Michaela Grünig Ohne Ziel ist der Weg auch egal

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 88 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 1 Leser
  • 70 Rezensionen
(42)
(23)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ohne Ziel ist der Weg auch egal“ von Michaela Grünig

Lenja liebt Ben. Das ist ein Naturgesetz.
Dummerweise hat Ben sie gerade verlassen
und plant, sich »Ärzte ohne Grenzen«
anzuschließen. Aber Lenja weiß, wie sie ihn
aufhalten kann: Sie schlüpft in die Rolle der
76-jährigen Karla und zieht in das Seniorenstift
ein, in dem Ben arbeitet. Selbstverständlich
hat sie sich auf ihre Rolle bestens
vorbereitet – nur nicht auf die charmante
Schlitzohrigkeit ihrer neuen Mitbewohner.
Die stehen ihr bald mit Rat und Tat zur Seite,
denn auf die Waffen einer jungen Frau muss
Lenja alias Karla ja leider verzichten

Ganz nett und der Verlauf der Handlung war durchaus anders als erwartet, aber es war bei weitem dann nicht so unterhaltsam wie gedacht.

— Betsy

Tolle Geschichte - lesenswert

— leniks

Schräge Geschichte, aber liebenswert umgesetzt.

— Readi

Ein tolles Buch für zwischendurch, sehr zu empfehlen!

— DarkReader

Hat mich positiv überrascht. Amüsant und überraschend spannend! Als Leselektüre für zwischendurch zu empfehlen =)

— Wasserlilie90

Turbulent, lustig und voller versteckter Weisheiten

— SophieSimon

Eine humorvolle Liebesgeschichte für ungemütliche Herbsttage!

— Ekcnew

Ohne Ziel ist der Weg auch egal, treffender kann ein Titel nicht sein. Ein leichter unterhaltsamer Roman, für vergnügliche Lesestunden.

— oztrail

Zu schnell, zu schrill, aber stimmige Story.

— KatrinSchoen

Humorvolle Krimikomödie

— Fabella

Stöbern in Humor

7 Kilo in 3 Tagen

Auf etwas überzeichnete Weise, aber auf wiedererkennbare Situationen bezogen, beschreibt der Autor im O-Ton der jungen Generation das Fest.

sommerlese

Santa Claus Junior

Höchst hetero unterwegs und ausgesprochen Bollywood, aber amüsant, wunderbar im Wortsinne und extrem weihnachtlich. L&P& Happiness

thursdaynext

Besser als Bus fahren

Mein erstes Renate Bergmann-Buch –mich hat es voll erwischt! Die anderen Bände müssen jetzt auch her. Wie gut, daß bald Weihnachten ist :-)!

Buechertraeume7

Manche mögen's steil

Ein ganz witziges Lesevergnügen für zwischendurch

herrzett

1 gutes Buch vong Humor her

Oh man

Madkoeninger

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

Lustig und kurzweilig geschrieben. Solche Omas kann man sich nur wünschen und die können sich nur solche Enkel und Kinder wünschen.

Biggi16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider weniger unterhaltsam als gedacht

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    Betsy

    18. October 2017 um 12:34

    Da die eigentliche Inhaltsangabe zum Buch ja nur einen Bruchteil dessen beschreibt um was es wirklich geht und damit vielleicht beim Lesen auch für eine gewisse Enttäuschung sorgen kann, hier meine etwas ausführlichere Zusammenfassung des Inhaltes:Um ihren Exfreund Ben zurück zu gewinnen, der vor hat für Ärzte ohne Grenzen nach Nicaragua zu gehen, greift die Drehbuchautorin Lenja zu einem radikalen Mittel, sie verwandelt sich in die 76jährige Karla Meyer und zieht in ein Seniorenstift ein, wo Ben momentan tätig ist. Dort ist es aber alles andere als leicht an Ben heranzukommen, bis sie unerwartet von den anderen rüstigen Mitbewohnern Hilfe bekommt. Während sich bei Lenja alles um ihr Liebesleben dreht, ist gleichzeitig ihr bester Freund Tim und Executive Producer der Serie Abgefahren, deren Drehbücher Lenja schreibt, mehr als nur in der Bredouille, denn RTL droht mit der Einstellung der Serie, was den Bankrott für Tim bedeuten könnte. Also muss schnell ein gutes Drehbuch her. Nebenbei macht er sich noch Sorgen um Lenny, da es im Seniorenstift scheinbar jemand auf junge Frauen abgesehen hat, da 2 Mitarbeiterinnen wurden übel zugerichtet und als Täter kommt nur jemand vom Stift in Frage. Diese Geschichte bietet sich dann aber für ein neues Drehbuch geradezu an, besonders weil Lenny mittendrin ist. Das sie selbst in Gefahr sein könnte, denkt Lenny keine Sekunde lang, bis es zu weiteren Vorkommnissen kommt. Dabei gibt es doch viel wichtigeres, denn Ben scheint alles andere als unglücklich über die Trennung zu sein.Ein Buch, das eine Mischung aus Krimi, Liebesdrama und Komödie sein soll, es aber leider nicht so ganz schafft zwischen den drei Elementen die Balance zu finden. Vieles passiert am Ende fast schon zu überstürzt und es es ist bei weitem nicht so erfrischend und unterhaltsam wie gedacht, da das Drama um Lennys vermeintlich große Liebe Ben doch großteils überwiegt.Die Figur der Lenja ist anfänglich, genau wie die von Tim, etwas gewöhnungsbedürftig, denn beide wirken nicht gerade sehr sympathisch, sondern sind recht oberflächlich angelegt und zeigen erst nach und nach ein wenig mehr Tiefgang, auch wenn ihre Figuren trotzdem recht seicht bleiben. Besonders Lenny, hat eine etwas nervtötenden Art an sich und erscheint mehr als nur etwas durchgedreht in Bezug auf Ben. Sie wirkt einfach extrem besessen, weil sie sich nicht von der Vorstellung eines gemeinsamen Lebens mit Ben verabschieden will und sich dafür sogar eine neue Identität zulegt, ohne wirklich zu wissen, wie sie damit Ben erneut für sich gewinnen soll. Man hat da als Leser ja wirklich schon Mitleid mit dem armen Ben, besonders weil man recht schnell erfährt wie wenig die Beiden eigentlich gemeinsam haben und Lenja vieles aus ihrer Sicht verklärt. Lichtblick sind hier die anderen Senioren, die zumindest das Ambiente etwas auflockern und hier mit ihren Charakteren und Geschichten durchaus auch überraschen können.Ansonsten liest es sich recht flott, allerdings passiert doch weniger als gedacht und es teilt sich die Geschichte eigentlich in 2 Handlungen, nämlich in eine rund um Lenja im Stift und eine um Tim. Leider wirkt alles ein wenig zu konstruiert, auch wenn es durchaus anders abläuft als erwartet und das Ende des Krimis sehr wohl punkten kann. Dennoch wird am Ende alles recht einfach und fast schon lieblos aufgeklärt und in trockene Tücher gebracht, damit ja auch alle ihr Happy End bekommen. Allerdings war dazu dann der Epilog doch ganz nett und zeigt dem Leser was aus allen geworden ist.Fazit: Kurzweilig, aber leider in vielerlei Hinsicht nicht so unterhaltsam wie erwartet und es dauerte etwas um mit Lenny und auch Tim warm zu werden, dennoch fehlte mir beiden einfach die echte Sympathie. Dazu noch der Krimi, der hier für Spannung sorgen soll, aber leider immer wieder für das Drama um Ben zurückgestellt wird. Auch Tim bekommt hier mit seinem eigenen gerade zu Bruch gehenden Leben Raum und zeigt, dass auch er in Liebesdingen keine Ahnung hat. Was mir sehr gefallen hat ,war das man anfänglich natürlich eine Vermutung hat wie sich die Geschichte entwickelt und wer mit wem zusammenkommt, allerdings gibt es hier dann doch ein paar Überraschungen, auch wenn leider alles sehr schnell passiert und es dann auch sehr einfach gehalten wird. Nett für zwischendurch, allerdings hätte die Thematik noch viel witziger umgesetzt werden können und auch die Hauptfiguren waren jetzt nicht ganz mein Fall, dafür konnten die anderen Heimbewohner punkten, besonders weil es auch hier ein süßes Geheimnis zu entdecken gab.

    Mehr
  • Herrlich erfrischend

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    04. April 2017 um 23:26

    Für Lenja bricht eine Welt zusammen, als ihr Freund Ben die Beziehung beendet und sich gleichzeitig für "Ärzte ohne Grenzen" verpflichtet. Sie kann es nicht verstehen. Zu ihrem Glück geht es für ihn aber nicht gleich los, denn er wird vorher noch kurze Zeit als Vertretung in einem Seniorenheim als Arzt arbeiten, dem Seniorenheim, in dem auch seine Oma untergebracht ist.Lenja, die Drehbuchautorin und auch immer auf der Suche nach neuen Ideen ist, sieht ihre Gelegenheit gekommen, sich in das Seniorenheim einzuschleichen.Kurzerhand lässt sie sich in die 76-jährige Karla verwandeln und zieht ins Heim ein, um ihrem Liebsten näher zu sein und auf den Zahn zu fühlen. Optimalerweise will sie Ben natürlich zurückgewinnen.Wird ihr das gelingen?...Was für ein herrlicher erfrischender Roman, war mein erster Gedanke, als ich das Buch endgültig zuklappen konnte.Auf die Idee, sich in eine alte Frau zu verwandeln, um die Liebe eines Mannes zurückerobern zu können, muss man erst einmal kommen.Lenja hat sich da in etwas verrannt, sie will Ben zurückerobern. Ihre Hoffnung ist, durch ihre Maskerade zu erfahren, warum er sie verlassen hat und wie sie ihn zurückbekommen kann.Ihre zwei engen Freunde denken, dass sie einen Knall hat und auch genau das war mein Gedanke.Natürlich geht nicht alles glatt, denn wie will sie zum Beispiel einem Pfleger erklären, dass sie nicht überall altersgemäß aussieht? Nur ihre Hände wurden Dank einer Creme auf alt getrimmt, die Arme, wo dieser Blut abnehmen wollte, nicht. So blieb ihr nichts anderes übrig, als sich der Blutabnahme zu verweigern. Auch noch andere nette Begebenheiten gibt es, die Lenja in Bedrängnis geraten lassen, dem Leser aber ein schadenfrohes Lächeln ins Gesicht drücken.Sicher umschifft sie jedoch jede Herausforderung. Sie lernt ihre Mitsenioren kennen, ihre Macken und Eigenheiten und muss feststellen, dass diese gar nicht so trottelig daherkommen wie gedacht. Ja im Gegenteil, sie bekommt von diesen auch noch Unterstützung.Dann gibt es im Heim Unregelmäßigkeiten, Pflegekräfte werden verletzt. Lenja, die immer auf der Suche nach neuen Ideen für ihre Drehbücher ist, wittert die Gelegenheit, hier spannenden Stoff recherchieren zu können. Das ganze ist nicht ganz ungefährlich.Lenja als Protagonistin war anfangs nicht ganz mein Fall, sie war mir zu fixiert auf ihren Verflossenen, da sie an nichts anderes mehr dachte.Im Laufe der Geschichte entwickelte sie sich aber zu einer Frau, die ich mochte und die ich sehr gern begleitet habe.Obwohl es hauptsächlich um Lenja und ihren Vorsatz, Ben zurückzuerobern geht, erhält Tim, Lenjas Freund und Kollege, einen eigenen Erzählstrang. Da Lenja einfach in Urlaub gegangen ist, muss er nun die fehlenden Drehbücher schreiben und die Firma am laufen halten, was ihm zunehmend schwer fällt. Zumal ihm auch noch Knüppel zwischen die Beine geworfen werden.Es ist ein Roman, mit dem ich mich sehr gut unterhalten fühlte. Ein Buch, bei dem man die Seele baumeln lassen kann und die man einfach auf sich wirken lässt. Man kann locker abschalten und sich einfach auf sie einlassen.Ein Liebesroman mit ein paar kriminellen Aspekten, bei dem man sich keinen Moment langweilt, im Gegenteil, man will als Leser wissen, wie es ausgeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen.Ein tolles Buch für zwischendurch, das ich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Eine kurzweilige Lovestory, mit einem großzügigen Hang zur Dramatik.

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    kassandra1010

    13. February 2017 um 20:15

    Lenja liebt Ben und Ben liebt nicht Lenja. Das ist kurz zusammengefasst der Inhalt der Story. Lenja begibt sich dank der kostümbildenden Freundin in einem Seniorenkostüm in die Seniorenresidenz um dort Ben, der dort als Arzt arbeitet die neue Freundin auszuspannen. Während es dort allerdings drunter und drüber geht, versuchen die Freunde von Lenja, die Fernsehserie, für die Lenja das Drehbuch schreibt, zu retten. Für Lenja selbst beginnt ein Verwirrspiel mit einigen Folgen für die Bewohner, die Angestellten und einen dubiosen Pfleger. Hier entpuppt sich nicht nur Lenja als „Wolf im Schafspelz“. Eine kurzweilige Lovestory, mit einem großzügigen Hang zur Dramatik.

    Mehr
  • Leichte Sommerlektüre

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    nati51

    28. January 2017 um 15:06

    Die Drehbuchautorin Lenny kann sich nicht damit abfinden, dass Ben mit ihr Schluss gemacht hat. Da Ben in dem luxuriösen Seniorenstift Winterfreude als Vertretungsarzt arbeitet bevor er für Ärzte ohne Grenzen nach Nicaragua gehen will, schlüpft Lenny in die Rolle der 76jährigen Karla Meyer und zieht für drei Monate in die Seniorenresidenz ein. Zwischenzeitlich versucht sich der Produzent Tim als Autor für die Krimi-Reihe „Abgefahren“, die eigentlich von Lenny geschrieben wird. Da er keine passende Idee hat, wendet er sich an einem Privatdetektiv. Der berichtet ihm von seiner letzten Ermittlung, die eingestellt wurde, da der Auftraggeber von dem Auftrag zurück getreten ist. Zwei junge Frauen wurden mit k.o.-Tropfen betäubt und durch Botoxspritzen entstellt. Die Tat fand im Seniorenstift Winterfreude statt. Auch Lenny hört beim Abendessen von diesem Vorfall, ist aber mehr auf scheinbar zufällige Kontakte mit ihrem Exfreund Ben fixiert. Im Laufe der Zeit freundet sie sich mit einigen Heimbewohnern und Angestellten an. Doch einige Mitbewohner lassen sich von ihrer Maskierung nicht täuschen, aber statt sie auffliegen zu lassen, erfährt sie Unterstützung bei ihrem Vorhaben.Das Buch ist mit einer Prise Humor gewürzt, liest sich leicht und locker. Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch eine Krimikomödie. Lenny ist nicht die einzige, die unter falschem Namen im Seniorenstift wohnt. So sind Missverständnisse, falsche Verdächtigungen und Verwirrungen vorprogrammiert. Man schmunzelt beim Lesen und versucht einen Verdächtigen ausfindig zu machen. Es gibt immer wieder Überraschungen, so dass keine Langeweile aufkommt. Am Ende gibt es nicht nur ein glückliches Paar und die Verbrechen werden aufgeklärt. Eine leichte Sommerlektüre, die mich angenehm unterhalten hat.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    Claddy

    27. July 2016 um 22:39
    Claddy schreibt Chick-lit und Krimi ist vereinbar, habe ich dank Michaela Grünig gelernt ; )

    noch besser hat mir "Ohne Ziel ..." gefallen, aber der zählt leider nicht für die Challenge, der ist von 2015.

  • Ohne Ziel...

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    leniks

    28. March 2016 um 15:24

    Schon das Cover hat mir sehr gut gefallen, grüner Hintergrund mit gelben Wegen. Im Vordergrund links eine Frau abgebildet, an verschiedenen Wegkreuzungen noch weitere Personen. Toll. Hier geht es um die Drehbuchautorin Lenja, welche vor kurzem von ihrem Freund Ben verlassen wurde. Bei einem Bangiesprung grübelt sie über ihr Leben nach, sie moechte Ben zurück. Beim lesen dieser Szene habe ich wirklich gedacht sie bringt sich um. Zum Glück war es nur ein Bungiespring und hier kommt sie auf die Idee sich als alte Frau ins Schloss Winterfreude einzuquartieren, um ihren Ex-Freund wieder zu bekommen. Sie informiert ihren Freund und Geschäftspartner Tim, der bei RTL eine Serie erfolgreich gestartet hat. Mit Hilfe ihrer besten Freundin Beate verwandelt sie sich in Karla Meyer. Dort fühlt sie sich anfangs sehr unwohl, jedoch kommt sie mit der Zeit dort besser zurecht. Bei einigen Szenen musste ich mich echt vor lachen krümmen. Aber auch traurige Szenen sind dabei. Es gibt weitere Erzählstränge, da ist Adam der Praktikant, er ist als Pfleger in dem teuren Pflegeheim. Er wird verdächtigt zwei polnische Putzhilfen mit Botox vergiftet zu haben. Und auch der selstsame Herr Warstein, Zimmernachbar von Lenja alia Karla Meyer, hat er vielleicht... Da das Drehbuch für die neue Staffel noch nicht geschrieben forscht Lenja nebenbei noch wer die Putzkraefte umgebracht haben könnte, um "Stoff" für das Drehbuch zu bekommen. In dem Schloss wohnt auch Bens Tante Gloria, die Lenja nicht leiden kann, das zumindest denkt Lenja. Leider klappt es nicht so gut mit dem Vorhaben von Lenja wieder mit Ben zusammen zukommen. Doch dann kommen ihr die "Alten" zu Hilfe. Das Buch hat 58 Kapitel auf 314 Seiten. Schön kurzweilig geschrieben. Noch was, auf der Frankfurter Buchmesse habe ich das E-Book als Taschenbuch gesehen. Würde ich es noch nicht haben und es im Buchgeschäft sehen, ich würde es direkt kaufen.

    Mehr
  • Erfrischend und originell

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    sheena01

    02. March 2016 um 11:21

    Ben hat sich von Lenja getrennt, nachdem er sie aufgrund einer verlorenen Wette mit einem Arbeitskollegen knutschend ertappt hatte. Für ihn ist das Thema „Lenja“ abgeschlossen, und so will er als Arzt mit „Ärzte ohne Grenzen“ ins Ausland gehen. Bis dahin übernimmt er die zeitweilige Vertretung eines Arztes in der renommierten Seniorenresidenz „Schloß Winterfreude“. Lenja, die erfolgreiche Drehbuchautorin, kann die Trennung von ihrem Ex- Verlobten nicht verkraften und schmiedet einen Plan, wie sie ihn zurückerobern kann: mithilfe einer Freundin, einer gelernten Maskenbildnerin, schlüpft sie in die Rolle der 76-jährigen Karla Meyer, und also solche schreibt sie sich in besagtem Seniorenheim ein. Schon bald schon schwebt sie jedoch in Lebensgefahr, da es in der vermeintlich beschaulichen Seniorenresidenz zu einer Reihe von mysteriösen Verbrechen kommt, die es „so nebenbei“ zu lösen gilt. Ein sehr amüsant und kurzweilig geschriebener Roman, der eine gelungene Mischung aus Liebesroman und Krimi darstellt, auch wenn die Idee, eine junge Frau von allen unerkannt zu einer gebrechlichen Seniorin mutieren zu lassen, doch sehr an den Haaren herangezogen erscheint! Davon abgesehen, habe ich die Lektüre dieses Buches jedoch sehr genossen: Die Charaktere der Protagonisten werden von der Autorin liebevoll gezeichnet, so macht jede der Figuren im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch: Die Senioren, anfangs doch recht schrullig, werden zu einer eingeschworenen Gemeinschaft, die mit einer gehörigen Portion Schlitzohrigkeit und Charme, Lenja zur Seite stehen. Auch Svenja selbst macht nicht nur äußerlich, sondern vor allem innerlich eine Wandlung, durch, so erscheint sie anfangs sehr oberflächlich mit einem Hang zur „Drama Queen“, schon bald jedoch lernt man ihre erfrischend unkomplizierte Art kennen und gewinnt sie lieb. Der in der Ich-Form verfasste, sehr flüssig geschriebene Roman besticht durch seinen Esprit und seine Leichtigkeit. Fazit: keine Weltliteratur, aber ein sehr origineller und amüsanter Roman, der einerseits durchaus spannend geschrieben ist, der immer wieder mit überraschenden Wendungen aufwartet und der einen zwischendurch wirklich herzhaft zum Lachen bringt. Die vorwiegend in Grün und Gelb gehaltene Covergestaltung spricht mich persönlich weniger an, obgleich das dargestellte Labyrinth sehr gut die Irrungen und Wirrungen innerhalb des Romans widerspiegelt.

    Mehr
  • Love & Crime im Altenheim

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    MikkaG

    24. January 2016 um 12:36

    Liebesroman, Krimi, Gegenwartsliteratur oder Humor? Das Buch ist von allem ein bisschen, denn Lenjas Schnapsidee führt sie mitten hinein in einen total verrückten Kriminalfall... Das hat mir richtig gut gefallen  - so wird es wirklich niemals langweilig oder  zu vorhersehbar! Die Handlung ist pickepackevoll gestopft mit unerwarteten Wendungen, schrulligen Charakteren und originellen Nebenhandlungen. Man sollte nicht zu schnell glauben, dass man weiß, wie alles ausgehen wird, denn die Autorin zaubert noch das ein oder andere Kaninchen aus dem Hut... Ein Buch steht und fällt für mich mit seinen Charakteren, und ehrlich gesagt war ich mir erst nicht sicher, ob ich Lenja mögen würde.  Sie legt sehr viel Wert auf ihr Äußeres, und auch ihr Selbstwertgefühl hängt stark davon ab, wie sie ihre Attraktivität und ihre Wirkung auf das andere Geschlecht beurteilt. Als "Karla" ist sie natürlich runzlig und in ihren eigenen Augen wenig attraktiv, und sie sagt einmal, dass sie sich fühlt, als sei sie über Nacht unsichtbar geworden, und fragt sich, was von ihr eigentlich noch übrig ist. Ich hätte mir gewünscht, dass das noch stärker thematisiert wird! In ihrer Beziehung zu Ben war sie anscheinend eine kleine Diva, und generell ist sie daran gewöhnt, dass immer alles nach ihrem Kopf geht. Außerdem liest sie nicht gerne, was mir Leseratte natürlich absolut unverständlich ist... Und trotzdem fand ich die durchgeknallte, melodramatische Lenja liebenswert. Sie ist kreativ und einfallsreich, und wenn sie liebt, dann liebt sie absolut. Sie ist ja noch ziemlich jung, und ich hatte im Laufe des Buches den Eindruck, dass die Ereignisse für sie ein Denkanstoß sind - sie verliert ihre Oberflächlichkeit nicht über Nacht, aber sie beginnt, sie zu hinterfragen. Ben fand ich ehrlich gesagt ein bisschen langweilig. Eigentlich ist er das genaue Gegenteil von Lenja, denn er ist stets ruhig, gelassen und leidenschaftslos... Aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an? Tim ist schon seit Ewigkeiten Lenjas bester Freund, und die Zwei halten wirklich zusammen wie Pech und Schwefel. Auch er kam mir erst sehr oberflächlich vor (er hat eine Bettgeschichte nach der anderen, wobei er scheinbar null Respekt vor den Frauen hat), konnte aber im Laufe des Buches dann doch Pluspunkte sammeln! Ich fand rührend, wie besorgt er um Lenja ist. Dann gibt es da noch Adam, den Praktikanten, der "Karla" bald kaum noch von der Seite weicht, und natürlich die Senioren des Altenheims, die sich schnell als schlitzohrige, erstaunlich umtriebige Originale entpuppen - einfach kostbar, die alten Herrschaften  (und Frauschaften) sind mir richtig ans Herz gewachsen! Der Schreibstil liest sich lockerflockig runter, mit sehr viel Schwung, Pepp und Humor. Erstaunlich aber wahr: ich fand die Romantik in diesem Buch gar nicht so wichtig wie den Humor und den Kriminalfall! Aber sagen wir mal so: man sollte nicht zu schnell glauben, zu wissen, mit wem Lenja die große Liebe findet - Ben? Tim? Oder doch jemand anders? Jedenfalls gibt es am Ende mehr als ein glückliches Paar! Fazit: Die junge, attraktive Lenja verkleidet sich als runzlige alte Dame, um ihre große Liebe Ben zurück zu erobern. Häh? Was in ihren Tagträumen irgendwie Sinn machte, entpuppt sich natürlich schnell als ziemliche Schnapsidee... Und dann geht im Altenheim auch noch ein Verbrecher um, der Frauen mit Botox verunstaltet. So muss Lenja nicht nur um Ben kämpfen, sondern auch ein Verbrechen aufklären, ganz nebenbei ihre Karriere retten und eine jahrzehntealte tragische Liebesgeschichte zu einem Happy End führen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen - es ist ChickLit, aber nicht ChickLit nach Schema F, sondern einfallsreich, schrullig, durchgeknallt und spannend.

    Mehr
  • Ohne Ziel ist der Weg auch egal von Michaela Grünig [Rezension]

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    himmelspirat

    19. January 2016 um 09:54

    Von der Autorin Michaela Grünig durfte ich schon zwei Bänder der Reihe „Liebe nach Drehschluss“ lesen. Mit „Ohne Ziel ist der Weg auch egal“ liegt nun ein Einzelroman aus der Feder der Autorin vor.   Lenja liebt Ben. Dummerweise hat Ben sie gerade verlassen und plant, sich »Ärzte ohne Grenzen« anzuschließen, nachdem er ein Praktikum an einem Seniorenstift absolviert hat. Aber Lenja hat eine Idee, wie sie ihn aufhalten kann: Sie schlüpft in die Rolle der 76-jährigen Karla und zieht in das Seniorenstift ein. Selbstverständlich hat sie sich auf ihre Rolle bestens vorbereitet – nur nicht auf die charmante Schlitzohrigkeit ihrer neuen Mitbewohner. Die stehen ihr bald mit Rat und Tat zur Seite, denn auf die Waffen einer jungen Frau muss Lenja alias Karla ja leider verzichten …  Die Autorin Michaela Grünig hat mich mit Ihren beiden, von mir gelesenen Büchern „Liebe nach Drehschluss“ schon von sich überzeugt. Da war der Griff zu diesem Buch leicht, obwohl ich skeptisch war, ob die Idee junge Frau zieht als „Alte“ in ein Seniorenstift nicht in Klamauk ausartet.  Diese Befürchtung stellte sich schnell als unbegründet heraus. Lenja, die Protagonistin in diesem Roman hat mich, vor allem zu Beginn, oft die Stirn runzeln lassen, da ich ihr Verhalten oft nicht verstehen konnte. Im Laufe des Romans wurde ihr Verhalten erwachsener und auch ein Stück weit erklärt. Zwar habe ich sie am Ende immer noch für leicht durchgeknallt gehalten, aber habe ihr handeln verstehen und nachvollziehen können. Das soll aber nicht heißen, dass sie am Anfang unsympatisch ist. Im Gegenteil, Lenja ist absolut liebenswürdig. Unterstützung bei Ihrer Aktion erhält sie von Ihrer besten Freundin Beate und Ihrem Freund Tim.  Tim hat in diesem Buch einen eigenen kleinen Handlungsstrang der parallel zu Lenjas verläuft und ab und an mit ihrem verknüpft ist. Und, wie im wahren Leben, entstehen immer wieder Verwirrungen. So muss Tim ein Drehbuch fertig bekommen, doch Lenja, seine Drehbuchautorin, ist im Seniorenstift untergetaucht. Tim muss nun selbst ran….  Besonders gut gefallen hat mir, dass nicht nur eine Liebesgeschichte mit allen Wirrungen erzählt wird, sondern auch ein Kriminalfall die Liebesgeschichte begleitet.  Der Spannungsbogen des Romans greift somit verschiedene Ebenen auf, und bleibt so bis zum Ende erhalten. Besonders gefallen haben mir die Senioren in der Geschichte. Diese Charaktere mit Lebenserfahrung werden, obwohl nur Nebenrollen in diesem Roman, mit Ecken und Kanten geschildert, die den angedeuteten Lebenswegen entsprechen.  Überrascht hat auch Gloria, die Oma von Ben. Zunächst nur aus Lenjas Sicht beschrieben, entwickelte sie sich im Laufe des Buches ziemlich schnell zu einer sympathischen Frau mit Herz und Tiefe. Und es zeigte sich dann auch, dass Lenja sich zumindest bei der Einschätzung von Gloria sich geirrt hat. Ich bin sehr froh, dass ich dieses Buch gelesen habe, hat Michaela Grünig mit diesem Buch doch einen spannenden Roman veröffentlicht, der mir seinen Wendungen und Überraschungen für schöne Lesestunden gesorgt hat. Diese Mischung aus Liebesroman und Krimi ist absolut gelungen. Auch konnte ich feststellen, dass die Autorin sich in Ihrem Schreiben, gegenüber den Büchern aus der Reihe „Liebe nach Drehschluss“, deutlich gesteigert hat. So bin ich auf weitere Romane von Ihr gespannt und freue mich darauf. (http://www.leserattenhoehle.blogspot.de/)

    Mehr
  • Schräg, aber liebenswert

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    Readi

    17. January 2016 um 13:49

    Lenja liebt Ben, der sich von ihr getrennt hat, immer noch. Ihr sind alle Mittel recht, um ihn zurück zu bekommen. Leider haben bisher weder die Opernkarten für seine Verwandtschaft, noch die Nummer mit dem Pferd und dem Gedicht den erhoffen Erfolg gebracht. Und so schreckt sie auch nicht davor zurück, als alte Dame verkleidet, in der Senioren Residenz, in der Ben vorübergehend als Arzt arbeitet, einzuziehen, um ihn so davon zu überzeugen, zu ihr zurück zu kommen. Es trifft sich gut, dass sie als Drehbuch Autorin fürs TV arbeitet, denn so können sie auch die obskuren Vorfälle auf Schloss Winterfreude nicht schrecken und tragen gut dazu bei, dass sie wieder einmal eine gute Story für Serienheldin Lara Kloft austüfteln kann... Mir hat der Roman um Lenny, Tim, Beate, Ben und alle anderen Charaktere recht gut gefallen. Kurzweilige Unterhaltung. Der Roman lässt sich in einem Rutsch flüssig durchlesen, wenn man sich einmal auf die doch eher abgefahrene Geschichte einlassen kann. Mich hat die Geschichte oft schmunzeln lassen und ich fand es gut gemacht, wie das Ganze zwar alles irgendwie an den Haaren herbeigezogen ist, aber trotzdem gut zusammen passt. Alles in allem also ein wirklich spritziges Sommervergnügen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Ohne Ziel ist der Weg auch egal" von Michaela Grünig

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    Tasmetu

    Sich in eine Seniorin verwandeln um den Freund zurückzugewinnen? Warum nicht!? Endlich mal eine Liebesgeschichte voller Humor und Witz! Michaela Grünig schreibt locker und leicht und bringt uns mit dieser außergewöhnlichen Geschichte zum Lachen. Ein Seniorenheim muss nicht langweilig oder deprimierend sein - im Gegenteil! Die Senioren sind ganz schön frech - und helfen Lenja bei dem Versuch Ben zurückzugewinnen. Ein charmantes Buch für Lachfalten und Herzklopfen. Mehr zum Buch: Lenja liebt Ben. Das ist ein Naturgesetz. Dummerweise hat Ben sie gerade verlassen und plant, sich »Ärzte ohne Grenzen« anzuschließen. Aber Lenja weiß, wie sie ihn aufhalten kann: Sie schlüpft in die Rolle der 76-jährigen Karla und zieht in das Seniorenstift ein, in dem Ben arbeitet. Selbstverständlich hat sie sich auf ihre Rolle bestens vorbereitet – nur nicht auf die charmante Schlitzohrigkeit ihrer neuen Mitbewohner. Die stehen ihr bald mit Rat und Tat zur Seite, denn auf die Waffen einer jungen Frau muss Lenja alias Karla ja leider verzichten Neugierig? Hier gehts zur Leseprobe Zusammen mit dem Knaur Verlag vergeben wir 10 Exemplare unter allen Bewerbern*, die uns bis zum 25.10. folgende Frage beantworten: Würdet ihr spontan in ein Seniorenheim ziehen um eure Beziehung zu retten? Wir sind gespannt auf eure Antworten und drücken euch die Daumen! *Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

    Mehr
    • 252

    michaelagruenig

    28. December 2015 um 16:16
  • Spannend, amüsant und manchmal sogar etwas tiefgründig.

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    DarkReader

    22. December 2015 um 20:06

    Ich habe dieses Buch hier bei einer Verlosung gewonnen und möchte mich nachträglich noch einmal für einige schöne Lesestunden bedanken, die mir dieser Gewinn beschert hat. Ich kannte die Autorin noch nicht und war angenehm überrascht über eine spannende und humorvolle Geschichte. Liebenswerte Charaktere - besonders die Bewohner des Altenstifts hatten es mir angetan - und ein sehr angenehmer Schreibstil rundeten das Lesevergnügen ab. Auch die genauen Ortsbeschreibungen haben mir sehr gut gefallen. Ich werde die Autorin im Auge behalten, da ich gern mehr von ihr lesen möchte.

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Zuviel reingepackt

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    brenda_wolf

    19. November 2015 um 15:19

    Ich gebe offen zu, mir fällt es sehr schwer für dieses Buch eine Rezension zu schreiben. Die vielen zum größten Teil positiven Rezensionen versetzen mich in Erstaunen. Doch kurz zum Inhalt: Lenjas Freund Ben hat sich von ihr getrennt. Er will mit ‚Ärzte ohne Grenzen‘ für unbestimmte Zeit nach Nicaragua. Für Lenja ist das wie ein Schlag ins Gesicht, sie kann die Trennung nicht akzeptieren und entwickelt einen verwegenen Plan. Mit Hilfe ihrer Freundin Karla, die Maskenbildnerin ist, verwandelt sie sich in die 76 jährige Oma Karla und zieht in den Seniorenstift ein, in dem Ben vorübergehend jobbt. Sie will Ben um jeden Preis zurückgewinnen. Verwicklungen sind vorprogrammiert. Vor allem weil auch die lieben Alten nicht ganz ohne sind. Und auch noch ein Kriminalfall zu lösen ist. Meine Meinung: Das Cover soll wohl die Irrungen und Wirrungen des Lebens verdeutlichen. Oft befindet man sich in einer Sackgasse, der Weg geht nicht mehr weiter, man stößt an seine Grenzen, und ein andermal kommt man überraschend ans Ziel, ohne viel Mühe. Die Handlung empfand ich als an den Haaren herbeigezogen. Okay, das ist von der Autorin so gewollt. Trotzdem, warum geht es nicht eine Nummer kleiner? Das Buch hat für meinen Geschmack von allem zu viel. Es will Liebesroman, Krimi und Komödie gleichzeitig sein. Dem kann es allerdings nicht gerecht werden. Zuviel reingepackt würde ich sagen. Auch sprachlich fand ich dieses zu viel. Es gibt zu viele Adjektive, zu viele Verdopplungen. Mit hat das Lesen keinen Spaß gemacht. Das klingt jetzt hart. Aber ich musste mich wirklich Quälen, es zu Ende zu lesen. Von mir deshalb nur 2 Sterne…. fairerweise, da es anscheinend viele Leserinnen gibt, die meine Meinung nicht teilen und ich vielleicht auch nicht zur angesprochenen Leserinnengruppe gehöre.

    Mehr
  • !!!! Nominiert für den Leserpreis 2015!!!

    Ohne Ziel ist der Weg auch egal

    michaelagruenig

    16. November 2015 um 15:57

    Herzlichen Dank Euch allen! Ich kann es kaum glauben!! Mein Buch "Ohne Ziel ist der Weg auch egal" ist für den Leserpreis auf LovelyBooks.de nominiert!! Dabei entscheidet keine Fachjury über die Preisträger, sondern ganz allein IHR. Jetzt benötige ich Eure Unterstützung: Bitte stimmt noch bis zum 24. November auf http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2015/abstimmungen/humor für mein Buch "Ohne Ziel ist der Weg auch egal" in der Kategorie HUMOR ab. Jede Stimme zählt! Herzlichen Dank im voraus! Als kleines Dankeschön werde ich jeden von Euch, der darüber hinaus noch für mich auf Facebook trommelt und mich als "Michaela Grünig-Autorin" kopiert in der Danksagung meines neuen Buchs erwähnen. :-) Michaela

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks