Michael White Die Fährte der Toten

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 18 Rezensionen
(4)
(7)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Fährte der Toten“ von Michael White

Lees Familie wurde massakriert und sie selbst mit zwei Kugeln im Rücken zum Sterben in der Wüste zurückgelassen. Doch Lee wird von Pete und seiner Gang gerettet und kann ihren Häschern entkommen.

Als sie nach jahrelanger Flucht wie durch Zufall auf die Spur der Mörder stösst, sieht sie die Chance gekommen, Rache zu nehmen – und gerät in eine tödliche Falle!

Frank, ein Diener uralter Vampire, bringt Lee in seine Gewalt und verwandelt sie in eine nach Menschenblut gierende Killermaschine. Um ihre Freiheit zurückzugewinnen schließt Lee einen blutigen Kontrakt mit Frank und kann ihn überlisten.

Auf ihrer Flucht trifft sie auf Jennifer, eine geheimnisvolle Vampirin, die sich als alte Feindin Franks und seiner Hintermänner entpuppt. Jennifer nimmt Lee bei sich auf und weiht sie in die Geheimnisse der Unsterblichen ein.

Für kurze Zeit wähnt sich Lee in Sicherheit, doch ihre Feinde haben ihre Witterung wieder aufgenommen und bringen Lees Geliebte Tanya in ihre Gewalt.

Vor die Wahl gestellt, Tanya zu verraten und damit endgültig zum Monstrum zu werden oder ihre Menschlichkeit zu bewahren, stellt sich Lee dem finalen Kampf mit ihrem Widersacher und öffnet ein Tor zur Hölle, durch das nur einer in die Welt der Lebenden zurückkehren wird.

Langatmige Geschichte böser Vampire und viele offene Fragen.

— Klarabella

Stöbern in Fantasy

Rosen & Knochen

"Ein düsteres Märchen mit einem Klecks Liebe."

Lexy_Koch

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

Hot Mama

Gut, aber ein wenig einfallsllos.

MadameEve1210

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Die Fährte der Toten" von Michael White

    Die Fährte der Toten

    MichaelWhite

    Hallo liebe Horror- und Vampirfans,

    zum Start des zweiten Buches der 'Hexenblut-'Reihe 'Die Rache der Toten' verlose ich zusätzlich noch einmal 10 Ebooks des erstes Buches 'Die Fährte der Toten'!

    Infos zum Buch gibt es unter
     
    www.michaelwhite666.com

    Bei mehr Bewerbern entscheidet das Los!

    Die Bücher werden dann per Amazon-Gutschein ausgeliefert!

    • 16
  • Die Fährte der Toten

    Die Fährte der Toten

    AmberStClair

    17. May 2016 um 22:23

    Klappentext: Lees Familie wurde massakriert und sie selbst mit zwei Kugeln im Rücken zum Sterben in der Wüste zurückgelassen. Doch Lee wird von Pete und seiner Gang gerettet und kann ihren Häschern entkommen. Als sie nach jahrelanger Flucht wie durch Zufall auf die Spur der Mörder stösst, sieht sie die Chance gekommen, Rache zu nehmen – und gerät in eine tödliche Falle! Frank, ein Diener uralter Vampire, bringt Lee in seine Gewalt und verwandelt sie in eine nach Menschenblut gierende Killermaschine. Um ihre Freiheit zurückzugewinnen schließt Lee einen blutigen Kontrakt mit Frank und kann ihn überlisten. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Jennifer, eine geheimnisvolle Vampirin, die sich als alte Feindin Franks und seiner Hintermänner entpuppt. Jennifer nimmt Lee bei sich auf und weiht sie in die Geheimnisse der Unsterblichen ein. Für kurze Zeit wähnt sich Lee in Sicherheit, doch ihre Feinde haben ihre Witterung wieder aufgenommen und bringen Lees Geliebte Tanya in ihre Gewalt. Vor die Wahl gestellt, Tanya zu verraten und damit endgültig zum Monstrum zu werden oder ihre Menschlichkeit zu bewahren, stellt sich Lee dem finalen Kampf mit ihrem Widersacher und öffnet ein Tor zur Hölle, durch das nur einer in die Welt der Lebenden zurückkehren wird... Dieser Band enthält die Teile 1 - 4 des Romans 'Die Fährte der Toten' (Teufel, Engel, Menschen, Samhain) Der zweite Band 'Die Rache der Toten' ist ebenfalls als Ebook und als Taschenbuch bei Amazon erhältlich! Meine Meinung: Eine wirklich gute Vampirgeschichte, die Hauptpersonen kommen sehr gut rüber und man kann sich gut in dieser Story hinein versetzen. Der Schreibstil ist flüssig und ohne zu stocken kann man diese Geschichte lesen, die spannend und fesselnd zu gleich ist. Lee wird von einem uralten Vampir umgewandelt, der sie zu seinen Zwecken ausnutzt. Aber sich schafft es sich zu befreien, denn sie hat eine Aufgabe zu erfüllen. Eine zarte Liebe zwischen Lee und der Menschenfrau Tanya entsteht. Viele Gefahren überstehen sie. Es ist eine geheimnisvolle und sehr interessante Geschichte, die noch viele Rätsel auf gibt und hoffentlich im nächsten Band gelöst werden. Einen lieben Dank an dem Autoren das ich das Buch lesen dufte!

    Mehr
  • Böse Vampire

    Die Fährte der Toten

    Klarabella

    29. May 2015 um 20:11

    In der Fährte der Toten schreibt Michael White über ein Mädchen namens Lee, welche ihre Familie verliert und seit dem auf der Flucht ist. Irgendwann wird sie sodann doch von ihrem Verfolger Frank in einen Vampir verwandelt und fortan dürstet es sie nach Blut. Sie lernt allerdings sich zu beherrschen. Die Protagonisten in diesem Buch sind sehr gut herausgearbeitet worden und die Dialoge sind sehr umgangssprachlich gehalten. Der Schreibstil von Michael White ist auch sehr direkt und lässt sich gut lesen. Allerdings hat mich die Geschichte, die vom Grundgedanken her wirklich gut ist, zwischenzeitlich doch etwas gelangweilt, da sie sich doch sehr zieht. Viele Fragen bleiben lange Zeit ungeklärt und ein Wechsel der Perspektiven erfolgt. Da es sich um den ersten Band handelt sind natürlich noch einige Fragen offen, aber mich persönlich reizt es nicht den zweiten Band zur Hand zu nehmen. Daher vergebe ich nur 3 Sterne.

    Mehr
  • eine brutal-ehrliche, emotionale und fesselnde Geschichte

    Die Fährte der Toten

    Buchfeeling

    26. January 2015 um 08:22

    Schonungslos und brutal entführt uns der Autor in das Leben des Mädchens Lee. Die Eltern ermordet, flüchtet die junge Frau in die Arme einer Rockergang… hier lernt sie schnell das harte Leben der Straße kennen. Doch Jemand ist hinter ihr her und ihr gelingt die Flucht leider nicht auf Dauer.. Mit beängstigend ehrlichen Worten schildert der Autor, wie aus dem touchen Mädchen Lee die Killermaschine wird… und wie sie sich mehr und mehr darüber im Klaren ist, wer oder was sie ist und was sie nicht sein möchte… Verschiedene Mächte erheben Anspruch auf das aussergewöhnliche Wesen, das Lee nun ist und sie versteht nicht, was an ihr so besonders ist. Auch der Leser wird hierüber im Unklaren gelassen. Man kann schwer erkennen, wer welche Rolle in diesem Spiel spielt und wer welche Ziele verfolgt. Doch Eines ist klar, jeder will Lee für SEINE Ziele einsetzen, mit allen Mitteln. Sie wird gejagt von Auftragskillern, Mafiosis und korrupten Bullen… und von Wesen, deren Existenz unglaublich scheint… Doch Lee geht unbeirrbar ihren Weg. Und dabei hinterlässt sie nicht selten eine blutige Spur. Die Emotionen von Lee sind sehr anschaulich beschrieben, die Szenen auch mal brutal und ungeschönt. Lee ist ein Killer und möchte doch einfach nur normal sein. Aber allen voran steht ihre Wut und der Gedanke an Rache… Rache an den Mördern ihrer Familie und Rache an dem Mann, der sie zu dem gemacht hat, was sie jetzt ist… Lee geht einen sehr steinigen, gefährlichen und emotionalen Weg… Trotz aller Coolness und Brutalität ist mir Lee sofort ans Herz gewachsen. Sie tut, was sie tun muß, um zu überleben und ist trotz alldem immer wieder bereit, sich Neuem zu öffnen und neue Wege zu beschreiten. Dabei steht sie immer wieder vor der Entscheidung, sich ihre Menschlichkeit zu bewahren oder vollends zu dem Killer zu werden, den andere von ihr erwarten. Ich finde es erstaunlich, wie man aus wenigen Worten herauslesen kann, wie sich Lee im Laufe der Jahre entwickelt, wie sie sich mit ihrer Situation abfindet und sich damit arrangiert. Ohne dass der Autor es erwähnen muß, spürt man von Kapitel zu Kapitel, wie Lee´s Selbstsicherheit wächst, sie an innerer Stärke gewinnt und somit eine ganz eigenen Ruhe ausstrahlt. Ein aussergewöhnliches Buch, das mich überrascht hat… hier geht es weniger um den VAMPIR, als eher um eine junge Frau, die von unterschiedlichen Mächten wie ein Spielball hin und her geworfen wird, die sich nicht unterkriegen lässt und deren Rolle in diesem Spiel bis zur letzten Seite unklar ist… Das Buch hat mich gefesselt bis zur letzten Seite…. ..

    Mehr
  • Spannend und geheimnisvoll

    Die Fährte der Toten

    Primrose24

    03. January 2015 um 21:29

    Die Geschichte dreht sich um ein Mädchen namens Lee, deren Familie von Killern in der Wüste ermordet wird, wobei sie selbst nur knapp dem Tod entrinnt. Nachdem sie sich eine Weile mit Hilfe einer Bikergang in der Welt durchgeschlagen hat, trifft sie auf Frank, der damals an der Ermordung beteiligt war und sie in ein Geschöpf der Nacht verwandelt, welches nach Blut und Mord giert. Während sie versucht Kontrolle über ihr neues Leben zu erlangen, verlangt sie nach Rache für die Ermordung ihrer Familie und ihre Verwandlung. Doch an Lee scheinen noch andere dieser Kreaturen außer Frank Interesse zu haben…  Der Einstieg in das Buch gestaltet sich aufgrund der anfangs schnell wechselnden Ich-Perspektiven, der bis dahin unbekannten Personen, recht schwierig, wobei es im weiteren Verlauf einfacher wird dem Geschehen zu folgen. Die gesamte Geschichte und die Zusammenhänge der einzelnen Personen untereinander stellen sich sehr geheimnisvoll dar, was zu Beginn zu einem Spannungsaufbau führt, da man wissen möchte wie alles zusammenhängt, aber im weiteren Verlauf durch den spärlichen Informationsfluss vor allem im Mittelteil zu einer mühsamen Ansammlung kryptischer Gespräche führt, worunter die Spannung auf längere Zeit leidet. Die letzten Kapitel gestalten sich hingegen wieder sehr spannend, obwohl noch einige Rätsel am Ende ungelöst bleiben und Raum für weitere Spekulationen lassen. Den zweiten Teil werde ich gerne lesen, um hoffentlich einige meiner Fragen beantworten zu können.

    Mehr
  • 3,5 Sterne für blutigen Horror

    Die Fährte der Toten

    SmilingKatinka

    Da die Inhaltsangabe auf amazon sehr gut ist, verzichte ich hier auf eine solche.   Dieses Buch ist erfrischend anders als die „normalen“ Vampirromane, in denen Vampire entweder absolut weichgespült oder absolut unmenschlich sind. Hier findet man blutrünstige, skrupellose Wesen und es tut sehr gut, auch mal wieder diese Seite der Vampire zu lesen. Die Story ist gut durchdacht und katapultiert den Leser direkt ins Geschehen. Ich mag Bücher, die direkt und ohne viel Vorgeplänkel anfangen. Mir wurde auch schnell bewusst, dass sich der Autor viele Gedanken machte. Er hatte beim Schreiben definitiv einen roten Faden, dem er folgte. Doch leider habe ich diesen beim Lesen einige Male im roten Blutmeer verloren.  Manchmal hätte ich mir Kapitelüberschriften gewünscht, die mich an die Hand nehmen und mir zeigen, dass es sich um eine Rückblende oder eben auch einen Zeitsprung handelt.  Manchmal fehlte mir einfach ein erklärender Satz.  Man spürte beim Lesen deutlich,d ass Michael White für jede Handlung eine Erklärung hat, doch die hat er nicht immer mit dem Leser geteilt. Außerdem bin ich kein großer Fan von riesen Zeitsprüngen in Romanen, da sie mir immer ein wenig das Gefühl geben, wichtiges aus dem Leben der Protagonisten zu verpassen. Aber ich weiß, dass ich mit dieser Einstellung recht allein bin und deswegen gibt es dafür auch keinen Punkteabzug.   Was mir hingegen besonders gut gefiel, war die Sprache. Die Figuren unterhielten sich umgangssprachlich, doch der Autor hat seinen eigenen Stil und es ist immer angenehm, wenn sich ein Autor nicht vor Fremdwörtern fürchtet, ohne den Leser gleich durch eine Häufung von eben diesen mit seiner Intelligenz erschlagen zu wollen.  Bücher schreiben ist eben nicht nur Geschichten erzählen, sondern auch ein Spiel mit der Sprache und wer das beherrscht, was Michael White durchaus tut, der sollte das ruhig auch zeigen.   Für mich gab es ein wenig zu viele Nebenhandlungen, die mich verwirrten und es wurden zu wenig Fäden in diesem Buch aufgelöst. Dies geschieht im zweiten Teil, daher ist das nicht weiter schlimm.   Für hartgesottene Horrorfans, die Lust auf eine komplexe Geschichte und keine Angst vor offenbleibenden Fragen haben, ein sehr empfehlenswertes Buch. Für mich war es einfach ein wenig zu komplex.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Die Fährte der Toten"

