Michael Wilcke Die Falken Gottes

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Falken Gottes“ von Michael Wilcke

Die größte Verschwörung im Dreißigjährigen Krieg Münster und Osnabrück im Jahr 1647. Die Magd Anneke wird zufällig Zeugin, wie ein Bote in einem Waldstück ermordet wird. Bevor der Reiter stirbt, trägt er ihr auf, nach einem Schweden namens Magnus Ohlin zu suchen. Anneke macht sich auf nach Osnabrück und gerät in eine Verschwörung, die bis in höchste politische Kreise reicht - und die sogar die Friedensverhandlungen bedrohen könnte. Ein neuer dramatischer Roman aus der Zeit der Religionskriege. Vom Autor des Bestsellers "Hexentage".

Stöbern in Historische Romane

Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

Spannender Mittelalterkrimi um die Henkersfamilie Kuisl, der schöne Lesestunden bereitet.

Wichella

Die Orlow-Diamanten

Schade, mir war es zu politisch und diese ganze Gesellschaftsheuchelei ging mir auf die Nerven.

Asbeah

Die Nightingale Schwestern: Ein Geschenk der Hoffnung

Eine weitere äußerst gelungene Fortsetzung um die Nightingale-Schwestern!

Kirschbluetensommer

Sturm des Todes

leider schon zu ende. die sigurd saga hat mich überzeugt. authentisch, spannend und eine prise schwarzer humor

eulenmama

Winterblut

TOLL MIT EINEM GEWISSEN SCHWARZEN HUMOR

eulenmama

Der Duft des Teufels

Gut recherchierter historischer Roman

Langeweile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Falken Gottes" von Michael Wilcke

    Die Falken Gottes
    simoneg

    simoneg

    10. November 2010 um 23:53

    Die größte Verschwörung im Dreißigjährigen Krieg Münster und Osnabrück im Jahr 1647. Die Magd Anneke wird zufällig Zeugin, wie ein Bote in einem Waldstück ermordetwird.Bevorder Reiterstirbt, trägt er ihr auf, nach einem Schweden namens Magnus Ohlin zu suchen. Anneke macht sich auf nach Osnabrück und gerät in eine Verschwörung, die bis in höchste politische Kreise reicht - und die sogar die Friedensverhandlungen bedrohen könnte. Man kann das Buch gut lesen, aber das war´s dann auch schon. Wer einen historisch anspruchsvollen Roman erwartet, wird enttäuscht und das Buch verdient das Prädikat "historisch" nicht wirklich. Die Story ist komplett erfunden. Richtig ist nur, dass es am Ende des 30jährigen Krieges Friedensverhandlungen im Raum Münster/Osnabrück zwischen den beteiligten Parteien gegeben hat. Auch die Beschreibung der Person der schwedischen Königin entspricht wohl weitestgehend der Realität. Allerdings war sie zu der Zeit sicher nicht in der Region. Wer sich daran nicht stört, erlebt aber durchaus eine spanndende Geschichte.

    Mehr