Michaela Möller Einzelstücke

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(4)
(8)
(11)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Einzelstücke“ von Michaela Möller

Anna sagt Ja zur Emanzipation. Moritz sagt Nein zu ihrem Heiratsantrag. Für ihn sei die Ehe aktuell nicht das Richtige. Von da an überlegt Anna, ob Moritz aktuell für sie der Richtige ist. Seine Macken, ihre Kompromisse - Anna ist prompt von ihrem Unglück überzeugt. Bis sie auf den Grund für Moritz' Nein stößt. Und der hat' s in sich ...

Ein netter Frauenroman, muss man aber nicht gelesen haben. Das Ende fand ich etwas seltsam

— thiefladyXmysteriousKatha
thiefladyXmysteriousKatha

Soooo gut! Konnte gar nicht mehr aufhören!! :DD

— crazyLady_101
crazyLady_101

Stöbern in Romane

Mein Leben als Hoffnungsträger

Ein echter Lesegenuß!

Himmelfarb

Rechne immer mit dem Schlimmsten

Das Leben in den Siebzigern in Schweden: Ein überehrgeziger Vater, seine Frau und drei nichtsnutzige Kinder.

killmonotony

Heimkehren

mit Tiefgang

KSteffi1

Der Duft von Honig und Lavendel

Wundervoller Roman über das Leben und die Liebe.

Katzenauge

Underground Railroad

Sklaverei, eines der grausamsten Kapitel der amerikanischren Geschichte, großartig erzählt

ulrikerabe

Die Verschwörung von Shanghai

Keine leichte Lektüre für zwischendurch......

voeglein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einzelstücke

    Einzelstücke
    Curly84

    Curly84

    11. May 2015 um 08:27

    Anna wird von ihrem Ex-Freund Frederik nicht nur mit ihrer besten Freundin betrogen, nein er heiratet diese auch noch! Aber eigentlich findet Anna das nicht so schlimm, schlimmer ist es, dass ihre beste Freundin Christina sie belogen hat. Anna geht nicht gerne Beziehungen ein und hat lieber One-Night-Stands oder eine Affäre. Sie bekommt einen neuen Job bei einem Männermagazin und da ist der Fotograf Moritz. Anfangs merkwürdig und anstrengend, aber am Ende finden sie doch zu einander. Obwohl Anna nicht an die Ehe glaubt, macht sie Moritz selbst einen Antrag und er lehnt tatsächlich ab. Und bei ihren anderen besten Freundinnen Astrid und Lena sieht es nicht besser aus. Was nu? Zum einen finde ich den Klappentext etwas irreführend. Denn das was hinten beschrieben steht, passiert erst im letzten Drittel des Buches. Daher hatte ich etwas Schwierigkeiten reinzukommen. War etwas verwirrt am Anfang. Aber Michaela Möller schreibt wie immer locker und flüssig und man kann es super einfach weglesen. Die Geschichte fand ich auch gut und mal etwas anderes, als die ewig nach der großen Liebe suchenden Frauen.

    Mehr
  • Anna, das Einzelstück

    Einzelstücke
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    03. September 2014 um 13:42

    Einzelstück Dieses Buch subte nun schon lange bei mir rum und es wurde enlich Zeit, dass ich es lese. Der Sommer ist die richtige Jahreszeit für dieses Buch. Inhalt Anna sagt Ja zur Emanzipation. Moritz sagt Nein zu ihrem Heiratsantrag. Für ihn sei die Ehe aktuell nicht das Richtige. Von da an überlegt Anna, ob Moritz aktuell für sie der Richtige ist. Seine Macken, ihre Kompromisse - Anna ist prompt von ihrem Unglück überzeugt. Bis sie auf den Grund für Moritz' Nein stößt. Und der hat' s in sich ... Cove Was hat bitte das Bild mit der Geschichte zu tun? Es geht weder um das Landleben, was man mit dem Gummistiefel verbinden könnte, noch ist Anna ein Fan von Highheels. Naja der Verlag wird sich schon was gedacht haben... Meinung Das Buch hat in mir sehr gemischte Gefühle ausgelöst und ich werde versuchen diese zu beschreiben. Folgendes fand ich sehr positiv: Der Schreibstil war sehr locker, mit einfacher Sprache, sodass man das Buch sehr schnell gelesen hat. Außerdem fand ich es auch schön, dass man Sachen aus dem Leben der Freundinnen erfährt. Auch die Arbeit von Anna zu verfolgen war spannend. Allgemein war das Buch auch ab und zu witzig und war eine nette Unterhaltung. Negativ fand ich allerdings die Protagonistin. Sie hat gleich mehrere am Start, beschwert sich gleichzeitig aber wie unglücklich und wie unattraktiv sie doch wäre? Das ist paradox. Allerdings sind ihre Freundinnen genauso dämlich wenn ich es mal so sagen darf. Die eine (verheiratet) macht ind er Gegend rum und die andere trennt sich von ihrem Verlobten obwohl sie ihn unsterblich liebt. Am schlimmsten fand ich aber das Ende. Ich hätte den Mann nie genommen den Anna am Ende nimmt nachdem was er getan hat. Trotzdem war es ganz nett und ich vergebe 3 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    ina_kzeptabel

    ina_kzeptabel

    22. August 2012 um 23:08

    Irgendwie muss ich den Schon-gelesen-aber-noch-nicht-rezensiert-Stapel mal weiter abarbeiten, daher hier wieder eine Rezension zu einem Buch, das ich vor einiger Zeit gelesen habe... "Ich, Anna Lenartz, schwöre, in guten wie in schlechten Zeiten, in Armut und Reichtum, in Gesundheit und Krankheit, meine Freiheit zu lieben und zu ehren, ihr treu zu bleiben und ein Leben in Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu führen, bis ich tot umfalle." (S. 13) Die Geschichte beginnt der Hochzeit ihres Ex-Freundes. Der (fast) schlimmste Tag einer jeden Frau in ihrem Leben. Selbstverständlich nur, wenn man selbst noch nicht verheiratet ist. Und das ist bei Anna immer noch der Fall. Statt in einer glücklichen Beziehung steckt sie mitten in einem verhassten Job und dem Single-Dasein. Neben ihren eigenen Problemen haben es auch ihre Freunde nicht einfach. Ihre Freundin Lena sieht bereits eine Trennung bevor, während ihr Nachbar Tim sich mehr oder weniger erfolgreich durchschlägt. Seit sie ihrem Ex-Freund beim Fremdgehen mit ihrer Freundin Christina zuhören musste, hat Anna sich geschworen als Single alt zu werden. Doch natürlich kommt alles anders geplant. Zunächst muss sie sich einen neuen Job suchen, hat sie ihren wegen sexueller Belästigung gerade gekündigt. Und dann muss sie auch noch einen Job bei einem Männermagazin annehmen, damit sie nicht arbeitslos wird. Dabei lernt sie Moritz kennen, der garnicht von Anna angetan ist. Er versucht sie loszuwerden, doch das will Anna sich natürlich nicht gefallen lassen! Wie der Klappentext verrät, kommen sich Moritz und Anna dann doch näher, aber ist es das, was Anna wollte? Der Stil ist eigentlich nichts besonderes. Die Geschichte wird von Anna aus der Ich-Perspektive erzählt, man erfährt kaum etwas über die anderen Charaktere. Und wenn doch, scheinen es absolut Annas (teilweise sehr schräge) Gedanken zu sein.Doch so nachteilig das auch sein mag, erst dadurch bekommt das Buch den nötigen Pepp und ich musste schon des öfteren mal schmunzeln. Die Kapitel sind nicht zu lang, meist vier bis sieben Seiten und zudem durch Absätze gut strukturiert. Mein Fazit: ich hätte mir ein bisschen mehr Tiefe die Charaktere betreffend gewünscht, man erfährt wirklich nicht sehr viel. Die Story an sich mochte ich gerne lesen, sie war kein typischer Chicklit-Roman. Hier merkt man, dass auch andere Themen gut umsetzbar sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    Kristin84

    Kristin84

    01. July 2012 um 16:25

    Nicht so mein Fall Zum Inhalt: Meiner Meinung nach ist der Klappentext, der auch hier das Buch kurz beschreibt, vom Verlag nicht gut gewählt. Die Szene zwischen Anna und Moritz findet erst im zweiten Teil des Buches statt, so dass man schon die ganzen Zeit, während sich Anna und Moritz kennenlernen und näher kommen, weiß, dass die beiden zusammenkommen und das Anna ihm einen Heiratsantrag macht. Das nimmt dem Buch die ganze Spannung!! Ich frag mich wirklich, wer den Text ausgewählt hat - meiner Meinung nach war das definitiv ein in Griff ins Klo. Man hätte doch einfach kurz den Anfang des Buches erwähnen können, nämlich dass Anna von ihrem Freund betrogen wurde - und zwar mit ihrer besten Freundin oder dass Anna auf der Suche nach einem neuen Job ist und dabei Moritz, ihren neuen Arbeitskollegen kennenlernt. So etwas in der Art wäre viel besser gewesen ohne dem Leser gleich die ganze Spannung zu nehmen. Meine Meinung: Zu Beginn hat mich das Buch etwas verwirrt, weil man direkt in der Geschichte startet, ohne zu wissen, was eigentlich Sache ist. Nach ein paar Seiten kommt dann ein Rückblick von ein paar Monaten, der dem Leser dann die Geschichte von Anfang an erzählt. Mit Anna, der Hauptperson, bin ich leider nicht so wirklich warm geworden. Ich kann leider auch nicht sagen, woran es liegt. Wir waren wohl nicht auf einer Wellenlänge. Sie hat auch ein wirklich verwirrendes Liebesleben: Da gibt es Frederik, ihren Ex, der sie betrogen hat, dann Alex, mit dem sie wohl hin und wieder was am Laufen hat und zu guter Letzt ihren Nachbarn Tim. Generell geht es in dem Buch viel darum wer mit wem, Fremdgehen, etc. Also kein Buch mit wirklich Tiefgang. Als Anna dann Moritz kennenlernt, weiß man ja, aufgrund des Buchrückentextes, wie das Ganze zwischen den beiden sich entwickelt. Nur konnte ich die Entwicklung von Nicht-leiden-können und Plötzlich-total-verliebt-sein nicht nachvollziehen. Ich habe schon einige Bücher gelesen, bei denen diese Wende wirklich gut geklappt hat - dieses Buch gehört definitiv nicht dazu. Wie wenn einer plötzlich einen Schalter umgelegt hätte. Zack! Jetzt bin ich mal verliebt, obwohl ich den Typ eigentlich nicht leiden kann. Was mich auch zu dem Schreibstil der Autorin bringt. Die meiste Zeit fand ich es eher mittelmäßig. Es gab zwar auch Abschnitte, in denen sie versucht hat, ein wenig poetisch oder literarisch anspruchsvoller zu schreiben, aber es bleibt bei ein, zwei Sätzen. Dann war es auch schon vorbei. Fazit: Also alles in allem ein mittelmäßiges Buch, das auch aufgrund des schlechten Buchrückentextes mich nicht überzeugen konnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    Sariechen

    Sariechen

    14. October 2011 um 17:18

    Das Buch war so gar nicht mein Fall. Ich kenne die anderen Bücher der Autorin nicht, aber irgendwie hatte ich ein Problem mit ihrem Schreibstil. Keine Ahnung, ob das nur bei diesem so war? Es animiert auf jeden Fall nicht die anderen zu lesen. Habe fast 1 Woche gebraucht für die knapp 300 Seiten, weil ich absolut nicht in die Geschichte rein gekommen und auch nicht mit der Protagonistin Anna warm geworden bin. Man hätte das Buch besser aus mehreren sich ergänzenden Perspektiven geschrieben, so ging es viel zu wenig um Anna, sondern um ihren Freundeskreis und deren Liebesirrungen und -wirrungen. Positiv aufgefallen sind mir Sätze wie "Ich möchte nicht frei sein. Ich möchte dein sein." Insgesamt recht belanglos und ich war froh, als ich fertig war.

    Mehr
  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    Julschaen

    Julschaen

    23. July 2011 um 10:56

    Meine Meinung:

    Ein sehr unterhaltsames Buch, leichte Lektüre die auch gut geschrieben ist!
    Für Freunde von witzigen Frauenromanen: unbedingt lesen!

  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    Buecherfreundin

    Buecherfreundin

    10. July 2011 um 15:49

    Anna hat es immer noch nicht verwunden, dass Christina, ihre einst beste Freundin mit ihrem Ex-Freund geschlafen hat um ihn dann auch noch zu heiraten. Zum Glück gibt es immer noch Lena und Astrid ihre beiden anderen „beste Freundinnen“ mit denen sie die eine oder andere Krise bewältigt. Anna ist emanzipiert, frei und ungebunden. Mit der Liebe hat sie nichts am Hut. Das ändert sich als ihr Moritz über den Weg läuft. Er bringt nicht nur ihren Hormonhaushalt durcheinander. Nein, er schafft es dass Anna all´ ihre Vorsätze über Bord wirft und ihm einen Heiratsantrag macht. Doch Moritz sagt „Nein“ und das nicht ohne Grund. ____ Anna, manchmal nervt sie einfach. Sie hat und macht sich überall Probleme. Diese löst sie vor allen Dingen durch übermäßigen Alkoholkonsum. Zum Glück gibt es noch die Nebenfiguren, ihre Freundinnen Lena und Astrid. Sie bringen ein wenig Abwechslung in die Geschichte. Eine einfache uns allen bekannte Geschichte um zwischenmenschliche Beziehungen. Im Besonderen die zwischen Mann und Frau. Schnell gelesen und wahrscheinlich genauso schnell wieder vergessen.

    Mehr
  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    abuelita

    abuelita

    19. May 2011 um 20:46

    Anna sagt Ja zur Emanzipation. Moritz sagt Nein zu ihrem Heiratsantrag. Für ihn sei die Ehe aktuell nicht das Richtige. Von da an überlegt Anna, ob Moritz aktuell für sie der Richtige ist. Seine Macken, ihre Kompromisse -Anna ist prompt von ihrem Unglück überzeugt. Bis sie auf den Grund für Moritz' Nein stößt. Und der hat' s in sich ... Ab und zu lese ich gerne solche Romane, aber mit diesem hier konnte ich wirklich nicht allzu viel anfangen - - und ich kann nicht mal so genau benennen, warum. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir einfach nicht; das trifft es am ehesten, allerdings, wie gesagt, ohne dass ich konkretisieren kann, an was es genau liegt. Dazu kommt noch, dass die Geschichte um die Protagonistin Anna nun nicht besonders neu oder ungewöhnlich oder irgendwie sich abhebend von anderen Stories dieser Art ist. Aussserdem - siehe am Anfang den Klappentext - dachte ich, dass dieser "Grund" von Moritz nun wirklich was Besonderes wäre...und auch hier wurde ich enttäuscht.... Kurz: anderen mag es gut gefallen – ich muss hier passen, für mich war es wirklich nichts.

    Mehr
  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    Tanzmaus

    Tanzmaus

    18. May 2011 um 15:07

    Das vierte Buch von Michaela Mäller beginnt mit Anna's Versuch, sich vom Balkon zu stürzen. Was zu dieser Verzweiflungshandlung geführt hat, erfährt der Leser dann auf den nächsten Seiten. So führt der Rückblick den Leser an den Punkt, an dem Anna's Ex-Freund Frederik ihre ebenfalls ehemalige Freundin Christine ehelicht. Gleichzeitig beschließt Anna mit sich selbst den Bund um ihre Freiheit einzugehen. Nach diesem, doch recht verwirrenden Einstieg, gewinnt das Buch dann an Spannung, Witz und Unterhaltung. Anna versucht einen neuen Job zu bekommen und stößt dort auf ihren neuen Kollegen Moritz. Im privaten Bereich hat sie den ein oder anderen Mann am Start. Da ist zum einen der "Notfallplan" und Nachbar Tim und zum anderen die heiße Affäre Alex. Ihre Freundinnen selbst schlagen sich ebenfalls mit ihren Beziehungen herum, so dass es auch hier nie langweilig wird. Aber das alles reicht noch nicht aus, denn wozu gibt es Nachbarinnen? Vor allem solche, die zwar nett aber gleichzeitig auch wahnsinnig neugierig sind und sich immer in alles einmischen wollen? Das Buch beginnt so chaotisch wie die Protagonistin selbst ist. Nach und nach blickt der Leser durch das verzwickte Leben von Anna durch und entdeckt dabei eine witzige und unterhaltsame Story. Ich habe das Buch an einem Nachmittag auf der Liege regelrecht verschlungen. Hat die Geschichte um Anna und ihre Freundinnen einen einmal gepackt, möchte man wissen, wie es weiter geht. Fazit: Ein unterhaltsamer, leichter und witziger Roman für einen entspannten Nachmittag.

    Mehr
  • Rezension zu "Einzelstücke" von Michaela Möller

    Einzelstücke
    sandra1983

    sandra1983

    09. April 2011 um 04:40

    Nach einer längeren Pause wurde endlich wieder ein Buch von Michaela Möller veröffentlicht. Habe mich sehr darauf gefreut, allein das Cover fand ich schon sehr ansprechend. Auch der Termin der Veröffentlichung wurde um ca 1,5 Jahre verschoben und der Titel wurde damals ursprünglich mit "Unzertrennlich" angegeben, hat sich dann aber irgendwann in "Einzelstücke" geändert... Die Geschichte um Anna und ihre Freunde und dem Thema Liebe, Seitensprung etc. läßt sich locker-leicht weglesen, jedoch fand ich die Geschichte nicht besonders neu oder außergewöhnlich.... Eine Geschichte, wie man sie in ähnlicher Art und Weise schon öfter mal hatte. Deswegen war ich etwas enttäuscht, denn bisher gefielen mir Michaela-Möller-Bücher sehr gut, aber diesem Buch gebe ich nur 3 Sterne, auch wenn das Cover 5 verdient hätte :-)

    Mehr