Michaela Brauner-Zurmöhle , Jan Radermacher Zwei Noten auf Weltreise

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwei Noten auf Weltreise“ von Michaela Brauner-Zurmöhle

In einem kleinen Dorf in Spanien warten Fräulein Allegro und Herr Pianissimo eines Abends auf ihren Einsatz, als eine Windböe die Noten vom Papier herunterweht und hoch in den Himmelt wirbelt. Es folgt eine aufregende und musikalische Reise durch die Welt, während der die beiden Noten, die unterschiedlicher kaum sein könnten, viele Abenteuer zu bestehen haben, bis sie schließlich wieder auf ihr Notenblatt klettern können. Eine musikalische Reise durch die Welt mit Fräulein Allegro und Herrn Pianissimo.

Eine traumhafte Geschichte, eine einzigartige, fantasievolle Idee und mit Sicherheit ein liebenswertes (Kinder)buch!

— LoryGlory
LoryGlory

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "zwei Noten auf Weltreise", ein Abenteuerbuch der besonderen Art ...

    Zwei Noten auf Weltreise
    LoryGlory

    LoryGlory

    14. June 2015 um 22:27

    Cover und Klappentext Das Cover wurde kindgerecht, motivierend und auf den Inhalt bezogen mit viel Liebe zum Detail gestaltet, denn die beiden Protagonisten lassen sich auf der Vorderseite erkennen und auch der thematische Aspekt der Musik wird im farbenfrohen Layout aufgegriffen. In einem kleinen Dorf in Spanien warten Fräulein Allegro und Herr Pianissimo eines Abends auf ihren Einsatz, als eine Windböe die Noten vom Papier herunterweht und hoch in den Himmelt wirbelt. Es folgt eine aufregende und musikalische Reise durch die Welt, während der die beiden Noten, die unterschiedlicher kaum sein könnten, viele Abenteuer zu bestehen haben, bis sie schließlich wieder auf ihr Notenblatt klettern können. Eine musikalische Reise durch die Welt mit Fräulein Allegro und Herrn Pianissimo. Obwohl es sich generell um eine Kinderbuch handeln sollte, hat der Klappentext auch mich direkt zum Lesen motiviert. Es wird nicht zu viel von der Handlung verraten, aber eine kurze Angabe zum Inhalt geboten, sodass schnell Neugierde aufkommt, was die beiden Noten alles erleben und wo sie ihre Reise hinführen wird. Zum Inhalt und der Aufmachung Wie der Klappentext entnehmen lässt, dreht sich alles um die große, spannende und aufregende Weltreise die Fräulein Allegro und Herr Pianissimo plötzlich unerwartet antreten. Auf ihrem Weg durch die verschiedensten Handlungsorte begegnen ihnen so manche Tiere, die schnell zu liebenswerten Weggefährten werden. Aber ich möchte ungerne zu viel vom Inhalt vorwegnehmen, da die beiden Hauptpersonen wirklich ein höchst ereignisreiches Abenteuer erleben, das man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Das Buch enthält ebenso wie das Cover kleine Details und Abbildungen, die den Inhalt widerspiegeln und sehr liebevoll gestaltet wurden. Persönliches Fazit Meine Meinung nach schafft die Autorin mit ihren Worten und der kreativen Handlung eine traumhafte, phantasievolle Atmosphäre die bereits damit beginnt, dass zwei Noten als Protagonisten des Kinderbuchs fungieren und Leser beziehungsweise Zuhörer sich mit diesen anfangs unbekannten Wesen Stück für Stück identifizieren. Die Geschichte steckt voller Spannung, denn man fiebert von der ersten Seite an mit Fräulein Allegro und ihrem treuen Begleiter mit, die von einem in das nächste Abenteuer stürzen. Im Laufe des Buchs lernt man die beiden zunehmend kennen und stellt außerdem fest, wie sich ihre Freundschaft stetig weiterentwickelt und festigt, je mehr sie gemeinsam erleben. Lebensnahe Themen wie Freundschaft und Ängste werden kindgerecht aufgegriffen und wichtige Werte, wie zum Beispiel gegenseitiges Vertrauen und Gastfreundschaft einfühlsam vermittelt. Zudem bieten die verschiedenen Erlebnisse der beiden Hauptpersonen Anlass für Gespräche mit den Zuhörern über ihre eigenen Erfahrungen und Emotionen, was mir als angehende Erzieherin besonders wichtig ist, denn somit kann man während des Lesens schnell in einen Dialog treten und die Geschichte mit den Kindern vertiefen. Das Buch lässt sich sehr schön kapitelweise vorlesen, ohne den Roten Faden zu verlieren und bietet durch die musikalischen Fachbegriffe, die immer wieder auftauchen und zu Beginn in einer Art Wortliste aufgeführt sind, einen spielerischen, sowie sprachförderlichen und bildenden Aspekt. Insgesamt kann ich das Buch wärmstens an alle Menschen, ob groß oder klein, die gerne in fremde Welten eintauchen und sich von der Handlung einer traumhaften Geschichte mitreißen lassen, empfehlen. Lieblingszitat „Ein bisschen Angst habe ich schon. Ich war noch nie so weit weg von meinem Notenblatt.“ Viel Spaß beim Lesen und Vorlesen, wünscht Laury :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Zwei Noten auf Weltreise" von Michaela Brauner-Zurmöhle

    Zwei Noten auf Weltreise
    Sophia!

    Sophia!

    13. June 2011 um 23:02

    „Ein bisschen Angst habe ich schon. Ich war noch nie so weit weg von meinem Notenblatt.“ _ Die zwei kleinen Noten Herr Pianissimo und Fräulein Allegro sind mit vielen Musikern auf einem Dorfplatz in Spanien als plötzlich das Unerwartete geschieht: Sie werden von einer Windböe von ihrem Notenblatt gefegt und hoch in die Lüfte getragen. Und zwar so hoch, dass die kleinen Noten ihr Dorf nicht mehr sehen können. In der Luft lernen sie nicht nur den anderen etwas besser kennen, sondern sehen auch, dass es noch viele weitere Lebensformen gibt hoch oben am Himmel, wie z.B. die Vögel. Natürlich kommen unsere beiden Noten wieder am Boden an und landen an einem herrlichen Strand. Von dort aus reisen sie per Flaschenpost weiter und erreichen bald schon Irland, dessen weite Landschaften die beiden in Staunen versetzt. Die nächste Station ist ein Land aus kaltem Puderzucker mit Eisbär-Einwohnern. Auch Japan mit Ying-Yang, die chinesische Mauer oder den Mount Everest als höchstem Berg der Welt dürfen Herr Pianissimo und Fräulein Allegro bewundern. So manches Abenteuer wartet auf die kleinen Freunde bis sie schließlich wieder an Bord eines richtigen Flugzeugs nach Spanien zurückfliegen und den Platz auf ihrem Notenblatt finden. Dort sind die Einwohner sehr glücklich, dass sie das alte Volkslied nach so langer Zeit wieder hören dürfen. _ Michaela Brauner-Zurmöhle schuf mit viel Phantasie ein herrliches Kinderbuch. Zusammen mit den zwei kleinen Noten dürfen sich die jungen Leser bzw. Zuhörer auf eine abenteuerliche Reise durch unsere Welt begeben und dabei viele interessante wie wissenswerte Dinge erfahren. Es macht richtig Spaß mit den kleinen, süßen Charakteren Neues zu entdecken und die beiden auf ihrer Reise zu begleiten. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar und lässt vor dem Auge des Lesers lebendige, bunte Bilder entstehen. Ich bin sicher, dass gerade Kinder dieser Geschichte auch beim Zuhören gespannt folgen werden. Der didaktische Mehrwert dieses Textes versteht sich von selbst. Es gibt viel zu erfahren von unserer Welt und fernen Ländern, ebenso werden aber auch Fachbegriffe der Musik nicht nur am Anfang des Buches erklärt, sondern sind zugleich in den Text selbst integriert. So dürfen die Kinder gespannt nach schauen, was die Namen Herr Pianissimo und Fräulein Allegro eigentlich bedeuten. _ Fazit: Dank einer einzigartigen Idee ist ein traumhaftes Kinderbuch entstanden, das man jedem nur empfehlen kann!

    Mehr