Neuer Beitrag

acabus_verlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Lasst euch mitnehmen, auf eine mystische Reise in die Vergangenheit des Christentums vor der prächtigen Kulisse Israels. Michaela Abresch erzählt in "Ostrakon - Die Scherbenhüterin" eine beeindruckende Geschichte mit einem ganz besonderen Flair!

Mehr zum Buch:

Erez Ysrael, 55-73 n. Chr. Seit einhundert Jahren ist das Land Teil des römischen Imperiums. Doch die fremden Machthaber missachten die jüdischen Bräuche und erheben Steuern, die das Volk kaum aufbringen kann. In den Herzen der Aufständischen von Erez Ysrael lodert die Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit.
Inmitten dieser von blutigen Unruhen geprägten Zeit lebt die junge Halbjüdin Daya, deren Mutter bei einem Brand ums Leben kam. Nur ihre Aufzeichnungen über ihre Zeit als enge Vertraute Jeschuas aus Nazeret blieben unversehrt, doch wurden sie heimlich versteckt. Daya – damals noch ein kleines Kind – verliert ihre Sprache und einen Großteil ihrer Erinnerungen. Um die wenigen, wiederkehrenden Bruchstücke nicht zu vergessen, notiert sie diese auf Tonscherben.
Auf der Suche nach ihrer Vergangenheit, begegnet Daya dem Freiheitskämpfer Mattaji, der für seine Vision von einem unabhängigen Volk bis zum Äußersten geht. Daya steht vor einer weitreichenden Entscheidung: Soll sie ihren Gefühlen für den faszinierenden jungen Mann nachgeben, oder weiter nach den Papyrusschriften ihrer Mutter suchen?
Während sie Unterschlupf bei den Anhängern des getöteten Nazareners sucht, rüstet Mattaji mit den Rebellen zum finalen Kampf gegen die Römer auf der Wüstenfestung Mezada …

Zur Leseprobe



Wir suchen 10 Testleser für diesen großartigen Roman, wobei 5 der Bücher als eBooks verschickt werden.

Bis zum  09. September 2013 könnt Ihr Euch für eines der Bücher bewerben*. Wenn Ihr ein eBook bevorzugt, gebt bitte bei der Bewerbung das gewünschte Format an. Ab dem 20. September übernimmt die Autorin die Moderation und entführt Euch ins historische Israel.


*Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension selbstverständlich dazu.

Autor: Michaela Abresch
Buch: Ostrakon. Die Scherbenhüterin

AddictedToBooks

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Da muss ich natürlich sofort mitmachen :)
Das Buch hört sich wirklich interessant an und die Leseprobe ist so spannend, dass ich am liebsten gleich weitergelesen hätte. Ich bin gespannt, was Daya noch alles erlebt und wie sie sich entscheidet.
Deshalb möchte ich mich um ein Print-Exemplar bewerben. Ich habe ein Buch gerne in der Hand, da macht das Lesen einfach viel mehr Spaß.

Ich nehme natürlich auch gerne an der Leserunde teil und werde meine Rezension auf verschiedenen Plattformen veröffentlichen.

Ich wünsche noch einen schönen Tag!

miss_mesmerized

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Die Beschreibung klingt interessant, wobei mich vorab noch interessieren würde, ob eher die Liebesgeschichte oder mehr die historischen Aspekte im vordergrund stehen. Ersteres wäre zugegebenermaßen nicht so meine Welt. Ich würde ein Printexemplar bevorzugen.

Beiträge danach
137 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

AddictedToBooks

vor 4 Jahren

Fazit
@Michaela_Abresch

Hast du die beiden denn mal angeschrieben? Vielleicht haben sie die Leserunde echt vergessen. Wildpony ist auf jeden Fall noch unter den "Followern" (d.h. sie bekommt Informationen auf der Startseite, wenn es hier was neues gibt). Romantic Devil ist auch nicht unter den Followern, vielleicht hat sie die Leserunde komplett vergessen.
Schreib sie mal an, vielleicht antworten sie ja :)

romantic devil

vor 4 Jahren

Teil 1: Das Jahr 50 n.Chr.
Beitrag einblenden

So ich habe dann auch den ersten Teil geschafft. Diese Kapitel gefallen mir ganz gut. Dayas Schicksal geht mir sehr nah. So jung die Mutter zu verlieren und dann hat sie nur noch eine erblindende Tante, die zwar alles für das Kind tut, aber deren Kräfte immer mehr nachlassen. Hoffentlich geht es Daya bei der Ziehfamilie ihrer Mutter besser. Yesha kann ich auch nicht verstehen. Sie weiß, dass nur Adah für ihr KInd da sein kann und stürzt sich trotzdem wegen Schriftrollen in die Flammen. Sehr verantwortungslos. Die verschiedenen Handlungsstränge und Blickweisen machen es aber etwas schwer wirklich ins Buch rein zu finden.

Michaela_Abresch

vor 4 Jahren

Teil 1: Das Jahr 50 n.Chr.
Beitrag einblenden
@romantic devil

Schön, dass du wieder da bist :-)!

Die Bedeutung der Schriftrollen ist für Yesha immens groß, denn es sind ja für sie nicht nur einfache Papyrusrollen, sondern ein Vermächtnis, das sie bewahren will.

Die verschiedenen Handlungsstränge werden mit der Zeit eine Verbindung zueinander bekommen, vielleicht fällt es dir dann leichter, hineinzukommen.
Einen Roman mit verschiedenen Handlungssträngen zu lesen, kann einem eine riesige Aufmerksamkeit abverlangen, das kenne ich aus eigener Erfahrung. Bei dir kommt erschwerend vielleicht hinzu, dass du, wie du schreibst, mehrere Bücher gleichzeitig liest. Empfindest du das nicht als anstrengend?
Es gibt Romane, für die man sich ungeteilte Zeit nehmen sollte...

schafswolke

vor 4 Jahren

Teil 1: Das Jahr 50 n.Chr.
Beitrag einblenden

Michaela_Abresch schreibt:
Einen Roman mit verschiedenen Handlungssträngen zu lesen, kann einem eine riesige Aufmerksamkeit abverlangen, das kenne ich aus eigener Erfahrung. Bei dir kommt erschwerend vielleicht hinzu, dass du, wie du schreibst, mehrere Bücher gleichzeitig liest. Empfindest du das nicht als anstrengend? Es gibt Romane, für die man sich ungeteilte Zeit nehmen sollte...

Mir gelingt das auch nur ganz selten, vielleicht wenn ich nebenbei noch mal ein Sachbuch lese, dass kann ich dann besser trennen. Und ich mag auch nicht in verschiedenen Geschichten hin und her springen.

romantic devil

vor 4 Jahren

Teil 2: Die Jahre 60-68 n. Chr.
Beitrag einblenden

Einige Zeit ist vergangen und Daya kann sich nur noch bruchstückchenhaft an ihre Kindheit und die geliebten Menschen erinnern. Durch ihren Onkel erfährt sie mehr über ihre Mutter und ihre Vergangenheit und als man sie mit dem alten Seth verlobt, rät ihre Tante ihr zur Flucht, auf der sie Mattaji und Nathan begegnet. Mattaji und Daya scheinen irgendwie verbunden. Schon als Kinder lernten sie sich kennen und nun bringt das Schicksal sie immer wieder zusammen. Und sie fühlen sich voneinander angezogen. Ich mag diese Liebesgeschichte sehr.

romantic devil

vor 4 Jahren

Teil 3: Die Jahre 70-73 n. Chr.
Beitrag einblenden

Also mir hat das Ende einfach gut gefallen. Ich mag Happy -Ends und bin froh das Daya, Mattaji, Jonas und Myra noch fliehen konnten. Es gibt sogar Nachwuchs. Auch das Daya sich mit ihren Vater ausgesprochen hat fand ich sehr gut. War überrascht, wer sich als Vater herausstellte. Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Sehr spannend, geschichtlich interessant und das es noch eine Liebesgeschichte mit Happy-End gibt einfach toll.

romantic devil

vor 4 Jahren

Fazit

Danke, dass ich das Buch lesen durfte. Hier meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Michaela-Abresch/Ostrakon-Die-Scherbenh%C3%BCterin-1056408494-w/rezension/1062208549/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks