Michaela Harich Café Diary - Alles auf Anfang

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Café Diary - Alles auf Anfang“ von Michaela Harich

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Café Diary 01 - Alles auf Anfang" von Michaela Harich

    Café Diary - Alles auf Anfang
    PMthinks

    PMthinks

    30. July 2012 um 14:53

    Inhalt: Eine Gruppe kunterbunter Studenten trifft sich an der neuen Uni und befreundet sich miteinander. Sie stehen sich schnell nahe, doch jeder trägt ein Geheimnis mit sich rum. In Teil 1 wird die erste Woche an der Uni geschildert. Meine Meinung: Mit Cafe Diary startet Michaela Harich eine Reihe über Studenten und ihr Leben, inspiriert von eigenen Erlebnissen und soll quasi eine Soap in Buchform werden. Jedes Buch behandelt dabei eine Woche im Leben der Studenten. Daher ist Teil 1 natürlich vordergründig dazu da, die Charaktere vorzustellen. Doch wird man hier allzu schnell ins kalte Wasser geworfen und es wird mit Namen und Personen nur so jongliert, doch es gelingt einem, die Hauptgruppe im Auge zu behalten. Die Vielfalt der Personen wurde allerdings der Autorin zum Verhängnis, so hatte ich das Gefühl, dass sie zeitweise die Charaktere vertauscht hat und ich nachlesen musste, ob nicht ich als Leser etwas verpasst habe. Im Fokus steht zwar die bereits ältere Leo, doch durch Perspektivenwechsel ist man vereinzelt auch bei den anderen Personen wie Jen und Dan, was ein bisschen Abwechslung reinbringt und auch ein kleiner Spannungsbogen, denn es kommt heraus, dass nicht nur Leo ein großes Geheimnis hütet.. Leider gab's aber nicht nur Probleme mit den Charakteren, sondern auch mit der Zeit hat sich Frau Harich des Öfteren verhaspelt, so sind während eines Gespräches, das vielleicht eine viertel Stunde dauerte ganze 2 Stunden Zugfahrt vergangen. Kleinigkeiten, auf die ich als Leser aber Wert lege. Doch es lag nicht nur daran, dass ich mit diesem Roman nicht wirklich warm werden konnte. Ich als Nichtstudentin konnte keinerlei Bindung zu den Charakteren aufbauen. Sie waren mir zwar einerseits sympathisch, da sie auch außerhalb der Norm liegen, gleichzeitig haben sie mich teilweise richtig genervt. Entweder sie waren zu arrogant oder zu „cool“, was mit einer gewissen Jugendsprache und Slang verdeutlicht wird. Für mich war das einfach nichts. Desweiteren haben sie unlogisch gehandelt. Leo hat z.B. panische Angst vor einer Person aus der Vergangenheit, sieht ihn desöfteren, wirkt total verstört, am nächsten Tag ist aber alles vergessen und sie ist sich nicht mal sicher, ob sie ihn sah – dabei stand er direkt vor ihr! Wenn ich solche Angst vor jemanden habe, dann ist das später für mich nicht wieder vergessen. Zur Sprache sei gesagt, dass mich nicht nur die Jugendsprache relativ gestört hat, sondern auch die vielen Wortwiederholungen, so musste ich mich durch dieses Buch eher zäh durchbeißen. Am Schreibstil muss einfach noch gearbeitet werden. Allerdings gibt es nicht nur schlechtes, denn eine gewisse Spannung wurde aufgebaut. So fragt man sich unwillkürlich, wer Leo verfolgt und vor allem: warum? Und auch Jen's Geheimnis liefert definitiv Stoff für gute Seiten und Szenen. So schwanke ich die ganze Zeit zwischen „Ich will schon wissen, wie es weiter geht“ und „Das war ein zähes Vergnügen, ich lass es lieber“. Fazit: Zäh zu lesen, aber mit einer gewissen Spannung

    Mehr
  • Rezension zu "Café Diary 01 - Alles auf Anfang" von Michaela Harich

    Café Diary - Alles auf Anfang
    katja_piel

    katja_piel

    09. July 2012 um 09:57

    Heute kam endlich das Buch an und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Jetzt steh ich da, weil ich so gerne wissen möchte, wie es weiter geht und vor allem wissen möchte, wer Ben ist. Aber zurück auf Anfang, wie der Auftakt der neuen universitäts-Serie auch heißt. Eine Haufen zusammengewürfelter Studenten lernen sich an ihrem ersten Semester an der Uni kennen. Zunächst lernen wir Leo und jen näher kennen. Leo verbirgt etwas, ist eine nicht angepasste Person und fliegt von der Uni in Hamburg, wo sie Jura studiert hat. Sie beschließt nach Stuttgart zu gehen, um dort Germanistik zu studieren - nicht auf Lehramt ;-) sie ist kratzbürstig, sarkastisch, aber irgendwie hat man sie gern. Jen kam mir irgendwie lieber vor, aber nicht weniger sarkastisch, dennoch irgendwie süß. Ich möchte die beiden auf Anhieb. In der ersten Woche, um die es im ersten Buch geht, lernen wir die kleine Gruppe lieben und mitfühlen. Toller Lesegenuss für zwischendurch. Das Buch ist flüssig geschrieben, mit einem Super Slang Versehen und macht Lust auf mehr. Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht und freue mich auf meine Daily Soap.

    Mehr