Zwei fast perfekte Schwestern

von Michaela Grünig 
4,4 Sterne bei44 Bewertungen
Zwei fast perfekte Schwestern
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

101Elena101s avatar

Mit Michaela Grünig kann man nichts falsch machen, egal bei welchem Buch.

buecherfee_ellas avatar

Verworrener kann Verwandtschaft nicht sein ... Netter Schmöker für romantische Herzen und leichten Krimi-Elementen.

Alle 44 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zwei fast perfekte Schwestern"

Der neue Roman von Michaela Grünig ist eine warmherzig-humorvolle Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihren Weg zum Glück und zur großen Liebe: Seit ihrer Kindheit bewundert die Lektorin Stefanie Lenz ihre ältere Schwester Lily, die bei der Verteilung des elterlichen Genguts eindeutig das bessere Los erwischt hat. Lily ist schön, beliebt und hat einen tollen Mann geheiratet. Stefanie fühlt sich dagegen oft vom Alltag überfordert.
Wie rettet man sich zum Beispiel vor der Liebeserklärung seines neuen Chefs, ohne die Karriere zu ruinieren? Stefanie hat eine scheinbar geniale Idee: Sie behauptet einfach, sie sei lesbisch. Zum Glück steht Lily als Begleitung für die Firmenfeier bereit. Als ›Vorzeige-Lesbe‹ des Verlags läuft es beruflich ausgezeichnet für Stefanie, bald darf sie den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen. Der ist ihr nur dummerweise unerwartet sympathisch, und dann fällt auch noch Alibi-Partnerin Lily aus, deren Leben sich nach dem Fremdgehen ihres Mannes im freien Fall zu befinden scheint.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426518366
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    buecherfee_ellas avatar
    buecherfee_ellavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Verworrener kann Verwandtschaft nicht sein ... Netter Schmöker für romantische Herzen und leichten Krimi-Elementen.
    Verworrener kann Verwandtschaft nicht sein ...

    Ich habe vom wunderbaren feelings Verlag diesen schönen Schmöker für’s Herz zur Verfügung gestellt bekommen. Lest hier, wie mir ZWEI FAST PERFEKTE SCHWESTERN von Michaela Grünig gefallen hat. Vielen Dank an feelings! Ich freue mich schon auf das nächste Buch von euch!


    Das Buch hat einen netten Stil und schöne Figuren. An dem richtigen Stellen die richtige romantische Dosis, ganz typisch romantischer Frauen-feel-good-Roman und lesen für's Herz. Jede Figur hat ihren eigenen Charakter und wenn diese unterschiedlichen Züge aufeinander treffen, dann kommt es zu teils witzigen, spannenden aber auch dramatischen Dialogen und Verwicklungen. Das kommt bei diese! Roman nicht zu kurz. Es gibt zwei dramatische Wendungen beziehungsweise Offenbarungen. Eine davon sehr offensichtlich, die andere dann doch etwas überraschender. Das verleiht der Geschichte noch einige Krimi-Elemente, die zum mitraten und grübeln einladen. (Hier verrate ich nicht zu viel, sonst ist es zu gespoilert … )

    Das Verlieben zwischen den Charakteren ging mir doch ein bisschen zu schnell. Das habe ich leider anzumerken.vor allem zwischen Bernhard und Steffi. Aber auch zwischen Niklas und Lily. Einmal gesehen und schon sicher, dass es die Richtigen sind? Naja, sind halt Schwestern, die ticken gleich ... Uhd obwohl es eben offensichtlich um die beiden Schwester Steffi und Lily geht, ist der Titel  nicht ganz passend zum Buch … die Beziehung zwischen den beiden kommt immer nur kurz ins Gespräch und miteinander agieren tun sie auch kaum.

    Seid ihr neugierig geworden? Dann hab' ich hier den Plot für euch:


    Lily und Steffi sind Schwestern, könnten aber unterschiedlicher nicht sein. Lily ist die perfekte Frau in der High Society während Steffi als graue Maus um einen Job als festangestellte Lektorin kämpft. Aber dann ändert sich alles. Lilys Mann betrügt sie und kurzerhand zieht sie bei ihrer Schwester ein, die aber wiederum zum Bestsellerautor Bernhard Otto zieht, um ihn als seine neue Lektorin zu betreuen. Gefühlschaos ist für Steffi vorprogrammiert. Und auch Lily hat wieder Glück in der Liebe. Bald merken die beiden Schwestern, dass sie mehr verbindet als nur ihre Verwandtschaft ...


    ●●●oo 3 Feenpunkte

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Claire20vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Unterhaltungsroman mit Spannung (Krimi-Thriller-Aspekte), Liebe, Familie für ein Wochenende
    Klärende Gespräche

    Das Cover sagt nicht viel über den Inhalt aus. Der Titel passt hingegen schon super.

    Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen.
    In der Handlung tauchen nicht viele Figuren auf, sodass alle Namen leicht zu merken sind. Geschildert wird die Handlung abwechselnd je Kapitel aus Sicht der beiden Schwestern. So erhalte ich einen super Einbklick in die Gedanken- und Handlungswelt dieser beiden Hauptfiguren und dadurch auch einen guten Überblick über die anderen Charaktere.
    Die beiden Liebesgeschichten werden schön beschrieben.
    Gelungen ist, dass er Roman nicht ausschließlich ein Liebesroman ist, sondern auch Aspekte von einem Krimi und Thriller enthält, die einen Großteil der Spannung ausmacht. Der Spannungsbogen hat mir gefallen, wobei er an einigen Stellen doch sehr vorhersehbar ist.
    Thematisch werden Fragen behandelt wie: Wer ist wirklich glücklich? Welches Gehemnis verbirgt wer? Ist jeder der für den er sich ausgibt? Was steckt hinter der Fassade eines Menschen? Wann kennt man einen Menschen wirklich? Und vor allem, was ist Liebe und gibt es Grenzen dieser??

    Ich vergebe 4 von 5 Sternen.
    Gut unterhalten habe ich mich gefühlt und kann diesen Roman für ein Wochenende oder den Urlaub empfehlen.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: wunderschöne Geschichte über das Leben zweier unterschiedlicher Schwestern
    Perfekt ist nicht immer gut

    *Inhalt*
    Lily und Stefanie sind zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Lily ist mit einem erfolgreichen Traummann verheiratet, sie ist schön und beliebt. Stefanie fühlt sich ihr gegenüber benachteiligt, sie meint, dass sie ein graues Mäuschen ist und kaum Beachtung von ihrer Umwelt erfährt. Und dann beneidet die eine die andere und keiner redet darüber.
    Als ihr Chef Stefanie eine Liebeserklärung macht, weiß sie ich nicht anders zu helfen und erfindet die Lüge sie sei mit einer Frau liiert. Lily erfährt, dass ihr Mann fremdgeht. Diese beiden Begebenheiten sind Wendepunkte im Leben der Schwestern. Bekommen die beiden ihr auf den Kopf gestelltes Leben wieder in den Griff?

    *Meine Meinung*

    "Zwei fast perfekte Schwestern" von Michaela Grünig ist ein unterhaltsamer und atmosphärisch gut gelungener Frauenroman. Der Schreibstil ist leicht und locker, humorvoll und bildhaft aber auch sehr nachdenklich. Ich habe viel gelacht aber auch die Hände übern Kopf zusammengeschlagen, ich war mitten drin in diesem liebenswertigen Chaos. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Sichten der Schwestern geschrieben, was mir sehr gut gefällt. So tauche ich beim Lesen in ihre Gedanken ein und weiß auch um ihre Wünsche.

    Die Charaktere werden hier mit sehr Liebe beschrieben, Lily ist nicht nur wunderschön und klug, nein sie beneidet ihre kleine Schwester um ihr ruhiges und beschauliches Leben. Lily muss am eigenen Leib erfahren, dass der äußere Schein auch trügen kann. Es ist nicht alles Gold, was glänzt und manchmal muss man auch hinter die Fassade schauen. Stefanie ist auch neidisch auf ihre Schwester, weil sie soooooo hübsch und selbstbewusst ist. Hier bringt die Autorin mich dazu, über mich und mein Leben nachzudenken. Neidisch auf jemand anderen zu sein, bringt nicht, denn auch da gibt es Nachteile, die man nicht auf den ersten Blick sieht. Es ist besser, sein Leben zu akzeptieren und das Beste draus zu machen.

    *Fazit*
    Diesen wunderschönen, humorvollen aber auch nachdenklichen Roman kann ich nur wärmstens empfehlen. Hier stimmt alles, eine stimmige Handlung, liebenswerte Charaktere und eine Weisheit, die man beherzigen sollte. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Kommentieren0
    62
    Teilen
    bine174s avatar
    bine174vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: warmherziges Wohfühlbuch mit sympathischen Charakteren
    zwei Schwestern und die Liebe

    Mir wurde das Buch im Rahmen der Blogtour "Schwestern on Tour" vom Verlag zur Verfügung gestellt - herzlichen Dank dafür!
    Ich hatte von der Autorin vor längerem bereits "frisch entführt ist halb gewonnen" gelesen, das mir gut gefallen hatte, und war nun gespannt auf ihr neues Werk.
    Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht der Schwestern erzählt - bei Stephanie in der Ich-Form, bei Lily in dritter Person. Das hat mich zugegebenermaßen manchmal auch ein wenig durcheinander gebracht., mit der Zeit habe ich mich dann allerdings daran gewöhnt Trotzdem konnte ich mich in beide gleich gut einfühlen, konnte ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.
    Der Schreibstil ist flüssig und witzig, trotzdem hat die Autorin im gesamten auch Tiefe hineingebracht, es herrscht nicht immer eitel Sonnenschein und es werden auch genug Probleme verarbeitet. Ich mochte sowohl Steffi als auch Lily gerne, und beide machen im Verlauf der Handlung eine große Wandlung durch. Sie sind sehr unterschiedlich im Charakter, während Steffi eher der Kopfmensch ist, hört Lily mehr auf ihr Herz. Im Verlauf stellt man jedoch fest, dass nicht immer alles so ist, wie es scheint, und es gibt ein paar überraschende Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte.
    Die Charaktere wurden sehr gut ausgearbeitet, und auch von den Nebencharakteren erfährt man genug, dass sie sich perfekt in die Geschichte einfügen und man sich ebenso gut in sie einfühlen kann wie in Lily und Steffi. 
    Fazit: "zwei fast perfekte Schwestern" ist unterhaltsame Lektüre, zeigt jedoch auch eine Tiefe, die man anhand des Klappentextes nicht gleich vermuten würde. In einem locker-leichten Schreibstil und mit Wendungen in der Handlung erzählt uns die Autorin eine Geschichte über Geschwisterzusammenhalt, Liebe und auch darüber, dass nicht alles so ist, wie es scheint, man selbst für sein Glück verantwortlich ist, und man nicht zuviel auf die Meinung anderer geben, sondern mehr auf sein Bauch- und Herzgefühl vertrauen sollte. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    BeaSurbecks avatar
    BeaSurbeckvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch hat meine Erwartungen übertroffen. Tolle Geschichte mit Tiefgang und Krimielementen. Spritzig, amüsant und fesselnd.
    Eine bewegende und tiefgründige, aber auch spannende Geschichte die mich mitgerissen hat.


    Zwei fast perfekte Schwestern von Michaela Grünig

    Das Leben hält manchmal Überraschungen bereit mit denen man so nicht rechnet. In dem humorvollen, aber auch tiefgründigen Roman „Zwei fast perfekte Schwestern“ von Michaela Grünig können die  Schwestern Stephanie und Lily ein Lied davon singen. Man spürt vom ersten Moment an wie verbunden die Schwestern sind, aber auch wie unterschiedlich und das jede auch ein bissel neidisch auf die jeweilige andere ist. Stephanie fühlt sich von klein auf als das „hässliche Entlein“, steht im Schatten von „Aschenputtel“ und findet es einfach nicht fair das all die guten Gene ihrer Eltern bei ihrer Schwester gelandet ist. Was sie nicht weiß ist das Lily sie oftmals um ihr Leben beneidet, um ihre Zielstrebigkeit und den Ehrgeiz.

    Stephanie arbeitet als freie Lektorin und ihr größter Wunsch ist es endlich eine Festanstellung in einem Verlag zu erhalten. Ihr Traum geht in Erfüllung, blöd nur das ihr zukünftiger Chef ihr bei einem Arbeitstreffen gleichzeitig eine Liebeserklärung macht. Stephanie ist total von den Socken und in ihrer Not gibt sie ihrem neuen Chef zu verstehen das sie lesbisch ist. Passenderweise läuft auch bei Lily derzeit alles aus dem Ruder und so ist schnell eine Alibi-Partnerin gefunden. Für Stephanie könnte es beruflich nicht besser laufen und als sie dann auch noch den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen darf muss sie sich einer neuen Herausforderung stellen. Bernhard Otto ist nach dem tragischen Unfalltod seiner Frau aus der Öffentlichkeit verschwunden, man munkelt er leidet unter einer Schreibblockade. Stephanie hat eine harte Nuss zu knacken, den Bernhard Otto ist alles andere wie umgänglich. Trotzdem hat er etwas an sich das Stephanie richtig gut gefällt und das ihr Schmetterlinge in den Bauch zaubert. Tja aber da ist dann auch noch die Sache mit der "Lebenspartnerin" die aus der Not heraus entstanden ist. 

    Ein richtiges Wohlfühlbuch, eines bei denen man sich von der ersten Minute an mit den Charakteren verbunden fühlt. Man kann sich gut in Stephanie, aber auch Lily rein versetzen, fühlt mit ihnen und ist einfach gespannt wie es mit den Schwestern weitergeht. Die Mischung des Buches hat mir richtig gut gefallen. Es ist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen, das Buch hat eine Tiefe die ich im Vorfeld nicht erwartet hätte. Es geht humorvoll zu, aber das Leben ist eben kein Zuckerschlecken und während die unscheinbare Stephanie ihren Träumen immer näher kommt, zerplatzt Lillys Leben von einer Sekunde zur anderen und sie steht vor einem Scherbenhaufen. Es ist bewegend zu lesen wie Lily auf einmal ohne alles da steht und ihr Leben in die Hand nehmen muss.  Sie steht plötzlich vor dem nichts und erkennt wie einfach gestrickt ihre „besten Freundinnen“ sind, das viele Freunde nicht mit wahren Freunden zu vergleichen sind und das sie ihre Träume und Ziele vielleicht einmal leichtfertig aufgegeben hat, aber sich selbst und ihre Grundsätze nicht aufgeben wird. Ob auch sie den Weg ins Leben zurück findet?

    Bereichert wird die Geschichte durch tolle Nebencharaktere, viele unerwartete Wendungen und natürlich den mysteriösen Unfalltod von der Frau des Autoren, aber auch die immer wieder kehrende Erkenntnis "nichts" ist wie es scheint.

    Zwei fast perfekte Schwestern“ ist ein Buch in welchem die Charakere durch Höhen und Tiefen gehen, wie sie ein jeder von uns kennt. Die Schwestern erkennen das sie selbst der „Schmied ihres Glückes“ sind und das nicht alles was glänzt auch goldig ist. Der Schreibstil ist locker, flüssig und führt dazu das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Das Cover ist einfach nur schön und passt richtig gut zu der Geschichte. Besonders gut gefallen hat mir auch das Innenleben des Buches, die Idee die neuen Kapitel blumig zu umranden finde ich einfach grandios. Eine tolle Aufwertung des Buches.

    Für mich war es das erste Buch das ich von Michaela Grünig gelesen habe, aber ich freue mich schon auf weiteren Lesestoff aus ihrer Feder.

    Zum Schluß bleibt mir nur noch zu sagen das ich dem Buch

     eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne

    gebe.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    tinstamps avatar
    tinstampvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein amüsanter Roman mit zwei sehr unterschiedlichen Charakteren, sowie einen Touch Krimi, der mir schöne Lesestunden beschert hat.
    Schwestern wie Tag und Nacht

    Von der Autorin Michaela Grünig habe ich dieses Jahr den Krimi "Abfahrt in den Tod" gelesen, den sie gemeinsam mit dem Ex-Rennläufer Marc Girardelli geschrieben hat - ein tolles Buch! Deswegen war ich gespannt, wie die Autorin in einem anderen Genre schreibt. Als es die Möglichkeit gab ihren Roman "Zwei fast perfekte Schwestern" in einer Leserunde bei Lovelybooks zu gewinnen, habe ich kurz in die Leseprobe hineingelesen. Typische Frauenromane sind ja nicht immer mein Ding, aber die ersten 47 Seiten haben mich dann überzeugt.

    Michela Grünig erzählt die Geschichte zweier Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein können. Während Lily, die ältere Schwester, als Model kurz Karriere gemacht und anschließend reich geheiratet hat, blieb ihr jüngere Schwester Steffi immer in ihrem Schatten. Die Lektorin hat wenig Selbstbewusstsein und ist eher schüchtern. Als sie endlich die Möglichkeit bekommt eine Fixanstellung im Verlag zu ergattern, macht ihr Chef ihr eine Liebeserklärung. Was nun? Karriere ade? Steffi rettet sich mit der Ausrede sie sei lesbisch und ahnt nicht, welche Lawine sie damit ins Rollen bringt.

    Die Geschichte ist unterhaltsam und wird abwechselnd aus der Sicht von Lily und Steffi erzählt. Dies macht die beiden Charaktere sehr lebendig und man erlebt die Turbulenzen und Gefühle der beiden Schwestern hautnah mit. Die geschwisterlichen Eifersüchteleien werden humorvoll beschrieben, aber schon bald erkennt der Leser, dass auch Lily ihre unabhängige Schwester beneidet. Als ihr Mann sie betrügt, bemerkt Lily schnell, dass sie Probleme hat, auf ihren eigenen Beinen zu stehen.
    Michaela Grünig zeigt hier die Ignoranz der Reichen und Schönen auf, die Lily nach der Trennung von ihrem Mann wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Bis diese bemerkt, was in ihrem Leben falsch gelaufen ist, dauert es einige Zeit.
    Aber auch Steffi, die sich mit ihrem unüberlegten Outing ein ganz schönes Ei gelegt hat, hat einiges zu überdenken. Als sie die Bekanntschaft des kauzigen Thrillerautors Bernhard Otto macht, der seit dem Tod seiner Frau an einer Schreibblockade leidet, wird sie seine Betreuerin. In einem verlassenen Haus mitten im Wald erfährt Steffi, dass der Autor im Verdacht steht, selbst beim tödlichen Unfall seiner Frau nachgeholfen zu haben. Danach kommt richtig Schwung in die Geschichte und man merkt, dass die Autorin auch Krimis schreibt.

    Kleine Kritikpunkte habe ich trotzdem. Die beiden Liebesgeschichten gingen mir etwas zu rasch und eine davon konnte ich nicht gänzlich nachvollziehen. Zum Ende hin gabe es für mich dann leider ein bisschen zu viele Zufälle in der Handlung.

    Schreibstil:
    Michael Grünig schreibt lebendig und fesselnd. Schon bei "Abfahrt in den Tod" hat mich der tolle Schreibstil der Autorin überzugt. Ich flog nur so durch die Seiten. Die Charaktere sind wundervoll ausgearbeitet. Man spürt die Zweifel der beiden Protagonistinnen und fiebert mit ihnen mit. Eine Prise Humor gemixt mit Spannung und einem Touch Krimi sind die Zutaten für diese unterhaltsame Geschichte, die von der Autorin perfekt zusammengestellt wurde.

    Fazit:
    Ein amüsanter Roman mit zwei sehr unterschiedlichen Charakteren, sowie einen Touch Krimi, der mir schöne Lesestunden beschert hat. Die zum Ende hin etwas zu vielen Zufälle kosten leider die volle Punktezahl. Trotzdem hat der Roman alles, was ein Buch aus diesem Genre benötigt, um dem Alltag ein kleines bisschen zu entfliehen. Gerne empfehle ich diesen Wohlfühlroman weiter.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    lydi_marie_kems avatar
    lydi_marie_kemvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöner Frauenroman mit viel Humor und Herz!
    Ein sehr gelungener, humorvoller und herzlicher Schwesternroman ...


    Ich habe den Roman im Rahmen einer Leserunde gewonnen und kann ihn wirklich gerne weiterempfehlen. 


    Es geht um zwei Schwestern auf der Suche nach dem Glück und der großen Liebe. Steffi ist als Lektorin im Verlagswesen erfolgreich, macht jedoch wenig aus sich und traut sich selten etwas zu. Ihre Schwester Lily dagegen ist schön, ehemaliges Model, verheiratet und führt ein luxuriöses Leben - scheinbar ohne Sorgen. Doch plötzlich soll Steffi einen sehr bekannten Autor bei der Erstellung seines neuen Romans unterstützen und ahnt nicht, was für Folgen das für sie und ihr Leben bedeutet. Lily erfährt ebenfalls vom einen auf den anderen Tag, dass nichts für immer bleibt wie es ist und sich das Leben jederzeit schlagartig ändern kann. 

    Der Roman ist sehr gut geschrieben und hat mir bereits in den ersten Kapiteln sehr gut gefallen. Es gibt kleine Fettnäpfchen-Momente, die mich als Leser einfach zum Lachen gebracht haben. Die Unterschiede der beiden Schwestern werden fein dargestellt und regen zum mitfühlen und nachdenken an. Auch und gerade die Szenen, welche nicht im Vorfeld so zu erahnen waren, haben mir sehr gut gefallen. Beide Schwestern sehen sich mit einer neuen Liebe in ihrem Leben konfrontiert, die sie so nicht erwartet hätten. 

    Im Laufe des Buches erfährt der Leser, dass es ein Geheimnis gibt, welches nach und nach gelüftet wird, was dem Buch noch mehr Spannung verleiht. Einzig die Auflösung war sehr naheliegend und wurde von mir bereits erahnt, aber da es sich um einen Roman und keinen Thriller handelt, ist auch dies vollkommen verständlich. Schön finde ich im Besonderen, dass die Autorin sich gerade über diese Genregrenzen (sollte es denn welche geben) hinweggesetzt hat.

    Ich kann das Buch absolut empfehlen, für alle die Lust auf einen Roman haben, den sie nicht mehr aus der Hand legen wollen. 


    "Schöner Frauenroman mit viel Humor und Herz! "

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Katzenmichas avatar
    Katzenmichavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein warmherziges Buch,was schafft das man es nicht aus den Händen legen kann!
    Zwei Schwestern

    Der neue Roman von Michaela Grünig ist eine warmherzig-humorvolle Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihren Weg zum Glück und zur großen Liebe: Seit ihrer Kindheit bewundert die Lektorin Stephanie Lenz ihre ältere Schwester Lily, die bei der Verteilung des elterlichen Genguts eindeutig das bessere Los erwischt hat. Lily ist schön, beliebt und hat einen tollen Mann geheiratet. Stephanie fühlt sich dagegen oft vom Alltag überfordert.
    Wie rettet man sich zum Beispiel vor der Liebeserklärung seines neuen Chefs, ohne die Karriere zu ruinieren? Stephanie hat eine scheinbar geniale Idee: Sie behauptet einfach, sie sei lesbisch. Zum Glück steht Lily als Begleitung für die Firmenfeier bereit. Als ›Vorzeige-Lesbe‹ des Verlags läuft es beruflich ausgezeichnet für Stephanie, bald darf sie den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen. Der ist ihr nur dummerweise unerwartet sympathisch, und dann fällt auch noch Alibi-Partnerin Lily aus, deren Leben sich nach dem Fremdgehen ihres Mannes im freien Fall zu befinden scheint.

    Fazit zum Buch:

    Lily und Steffi sind sehr unterschiedliche Schwestern.Lily ist erfolgreich als Model und hat einen bekannten Regisseur geheiratet.Sie hat Geld,alles was sie sich wünscht und Liebe.Während ihre Schwester Steffi noch Singel ist,Selbstzweifel hat und ihr Selbszbewustsein mangelhaft ist.
    Doch dann ändert sich alles,Lilly erwischt ihren Mann beim Seitensrpung und muß ihren Lebensstil aufgeben.Während Steffi vorgibt lesbisch zu sein ,weil ihr Chef ihr ihr Avongsen macht.Sie bekommt einen tollen Lektorratsjob bei einem Bestsellerautor.
    Die Autorin hat alles sehr gut beschrieben,man lernt sehr gut beide Schwestern kennen-die Kapitel wechseln sich immer ab über beide Schwestern.Ich hatte das Gefühl beide schon ewig zu kennen.Man hat mit beiden mitgelitten ,oder sich gefreut.Von der ersten bis letzten Seite war Spannung,Freude und Leid verteilt.Das Ende versöhnte einen dann wieder.
    Ich gebe dem Buch 5 Sterne,wenn es gegangen wäre hätte es gerne mehr gegeben.Es hat sehr viel Freude gemacht zu lesen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    liberty52s avatar
    liberty52vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr spannend mit Thriller-Attributen und dennoch unterhaltsam
    Schwesternliebe

    Steffi arbeitet als Lektorin und scheint die Bodenständige zu sein, die ihre Schwester Lily bewundert und beneidet. Denn Lily ist Model und lebt in einer Glamourwelt, ist hübsch und beliebt, wogegen sich Steffi unbedeutend und unscheinbar findet. In kurzen Kapitel mit wechselnden Perspektiven lernt der Leser die beiden Schwestern und ihr Leben kennen. Spannend zum Teil mit Thriller-Elementen erhält der Roman Dynamik. Das Buch ist humorvoll, mega-spannend, weist einige sehr unerwartete Wendungen auf, auch ein paar Zufälle beleben das Geschehen. Außerdem widmet sich der Roman der verschiedensten Gesellschaftsformen, zeichnet scharfe Charaktere, überzeugt mit lebensnahen Protagonisten und versteht meisterhaft zu unterhalten. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, es hatte mich gepackt und ich empfehle es sehr gerne als besondere Unterhaltungslektüre mit viel Spannung. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, die Autorin hält mir einen Spiegel vor und brachte mich zum Nachdenken über eigene Lebenssituationen. Einfach ein tolles Buch!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    milkysilvermoons avatar
    milkysilvermoonvor einem Jahr
    Wie man zu einer Lesbe wird

    Was soll man nur tun, wenn der neue Chef unverhofft eine Liebeserklärung macht, die man nicht erwidern kann? In diesem Dilemma steckt die 33-jährige Lektorin Stephanie Lenz. Aus Angst, sich ihre Karriere zu ruinieren, erfindet sie spontan eine Notlüge: Sie ist lesbisch! Ihre drei Jahre ältere Schwester Lily muss auf einer Firmenfeier ihre Partnerin spielen. Die Täuschung gelingt. Seit ihrer Kindheit beneidet Steffi die Ältere, die nicht nur schön und beliebt ist, sondern auch einen gut verdienenden Mann geheiratet hat. Doch dann stellt sich raus, dass es ihre Schwester doch nicht so gut getroffen hat, denn deren Mann betrügt sie. Während Lily zunehmend mit Problemen zu kämpfen hat, soll sich Steffi um den Bestseller-Autor Bernhard Otto kümmern, der ihr dummerweise sehr sympathisch wird.

    Mit „Zwei fast perfekte Schwestern“ hat Michaela Grünig einen unterhaltsamen Frauenroman geschrieben.

    Meine Meinung:
    Erzählt wird die Geschichte aus zwei Perspektiven - abwechselnd aus der Sicht von Steffi und Lily. Diese Erzählstruktur hat mir sehr gut gefallen, denn sie hat nicht nur für Abwechslung gesorgt, sondern ich konnte mich somit auch gut in beide Charaktere hineinversetzen. Die Gedankenwelt der zwei Hauptprotagonistinnen war für mich daher nachvollzieh- und vorstellbar.

    Auch der flotte, flüssige Schreibstil hat mich sofort in die Story gezogen. Dadurch und durch die angenehme Kapitellänge ließen sich die Seiten schnell lesen.

    Die Beschreibungen sind amüsant und haben für unterhaltsame Lesestunden gesorgt. Neben den humorvollen Passagen hat die Autorin Krimielemente integriert, sodass auch Spannung aufkam. Das hat weiteren Lesespaß bereitet. An einigen Stellen gleitet die Handlung für meinen Geschmack allerdings zu sehr ins Klischeehafte oder Übertriebene ab. Das empfinde ich als schade, denn dies hat leider meinen Gesamteindruck etwas getrübt. Insgesamt ist die Geschichte nämlich – anders als einige sonstige Frauenromane - nicht oberflächlich, sondern stimmt auch nachdenkliche, tiefgründige Töne an.

    Mein Fazit:
    Wer auf unterhaltsame Frauenliteratur steht, der ist bei „Zwei fast perfekte Schwestern“ von Michaela Grünig an der richtigen Adresse. Das Buch hat mir amüsante Lesestunden beschert.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NetzwerkAgenturBookmarks avatar

    Zwei fast perfekte Schwestern

    Der neue Roman von Michaela Grünig ist eine warmherzig-humorvolle Geschichte über zwei ungleiche Schwestern und ihren Weg zum Glück und zur großen Liebe.
    Wollt ihr bei der Leserunde zu »Zwei fast perfekte Schwestern« dabei sein? Dann bewerbt euch direkt für eines der insgesamt 20 Leseexemplare!


    Seit ihrer Kindheit bewundert die Lektorin Stephanie Lenz ihre ältere Schwester Lily, die bei der Verteilung des elterlichen Genguts eindeutig das bessere Los erwischt hat. Lily ist schön, beliebt und hat einen tollen Mann geheiratet. Stephanie fühlt sich dagegen oft vom Alltag überfordert.
    Wie rettet man sich zum Beispiel vor der Liebeserklärung seines neuen Chefs, ohne die Karriere zu ruinieren? Stephanie hat eine scheinbar geniale Idee: Sie behauptet einfach, sie sei lesbisch. Zum Glück steht Lily als Begleitung für die Firmenfeier bereit. Als ›Vorzeige-Lesbe‹ des Verlags läuft es beruflich ausgezeichnet für Stephanie, bald darf sie den Bestseller-Autor Bernhard Otto betreuen. Der ist ihr nur dummerweise unerwartet sympathisch, und dann fällt auch noch Alibi-Partnerin Lily aus, deren Leben sich nach dem Fremdgehen ihres Mannes im freien Fall zu befinden scheint.



    Leseprobe via Amazons Blick ins Buch


    Was wäre wenn … frau anstatt das sichere Studium durchzuziehen, doch lieber als Partygirl auf Ibiza angeheuert hätte? Mit dem heißen argentinischen Polospieler durchgebrannt wäre, anstatt den ehetauglicheren Steuerberater zu wählen? Oder “einfach mal so“ ein One-way-Ticket nach LA gelöst hätte? Würde besagte Frau dann jetzt als George Clooneys Freundin zur Oscar Verleihung marschieren? Oder als neurotische Schnapsdrossel auf dem Highway to Hell? Solche Gedankenspiele beschäftigen mich in meinen Tagträumen. Und da ich leider – wie übrigens die meisten Menschen – nur ein Leben zur Verfügung habe, lasse ich meine Romanfiguren all diese verrückten Dinge für mich ausprobieren! Um die Sache zu vereinfachen, teilen die meisten von ihnen meine Charaktereigenschaften und zwar die guten wie die miesen! Die besten Ideen dafür kommen mir immer, wenn ich mit meinen drei Hunden durch den Wald ziehe.

    Wir suchen insgesamt 20 Leser, die Lust haben die Schwestern auf ihrem Weg zu begleiten. Wir vergeben dafür 10 Bücher in Print und 10 E-Books.Bitte schreibt bei, ob ihr auch E-Books Lesen könnt und welches Format.

    Aufgabe: Schildere uns deinen Eindruck zur Leseprobe und verrate uns in welchem Format du gerne an der Leserunde teilnehmen möchtest *Print/E-Book/Wunschformat*



    Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 
    C
    Letzter Beitrag von  Claire20vor 9 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks