Michaela Saalfeld

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(17)
(8)
(4)
(0)
(0)

Lebenslauf von Michaela Saalfeld

Die Autorin und Historikerin Michaela Saalfeld lebt mit ihrer Familie in Berlin und verknüpft ihre zwei Leidenschaften miteinander: die Geschichte und das Schreiben. Ihr Debütroman "Was wir zu hoffen wagten" spielt in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg im Jahre 1912 in Berlin und handelt von einer tragischen Kriegsgeschichte und unerfüllten Träumen von drei Geschwistern. Felice würde gerne Jura studieren doch es bleibt ihr verwehrt, weil das Studium für eine Frau im Kaiserreich verboten ist. Ihr Bruder Willi muss das väterliche Bankgeschäft übernehmen, obwohl er sich für die Filmwelt interessiert und Ille, die Jüngste unter ihnen, muss die Gewalttaten ihres Ehemannes über sich ergehen lassen....Könnte die neue Republik, nach der brutalen Kriegszeit, eine neue Chance für die Geschwister bieten?

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe im Ersten Weltkrieg – berührend

    In der Nacht weint meine Stadt: Eine Novelle zum Roman "Was wir zu hoffen wagten

    Julia_Kathrin_Matos

    24. September 2018 um 19:11 Rezension zu "In der Nacht weint meine Stadt: Eine Novelle zum Roman "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Diese Novelle erzählt eine Geschichte um Liebe im Krieg, die im Roman „Was wir zu hoffen wagten“ vorkommt, ausführlicher. Die Liebenden Godelieve und Scott sind dort Nebenfiguren. Liest man beides, ist man gespoilert für’s andere Werk.Ich habe zuerst den dicken Roman gelesen und unter Unterhaltungs- und Lernaspekten sehr genossen. Es ist spürbar, dass Michaela Saalfeld sich auskennt und mit Leidenschaft schreibt.Die Figuren in der Novelle finde ich liebenswert. Godelieve und Scott wirken lebendig. Sie sind zu Beginn gewissermaßen ...

    Mehr
  • Feminismus im Jahre 1912

    Was wir zu hoffen wagten

    4petra

    20. September 2018 um 12:28 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    1912 erscheint der Weg einer Frau aus gutem Hause vorgezeichnet: Heiraten und Kinder kriegen. Doch Felice will stattdessen Jura studieren und Anwältin werden. So hat die junge Frau einen Kampf vor sich gegen das klischeehafte Rollenbild in der Gesellschaft und auch in ihrer eigenen Familie. Ausgehend von Felices Geschichte erlebt man auch über ihre Familienangehörigen und Freunde, wie das Leben damals war, insbesondere auch nach Kriegsbeginn oder u Beginn der neuen jungen Republik. Mich hat sehr fasziniert, wie stark Felice im ...

    Mehr
  • Hat mich nicht gefesselt

    Was wir zu hoffen wagten

    ManuelaBe

    09. September 2018 um 00:48 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Was wir zu hoffen wagten ist ein Roman der Autorin Michaela Saalfeld, die versucht hier die Geschichte der drei zur Nieden Geschwister zu erzählen, welche sehr unterschiedlich sind. Felice, welche am liebsten Jura studieren möchte um später als Anwältin zu arbeiten, bekommt von den Verhältnissen der damaligen Zeit immer wieder Steine in den Weg gelegt. Wilhelm, der lieber Filme machen möchte als in die Bank des Vater einzutreten und dann noch Ilsebill, die sich nichts sehnlicher wünscht als von ihrer Schwester Felice geliebt und ...

    Mehr
  • Kann-nicht liegt im Grabe, Will-nicht steht daneben

    Was wir zu hoffen wagten

    vicky_1990

    04. September 2018 um 14:27 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Das Buchcover ist sehr schön gestaltet, es gefällt mir ausgesprochen gut und passt auch phantastisch zur damaligen Zeit. Die Farbgebung ist sehr schön und harmonisch – im Gegensatz zum Inhalt des Buches.In 'Über dieses Buch' kann man sich bereits einen kurzen Vorgeschmack auf das Berlin des Jahres 1912 und die Geschwister Felice, Willi und Ille holen. Der Roman der Autorin Michaela Saalfeld umfasst insgesamt vierzig Kapitel aus Sicht von verschiedenen Personen. Die Geschichte teilt sich auf einen Vorspann, drei Teile betitelt mit ...

    Mehr
  • Die Schrecken des Krieges

    Was wir zu hoffen wagten

    buecherwurm1310

    03. September 2018 um 13:23 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Die Geschwister zur Nieden leben im Jahr 1912 zusammen mit ihrer Mutter Sibylle und ihrem Onkel Benno, der ihr Vormund ist in Berlin. Jeder von ihnen hat Vorstellungen von seinem weiteren Leben. Felice möchte studieren und Juristin werden. Ihr Bruder Willi ist fasziniert vom Film, aber er soll das väterliche Bankhaus übernehmen. Die jüngste der Geschwister, Ilsebill, wünscht sich eigentlich nur, dass sie geliebt wird. Doch ihr aller Leben wird anders verlaufen, als sie da zu diesem Zeitpunkt noch erwarten. Der Krieg, der später ...

    Mehr
  • Die Welt im Umbruch

    Was wir zu hoffen wagten

    heidi_59

    Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Was wir zu hoffen wagten Michaela Saalfeld    Die Welt im Umbruch 09. November 1918Der Deutsche Kaiser hat abgedankt und die Menschenmenge bejubelt zwei Tage später das Ende des Ersten Weltkriegs genauso frenetisch , wie seine Bekanntmachung vier Jahre früher . Die schreckliche Resonanz eines grausamen , 4 Jahre dauernden Krieges . Geschätzte 9,7 Millionen tote Soldaten und 10 Millionen tote Zivilisten. Berlin 1912Angeführt von Felice zur Nieden deren sehnlichster Wunsch Juristin zu werden das Familiendrama dominiert , ...

    Mehr
    • 9

    heidi_59

    26. August 2018 um 14:17
  • Der Schrecken des Krieges

    Was wir zu hoffen wagten

    Streifi

    24. August 2018 um 09:39 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    In diesem Buch begleiten wir Felice, Willi und Ille für kurze Zeit durch ihr Leben. Das Buch beginnt 1918 mit dem Ende des Krieges, als Felice auf der Suche nach Informationen über das Verbleiben ihres Bruders auf dessen Schwarm Recha und auf ihre Schwester Ille trifft. Nach dem kurzen Prolog springt das Buch ins Jahr 1912 zurück, als Felice gerade 21 wird. Ihr größter Traum ist es, nicht nur Jura zu studieren, was ihr gelungen ist, sondern auch als Juristin zu praktizieren. Dies wird ihr auf Grund der geltenden Rechtslage nicht ...

    Mehr
  • Solide aber auch nicht mehr

    Was wir zu hoffen wagten

    Shanna1512

    22. August 2018 um 16:14 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Aus dem Klappentext Berlin, 1912: Felice träumt davon, Jura zu studieren, das aber ist Frauen im Kaiserreich verwehrt. Ihren Bruder Willi fasziniert die Welt des Films, doch er muss das väterliche Bankgeschäft übernehmen. Die Jüngste schließlich, Ille, ist in einer Ehe mit einem brutalen Mann gefangen. Drei Geschwister, drei Hoffnungen, drei Lebensentwürfe, die bei Ausbruch des großen Kriegs völlig auf den Kopf gestellt werden. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen, auch finde ich das Cover sehr gelungen. Allerdings habe ...

    Mehr
    • 3
  • Das Alte war fort. Aber wie sah das Neue aus, das jetzt kam?

    Was wir zu hoffen wagten

    Svanvithe

    19. August 2018 um 22:55 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Es ist der 9. November 1918. Der deutsche Kaiser hat gerade abgedankt. Zwei Tage später wird der erste Weltkrieg enden, 17 Millionen Menschen sind tot. In dieser Situation begegnen wir den Schwestern Felice und Ille, die unterschiedlicher nicht sein können, und wir erfahren, dass deren Bruder Willi das standrechtliche Erschießen droht, weil er einen Befehl verweigert hat.Damit wir ergründen können, was mit den Geschwistern in den letzten Jahren geschehen ist, führt uns die Autorin zurück in die Vergangenheit, beginnend im Jahr ...

    Mehr
  • Nicht immer leicht zu lesen, dafür aber unglaublich gut

    Was wir zu hoffen wagten

    nirak03

    18. August 2018 um 12:06 Rezension zu "Was wir zu hoffen wagten" von Michaela Saalfeld

    Felice, Ille und Willi, drei junge Menschen, die am Anfang ihres Lebens stehen. Es ist das Jahr 1911, die Drei sind gefangen in den Traditionen ihrer adligen Familie. Willi soll die Bank weiterführen, aber er interessiert sich nur für den Film, fürs Kino. Felice soll heiraten. Einen Mann, den sie nicht will, aber sie will doch nur Jura studieren und als Juristin arbeiten. Und die kleine Ille will doch einfach nur geliebt werden. Sie heiratet einen Mann, nur um zu gefallen und dann zu fallen. Alle drei versuchen aus ihren ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.