Michaela Blankart Das private Album von Queen Victoria's deutscher Erzieherin Baronin Lehzen /The Private Album of Queen Victoria's German Governess Baroness Lehzen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das private Album von Queen Victoria's deutscher Erzieherin Baronin Lehzen /The Private Album of Queen Victoria's German Governess Baroness Lehzen“ von Michaela Blankart

Die Erinnerungen der Baronin an ihren Schützling Queen Victoria- empfehlenswert!

— Esse74
Esse74

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Gouvernante und Freundin Queen Victorias

    Das private Album von Queen Victoria's deutscher Erzieherin Baronin Lehzen /The Private Album of Queen Victoria's German Governess Baroness Lehzen
    Esse74

    Esse74

    03. January 2017 um 16:54

    Leider wissen die meisten Menschen nicht wer die Lehzen war. Nun, ich lebe nur fünf Minuten von ihrem Grab entfernt- auf dem kleinen Jetenburger Friedhof hier in Bückeburg- welches noch immer aus Geldern aus England erhalten wird. Louise Lehzen stammte aus Coburg und war als junge Frau im Haushalt der Victoire von Sachsen-Coburg-Saalfeld tätig und kümmerte sich um deren erstgeborene Tochter Feodora. Als der Fürst von Leiningen, mit dem Victoire verheiratet war, verstarb, ehelichte sie den Herzog von Kent- Queen Victorias Vater, sie war also deren Mutter. Die Lehzen ging mit der Familie nach England, wurde dann die Gouvernante der kleinen Alexandrina Victoria. Sie sollte ihr zur treuen Freundin werden. Ab 1837, nach der Thronbesteigung, war sie die Privatsekretärin Victorias. Königin Victoria schrieb über Lehzen: "Sie war eine bewundernswerte Erzieherin, und ich betete sie an, obgleich ich auch Angst vor ihr hatte."Obwohl die Lehzen Victoria mehr in Sprachen unterrichtete, als die Fächer, die für eine Königin wichtiger gewesen wären, sie einen großen Einfluß auf die junge Frau hatte- zerbrach das Verhältnis erst nach der Geburt der ersten Tochter Victoria, der Princess Royal. Es hieß die Lehzen sei Schuld an einer Erkältung des Kindes gewesen und sei mit der zusätzliche Pflicht- sich auch noch um das Kind zu kümmern- überfordert. Wahrscheinlicher ist eher, daß Albert, der Prinzregent, seine Position bei seiner Frau durch die Lehzen gefährdet sah und es auch um Neid ging. Er schien ihre Übermacht einfach nicht zu mögen, denn oftmals wurde erst die Lehzen um Rat gefragt, dann Albert. 1842 kehrte die Lehzen mit einer guten Apanage nach Deutschland zurück und lebte in Bückeburg- auch ihr Haus steht noch- 1870 starb sie mit 86 Jahren.Bückeburg wählte sie auch wegen der Nähe zum Fürstenhaus. Das Buch gibt die Verbindung der beiden Frauen wieder, die auch nach Lehzens Fortgang aus England anhielt- schriftlich. Es ist schade, daß diese doch so bedeutende Frau oft verkannt wird und in dem Buch finden sich viele schöne Briefe, Zeichnungen etc. von ihr und der jungen Queen. Empfehlenswert für alle Fans des englischen Königshauses!

    Mehr