Michaela Seul

 4 Sterne bei 256 Bewertungen
Autorin von Alle Vögel fliegen hoch, Liebe mit Wellengang und weiteren Büchern.
Autorenbild von Michaela Seul (© Christoph A. Hellhake)

Lebenslauf

Michaela Seul hat mit 12 Jahren zu schreiben begonnen und seitdem eine Vielzahl an Büchern auch unter Pseudonymen veröffentlicht. Außerdem hat sie erfolgreich als Ghostwriterin und Co-Autorin gearbeitet. Seitdem wurden ihr unterschiedliche Literaturpreise verliehen. Im Herbst 2011 hat sie den ersten Teil der neuen Kriminalreihe "Alle Vögel fliegen hoch" veröffentlicht. Im März erscheint mit "Sonst kommt dich der Jäger holen" der zweite Teil. Band 3 wird im Herbst 2013 folgen.

Neue Bücher

Cover des Buches Älterwerden ist kein Grund zum Jaulen (ISBN: 9783843614993)

Älterwerden ist kein Grund zum Jaulen

Neu erschienen am 04.03.2024 als Gebundenes Buch bei Patmos Verlag.

Alle Bücher von Michaela Seul

Cover des Buches Alle Vögel fliegen hoch (ISBN: 9783453436084)

Alle Vögel fliegen hoch

 (34)
Erschienen am 11.10.2011
Cover des Buches Die Tatortreinigerin (ISBN: 9783426785027)

Die Tatortreinigerin

 (29)
Erschienen am 02.05.2012
Cover des Buches Sonst kommt dich der Jäger holen (ISBN: 9783453436091)

Sonst kommt dich der Jäger holen

 (18)
Erschienen am 11.03.2013
Cover des Buches Liebe mit Wellengang (ISBN: 9783961481231)

Liebe mit Wellengang

 (20)
Erschienen am 01.08.2017
Cover des Buches Partner auf Leben und Tod (ISBN: 9783426785119)

Partner auf Leben und Tod

 (11)
Erschienen am 01.10.2012
Cover des Buches Das Glück geht nicht zu Fuß (ISBN: 9783426784419)

Das Glück geht nicht zu Fuß

 (11)
Erschienen am 12.09.2011
Cover des Buches Luna, Seelengefährtin (ISBN: 9783453702943)

Luna, Seelengefährtin

 (9)
Erschienen am 08.02.2016

Neue Rezensionen zu Michaela Seul

Cover des Buches Warum bist du nicht, wie ich dich gern hätte? (ISBN: 9783466348060)
S

Rezension zu "Warum bist du nicht, wie ich dich gern hätte?" von Casy M. Dinsing

Guter Ratgeber
SunnySonnivor 16 Tagen

Tatsächlich hat mich das Buch sehr angesprochen. Ich persönlich finde, dass Männer und Frauen oftmals Probleme bei der Kommunikation haben. Die Autorin hat das wirklich gut aufgegriffen und zeigt einem in diesem Buch viele Beispiele auf wie Frauen in bestimmten Situationen reagieren und was der Mann in dieser Situation denkt/wie er reagiert. Ich fand das alles sehr aufschlussreich und habe mich oft wiedergefunden (nicht überall, aber schon an vielen Stellen) und tatsächlich habe ich auch oftmals die Reaktion des Mannes in dem Buch 1:1 wiedergefunden und auch etwas besser verstehen gelernt.
Ich finde den Schreibstil sehr flüssig, gut nachvollziehbar und toll finde ich auch, dass der Text so gut unterteilt ist. Jedes Kapitel hat verschiedene Unterpunkte mit Überschriften und am Ende des Kapitels stellt sie Fragen zur Selbstreflexion und gibt noch ein paar Tipps.
Ich gehe davon aus, dass ich bei der nächsten Diskussion an dieses Buch denken werde und vielleicht sogar den ein oder anderen Tipp umsetzen kann und bin gespannt wie das Gespräch dann verlaufen wird.
Ich finde das Buch sehr lesenswert, allein schon um auch einfach mal die Sicht der Männer nachvollziehen zu können und möchte es gerne weiterempfehlen.

Cover des Buches Von Bleiben war nie die Rede (ISBN: 9783426659212)
Corisos avatar

Rezension zu "Von Bleiben war nie die Rede" von Karin Simon

Das Lebensende ist mitten unter uns
Corisovor 19 Tagen

Die Sterbeamme Karin Simon erzählt von ihrem Leben, die Zeit als Krankenschwester und Kaberettistin, diversen weiteren Ausbildungen und Entwicklungen in ihrer persönlichen und beruflichen Biographie. Schon früh im Leben spürt sie, dass ihr im Krankenhaus die Begleitung von Sterbenden sehr gut gelingt. Dieses Thema verlässt sie nie wirklich und holt sie auch immer wieder ein.

Karin Siomon spannt den Bogen eines Menschenlebens, von der Geburt bis zum Tod. So ist in ihren Augen die Geburt, mit ihren Wehen und dem Ankommen in der Welt, sehr eng mit dem Lebensende verbunden. Mit Humor, Zeit und Zugewandtheit lässt sich in ihren Augen viel Schmerz aushalten. Das Buch ist ein Mix aus persönlichen Erfahrungen und Fakten zum Thema Sterben und Begleitungen am Lebensende. Spirituell ist es mehr eine Mischung aus verschiedenen Glaubensrichtungen und der freien Interpretation der Autorin. Es finden sich Elemente aus dem Buddhismus und dem Schamanismus. Karin Simon geht sehr offen mit den Zeichen der Verstorbenen aus der Anderswelt um. Mir war es in diesem Bereich zu "Alltags-Esoterisch", von allem ein bisschen, wie es halt in die Geschichten passt.

Wohltuend ist die Offenheit, mit der Karin Simon mit dem Thema Krankheit und Sterben umgeht. Sie öffnet den Raum, persönliche Erfahrungen zuzulassen, sowohl für Betroffene wie auch für An- und Zugehörige. "Von Bleiben war eben nie die Rede", dieser Tatsache müssen wir ins Gesicht schauen. Wir alle haben die Wahl, wie wir uns persönlich auf unser Lebensende vorbereiten. 

Ein wichtiges Buch, das das Lebensende aus der Tabuzone holt. Nebenher unterhaltsame Geschichten aus Karin Simons Leben und ihre Interpretation, wie sie Ereignisse wahrnimmt und als Zeichen für persönliche Veränderung auslegt.

Cover des Buches Von Bleiben war nie die Rede (ISBN: 9783426659212)
HansDurrers avatar

Rezension zu "Von Bleiben war nie die Rede" von Karin Simon

Fragen von Leben und Tod
HansDurrervor 2 Monaten

"Ich bin fest davon überzeugt, dass man dem Tod eine gute Landebahn bereiten kann. Damit es weniger holpert, weil die Angst nicht an Bord ist. Zum Beispiel mit einer Fluglotsin. Einer wie mir." Als ich diese Zeilen lese, weiss ich, dass ich nicht zum Zielpublikum dieses Buches gehöre. Für mich stimmt da weder der Ton, noch die Sprache, und dass die Frau auch grad noch Werbung für sich selber macht (sie listet unter anderem auch alle ihre einschlägigen Ausbildungen auf, hält also offenbar Diplome, die für mich nichts anderes sind als Ausweise für Anpassung, für Fähigkeitsausweise), ist auch nicht mein Ding. 

Dass ich trotzdem weiter lese, hat mit meinem Interesse an Fragen von Leben und Tod zu tun. Zudem halte ich es für eine gute Idee, den Versuch zu machen, Sterben und Tod unverkrampft bzw. normal anzugehen, ihnen den Schrecken zu nehmen – denn dies ist es, was der Autorin hauptsächlich vorzuschweben scheint.

Von Bleiben war nie die Rede ist ein überaus bunter Mix von ganz Unterschiedlichem, Hilfreichem wie Ärgerlichem. "Es ist überhaupt nichts sicher rund um das Thema Tod, und das macht es so spannend." Ein einleuchtender und wahrer Satz, dem jedoch eine durch nichts bewiesene Behauptung folgt, welche das genaue Gegenteil sagt. "Am Ende des Lebens lüften wir das tiefste Geheimnis und erleben unser grösstes Abenteuer."

Doch zum Positiven: Karin Simon plädiert für Aufrichtigkeit und rät unter anderem dazu, Unerledigtes zu erledigen. "Für Aussenstehende mögen manche der 'unerledigten Dinge' wie Bagatellen wirken, doch für die Betroffenen hängen sie wie Bleigewichte an einem Abschied und können ihn be- und erschweren." Und sie weiss: "Wenn man seine eigenen Tränen noch nicht geweint hat, ist man keine gute Begleitung für einen Sterbenden."

Sich mit Leben und Tod zu beschäftigen, heisst auch, sich mit der Angst auseinanderzusetzen. Denjenigen, die behaupten, sie hätten keine Angst vor dem Tod, hält Karin Simon entgegen, dass sich das meist ändert, wenn der Tod unmittelbar bevorsteht. "Psychologische Untersuchungen zeigen nämlich, dass die Angst vor dem Tod bei jedem Menschen vorhanden ist." Wie vieles andere in diesem Buch, weiss man das auch ohne psychologische Untersuchungen.

Doch wie sollen wir mit der Angst umgehen? Hinschauen und nicht wegschauen, empfiehlt Karin Simon. "Was wir kennen, macht uns weniger Angst." Auch dies ist zwar einigermassen banal, wie ich finde, was jedoch nicht heisst, dass es nicht nützlich ist, es zu betonen. Schliesslich genügt es nicht, etwas zu wissen, man muss es auch leben. 

Von Bleiben war nie die Rede ist ein persönliches Buch. Die Autorin erzählt aus ihrem Leben und macht nachvollziehbar, wie sie zu ihren Erkenntnissen gekommen ist. So  geht sie davon aus, dass es einen göttlichen Plan gibt und meint damit unseren eigenen Plan, "denn jede kleine Seele hat sich die bevorstehenden Begegnungen, Ereignisse und Lerninhalte selbst ausgesucht." Mit anderen Worten: Wir sind an allem, was uns widerfährt, selber Schuld. "Wir selbst lassen es zu, weil wir es vor unserer Geburt so bestimmt haben." Mir ist dieser Glaube fremd, auch wenn es mir gelegentlich auch so geht: "Ich empfinde vieles, was mir widerfährt, als geführt." Nur eben: Das muss man meines Erachtens nicht erklären, es wahrzunehmen genügt.

Von Bleiben war nie die Rede basiert auf den Grundannahmen der Autorin. Zu diesen gehört, dass "die Seele weiss, wann es Zeit ist, heimzugehen". Sie illustriert ihren Glauben mit Geschichten und fügt dann hinzu: "Nun kann man einwenden, dass es einfach sei, im Nachhinein etwas zu deuten, was in Wirklichkeit banal gewesen sei. Ja, so kann man es sehen. Ich sehe es anders. Für mich stellt sich eher die Frage: Wollen wir die Botschaften unserer Seele entschlüsseln, wollen wir den Zeitpunkt erahnen?" Mir selber steht Osho näher, der einmal sagte: "Life is not a problem to be solved but a miracle to be experienced."

Ich lese dieses Buch als eine Zusammenstellung von Selbstverständlichkeiten, die zum Ziel haben, die Scheu vor dem Tod zu verlieren und sich mit der Frage nach der eigenen Lebensqualität auseinanderzusetzen. Doch wie das eben so ist mit den Selbstverständlichkeiten, sie müssen verinnerlicht werden, damit sie selbstverständlich werden. Von Bleiben war nie die Rede erinnert uns daran, zu tun, was wir wissen, dass wir tun sollten: Das Leben nicht aufschieben.


Gespräche aus der Community

"Mein*e Partner*in liest mir jeden Wunsch von den Lippen ab". Klingt traumhaft, oder? Aber die Realität ist anders! Oft verlieren Beziehungen mit der Zeit ihren Reiz und sie leiden unter Alltagsproblemen, was am Ende nur zu Streit oder im schlimmsten Fall zu Trennungen führt. In "Warum bist du nicht, wie ich dich gern hätte?" zeigt Casy M. Dinsing, dass es möglich ist, in schwierigen Situationen wieder zueinander zu finden.
Für unsere Premiere suchen wir 30 Interessierte, die das Buch hier sowie
auf 3 weiteren Seiten (z.B. Amazon) rezensieren möchten.

220 BeiträgeVerlosung beendet
B
Letzter Beitrag von  Buecherprinzessin123vor 4 Monaten

Nochmal danke, dass ich mitlesen durfte! Ich habe direkt gemerkt, dass Casy weiß, wovon sie schreibt und habe mich von vielen der beschriebenen Themen - vor allem der indirekten Kommunikation- angesprochen gefühlt. Meine Rezension habe ich erstellt und auch auf Amazon, Thalia und Weltbild eingestellt (Links stelle ich oben ein).

Liebe Lovelybooks-Leserinnen, liebe Lovelybooks-Leser,

ich lade euch ein zu einer Leserunde meines Romans „Liebe mit Wellengang“. Eine wichtige Anmerkung vorab: Es handelt sich bei diesem Roman um eine Neuausgabe des Romans „Viel Wind um Frizz“.

Und darum geht es:

So lang war die Ghostwriterin Sina Valentin noch nie von ihrem ständigen Freund und Exfreund Frizz getrennt. Seit vier Wochen hört sie nichts von ihm – und das verstößt eindeutig gegen die Spielregeln. Als sie den Windsurfer in seiner romantischen Bootshütte am Wörthsee im Fünfseenland bei München besucht, muss Sina zu ihrem Schrecken feststellen, dass eine rosarote Blase um ihn herumwabert. Frizz ist verliebt! Aber nicht in Sina. Und die hat nun den Liebeskummer ihres Lebens.

Denn erst jetzt merkt sie, wie sehr sie diesen sexy Surfer vermisst. Doch es gibt auch Ablenkung: Sina soll für die bekannte Schauspielerin Clarissa ein Buch schreiben. Clarissa hat nach einem Flugzeugabsturz im australischen Busch einige Wochen bei einem Indianerstamm gelebt. Sina denkt an Winnetou – ihre erste Liebe – und ist Feuer und Flamme. Wird das Buch vielleicht sogar ein Bestseller? Doch auf einmal benimmt sich Clarissa merkwürdig. Gleichzeitig braucht Frizz dringend Sinas Hilfe, was er jedoch nicht zugeben will. Und ihr Nachbar Udo scheint plötzlich an Familiengründung zu denken … mit Sina! Gut, dass ihre ständige Begleiterin, Hund Motte, die Spur hält, als von allen Seiten Böen auf Sina einstürmen. Am Ende stellt sie fest, dass das wahre Leben Geschichten schreibt, die eine Ghostwriterin nicht erfinden könnte ...

Neugierig? Dann lest mit! Stellt mir Fragen! Kritisiert! Lobt! Was haltet ihr von meinem Roman, von Sina, von Frizz, von Clarissa, von Udo?

Springt in den Lostopf bis 17.05.2018 dann geht es los mit der Leserunde! Ich bin gespannt und freue mich. Der dotbooks-Verlag stellt 10 eBooks für die Leserunde zur Verfügung

Eure
Michaela Seul

 

*****************************************************************

Teilnahmebedingungen des dotbooks-Verlags:

Nach Erhalt deines kostenlosen Exemplars verpflichtest du dich, aktiv an der Leserunde teilzunehmen, insbesondere an den einzelnen Leseabschnitten und der abschließenden Rezension.

Deine Rezension veröffentlichst du bitte auch auf Amazon, Thalia und ähnlichen Verkaufsplattformen.

116 BeiträgeVerlosung beendet
Shirleymichaelas avatar
Letzter Beitrag von  Shirleymichaelavor 6 Jahren
Die Wertschätzung und Achtsamkeit sind angekommen, sehr schön!
So lang war die Ghostwriterin Sina Valentin noch nie von ihrem ständigen Freund und Exfreund Frizz getrennt. Seit vier Wochen hört sie nichts von ihm – und das verstößt eindeutig gegen die Spielregeln. Als sie den Windsurfer in seiner romantischen Bootshütte am Wörthsee im Fünfseenland bei München besucht, muss Sina zu ihrem Schrecken feststellen, dass eine rosarote Blase um ihn herumwabert. Frizz ist verliebt! Aber nicht in Sina. Und die hat nun den Liebeskummer ihres Lebens. Denn erst jetzt merkt sie, wie sehr sie diesen sexy Surfer vermisst. Doch es gibt auch Ablenkung: Sina soll für die bekannte Schauspielerin Clarissa ein Buch schreiben. Clarissa hat nach einem Flugzeugabsturz im australischen Busch einige Wochen bei einem Indianerstamm gelebt. Sina denkt an Winnetou – ihre erste Liebe – und ist Feuer und Flamme. Wird das Buch vielleicht sogar ein Bestseller? Doch auf einmal benimmt sich Clarissa merkwürdig. Gleichzeitig braucht Frizz dringend Sinas Hilfe, was er jedoch nicht zugeben will. Und ihr Nachbar Udo scheint plötzlich an Familiengründung zu denken … mit Sina! Gut, dass ihre ständige Begleiterin, Hund Motte, die Spur hält, als von allen Seiten Böen auf Sina einstürmen. Am Ende stellt sie fest, dass das wahre Leben Geschichten schreibt, die eine Ghostwriterin nicht erfinden könnte ...

Neugierig? Dann lest mit! Stellt mir Fragen! Kritisiert! Lobt! Was haltet ihr von meinem Roman, von Sina, von Frizz, von Clarissa, von Udo?

Springt in den Lostopf bis zum 12.07. und dann gehts los mit der Leserunde! Ich bin gespannt und freue mich.

Eure
Michaela Seul
142 BeiträgeVerlosung beendet
Lesestunde_mit_Maries avatar
Letzter Beitrag von  Lesestunde_mit_Marievor 9 Jahren
Mache ich gerne noch. Bin nur noch nicht dazu gekommen 😊 Freu mich, dass es dir gefällt und hoffe bald wieder von dir zu lesen 😉

Zusätzliche Informationen

Schreibt auch als: Shirley Seul

Community-Statistik

in 338 Bibliotheken

auf 39 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks