Michael Zeidler Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(3)
(12)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.“ von Michael Zeidler

Der 11-jährige Simon verbringt die Sommerferien bei den Großeltern in Wollebach, ein Dorf in Franken mit einer sagenumwobenen Burgruine: der Westerburg. Schnell findet Simon Freunde und gründet mit Tanja und Olli einen Ritterorden. Vor langer Zeit wurden die Westerburger aus tausendjährigem Schlaf erweckt und leben jetzt in Wollebach, erzählt der Großvater. Doch wer sind sie? Um ihr Geheimnis zu lüften, müssen die Wollebach-Ritter zahlreiche Abenteuer und Prüfungen bestehen. Es ist schwerer als vermutet, eine schnurgerade Linie auf dem Marktplatz zu ziehen oder die Höhe eines Baumes zu messen. Wie lässt sich ein Gemisch aus Salz, Pfeffer und Wasser trennen, wie macht man überhaupt Salz und woran lässt sich erkennen, welcher der drei Metallarmreifen wirklich aus Kupfer ist? In 12 Abenteuergeschichten werden naturwissenschaftliche Fragestellungen aus Mathematik, Chemie und Physik beleuchtet. Was ist ein Hebel und wozu braucht man den Satz von Pythagoras? Was genau versteht man unter dem archimedischen Prinzip, wie trennt man Stoffe, was sind Basen und Säuren? Ein spannender Roman für kleine Wissenschaftler ab 13 Jahren. Eine praktische Experimentieranleitung für Eltern und Großeltern.

Stöbern in Jugendbücher

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine Welt voller Glamour, Geheimnissen & Lügen - Grandioses Highlight

cityofbooks

Bad Boys and Little Bitches

Spannendes Ende und man bekommt Lust auf mehr! :)

Symphonia98

Glücksspuren im Sand

Eine wundervolle und schöne Geschichte zum mitfiebern!

phia_ooo

Kieselsommer

Eine Sommerlektüre über Eifersucht, die meiner Meinung ein bisschen zu übertrieben ist.

phia_ooo

Einzig

Ein Buch zum Nachdenken!

phia_ooo

Die 100 - Rebellion

Ein neues Abenteuer und neue Gefahren. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin und habe mit Clarke und Co. mitgefiebert.

NickyMohini

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    STORIES_AND_FRIENDS_VERLAG

    STORIES_AND_FRIENDS_VERLAG

    Liebe LovelyBooks Leser, im Sommer ist Michael Zeidlers neuer Roman "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co", ein Jugendbuch für WissenschaftlerInnen ab 13 Jahren, bei STORIES & FRIENDS erschienen und wir möchten euch zu einer Leserunde einladen. Der Autor, Michael Zeidler, freut sich auf den Austausch mit euch. Er lebt in den USA und ist selber Wissenschaftler. Aber das wird er euch selbst erzählen. Mehr zum Inhalt Der 11-jährige Simon verbringt die Sommerferien bei den Großeltern in Wollebach, ein Dorf in Franken mit einer sagenumwobenen Burgruine: der Westerburg. Schnell findet Simon Freunde und gründet mit Tanja und Olli einen Ritterorden. Vor langer Zeit wurden die Westerburger aus tausendjährigem Schlaf erweckt und leben jetzt in Wollebach, erzählt der Großvater. Doch wer sind sie? Um ihr Geheimnis zu lüften, müssen die Wollebach-Ritter zahlreiche Abenteuer und Prüfungen bestehen. Es ist schwerer als vermutet, eine schnurgerade Linie auf dem Marktplatz zu ziehen oder die Höhe eines Baumes zu messen. Wie lässt sich ein Gemisch aus Salz, Pfeffer und Wasser trennen, wie macht man überhaupt Salz und woran lässt sich erkennen, welcher der drei Metallarmreifen wirklich aus Kupfer ist? In 12 Abenteuergeschichten werden naturwissenschaftliche Fragestellungen aus Mathematik, Chemie und Physik beleuchtet. Was ist ein Hebel und wozu braucht man den Satz von Pythagoras? Was genau versteht man unter dem archimedischen Prinzip, wie trennt man Stoffe, was sind Basen und Säuren? --> in die Leseprobe reinlesen Bewerbung: Bis einschließlich 30. November 2012 habt ihr Zeit, euch für diese Leserunde zu bewerben. Wir vergeben 20 Freiexemplare von "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co". Das Los entscheidet. Die Gewinner nehmen automatisch an der Leserunde teil und schreiben eine Rezension zum Buch. Wenn ihr das Buch schon habt oder selbst kaufen möchtet, seid ihr natürlich ebenso herzlich eingeladen. Als Bewerbung wünschen wir uns Vorschläge zur Lösung des nachfolgenden Problems. Bitte im Unterthema "Bewerbung als Testleser" posten und schon habt ihr eine Chance auf ein Buch. Ihr bekommt ein Glas mit weißen Kugeln, einige sind aus Eisen, andere sind aus Holz. Alle Kugeln sind gleich gross. Welche Wege, sie zu sortieren, fallen euch ein?   Wir wünschen euch viel Spaß beim Experimentieren und natürlich bei der Leserunde!

    Mehr
    • 380
  • Von Rittern und Experimenten - Wissen unterhaltsam vermittelt

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Cappuccino-Mama

    Cappuccino-Mama

    21. May 2013 um 13:13

    Wissen auf unterhaltsame Art und Weise vermitteln – geht so etwas? Ja, man sieht dies beispielsweise an zahlreichen Zeitreise-Romanen, bei denen man verschiedene Kulturen kennenlernen kann. Doch funktioniert diese Wissensvermittlung auch bei eher „trockener Materie“ wie z.B. Chemie, Physik und Mathematik? Wie zieht man eine schnurgerade Linie auf einem Marktplatz? Wie ermittelt man die Höhe eines Baumes? Dies und weitere Dinge gilt es in diesem Buch für die Leser herauszufinden. ABENTEUER MIT ARCHIMEDES, PYTHAGORAS & Co. - versucht zumindest, diese Themen auf unterhaltsame Art und Weise zu vermitteln. Ob dies auch gelingt? Der Autor Michael Zeidler ist übrigens Fachmann auf diesem Gebiet – der in den USA lebende Autor ist nämlich selbst Wissenschaftler. Das Cover: Das gebundene Buch fällt schon durch seine Farbgebung auf. Ein Muster in Gelb und Orange, das recht edel wirkt, nimmt fast das gesamte Cover ein. Ein kleines weißes Feld mit Motiven, die zum Buch passen und sich im Buchinneren, sowie in den einzelnen Experimenten / Kapiteln wiederfinden, lockert das Ganze optisch auf. Die Motive bestehen unter anderem aus Formeln, aber auch den verschiedensten Gegenständen. Das blaue Vorsatzpapier, sowie das blaue Lesebändchen harmonisieren sehr gut mit dem Buchcover. Die Handlung: Es sind Sommerferien und der elfjährige Simon besucht seine Großeltern im fränkischen Wollebach. In diesem kleinen Dorf gibt es eine sagenumwobene Burgruine: Die Westerburg. Der naturwissenschaftlich interessierte Opa möchte seinem Enkel Wissen vermitteln, und das auf unterhaltsame Art. Und so stellt der Großvater Simon und seinen Freunden Tanja und Olli Aufgaben, die es zu lösen gilt. Und so gründet Simon mit seinen Freunden Tanja und Olli einen Ritterorden - so nennen die Kinder sich fortan die Wollebachritter. Simons Großvater erklärt den drei tapferen Recken, dass nach einem tausendjährigen Schlaf die Westerburger erweckt wurden und nun, getarnt als ganz normale Bürger, in Wollebach leben. Sollte es den Freunden gelingen, die Aufgaben zu erfüllen, so können die Drei das Geheimnis um die Identität der Wollebacher lüften. Und so erleben Simon, Tanja und Olli diverse Abenteuer, lösen Aufgaben und machen die Bekanntschaft mit der Silberfee von Wollebach, mit mysteriösen Sarazenenbäumen und mit Borkenkinn und vielen weiteren geheimnisumwitterten Personen. Meine Meinung: Mein Sohn, altersmäßig zur Zielgruppe der 13 bis 16jährigen gehörend, sieht sich gerne Wissenschaftssendungen im Fernsehen an, weshalb ich dachte, das Buch könnte seinen Lesegeschmack treffen. Leider wurden meine Erwartungen, trotz der tollen Idee und der Art der Umsetzung, nicht ganz erfüllt. Die Geschichte selbst ist sehr unterhaltsam und humorvoll geschrieben, die Idee eines Rollenspiels mit den Bewohnern eines Dorfes, fand ich einfach nur genial und witzig. Einige der Kapitel waren sehr gut verständlich, bei anderen wäre es schön gewesen, hätte es einige ergänzende und erklärende Zeichnungen im Buch gegeben, denn nur mit Worten beschrieben wurde es mitunter etwas schwer nachvollziehbar. Zum Cover kann man geteilter Meinung sein. Erkennbar als Buch für Kinder und Jugendliche ist das Buch erst auf den zweiten Blick. Andererseits würde ein zu kindgerechtes Cover die älteren Leser (in diesem Fall die Jugendlichen) doch eher abschrecken, weil es für sie zu „kindisch“ und damit auch „uncool“ wäre. In zwölf Experimente wurde dieser Roman unterteilt. Jedes Experiment hat sein eigenes Kapitel. Zusammen mit den Freunden Simon, Tanja und Olli können die Leser versuchen, eine gestellte Aufgabe zu lösen, in der verschiedene Gesetzmäßigkeiten aus der Chemie, Physik und Mathematik ihre Anwendung finden – hier eine kurze Übersicht über die einzelnen Kapitel, bzw. Experimente (natürlich ohne dass ich die Lösung verrate): Ausgehebelt – Was ist ein Hebel, welche Gegenstände eignen sich als Hebel? Im Alltag finden sich allerlei Gegenstände und oft sieht man gerade das Naheliegende nicht. Eine anspruchsvolle Prinzessin – Hier dreht sich alles um die Optik, Lichtwellen und den Regenbogen. Und wie wohl ein Regenbogen von oben betrachtet aussieht? Dihydrogen-Monoxid – Was sich wohl hinter diesem Begriff verbirgt? Oft klingt so manche chemische Bezeichnung gefährlicher als sie es in Wirklichkeit ist. Verhältnismäßig - Wie kann man die Höhe eines Baumes feststellen und auch hier ist, wie so oft, die Lösung des Problems einfacher als man denkt. Die Silberfee von Wollebach – Hier hat Pythagoras seinen Auftritt – leider entfällt viel Text auf Erklärungen, was durch einige Skizzen leichter nachvollziehbar gewesen wäre. Albanische Salzberge – Wie trennt man unterschiedliche Materialien voneinander? Was sind Moleküle? Sehr schön und nachvollziehbar erklärt, wobei ich noch die ein oder andere Lösungsalternative gehabt hätte. Müllognetisch – Magnetismus ist sicherlich ein besonders interessantes Thema, das hervorragend und verständlich erklärt wurde – wiederum verpackt in eine nette Geschichte. Der Salzmacher – Kann man selbst Salz herstellen? Was ist ein Indikator und wie funktioniert er? Bei mir wurden da Erinnerungen an die Schulzeit wach. Das Kupferarmband – Wie findet man bei drei gleich aussehenden Armbändern heraus, aus welchem Material sie bestehen? Schummler – Eine der Wachen sagt die Wahrheit, die andere lügt. Mit welchen Fragen enttarnt man den Lügner? Romeo und Julia haben in diesem Kapitel eine kleine Rolle – und: man sollte nicht immer zu kompliziert denken, um an des Rätsels Lösung zu gelangen. Fünf Minuten Wasser – Die Wollebachritter bekommen eine Aufgabe gestellt, bei der sie ohne moderne Hilfsmittel die Zeit messen müssen. Wird ihnen dies gelingen? Ein Experiment, das die Leser sicherlich auch praktisch umsetzen können. Ich persönlich hätte übrigens eine andere Lösung gewählt – welche das wäre, verrate ich natürlich nicht! Elektrobrause – Hier wird das Kaugummikauen für Simon zu einem schmerzhaften Erlebnis, da ihm ein Missgeschick unterläuft... Zu den Protagonisten: mein Sohn fand die Kinder etwas leichtgläubig, weil sie (zumindest anfangs) an die Echtheit der Geschichte glaubten, die der Großvater ihnen auftischte. Aber wohl auch deshalb hat der Autor Simons Alter mit elf Jahren angegeben. Ob es dem Opa auch gelungen wäre, seinen Enkel und dessen Freunde für die Experimente zu begeistern, wenn diese im Alter von 15 oder 16 Jahren gewesen wären? Ich habe hier meine Zweifel. Die Handlung ist nicht wirklich realistisch – im wirklichen Leben würde so eine Inszenierung wohl eher nicht funktionieren – ich persönlich finde allerdings schon alleine die Idee genial – dafür ein ganz großes Lob an den Autor. Wie bereits erwähnt, hätte ich mir einige Skizzen im Buch gewünscht, eventuell sogar Platz für einige Anmerkungen der Leser – sozusagen als Mitmachbuch (Ich könnte mir hier als kleines Extra ein kleines Büchlein vorstellen, das sich in einer Tasche am inneren Buchdeckel befindet). Der Preis von 19,90 Euro für das gebundene Buch ist zwar relativ hoch, dafür aber bietet das Buch ein hochwertiges Aussehen und ist qualitativ hochwertig – relativ dicke Buchseiten und ein blaues Lesebändchen, sowie einige ins Buch eingestreute Zeichnungen sprechen dafür. Fazit: Ein lehrreiches Buch, das zum Forschen und Nachdenken anregt. Die Experimente wurden mit Hilfe einer originellen Geschichte umgesetzt. Leider durch die fehlenden Skizzen (einige kleine Zeichnungen sind dennoch im Buch enthalten) oft nicht ganz oder nur schwer verständlich. Die Geschichte selbst ist sehr unterhaltsam, erinnert aber von der Handlung und dem (oft humorvollen) Schreibstil eher an ein Abenteuerbuch für Kinder, als für Jugendliche. Ein Buch das Wissen auf humorvolle und unterhaltsame Weise vermittelt, aber leider nicht ganz perfekt. Auf jeden Fall gibt es von mir eine Leseempfehlung für dieses Buch - für all diejenigen, die wissenschaftlich interessiert sind. Könnte übrigens meiner Meinung nach auch als fächerübergreifendes Arbeitsgemeinschafts-Projekt in der Schule durchgeführt werden, oder im Rahmen eines Ferienprogramms. Von mir erhält das außergewöhnliche und lehrreiche Buch 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Leselady

    Leselady

    19. February 2013 um 11:10

    5 Sterne für „Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co“ Tolle Grundidee - verständlich, klar und altersgerecht umgesetzt! Inhalt: Simon verbringt die Sommerferien bei seinen Großeltern und lernt dort Olli und Tanja kennen. Simon erlebt mit seinen neuen Freunden nahezu fernsehfeie Ferien und verbringt viel Zeit in der Natur. In diesen Stunden, Tagen und Wochen gibt es viel zum Tüfteln, Erforschen und Erleben, wobei es auch so mancherlei Zwischenmenschliches zu lösen gibt. In "Archimedes, Pythagoras und Co" erzählt der Großvater unter anderem bei einem Waldspaziergang, von den Überresten des Sarazenenheeres, das vor Jahrhunderten Wollebach belagert hat und über Borkenkinn, den letzten Druiden der Keltenstadt Wollebach, der die Krieger zum ewigen Baumsein verflucht hatte. Auf dem Weg zur Ruine sehen und erleben die Kinder den Wald, als ein fantasievolles Reich, mit Bewohnern, das sich dem „normalen“ Spaziergänger wohl eher selten so erschließt ;-) Den Kindern wird es nie langweilig, denn Großeltern und Dorfbewohner halten allerlei interessante naturwissenschaftliche Aufgaben und Rätsel, die sich ganz natürlich im Alltag ergeben, für sie bereit. Bis am Ende….. aber lest selbst ;-) Informationen zu Buch und Verlag: • Gebundene Ausgabe: 298 Seiten • Verlag: Stories & Friends; Auflage: 1., Auflage (13. Juli 2012) • Sprache: Deutsch • ISBN-10: 3942181312 • ISBN-13: 978-3942181310 • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 3 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3942181312/lovebook-21 Über den Autor Michael Zeidler weiß man…: …. dass er 1970 in Berlin geboren wurde, eine Ausbildung zum Bankkaufmann und ein Biologiestudium an der FU Berlin absolvierte. Heute arbeitet er als Genetic Engineer an der University of Michigan, USA, und schreibt mit Vorliebe populärwissenschaftliche Romane, die Evolution und Genetik zum Thema haben. Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3942181312/lovebook-21 Eindrücke / eigene Meinung: Michael Zeidler führt uns mit „Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co“ angenehm verständlich durch die große, weite Welt der Naturwissenschaften. Sprachlich hat der Autor den Spagat zwischen kind-/jugendgerecht, ohne in eine allzu „kindlich“ Ausdrucksweise zu verfallen, gelungen gemeistert! Was mir besonders gut gefiel war, dass sich die Kinder alles mit ihrem eigenen Köpfchen und einfachen, alltäglichen Hilfsmitteln erarbeitet haben. Wo sie an ihre Verständnisgrenzen stießen, hat der Großvater geduldig und bildhaft ergänzt. Wenn sich Simon besonders geschickt angestellt hat, wurden seine Gedankengänge und Lösungsvarianten ausgiebig gelobt und mit kleinen Aufmerksamkeiten gewertschätzt! Obwohl dieser Roman 12 Experimente beinhaltet, ist es keine abstrakte und gestelzte Abhandlung, denn alles ergibt sich ganz natürlich aus dem Alltagsgeschehen heraus. Man wird in seinem eigenen Alltag vermutlich selten so gehäuft auf naturwissenschaftlich vorgebildete und –interessierte Menschen, mit derart viel Zeit und Geduld treffen, wie es hier bei Simon, Olli und Tanja der Fall ist. Deswegen sollte man die Lesestunden gleich doppelt genießen und sich den Ausführungen interessiert öffnen, denn „leidgeprüften“ Schülern und denen, die es einmal waren, eröffnet sich hier eine wirklich spannende und angenehm lehrreiche Welt. Was ich aber zu Bedenken gebe…: Optisch ist das Buch eine eher minimalistische, sehr zweckorientierte Erscheinung.. Das es Jugendlichen zwischen 12 - 16 Jahren tatsächlich im Buchladen auffällt und sie freudig danach greifen wage ich, angesichts der Covervielfalt auf dem heißumkämpften Büchermarkt, mal zu bezweifeln. Hinzu kommt, dass es mit 19,90 Euro einen recht üppigen Kaufpreis hat. Was ich mir daher wünschen würde..: …ist, dass Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel, Freunde und Schulen beworben werden, um es der eigentlichen Alterszielgruppe schmackhaft zu machen. Sehr ideal wäre auch ein begleitender Austausch, von dem alle wirklich nur profitieren können!!!! Von mir bekommt das Buch eine uneingeschränkte Lese-Empfehlung und 5 Sterne, da ich mich bestens unterhalten fühlte und mein Vorwissen deutlich aufpolieren konnte!!! Mein Dank geht an…: … den Stories & Friends Verlag, der mir das Buch im Rahmen einer Leserunde zur Verfügung gestellt hat. … an Michael Zeidler, der es in seinem Buch wirklich sehr gut verstanden hat, mir die große, weite Welt der Naturwissenschaften in verständlicher Sprache wieder ein Stück weit näher zu bringen. VIELEN DANK DAFÜR!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Primrose

    Primrose

    03. February 2013 um 18:03

    Simon, Tanja und Olli werden in den Sommerferien mit schwierigen Rätseln konfrontiert, die es zu lösen gilt. Simons Opa denkt sich immer wieder interessante Aufgaben für die Kinder aus, sodass Langeweile garantiert nicht aufkommt. Die naturwissenschaftlich interessierten Jungs versuchen zusammen mit Tanja mit aller Kraft die Prüfungen zu lösen. Wie misst man einen riesenhohen Baum? Was ist so gefährlich an Dihydrogenmonoxid? Und woran erkennt man, welcher der drei Metallarmreifen aus Kupfer ist? Die Abenteuergeschichten der drei Kinder zu lesen hat sehr viel Spaß gemacht. Am Anfang von jedem Kapitel wird der Leser in die Problemstellung geführt. Die Kinder stehen vor einem Problem, das es zu lösen gilt. Manchmal, wenn das Problem nicht von alleine auftaucht, hilft der liebe Opa von Simon ein wenig nach und verspricht den Kindern eine Belohnung, wenn diese ein schwieriges Rätsel knacken. Die naturwissenschaftlichen Probleme werden auf kreative Art und Weise gelöst. Um am Ende des Kapitels wird dem Leser nochmal das theoretische Wissen erklärt. Mir haben die Experimente, die die Kinder durchführen, immer sehr gut gefallen. Es ist interessant zu beobachten, wie sie auf die Lösung oder auf die Lösungen kommen. Ich konnte beim Lesen viele wirklich erstaunliche Dinge dazu lernen und mein vorhandenes Wissen auffrischen. Simon und Olli sind zwei Jungen, die sich außergewöhnlich stark für die Naturwissenschaften interessieren. Mich hat es gestört, dass Simon ab und zu vulgäre Ausdrücke benutzt…muss das wirklich sein? Ich habe das Gefühl, dass diese Ausraster sein…Niveau senkt. Zudem musste ich mich erst daran gewöhnen, dass er sich ziemlich reif für sein Alter benimmt. Er ist voller Eifer bei den Experimenten und vergisst alles um sich herum. Und doch ist er ein liebenswürdiger Junge. Am schönsten sind die Stellen, in denen Simon, Olli und Tanja ein Licht aufgeht und sie hinter die Lösung des Problems kommen. Manchmal wusste ich die Lösung vorher schon. Manchmal gab es bei mir aber auch den „Aha!“-Effekt. Es macht Spaß, mitzuraten und zu überlegen, wie man das Rätsel lösen muss. Ein sehr schönes Buch, das jedem Leser die Faszination der Naturwissenschaften näherbringt!

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    IraWira

    IraWira

    Dies ist ein wunderbares Buch, um Jugendlichen ab ca. 12/13 zu zeigen, dass Naturwissenschaften weder beißen, noch ausschließlich Mr. Spock und ähnlich privilegierten Menschen (und Außerirdischen) vorbehalten ist, sondern dass es einfach Spaß bringen kann, sich damit zu beschäftigen und dann sogar ganz einfach sein kann. In eine sehr liebenswerte Erzählung eingebettet, werden etliche Versuche und Erkenntnisse zu physikalischen und chemischen Gesetzen gezeigt, die auf gut verständliche Weise diesen scheinbar trockenen Lehrstoff greifbar und spannend machen. Viele dieser Versuche lassen sich ohne viel Aufwand selber ausprobieren, so dass man die gewonnen Erkenntnisse dann auch gleich praktisch anwenden kann. Empfehlen kann ich dieses Buch sowohl Jugendlichen als auch Eltern und auch Lehrern, die Anregungen suchen, wie man dieses Wissen auf einfache Weise interessant vermitteln kann. Der einzige Kritikpunkt wäre für mich die Rahmenhandlung, da sie zwar wirklich liebenswert ist und die verschiedenen Versuche hier sehr gut eingfügt sind, sie sich jedoch inhaltich eher an etwas Jüngere richtet. Für Leser, die wirklich an der Physik interessiert sind, sollte das jedoch kein Problem darstellen, da die physikalischen Dinge gut aufbereitet und interessant sind und man ebenso wie die drei Protagonisten Simon, Ollie und Tanja, die ganze Zeit selber miträtseln und überlegen kann. Von uns gibt es eine klare Lesempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Blaustern

    Blaustern

    30. January 2013 um 19:17

    Simon ist 11 Jahre alt und verbringt die Sommerferien bei seinen Großeltern in Wollebach. Zusammen mit seinen Freunden Tanja und Olli gründet er einen Ritterorden. Gemeinsam erleben sie interessante Abenteuer und wollen das Geheimnis um die Westerburger ergründen. Dazu stellt ihnen Simons Opa immer wieder naturwissenschaftliche Aufgaben, deren Lösungen anhand von Mathematik, Chemie oder Physik zu erklären sind. So ist es zum Beispiel sehr interessant, wie einfach sich die Höhe eines Baumes messen lässt. Die Geschichte ist aus Simons Sicht geschrieben und eher etwas für Grundschulkinder, wobei die wissenschaftlichen Erkenntnisse wieder eher etwas für ältere Kinder sind, würde ich sagen. Mir hat das Buch mit den Experimenten gut gefallen, wir haben mitgeraten, mitexperimentiert und viel dabei hinzugelernt.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. January 2013 um 20:00

    So spannend können Naturwissenschaften sein.... * "Genau, die Minne! Gute Idee. Ich kenne auch eine Prinzessin, unter deren Fenster wir schmachten können wie der Held von den festspielen." Kurz darauf liefen wir mit Topf, Löffel und Opas alter Gitarre ausgerüstet durchs Dorf die Sonnengasse hinauf bis zum letzten Haus. Dort wohnte unsere Prinzessin in ihrem Schloss." (S. 33) * Simon verbringt den Sommer bei seinen Großeltern in Wollebach, wo er gemeinsam mit Ritter Olli und Rittsie Tanja viele spannende und interessante Abenteuer erlebt - und alles nur um Wollebach vor den Sarezenen zu retten... * Michael Zeidlers "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co." ist ein wunderbarer Roman für Kinder und Jugendliche mit zwölf naturwissenschaftlichen Experimenten. * Der Schreibstil des Autors ist angenehm und der Zielgruppe angepasst, so dass man ohne Probleme in die Geschichte der Wollebachritter hineinfindet und auch dran bleibt. Eine wirklich abenteuerliche und spannende Geschichte wird hier erzählt. Wir begleiten die Wollebachritter Simon und Olli und Prinzesin oder Rittsie Tanja in ihren spannenden Sommerferien, in denen es ihre Aufgabe ist das Dorf Wollebach vor den Sarazenen-Bäumen zu retten. Ihr habt noch nie von den Sarazenen-Bäumen gehört? Dann solltet ihr dieses Buch lesen. * Aber hier gibt es nicht nur die Geschichte um die Sommerferien der Kinder zu entdecken, nein diese Buch ist gespickt mit naturwissenschaftlichem Wissen. Die Kinder müssen Aufgaben lösen, die mathematisch oder mit Physik oder Chemie zu erklären sind - und ich als große konnte mir auch noch einiges an Wissen mitnehmen bzw. auffrischen. Eine wirklich wunderbare Idee um Kindern zum Beispiel den Magnetismus zu erklären oder die verschiedenen Eigenarten von Metallen und noch so viel mehr. * Ein wirklich gelungenes Buch, dass ich allen Eltern und deren Kindern ans Herz legen möchte, egal ob Matheass oder Physikmuffel - so macht lernen Spaß! Ganz toll!

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Donauland

    Donauland

    15. January 2013 um 15:26

    „Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co“ von Michael Zeidler ist ein Buch für Kids, die sich mit naturwissenschaftlichen Fragestellungen beschäftigen, gerne nachdenken aber auch knobeln. Der elfjährige Simon verbringt seine Sommerferien bei seinen Großeltern. Er findet einen neuen Freund Simon und gründet gemeinsam mit ihm einen Ritterordnen. Zu einem Ritterorden gehört schließlich auch ein Prinzessin. Aber diese prüft die beiden Ritter zuerst: „Geht und bringt mir den Topf voll Gold, der am Fuße des Regenbogens begraben liegt.“ Schaffen die beiden Jungs die Aufgabenstellung zu beantworten? Auch Simons Großvater stellt ihnen immer wieder neue Aufgaben, gibt ihnen praktische Tipps zum Lösen einiger Aufgabenstellungen. Nebenbei erfahren die Kids einiges über die Geschichte Wollebachs. . Während der Geschichten werden verschiedene naturwissenschaftliche Themen behandelt: Wie trennt man das Gemisch von Salz, Pfeffer und Wasser? Wie kann mit einfachen Mitteln die Höhe eines Baumes gemessen werden? Wozu braucht man den Satz von Pythagoras? Aber auch Toleranz und Vorurteile sowie das Hinterfragen von erhaltener Information bekommen einen eigenen Stellenwert. Simon ist der Erzähler und somit übernimmt der Leser seine Rolle, da es in der "Ich-Form" geschrieben ist. Simons Großeltern möchte jeder gerne haben, denn Opa ist ein toller Geschichtenerzähler und schafft es immer wieder Simon zu neuen Experimenten herauszufordern. Seine Oma bringt einem durch ihren Humor immer wieder zum Schmunzeln und erklärt Simon die mathematische Logik. Ein spannender Roman für kleine Wissenschaftler, die gerne experimentieren und Abenteuerbücher mögen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Alinardus

    Alinardus

    13. January 2013 um 20:44

    Im Buch "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler geht es um den Jungen Simon, der die Sommerferien bei seinen Großeltern verbringt und während der Ferien ein riesen Abenteuer erlebt. Nun gut, eigenlich sind es zwölf Abenteuer und noch viel mehr kleinere Aufgaben, die er und sein neuer Freund Oliver als Wollebachritt(er) erleben und lösen. Natürlich darf auch eine Wollbachritt(sie), ein weiblicher Ritter, nicht fehlen. Tanja ist die holde, die mit einigem Mathematikverständniss den Jungen unter die Arme greift. Die Aufgaben sind unterschiedlicher Natur und die Wollbachritter lösen die Aufgaben mit Hilfe von Physik, Chemie und vor allem mit ihren Köpfen. Die einzelnen Kapitel sind schön aufgebaut und gut zu lesen. Die Aufgaben sind doch schon recht tricky, aber mit Tips von Erwachsenen kommen die Kids auf die Lösung. Beim lesen merkt man schnell, wie man selbst nach einer Lösung für die Aufgabe, die gestellt wurde sucht und ist dann gespannt, wie die Wollebachritter die Aufgabe lösen. Die Lösungen die der Autor dem Leser präsentiert sind sehr verständlich beschrieben und regen zum nachmachen an. Es wird nicht mit mathematischen Formeln hantiert, was den jüngeren Leser sicher freuen wird, allerdings vermisse ich am Ende des Buches eine art Formelsammlung, die die Lösung dann Tiefer erläutert. Ich denke aber dies hätte den Rahmen gesprengt. Vielleicht sollte man dies als ansporn sehen, die Aufgaben des Buches für sich selbst oder mit dem Kind/Jugendlichen, die/der es liest, nochmal auf zu arbeiten und das gelernte zu vertiefen, dem jungen Leser dürfte das freuen. Mein Fazit: Lesen, geniessen, schmunzeln und auch noch was lernen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Cerdric

    Cerdric

    13. January 2013 um 16:01

    Ich fand das Buch sehr schön und interessant. Es handelt um ein Jungen der die Ferien bei seinen Großeltern verbringt. Dort gründeten er mit einen neu kennengelernten Freund ein Ritterorden, und muss viele interessante Aufgaben lösen. Das Buch ist sehr gut zu lesen es, da es einen guten Lesefluss gibt. Die Physik und andere Naturwissenschaften sind gut in die Rahmengeschichte eingearbeitet. Allerdings fand ich, dass die Geschichte zu Anfang etwas kindisch wirkt, aber im Laufe des Buches wird sie spannend und interessant. Die Aufgaben und Rätsel, die die beiden Jungs gestellt bekommen, sind interessant und auch hilfreich und gut anwendbar bei eigenen Problemen. Die Wissenschaft ist gut und anschaulich erklärt.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    irismaria

    irismaria

    08. January 2013 um 15:30

    In 'Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.' verknüpft der Autor eine Geschichte um Kinder, die bei ihren Großeltern zu Besuch und dort vom Opa Aufgaben gestellt bekommen, mit denen sie das Geheimnis um die „Westerburger“ ergründen können. Die Aufgaben, die Simon und seine Freunde erhalten und ihre Lösung sind ein Streifzug durch Chemie, Mathematik und Physik. Es beginnt mir Alltagsproblemen, deren Erklärung oft kniffliger ist als gedacht. Die Geschichte ist unterhaltsam und die Themen werden verständlich rübergebracht. Allerdings hat das Buch für mich einen großen Nachteil: Wir haben den ersten Abschnitt in der Familie gelesen und fanden alle (Eltern und Sohn, 13), dass die Geschichte nicht nach einem Buch ab 13 sondern eher für Grundschulkinder klingt. Dabei wird angegeben, dass das Buch ab 13 gedacht ist. Für Jugendliche ist die Rahmenhandlung aber zu kindlich angelegt (ich arbeite in einer Bücherei mit und sehe daher, was 13jährige lesen, wenn sie überhaupt lesen). Ob jüngere Kinder mit dem Thema zurecht kommen, wage ich zu bezweifeln. Daher würde ich das Buch nur für Familien mit aufgeweckten Kindern im Grundschulalter empfehlen, deren Eltern oder Großeltern es mit ihnen lesen oder vorlesen und besprechen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Mine_B

    Mine_B

    06. January 2013 um 16:04

    Das Buch von Michael Zeidler „Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co“ ist ein Buch für Jugendliche, wobei hier der Fokus darauf gelegt wurde, ihnen naturwissenschaftliche Aspekte nahezulegen und zum selber Nachdenken anregen soll. In dem Buch ist ein Junge namens Simon über die Ferien zu Besuch bei seinen Großeltern. Während dieser Zeit freundet er sich mit weiteren Kindern aus dem Dorf Wollebach namens Olli und Tanja an. Die drei erleben spannende Abenteuer, jedoch müssen sie, um diese erfolgreich zu bestreiten, gewissen Aufgaben und Prüfungen absolvieren. Diese Aufgaben handeln von naturwissenschaftlichen Themen, wie z.B. die Unterscheidung von bestimmten Materialien, die Darstellung von Salz oder auch die Anwendung vom Satz des Pythagoras. Dabei geht es um die Rettung der Westerburg und um ihr Geheimnis zu lüften. Innerhalb der Geschichte lernen die drei Kinder immer neue Personen kennen, die auf geheimnisvolle Weise in die Geschichte involviert sind. Dieses Buch ist für Jugendliche ab 13 Jahre angesetzt und bringt Themen aus dem Bereich der Physik, Chemie und auch der Mathematik herüber. Dabei wird ein praktischer Zusammenhang zu der Rahmengeschichte der Wollebachritter dargestellt und stets gut erklärt. Den drei Kindern steht in der Geschichte der Großvater immer zur Seite. Er gibt hilfreiche Tipps und regt zum Selber nachdenken an – man soll auch in der heutigen Zeit nicht immer alles im Internet nachschauen und einfach als gegeben hinnehmen, sondern auch mal selber überlegen, diese Anregung fand ich sehr gut. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass in diesem Buch nicht nur wissenschaftliche Themen vermittelt werden, sondern auch ethische. Dass man andere Leute respektieren soll und nicht vorschnell urteilen soll. Innerhalb des Buches werden einige interessante Themen behandelt und erklärt, z.B. das Hebelgesetz, die Reaktion von Säure und Base, die Messung der Zeit und die Definition dieser Größe oder auch der Aufbau von Atomen. In manchen Geschichten wäre vielleicht eine kleine Skizze hilfreich gewesen, z.B. als es um die Erklärung von Regenbögen ging. Aber solche Geschichten sind in dem Buch dann so ausführlich erklärt wurden, dass man mit Hilfe des Textes auch eine eigene Darstellung anfertigen kann. Besonders gut gefallen hat mir die Geschichte mit dem DHMO. Viele Leute urteilen schnell über gewisse Berichte, nur weil sie sich nicht mit der Materie auskennen und sich von solchen Berichten manipulieren lassen. Dieses Kapitel zeigt, dass man gewisse Sachen einfach hinterfragen soll und nicht immer als Gegeben hinnehmen soll. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es werden viele interessante und spannende Themen rübergebracht und verständlich erklärt. Die Rahmengeschichte ist vielleicht eher etwas für jüngere Jugendliche geeignet, jedoch nicht von den behandelten wissenschaftlichen Themen. Jedoch fand ich das Zusammenspiel und die Mischung dieser Rahmenhandlung und die Erklärungen aus den Bereichen der Physik, Chemie und Mathematik sehr gelungen. Das Negative was es zu bemängelt gibt, sind eventuell fehlende Skizzen, welche an manchen Stellen hilfreich für das Verständnis gewesen wäre, welche man jedoch ohne großen Aufwand auch parallel zu dem Buch selber anfertigen kann. Außerdem wurde in dem Kapitel „Das Kupferarmband“ bei der Unterscheidung der einzelnen Armbänder die Materialen vertauscht, welches vielleicht irritiert. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich möchte mich bedanken, dass ich die Gelegenheit hatte, dieses zu lesen. Ich hatte dabei sehr viel Spaß gehabt und ich fand die Auswahl der behandelten Themen sehr gelungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    02. January 2013 um 09:13

    Inhalt: Die drei Kinder Simon, Tanja und Olli wollen das Geheimnis um die Westerburger lüften. Dazu müssen sie in den Ferien viele verschiedene Aufgaben und Prüfungen bestehen, die oft schwieriger und spannender sind als gedacht. Wie man zum Beispiel verschiedene Kugeln aus verschiedenen Materialien trennt oder wie man unterschiedliche Stoffe, wie z.B Pfeffer, Salz und Wasser von einander trennen kann. Meinung: Der Autor Michael Zeidler hat das Buch aufbauend geschrieben, d. h. am Anfang waren die einfacheren Aufgaben und Prüfungen und dann wurden diese immer schwerer und man musste gut überlegen. Ingesamt ist das Buch echt super geschrieben und man kann viel daraus lernen. Es ist auch alles sehr detailiert beschrieben, sodass man alles verstehen kann. Charakteren: Die drei Hauptfiguren sind Olli, Tanja und Simon. Diese drei Kinder müssen die Aufgaben und Prüfungen lösen. Sie sind alle begierig danach das Geheimnis der Westernburger zu lüften und steigern sich solange in eine Aufgabe hinein, bis diese gelöst ist. Simon´s Oma und Opa sind zwei lustige Personen. Oma versucht mit ihren Sprüchen Simon´s Opa immer ein wenig zu ärgern. Beim Lesen muss man immer schmunzeln! Cover: Das Cover ist sehr unauffällig. Der Hintergrund ist ganz mit einen gelben Muster versehen. Bloß oben links ist ein weißer Kasten. In diesen befinden sich ganz viele Sachen, wie z.B eine Waage oder eine Formel. Alle diese Dinge spielen in diesen Buch eine wichtige Rolle. Ich muss sagen, wenn ich dieses Buch irgendwo gesehen hätte, hätte ich es mir wahrscheinlich nicht gekauft, weil das Aussehen so unscheinbar ist. Fazit: Mir hat das Buch super gefallen. Bei den verschiedenen Aufgaben habe ich immer mit geraten. Da meine Lieblingsfächer in der Schule auch Chemie und Physik sind, war das Buch perfekt für mich. Ich würde es vorallem Personen empfehlen, die gerne mehr über Wissenschaften erfahren wollen. Ich gebe ihm 4 von 5 Sternen. Danke an den Verlag, dem Autor und der Leserunde bei Lovelybooks.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    Taluzi

    Taluzi

    31. December 2012 um 16:09

    "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler ist ein Buch mit 12 Geschichten, die naturwissenschaftliche Fragestellungen aus Mathematik, Chemie und Physik für Leser ab 13 Jahre erklären. Die Geschichten sind eingebunden in die Erzählung von Simon, seinen Großeltern und seinen Freunden Tanja und Olli. Die Sommerferien verbringt Simon bei seinen Großeltern. Er lernt Olli aus der Nachbarschaft kennen und will sich mit ihm messen: wer soll der Anführer des selbst gegründeten Ritterordens werden. Der Schwerste auf der Wippe soll der Anführer sein. Beide versuchen zu tricksen, Olli mit einem Stein und Simon mit Schneckenschleim. Vorher hat Simons Opa verschiedene Hebelwirkungen erklärt und Simon Hebel suchen lassen. Olli und Simon wollen für ihren Orden die Prinzessin Tanja erobern. Die lässt sich aber nur erobern, wenn die beiden den Schatz vom Ende des Regenbogens mitbringen. In diesem Kapitel wurde anschaulich und mit einfachen Beispielen, die Wirkung von Wasser auf Licht erklärt. Im dritten Kapitel geht es um DHMO. Es wird hier vermittelt, dass man sich durch schwere Wörter nicht beeinflussen lassen soll. Man soll sich auf die Suche begeben, sich schlau machen und dann seine eigene Meinung bilden. In den weiteren Kapitel erfährt man mehr über die Geschichte Wollebachs und die Freundschaft der Kinder. Sie müssen weitere Rätsel lösen: mit einfachen Mitteln die Größe eines Baumes herausfinden, den Satz des Pythagoras anwenden, verschiedene Materialien trennen, einen Kompass bauen, Salz herstellen, Zeitspannen ohne Uhr berechnen und wie man aus Zitronen eine Batterie baut. Bei allen Rätseln und Fragen steht Simons Opa hilfreich zur Seite erklärt, gibt Anstupser und regt zum eigenen Nachdenken an. Das Buch ist spannend zu lesen. Die phsykalischen Phänomene sind gut in die Geschichte eingebaut. Als Leser rätselt man oft mit, aber manchmal musste ich auch einige Textstellen zweimal lesen, weil es für mich eine schwierige Thematik war. Ich würde ein paar mehr Zeichnungen als hilfreich empfinden und vielleicht im Anhang zusätzlich noch einmal die Formeln erläutern.

    Mehr
  • Rezension zu "Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras und Co." von Michael Zeidler

    Abenteuer mit Archimedes, Pythagoras & Co.
    mabuerele

    mabuerele

    28. December 2012 um 19:53

    „…Was meint ihr: Soll DHMO verboten werden?…“ Simon verbringt die Sommerferien bei den Großeltern. Doch allein spielen macht bei aller Phantasie keinen Spaß. Da lernt er den gleichaltrigen Olle kennen. Die beiden gründen einen Orden und nennen sich Ritter der Wolleburg. Doch wer soll Ordensmeister werden? Sie bestimmen, dass es der Gewichtigste wird. Wie aber lässt sich der bestimmen? Opa ist der richtige Ansprechpartner. Er erklärt seinem Enkel das Hebelprinzip. Als im zweiten Kapitel Tanja, die Wolleburgprinzessin, auftaucht, suchen sie für das anspruchsvolle Mädchen das Gold am Ende des Regenbogens. In der Rahmenhandlung bekommen die Ritter der Wolleburg und ihre Prinzessin weitere 10 Aufgaben gestellt. Es gilt, aus vier Ringen den aus Kupfer herauszufinden, verschiedene Gemische zu trennen, eine Uhr zu basteln und vieles mehr. Gut gefallen hat mir, dass der Großvater die Kinder allein nachdenken lässt. Ab und zu gibt er ihnen Hinweise oder zeigt ihnen praktisch, wie manches funktioniert. Dabei ist der Autor auf erstaunlich einfache Ideen gekommen, die sich in den meisten Fällen nachvollziehen lassen. Die wissenschaftlichen Zusammenhänge werden zwar vereinfacht, aber trotzdem exakt erklärt. Nur bei der Salzgewinnung gibt es eine kleine Unstimmigkeit. Gleichzeitig lernen die Kinder, ihren Umgang anderen gegenüber kritisch zu betrachten. Vorurteile werden abgebaut, ja, sie entschuldigen sich für ihr Verhalten. Für letzteres gebührt der Großmutter der Dank. Die Kinder, die einer älteren Frau einen Streich gespielt haben, bewegen die Fragen: Sind wir gesehen worden? Sollen wir uns entschuldigen? Kurz und bündig erklärt ihnen die Großmutter dabei die mathematische Logik. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Auf anschauliche und lebensnahe Art werden Grundlagen von Physik, Chemie sowie praktische Anwendungen der Mathematik erklärt. Auf Grund der Rahmenhandlung würde ich das Buch ab 9 Jahre empfehlen.

    Mehr
  • weitere