zu den Nickelvorkommen in der Gegend von Santiago zu erschließen. Das Nordlicht Christian leidet auf der Karibikinsel unter der schwülen Hitze, dem täglichen Leerlauf und den steifen gesellschaftlichen Verpflichtungen, die ihre ökonomische Mission mit sich bringt. Doch dann begegnet er eines Tages Yamilé, der Frau des Gouverneurs von Santiago.

Yamilé ist eine selbstbewusste Frau mit einem rebellischen Geist, die große Sympathien für die entrechteten Minenarbeiter und Bauern in der Region empfindet. Christian ahnt nichts davon; für ihn ist sie nur eine faszinierend widersprüchliche Frau: verletzlich und stark zugleich. Wider alle Vernunft verliebt er sich in kürzester Zeit in sie. Blind vor Liebe, will er nicht wahrhaben, dass er leichtsinnig alles aufs Spiel setzt, was sein bisheriges Leben ausgemacht hat. Und doch weiß er im Innersten: Manchmal muss man alle Brücken hinter sich einreißen, wenn man sein wahres Glück finden will.

>> Leseprobe

Du möchtest bei dieser tollen Leserunde dabei sein, dich auf die außergewöhnliche Geschichte einlassen und dich mit den anderen Lesern hier darüber austauschen? Dann bewirb' dich* ab sofort als Testleser für "Die Frau des Gouverneurs" und verrate uns bis zum 24. August 2014, was dich am Buch besonders interessiert und wieso du gern dabei wärst!

* Im Gewinnfall verpflichtest du dich zur zeitnahen Teilnahme am Austausch
SteffiWausLs avatar
Letzter Beitrag von  SteffiWausLvor 4 Jahren
Viele Grüße aus Lübeck nach Lübeck :-)
Zur Leserunde
charlottes avatar

Nachdem ich schon einige Wanderbücher hier mitlesen durfte, möchte ich Euch ein Buch zur Verfügung stellen, das ich schon vor einigen Jahren gekauft, aber jetzt erst gelesen habe und das mir sehr gut gefällt.

Es handelt sich um eine Dystopie: hier die Beschreibung von amazon:

Sie kämpfen jetzt, morgen ist es zu spät

Europa in naher Zukunft. Die Erderwärmung hat weite Teile des einst fruchtbaren Kontinents in eine Wüste verwandelt, die schon bis zum Südrand der Alpen vorgedrungen ist. Hier schließt sich die 14-jährige Tonia, als Junge verkleidet, einer Gruppe von Tuareg an, die in geheimer Mission unterwegs sind: Sie sollen ein gewaltiges Wasserreservoir freisetzen, das sich in 3000 Metern Tiefe befindet. Doch der mächtige Herrscher des Nordens, der skrupellose Finsøkker, will dies unbedingt verhindern ...

Die Erklärung, wie das Ganze läuft, hab ich von einem anderen Wanderbuch geklaut, sorry! ;-)

*** Wie das Wanderbuch funktioniert ***
Wenn ihr interessiert seid, dann schreibt einfach hier in den Thread. Ich nehme euch dann in die Liste auf.
Ich schicke es an den ersten los. Jeder hat dann zwei Wochen Zeit, um es zu lesen und weiterzuschicken.
Erfragt bei eurem Nachfolger bitte die Adresse, wenn das Buch bei euch angekommen ist - das hat sich bewährt.
Schreibt hier bitte kurz eine Mitteilung in den Thread, wenn das Buch bei euch eingetroffen bzw. weitergeschickt worden ist. Und bitte, bitte behandelt es gut.
Geht es verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.

Es handelt sich bei dem Buch übrigens nicht um das hier gezeigte Taschenbuch, sondern um das Hardcover.

Zum Thema

Community-Statistik

in 441 Bibliotheken

auf 54 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks