Michael Wedel 100 Years of Babelsberg

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „100 Years of Babelsberg“ von Michael Wedel

Jubiläum einer Traumfabrik: Babelsberg, das älteste Filmstudio der Welt, feiert 2012 sein 100-jähriges Bestehen. Vom Kunstfilm bis zum Kassenschlager wurde hier schon alles produziert. Die Tonbühnen, auf denen Stars wie Marlene Dietrich geboren wurden, sind die Wiege des deutschen Films. Von Beginn an stand Babelsberg für technische und künstlerische Innovationen: Viele bahnbrechende Erfindungen auf dem Gebiet der Kamera- und Tontechnik hatten ihren Ursprung in diesen Studiohallen. Dieser um fassende Band beleuchtet sämtliche Aspekte der Filmkunst – Sets, Drehbücher, Kostüme und mehr – und zeigt jede Phase der Studiogeschichte – von den goldenen Jahren des Weimarer Kinos bis zur jüngsten Wiederauferstehung als Kultur- und Wirtschaftsfaktor auf der internationalen Bühne.

Stöbern in Sachbuch

Ohne Wenn und Abfall

Ein Ratgeber für eine bessere Zukunft!

Aria_Buecher

Die Herzlichkeit der Vernunft

Hatte manchmal Probleme alles zu verstehen, da die Sprache sehr gehoben ist. 3,5 Sterne

eulenmatz

Das Universum in deiner Hand

Ich konnte für mich leider nicht viel mitnehmen, wobei die Idee pädagogisch gut ist.

leucoryx

Die Genies der Lüfte

Vollste Entdecker und Leseempfehlung- ein toller informativer Einblick in die Vogelwelt und ihre unglaublichen Fähigkeiten.

Buchraettin

Brot

Dem Brot ein würdiges Denkmal gesetzt

Sporchie

Gegen Trump

Klare und verständliche Beschreibung der aktuellen amerikanischen Verhältnisse. Sehr unaufgeregt und gleichzeitig mit positiver Botschaft!

Jennifer081991

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "It was a real thrill to work in the Babelsberg studios. I was really taken with the place."

    100 Years of Babelsberg

    R_Manthey

    10. July 2015 um 09:36

    Als die Treuhand das DEFA-Studiogelände kurz nach der Wende an einen französischen Mischkonzern verkaufte, musste man auch damit rechnen, dass die Geschichte dieser Filmfabrik damit ein Ende gefunden hatte. Doch glücklicherweise kam es anders. Im Jahre 1992 gründete der gut vernetzte Volker Schlöndorff in Babelsberg ein Filmstudio. Er schrieb damals: "Angesichts der desolaten Zustände vor Ort war ich zunächst geneigt, mich von dem ganzen Unternehmen zurückzuziehen. Aber dann traf ich die Menschen auf dem Gelände, die Fahrer, die Kunstmaler, die Stuckateure, die Tonleute, die Putzmacherinnen, die Tischlermeister, Beleuchter und Bühnenarbeiter - die meisten von ihnen in der zweiten oder dritten Generation beim Film. Beim Umgang mit ihnen spürte ich sofort eine Art zunftmäßiger Gemeinsamkeit. Sie unterschieden sich in nichts von ihren Kollegen in Paris, London oder Hollywood. Ich begriff, dass sich uns hier durch einen Unfall der Geschichte ein klassisches Filmstudio der zwanziger Jahre auf dem Präsentierteller dargeboten wurde, komplett mit Technikern, Handwerkern und ungebrochenen Traditionen, die zurückreichen bis zu den Anfängen des Kinos." Man kann Schlöndorff für diese Einsichten nicht genug danken, denn sie stellen eine große Ausnahme bei der Abwicklung Ostdeutschlands dar. Im Nachhinein erwies er sich als Visionär. Die Grußworte bedeutender Filmmacher unserer Zeit zum 100. Geburtstag des Babelsberger Studios bezeugen den großen Respekt und die ungeteilte fachliche Anerkennung für die wieder erstarkte Leistungsfähigkeit dieser inzwischen modernisierten und 2005 an die Börse gebrachten Filmfabrik. Nach einer Einleitung, in der Volker Schlöndorff, Quentin Tarantino, Armin Mueller-Stahl, Kate Winslet, Stephen Daldry, Roland Emmerich, Roman Polanski, Tom Hanks und Tom Tykwer zu Wort kommen, liest man fünf mit vielen Bildern ausgestatte sogenannte Essays, in denen die wesentlichen Ereignisse der entsprechenden Zeit in Babelsberg dokumentiert und kommentiert werden. Im Anschluss folgen jeweils reich bebilderte Vorstellungen von in diesen Epochen gedrehten Filmen. Die fünf Perioden beschreiben rückwärts die Zeit von der Neugründung bis heute (1993-2012), die DEFA-Zeit (1946-1992), die Zeit von 1933 bis 1945, die UFA-Periode (1921-33) und die Anfänge (1912-1921). Ich hätte mich über eine Liste aller in Babelsberg gedrehten Filme gefreut, aber eine solche Aufzählung fehlt leider. Auch wenn manches nur sehr kurz erwähnt wird, so hat man dennoch ein sehr schönes, informatives und qualitativ hochwertiges Buch über ein Kapitel deutscher Filmgeschichte vor sich, das glücklicherweise nicht abrupt beendet wurde. Der Text ist durchgängig zweisprachig in Deutsch und Englisch gehalten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks