Neuer Beitrag

verlagohneohren

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo ihr Lieben,
wir haben wieder einmal eine Anthologie für euch.

Es handelt sich um "Die Helden-WG (3 Zimmer, Küche, Axt)" mit Geschichten von insgesamt 16 AutorInnen, die mehr oder weniger heldenhafte Wohngemeinschaften in ihren Geschichten unter die Lupe genommen haben. Wer den Verlag kennt (und vielleicht unsere anderen Anthologien), ahnt vielleicht schon, dass es sich hierbei um die logische Fortsetzung unserer Heldinnen im "Heimchen am Schwert" handelt.

Der Klappentext:
Gemeinsam ist vieles einfacher. Egal, ob die Gründe dafür Verwandtschaftsverhältnisse, mangelnde Finanzen oder wenig heroische Notlagen sind: Wenn Helden sich zu Wohngemeinschaften zusammenschließen, ereignen sich manchmal merkwürdige Dinge. Vampirhühnchen, extradimensionale Schweinezwischenfälle oder ein kichernder Schimmelfleck können zum Schrecken für jede Hausverwaltung werden.

Manche Helden wohnen bereits zusammen, andere finden noch zueinander. Unter 16 verschiedenen Geschichtendächern tummeln sich jeweils mindestens drei Bewohner, die mit Axt, Schwert und Magie jede Form der Hausratsversicherung ad absurdum führen.

Die AutorInnen und ihre Geschichten:
Handwerker bevorzugt Michaela Meyer
Kevin Corinna Schattauer
Das sechsblättrige Kleeblatt Marius Kuhle
Drachentöter-Pension Isabel Schwaak
Drei sind einer zu viel Erya Veger
Ein Held von einem Barden Yansa Brünnling
Nur eine Formalität verwaltungstechnischer Art Sabrina Železný
Völlig versumpft Dahlia von Dohlenburg
Die Spinne im Schrank Magali Volkmann
Helden, Henne und Helene Martin Ulmer
Schweine, Teller und Dämonen Robert von Cube
Der Preis für Pizza Tina Skupin
Ein Lied für Jamilla Matthias Ramtke
Geliebter Feind Martin Riesen
(K)eine Frage des Alters Mia Neubert
Residenz Heldenruh Bettina Bellmont

Eine Leseprobe!

Zu gewinnen gibt es 10 E-Books, wunschweise MOBI oder EPUB (bitte schon bei der Bewerbung angeben). Die Dateien werden per Mail verschickt, sobald alle TeilnehmerInnen ausgelost sind.

Wir freuen uns schon sehr auf eine lebendige Leserunde und eure Gedanken zu den Helden. Für die Teilnahme wollen wir von euch wissen: Wie sähe euer heldenhafter Traummitbewohner aus?

Viel Freude beim Mitmachen und viel Glück!

Autor: Michaela Meyer
Buch: Die Helden-WG: 3 Zimmer, Küche, Axt

Vernaisse

vor 9 Monaten

Plauderecke

Ich mach mal den Anfang und werfe ein freundliches Hallo in die Runde! :)

Mein Name ist Matthias Ramtke, ich bin Autor der Erzählung "Ein Lied für Jamilla". Wenn es Fragen gibt - zur Story oder zur Person - dann immer her damit. Ich wünsche euch viel Spaß und freue mich auf eine angenehme Leserunde! :)

s4bs

vor 9 Monaten

Alle Bewerbungen

Mein heldenhafter Mitbewohner, wäre ein treffsicherer Legolas, der mir nicht nur Sindarin beibringen, sondern auch alle Spinnen mit gezielten Schüssen vom Leibe und aus der Wohnung halten kann :)

Beiträge danach
148 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Smaraya

vor 8 Monaten

Geschichte 13: Ein Lied für Jamilla - Matthias Ramtke
Beitrag einblenden

Danke für deine Erklärung, jetzt ist mir einiges klar. Ich habe den Schluss dahingehend nochmal durchgelesen, aber irgendwie erkenne ich immer noch nicht, wie man zu genau dieser Erklärung kommen kann *stirnrunzel* Und auch jetzt finde ich es nicht sehr dramatisch/tragisch, dass Jorald bis ans Ende seiner Tage dort spielen muss. Immerhin kam es mir so vor, als fühle er sich dort wohl in der "WG" und ist ganz gern Barde. Man hätte es also noch weitaus dramatischer gestalten können ^^

Fazit bleibt dennoch bestehen: eine schöne Geschichte!

PS: Oh, es gibt noch weitere Geschichten mit Viper? Wo sind diese zu finden?

Smaraya

vor 8 Monaten

Geschichte 15: (K)eine Frage des Alters - Mia Neubert
Beitrag einblenden

Ich schließe mich meinen Vorlesern an, die Geschichte hat mir gefallen! Herausragend fand ich in der Tat den Schreibstil, der sehr detailliert und trotzdem abwechslungsreich war. Die Dialoge waren witzig bis tiefgründig und die Wortwahl immer passend. Mein Highlight war weniger eine bestimmte Stelle, die ich jetzt zitieren könnte, als vielmehr die Art und Weise, wie Bewegungen, Handlungen oder Haltungen beschrieben wurden. Beispiel: "... und tauchte die Spitze meines Magierstabs in dumpfes Leuchten." oder ""Drei abgebrannte Helden und ein lahmer Sarok im Keller. Das ist der Stoff, aus dem Legenden sind."" Köstlich!
Auch die Grundidee war erfrischend neu, nur der Inhalt war mir insgesamt etwas zu flach bzw. wenig. Ich ahnte schon recht früh, worauf das alles hinauslaufen würde, und irgendwie erwartete ich am Ende noch irgendeine Wendung der Ereignisse, die leider nicht mehr eintraf.

Trotzdem eine schöne Geschichte, die wundervoll geschrieben ist und einen gut unterhält!

Vernaisse

vor 8 Monaten

Geschichte 13: Ein Lied für Jamilla - Matthias Ramtke
@Smaraya

Ich schreib dir eine PN ;)

Smaraya

vor 8 Monaten

Geschichte 16: Residenz Heldenruh - Bettina Bellmont
Beitrag einblenden

Die Geschichte hat meinen Geschmack leider auch nicht so getroffen, obwohl ich die es eigentlich mag, wenn der Erzähler sich einmischt oder sonstige "verrückte Ideen" (vgl. das Ende von Geschichte 11) umgesetzt werden. Ich hatte tatsächlich erwartet, dass am Ende der Witz kommt, dass der Protagonist erst 25 Jahre alt ist o. ä., und war erstaunt, dass dem nicht so war ^^ Oder dass die Wendung darin besteht, dass sich der Prota das alles nur erträumt hat (Albtraum selbstverständlich).
Ich denke, die Erzählerstimme stört mich deshalb so sehr, da sie genau dann eingreift, wenn die Geschichte zum ersten Mal einen Höhepunkt der Spannung erreicht, wenn die Helden in Bedrängnis kommen und die Handlung sich beschleunigt. Gerade dann will man als LeserIn wissen, wie der Autor diesen Knoten auflösen will, und eben nicht verschiedene Optionen lesen, die man sich auch selbst hätte ausdenken können. So erging es zumindest mir.
Den Schluss hatte ich - wohl als Einzige, wenn ich mir die Texte meiner Vorleser so durchlese - nicht so recht verstanden. Schwester Ingeborg ist gleichzeitig eine Echse - und jetzt? Wurde das irgendwo angedeutet? Wird sie die Helden jetzt angreifen/verspreisen/ins Bett schicken? Die Erzählerstimme sagt mir ja, dass es ein schlechtes Ende sei, aber das erschließt sich mir nicht so ganz. Und wenn die Schwester schon die ganze Zeit gleichzeitig eine Echse war ... Warum zeigt sie sich erst jetzt als solche? Oder warum überhaupt? Fragen über Fragen, auf deren Antwort ich mir keinen Reim machen kann =D Vielleicht kannst du mir ja einige davon beantworten, ich wäre sehr daran interessiert ^^

Viele Grüße!
Christine

EleaBrandt

vor 8 Monaten

Geschichte 15: (K)eine Frage des Alters - Mia Neubert
Beitrag einblenden
@Smaraya

Danke für dein ausführliches Feedback, ich finde es toll, dass du dir immer so viele Gedanken zu den Geschichten machst. *-*

Ich gebe zu, diese Kurzgeschichte war für mich auch ein kleines Experiment, normalerweise schreibe ich eher Kurzgeschichten mit einem fiesen offenen Ende und einem gemeinen Twist am Schluss. Verglichen damit waren meine drei Helden wirklich eher harmlos. ;) Dass sie dich trotzdem unterhalten haben, freut mich dann wiederum sehr, dann ist das Experiment zumindest geglückt. :)

Smaraya

vor 8 Monaten

Fazit/Rezension
Beitrag einblenden

Auch ich bedanke mich recht herzlich für die Leserunde (schade, dass nicht ein paar mehr Autoren/Autorinnen sich beteiligt haben) und das Leseexemplar!

Meine Rezension ist hier zu finden:
https://www.lovelybooks.de/autor/Michaela-Meyer/Die-Helden-WG-3-Zimmer-K%C3%BCche-Axt-1451804591-w/rezension/1481501897/

Liebe Grüße & vielleicht bis zur nächsten Anthologie
Christine

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks