Michaela Grünig Wie ich Brad Pitt entführte

(137)

Lovelybooks Bewertung

  • 112 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 8 Leser
  • 88 Rezensionen
(73)
(47)
(11)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wie ich Brad Pitt entführte“ von Michaela Grünig

Natürlich nicht den echten, sondern Tom Schneider, seine deutsche Ausgabe (wie ich finde), den Star der TV-Soap Opera "Südstadt". Und den finde ich, Vicky Leenders, Tochter eines reichen und einflussreichen Kölner Geschäftsmannes, und ansonsten hauptsächlich mit der Führung meines Ein-Personen-Haushaltes beschäftigt, noch deutlich toller! Und einer muss sich ja um den armen Mann kümmern, der laut Regenbogenpresse ein massives Alkoholproblem hat. Darum habe ich Tom in meine private Entzugsklinik eingeladen. Und Tom ist dieser Einladung – zugegebenermaßen nicht ganz freiwillig – gefolgt.
Aber mehr davon und darüber, wie sich Polizei und Presse mit "dem Fall Tom Schneider" befassen, erfahrt Ihr in meinem Blog – oder in diesem eBook!

Witzig und amüsant, alle Fans von Bridget Jones werden Vicky Leenders lieben!

Mega Hammer!! Ich hab selten sooo gelacht!

— Mareen85

Was für eine Tussi :)

— SophieSimon

Jeder braucht Projekte im Leben, aber sie können auch nach hinten losgehen. Hab herzlich gelacht.

— AnneMayaJannika

Ich liebe dieses Buch! Es ist einfach nicht aus der Hand zu legen! Für mich hat es die drei "S": Spannend, Superwitzig und Sensationell :-)

— Hurrikane

Da war ich nach all dem Lob enttäuscht. Witzig aber nix Neues

— Sabine-Mund

Zu komisch, was Frau alles so anstellt, um ihren Traummann zu finden ;)

— astamic

Absolut gelungenes Buch. Empfehlenswert!

— LenaausDD

Sehr gut!!

— RosieD

Einfach herrlich! Spannung bis zum Schluss und ich habe selten so gelacht! Absolute Leseempfehlung!

— JuliaP

Ein witziges Buch mit vielen Figuren, die mich anfangs etwas durcheinander brachten. Trotzdem empfehlenswert! Leichte Lektüre zum Lachen!

— AndiBiel

Stöbern in Liebesromane

Entführt - Bis in die dunkelste Nacht

Die Story aus Sicht von Brandon, hat mir wieder sehr gut gefallen

vormi

Millionaire wanted - Mitten in dein Herz

Platt und wenig erotisch! Kann man lesen, muss man aber nicht!

Wortteufel

Beautiful Burn

Ganz süße Geschichte. Bin gespannt, wie die Reihe endet.

Seralina1989

Der Prinz aus dem Paradies

Große Gefühle, große Naivität...

azmin2012

Verliebt bis über alle Sterne

Zu wenig Gefühl und mit den Protagonisten, sowie dem Schreibstil, wurde ich leider überhaupt nicht warm.

SaskiasWeltderBuecher

Der letzte erste Blick

So ein tolles Buch😍 Dylan und Emery waren toll😍💕 freue mich auf Elle und Luke😍😍

Leasbookworld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Projekte braucht man im Leben

    Wie ich Brad Pitt entführte

    AnneMayaJannika

    12. February 2015 um 09:15

    Vicky ist reich, schön, nicht blond aber trotzdem etwas realitätsfern. Sie lebt geruhsam von Papas Geld, geht artig zum Therapeuten und langweilt sich im Grunde total. Also startet sie ein Projekt. Vicky entführt "Brad" um ihn zu retten und damit fängt das Chaos an. Ich begann im e-book zu blättern und es startete mit der Kapitelaufzählung, also nur den Zahlen untereinander. Bei der zweiten Seite und fünfzig musste ich schlucken und tippte weiter. Bei der dritten Seite wagte ich einen Blick auf die Gesamtseitenzahl und fragte mich, ob ich Liebe und Verwirrungen auf 370 Seiten wirklich wollte. Nach den ersten sechs Kapiteln hatte ich alle Protagonisten dieses Buches im Schnelldurchlauf kennengelernt und ich fragte mich, ob ich weiter lesen sollte, denn mir gefiel keiner (naja Polizist Max schien nicht ganz doof zu sein). Aber tapfer weitergelesen. Irgendwann hat es dann auch mich "gepackt" und ich hab mich gefragt, wie alle aus diesem Schlamassel ohne größeren Schaden rauskommen. Und ja, es hat geklappt. Dadurch das die Kapitel recht kurz waren und sich die Perspektive ständig änderte, konnte die "Lösung" recht gut vertuscht werden, so das man bis zu Ende lesen musste. Fazit: Gut zu Lesen für ein bisschen Abwechslung und Spaß zum Alltag.

    Mehr
  • Herrlich

    Wie ich Brad Pitt entführte

    Goch9

    25. November 2014 um 02:18

    Sie hat es tatsächlich getan. Vicky Leenders, Tochter eines millionenschweren Unternehmers und Politikaspiranten, hat ihren „Brad Pitt“ also Tim Schneider, Held einer Daily-Soap, entführt und mit Handschellen an ihr Bett gefesselt. Sie will ihren Helden auf diese Weise vor sich selbst und seiner Alkoholsucht retten. Mit diesem Gewaltakt schwört sie Aktionen und Reaktionen herauf, die sie nie beabsichtigt hat und die ihr Leben nicht nur gewaltig durcheinander bringen, sondern auch in ganz andere Bahnen führen. Dieser Roman ist einer der wenigen, die ich nach wenigen Seiten bei Seite legen wollte, weil ich dachte, dass er doch nicht so mein Ding ist. Aber dann hat er mich gepackt und köstlich unterhalten. Manchmal war mir Vicky zu naiv, aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache. Frau Grünig ist es gelungen eine leichte, oft komische Geschichte mit vielen Krimielementen zu versehen, so dass beim Leser schmunzelnd immer mehr Spannung aufgebaut wird, die ihn das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Immer wieder neue Wendungen und Verknüpfungen haben für Abwechslung und Überraschung gesorgt. Es war ein Vergnügen diesen Roman zu lesen. Danke, dass ich dazu Gelegenheit hatte.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Wie ich Brad Pitt entführte von Michaela Grünig

    Wie ich Brad Pitt entführte

    lili

    14. June 2014 um 23:29 via eBook 'Wie ich Brad Pitt entführte'

    ich finde es am ende sehr spannend, aber ich verstehe nicht, was alle diese personen zusammen haben.

  • Witzige Lektüre mit doch recht realitätsfernem Nachgeschmack

    Wie ich Brad Pitt entführte

    dreamer

    12. June 2014 um 07:28

    Witzige Lektüre mit doch recht realitätsfernem Nachgeschmack Vicky Leenders ist reich und schön, aber nicht gerade realitätsnah. Als sie in der Klatschpresse erfährt, dass ihr Traummann aus einer Fernsehsoap ein Alkoholproblem hat, schreitet sie sofort zur Tat. Was sie macht? Was für eine Frage! Natürlich entführt sie ihn kurzerhand und sperrt ihn für einen kalten Entzug bei sich zu Hause ein. Klingt doch plausibel oder? Für Unsereins auf jeden Fall nicht und so beginnt Vickys Geschichte mit einigen Polizeibegegnungen, einem Mordfall und der Suche nach Mr. Right. Meine Meinung Ich lese nicht mehr oft Bücher aus dem sogenannten Chick-Lit Bereich. Ab und an mache ich eine Ausnahme und lasse mich von der locker leichten Art dieser Romane verzaubern und daher machte ich mich auch über "Wie ich Brad Pitt entführte" her, doch leider war ich nicht ganz so Feuer und Flamme wie gedacht. Da ich dieses Buch als Ebook gelesen habe kann ich über das Cover nicht sonderlich viel sagen, der Titel allerdings verwirrte mich nach den ersten paar Seiten schon ganz schön ;) Ich hatte ehrlich gesagt bis dahin nicht kapiert, dass es sich nicht um DEN Brad handelt, weil ich den Klappentext nicht mehr im Kopf hatte. Inhaltlich war ich etwas enttäuscht, ich hatte mir eine zarte Liebesgeschichte erwartet oder zumindest eine witzige, aber wir verstricken uns hier in ein regelrechtes Polizeidrama, welches 2 aktuelle Fälle umfasst. Wir haben hier einerseits besagte Entführung und andererseits einen Fall der scheinbar nichts mit dem ersten zu tun hat. Auch mit der Klatschpresse bekommen wir es seitenweise zu tun, war für mich als Anti-Klatsch-Abhängige eher lästig war als amüsant. Dennoch bringt die Autorin recht viel Witz und Kuriositäten mit in ihre Geschichte, die den Leser nicht nur einmal schmunzeln lassen. Der Schreibstil ist typisch für Chick-Lit locker und lustig, aber auch ziemlich naiv angehaucht. Wir springen hier auch sehr oft unter einigen Figuren und bekommen dadurch mehr von der Hintergrundgeschichte mit bzw erkennen wir bald die Hintergrundgeschichte um Vicky und ihr Leben. Was die Figuren angeht, so konnte mich persönlich keine so recht berühren. Unsere Hauptperson ist flattrig, realitätsfern und oftmals kam mir ihre Naivität schon beinahe dumm vor. Auch der "Brad" in der Geschichte ist mehr ein hirnloser Womanizer und Blitzi der Starreporter ist ab und an ein echtes Ekel, wobei er in der Geschichte wohl die größte Wandlung durchläuft. Fazit Für zwischendurch und wahrhafte Chick-Lit Fans bestimmt einen Versuch wert, für Romantiker aber eher karges Wüstenland. Die Autorin schreibt zwar locker flockig und unterhaltsam, übertreibt aber gerne und viel, was nicht jedermanns oder "-fraus" Sache ist. Von mir gibt es 3 von 5 Wölkchen.

    Mehr
  • Herrlich lustig und erfrischend

    Wie ich Brad Pitt entführte

    Kiritani

    05. April 2014 um 23:26

    Rezension                                                                               . Vicky Leenders, Tochter eines reichen Geschäftsmannes ist total verschossen in Tom Schneider (die deutsche Antwort auf Brad Pitt) einen TV-Soap-Star und beschließt kurzer Hand ihn zu entführen. Klingt komisch, ist auch so. Die Idee fand ich klasse, deshalb habe ich mit Freude das eBook entgegengenommen. Obwohl ich der totale eBook-Muffel bin und ich merke es immer wieder. Ich brauche vier- bis fünfmal solange wie mit einem Buch. Aber das Buch hat mir gefallen. Es hat mich auch in den Bann gezogen, denn die Idee war gut und witzig umgesetzt und an einigen Stellen konnte ich gar nicht abwarten wie es weitergeht. Charaktere gab es eine Menge. Ganz vorne weg natürlich Vicky Leenders, die eine sehr schöne Entwicklung durchmacht. Zuerst ist sie Daddys verwöhntes kleines Mädchen, unglaublich naiv und so verstört, dass sie schon wieder super sympathisch ist. Ich habe mich über sie so köstlich amüsiert. Während der Geschichte gewinnt Vicky an Selbstvertrauen und wird erwachsen. Es tauchten noch viele weitere Charaktere auf, manchmal war ich kurz verwirrt - vor allem bei Stefan. Und einige fand ich super unsympathisch - Blitzi und Nicole. Besonders Nicole gefiel mir beim Ende nicht. Das hätte ich so nicht erwartet und es gefiel mir ganz ehrlich auch nicht - aber man kann auch nicht jeden Nerv treffen. Passend zum Charme und Witz des Buches, war auch die Atmosphäre und die Umgebung. Ich habe mich nie fehl am Platz gefühlt, noch fand ich die Situationen zu 'leer' oder überladen. Man war immer mitten im Geschehen und das war immer glaubwürdig. Super war der Wechsel zwischen den 'Vicky-Szenen' und die kleinen 'Krimi-Szenen'. Ich hätte es ehrlich nicht gedacht, aber die Krimi-Szenen haben mich sehr überzeugt und auch mitreißen können. Die tolle Story rundet das süße Cover ab. Alles andere hätte nicht gepasst. Auch wenn ich vom Anschauen des Cover nicht auf den Inhalt des Buches schließen kann, so verrät doch der Titel umso mehr und das reicht vollkommen aus. Während oder nach dem Lesen des Buches passt das Cover einfach perfekt. Fazit                                                                                       . Ein unglaublich lustiges Buch, das mit Witz und Spannung überzeugen konnte. Ich habe viel gelacht. Es ist ein wirres und spannendes Geflecht, dass sich Stück für Stück zusammensetzt und Sinn ergibt. Auch wenn ich es ein bisschen zu viel finde, dass es wirklich an jeder Ecke etwas zu entdecken gibt und dann zusammenläuft und zu ein und dem selben Fall führt, dennoch ist es stimmig und passt. Dafür und für das Ende für Nicole, welches ich wirklich unpassend und nicht schön fand, gibt es ein paar Abzüge. Ansonsten ist es ein rasantes und amüsantes Buch, welches jeden Cent Wert ist, wenn man gerne lacht :)

    Mehr
  • Wie sie Brad Pitt entführte

    Wie ich Brad Pitt entführte

    Themistokeles

    11. March 2014 um 10:09

    Allein der Titel in Kombination mit dem Cover lässt schon relativ tief blicken, worum es sich bei diesem Buch vom Genre her handeln wird. Jedoch muss ich auch sagen, dass es für ein Chick-Lit-Buch auch ein wenig aus dem Rahmen fällt, da es, denke ich, auch nicht Chick-Lit-Lesern durchaus gefallen kann, da ich mich selbst eher zu diesen zähle, mir Chick-Lit oft einfach ein wenig sehr unverständlich ist, denn die Leute haben meistens irre Zeitaufwendige Jobs, bekommen wenig Geld, geben aber irre viel aus und gehen auch noch ständig auf Partys und trinken allgemein irre viel Alkohol, was für mich einfach allein schon zeitlich kaum zu bewerkstelligen klingt. Anders in diesem Buch, das in so vielem vom typischen Chick-Lit, aber auch vom typischen Krimi abweicht. An vielen Stellen ist das Buch ein wenig verrückt, da auch einfach alle Charaktere mächtig einen an der Waffel haben, was dem Lesevergnügen, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, nicht wirklich schadet. Es ist zwar dadurch alles ein wenig arg verrückt, auch nicht wirklich glaubhafter, als das Zeitmanagement in typischen Chick-Lit-Büchern, aber es ist gleichzeitig auch oft einfach sehr amüsant. Dazu kommt noch, dass durch die Entführung, das gesamte Buch einen leichten Hauch von einem Krimi erhält, den man als Leser zwar nur bedingt ernst nehmen kann, schließlich weiß man ja, wo das Entführungsopfer ist und wie die Sachlage ausschaut, aber auch ein weiterer kleiner Fall, den ich sehr gut integriert finde, bringt doch durchaus noch ein wenig Spannung mit in das Buch. Und es punkte wohl auch einfach ein wenig durch seine Charaktere, auch wenn ich da ganz ehrlich sagen muss, ich mochte einige Nebencharaktere durchaus bedeutend lieber, als die Protagonistin selbst. Vor allen Dingen Blitzi und seinen Freund Kasi mochte ich sehr gern. Die Frauen in diesem Roman waren mir meistens einfach ein bisschen zu überdreht, denn auch die Polizistin hatte ein paar Anwandlungen, die ich eher nicht so sympathisch fand. Protagonistin Vicky spielt allgemein in einer Liga, die ich nicht ganz verstehen kann, extrem naiv, seltsame Ideen, vollkommen weltfremd, etc., so dass viele ihrer Handlungen durchaus zu ihrem Charakter passten, sie mir dadurch aber irgendwie immer noch sehr gaga vorkam. Allgemein aber ein sehr amüsantes Buch, das wirklich Spaß macht beim Lesen, wenn man einfach unterhalten werden will und keine Probleme damit hat, wenn es drunter und drüber geht und an der ein oder anderen Stelle auch mal vollkommen verrückt wird. Zudem einfach auch toll, durch diese Verknüpfung aus Chick-Lit und Krimi, die zum einen sehr gelungen ist und einfach auch mehr Handlung in das Ganze bringt.

    Mehr
  • Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

    Wie ich Brad Pitt entführte

    NaGer

    23. February 2014 um 22:24

    In dem Buch "Wie ich Brad Pitt entführte" wird nicht nur Brad Pitt, bzw. eigentlich sein deutsches Pendant Tom Schneider entführt, sondern auch der Leser auf eine sehr unterhaltsame, spannende Fahndungsjagd. Das Buch überraschte mich, neben dem erfrischend andersartigen Chick-Lit-Aufbau, mit sehr viel Humor, bissiger Ironie (ich liebe sie) und auch interessanten kleinen Wendungen. Zum Inhalt: Eigentlich ist Vicky Leenders, die Protagonistin, ein ganz normales Mädchen. Gut, als Tochter eines reichen und einflussreichen Kölner Geschäftsmannes ist sie in ziemlich privilegierten Verhältnissen aufgewachsen und spielt auch gern die verwöhnte Vollzeittochter. Sie ist strotzt noch dazu vor Naivität und muss außerdem regelmäßig zu Gesprächen mit ihrem Psychologen. Auch fällt es ihr manchmal schwer Fiktion und Realität auseinanderzuhalten: Als sie auf die Idee kommt, ihren großen Schwarm Tom Schneider, den großen Star der Soap-Opera Südstadt, in ihre persönliche, heimische Entzugsklinik einzuladen, weil dieser angeblich mit einem schweren Alkoholproblem zu kämpfen hat, meint sie es doch eigentlich nur gut. Dass dieses Alkoholproblem nur von der Regenbogenpresse fingiert wurde und sich Tom Schneider eigentlich gegen seinen Willen in Vickys Wohnung befindet als er aufwacht, wird zu einem großen Problem für sie. Denn das plötzliche Abtauchen des TV-Lieblings ruft nicht nur die Polizei, sondern auch den taffen, hartnäckigen Boulevardreporter Blitzi auf den Plan. Und plötzlich dämmert es auch Vicky: Ob das so eine gute Idee war? Meine Meinung: Das Buch wird hauptsächlich aus der Perspektive der Protagonistin Vicky Leenders erzählt. Und obwohl ich mich oft gar nicht gut in solche naiven Mädchen hineinversetzen kann, mich diese sogar schnell nerven können, fand ich Vicky doch sehr sympathisch. Sie hat mich stellenweise sogar sehr überrascht und definitiv häufig zum lachen gebracht mit ihren chaotisch verrückten Bauchentscheidungen und ihrer lockeren Zunge. Insgesamt sind der Autorin Michaela Grünig die vielseitigen Charaktere sehr gut gelungen: Sie sind alle mit viel Liebe zum Detail gezeichnet, jeder mit seinen eigenen Marotten und stets sehr lebendig. Das sorgt für eine tolle, manchmal auch abenteuerliche Mischung und für viele komische Dialoge. Der Schreibstil ist locker und leicht. Und dennoch ist "Wie ich Brad Pitt entführte" kein seichter Frauenroman, denn die Autorin hat überaus gelungen verschiedene Handlungsstränge miteinander verwoben. Man erhält unterschiedliche Einblicke in die Geschichte und gute Abwechslung durch drei verschiedene Erzählperspektiven: die der liebenswerten Protagonistin Vicky, der etwas verbissenen Polizistin Nicole und die des übereifrigen Reporters Blitzi. Der Hauch von Krimi, der durch die Ermittlungen aufkommt, macht das Buch zudem sehr spannend und der Hauch Romantik (nicht zu viel und nicht zu wenig) rundet das Ganze perfekt ab. Fazit: Den Leser erwartet viel Humor und Spannung, gepaart mit ein paar Seitenhieben gegen gängige Klischees. Stellenweise wirkte die Handlung vielleicht etwas übertrieben, aber auch das passte irgendwie in das gesamte Geschehen. Und die Überraschungsmomente und die vielseitigen und so ausgeprägten Charaktere machen alles wett. So habe ich überhaupt keine Kritik und bin der Überzeugung, dass der Autorin eine wirklich gelungene facettenreiche Geschichte gelungen ist, die ich wirklich lesenswert finde. Daher gibt es 5 Sterne für diesen andersartigen Chick-Lit-Krimi. Ich freue mich auch schon sehr auf ihr neues Buch, das hoffentlich bald erscheint.

    Mehr
  • Vicky und ihr wilder Brad :)

    Wie ich Brad Pitt entführte

    Valarauco

    13. January 2014 um 21:47

    Schon lange habe ich nicht mehr so viel gelacht bei einem Buch, wie bei diesem. Vicky ist erfrischend naiv und herrlich verstört. Sie entführt den berühmten Schauspieler Tom Schneider, der aussieht wie Brad Pitt. Allerdings entpuppt sich der in der Serie Südstadt so charmante Schneider, als Idiot um es kurz zu sagen. Er ist nicht sonderlich nett zu Vicky, aber mit der Zeit, lernt man ihn sehr zu schätzen. Darüber hinaus ermittelt die Polizei neben dem Fall Vicky Leenders auch noch in einem angeblichen Mordfall, in den auch Vicky verstrickt zu sein scheint. Während die Kollegin von Max verzweifelt versucht den Mord, ohne eben jenen aufzuklären, kommt es zu einer wirklich wahnwitzigen aneinander Reihung von ungeschickten Zufällen und der Reporter Blizzi ist immer mitten drin. Blizzi ist eine weiter, außerordentlich gut geschriebene Figur, die mir zu Beginn des Buches ordentlich auf den Keks ging. Doch mittlerweile hab ich auch ihn ins Herz geschlossen. Er hat eine sehr süße, aber sehr versteckte Romanze bekommen und ich finde es einfach nur so unglaublich passend und toll. Während Vicky sich neben ihren normalen Problemen nun auch noch mit denen herumschlagen muss, welche die Entführung von Tom Schneider mit sich bringt, dreht sie langsam aber sicher richtig durch. Hinzu kommt noch der äußerst attraktive Polizist Max. Wie man so lesen kann, Vicky hat es als Tochter wirklich nicht leicht. Um sich den ganzen Ballast von der Seele reden zu können, sucht sie seit über zehn Jahren einen Psychiater auf. Dieses Buch hat mir mehr als einmal den Tag versüßt und ich lese es immer und immer wieder gerne. Jedes Mal finde ich es schade, wenn es schon zu Ende ist. Auch wurde es bis jetzt noch nicht langweilig und bei jedem weiteren Lesen finde ich wieder ein neues Detail über, das ich mich königlich amüsieren könnte. Vicky ist einfach ein herrlich erfrischender Charakter, der so gut ausgefeilt und so liebenswürdig geschrieben wurde, dass man sie einfach nur mögen muss. Beim Lesen habe ich gelacht und vor Lachen geweint. Es ist einfach fantastisch. Wie man sicherlich schon lesen konnte, bin ich absolut begeistert von diesem Buch und so froh, ein Leseexemplar bei Lovelybooks ergattert zu haben. Allerdings ist es dieses Buch allemal wert, dafür Geld auszugeben. Es ist nämlich jeden Cent wert. Wertung (5/5) http://buchstabenwelt.blogspot.de/

    Mehr
  • Chick-Lit meets Krimi / 4,5 Sterne

    Wie ich Brad Pitt entführte

    safido

    09. January 2014 um 13:02

    Zum Inhalt: Victoria Katherina Alberta Frederike Leenders – von den meisten bloß Vicky genannt – wuchs mit dem sprichtwörtlichen Goldenen Löffel im Mund auf. Und an dieser Lebenssituation hat sich bis heute auch nichts geändert. So muss sie nicht arbeiten, wohnt in dem luxirösen Loft ihrer Mutter, die in der Weltgeschichte rumtingelt und kann sich voll und ganz ihrer größten Leidenschaft hingeben: Tom Schneider – Hauptdarsteller der Kölner TV-Soap Südstadt. In ihrer Naivität kann Vicky, die bis über beide Ohren in Tom verliebt ist, Realität und Fiktion nicht mehr voneinander trennen und beschließt, Tom bei seinem, in den Medien immer wieder thematisierten, Alkoholproblem zu helfen. Aus diesem Grund entführt Vicky den deutschen Brad Pitt und will ihm in ihrer Wohnung beim Entzug helfen. Die Entführung bleibt natürlich nicht lange geheim. Schon bald schnüffelt ein Reporter rum und auch die Polizei bekommt Wind von der Sache. Doch Vicky hat noch ein anderes Problem: Sie wird den Entführten nicht mehr los… Meine Meinung: Was auf den ersten Blick vielleicht wie die bekannte – und manchmal auch seichte – Chick-Lit-Unterhaltung klingt, hat in Wahrheit doch einiges mehr zu bieten. Ja sicher, Chick-Lit ist dieses Buch auch. Aber halt nicht nur. “Klick! Gebannt schaue ich auf das Polaroid. Da! Man sieht schon was. Wow, Tom und ich. Unser erstes gemeinsames Foto! Es stört auch kein bisschen, dass er die Augen zu hat. Und selbst die silbernen Handschellen, die ihn am Bettpfosten festhalten, bemerkt man erst auf den zweiten Blick.” (Pos. 144-46) Die Autorin hat eine ziemlich komplexe Geschichte niedergeschrieben, die aus insgesamt drei Handlungssträngen besteht. Zu Beginn scheinen diese nicht wirklich viel miteinander zu tun zu haben. Doch mit der Zeit nähern sich die Geschehnisse Schritt für Schritt an und die Verzeigungen werden immer mehr deutlich. So plätschert die Geschichte nicht vor sich hin und es kommt selten Langeweile auf. Dennoch hätte es sicherlich nicht geschadet, wenn die Autorin hier und da ein bißchen weniger auf die Tube gedrückt hätte. Stellenweise wirkte das Gelesene ein wenig überladen. Mit den angedachten Chrakatereigenschaften ist Vicky Leenders eigentlich eine Person, die mir normalerweise von Grund auf unsympathisch wäre – halt typisch Tochter aus reichem Hause, die an nichts anderes denkt als sich selbst. Und doch hat Michaela Grünig es geschafft, dass ich ihre Protagonistin vom ersten Moment an mochte. Denn sie ist weit mehr als das verwöhnte und reiche Mädchen. Mit ihrer Naivität und ihren Verrücktheiten und ihrem Geplappere mochte ich sie richtig gern. Und auch die anderen Charaktere, von dem jeder ein wenig speziell ist, haben mir gut gefallen. Michaela Grünig hat die Geschichte von Vicky mit einer guten Portion Humor ausgestattet, der auch in den Krimi-Anteil passte, den das Buch auch zu bieten hat. Meine Mundwinkel zeigten während des Lesens öfters mal nach oben und ich habe mich eigentlich die ganze Zeit über gut unterhalten gefühlt. Dazu trug auch der gut zu lesende und flüssige Stil der Autorin bei – vorallem bei den tollen Dialogen in diesem Buch. “Also, wie war das noch mal? Ach ja: Mit der aktiven kreisförmigen Streicheltechnik bearbeite ich seinen Brustkorb im Uhrzeigersinn und murmele das Beruhigungsmantra »Alles wird immer besser und besser!« sanft in sein Ohr. Aber bekanntlich ist ja die Theorie immer leichter als die Praxis. Er windet sich wie eine Schlange unter meinen Händen.” (Pos. 667-70) Michaela Grünigs Roman bietet tolle und kurzweilige Unterhaltung mit sympathisch-schrulligen Charakteren. “Wie ich Brad Pitt entführte” ist eine gut gemachte Kombination aus hauptsächlich Chick-Lit und ein wenig Krimi. Dadurch ist das Buch meiner Meinung auch für Leserinnen geeignet, die dem Genre Chick-Lit im Normalfall nicht allzu viel abgewinnen können. BOOKWIVES

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Wie ich Brad Pitt entführte

    Wie ich Brad Pitt entführte

    LenaausDD

    02. January 2014 um 17:57

    Victoria Leenders ist fast 31, arbeitslos, besucht regelmäßig einen Psychotherapeut und verfügt über einen großen Kleiderschrank. Dank finanzieller Unterstützung ihres Vaters hat sie auch ihre eigene Putzfrau. Linda ist so ziemlich ihre einzige und zugleich beste Freundin. Seit Vicki die RTL-Serie "Südstadt" für sich entdeckt hat, schwärmt sie für den Hauptdarsteller Paul, wessen richtiger Name Tom Schneider ist. Als sie liest, dass dieser alkoholsüchtig ist, beschließt Vicki, ihm zu helfen, wozu sie ihn zu einer Entziehungskur in ihrer Wohnung zwingen will. Dafür bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihn zu entführen, was ihr auch gelingt. Die Perspektiven, aus welchen das Buch geschrieben ist, wechseln: Vicki, Nicole Kramer und Blitzi schreiben abwechselnd über ihren Alltag. Nicole Kramer ist Polizeioberkommissarin, selbstbewusst, ehrgeizig und fühlt sich zu ihrem Kollegen Max Benninger hingezogen. Blitzi ist Langschläfer, schwul und arbeitet als Redakteur bei einem Klatsch-Magazin namens "Boulevard". Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da der Schreibstil zu den Charakteren passt und die Geschichte doch etwas ernster und spannender ist, als ich erwartet habe. Der Autorin ist es gelungen, Elemente von Krimi und Chick-Lit authentisch zu vereinen.Besonders gefallen hat mir die Art und Weise, wie Michaela Grünig die Klatschpresse dargestellt hat - immer darum bemüht, die perfekte Story zu finden. Beim Lesen fragt man sich, wie die Charaktere zusammenfinden und kann das Buch bzw. den Reader kaum aus der Hand legen. Vicki muss man einfach ins Herz schließen, aber auch die anderen Charaktere sind realistisch. Ich persönlich habe mit einem deutlich komplizierteren Ende gerechnet, muss aber zugeben, dass das Ende des Buches dennoch überraschend schlüssig ist. Das Buch kann ich jedem empfehlen, der einen Ebook-Reader besitzt, da "Wie ich Brad Pitt entführte" (bisher) nur als Ebook erschienen ist. Weiterhin sollte man das Genre Chick-Lit mögen. Der geringe Preis spricht ebenfalls für den Kauf.

    Mehr
  • Ein gelungener Brad Pitt!

    Wie ich Brad Pitt entführte

    Solara300

    25. December 2013 um 09:54

    Ich bin begeistert von der Geschichte und habe von der Autorin ein Exemplar Ihres Romans gwonnen und hier kommt die versprochene Rezi. die ich in diesem Fall sehr gerne erstelle. Vickie ist die Tochter eines reichen Unternehmers, Sie ist Single und besucht seit Jahren eine Psycholgogin. An Ihre Zuklunft denkt Vickie noch nicht, Sie schwärmt lieber für einen Darsteller aus der Serie ,,Südstadt''. Und zwar den Hauptdarsteller, der nicht nur sehr attraktiv sondern auch ein Ebenbild von Brad Pitt ist. Sie entführt Tom wie der Hauptdarsteller heisst und beschliesst Ihm zu helfen da Sie der Meinung ist das er Drogenabhängig und Alkoholiker wäre. Allerdings braucht Tom keine Hilfe und nutzt anstatt dessen, lieber die Situation aus. Sehr spannend und lustig geschrieben. Ich kann dieses Buch sehr weiter empfehlen da ich es Klasse finde und mehr als einmal Schmunzeln und lachen musste.

    Mehr
  • Sehr amüsant!

    Wie ich Brad Pitt entführte

    beate_bedesign

    18. December 2013 um 08:49

    Inhalt: Vicky Leenders, Tochter eines reichen Kölner Unternehmers, hat nur zwei Regelmäßigkeiten in ihrem Leben. Die Besuche bei ihrem Psychiater  und die TV-Serie „Südstadt“. Der Held aus Südstadt sieht aus wie Brad Pitt, auch wenn er Tom Schneider heißt und Vicky ist ihm restlos verfallen. Als sich herausstellt, dass er ein Alkoholproblem hat, beschließt sie ihm zu helfen. Sie entführt ihn, fesselt ihn an ihr Bett und will ihn durch einen kalten Entzug von seiner Sucht heilen. Doch dann entpuppt sich Tom als das genaue Gegenteil  ihres Traumannes und hat nichts mit dem Kommissar, den er in „Südstadt“ spielt, gemeinsam. Und sein Alkoholproblem war auch nur ein Spiel für die Regenbogenpresse. Als Vicky dann auch noch von der Polizei verdächtigt wird Tom entführt zu haben, bekommt sie es doch mit der Angst zu tun. Doch als sie ihn loswerden will, hat Tom längst andere Pläne und denkt überhaupt nicht daran ihre Wohnung wieder zu verlassen. Meine Meinung: Wie sagt die Autorin so schön selbst? „Ein lustiger Frauenroman mit Krimi-Elementen“. (Zitat aus der Lesung von Michaela Grünig bei loveybooks.de) Und genau das trifft es auf den Punkt. Hauptsächlich geht es hier um Vicky Leenders und die Entführung. Dieser Handlungsstrang ist aus der Sicht von Vicky (im Ich-Stil) geschrieben. Es gibt aber auch noch zwei weitere Perspektiven. Nämlich die von Nicole, einer jungen Polizistin, die bei ihren Ermittlungen ebenfalls auf Vicky aufmerksam wird und die von Blitzi, einem Boulevardreporter, der sich durch diese Entführung eine brandheiße Story erhofft. Diese drei Handlungsstränge sorgen für Abwechslung im Buch und anfangs habe ich mich tatsächlich gefragt, wie kann denn das bloß alles zusammenpassen. Aber es passt und die Fäden laufen am Ende wie selbstverständlich wieder zusammen. Ich gebe zu, ich mochte anfangs weder Vicky noch Tom. Auch ein paar der anderen Figuren möchte ich ganz sicher nicht an meinem Küchentisch sitzen haben, geschweige denn an mein Bett fesseln . Außer vielleicht Kasi – den würde ich gerne mal in meine Küche (und an meinen Herd) lassen . Aber irgendwie waren sie alle irgendwann für die eine oder andere Überraschung gut und alle haben sich ordentlich weiterentwickelt. Der Schreibstil ist locker und liest sich gut. Das Buch lebt von den witzigen Dialogen der Figuren und den kleinen Seitenhieben auf viele Klischees. Ich zähl hier nur ein paar auf: „Töchter reicher Väter“ und deren „ reiche Väter“, „Boulevardpresse“, „ältere aber dafür umso reichere Damen“, „Schauspieler und ihre Methoden“ und noch einige mehr. Einfach amüsant! Das Buch hat mich oft zum schmunzeln gebracht und mindestens genauso oft den Kopf schütteln lassen. Mein Fazit: Dieses Debüt von Michaela Grünig ist gut zu lesen und in der Lage seinen Leser zu amüsieren. Ich kann es wirklich weiterempfehlen. Es ist zwar ein ChicLit-Buch, aber kein „übliches Herz-Schmerz-Buch“. Überzeugt euch einfach selbst davon.

    Mehr
  • Ob das so eine gute Idee war?

    Wie ich Brad Pitt entführte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. December 2013 um 15:24

    Vicky Leenders ist von Beruf Tochter und lebt in Köln. Als ihr Lieblings-Soapdarsteller Tom, der übringens erstaunliche Ähnlichkeit mit Brad Pitt hat, laut Medienberichten alkoholabhängig sein soll, muss die junge Frau sofort handeln und ihn "retten". Kurzerhand lockt sie den Schauspieler daher, nach einer durchzechten Nacht, in ihre Wohnung und fesselt ihn an ihr Bett. So, nun kann der Entzug, für den sie sich ganz professionell in die entsprechende Fachliteratur eingelesen hat, beginnen.  Kaum kommt Tom jedoch wieder zu sich und kann ebenfalls seine Meinung zu den Ereignissen abgeben, fragt sie sich allerdings schnell ob diese Entführung wirklich eine gute Idee war.  Der Brad Pitt "Doppelgänger"  beginnt nämlich richtig nervig zu werden und als dann auch noch die Polizei vor der Tür steht, wähnt sich Vicky bereits in einer Gefängniszelle.  Aber, man kann ja nicht immer Glück haben. Als die junge Frau mit den Beamten in das Schlafzimmer tritt und ihre Entführung aufzufliegen droht, ist Tom plötzlich verschwunden...  Nachdem Vicky noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen ist, die Polizisten wieder gegangen sind und die junge Frau denkt, dass Tom bestimmt schon über alle Berge ist, wird sie unsanft in die Realität zurück geholt. Tom sitzt nämlich in ihrem Badezimmer und weigert sich standhaft ihre Wohnung zu verlassen. Aus seinem plötzlichen Verschwinden, so meint er, lässt sich nämlich bestimmt ein karrierefördernder Pressewirbel raus schlagen. Aber nicht nur Vicky muss sich mit unangenehmen Herausforderungen beschäftigen. Auch die Polizei muss sich neben der mutmaßlichen Entführung zusätzlich noch um einen Mordfall kümmern eines potenziellen Heiratsschwindlers kümmern. Fazit: Der Autorin Michaela Grünig ist mit ihrem Debütroman ein wunderbarer Einstieg gelungen. Die Geschichte wird aus drei unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Zum einen aus der Sicht von Vicky Leenders, aus der eines Journalisten und zum anderen aus Sicht einer beteiligten Polizistin. Dadurch erfährt der Leser nicht nur etwas über die Beweggründe jedes einzelnen sondern man erhält auch ein paar Hintergrundinformationen von denen die anderen Protagonisten vorerst noch nichts ahnen. Die Geschichte ist sehr facettenreich aufgebaut und beschäftigt sich z.B. mit der Kindheit der Komissarin oder den Partnerschaftsproblemen des Reporters. Zu Beginn mochte ich die meisten der Charaktere ehrlich gesagt nicht. Auf mich wirkten sie teilweise unsympathisch, verhielten sich "überdreht", waren mir zu "durchgeknallt". Doch im Laufe der Handlung lernt man die Protagonisten näher kennen und plötzlich wurden sie mir viel sympathischer. Jeder von ihnen hat seine Eigenheiten, die ihn ausmachen und mit der Zeit "wuchsen" sie mir richtig ans Herz. Wer  hinter dem Titel übrigens "nur" eine schmachtende Liebesgeschichte mit viel Herz, Schmerz erwartet, der irrt. Auch die Spannung kommt im Buch von Michaela Grünig auf keinen Fall zu kurz und bleibt bis zum Ende der Geschichte bestehen. Mir hat Frau Grünigs Debütroman wirklich gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf ihr neues, hoffentlich bald erscheinendes, Buch.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig

    Wie ich Brad Pitt entführte

    MikkaG

    Hallo liebe Leute, es ist soweit, hier kommt endlich das versprochene Gewinnspiel zu Michaela Grünigs "Wie ich Brad Pitt entführte"! Hier sind erstmal die möglichen Gewinne: 10 x das eBook  1x ein Kindle !!! Alles was ihr braucht, um die Fragen zu beantworten, findet ihr in meiner Rezension zum Buch und in meinem Interview mit der Autorin! Um teilzunehmen, müsst ihr 18 Jahre alt sein oder das Einverständis eurer Eltern haben! Um teilzunehmen,  müsst ihr auf meinem Blog das Formular mit ein paar Fragen zum Buch und zur Autorin ausfüllen: http://mikkaliest.blogspot.de/2013/11/gewinnspiel-10-x-wie-ich-brad-pitt.html Ich werde den Gewinner nach Ablauf des Gewinnspiels benachrichtigen. :-)

    Mehr
    • 8
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks