Michaela Grünig Nie wieder Blondinen

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 37 Rezensionen
(22)
(13)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nie wieder Blondinen“ von Michaela Grünig

Michaela Grünigs neuer Liebesgeschichten-Krimi spielt in der malerischen Schweiz und besticht durch Herz, Spannung und turbulenten Humor. Vreni Tschannen ist ziemlich rüde aus ihrem kuscheligen Leben inmitten der Zürcher Schickeria gestoßen worden. Nun muss sie, statt bei Pilates, Yoga und Co. ihren Körper zu perfektionieren, wieder in ihrem Job als Kunstlehrerin arbeiten. Und schuld daran ist eine Blondine. Genauer gesagt die russische Swetlana, die sich Vrenis Ehemann Olaf unter die blutrot lackierten Nägel gerissen hat. Zu allem Überfluss ergattert Vreni noch nicht einmal einen Job im mondänen Zürich, sondern in einem Internat im provinziellen Berner Oberland. Ausgerechnet in der Nähe des Dorfs, in dem der schöne Urs ihr das Herz vor einigen Jahren so gründlich gebrochen hat, dass sie daraufhin in die Großstadt auswandert ist. Dorthin will sie auch schnellstmöglich zurückkehren, weshalb die einzigen beiden Single-Männer in ihrem neuen Kollegium, der attraktive Assistenz-Lehrer Kai und der charismatische Schauspielcoach Frank selbstverständlich nicht in die engere Auswahl als Liebesersatz kommen! Oder doch? Leider entwickelt sich dann alles etwas anders als geplant: Vreni stolpert beim Figur-optimierenden Joggen im Wald, ausgerechnet über eine tote Blondine und steht plötzlich im Mittelpunkt einer Morduntersuchung. Ob Hauptmann Perreten den Fall lösen kann, ist dabei mehr als fraglich. Nein, da muss Vreni schon selbst ermitteln.

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Chick Lit trifft auf Krimi - Michaela Grünig überzeugt

— zusteffi

Ein spritzig-erfrischender Krimi mit superviel Humor!!

— Alaska111

Erfrischender Krimi-Liebesroman mit schweizer Flair - sehr gelungen!

— Julia_liest

Mein erster "Chicklitkrimi" mit Humor hat mir gefallen

— mysticcat

In gekonnt lockerer, gnadenlos witziger Weise bringt Michaela Grünig mühelos verschiedene Genres zusammen.

— Claddy

Humor, etwas Liebe und einen Hauch Krimi - sehr unterhaltsam!

— Fabella

Ein tolles Buch für Zwischendurch. Krimi trifft auf Humor.

— DamlaBulut

Humorvolle Mischung zwischen unblutigem Krimi und Chicklit, und immer für eine Überraschung gut!

— vronika22

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Nostalgisch und zeitkritisch zugleich

Larissa_Schira

Dann schlaf auch du

Die bedrückende Stimmung wird von Anfang an aufgebaut und wird zum Schluss hin fast unerträglich... Grossartiger Roman!

PaulaAbigail

Die Schlange von Essex

Wundervolle Zeichnung der Charaktere und Geschehnisse. Doch leider ohne finale Tiefe.

Neuneuneugierig

Wie der Wind und das Meer

ein umfassendes Buch, das mit vielerlei Details die Geschichte von 1945 bis 1990 sehr emotional widerspiegelt

Gudrun67

Die Lichter von Paris

Eine bewegende Familiengeschichte

milkysilvermoon

Fever

Fesselnde Dystrophie aus Südafrika mit interessanten und vielschichtigen Charakteren

4petra

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Kindle Deal der Woche!!!!

    Nie wieder Blondinen

    michaelagruenig

    30. December 2016 um 14:54

    Halli-hallo, ich wollte Euch nur wissen lassen, dass es momentan meinen lustigen Schweizer Liebeskrimi "Nie wieder Blondinen" um 50% reduziert im Kindle Deal der Woche gibt. Und der Supersparpreis von nur Euro 2,49 gilt natürlich auch bei Thalia, Weltbild und überall dort, wo man Ebooks kaufen kann!! :-) Ich wünsche Euch eine tollen Rutsch ins Neue Jahr und viel Spass beim Lesen!!!

  • Hellauf begeistert.

    Nie wieder Blondinen

    Sehrvielmehr

    22. August 2016 um 13:54

    "Nie wieder Blondinen" ist ein Roman von Michaela Grünig. Inhalt. Michaela Grünigs neuer Liebesgeschichten-Krimi spielt in der malerischen Schweiz und besticht durch Herz, Spannung und turbulenten Humor. Vreni Tschannen ist ziemlich rüde aus ihrem kuscheligen Leben inmitten der Zürcher Schickeria gestoßen worden. Nun muss sie, statt bei Pilates, Yoga und Co. ihren Körper zu perfektionieren, wieder in ihrem Job als Kunstlehrerin arbeiten. Und schuld daran ist eine Blondine. Genauer gesagt die russische Swetlana, die sich Vrenis Ehemann Olaf unter die blutrot lackierten Nägel gerissen hat. Zu allem Überfluss ergattert Vreni noch nicht einmal einen Job im mondänen Zürich, sondern in einem Internat im provinziellen Berner Oberland. Ausgerechnet in der Nähe des Dorfs, in dem der schöne Urs ihr das Herz vor einigen Jahren so gründlich gebrochen hat, dass sie daraufhin in die Großstadt auswandert ist. Dorthin will sie auch schnellstmöglich zurückkehren, weshalb die einzigen beiden Single-Männer in ihrem neuen Kollegium, der attraktive Assistenz-Lehrer Kai und der charismatische Schauspielcoach Frank selbstverständlich nicht in die engere Auswahl als Liebesersatz kommen! Oder doch? Leider entwickelt sich dann alles etwas anders als geplant: Vreni stolpert beim Figur-optimierenden Joggen im Wald, ausgerechnet über eine tote Blondine und steht plötzlich im Mittelpunkt einer Morduntersuchung. Ob Hauptmann Perreten den Fall lösen kann, ist dabei mehr als fraglich. Nein, da muss Vreni schon selbst ermitteln. Meinung: Das ist mein erstes Buch von dieser Autorin und ich bin hellauf begeistert. Die vielen Protagonisten sind mir in kurzer Zeit sehr schnell ans Herz gewachsen und ich konnte mir jeden einzelnen Charakter bildlich vorstellen. Vor allem "Vreni" punktet durch ihren Humor und ihrer liebevollen Art. Mir hat besonders gut das Internat gefallen weil es so ein idyllisches Bild abgegeben hat. Als dann aber ein Todesfall die Schweizer Idylle stört hat mich das Buch komplett gepackt und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Das Ende war für mich auch unerwartet und es beinhaltet eine Moralische Zwickmühle. Ich war wirklich traurig als ich fertig war mit diesem tollen Buch. Es wird nicht das letzte von Michaela Grünig sein.  

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    Claddy

    27. July 2016 um 22:36
    danielamariaursula schreibt Ich habe Kubine zuliebe eine Chick-lit Monat eingelegt, aber nun kommen 2 Lizz(ss)ies und Cem....... mit in den Urlaub!

    Chick-lit und Krimi ist vereinbar, habe ich dank Michaela Grünig gelernt ; )

  • Schöne Sommerlektüre

    Nie wieder Blondinen

    bine_2707

    14. July 2016 um 22:09

    Vreni hat ihren Mann an eine junge, blonde Russin verloren, die ihm mächtig den Kopf verdreht hat. Klar, dass sie Blondinen gerade egar nicht leiden kann...Doch in ihrem neuen Leben : ohne Mann und mit neuem Job in einem Internat fällt ihr schneller eine Blondine zu Füßen als ihr lieb ist. Schneller als gewünscht findet sie sich in den Mordermittlungen wieder, denn die ansässige Polizeit ist ihr nicht gründlich und schnell genug.... Vreni ist eine sympathische Frau, die gerade dabei ist ihr Leben neu zu ordnen. Neben der Suche nach einem neuen Mann, hat sie alle Hände mit den Ermittlungen voll. Aber dabei lernt sie den eine oder anderen sympathischen Herren und potentiellen Mann an ihrer Seite kennen. Somit ist es eine amüsante Krimi-Chick Lit und die perfekte Strandlektüre. Der Schreibstil ist leicht und locker und es wird ausreichend Spannung aufgebaut, um den Leser an das Buch zu binden, schließlich will man erfahren, wie es weiter geht.

    Mehr
    • 2
  • Wieder ein perfekter Grünig

    Nie wieder Blondinen

    BlueTulip

    05. July 2016 um 19:12

    Genre Schwierig ,klar denkt man an Chicklit aber es gibt auch einen Krimianteil. Wie nennt man es denn Chickcrime? Cover. Ich denke, ich bin weder die Erste noch die letzte die bei diesem Cover an Andy Warhol gedacht hat. Aber genau das finde ich passt perfekt zu diesem Buch. Logisch sieht man eine Blondine im Vordergrund und der Hintergrund wird von rosa/pink beherrscht. Also klassisches Chicklite Style. 1 Satz: Ich hasse Blondinen. Haupt- und Nebencharaktere: Vreni Tschannen -Hartnagel mochte ich von Anfang an. Auch wenn sie dann und wann etwas tollpatschig gar naiv rüberkam. Und nicht immer ganz konsequent in ihrem Verhalten war. Aber sie ging diesem Weg komme was da wolle.Machte sie in meinen Augen realistisch. Auch die „Love Interest“ sowie die Bewohner des Internats und das familiäre Umfeld von Vreni waren gut durchdacht und ausgearbeitet und man konnte die Entwicklung einzelner Figuren miterleben. Ich konnte sie vor meinem inneren Auge sehen Schreibstil : Der Schreibstil war wie immer perfekt für mich flüssig unterhaltsam zu lesen. Konnte an den div Stellen richtig lauthals mitlachen , denn MG trifft irgendwie immer meinen Humor und auch die Vergleiche machten es einfach. Vielleicht wird der ein oder andere mit dem an einigen Stellen gedruckten Schweizerdeutsch seine Probleme haben, ich zum Glück nicht Auch hatten die Kapitel, deren Überschriften ich total gelungen fand. die richtige Längen. Autor. Von Michaela Grünig habe ich bisher gut ein halbes Dutzend Bücher gelesen und wurde noch nie enttäuscht und daher freue ich mich immer was Neues von ihr zu lesen Gesamteindruck. Wieder fang ich mit dem Satz Meine Rezi meine Gedanken und wenn es Off Topic ist auch gut. Ich hab mich durch die Orte zum einen an meine erste verschlungen Bücher erinnert. Stichwort Enid Blyton´s Dolly sowie Hanni und Nanni. Als auch an meine schönste Klassenfahrt die in die Schweiz ging. Kriegt man heute eigentlich noch die Lindt Schokolade nach geworfen? Der Roman ist für mich daher eine klare 150% Leseempfehlung für ein paar schöne Lesestunden. Das Buch hat keine 300 Seiten. Das Icing on the Cake war bzw. ist die Auflösung, DAS hab ich nun wirklich nicht kommen sehen. Auch das werden vielleicht einige andere anders sehen aber s.o.

    Mehr
  • Eine tolle Mischung aus Spannung und Humor!

    Nie wieder Blondinen

    Alaska111

    05. July 2016 um 17:27

    Zum Inhalt:Michaela Grünigs neuer Liebesgeschichten-Krimi spielt in der malerischen Schweiz und besticht durch Herz, Spannung und turbulenten Humor. Vreni Tschannen ist ziemlich rüde aus ihrem kuscheligen Leben inmitten der Zürcher Schickeria gestoßen worden. Nun muss sie, statt bei Pilates, Yoga und Co. ihren Körper zu perfektionieren, wieder in ihrem Job als Kunstlehrerin arbeiten. Und schuld daran ist eine Blondine. Genauer gesagt die russische Swetlana, die sich Vrenis Ehemann Olaf unter die blutrot lackierten Nägel gerissen hat. Zu allem Überfluss ergattert Vreni noch nicht einmal einen Job im mondänen Zürich, sondern in einem Internat im provinziellen Berner Oberland. Ausgerechnet in der Nähe des Dorfs, in dem der schöne Urs ihr das Herz vor einigen Jahren so gründlich gebrochen hat, dass sie daraufhin in die Großstadt auswandert ist. Dorthin will sie auch schnellstmöglich zurückkehren, weshalb die einzigen beiden Single-Männer in ihrem neuen Kollegium, der attraktive Assistenz-Lehrer Kai und der charismatische Schauspielcoach Frank selbstverständlich nicht in die engere Auswahl als Liebesersatz kommen! Oder doch? Leider entwickelt sich dann alles etwas anders als geplant: Vreni stolpert beim Figur-optimierenden Joggen im Wald, ausgerechnet über eine tote Blondine und steht plötzlich im Mittelpunkt einer Morduntersuchung. Ob Hauptmann Perreten den Fall lösen kann, ist dabei mehr als fraglich. Nein, da muss Vreni schon selbst ermitteln. Zum Cover:Das Cover gefällt mir persönlich ziemlich gut, da es mit der Blondine einen direkten Bezug zum Inhalt und natürlich zum Titel herstellt. Der kräftige Pinkton als Hintergrund und auch der Titel lassen allerdings eher auf einen Frauenroman schließen, was später im Inhalt auch wiedergespiegelt wird, Der blutrote Mund der Blondine ist zu einem überraschten "Oh" verzogen und wirkt so lebendig und überrascht, was dem Cover eine ungeahnte Tiefe verleiht. Die Schriftart ist passend, ein wenig Schnörkel, aber doch nicht zu auffällig. Zum Inhalt:Also der Inhalt hat mir, ebenso wie das Cover, ziemlich gut gefallen, weil es super Roman für zwischendurch ist, der sich entspannt und locker lesen lässt und trotzdem Spannung aufbaut. Es ist ein Mix zwischen Komödie, Krimi und Liebesgeschichte mit einer ordentlichen Packung Humor, etwas, was man folglich nicht alle Tage liest. Die Protagonistin Vreni ist offen und gutherzig, aber entspricht mit ihrer frischen, unverblümten Art nicht dem Hauptbild weiblicher Protagonisten. Der Schreibstil ist einfach und dadurch, dass der Roman in der Schweiz spielt, werden immer wieder "schweizerische Elemente" mit eingebaut, beispielsweise die Sprache mit dem unglaublichen Dialekt oder etwa die wunderschöne Berglandschaft.Leider fehlte mir vor allem in der Mitte des Buches ein wenig der Spannungsaufbau, teilweise musste ich mich ein wenig "durchschleppen". Auch wenn man wissen sollte, dass es sich hier nicht um einen Thriller handelt, hat mir doch ein wenig das Knistern der Spannung gefehlt. Nichtsdestotrotz erreicht dieses Buch eine Bewertung von insgesamt vier Sternen, weil es sich super lesen ließ, und auch wenn es eher seichte Kost war, ein super überraschendes Ende hatte und vor allem zum Schluss nochmal richtig Spannung aufgebaut hat.

    Mehr
  • Nicht noch eine Blondine...

    Nie wieder Blondinen

    NataschaSuennen

    03. July 2016 um 01:42

    Von ihrem Mann für eine junge russische Blondine verlassen, will Vreni Tschannen eigentlich nur vorübergehend als Kunstlehrerin in einem Internat mitten in der Provinz arbeiten. Sie will schließlich so schnell wie möglich einen neuen Mann finden, am Besten einen, der keine Blondinen mag... Blöd nur, dass sie beim joggen über eine Solche stolpert und sich mitten in einer Mordermittlung wiederfindet. Da auf die Ermittler vor Ort aber kein Verlass ist, muss Vreni die Auflösung des Todes der Sportlehrerin eben selbst in die Hand nehmen, was sich als schwierig herausstellt, da hinter den Mauern der Eliteschule viele Geheimnisse lauern... Auf der Suche nach Hinweisen findet Vreni dann auch noch den ein oder anderen potentiellen zukünftigen Ehemann. "Nie wieder Blondinen" ist eine wirklich schöne und gelungene Mischung aus Krimi und Liebesroman. Es gibt so viele Verdächtige mit den verschiedensten Motiven, dass man bis zum Schluss nicht weiß, wer der Mörder/die Mörderin ist. Bei den ganzen Geheimnissen im Internat, kommt Vrenis Suche nach dem perfekten Mann trotzdem nicht zu kurz. Die Geschichte liest sich sehr flüssig und man bekommt immer wieder neue Hinweise, so dass ich das Buch sehr schnell fertig gelesen hatte. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, es gehört jetzt schon zu meinen Buchfavoriten des Jahres.

    Mehr
  • Blondinen machen nur Ärger

    Nie wieder Blondinen

    Julia_liest

    02. July 2016 um 17:43

    Vreneli Tschannen-Hartnagel ist nicht gut auf Blondinen zu sprechen: die junge Svetlana hat ihr den Ehemann ausgespannt und die Kollegin, Frau Hansen, liegt tot im Wald.Kaum ist die verlassene Vreneli als Kunstlehrerin im vermeintlich ruhigen und beschaulichen Internat Schloss Waldenfels, fernab der Stadt angekommen, wird es turbulenter als gedacht. Beim ungeliebten Jogging findet sie die Sportlehrerin der Schule leblos im Dickicht. Schnell stellt sich heraus, dass es Mord gewesen sein muss aber Spuren gibt es keine Nachdem der erste Verdacht auf Vreneli selbst fällt, kommt bald jeder auf dem Schloss für das Verbrechen in Frage - etwa auch die smarten Kollegen Frank und Kai...? Vreneli startet ihre ganz eigenen Ermittlungen in der schönen Schweiz."Nie wieder Blondinen" von Michaela Grünig ist der erste Krimi-Liebesroman, den ich gelesen habe und ich muss sagen, dass mir diese Mischung sehr gut gefallen hat. Neben den Mordermittlungen kommen Gefühlswirren auch nicht zu kurz, was ich sehr erfrischend fand, die Geschichte abwechslungsreich macht und die Hauptfigur, Vreneli aus vielen Perspektiven beleuchtet.Im Verlauf der Geschichte macht sie eine merkliche Entwicklung durch, von dem etwas oberflächlich wirkenden Luxusweib zu einem Menschen, der erkennt, was wirklich wichtig ist. Ihre erfrischend offene Art und ihren Humor behält sie währenddessen aber immer bei.Der Roman ist flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Die Geschichte spielt in der Schweiz, was man später bei Vrenelis Besuch daheim deutlich am Schwiitzerdütsch erkennt. Dies war etwas holprig zu lesen aber verleiht der Geschichte schweizer Flair, was ich toll fand. Super ist auch, dass mal eine verdächtige Person gefunden scheint und im nächsten Moment tappt der Leser wieder völlig im Dunkeln.Am Ende geht es in jeder Beziehung doch sehr schnell. Unnötig fand ich, dass jede Person "ihren Abschluss" bekommt, was mir teilweise zu konstruiert rüber kam und auch nicht nötig gewesen wäre. Meine Beurteilung hat das jedoch kaum beeinflusst.Ein wirklich gelungener Krimi-LIebesroman, dessen Ende dem Leser auch zu denken gibt - mehr wird nicht verraten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nie wieder Blondinen: Roman" von Michaela Grünig

    Nie wieder Blondinen

    NetzwerkAgenturBookmark

    Nie wieder Blondinen Der neue Roman von Michaela Grünig »Nie wieder Blondinen« ist ein eBook von feelings*emotional eBooks.Wir suchen Leser (gerne auch Blondinen) die Lust auf eine gemeinsame Leserunde haben, um mit Vreni auf Spurensuche zu gehen.Wir freuen uns auf Euch!Vreni Tschannen ist ziemlich rüde aus ihrem kuscheligen Leben inmitten der Zürcher Schickeria gestoßen worden. Nun muss sie, statt bei Pilates, Yoga und Co. ihren Körper zu perfektionieren, wieder in ihrem Job als Kunstlehrerin arbeiten. Und schuld daran ist eine Blondine. Genauer gesagt die russische Swetlana, die sich Vrenis Ehemann Olaf unter die blutrot lackierten Nägel gerissen hat. Zu allem Überfluss ergattert Vreni noch nicht einmal einen Job im mondänen Zürich, sondern in einem Internat im provinziellen Berner Oberland. Ausgerechnet in der Nähe des Dorfs, in dem der schöne Urs ihr das Herz vor einigen Jahren so gründlich gebrochen hat, dass sie daraufhin in die Großstadt auswandert ist. Dorthin will sie auch schnellstmöglich zurückkehren, weshalb die einzigen beiden Single-Männer in ihrem neuen Kollegium, der attraktive Assistenz-Lehrer Kai und der charismatische Schauspielcoach Frank selbstverständlich nicht in die engere Auswahl als Liebesersatz kommen! Oder doch? Leider entwickelt sich dann alles etwas anders als geplant: Vreni stolpert beim Figur-optimierenden Joggen im Wald, ausgerechnet über eine tote Blondine und steht plötzlich im Mittelpunkt einer Morduntersuchung. Ob Hauptmann Perreten den Fall lösen kann, ist dabei mehr als fraglich. Nein, da muss Vreni schon selbst ermitteln. LeseprobeWas wäre wenn … frau, anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder “einfach mal so“ ein One-Way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar-Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften, und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe. Mehr auf: www.michaelagruenig.comWir suchen nun mindestens 20 Leser, die gerne in Romanen schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Wir vergeben 10 Bücher in Print und 10 (evtl auch mehr) eBooks im mobi oder ePub Format. Bitte gebt also an, ob ihr auch ein eBook lesen könnt. Bewerbungsfrage: Schreibt uns Euren Eindruck zur Leseprobe Achtung! - Die E-Book Gewinner bekommen später zusätzlich zur Gewinnbenachrichtigung noch eine PN für die Formatabfrage, bzw. Bescheid, das sie ein E-Book bekommen. Wir freuen uns auf Eure Bewerbungen! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches.Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 378
  • Mein erster "Chicklitkrimi" mit Humor hat mir gefallen

    Nie wieder Blondinen

    mysticcat

    29. June 2016 um 15:52

    "Nie wieder Blondinen" ist eines von vielen tollen Büchern, die von Michaela Grünig erschienen sind. Es ist das zweite Buch, das ich von dieser Autorin lese, mein erstes Buch war "Ohne Ziel ist der Weg auch egal". Dadurch habe ich die Latte für dieses Buch sehr hoch gelegt, weil mir das erste Buch supergut gefallen hat.Dieses Buch hat mich fasziniert, hat "Vreni" doch den gleichen Beruf wie ich, auch wenn ich selbst weder Kunst noch in der Schweiz unterrichte. In vielen Abschnitten des Buches hat mich Vreni an eine Junglehrerin erinnert, nicht wie eine Kollegin mit bereits einigen Jahren Berufserfahrung. Gegen Ende des Buches kommt dann jedoch auch die berufliche Erfahrung der Protagonistin durch.Obwohl das Internat zwar Tatort und Wohnort der hübschen (aber allseits gehassten) Sportkollegin ist, spielt die Arbeit mit den Schüler*innen eine untergeordnete Rolle. Ausflüge und Unterricht sind sehr harmonisch, hier gibt es keine großen Highlights. Besonderer Augenmerk wird auf Vrenis Männergeschichten gelegt (wegen denen wird das Buch ja schließlich gelesen :-) ), sowie auf die Aufklärung des Mordes an der Kollegin.Alle in diesem Buch vorkommenden Personen konnte ich mir sofort vorstellen - wegen der Anzahl der Personen und der geringen Seitenanzahl des Werkes bleibt der Leserin hier jedoch so viel Interpretationsspielraum, dass das Kopfkino auf Hochtouren läuft - für mich war es also definitiv kein Buch zum nebenbei lesen. Besonders berührt hat mich das Weihnachtsfest bei der Familie - und die Schilderungen aus Vrenis Vergangenheit - da war es höchste Zeit, dass die Protagonistin endlich die Entwicklung durchmacht, die sich die Leserin für sie wünscht.In die neue Flamme habe ich mich auch verguckt, mit Kollegen Frank konnte ich jedoch bis Ende der Geschichte nicht richtig warm werden.Ohne zu viel zu verraten und zu Spoilern daher: Eine durchdachte Geschichte, die gute Unterhaltung liefert.Zum Schluss noch vielen Dank an Michaela Grünig, die die Leserunde für Rezensionsexemplare wunderbar begleitet hat (und natürlich auch Danke an der Verlag für das Printbuch).

    Mehr
  • Vreni Tschannen, originell und unglaublich witzig

    Nie wieder Blondinen

    Claddy

    28. June 2016 um 21:11

    Vreni Tschannen, 32 Jahre jung, hat nach der großen Enttäuschung mit ihrem zukünftigen Exmann Olaf Hartnagel eine Stelle als Lehrerin in dem Internat Schloss Waldenfels im Berner Wald angenommen. Bei einer morgendlichen Joggingrunde stolpert sie über das Bein einer toten Kollegin. Die hatte, wie sich schnell herausstellt, jede Menge Feinde. Die Polizei ist schon bald mit ihrem Latein am Ende, und so beginnt die neugierige Vreni, auf eigene Faust nach dem Mörder zu suchen. Michaela Grünig hat es wieder einmal geschafft: In gekonnt lockerer, gnadenlos witziger Weise bringt sie mühelos unterschiedliche Genres zusammen. Man darf sich sowohl über einfallsreiche Chick-Lit amüsieren als auch bei romantischen Passagen dahinschmelzen. Und natürlich bei dem Kriminalfall fleißig miträtseln, denn der ist durchaus gut durchdacht.  Vreni Tschannen, die Ich-Erzählerin, hat die besondere Gabe, nicht nur über Leichen zu stolpern, sondern auch von einem Fettnäpfchen ins nächste. Doch so, wie sie auf Anhieb erscheint, egoistisch, unbedacht, etwas naiv und nicht immer ganz korrekt, ist sie eigentlich gar nicht. Oder zumindest nicht nur. Sie ist nämlich ebenfalls kernig und geradlinig und besitzt darüber hinaus eine ganze Menge weiterer Qualitäten, so dass sie im Laufe der Geschichte gewiss jedes Leserinnenherz erobert, das eine schneller, das andere etwas mühsamer. Fast alles, was ihr an Unangenehmem so zustößt, bewältigt sie mit einer Riesenportion Selbstironie. Bereitwillig breitet sie all ihre Niederlagen vor den Leserinnen aus, die daraufhin beruhigt feststellen können, dass es anderen auch mal schlecht geht. Ja, mehr noch, dass es wahnsinnig lustig sein kann, wenn es anderen schlechter geht als einem selbst.  Ganz konsequent ist sie leider nicht. Denn als sie sich an ihre große Liebe zurück erinnert, rutscht sie für ein Weilchen in Selbstbemitleidung hinein. Das ist menschlich, aber schade. Dennoch bleibt der Roman absolut empfehlenswert für Leserinnen, die gern lachen und sich mit einer frischen, unverblümten Ermittlerin anzufreunden vermögen, die unorthodox und unbeirrbar eigene, mitunter etwas krumme Wege geht.

    Mehr
  • Liebeskomödie trifft Krimi

    Nie wieder Blondinen

    Katjuschka

    25. June 2016 um 08:33

    Nachdem Vreni von ihrem reichem Ehemann Olaf für ein blondes "Russen-Mäuschen" ausgemustert worden ist, ist es vorbei mit Power-Shopping im schicken Zürich und sie fängt einem Lehrerjob in einem Internat in ihrer altem Heimat an - im Berner Oberland. Natürlich nur als Zwischenstation bis sie einen neuen Mann zum heiraten gefunden hat! Als sie wegen "Figuroptimierung" im nahen Waldstück joggen geht stolpert sie, im wahrsten Sinne des Wortes, über eine Leiche. Und ab da wird es in ihren Leben turbulent, denn es handelt sich um die blonde Sportlehrerin Monika Hansen und Vreni wird als Mörderin verdächtigt! Sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und stellt fest, die gute Monika war nicht sehr beliebt bei einigen Personen - und höchstwahrscheinlich ist der Täter im Internat zu finden! Gleichzeitig gibt es plötzlich gleich mehrere Männer in ihrem Leben: Vreni trifft ihre große Liebe Urs wieder, Noch-Ehemann Olaf ruft dauernd an, die Mutter versucht sie mit Nachbarssohn Guy zu verkuppeln und die Lehrerkollegen Frank und Kai scheinen nicht unintetessant zu sein.... "Nie wieder Blondinen" ist eine lustige Mischung aus Cosy-Krimi und ChickLit à la Bridget Jones!Vreni ist ein bisschen verpeilt, aber liebenswert. Natürlich findet sie sowohl Täter als auch ihren Mr.Right!Die Geschichte liest sich flott und Humor und Krimi-Elemente ergänzen sich sehr gut.

    Mehr
    • 3
  • Nicht auch noch eine Tote...

    Nie wieder Blondinen

    kris006

    25. June 2016 um 00:49

    Vreni Tschannen hat in einem Internat in der Provinz von Bern angefangen als Kunstlehrerin zu arbeiten. Bisher führte sie mit ihrem Mann Olaf ein recht luxuriöses Leben, wäre da nicht diese Blondine. Die Russin Swetlana hat ihr doch tatsächlich den Mann ausgespannt. Und damit nicht genug von Blondinen, schließlich stolpert Vreni beim Joggen durch den Wald über eine tote Blondine. War es jemand aus dem Internat? So beschließt Vreni dem ganzen selbst auf den Grund zu gehen und Ermittlern zu spielen. Zu blöd das sie ständig Urs über den Weg läuft. Als Jugendliche wurde ihr Herz von ihm gebrochen und so ganz geheilt ist es bis heute nicht. Nur gut das es im Internat zwei attraktive Single-Männer gibt. Vreni ist als Charakter wirklich sympathisch, witzig aber auch bissig. Ich mag die ehrliche und offene Art von ihr. Ebenso finde ich die anderen Charaktere wie Swetlana oder die Lehrer schön ausgearbeitet. Der Schreibstil ist locker und man hat Spaß den Liebes-Krimi zu lesen. Hin und wieder ist züricher Dialekt mit eingearbeitet, was ich als recht erfrischend empfinde, da das Buch davon nicht überladen wird. Die gesamte Geschichte wirkt rund und man kann sich gut in Vreni und ihre Handlungen hineinversetzen. Auch die Kapitel haben eine angenehme Länge und haben meist eine recht lustige Überschrift. Das Cover finde ich wirklich gelungen, ebenso wie den lustigen aber passenden Titel. Insgesamt ein tolles Buch, welches ich auch ein zweites Mal lesen würde. Ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen und das nicht nur an Krimi-Fans.

    Mehr
    • 3
  • Humor, etwas Liebe und einen Hauch Krimi - sehr unterhaltsam!

    Nie wieder Blondinen

    Fabella

    21. June 2016 um 05:47

    Inhalt:Bislang führte Vreni an der Seite ihres reichen Mannes ein beschauliches Leben in der Zürcher Schickeria. Das endet aprupt als ihr sonst eher anspruchsloser Ehemann die Russin Swetlana kennen und lieben lernt. Von heute auf morgen sieht sich Vreni gezwungen, wieder in ihrem alten Job als Kunstlehrerin zu arbeiten – in einem Interat im Berner Oberland. Als wäre das an sich nicht schon schlimm genug, findet sie bereits nach kurzer Zeit eine weibliche Leich im Wald. Nachdem die ersten Verdachtsmomente von ihr abgewendet sind, beginnt Vreni auf eigene Faust im Internat zu ermitteln. Und dabei deckt sie Dinge auf, die ihr die Haare zu Berge stehen lassen.Meine Meinung: Ein sehr unterhaltsames Buch. Ich bin ja kein großer Freund von Krimis, doch das hier würde ich persönlich auch nicht als typischen Krimi einstufen … sondern mehr in die humorvolle Szene. Denn eigentlich habe ich viel öfter geschmunzelt, als den Ermittlungen gespannt zu folgen. Denn Vrenis Versuche, den Mörder der Toten zu ermitteln, ist mehr als plump und doch zeigt sie intuitiv eine gute Spürnase.Eigentlich geht es in dem Buch eher nebenrangig um den Mord, als vielmehr darum, die ganzen dunklen Geheimnisse ihrer Kollegen zu entdecken. Auch wenn das gar nicht Vrenis Ziel war, so stolpert sie doch scheinbar immer wieder über neue, interessante Details.Auch wenn das Buch als Liebesgeschichten-Krimi benannt wird, so kann ich das nicht so ganz unterstreichen. Ja, Vreni kommt sogar direkt 2 Kollegen näher und kämpft auch noch ein bisschen mit ihrem Verflossenen, aber von Gefühlen wie Liebe kann man hier nicht wirklich sprechen. Und auch als dann ein weiterer potentieller Kandidat auf die Bühne tritt, so hat das mehr eine untergeordnete Rolle – von großen Gefühlen ist jedenfalls nichts zu entdecken. Das spielt aber auch keine Rolle, denn man wird durch die eher unfreiwillig humorvollen Aktionen der Protagonistin bestens unterhalten.Im Großen und Ganzen ist „Nie wieder Blondinen“ ein wirklich kurzweiliges Buch, das ein paar vergnügliche Lesestunden beschert. Das einzige, was mich gestört hat waren ein paar Unterhaltungen mit Vrenis Mutter, bei denen der Schweizer Dialekt in Schrift umgewandelt wurde. Nachdem ich anfangs diese Sätze 5-10 x gelesen habe und sie oft trotzdem nicht entziffern konnte, habe ich sie danach einfach ignoriert und gehofft, dass mir der Inhalt in den nachfolgenden Seiten offenbahrt wird. Sicherlich ist das ganze eine nette Idee, aber da es Menschen wie mich gibt, die es wirklich nicht übersetzen können, artet es mehr in genervtes Stöhnen aus. Glücklicherweise waren es nicht allzuviele Sätze, so dass ich deswegen die Benotung auch nicht nach unten setze … ich würde mir hier wünschen, dass es, wenn es schon unbedingt so sein soll, wenigstens Fußnoten geben würde.Fazit:Für mich eher ein humorvoller Krimi mit einer durch Zufall ans ermitteln kommenden Protagonistin, die sich hierbei eher tollpatschig anstellt, doch mit ihrer intuitiven Spürnase tatsächlich auf die rechte Spur kommt .. zumindest nach einigen Hürden. Zwischenmenschliche Beziehungen spielen hier sicherlich eine Rolle, jedoch ohne große Gefühle. Das Buch bereitet unterhaltsame Stunden und besticht durch sympathische Figuren.

    Mehr
  • Tolle Mischung aus Humor und Krimi

    Nie wieder Blondinen

    DamlaBulut

    17. June 2016 um 22:54

    Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut. Es spricht mich vollkommen an.Das Buch ist sehr leicht zu lesen. Teilweise ironisch, ausgefallen und ausgeflippt.Nachdem die Beziehung zwischen Vreni und Urs ein Ende findet, beschließt Vreni, in die Stadt zu ziehen und dort findet sie ihren zukünftigen Ehepartner, der ihr ein gutes Leben bieten soll. Doch das läuft alles Andere als geplant.Als die hübsche, blonde Swetlana auftaucht, wird Vreni vor die Tür gesetzt.Sie nimmt eine Stelle als Kunstlehrerin, an einem abgelegenem Internat an, weil sie diesen Beruf auch schon früher ausgeübt hat.Eines Tages stolpert sie beim Joggen, über eine weibliche, blonde Leiche.Der Polizeibeamte, der den Fall untersucht, ist Vrenis alter Schulkamerad doch er verdächtigt Vreni und teilt ihr das auch mit.Vreni hat es satt und sie beschließt der Sache auf den Grund zu gehen.Vreni beobachtet im Internat einige Schüler und Lehrer und kommt der Sache immer näher.Im Laufe der Geschichte entwickelt sich noch etwas im Liebesleben von Vreni  und auch der Mörder wird am Ende gefunden.Vreni ist eine Frau, die sich nicht viel sagen lässt und die die Sache selbst in die Hand nimmt.Die Kapitel sind kurz gehalten und die Schreibweise ist sehr angenehm zu lesen.Alles in Einem ein interessantes und schönes Buch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks