Michael Walsh

 3,5 Sterne bei 8 Bewertungen

Lebenslauf von Michael Walsh

MICHAEL WALSH lebt und arbeitet ebenfalls in Kanada. Der 1986 geborene Walsh war 2012 Mitschöpfer und Zeichner der eigenständigen Comic-Miniserie Comeback, die verfilmt werden soll. Darüber hinaus zeichnete Walsh die exklusive zehnte Comic-Staffel der Mystery-Kultserie Akte X, aber auch Bildergeschichten mit Rocket Raccoon und Groot von den Guardians of the Galaxy, den Secret Avengers, den X-Men und Hawkeye Kate Bishop. Während er überdies Artwork zu Tom Kings Vision-Serie beisteuerte, die mit dem Eisner Award ausgezeichnet wurde und die Fernsehserie auf Disney+ inspirierte, bebilderte Walsh auch die Adaption zum Film Star Wars: Die letzten Jedi. Außerdem fungiert Walsh, der zuletzt die neue Horror-Comic-Anthologiereihe The Silver Coin mit auf den Weg brachte, des Öfteren als Cover-Künstler.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Michael Walsh

Neue Rezensionen zu Michael Walsh

Cover des Buches Black Hammer/Justice League: Hammer der Gerechtigkeit! (ISBN: 9783741624643)Angel1607s avatar

Rezension zu "Black Hammer/Justice League: Hammer der Gerechtigkeit!" von Jeff Lemire

Tolles Lesevergnügen!!!
Angel1607vor 4 Monaten

Bei dieser Story könnte man meinen, dass es sich um eine Geschichte handelt, welche man schon oft gelesen hat. Das stimmt zwar auch, aber dennoch ist es eine tolle Handlung, welche ich verschlungen habe und am Ende enttäuscht war, dass diese nun vorbei ist.

Natürlich, man hat es schon hin und wieder einmal gesehen, oder gelesen, dass Helden mit anderen Helden den Körper, oder eben die Welt tauschen und das so eine ganz neue Dynamik entsteht. Hier werden jedoch nicht nur einzelne Charaktere getauscht, sondern ganze Heldenteams finden sich plötzlich in einer neuen Umgebung wieder. Ich muss gestehen, ich Banause habe hier zum ersten Mal von BLACK HAMMER gehört, jedoch konnte ich diesen Helden sofort etwas abgewinnen. Die Handlung selbst wirkt nicht ausgelutscht, sondern ist durchwegs unterhaltsam. Wer sich bereits länger in der Welt der Comics aufhält wird auch schnell eine Vermutung haben um wen es sich bei dem Widersacher handelt und was hier tatsächlich gespielt wird. Dies schadet dem Lesevergnügen jedoch keinesfalls, denn es gibt genug andere überraschende Elemente.

Kurz gesagt, es handelt sich hier um ein ausgezeichnetes Lesevergnügen. Man bedient sich eines bekannten Schemas, aber dieses ist hervorragen umgesetzt. Mir hat dieser Band sehr viel Freude bereitet und ich empfehle ihn nur zu gerne weiter.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Star Wars Comics: Die letzten Jedi (ISBN: 9783741609343)einz1975s avatar

Rezension zu "Star Wars Comics: Die letzten Jedi" von Gary Whitta

Star Wars Sonderband 106: Die letzten Jedi
einz1975vor 3 Jahren

Der schon so viel besprochene Zweite der Teil der Sequel-Trilogie. Schwer zu sagen, ob die Fans den Film nun lieben oder die Mehrheit sich wünscht, er wäre nie erschienen. Die Erste Ordnung ist und bleibt der Nachfolger des Imperiums und kämpft gegen den Widerstand. General Leia Organa befindet sich mit den letzten Überlebenden Rebellen auf der Flucht und dank Poe Dameron schaffen sie die Flucht auch in die Tat umzusetzen. Indessen lernt Rey den letzten Jedi Luke Skywalker kennen, welcher sich sehr weit von der Welt und der Macht abgewandt hat. Er will von niemanden etwas wissen. Rey bekommt dennoch ihre Ausbildung und findet sogar Zugang zu Kylo Ren. Die Story nimmt im Comic natürlich den gleichen Verlauf wie im Film. Etwas kürzer in einigen Passagen und nicht jeder Witz funktioniert in Druckform, wie in bewegten Bildern.

Doch auch die inhaltlichen Schwächen der Story greifen hier zum Teil schon vor. So muss Finn zusammen mit Rose auf einen Planeten, um einen Hacker zu finden, welcher den Großkampfkreuzer von Snoke aufhalten soll. Dann noch die Flucht der Rebellen, welche innerhalb weniger Stunden vor der Vernichtung stehen und doch kommen alle „plötzlich“ zusammen und es findet ein Ende. Wer einen seiner ältesten Helden dann auch noch in so einer verzweifelten Versfassung sieht, der gerät schon mal in tiefe Enttäuschung und wünschte am liebsten nicht mehr hinsehen zu müssen. Doch hat der Film auch etwas, dass man ihm nicht abstreiten kann. Er lässt irgendwie etwas Neues entstehen. Der klassische Jedi oder besser gesagt der mystische Jedi geht und eine neue Zeit bricht an.

Dabei wurde grafisch mit netten, wenn auch nicht immer mit fein gearbeiteten Zeichnungen die Story aufs Papier gebracht. Mir persönlich haben einige Momente gefehlt, die zumindest im Film einen guten Eindruck hinterlassen haben. Allein schon der Kampf gegen die roten Wächter oder der Kampf im Schnee, wirken im Comic leider nicht ganz so bildgewaltig. Der Comic liefert zumindest den schnellen Zusammenhang der Story und wer noch einmal rekapitulieren will, warum jetzt alles so ist wie es ist, der findet hier noch einmal den Grund dafür. An einigen Stellen könnte man meine, dass hier das Storyboard noch einmal etwas aufpoliert wurde, aber auch das bleibt eine interessante Kunst der Comic-Kultur.

Fazit:
Wie schon als Film, hinterlässt auch der Comic den Leser viele Fragen und schickt ihn mit einem weinenden und einem lachenden Auge fort. Die Traurigkeit, dass auch wirklich die letzten alten Helden sich verabschieden und die Freude, dass etwas Neues entsteht, aus dem man wirklich etwas machen könnte. Solide mit dem Stift umgesetzt, muss man sich als Fan von Star Wars nur fragen, in wie weit man noch einmal die Schlüsselmomente des Films nachempfinden möchte, wenn ja, dann lohnt sich ein Blick in die Seiten, ansonsten aber behält man seine Gedanken an vergangene Zeiten und freut sich auf kommende neue Ideen.

Matthias Göbel

Autor: Garry Whitta
Zeichner: Michael Walsh, Mike Spicer
Übersetzer: Justin Aardvark
Seiten: 136 Seiten
Verlag: Panini Verlag
Erscheinungsdatum: 18.12.2018
ISBN: 9783741609343

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Für immer Casablanca (ISBN: 9783795116576)Keksisbabys avatar

Rezension zu "Für immer Casablanca" von Michael Walsh

Rezension zu "Für immer Casablanca" von Michael Walsh
Keksisbabyvor 14 Jahren

Eine durchaus gelungene Fortsetzung des Filmklassikers Casablanca. Es wird nicht nur geklärt, was passierte nachdem das Flugzeug am Ende mit Laslo und Ilsa abhob, sondern auch wie alle Personen zudem wurden was sie sind. Man erfährt mehr über Rick Blaines Vergangenheit und wie er seine erste Liebe verlor. Dem Autor gelingt es hervorragend die Fortsetzung auf Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann zuzuschneiden. Obwohl das Buch Ende der 1990ger geschrieben wurde fängt es auf eine wunderbare Weise, den Flair der ersten Hälfte des zwanzigstens Jahrhunderts ein. und für alle hoffnungslosen Romantiker wie mich natürlich ein happy end,wie man es schöner es sich nicht hätte wünschen können. Fazit: für jeden der wissen will wie es mit der wunderbaren Freundschaft zwischen rick und louis weitergeht ein absolutes Muss.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks