Michael Winter PferdeStärken

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „PferdeStärken“ von Michael Winter

Jeder kennt Charles Lindbergh, doch wer kennt noch Clärenore Stinnes? Im Mai 1927 bricht die Sechsundzwanzigjährige in einem Standard 6 der Firma Adler ins Abenteuer ihres Lebens auf. Ihr Ziel: die Welt zu umrunden - eine Welt ohne Straßen, Tankstellen, Ersatzteillager. Die Reise ist entbehrungsreich und gefährlich. Und ihr Begleiter, der schwedische Kameramann Söderström, notiert in Sibirien bei minus 50 Grad: "Mit heiler Haut davongekommen, Wölfe begleiten unsere Fahrt. Fräulein Stinnes bietet mir das du an."

Stöbern in Biografie

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "PferdeStärken" von Michael Winter

    PferdeStärken
    berka

    berka

    30. October 2009 um 08:44

    Nach 180 Seiten bricht Clärenore Stinnes endlich zu ihrer Weltreise auf, aber bis dahin hat man sich keine Seite gelangweilt. Vielleicht muss man dafür aus dem Ruhrgebiet stammen, denn vorher wird der familiäre Hintergrund geschildert: die Industriellenfamilie Stinnes, der so liebevoll wie beeindruckend geschilderte Vater und eine Jugend in der Blütezeit des Reviers. Aus der Schilderung der ersten Weltumrundung im PKW wird eine spröde Liebesgeschichte zwischen der Industriellentochter und ihrem schwedischen Begleiter, der eigentlich als Kameramann engagiert war. Und im letzten Kapitel wird die Geschichte einer mysteriösen Jugendfreundschaft aufgelöst, die Stoff für Verschwörungstheorien bietet. Ein Bildteil dokumentiert sowohl die Jugend wie auch die Weltumrundung sehr anschaulich. Mich hat gewundert dass ich von dieser besonderen Reise vorher nie hörte, und ich habe einiges über meine Heimat gelernt. Bisher hatte ich Mülheim meist achtlos durchquert. Eine Entdeckung!

    Mehr