    Die Fährte der Toten

    Zsadista

    Lees Familie fällt einem Massaker zu Opfer. Und sie selbst wird auch nicht verschont. Mit zwei Kugeln im Rücken wird sie von einer Rocker Gang gefunden und erstaunlicher Weise aufgenommen und gesund gepflegt. Mittlerweile ist sie schon ein paar Jahre mit der Gang unterwegs als sie auf die Spur der Mörder ihrer Familie stößt. Von Rachegelüsten blind tappt sie direkt in eine Falle. Sie wird von Frank überfallen und in eine nach Blut gierende Killermaschine verwandelt. Kurz, sie wird zum Vampir der bösen Art. Allerdings kann sie fliehen, zieht aber selbst eine Spur aus Blut und Tod hinter sich her. Auf ihrer Flucht trifft sie auf Jennifer, die ebenfalls eine Vampirin ist und noch eine Rechnung mit Frank offen hat. Die beiden tauchen zuerst einmal ab. Doch ihre Feinde haben sie ziemlich schnell wieder im Visier, vor allem, weil sie Tanya, Lees Geliebte in ihre Gewalt bringen. So bleibt Lee nichts anderes übrig, als sich dem Kampf zu stellen. Im Großen und Ganzen fand ich die Story erfrischend splattermäßig. Eine Story ohne Kuschel-süß-Knutsch-Vampire ist heutzutage ja wirklich selten geworden. Daher stört es mich auch nicht, dass soweit keiner der Protagonisten mir ans Herz gewachsen ist. Echte Vampire sind eben nicht gerade liebenswert. Die Story an sich hat ein paar Ecken und Kanten und lässt so einiges an Fragen offen. Kann wohl auch daher kommen, dass ein zweiter Teil in Planung ist. Hätte mir aber trotzdem gewünscht, dass die ein oder andere Sache eine Erklärung gefunden hätte. Positiv fand ich, dass nicht viel umschrieben wird und es eigentlich gleich auf den Punkt kommt. Ich denke für Splatter-Horror-Fans ein gelungenes Buch, für Kuschel-Vampir Fans … lasst da mal lieber die Finger von weg! 

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Fährte der Toten" von Michael White

    Die Fährte der Toten

    MichaelWhite

    Hallo liebe Horrorthriller-Fans, ich möchte im Rahmen einer Leserunde meinen Vampir-Thriller "Die Fährte der Toten" vorstellen. Hauptfigur des Buches ist Lee, die nach dem Mord an ihrer Familie nach Rache giert - und dabei in die Fänge uralter Vampire gerät. Doch nicht nur diese wollen sie für ihre Pläne missbrauchen - auch die unruhigen Toten haben sich bereits auf ihre Fährte gesetzt... Die Printausgabe hat 250 Seiten und ist aufgrund der Thematik für erwachsene Leser gedacht. Weitere Informationen zum Buch gibt es unter www.michaelwhite666.com Unter allen Interessierten Lesern verlose ich 5 Taschenbücher und 20 Ebooks. Bitte gebt an, ob für Euch auch ein Ebook in Frage kommt :)

    Mehr
    • 303
  • Die Fährte der Toten

    Die Fährte der Toten

    Nenatie

    Inhalt: Lees Familie wird von unbekannten massakriert, sie selbst überlebt knapp mit zwei Kugeln im Rücken. Eine Gruppe Biker findet sie und rettet ihr das Leben. Nun ist die Gruppe auf der Flucht. Nach einigen Jahren bekommt Lee einen Hinweis auf die Mörder ihrer Eltern und will Rache üben. Bei dieser Aktion wird sie allerdings selbst wieder ein Opfer, wird aber von einem Vampir gerettet indem sie verwandelt wird. Ihrer Rache steht nun nichts mehr im Weg. Meinung: Eine Vampirgeschichte mit fiesen und wirklich bösen Vampiren. Der Roman beginnt mitten im Geschehen und weißt ein rasantes Tempo vor. Es wird sich nicht mit langen Erklärungen oder Beschreibungen aufgehalten. Der Leser muss sich ganz auf das Buch einlassen können, sonst verliert man sicherlich etwas den Überblick. Die Geschichte besteht aus vielen kleinen Handlungssträngen, die gegen Ende auch etwas zusammen laufen. Leider nicht vollständig. Vieles bleibt offen oder ist etwas verwirrend dargestellt. Da es aber einen weiteren Band geben wird, sind die unbeantworteten Fragen nicht so schlimm. Die Idee des Buches ist wirklich toll und die Umsetzung am Anfang auch sehr gelungen. Leider ist die Haupthandlung im Mittelteil durch Nebenhandlungen sehr in den Hintergrund gerückt, wird aber gegen Ende wieder aufgenommen. Der Schreibstil wechselt ständig zwischen Umgangssprachlich und wirklich poetisch, hier würde ich mir ein besseres Verhältnis wünschen. Trotzdem habe ich das Buch als sehr atmosphärisch empfunden. Die Charaktere sind teilweise sehr schön gezeichnet, gerade Lee. Teilweise sind ihre Handlungen aber kaum nachvollziehbar. Dadurch, dass die Perspektive ständig wechselt wären doch ein paar mehr Hintergrunderklärungen nötig gewesen. Ein Vampirroman den man lesen sollte wenn man böse Vampire mag! Alles in allem ein spannendes Buch, mit einer interessanten Geschichte aber noch Luft nach oben. Ich hab lange überlegt wie viele Sterne ich geben soll, letzen Endes sind es 3,5 Sterne geworden.

    Mehr
    • 2
  • Spannend, aber viele Fragen bleiben offen

    Die Fährte der Toten

    claude20

    Lee ist auf der Flucht nachdem ihre komplette Familie getötet würde. Sie selbst wurde mit zwei Kugeln verletzt und hat es mit Glück geschafft die Verletzungen zu überleben und zu fliehen. Pete und seine Gang haben sie gefunden und sie konnte den Killern noch rechtzeitig entkommen. Lee hat nach all den Jahren nur einen Wunsch. Sie will Rache nehmen an den Mördern. Nach jahrelanger Flucht kommt sie durch Zufall auf die Spur der Täter und sie nutzt ihre Chance, doch sie gerät auch in eine tödliche Falle. Dies führt sie auf einen anderen Weg. Ein Diener der Uralten bringt Lee in seine Gewalt und verwandelt sie in ein Kind der Dunkelheit. Um zu überleben und ihre Freiheit wiederzugewinnen schließt sie einen blutigen Vertrag mit ihm ab. Dieser neue Weg bringt weitere Wesen auf ihre Spur und schließlich muss  Lee erkennen, dass ihre Reise ans Ende der Nacht gerade erst begonnen hat.  Dieses Buch des Autors Michael White würde ich den Genre des Horrors aber auch zum Teil der Fantasy zuordnen. Anfangs war die Geschichte, für mich noch sehr unübersichtlich, verwirrend und sehr weitläufig. Aber der Erzählstil von Michael White hat mich verlasst trotz vieler Fragezeichen die Geschichte weiter zu folgen und mich auf die nun folgende Geschichte einzulassen. Nach und nach konnte ich so meine Verwirrung ablegen und die verschiedenen Teile zu einem umfassenden Bild zusammenfügen. Schlussendlich verstand ich immer weitere Hintergründe und lernte Lee immer besser kennen.  Aber nicht alle Fragen, die in dieser Geschichte aufgeworfen wurden, hat der Autor am Ende der Geschichte geklärt und beantwortet. Ich hoffe dass im zweiten Band der 'Hexenblut'-Reihe, der voraussichtlich Ende 2014 erscheinen soll, weitere Antworten auf den Leser warten. Mit Spannung erwarte ich wie Lee den Kampf gegen ihre Feinde weiterführen wird. Ein spannender Auftakt einer neuen Reihe, der für blutrünstige Horrorfans geeignet ist. Von mir bekommt das Buch 8 von 10 Punkte. © claude

    Mehr
    • 2

    Sabine17

    06. June 2014 um 23:16
  • Verloren in Vampiräonen

    Die Fährte der Toten

    Litis

    Eigene Inhaltswiedergabe Als kleines Mädchen muss Lee miterleben, wie ihre Familie getötet wird. Beinah fällt sie selbst den Killern zum Opfer, wenn sie nicht in den Händen von Pete und seiner Rockerbande gelandet wäre, die sich ihrer annehmen. Eines Tages aber begegnet sie Frank, der sie zu einer von "Ihnen" macht, um Spaß mit Lee zu haben. Aber nicht nur er hat es auf sie abgesehen. Scheinbar wollen alle ein Stück vom Lee-Kuchen abgekommen und so fristet Lee ein Dasein im Schatten, immer bedacht auf die Feinde in ihrem Rücken zu achten. Doch was macht sie so besonders? Das Cover Eine verheißungsvolle Kapelle in der Wüste, ein schiefes Grabeskreuz und geheimnisvolle Schriftzeichen im blutrot durchtränkten Himmel. Ein richtig klasse Cover! Passend vor allem zu den letzten Kapiteln, die sich genau dort abspielen. Die Story Das Buch handelt nicht von einer gewöhnlichen Vampir-Geschichte, sondern ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Es geht nicht nur um blutrünstige Vampire, sondern auch um jahrhundertealte mystische Wesen. Alles ist verworren und wirkt gerade dadurch noch mystischer. Vereinzelt hatte ich Schwierigkeiten dem Geschehen zu folgen. Es stürzen zu viele Informationen auf den Leser ein, die er nicht verarbeiten kann. Zu viel, was im Dunkeln liegt und lange nicht ans Licht kommt - bis man den Faden verliert. Irgendwann ab einem Dreiviertel des Buches hat mich Herr White leider in den Tiefen seines Buches verloren. Die Charaktere Die Hauptprotagonistin ist ganz klar Lee. Sie ist eine sehr undurchsichtige Person; kühl, hart und seltenst sensibel. Ihre raue Art ist sicher der Zeit mit der Rockerbande geschuldet und dem Gefühl ständig auf der Flucht vor den Mördern ihrer Familie zu sein. Diese Mentalität kommt ihr im Vampirdasein zugute. Dennoch bin ich mit Lee nicht wirklich warm geworden. Es gibt noch einige weitere Protagonisten, die mehr oder weniger häufig Lees Lebensweg kreutzen. Am sympathischten war mir Pete, der Anführer des Rockertrupps. Er war von allen Charakteren im Buch der Menschlichste. Schade, dass er so eine kleine Rolle hatte. Der Schreibstil Das Buch ist in 4 Abschnitte geteilt: Teufel, Engel, Menschen und Samhain. Die Namen der Abschnitte sind durchaus passend gewählt. Die vorherrschenden Eigenschaften der Protagonisten in diesem Abschnitt sind an den Titel angelehnt. Unterhalb der einzelnen Abschnitte gibt es trotzdem noch Kapitelunterteilungen. Zwischen den einzelnen Abschnitten gibt es teilweise große Zeitabstände, die man aber erst einmal realisieren muss, da sie nicht klar erwähnt werden. Wir rechnen hier ja schließlich nicht in Menschenjahren. ;-) Innerhalb des Teufel-Teils wechselt Herr White sogar zwischen Gegenwart und Vergangenheit, ohne mit der Wimper zu zucken bzw. ohne auch nur den leisesten Hinweis darauf zu geben. Bis man dahinter gestiegen ist, befindet man sich im Engel-Teil. Nebenbei war für mich der Wechsel zwischen den einzelnen Protagonisten sehr gewöhnungsbedürftig. Herr White schreibt zwar in der 3. Person, wechselt aber während eines Kapitels auch die Charaktere. Hat man mit Lee im Kapitel gestartet, kommt man z.B. mit ihrem Schöpfer Frank wieder heraus. Diese Aufteilung finde ich ungewöhnlich und eine klare Abtrennung der Handlungen unter den Charakteren hätte ich besser gefunden. Des Weiteren haben sich auch viele Rechtschreibfehler eingeschmuggelt. Aber durch die hilfreichen Tipps der Leser in der Leserunde bei LovelyBooks werden diese sicher ausgemerzt. Das Ende Das Ende löst leider keine der unbeantworteten Fragen, so dass man auf jeden Fall den 2. Teil lesen müsste. Mich hat der Autor aber leider nicht so überzeugt, dass ich Lee im nächsten Teil begleiten möchte. Fazit Wer den Durchblick bei den vielen ungelösten Fragen behält, muss sich auf jeden Fall den 2. Teil vornehmen. Ich bin allerdings leider in den Untiefen der Vampiräonen untergegangen und werde Herrn White nicht mehr im nächsten Teil begleiten - auch, wenn die Vampire noch so schön kaltblütig sind.

    Mehr
    • 3

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. May 2014 um 23:20
  • Eine grandios spannende Grundidee ...

    Die Fährte der Toten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt: Lees Familie wurde auf grausame Art und Weise umgebracht , sie selbst überlebt schwer verletzt und mit zwei Kugeln im Rücken .Sie kann durch Hilfe einer Bikergang entkommen und flieht mit ihnen auf der Flucht vor den Killern ihrer Familie . Jahrelang zieht sie mit ihnen durch das Land ,doch schon bald wird ihr klar , dass jemand hinter ihr her ist . Doch als Lee nach Jahren einen Hinweis auf den Verbleib der Mörder ihrer Eltern findet , macht sie sich auf den Weg ...! Auf dem einsamen Weg der Rache , verändert sich Lees tiefstes Inneres , der Gedanken der Rache scheint sie tief zu prägen und zu verändern . Allerdings wird sie auf dem Weg dorthin erneut von einer Kugel getroffen , dem Tode nahe begegnet sie einem seltsamen Geschöpf , der sie zu seinesgleichen macht , einem Vampir . Von einer inneren Zerrissenheit geprägt , befindet sich Lee in einem Strudel aus Rache , der Frage nach sich selbst und einem blutigen Kontrakt . Denn um ihre Freiheit zurückzugewinnen beschließt Lee einen blutigen und grausamen Kontrakt mit ihm , doch auf ihrem Weg dorthin erwarten sie ganz andere teils grausame Dinge ...! Meinung: Die Geschichte des Autor Michael White beinhaltet die grandiose Idee eines inhaltlich eher international amerikanisch funktionierenden Plots , der mit einigen Stellen durchaus zu überzeugen weiß ! Der Anfang der Geschichte beginnt sehr rasant und ohne große Umschweife , sodass sich der Leser von der ersten Seite an in der schnelllebigen Story befindet . Der Autor hält sich nicht mit großen Details oder Charakterzügen auf , sondern setzt voll auf das Potential der Geschichte .Doch gerade dieses rasante Tempo , lässt diesen Roman nicht immer an hilfreicher Substanz gewinnen. Denn was zunächst so spannend und rasant begann , weicht im Laufe des Buches einer verwirrende und undurchsichtigen Ausarbeitung der Handlung . Das zu Anfang so vielversprechende und so dachte man , richtungsweisende Konzept wird vollkommen verworfen und lässt den Leser mit sehr vielen Fragen zurück , auf die er bis zu letzt keine Antwort bekommt . Die einzelnen verwirrend auftauchenden Handlungsstränge werden angeschnitten , kurz erklärt und verschwinden ungeachtet hinter der komplexen Handlung . Doch auch wenn diese Abschnitte wieder verschwinden , die Fragezeichen im Kopf des Lesers bleiben und lassen diesen teils verzweifelt auf den Fortgang der Geschichte blicken ,denn die Fragen "Hilfe , verstehe ich dieses Buch überhaupt" stellte sich mir sehr häufig . Der Autor wechselt Perspektiven nicht immer günstig und gerade dieser vielschichtige und undurchsichtige Erzählstil ist es , der meinen Lesefluss doch sehr beeinträchtigte . Auch die einzelnen Charaktere sind nicht unbedingt komplex oder authentisch ausgearbeitet , da die Vielzahl der auftretenden Charaktere , bereits nach kurzer Zeit wieder weichen und einer neuen Perspektive Platz machen müssen . Trotzdem ist dieses Buch keines Falls schlecht , die komplexe und filmartige Idee hatte wirklich großes Potential , dennoch war die Verwirrung irgendwann größer als der Lesespaß . Fazit : Ein eher untypischer deutscher Roman , der eine grandiose Grundidee besitzt , sich letztendlich in zu vielem verstrickt und die eigentliche Handlung aus den Augen verliert . Dass der Autor ein Talent für komplexe und große Geschichten hat steht außer Frage , dennoch muss er deutlich an einer strukturierteren Ausarbeitung feilen . Eine Handlung, die irgendwann zu einem großen verwirrenden und fragenaufwerfenden Etwas wird , und den Leser mit mehr Fragen als Antworten zurücklässt . Hier wäre weniger deutlich mehr gewesen . Ich persönlich hätte nicht gewusst , ob ich ohne die Anmerkungen des Autors die Handlung überhaupt verstanden hätte . Für das Potential und das erzählerische Talent des Autors vergebe ich 3 Sterne .

    Mehr
    • 2

    Litis

    21. May 2014 um 17:49
  • Ein Leben zwischen den Welten...

    Die Fährte der Toten

    Julia-K

    18. May 2014 um 12:27

    Mal ein "anderes" Vampir-Buch - welches mir aber wirklich gut gefallen hat! Der Autor hat es geschafft, mir die Story ausgesprochen gut zu vermitteln, aber dennoch nicht zu viel zu verraten;  es gab einige Stellen in dem Buch, die man nicht gleich verstanden hat, sodass man (positiv gemeint) "gezwungen" war, weiterzulesen, weil man natürlich auch dahinter kommen wollte, wie es sich weiterentwickelt!  Ein Leben zwischen den Welten: Im Buch geht es um die Hauptcharakterin Lee, welche ein nicht einfaches Leben hinter sich hatte - aber so einenstarken Willen und Mut hat, dass sie sich jeder Herausforderung in ihrem Leben stellt; zwar auch Angst hat und sich über den evtl negativen Ausgang sehr wohl bewusst ist, aber dennoch kein Risiko scheut und sich dem stellt! Ich fand es wirklich beeindruckend. Und ohne zuviel zu verraten, denn ich denke, dass es jedem vorab bereits klar ist, wandelt sich das Leben Lees in ein anderes, denn sie wird, als sie kurz vor dem Sterben war, verwandelt...in einen Vampir. Ob und wie es ihr gelingt, mit dieser neuen Situation umzugehen und welchen neuen Herausforderungen sie sich zu stellen hat, solltet ihr selbst herausfinden und das Buch lesen. Ich finde das Buch wirklich gut geschrieben, kann es nur weiterempfehlen und vergebe gerne 4 Sterne! :)

    Mehr
  • Es wird einen 2. Teil geben

    Die Fährte der Toten

    Sommerleser

    15. May 2014 um 13:16

    Es wird einen 2. Teil geben. Dieser Satz gehört eigentlich an´s Ende einer Rezi, aber… Gleich zu Beginn wird man ohne weitere Einführung in die Geschichte „geschmissen“. Man ist mitten im Geschehen, findet sich jedoch sehr schnell zurecht und verfolgt mit Neugier die rasante, actionreiche und zum Teil brutale Handlung. Nach einem vielversprechenden gelungenen Anfang empfand ich die Geschehnisse immer verwirrender bzw. unzusammenhängender. Gerade der Anfang weckte in mir eine andere Erwartung an den Verlauf der Geschichte, der aber nicht weiter verfolgt wurde. Es wurde zwar gelegentlich wieder aufgegriffen aber nie konkret weiterverfolgt. Dies hinterließ bei mir zum Teil das Gefühl, dass ich das Buch nicht verstehe, obwohl ich der Handlung ohne weiteres folgen konnte. Das Ende des Buches rundet zumindest einen Teil der Geschichte ab und gefiel mir persönlich am besten. Leider bleiben für meinen Geschmack viel zu viele Fragen unbeantwortet und dementsprechend beendete ich das Buch auch mit einem unbefriedigten Gefühl. Sollten im 2. Teil tatsächlich alle Fragen beantwortet werden, dann könnten beide Teile zusammen eine sehr interessant, lesenswerte und somit empfehlenswerte Vampirgeschichte werden. Zumindest lässt der Autor großes Potential erkennen und bewirkt durch seinen knackigen lebendigen Schreibstil, dass mir das Lesen bereits jetzt sehr viel Freude bereitet hat. …da ich nur den 1. Teil gelesen habe, konnte ich auch nur diesen bewerten. Fazit: Als Einzelband ein durchschnittlicher jedoch vielversprechender blutiger Vampirthriller.

    Mehr
  • Rasante Vampirstory

    Die Fährte der Toten

    leseratte69

    12. May 2014 um 15:15

    Klappentext Lees Wunsch nach Rache... Ihre Familie wurde massakriert und sie selbst mit zwei Kugeln im Rücken zum Sterben in der Wüste zurückgelassen. Doch Lee wird von Pete und seiner Gang gerettet und kann den Killern entkommen. Als sie nach jahrelanger Flucht wie durch Zufall auf die Spur der Mörder stösst, sieht sie die Chance gekommen, Rache zu nehmen – und gerät in eine tödliche Falle! ...führt sie direkt ins Herz der Finsternis Ein Diener der Uralten bringt Lee in seine Gewalt und verwandelt sie in ein Kind der Dunkelheit. Um ihre Freiheit zurückzugewinnen, schließt Lee einen blutigen Kontrakt mit ihm - doch inzwischen haben die unruhigen Toten ihre Witterung aufgenommen, und Lee muss erkennen, dass ihre Reise ans Ende der Nacht gerade erst begonnen hat. Meine Meinung Die Story Eine rasante und brutale Vampirstory, die nicht mit der momentan angesagten Vampirliteratur wie der Biss Reihe und Co zu vergleichen ist. Hier glaubt man sich als Leser eher in einer Story ala Quentin Tarentino wiederzufinden. Das Buch ist in vier verschieden Abschnitte gegliedert Teufel, Engel, Menschen und Samhain. Der Anfang hat mir gut gefallen. Der Mittelteil konnte mich nicht so begeistern, aber der Abschluss war dann wieder genial. Aber das Große und Ganze der Geschichte hat sich mir nicht so recht erschlossen und ich hoffe, dass die Fortsetzung, die der Autor schreibt, alles aufklären wird. Dennoch ein gelungener Auftakt einer neuen Vampirära, der wirklich lesenswert ist. Aber nichts für Leser die gerne liebe und glitzernde Vampire bevorzugen ;) Der Schreibstil Vom Schreibstil her war das Buch wirklich sehr gut und flüssig zu lesen. Der Autor weiß geschickt mit Worten umzugehen um den Leser zu fesseln und in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Die Charaktere Das mir die Protagonisten wirklich sympatisch waren, kann ich nicht wirklich behaupten. Ich denke aber auch, dass dieses nicht unbedingt vom Autor so vorgesehen war. Hier sind die Charaktere nämlich aüßerst brutal und blutrünstig und keine Kuschelvampire. Dennoch waren die Charaktere schön herausgearbeitet und passten sehr gut in die Story. Mein Fazit Ein guter und außergewöhnlicher Vampirroman, mit leichten Schwächen im Mittelteil, aber dennoch lesenswert. Aber achtung.....nichts für schwache Gemüter ;) Deshalb habe ich volle drei von fünf Sternen vergeben.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks