Michaela Haas Stark wie ein Phönix

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stark wie ein Phönix“ von Michaela Haas

Neue Forschungen zum posttraumatischen Wachstum eröffnen eine revolutionäre und überraschende Sicht auf das Thema Trauma. Menschen können auch nach schwersten Krisen Weisheit und Kraft schöpfen, um sich ihr Leben wieder neu aufzubauen. Mit den richtigen Strategien sind sie sogar in der Lage, an den Krisen innerlich zu wachsen und ihre Erfahrung an andere weiterzugeben.
Michaela Haas erklärt das Phänomen anhand von zwölf eindrucksvollen Porträts. Sie interviewte unter anderem die Menschenrechtslegende Maya Angelou, die erfolgreiche Autistin Temple Grandin, den Auschwitz-Überlebenden Coco Schumann und trommelte mit Def Leppard-Schlagzeuger Rick Allen
Die aufbauenden Erkenntnisse dieser von Schicksalsschlägen gezeichneten Menschen werden durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigt, und sie zeigen: Diese Fähigkeiten stecken in uns allen! Wie wir sie aktivieren können, zeigt Michaela Haas zusätzlich durch effektive Übungen zum Aufbau von Resilienz.

„Das neue Buch von Michaela Haas, Stark wie ein Phönix, durchdringt unsere große Verunsicherung darüber, wie wir glücklich werden. Das Buch steckt voller Herzensgüte und Geschichten von Menschen, die litten und daraus mit Stärke und Liebe hervorgingen. Zusammen enthüllen diese mannigfaltigen, lebendigen Beispiele eine essentielle Wahrheit: Letztendlich gibt es keinen Weg, Schmerz im Leben zu vermeiden, und uns den Herausforderungen zu stellen, worin auch immer sie bestehen mögen, ist der Weg zum wahren Glück.“
Sharon Salzberg

Wer etwas über Posttraumatisches Wachstum erfahren möchte ist hier richtig

— Buecherspiegel

Stöbern in Sachbuch

Was das Herz begehrt

Ein sehr tiefgreifendes Buch, welches viele Aspekte gründlich beleuchtet. Leider hat es mich ab und an verloren.

Siraelia

Das geflügelte Nilpferd

Mal ein Ratgeber, der auch wirklich einer ist und somit was "bewirken" kann.

Thrillerlady

Manchmal ist es federleicht

Schön geschrieben über schwere und leichte Abschiede, aber in erster Linie wohl eher etwas für Fans von Zimmer frei

JuliB

Atlas Obscura

Ein wunderschöner Bildband

Amber144

Ohne Wenn und Abfall

Ein TOP Buch von einer wahnsinnig beeindruckenden Person!

ohnekrimigehtisabellanieinsbett

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stark wie ein Phönix

    Stark wie ein Phönix

    Kleine8310

    19. April 2016 um 21:22

    "Stark wie ein Phönix" ist ein Buch der Autorin Michaela Haas. Frau Haas ist zudem Journalistin und Buddhistin. In diesem Buch erklärt die Autorin wie es möglich ist seine ganz eigenen Resilienzkräfte zu wecken und ein Trauma zu überwinden. Hierbei stützt sich die Autorin vorallem auf die neuen Forschungen, die eine revolutionäre und ebenso überraschende Sicht zum Thema Trauma offenbaren. Hier wurde belegt, dass durch bestimmte Strategien nicht nicht nur neue Kraft geschöpft werden und ein Trauma überwunden werden kann, sondern, dass man sogar an den schlimmsten Geschehnissen innerlich wachsen und anderen mit dem Teilen seiner Erfahrungen sogar helfen kann.  In diesem Buch findet der Leser/die Leserin unter anderem zwölf, sehr eindrucksvolle Porträts der verschiedensten Menschen. Aber in allem sind sie alle gleich, sie hatte jede/r ein oder mehrere schwere Traumata in ihrem Leben zu überwinden. Hier finden sich zum Beispiel Interviews mit der erfolgreichen Autistin Temple Grandin, der Menschenrechtslegende Maya Angelou oder auch dem Auschwitz Überlebenden Coco Schumann.  Ich fand die Porträts der verschiedenen Menschen wahnsinnig interessant und vielseitig. Die Erfahrungen, auch die traumatischen dieser Menschen zu lesen, gibt einem eine unerwartete Kraft, da es so positiv ist, dass diese Menschen, trotz schlimmer Erlebnisse, sovieles erreichen konnten und glücklich sind. Dies macht, denke ich vielen Menschen, die gerade in einer schweren Lebenssituation stecken, Mut. Jedes dieser Porträts zeigt Kraft und positives Denken und das fand ich sehr spannend. Aber wie kann man das selbst erreichen? Auch hier findet man in dem Buch hilfreiches, denn die Autorin gibt ebenfalls praktische Tipps und Ratschläge, wie man seine Resilienzkräfte wecken kann. Die Übungen sind einfach umzusetzen, aber es dauert seine Zeit, bis man Veränderungen merkt. Die Übungen sind zudem vielseitig und gut zu merken, um auch immer wieder an die positiven Optionen zu denken und diese zu verinnerlichen! "Stark wie ein Phönix" ist ein interessantes und vielseitiges Buch, welches eine großartige Mischung aus Erfahrungsberichten und praktischen Übungen beinhaltet! Sehr gelungen!

    Mehr
  • Die Kraft der Resilienz: Posttraumatisches Wachstum ist möglich

    Stark wie ein Phönix

    Buecherspiegel

    07. November 2015 um 21:04

    Überall auf der Welt erleiden Menschen dieser Tage vermehrt ein Trauma. Kriege, Verfolgung, Folter, Vertreibung, Flucht, Unfälle, Gewaltverbrechen, Hunger, Durst, Mangelerscheinungen, Trauer und vieles mehr sind ungezählt, notfalls geschätzt, bestimmt unterschätzt. Doch wer steht diesen Menschen bei? Ist das überhaupt zu schaffen? Und erkranken alle diese Menschen im Laufe der Zeit an Depressionen oder posttraumatischen Belastungsstörungen oder gibt es Ausnahmen? Wir werden auf jeden Fall für unser Leben geprägt durch das, was wir jeden Tag erleben und erfahren. Wirklich krank werden aber nicht alle, und ein Teil der Menschen geht durch das erlebte gestärkt hervor, schöpft Kräfte, die sich andere nicht einmal im Traum vorstellen können. Aber was macht diese Menschen aus? Woher nehmen sie diese Kraft, dieses „nicht unter kriegen lassen“? Die Wissenschaft nennt dies Resilienz. Die Autorin Michaela Haas stellt in ihrem Buch „Stark wie ein Phönix“ Menschen vor, die eine starke Resilienz als Basis in sich tragen und beschreibt deren Werdegang und was wir von ihnen lernen können. Sie alle haben ein oder mehrere Traumata erlitten und erfuhren ein posttraumatisches Wachstum statt einem posttraumatischem Belastungssyndrom. Vorgestellt werden unter anderem der Musiker Coco Schumann, er überlebte unter anderem Auschwitz, die Armeeärztin Rhonda Cornum, die im Irak in Kriegsgefangenschaft geriet und nun die Armee in Optimismus unterrichtet, das Mädchen Meggie Zahneis, das keine Schmerzen empfinden kann. Menschen, die schwere Unfälle, Krebserkrankungen erlitten haben oder einfach anders sind als andere, wie die Autistin Temple Grandin, einer Professorin der Tierwissenschaften, die durch ihre Art zu empfinden dazu beigetragen hat, Schlachthäuser für die Tiere stressfreier zu gestalten. Natürlich kommen auch Psychologen wie Richard Tedeschi zu Wort und viele Studien werden zitiert. Diese Menschen, die sehr viel Leid erfahren haben, standen aber nie alleine da, immer erfuhren sie liebevolle Unterstützung aus ihrem Umfeld, hatten zum Teil einen unbändigen Willen etwas zu verändern, entweder sich selbst, ihre Umgebung, sogar Gesetze. Fakt ist, dass unter anderem Liebe, Dankbarkeit, Vergebung, Geschenke geben und auch annehmen, Achtsamkeit und Meditation einem Kraft, Mut und Stärke geben können, die einen Menschen gestärkt hervortreten lassen und dafür weniger anfällig für Erkrankungen. Die Autorin selbst ist während ihres Studienaufenthaltes in Asien so schlimm erkrankt, dass sie bis heute körperlich darunter zu leiden hat. Das hält sie aber nicht davon ab, Kontakte in aller Welt zu knüpfen, als Journalistin und Buchautorin zu arbeiten und uns von außergewöhnlichen Persönlichkeiten zu berichten. Wir selbst können durch Übungen unsere Resilienz stärken, die Autorin gibt dazu Anregungen zum Beispiel zur Achtsamkeit, Dankbarkeit, Vergebung und Meditation. Ein umfangreiches Literaturverzeichnis schließt das Werk ab. Ein nachdenklich stimmendes Buch, dass einen vieles überdenken lässt.

    Mehr
  • Zwölf eindrucksvolle Porträts

    Stark wie ein Phönix

    WinfriedStanzick

    23. September 2015 um 09:20

      Schon seit vielen Jahren hat sich in der psychologischen Forschung ein Begriff etabliert, mit dem die Forscher eine immer wieder bei einigen ihrer Patienten und Klienten beobachtete Kraft bezeichnen, mit Hilfe derer sie aus einer deprimierenden Situation oder nach einem erlebten Trauma wieder in das normale und volle Leben zurückkehren konnten. Mit der sie Widerstand leisten konnten gegen die sie bisher krank machenden Zumutungen ihrer Umwelt und mit der sie wieder optimistisch ihren Blick nach vorne richten und ihr eigenes Leben im Griff behalten konnten.   Die Schweizer Paar-, Familien- und Organisationsberaterin Rosmarie Welter-Enderlin hat Resilienz schon früh ein "Gedeihen trotz widriger Umstände" genannt. Es bezeichnet eine psychische Fähigkeit von Individuen, die durch verschiedene Gründe vielen Menschen in der heutigen Zeit abhanden gekommen ist, beziehungsweise sie waren gar nicht der Lage, sie in ihrer Kindheit und Jugend zu entwickeln. Die Psyche besitzt eine Art Schutzschirm, die den Menschen krisenfest macht. Der Kern der Resilienz ist das unerschütterliche Vertrauen in die Fähigkeit, sein eigenes Leben in den Griff zu bekommen. Dieses Vertrauen stützt sich auf sieben Säulen unserer inneren Stärke: Optimismus, Bewältigungsorientierung, Verlassen der Opferrolle, Akzeptanz, Verantwortung, aktive Zukunftsplanung, Netzwerke und Freundschaften. Neue Forschungen zum posttraumatischen Wachstum eröffnen eine revolutionäre und überraschende Sicht auf das Thema Trauma. Menschen können auch nach schwersten Krisen Weisheit und Kraft schöpfen, um sich ihr Leben wieder neu aufzubauen. Mit den richtigen Strategien sind sie sogar in der Lage, an den Krisen innerlich zu wachsen und ihre Erfahrung an andere weiterzugeben.   Michaela Haas erklärt das Phänomen in dem vorliegenden Buch anhand von zwölf eindrucksvollen Porträts. Sie interviewte unter anderem die Menschenrechtslegende Maya Angelou, die erfolgreiche Autistin Temple Grandin, den Auschwitz-Überlebenden Coco Schumann und trommelte mit Def Leppard-Schlagzeuger Rick Allen Die aufbauenden Erkenntnisse dieser von Schicksalsschlägen gezeichneten Menschen werden durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigt, und sie zeigen: Diese Fähigkeiten stecken in uns allen! Wie wir sie aktivieren können, zeigt Michaela Haas zusätzlich durch effektive Übungen zum Aufbau von Resilienz. Denn Resilienz als das unerschütterliche Vertrauen in die Fähigkeit, sein eigenes Leben in den Griff zu bekommen ist etwas, das man nicht einmal erwirbt und dann immer behält, sondern dieses Vertrauen und diese Fähigkeit müssen immer wieder „genährt“ und geübt werden.   Es ist eigentlich gleich, an welchem  Punkt man beginnt. Hilfreich ist es jedoch immer, wenn man so etwas wie eine spirituelle Haltung und Lebenspraxis besitzt. Und vor allen Dingen immer für sich selbst entscheidet, was einem gut tut: „Stärke ist immer eine Kombination von vielen Faktoren“. Diesen Faktoren der eigene Stärke auf die Spur zu kommen und sie dann schrittweise einzuüben und Sie auch in die Erziehung der eigenen Kinder zu integrieren, dazu hilft das vorliegende Buch auf ganz hervorragende Weise.      

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks