Neuer Beitrag

acabus_verlag

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

"Manchmal geschehen Dinge, die der Verstand für unwirklich hält, weil er vergeblich nach einer Erklärung dafür sucht. Doch nicht alles, was auf den ersten Blick unbegreiflich oder rätselhaft erscheint, ist deshalb unwahr.

Mansches lässt sich nicht bis ins Letzte erklären. Aber muss es das denn?

Ist es nicht schöner, dem Leben etwas Geheimnisvolles zu lassen?"


Anfang März erschien die Kurzgeschichtensammlung "Meermädchen und Sternensegler" erschienen, ein Buch zum Träumen, Sehnen und Sternensegeln. Nutzt die Chance und nehmt an der Leserunde mit der Autorin Michaela Abresch teil und lasst Euch von den Geschichten bezaubern!

Sieben zauberhafte Geschichten entführen Euch in märchenhafte Welten, an die unbändige Küste des Atlantiks und in die dichten Wälder des Nordens. Sie erzählen von der Sehnsucht nach Freiheit und dem Wunsch nach Zweisamkeit, von der Suche nach dem eigenen Glück und der Magie der Selbsterkenntnis. Durch Mut und Zuversicht werden Träume Wirklichkeit.

Wir suchen 10 Testleser für diese Leserunde.

Bis zum  22. März 2015 könnt Ihr Euch für ein Exemplar bewerben*. Wenn Ihr ein eBook bevorzugt, gebt bitte dies bitte bei der Bewerbung an. Ab dem 02. April übernimmt die Autorin die Moderation und lehrt Euch das Sternensegeln.

Selbstverständlich steht die Leserunde jedem Besitzer von "Meermädchen und Sternensegler" offen.

*Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension selbstverständlich dazu. Falls Ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab.


Autor: Michaela Abresch
Buch: Meermädchen und Sternensegler

Cupcakes2

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Auf die Kurzgeschichten in der märchenhaften Welt bin ich neugierig. Ich bewerbe mich für ein Printexemplar und würde gerne an der Leserunde teilnehmen.

Tigerbaer

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh, das klingt ja herrlich und außerdem liebe ich Märchen und Geschichten, die zum Träumen einladen. Deshalb würde ich wirklich sehr gerne an der Leserunde teilnehmen.

Beiträge danach
212 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

AnnaSalvatore

vor 2 Jahren

Der Turm auf dem Eiland
Beitrag einblenden

Also bei dieser Geschichte bin ich irgendwie gespalten.
Einerseits finde ich total gut, dass der junge Tomas die Wahrheiten durch den Weisen erkennt, und sich nun selbst besser versteht.
Und im Gegensatz zu ihm selbst, finde ich, dass er sehr mutig ist, da er in dem Turm war, allein, wo Lampen brennen und Bücher aufgeschlagen sind...ich wäre schreiend davon gerannt :D
Aber auf der anderen Seite finde ich es total gemein, dass ihm ohne sein Wissen einfach 60 Jahre genommen worden sind...
Ich wäre ziemlich wütend auf den Weisen geworden :D

Michaela_Abresch

vor 2 Jahren

Vorstellungsrunde – Wer liest mit?
@Legeia

Vielen Dank, war (und ist!) superschön mit Euch :)!

Michaela_Abresch

vor 2 Jahren

Der geteilte Traum
@AnnaSalvatore

Ein obskurer Typ... witzig :)
Ich finde es immer wichtig, dass eine anfängliche Verwirrung sich im Verlauf, bzw. DURCH den Verlauf einer Geschichte auflöst. Die Leser zu verwirren kann ja durchaus ein Stilmittel sein... sie müssen sich nur irgendwann zurecht finden und dürfen kein Fragezeichen auf der Stirn zurückbehalten :)

Michaela_Abresch

vor 2 Jahren

Der Turm auf dem Eiland
Beitrag einblenden
@AnnaSalvatore

Deine Gedanken sind absolut nachvollziehbar. Dass Tomás die 60 Jahre genommen wurden, soll verdeutlichen, dass es Menschen gibt, die ein ganzes (oder fast ein ganzes) Leben leben und es ihnen dabei nicht einmal bewusst wird, was sie alles versäumen, weil sie nicht den Mut haben, zu lieben... zu träumen... ihrer Sehnsucht nachzugeben...
Wenn dann irgendetwas geschieht (ein Unwetter) oder jemand in ihr Leben tritt, erkennen sie die Leere in sich, aber dann ist es meistens zu spät, etwas zu ändern.
Tomás aber bekommt eine einzigartige Chance.

AnnaSalvatore

vor 2 Jahren

Meerstein
Beitrag einblenden

Diese Geschichte fand ich wieder sehr schön. Zum Einen bin ich ja ein riesiger Fan von Meermädchen/Meerjungfrauen/Meermänner etc., und lese sehr gerne Bücher über dieses Thema, alleine schon durch die schönen Seiten des Meeres.
Aber auch hat mir es gefallen, wie sehr dieser Traum Eindruck bei ihr hinterlassen hat, dass sie sich an die ganzen Einzelheiten erinnert und sich genau an seine Augen erinnert.

PS: Ich hätte an Yaiza's Stelle den Meerstein ja Tia gegeben, da sie so gerne schwimmen mag und blind ist. Vielleicht hätte sie so unter Wasser sehen können? Auch wenn Tia nicht auserwählt wurde, hätte ich es mal versucht :)

AnnaSalvatore

vor 2 Jahren

Tanz auf dem Eislaub
Beitrag einblenden

Nun bin auch ich fertig :-)
Und ich finde, dass diese Geschichte ein schöner, perfekter Abschluss für die Sammlung ist. Es war nochmal eine tolle Wintererzählung, die klar macht, dass man für seine Träume etwas wagen muss, um sie zu erfüllen.

AnnaSalvatore

vor 2 Jahren

Vorstellungsrunde – Wer liest mit?

So, bin nun auch durch. Vielen, lieben Dank nochmal! :-)

Rezi LB:
http://www.lovelybooks.de/autor/Michaela-Abresch/Meerm%C3%A4dchen-und-Sternensegler-1141167852-w/rezension/1149548837/

Rezi auf meinem Blog:
http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2015/04/rezension-meermadchen-und-sternensegler.html

Neuer Beitrag