Michaela Kastel

 4.2 Sterne bei 145 Bewertungen
Autorin von So dunkel der Wald, Worüber wir schweigen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Michaela Kastel (©Marie Bleyer Fotografie)

Lebenslauf von Michaela Kastel

Für Michaela Kastel, geboren 1987, stehen Bücher an erster Stelle: Wenn sie nicht gerade schreibt, studiert die Wienerin Germanistik und berät in der Buchhandlung Leseratten zum passenden Buch.

Neue Bücher

Worüber wir schweigen

 (40)
Neu erschienen am 17.10.2019 als Hardcover bei Emons Verlag.

Alle Bücher von Michaela Kastel

Cover des Buches So dunkel der Wald (ISBN:9783740802936)

So dunkel der Wald

 (78)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Worüber wir schweigen (ISBN:9783740806439)

Worüber wir schweigen

 (40)
Erschienen am 17.10.2019
Cover des Buches Hinter dem Spiegel (ISBN:9783955307189)

Hinter dem Spiegel

 (15)
Erschienen am 17.04.2015
Cover des Buches Die Sterblichkeit der Seele (ISBN:9783939990321)

Die Sterblichkeit der Seele

 (12)
Erschienen am 15.03.2017
Cover des Buches C'est la fucking vie (ISBN:9783764170998)

C'est la fucking vie

 (0)
Erscheint am 17.02.2020
Cover des Buches Nella tana (ISBN:9783740807160)

Nella tana

 (0)
Erschienen am 17.10.2019

Neue Rezensionen zu Michaela Kastel

Neu

Rezension zu "Worüber wir schweigen" von Michaela Kastel

Schwarze Schmetterlinge wachen über ein düsteres Geheimnis...
Leserattenmamavor 7 Stunden

Eine Clique junger Menschen löst sich nach einem schrecklichen Geschehen auf, welches nun nach 12 Jahren gelüftet wird - viele Wendungen, noch mehr Zeitsprünge und schwierige Charaktere geben zu denken!


Nina kehrt nach 12 Jahren Funkstille zurück in ihre Heimat, ein Dorf in Österreich, und zu den damaligen Freunden Mel und Tobi. Doch das Wiedersehen ruft bei keinem der dreien glückliche Gefühle hervor, im Gegenteil... Anspannung und eine düstere Ahnung schwingen stets mit. Warum, klärt sich im Verlauf und nach einigen Zeitsprüngen: erzählt aus den Perspektiven von Nina, Tobi und Ninas Vater Gregor wird das tragische Geheimnis aufgedeckt, das alle jahrelang mit sich getragen haben. 

Alle Personen würde ich als „schwierige Charaktere“ bezeichnen und hoffe sehr, dass sich meine Kinder während der Pubertät nicht so ausdrücken und verhalten wie diese Jugendlichen in den Rückblenden ;) 

Den Einstieg in die Geschichte fand ich durch die vielen Zeit- und Personenwechsel etwas schwierig und ich bin (zum Glück) ganz weit weg davon, mich einer der Hauptpersonen nahe zu fühlen - dennoch hat mich Michaela Karstel mit ihrem Schreibstil gebannt und ich konnte das Buch gegen Ende vor Neugier kaum mehr weglegen!


In diesem Thriller wird kein Blut vergossen, sondern er lebt von Betrug, Verrat, Rache und Schweigen, was ihn meinem Empfingen nach sehr beklemmend und bedrückend macht. Wer unblutige Spannung mag sowie es gern hat, wenn am Ende die vielen Puzzle-Teilchen aus verschiedenen Perspektiven und Zeiten an genau die richtigen Stellen fallen, um ein vollständiges Bild über die menschlichen Abgründe zu ergeben, sollte sich von dem schaurig-schönen Cover leiten lassen und zugreifen! 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Worüber wir schweigen" von Michaela Kastel

Subtile Spannung bis in die Haarspitzen
Happymountainvor 11 Stunden

Das Debüt von Michaela Kastel „So dunkel der Wald“ habe ich leider noch nicht gelesen. „Worüber wir schweigen“ konnte ich mir aber nicht entgehen lassen. 

Nina kehrt in ihren Heimatort zurück, den sie zwölf Jahre lang gemieden hat. Ihre damaligen Freunde Tobi und Mel wissen nicht, was ihre Rückkehr zu bedeuten hat. Man merkt ihnen die Anspannung direkt an, die Ninas plötzliche Anwesenheit erzeugt. Finstere Erinnerungen und Geheimnisse stehen zwischen der Clique von damals. Nina selbst scheint jedoch auch in dunkle Gedanken gehüllt. Was hat sie vor?

Die Handlung wird durch drei verschiedene Erzähler wiedergegeben: Nina, Tobi und Gregor (Ninas Vater). Dabei erstreckt sich die Handlung auf die Jahre 1997 bis 2019. Durch Zeitsprünge und verschiedene Perspektiven deckt man beim Lesen nach und nach einzelne Puzzleteile auf und offenbart das tragische Gesamtbild der damaligen Ereignisse. Jede Figur verbirgt dabei etwas vor den Anderen. Jede Kleinigkeit in diesem Roman war bedeutsam und hatte die Macht das Gesamtbild in ein anderes Licht zu rücken. Großartig. Die Zeit- und Perspektivenwechsel wirkten einfach stimmig und gaben dem Buch das gewisse Etwas. Ich persönlich mochte den Stil sehr und hatte keinerlei Probleme mich in der Handlung zurechtzufinden. 

Ich mochte auch die einzelnen Erzähler alle – egal wie kaputt sie waren. Jeder wirkte auf eine eigene Art und Weise faszinierend auf mich. 

Nina, die schon immer bekam, was sie vorgab zu wollen. Die krankhaft abhängige Freundschaft zwischen Mel und ihr: Trotz der negativen Energie wirkte ihr Band unheimlich stark. „Wie soll ich denn gut ankommen, wenn du mir die Show stiehlst? Noch deutlicher wäre es höchstens, wenn du gleich mit einem Free-Fucks-Schild durch die Gegend läufst!“ S. 117 (Mel zu Nina)

Tobi: nie richtig wahrgenommen und von allen oft unterschätzt, seit Kindheitstagen emotional zwischen diese beiden Frauen. „Ständig bin ich irgendwo dazwischen – dümple mit Halbmast wehender Loser-Flagge zwischen den Gezeiten umher und finde kein Ufer, das mich anlegen lässt“. S. 95 (Tobis Gedanken)

Gregor, der in einer kaputten Ehe lebt, unfähig ist, sich aus ihr zu befreien, unfähig seiner Tochter zu helfen, die wenigstens ein Elternteil als Anker gebraucht hätte. Das Buch ist einfach voll von schicksalhaften Begegnungen und falschen Entscheidungen. 

Michaela Kastel hat in „Worüber wir schweigen“ ein unglaubliches Talent dafür bewiesen, durch die Gefühlswelten ihrer Protagonisten eine subtile Spannung zu erzeugen. Allein in ihrer Schreibweise schwingt immer etwas Düsteres und Bedrückendes zwischen den Zeilen, das jedoch kaum zu greifen ist. Es sind die vielen kleinen Puzzleteile, die Andeutungen, die die Autorin gut zu platzieren weiß, die dieses Buch spannend machen. Ein Thriller, frei von Blut vergießen oder jeglichen Gewaltdarstellungen. Allein durch das Aufzeigen von menschlichen Abgründen schafft sie es eine Gänsehaut zu erzeugen. 

Ich war also – wie man sieht – vollends begeistert von diesem Buch und habe es in zwei Tagen durchgelesen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es Leser/innen gibt, die das Buch nicht als Thriller einstufen würden. „Worüber wir schweigen“ enthält viel Dramatik, viel Tragik, aber wenig Action und (wie bereits erwähnt) keine Gewalt. Von mir gibt es aber eine klare Leseempfehlung für diesen Roman über Eifersucht, Hass, mentale und körperliche Abhängigkeiten, kaputte Beziehungen, Liebe und Rache. Wer in menschliche Abgründe abtauchen möchte, wird hier bestens unterhalten.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Worüber wir schweigen" von Michaela Kastel

Mehr Jugendroman als Thriller
Lia48vor 11 Stunden

INHALT: 
Nach 12 Jahren kehrt Nina in ihr Heimatdorf zurück. Seit dem schrecklichen Ereignis, das damals passierte, bekommt sie nachts kaum noch ein Auge zu. Und auch an ihrer damaligen Clique ist der Vorfall alles andere als spurlos vorbeigegangen.
Endlich besucht die 31-Jährige ihre damals beste Freundin Mel, die sich seither stark verändert hat. Und auch mit Tobi von gegenüber nimmt sie wieder Kontakt auf.
Doch was ist damals genau geschehen?
Denn heute hätte Nina manchmal große Lust, auf jemanden zu schießen. Durch ihr Training ist sie stärker geworden. Ja, mittlerweile könnte sie jemanden mit bloßen Händen regelrecht erwürgen...

MEINUNG: 
Bei den anfänglichen Sätzen des Buches fällt es einem erst einmal schwer, Ninas Wunsch, jemanden zu töten, nachzuvollziehen. Als Leser möchte man natürlich wissen, was damals geschehen ist, dass eine junge Frau mit solch schrecklichen Gedanken spielt. Doch schon recht bald erfährt man immer mehr über die Umstände, und dass sich damals ein schrecklicher Unfall ereignet hat...
Die Geschichte besteht überwiegend aus Rückblicken in die Vergangenheit, so dass hauptsächlich vom Leben Jugendlicher erzählt wird. Dadurch stehen die Themen diesen Alters (erste Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht, Beziehungen, Freundschaften,...) im Mittelpunkt des Buches. Dessen sollte man sich auf jeden Fall bewusst sein, wenn man sich für das Lesen dieser Geschichte entscheidet! Ich selbst habe mich leider nicht als die richtige Zielgruppe des Buches empfunden. Dieses Gefühl wurde durch die Verwendung vieler "F-Wörter" verstärkt, die ich persönlich weniger gerne lese. Ohne diese hätte mir der Schreibstil deutlich besser gefallen. Aber dies ist selbstverständlich eine Frage des persönlichen Geschmacks! Manchmal hat die Autorin auch wirklich wunderschöne & ausdrucksstarke Sätze miteingewoben! Z.B.: “Das kahle Rosengestrüpp an der Hausmauer erinnert an Äderchen unter einer fahlen, kränklichen Haut.“ (S.8-9)
Durch die verschiedenen Perspektiven zu unterschiedlichen Zeitpunkten, erhält der Leser nach und nach ein immer dichter werdendes Bild davon, was sich damals ereignet hat und wie alles miteinander zusammenhängt - toll umgesetzt! Und doch ist nicht immer alles so, wie es scheint - was mir wirklich gut gefallen hat!
Auch Nina als Protagonistin war interessant dargestellt. Doch ihr Verhalten in der Gegenwart wirkte auf mich nicht wie das einer 31-Jährigen, so dass ich sie deutlich jünger eingeschätzt hätte und sie für mich an dieser Stelle etwas an Authentizität verlor.
Die spannende Auflösung am Ende, empfand ich dagegen als äußerst gelungen!

FAZIT: Ein Buch, dass sich viel mit den Themen Jugendlicher befasst und das ich daher eher jüngeren Lesern / bzw. Lesern im Jugendbuch-Genre empfehlen würde. Ich persönlich habe mich nicht als die richtige Zielgruppe des Buches empfunden, was durch die Verwendung von "F-Wörtern" verstärkt wurde. 3,5/5⭐️.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches So dunkel der Wald (ISBN:undefined)
Ein Haus tief in den Wäldern. Dunkelheit, wohin man auch sieht. Die 20-jährige Ronja kennt nur Gewalt und Angst, ein Leben in Abgeschiedenheit und Kälte. Sie will dieses Leben nicht mehr führen und beschließt, den Ort des Grauens zu verlassen - doch mit welchen Konsequenzen?


Mehr zum Inhalt:
Ronja und Jannik führen ein Leben ohne Zukunft, seit sie als Kinder von einem gewissenlosen Entführer tief in den Wald verschleppt wurden. Nach einem missglückten Fluchtversuch gerät die Situation außer Kontrolle, und die langersehnte Freiheit ist zum Greifen nahe. Doch was so lange ein Wunschtraum war, erscheint plötzlich fremd und beängstigend: Wie soll man sich in einer Welt zurechtfinden, die man nie kennengelernt hat? Gleichzeitig nimmt die ehrgeizige Kommissarin Sarah Wiesinger ihre Spur auf und gelangt immer näher an Ronjas und Janniks Versteck heran - bis sich ihre Wege kreuzen ...


Begleitet Ronja und Jannik durch den tiefsten Winter ihres Lebens. Alles, was ihr tun müsst, ist, mir zu verraten, was ihr am Winter besonders mögt - oder vielleicht sogar hasst?


Der Emons Verlag stellt 30 Bücher zur Verfügung, die unter allen, die sich bis Mittwoch, den 14. März 2018 zur Teilnahme unter dem Bewerben-Button anmelden, verlost werden.


Die Leserunde beginnt dann am Mittwoch, den 21. März 2018. Selbstverständlich sind auch alle Leserinnen und Leser herzlich willkommen, die unabhängig vom Gewinn eines Buches an der Leserunde teilnehmen möchten.


Ich bin gespannt auf eure Antworten und freue mich auf die Leserunde!


Eure Michaela



573 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die Sterblichkeit der Seele (ISBN:undefined)
Das glamouröse Leben der Stars hat euch schon immer angezogen? Dann ist das DIE Neuerscheinung für euch. Begleitet Anna in die Welt des Musicals und lernt blickt hinter die Kulissen, wo längst die Welt längst nicht so glanzvoll ist, wie sie nach Außen erscheint.

Darum gehts:
Ruhm, Erfolg und Rampenlicht.
Davon träumt Anna schon seit ihrem Schauspielstudium, doch bisher blieb ihr der große Durchbruch verwehrt. Nach dem mysteriösen Tod ihrer Konkurrentin bietet sich Anna endlich die Chance ihres Lebens: Sie bekommt die Hauptrolle in dem Musical Epica, dessen Spiel mit Licht und Dunkelheit, mit Tugend und Sünde ihr nicht nur auf der Bühne alles abverlangt. Allerdings zerstören der Leistungsdruck und ihr sich immer weiter entwickelnder Ehrgeiz nicht nur ihre Liebe zu Christopher, sondern auch die Familienbande reißen immer mehr.

Ist sie bereit alles zu opfern, um endlich der Star auf der Bühne zu sein, der sie immer sein wollte? Oder wird die Dunkelheit Anna vollständig verschlingen?



















Seid ihr neugierig geworden und habt Zeit für einen regen Austausch mit der Autorin Michaela Kastel in den nächsten Wochen? Dann bewerbt euch jetzt auf eines von fünf Taschenbüchern und erkundet mit uns die Welt des Musicals.


Um euch zu bewerben, beantwortet einfach folgende Frage:

Was fasziniert euch so an Musicals?

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Kleingedrucktes:
Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.
127 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  YumikoChan28vor 2 Jahren
Das stimmt :)

Zusätzliche Informationen

Michaela Kastel wurde am 23. September 1987 in Wien (Österreich) geboren.

Community-Statistik

in 249 Bibliotheken

auf 65 Wunschlisten

von 19 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks