Michaela Grünig Zwei fast perfekte Schwestern

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 36 Rezensionen
(25)
(15)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwei fast perfekte Schwestern“ von Michaela Grünig

Der neue Roman von Michaela Grünig ist eine warmherzig-humorvolle Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihren Weg zum Glück und zur großen Liebe: Seit ihrer Kindheit bewundert die Lektorin Stefanie Lenz ihre ältere Schwester Lily, die bei der Verteilung des elterlichen Genguts eindeutig das bessere Los erwischt hat. Lily ist schön, beliebt und hat einen tollen Mann geheiratet. Stefanie fühlt sich dagegen oft vom Alltag überfordert.
Wie rettet man sich zum Beispiel vor der Liebeserklärung seines neuen Chefs, ohne die Karriere zu ruinieren? Stefanie hat eine scheinbar geniale Idee: Sie behauptet einfach, sie sei lesbisch. Zum Glück steht Lily als Begleitung für die Firmenfeier bereit. Als ›Vorzeige-Lesbe‹ des Verlags läuft es beruflich ausgezeichnet für Stefanie, bald darf sie den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen. Der ist ihr nur dummerweise unerwartet sympathisch, und dann fällt auch noch Alibi-Partnerin Lily aus, deren Leben sich nach dem Fremdgehen ihres Mannes im freien Fall zu befinden scheint.

Guter Unterhaltungsroman mit Spannung (Krimi-Thriller-Aspekte), Liebe, Familie für ein Wochenende

— Claire20

warmherziges Wohfühlbuch mit sympathischen Charakteren

— bine174

Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen. Tolle Geschichte mit Tiefgang und Krimielementen. Spritzig, amüsant und fesselnd.

— BeaSurbeck

Ein amüsanter Roman mit zwei sehr unterschiedlichen Charakteren, sowie einen Touch Krimi, der mir schöne Lesestunden beschert hat.

— tinstamp

Schöner Frauenroman mit viel Humor und Herz!

— lydi_marie_kem

Ein warmherziges Buch,was schafft das man es nicht aus den Händen legen kann!

— Katzenmicha

wunderschöne Geschichte über das Leben zweier unterschiedlicher Schwestern

— janaka

Sehr spannend mit Thriller-Attributen und dennoch unterhaltsam

— liberty52

Stephanie und Lilly sind Schwestern, unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Lilly war früher Model, ist mit einem erfolgreichen Regisseur

— connychaos

Dieses Buch lädt zum Schmunzeln, Träumen und Nachdenken ein!

— leseninchen

Stöbern in Liebesromane

Träume, die ich uns stehle

Man muss sich auf dieses Buch einlassen. Aber wer die anfängliche Verwirrung überwindet, wird mit einer guten Geschichte belohnt.

Caillean79

Der letzte erste Blick

Eine herzzereißende Liebesgeschichte :)

I_Rina

Unsere Tage am Ende des Sees

Ein emotionales Buch, dass mich sehr nachdenklich gemacht hat

janaka

Das Versprechen eines Sommers

Die Leichtigkeit eines Sommers und die Tragik der Nachkriegsjahre vereint dieses Buch zu einer leicht melancholischen (Liebes-)Geschichte.

suggar

Leon & Noelle – Ein Leuchten im Nebel

Eine süße Geschichte die für mich leider wirklich schnell vorhersehbar war.

charmingbooks

Game on - Trotz allem du

Ich liebe es!

Luna0501

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klärende Gespräche

    Zwei fast perfekte Schwestern

    Claire20

    29. December 2017 um 12:56

    Das Cover sagt nicht viel über den Inhalt aus. Der Titel passt hingegen schon super.Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen.In der Handlung tauchen nicht viele Figuren auf, sodass alle Namen leicht zu merken sind. Geschildert wird die Handlung abwechselnd je Kapitel aus Sicht der beiden Schwestern. So erhalte ich einen super Einbklick in die Gedanken- und Handlungswelt dieser beiden Hauptfiguren und dadurch auch einen guten Überblick über die anderen Charaktere.Die beiden Liebesgeschichten werden schön beschrieben.Gelungen ist, dass er Roman nicht ausschließlich ein Liebesroman ist, sondern auch Aspekte von einem Krimi und Thriller enthält, die einen Großteil der Spannung ausmacht. Der Spannungsbogen hat mir gefallen, wobei er an einigen Stellen doch sehr vorhersehbar ist.Thematisch werden Fragen behandelt wie: Wer ist wirklich glücklich? Welches Gehemnis verbirgt wer? Ist jeder der für den er sich ausgibt? Was steckt hinter der Fassade eines Menschen? Wann kennt man einen Menschen wirklich? Und vor allem, was ist Liebe und gibt es Grenzen dieser??Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Gut unterhalten habe ich mich gefühlt und kann diesen Roman für ein Wochenende oder den Urlaub empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Perfekt ist nicht immer gut

    Zwei fast perfekte Schwestern

    janaka

    09. December 2017 um 07:36

    *Inhalt*Lily und Stefanie sind zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Lily ist mit einem erfolgreichen Traummann verheiratet, sie ist schön und beliebt. Stefanie fühlt sich ihr gegenüber benachteiligt, sie meint, dass sie ein graues Mäuschen ist und kaum Beachtung von ihrer Umwelt erfährt. Und dann beneidet die eine die andere und keiner redet darüber.Als ihr Chef Stefanie eine Liebeserklärung macht, weiß sie ich nicht anders zu helfen und erfindet die Lüge sie sei mit einer Frau liiert. Lily erfährt, dass ihr Mann fremdgeht. Diese beiden Begebenheiten sind Wendepunkte im Leben der Schwestern. Bekommen die beiden ihr auf den Kopf gestelltes Leben wieder in den Griff?*Meine Meinung*"Zwei fast perfekte Schwestern" von Michaela Grünig ist ein unterhaltsamer und atmosphärisch gut gelungener Frauenroman. Der Schreibstil ist leicht und locker, humorvoll und bildhaft aber auch sehr nachdenklich. Ich habe viel gelacht aber auch die Hände übern Kopf zusammengeschlagen, ich war mitten drin in diesem liebenswertigen Chaos. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Sichten der Schwestern geschrieben, was mir sehr gut gefällt. So tauche ich beim Lesen in ihre Gedanken ein und weiß auch um ihre Wünsche. Die Charaktere werden hier mit sehr Liebe beschrieben, Lily ist nicht nur wunderschön und klug, nein sie beneidet ihre kleine Schwester um ihr ruhiges und beschauliches Leben. Lily muss am eigenen Leib erfahren, dass der äußere Schein auch trügen kann. Es ist nicht alles Gold, was glänzt und manchmal muss man auch hinter die Fassade schauen. Stefanie ist auch neidisch auf ihre Schwester, weil sie soooooo hübsch und selbstbewusst ist. Hier bringt die Autorin mich dazu, über mich und mein Leben nachzudenken. Neidisch auf jemand anderen zu sein, bringt nicht, denn auch da gibt es Nachteile, die man nicht auf den ersten Blick sieht. Es ist besser, sein Leben zu akzeptieren und das Beste draus zu machen. *Fazit*Diesen wunderschönen, humorvollen aber auch nachdenklichen Roman kann ich nur wärmstens empfehlen. Hier stimmt alles, eine stimmige Handlung, liebenswerte Charaktere und eine Weisheit, die man beherzigen sollte. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • zwei Schwestern und die Liebe

    Zwei fast perfekte Schwestern

    bine174

    18. November 2017 um 16:42

    Mir wurde das Buch im Rahmen der Blogtour "Schwestern on Tour" vom Verlag zur Verfügung gestellt - herzlichen Dank dafür!Ich hatte von der Autorin vor längerem bereits "frisch entführt ist halb gewonnen" gelesen, das mir gut gefallen hatte, und war nun gespannt auf ihr neues Werk.Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der Schwestern erzählt - bei Stephanie in der Ich-Form, bei Lily in dritter Person. Das hat mich zugegebenermaßen manchmal auch ein wenig durcheinander gebracht., mit der Zeit habe ich mich dann allerdings daran gewöhnt Trotzdem konnte ich mich in beide gleich gut einfühlen, konnte ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.Der Schreibstil ist flüssig und witzig, trotzdem hat die Autorin im gesamten auch Tiefe hineingebracht, es herrscht nicht immer eitel Sonnenschein und es werden auch genug Probleme verarbeitet. Ich mochte sowohl Steffi als auch Lily gerne, und beide machen im Verlauf der Handlung eine große Wandlung durch. Sie sind sehr unterschiedlich im Charakter, während Steffi eher der Kopfmensch ist, hört Lily mehr auf ihr Herz. Im Verlauf stellt man jedoch fest, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint, und es gibt ein paar überraschende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte.Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet, und auch von den Nebencharakteren erfährt man genug, dass sie sich perfekt in die Geschichte einfügen und man sich ebenso gut in sie einfühlen kann wie in Lily und Steffi. Fazit: "zwei fast perfekte Schwestern" ist unterhaltsame Lektüre, zeigt jedoch auch eine Tiefe, die man anhand des Klappentextes nicht gleich vermuten würde. In einem locker-leichten Schreibstil und mit Wendungen in der Handlung erzählt uns die Autorin eine Geschichte über Geschwisterzusammenhalt, Liebe und auch darüber, dass nicht alles so ist, wie es scheint, man selbst für sein Glück verantwortlich ist, und man nicht zuviel auf die Meinung anderer geben, sondern mehr auf sein Bauch- und Herzgefühl vertrauen sollte. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Eine bewegende und tiefgründige, aber auch spannende Geschichte die mich mitgerissen hat.

    Zwei fast perfekte Schwestern

    BeaSurbeck

    14. November 2017 um 09:12

    Zwei fast perfekte Schwestern von Michaela Grünig Das Leben hält manchmal Überraschungen bereit mit denen man so nicht rechnet. In dem humorvollen, aber auch tiefgründigen Roman „Zwei fast perfekte Schwestern“ von Michaela Grünig können die  Schwestern Stephanie und Lily ein Lied davon singen. Man spürt vom ersten Moment an wie verbunden die Schwestern sind, aber auch wie unterschiedlich und das jede auch ein bissel neidisch auf die jeweilige andere ist. Stephanie fühlt sich von klein auf als das „hässliche Entlein“, steht im Schatten von „Aschenputtel“ und findet es einfach nicht fair das all die guten Gene ihrer Eltern bei ihrer Schwester gelandet ist. Was sie nicht weiß ist das Lily sie oftmals um ihr Leben beneidet, um ihre Zielstrebigkeit und den Ehrgeiz. Stephanie arbeitet als freie Lektorin und ihr größter Wunsch ist es endlich eine Festanstellung in einem Verlag zu erhalten. Ihr Traum geht in Erfüllung, blöd nur das ihr zukünftiger Chef ihr bei einem Arbeitstreffen gleichzeitig eine Liebeserklärung macht. Stephanie ist total von den Socken und in ihrer Not gibt sie ihrem neuen Chef zu verstehen das sie lesbisch ist. Passenderweise läuft auch bei Lily derzeit alles aus dem Ruder und so ist schnell eine Alibi-Partnerin gefunden. Für Stephanie könnte es beruflich nicht besser laufen und als sie dann auch noch den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen darf muss sie sich einer neuen Herausforderung stellen. Bernhard Otto ist nach dem tragischen Unfalltod seiner Frau aus der Öffentlichkeit verschwunden, man munkelt er leidet unter einer Schreibblockade. Stephanie hat eine harte Nuss zu knacken, den Bernhard Otto ist alles andere wie umgänglich. Trotzdem hat er etwas an sich das Stephanie richtig gut gefällt und das ihr Schmetterlinge in den Bauch zaubert. Tja aber da ist dann auch noch die Sache mit der "Lebenspartnerin" die aus der Not heraus entstanden ist.  Ein richtiges Wohlfühlbuch, eines bei denen man sich von der ersten Minute an mit den Charakteren verbunden fühlt. Man kann sich gut in Stephanie, aber auch Lily rein versetzen, fühlt mit ihnen und ist einfach gespannt wie es mit den Schwestern weitergeht. Die Mischung des Buches hat mir richtig gut gefallen. Es ist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen, das Buch hat eine Tiefe die ich im Vorfeld nicht erwartet hätte. Es geht humorvoll zu, aber das Leben ist eben kein Zuckerschlecken und während die unscheinbare Stephanie ihren Träumen immer näher kommt, zerplatzt Lillys Leben von einer Sekunde zur anderen und sie steht vor einem Scherbenhaufen. Es ist bewegend zu lesen wie Lily auf einmal ohne alles da steht und ihr Leben in die Hand nehmen muss.  Sie steht plötzlich vor dem nichts und erkennt wie einfach gestrickt ihre „besten Freundinnen“ sind, das viele Freunde nicht mit wahren Freunden zu vergleichen sind und das sie ihre Träume und Ziele vielleicht einmal leichtfertig aufgegeben hat, aber sich selbst und ihre Grundsätze nicht aufgeben wird. Ob auch sie den Weg ins Leben zurück findet? Bereichert wird die Geschichte durch tolle Nebencharaktere, viele unerwartete Wendungen und natürlich den mysteriösen Unfalltod von der Frau des Autoren, aber auch die immer wieder kehrende Erkenntnis "nichts" ist wie es scheint. „Zwei fast perfekte Schwestern“ ist ein Buch in welchem die Charakere durch Höhen und Tiefen gehen, wie sie ein jeder von uns kennt. Die Schwestern erkennen das sie selbst der „Schmied ihres Glückes“ sind und das nicht alles was glänzt auch goldig ist. Der Schreibstil ist locker, flüssig und führt dazu das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Das Cover ist einfach nur schön und passt richtig gut zu der Geschichte. Besonders gut gefallen hat mir auch das Innenleben des Buches, die Idee die neuen Kapitel blumig zu umranden finde ich einfach grandios. Eine tolle Aufwertung des Buches. Für mich war es das erste Buch das ich von Michaela Grünig gelesen habe, aber ich freue mich schon auf weiteren Lesestoff aus ihrer Feder. Zum Schluß bleibt mir nur noch zu sagen das ich dem Buch  eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne gebe.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656

    lisam

    12. November 2017 um 08:19
  • Schwestern wie Tag und Nacht

    Zwei fast perfekte Schwestern

    tinstamp

    06. November 2017 um 18:20

    Von der Autorin Michaela Grünig habe ich dieses Jahr den Krimi "Abfahrt in den Tod" gelesen, den sie gemeinsam mit dem Ex-Rennläufer Marc Girardelli geschrieben hat - ein tolles Buch! Deswegen war ich gespannt, wie die Autorin in einem anderen Genre schreibt. Als es die Möglichkeit gab ihren Roman "Zwei fast perfekte Schwestern" in einer Leserunde bei Lovelybooks zu gewinnen, habe ich kurz in die Leseprobe hineingelesen. Typische Frauenromane sind ja nicht immer mein Ding, aber die ersten 47 Seiten haben mich dann überzeugt.Michela Grünig erzählt die Geschichte zweier Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein können. Während Lily, die ältere Schwester, als Model kurz Karriere gemacht und anschließend reich geheiratet hat, blieb ihr jüngere Schwester Steffi immer in ihrem Schatten. Die Lektorin hat wenig Selbstbewusstsein und ist eher schüchtern. Als sie endlich die Möglichkeit bekommt eine Fixanstellung im Verlag zu ergattern, macht ihr Chef ihr eine Liebeserklärung. Was nun? Karriere ade? Steffi rettet sich mit der Ausrede sie sei lesbisch und ahnt nicht, welche Lawine sie damit ins Rollen bringt.Die Geschichte ist unterhaltsam und wird abwechselnd aus der Sicht von Lily und Steffi erzählt. Dies macht die beiden Charaktere sehr lebendig und man erlebt die Turbulenzen und Gefühle der beiden Schwestern hautnah mit. Die geschwisterlichen Eifersüchteleien werden humorvoll beschrieben, aber schon bald erkennt der Leser, dass auch Lily ihre unabhängige Schwester beneidet. Als ihr Mann sie betrügt, bemerkt Lily schnell, dass sie Probleme hat, auf ihren eigenen Beinen zu stehen.Michaela Grünig zeigt hier die Ignoranz der Reichen und Schönen auf, die Lily nach der Trennung von ihrem Mann wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Bis diese bemerkt, was in ihrem Leben falsch gelaufen ist, dauert es einige Zeit.Aber auch Steffi, die sich mit ihrem unüberlegten Outing ein ganz schönes Ei gelegt hat, hat einiges zu überdenken. Als sie die Bekanntschaft des kauzigen Thrillerautors Bernhard Otto macht, der seit dem Tod seiner Frau an einer Schreibblockade leidet, wird sie seine Betreuerin. In einem verlassenen Haus mitten im Wald erfährt Steffi, dass der Autor im Verdacht steht, selbst beim tödlichen Unfall seiner Frau nachgeholfen zu haben. Danach kommt richtig Schwung in die Geschichte und man merkt, dass die Autorin auch Krimis schreibt.Kleine Kritikpunkte habe ich trotzdem. Die beiden Liebesgeschichten gingen mir etwas zu rasch und eine davon konnte ich nicht gänzlich nachvollziehen. Zum Ende hin gabe es für mich dann leider ein bisschen zu viele Zufälle in der Handlung.Schreibstil:Michael Grünig schreibt lebendig und fesselnd. Schon bei "Abfahrt in den Tod" hat mich der tolle Schreibstil der Autorin überzugt. Ich flog nur so durch die Seiten. Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet. Man spürt die Zweifel der beiden Protagonistinnen und fiebert mit ihnen mit. Eine Prise Humor gemixt mit Spannung und einem Touch Krimi sind die Zutaten für diese unterhaltsame Geschichte, die von der Autorin perfekt zusammengestellt wurde.Fazit:Ein amüsanter Roman mit zwei sehr unterschiedlichen Charakteren, sowie einen Touch Krimi, der mir schöne Lesestunden beschert hat. Die zum Ende hin etwas zu vielen Zufälle kosten leider die volle Punktezahl. Trotzdem hat der Roman alles, was ein Buch aus diesem Genre benötigt, um dem Alltag ein kleines bisschen zu entfliehen. Gerne empfehle ich diesen Wohlfühlroman weiter.

    Mehr
  • Ein sehr gelungener, humorvoller und herzlicher Schwesternroman ...

    Zwei fast perfekte Schwestern

    lydi_marie_kem

    05. November 2017 um 14:01

    Ich habe den Roman im Rahmen einer Leserunde gewonnen und kann ihn wirklich gerne weiterempfehlen. Es geht um zwei Schwestern auf der Suche nach dem Glück und der großen Liebe. Steffi ist als Lektorin im Verlagswesen erfolgreich, macht jedoch wenig aus sich und traut sich selten etwas zu. Ihre Schwester Lily dagegen ist schön, ehemaliges Model, verheiratet und führt ein luxuriöses Leben - scheinbar ohne Sorgen. Doch plötzlich soll Steffi einen sehr bekannten Autor bei der Erstellung seines neuen Romans unterstützen und ahnt nicht, was für Folgen das für sie und ihr Leben bedeutet. Lily erfährt ebenfalls vom einen auf den anderen Tag, dass nichts für immer bleibt wie es ist und sich das Leben jederzeit schlagartig ändern kann. Der Roman ist sehr gut geschrieben und hat mir bereits in den ersten Kapiteln sehr gut gefallen. Es gibt kleine Fettnäpfchen-Momente, die mich als Leser einfach zum Lachen gebracht haben. Die Unterschiede der beiden Schwestern werden fein dargestellt und regen zum mitfühlen und nachdenken an. Auch und gerade die Szenen, welche nicht im Vorfeld so zu erahnen waren, haben mir sehr gut gefallen. Beide Schwestern sehen sich mit einer neuen Liebe in ihrem Leben konfrontiert, die sie so nicht erwartet hätten. Im Laufe des Buches erfährt der Leser, dass es ein Geheimnis gibt, welches nach und nach gelüftet wird, was dem Buch noch mehr Spannung verleiht. Einzig die Auflösung war sehr naheliegend und wurde von mir bereits erahnt, aber da es sich um einen Roman und keinen Thriller handelt, ist auch dies vollkommen verständlich. Schön finde ich im Besonderen, dass die Autorin sich gerade über diese Genregrenzen (sollte es denn welche geben) hinweggesetzt hat.Ich kann das Buch absolut empfehlen, für alle die Lust auf einen Roman haben, den sie nicht mehr aus der Hand legen wollen. "Schöner Frauenroman mit viel Humor und Herz! "

    Mehr
  • Zwei Schwestern

    Zwei fast perfekte Schwestern

    Katzenmicha

    04. November 2017 um 17:51

    Der neue Roman von Michaela Grünig ist eine warmherzig-humorvolle Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihren Weg zum Glück und zur großen Liebe: Seit ihrer Kindheit bewundert die Lektorin Stephanie Lenz ihre ältere Schwester Lily, die bei der Verteilung des elterlichen Genguts eindeutig das bessere Los erwischt hat. Lily ist schön, beliebt und hat einen tollen Mann geheiratet. Stephanie fühlt sich dagegen oft vom Alltag überfordert. Wie rettet man sich zum Beispiel vor der Liebeserklärung seines neuen Chefs, ohne die Karriere zu ruinieren? Stephanie hat eine scheinbar geniale Idee: Sie behauptet einfach, sie sei lesbisch. Zum Glück steht Lily als Begleitung für die Firmenfeier bereit. Als ›Vorzeige-Lesbe‹ des Verlags läuft es beruflich ausgezeichnet für Stephanie, bald darf sie den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen. Der ist ihr nur dummerweise unerwartet sympathisch, und dann fällt auch noch Alibi-Partnerin Lily aus, deren Leben sich nach dem Fremdgehen ihres Mannes im freien Fall zu befinden scheint. Fazit zum Buch: Lily und Steffi sind sehr unterschiedliche Schwestern.Lily ist erfolgreich als Model und hat einen bekannten Regisseur geheiratet.Sie hat Geld,alles was sie sich wünscht und Liebe.Während ihre Schwester Steffi noch Singel ist,Selbstzweifel hat und ihr Selbszbewustsein mangelhaft ist. Doch dann ändert sich alles,Lilly erwischt ihren Mann beim Seitensrpung und muß ihren Lebensstil aufgeben.Während Steffi vorgibt lesbisch zu sein ,weil ihr Chef ihr ihr Avongsen macht.Sie bekommt einen tollen Lektorratsjob bei einem Bestsellerautor. Die Autorin hat alles sehr gut beschrieben,man lernt sehr gut beide Schwestern kennen-die Kapitel wechseln sich immer ab über beide Schwestern.Ich hatte das Gefühl beide schon ewig zu kennen.Man hat mit beiden mitgelitten ,oder sich gefreut.Von der ersten bis letzten Seite war Spannung,Freude und Leid verteilt.Das Ende versöhnte einen dann wieder. Ich gebe dem Buch 5 Sterne,wenn es gegangen wäre hätte es gerne mehr gegeben.Es hat sehr viel Freude gemacht zu lesen.

    Mehr
  • Schwesternliebe

    Zwei fast perfekte Schwestern

    liberty52

    03. November 2017 um 18:32

    Steffi arbeitet als Lektorin und scheint die Bodenständige zu sein, die ihre Schwester Lily bewundert und beneidet. Denn Lily ist Model und lebt in einer Glamourwelt, ist hübsch und beliebt, wogegen sich Steffi unbedeutend und unscheinbar findet. In kurzen Kapitel mit wechselnden Perspektiven lernt der Leser die beiden Schwestern und ihr Leben kennen. Spannend zum Teil mit Thriller-Elementen erhält der Roman Dynamik. Das Buch ist humorvoll, mega-spannend, weist einige sehr unerwartete Wendungen auf, auch ein paar Zufälle beleben das Geschehen. Außerdem widmet sich der Roman der verschiedensten Gesellschaftsformen, zeichnet scharfe Charaktere, überzeugt mit lebensnahen Protagonisten und versteht meisterhaft zu unterhalten. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, es hatte mich gepackt und ich empfehle es sehr gerne als besondere Unterhaltungslektüre mit viel Spannung. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, die Autorin hält mir einen Spiegel vor und brachte mich zum Nachdenken über eigene Lebenssituationen. Einfach ein tolles Buch!

    Mehr
  • Leserunde zu "Zwei fast perfekte Schwestern" von Michaela Grünig

    Zwei fast perfekte Schwestern

    NetzwerkAgenturBookmark

    Zwei fast perfekte Schwestern Der neue Roman von Michaela Grünig ist eine warmherzig-humorvolle Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihren Weg zum Glück und zur großen Liebe.Wollt ihr bei der Leserunde zu »Zwei fast perfekte Schwestern« dabei sein? Dann bewerbt euch direkt für eines der insgesamt 20 Leseexemplare!Seit ihrer Kindheit bewundert die Lektorin Stephanie Lenz ihre ältere Schwester Lily, die bei der Verteilung des elterlichen Genguts eindeutig das bessere Los erwischt hat. Lily ist schön, beliebt und hat einen tollen Mann geheiratet. Stephanie fühlt sich dagegen oft vom Alltag überfordert.Wie rettet man sich zum Beispiel vor der Liebeserklärung seines neuen Chefs, ohne die Karriere zu ruinieren? Stephanie hat eine scheinbar geniale Idee: Sie behauptet einfach, sie sei lesbisch. Zum Glück steht Lily als Begleitung für die Firmenfeier bereit. Als ›Vorzeige-Lesbe‹ des Verlags läuft es beruflich ausgezeichnet für Stephanie, bald darf sie den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen. Der ist ihr nur dummerweise unerwartet sympathisch, und dann fällt auch noch Alibi-Partnerin Lily aus, deren Leben sich nach dem Fremdgehen ihres Mannes im freien Fall zu befinden scheint.Leseprobe via Amazons Blick ins BuchWas wäre wenn … frau anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder “einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben die Schwestern auf ihrem Weg zu begleiten. Wir vergeben dafür 10 Bücher in Print und 10 E-Books.Bitte schreibt bei, ob ihr auch E-Books Lesen könnt und welches Format.Aufgabe: Schildere uns deinen Eindruck zur Leseprobe und verrate uns in welchem Format du gerne an der Leserunde teilnehmen möchtest *Print/E-Book/Wunschformat*Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 

    Mehr
    • 292
  • Wie man zu einer Lesbe wird

    Zwei fast perfekte Schwestern

    milkysilvermoon

    02. November 2017 um 17:54

    Was soll man nur tun, wenn der neue Chef unverhofft eine Liebeserklärung macht, die man nicht erwidern kann? In diesem Dilemma steckt die 33-jährige Lektorin Stephanie Lenz. Aus Angst, sich ihre Karriere zu ruinieren, erfindet sie spontan eine Notlüge: Sie ist lesbisch! Ihre drei Jahre ältere Schwester Lily muss auf einer Firmenfeier ihre Partnerin spielen. Die Täuschung gelingt. Seit ihrer Kindheit beneidet Steffi die Ältere, die nicht nur schön und beliebt ist, sondern auch einen gut verdienenden Mann geheiratet hat. Doch dann stellt sich raus, dass es ihre Schwester doch nicht so gut getroffen hat, denn deren Mann betrügt sie. Während Lily zunehmend mit Problemen zu kämpfen hat, soll sich Steffi um den Bestseller-Autor Bernhard Otto kümmern, der ihr dummerweise sehr sympathisch wird. Mit „Zwei fast perfekte Schwestern“ hat Michaela Grünig einen unterhaltsamen Frauenroman geschrieben.Meine Meinung:Erzählt wird die Geschichte aus zwei Perspektiven - abwechselnd aus der Sicht von Steffi und Lily. Diese Erzählstruktur hat mir sehr gut gefallen, denn sie hat nicht nur für Abwechslung gesorgt, sondern ich konnte mich somit auch gut in beide Charaktere hineinversetzen. Die Gedankenwelt der zwei Hauptprotagonistinnen war für mich daher nachvollzieh- und vorstellbar. Auch der flotte, flüssige Schreibstil hat mich sofort in die Story gezogen. Dadurch und durch die angenehme Kapitellänge ließen sich die Seiten schnell lesen. Die Beschreibungen sind amüsant und haben für unterhaltsame Lesestunden gesorgt. Neben den humorvollen Passagen hat die Autorin Krimielemente integriert, sodass auch Spannung aufkam. Das hat weiteren Lesespaß bereitet. An einigen Stellen gleitet die Handlung für meinen Geschmack allerdings zu sehr ins Klischeehafte oder Übertriebene ab. Das empfinde ich als schade, denn dies hat leider meinen Gesamteindruck etwas getrübt. Insgesamt ist die Geschichte nämlich – anders als einige sonstige Frauenromane - nicht oberflächlich, sondern stimmt auch nachdenkliche, tiefgründige Töne an. Mein Fazit:Wer auf unterhaltsame Frauenliteratur steht, der ist bei „Zwei fast perfekte Schwestern“ von Michaela Grünig an der richtigen Adresse. Das Buch hat mir amüsante Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Unterhaltsam

    Zwei fast perfekte Schwestern

    connychaos

    29. October 2017 um 14:42

    Stephanie und Lilly sind Schwestern, unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Lilly war früher Model, ist mit einem erfolgreichen Regisseur verheiratet und lebt in Saus und Braus. Stephanie ist Single, mäßig erfolgreich in ihrem Beruf als Lektorin, dafür aber unabhängig. Beide Schwestern bewundern die andere und sind insgeheim etwas neidisch auf den Lebensstil der anderen. Alles ändert sich als Lilly ihren Mann beim Fremdgehen erwischt und sich von ihm trennt und Stephanie einen bekannten Bestsellerautor betreut. Er Schreibstil liest sich sehr angenehm, leicht und flüssig. Die Geschichte wird abwechselnd aus Lillys und Stephanies Perspektive erzählt. So lernt man beide Charaktere gut kennen. Ich fand beide Schwestern auf ihre Art sympathisch. Die Geschichte ist sehr humorvoll und spielt mit den Klischees. Ich fand das sehr unterhaltsam. Die Story enthält einige Wendungen, für meinen Geschmack waren es aber zu viele Zufälle.

    Mehr
  • Rezension zum Buch „Zwei fast perfekte Schwestern“ von Michaela Grünig

    Zwei fast perfekte Schwestern

    leseninchen

    28. October 2017 um 11:59

    Schon allein mit seinem wunderschönen Cover zieht das Taschenbuch „Zwei fast perfekte Schwestern“ sofort alle Blicke auf sich, findet ihr nicht? Es wirkt so fröhlich, dass es einen regelrecht dazu zwingt, es in die Hand zu nehmen und einen Blick auf den Klappentext zu werfen. Und auch dieser macht neugierig, denn – wie der Titel schon vermuten lässt – in diesem Frauenroman stehen zwei Schwestern im Mittelpunkt, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber dennoch beide ein und dasselbe Ziel verfolgen: endlich das ganze große (Liebes-)Glück zu finden. Für mich war das Grund genug, mich für eine Leserunde zu bewerben und ich hatte tatsächlich Glück, als Teilnehmerin ausgewählt zu werden. Auch im Nachhinein empfinde ich das noch als Glück. Warum? Ganz einfach: Dieser im Jahr 2017 bei KNAUR erschienene Roman von Michaela Grünig, die schon mehrere Frauenromane verfasst hat, hat mich als Leserin sehr oft zum Schmunzeln, häufig zum Träumen, gelegentlich zum Kopfschütteln und hin und wieder auch zum Nachdenken gebracht.Inhalt – Worum geht es?In diesem Roman stehen zwei Frauen im Mittelpunkt. Zum einen ist das die Lektorin Stephanie, die seit jeher ihre ältere, wunderschöne Schwester Lily bewundert und beneidet, weil diese so hübsch und so beliebt ist und mit einem tollen Mann verheiratet ist. Dabei fühlt sich Stephanie so hässlich und vom Pech verfolgt, dass sie gar nicht merkt, dass auch ihre Schwester längst nicht das große Lebensglück gefunden hat, wie Stephanie annimmt. Und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Stephanies Chef macht ihr eine Liebeserklärung und die einzige Rettung, die ihr einfällt, um ihre Karriere zu retten und ihren Chef nicht vor den Kopf zu stoßen, ist zu behaupten, dass sie lesbisch sei. Ausgerechnet ihre Schwester Lily muss als Alibi-Partnerin herhalten. Danach hat Stephanie das Glück, die Lektorin des Bestseller-Autors Bernhard Otto zu werden. Wer hätte ahnen können, dass sie sich so stark zu ihm hingezogen fühlen würde? Und wie hätte Lily damit rechnen können, dass ihr reicher Mann sie mit einer jüngeren Frau betrügen könnte? Plötzlich steht die Welt der beiden Schwestern Kopf und beide müssen sehen, wie sie schnellstmöglich wieder auf die Beine kommen.Persönliche BeurteilungMich hat das Buch im Prinzip von der ersten Seite an gefesselt. Die Perspektive wechselt kapitelweise zwischen Stephanies und Lilys Sicht der Dinge. Das empfand ich als sehr clever von der Autorin, denn so wurde schnell klar, dass Stephanie in ihrer Schwester etwas sieht, was sie gar nicht ist. Stephanie ist ehrgeizig, schüchtern und alles andere als selbstbewusst. Lily hingegen scheint nach außen sehr selbstsicher zu sein, hat aber trotz ihrer Schönheit mit Selbstzweifeln zu kämpfen. Vor allem legt sie viel Wert darauf, was andere von ihr denken.Michaela Grünig bringt die beiden unterschiedlichen Charaktere sehr gut zur Geltung. Sie beschreibt die Gefühlswelt der beiden sehr bildhaft und authentisch, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Das Buch war die ganze Zeit über sehr spannend, was vor allem auch daran lag, dass an den wirklich interessanten Stellen das Kapitel stets zu Ende war und es erst einmal mit den Erlebnissen der anderen Schwester weiterging. So hatte ich das Gefühl stets immer noch ein Kapitel weiterlesen zu müssen. Und dann noch eins... und noch eins...In der Handlung gibt es immer wieder ein paar Zufälle. Wer sich an so etwas stört, ist mit diesem Buch vielleicht nicht perfekt beraten. Ich persönlich habe selber schon sehr viele Zufälle erlebt – glückliche und weniger glückliche –, weshalb sie für mich nicht unglaubwürdig wirkten. Sehr toll fand ich, dass gegen Ende der Geschichte immer stärker noch ein paar Thriller-Elemente eingewoben wurden. Das hat die Spannung für mich noch einmal stark in die Höhe getrieben, sodass die einzelnen Kapitel regelrecht dahinflogen, bis ich das Buch schließlich komplett gelesen hatte.Fest steht, dass „Zwei fast perfekte Schwestern“ alles andere als ein oberflächlicher Frauenroman ist. Ganz im Gegenteil: Zeitweise besitzt der Roman eine Tiefe, die wirklich zum Nachdenken anregt. In diesem Zusammenhang möchte ich gerne folgendes Zitat anbringen: „Wir leben in einer der reichsten Industrienationen der Welt, haben alles inklusive eines perfekten Sozial- und Gesundheitswesens, können uns – zumindest theoretisch – jeden materiellen Wunsch erfüllen und sind trotzdem zutiefst unglücklich. Warum?“ Genau dieses Zitat und die folgenden Abschnitte haben mich sehr nachdenklich gemacht. Danke dafür, liebe Michaela Grünig.  FazitDieser Frauenroman hatte eine für mich sehr überraschende Tiefe und auch eine spannende Handlung, die sich so nicht erwartet hatte. Ich kann ihn deshalb gerade jenen Leseratten da draußen weiterempfehlen, die zwar gerne Romane für Frauen zum Schmunzeln lesen, es aber auch nicht zu oberflächlich mögen. Denn „Zwei fast perfekte Schwestern“ lässt den Leser zwar häufig schmunzeln und ins Träumen geraten, kann aber eben auch zum Nachdenken anregen. Von mir gibt es, weil ich nichts zu meckern habe, volle fünf Sterne.

    Mehr
  • Zwei Schwestern und die Liebe

    Zwei fast perfekte Schwestern

    Isabell47

    26. October 2017 um 08:49

    Lily, die eine der beiden Schwestern, ist mit einem beruflich erfolgreichen Mann verheiratet, lebt ein scheinbar unbeschwertes, glückliches Leben, während Stephanie sich als die äußerlich benachteiligte sieht, kein Glück bei Männern hat, aber beruflich als Lektorin Fuß gefasst hat. Der Schein trügt, das Lebensmodell beider Schwestern bricht zusammen und so beginnt ein Weg der Neuorientierung.Die Autorin erzählt aus der Sicht jeder der beiden Schwestern auf unterhaltsame, leichte Art wie das Leben sich entwickelt. Es gibt ganz viel Liebe, aber auch allerhand Verstrickungen und Überraschungen. Dem Frauenroman ist sogar ein Touch Krimi beigefügt, den ich nicht erwartet hatte, wobei manches hier mir auch eher unlogisch erschien und viele Zufälle. Für Freunde leichter Frauenliteratur das Richtige!  3,5 Sterne aufgerundet 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Zwei fast perfekte Schwestern

    Zwei fast perfekte Schwestern

    StephanieP

    25. October 2017 um 20:12

    Lily und Stephanie sind zwar Schwestern, aber unterschiedlicher können Menschen kaum sein. Lily sieht wahnsinnig gut aus, ist mit einem tollen Mann verheiratet und ist bei ihren Mitmenschen beliebt. Stephanie hingegen hat oft das Gefühl überfordert zu sein  und kommt immer wieder in unangenehme Situationen. Beispielsweise als Stephanies Chef ihr seine Liebe gesteht. Um ihre Karriere als Lektorin nicht zu gefährden behauptet sie eine Beziehung mit einer Frau zu führen. Zum Glück ist Lily bereit die Rolle der Lebensgefährtin zu übernehmen. Bald stellt sich allerdings heraus, dass Lilys Leben nicht perfekt ist und als ihr Mann Fremd geht. Lily fällt in ein tiefes Loch. Und Stephanie bekommt einen neuen Auftrag: Sie soll einen Autor betreuen, dessen Frau verstorben ist. Doch wider Erwarten ist der Autor ziemlich sympathisch…. Michaela Grünig ist es mit ihrem bildlichen und fesselnden Schreibstil und einer sehr gut durchdachten Handlung gelungen einen wirklich lesenswerten Roman zu verfassen. Die Autorin schafft es sowohl Spannung aufzubauen als auch große Emotionen und Kopfkino beim Leser auszulösen. Die einzelnen Kapitel sind gut durchdacht und logisch angeordnet. Es wechseln sich immer wieder Kapitel aus der Sicht der beiden Frauen ab, wodurch unnötige Längen und Wiederholungen komplett vermieden werden können. Die Autorin baut zusätzlich sehr gelungen Krimielemente in die Handlung ein. Diese fesseln zusätzlich und machen die Handlung besonders spannend. Dennoch wirkt die Handlung authentisch und nicht aufgesetzt. Die Charaktere sind sehr authentisch und bildlich beschrieben, was zur Folge hat, dass sie einem schnell mal mehr mal weniger sympathisch werden und der Leser mit ihnen mitzufiebern und mitzuleiden beginnt. Vor allem Lily und Stephanie konnten mich durch ihre unterschiedlichen Lebensweisen wirklich überzeugen. Auch der zu Beginn etwas eigene Bernhard Otto ist mir im Laufe des Buches ans Herz gewachsen. Ich kannte von Michaela Grünig bisher nur den Krimi „Abfahrt in den Tod“, der mich wirklich überzeugen konnte. Normalerweise lese ich keine Frauenromane, aber ich werde in Zukunft gerne zu Büchern aus diesem Genre greifen, wenn sie von Michaela Grünig geschrieben sind! Sie ist eine wirklich tolle Autorin, die mich in beiden Genres absolut überzeugen konnte! Ich freue mich bereits jetzt auf das nächste Buch (egal ob Krimi oder Roman). FAZIT: „Zwei fast perfekte Schwestern“ ist ein äußerst gelungener Roman, der mich von Anfang bis Ende überzeugen konnte. Sowohl die Handlung, die liebenswerten Charaktere als auch das nicht kitschige Happy End konnten mich überzeugen. Daher vergebe ich 5 Sterne!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks