Vielleicht sind wir alle Monster

von Michaela Weiß 
4,0 Sterne bei9 Bewertungen
Vielleicht sind wir alle Monster
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (8):
Martins_Buecherboxs avatar

Spannender und außergewöhnlicher Jugendthriller.

Kritisch (1):
CarasBuecherwahns avatar

Gute Idee und flüssig geschrieben, aber nach zwei Tagen konnte ich mich schon nicht mehr daran erinnern, dass ich das Buch gelesen hatte ...

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Vielleicht sind wir alle Monster"

Eines Abends sehe ich einen Mord.
Eigentlich will ich nichts damit zu tun haben.
Trotzdem schleiche ich mich in das Leben derer, die darin verwickelt sind.

Was das alles auslöst begreife ich erst viel zu spät.
Ich spüre eine Verbindung zu diesen Menschen.
Und doch behandele ich sie wie Puppen in meinem Theater.

Welche Wahrheit steckt wohl hinter dem Mord?
So schnell verfängt man sich in einem gefährlichen Spiel um Angst, Trauer und Wut.
Und all diese Gefühle werden in einem lauten Knall explodieren.

Das alles ist irgendwie verrückt.
Aber vielleicht ist in Wahrheit nichts und niemand normal.
Vielleicht tun wir alle bloß so

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958765566
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:180 Seiten
Verlag:Brighton Verlag GmbH
Erscheinungsdatum:15.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Martins_Buecherboxs avatar
    Martins_Buecherboxvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender und außergewöhnlicher Jugendthriller.
    Außergewöhnlicher Jugendthriller

    An einem Abend sieht der 20 - jährige Niklas einen Mord. Er möchte nicht damit zu tun haben. Doch als er dann eines Abends den Mörder in einem Pub trifft, spricht er ihn auf den Mord an. Bald darauf trifft er sich auch mit ihm. Niklas beginnt sich immer mehr nach den Hintergründen zu informieren, nach dem Opfer und Angehörigen. Nach dem Arbeitsumfeld des Mörders. Er möchte herausfinden, warum Alex sterben musste. Und dazu tritt er nicht nur mit dem Mörder Jan in Kontakt, sondern auch mit der Schwester des Toten. Er geht auf Alex Beerdigung. Was das alles auslöst begreift Niklas dann erst viel zu spät...

    Zitat von Seite 20 : Oder war es auch eine besondere Erfahrung, einen anderen Menschen zu töten? Ließ das alles andere verblassen? "Ich weiß nicht, wer das war", beteuerte ich. "Aber ich weiß, dass du ihn getötet hast", schloss ich. 
    Rezension

    Ich finde das Cover einfach und trotzdem irgendwie spannend. Vor allem springt das Blut auf dem dargestellten Block direkt ins Auge. Und ich finde, dass inzwischen relativ viele Buchcover relativ einfach gehalten sind. Es gibt zwar immer noch die reichlich ausgeschmückten, wirklich auch guten Buchcover, aber der Trend geht, meiner Meinung nach, in Richtung einfach gehaltenes Buchcover. Ich finde das gar nicht so schlecht, eher ziemlich gut, deswegen finde ich das Cover sehr schön und zum Buch passt es auch!

    Im Buch geht es vor allem um ethische Themen, zum Beispiel ob ein Mord unter bestimmten Gründen verantwortbar ist oder auch ob Menschen Monster sind, was uns schon der Titel verrät. Dabei wird es teilweise auch sehr philosophisch. Das wurde leider dann teilweise doch zu viel, und an einigen Stellen etwas langweilig, wo dann fließende Handlung sehr schön gewesen wäre. ach ja, die Handlung. Was passiert eigentlich so in dem Buch? Um es direkt zu sagen : Relativ viel. In diesem Buch fängt es von dem Mord an, den Niklas beobachtet. Danach geschieht einiges, was ich hier jetzt nicht verraten möchte (lest es euch durch), es ist aber immer logisch und nachvollziehbar, es wird nichts überstürzt und es wirkte auch nicht unübersichtlich.

    Das Buch spielt in einer nicht genannten Kleinstadt. Der Ort bzw. der Platz und die Plätze tun aber in diesem Buch kaum was zur Sache. Daher ist jetzt nicht jeder Fliesen, Teppich und die Innenausstattung beschrieben, was aber wie gesagt nicht nötig ist. Ich glaube, mit diesen Infos hätte es auch weniger Spannung gegeben.

    Der Protagonist Niklas ist interessant, aber nicht aufschlussreich. Ich finde, man musste schon etwas nachdenken, um ihn und seine Beweggründe zu verstehen. Auf jeden Fall konnte ich mich schlecht mit ihm identifizieren. Niklas ist auf jeden Fall aber, wie schon erwähnt, ein sehr interessanter Charakter. Ebenfalls interessant sind Jan, der Mörder und Sophia, die Schwester von Alex, dem Opfer. Mit ihnen kann man sich schon eher identifizieren. Ich persönlich sah aber eher Sophia als meine Identifikationsfigur, da ich relativ gut mit ihr mitfühlen konnte.

    Die Spannung im Buch baute sich relativ gut auf und es gab eine mehr oder weniger "klassische" Spannungskurve, also dass sich die Spannung nach und nach aufbaut und es zum Showdown kommt - mit mehr oder weniger Open End. Der Schreibstil war durchschnittlich, aber ich fand die Form schlecht - dass es als Niklas Tagebuch geschrieben wurde. Normalerweise kenne ich es so, dass es einen Ich - Erzähler gibt (und das hätte ich auch in diesem Buch besser gefunden) und kein Tagebuch. Ich denke, ohne die Tagebuch - Form hätte das Buch mehr Spannung gehabt.

    Fazit :
    Ja, das Buch hat ein paar Schwachpunkte, diese habe ich auch schon oben aufgezählt. Aber dieses Buch bringt uns dazu, über philosophisch - ethische Fragen nachzudenken, an die man sonst nicht gedacht hätte und ist gleichzeitig atemberaubend spannend. Ich kann es kaum erwarten, mehr von Michaela Weiß zu lesen.

    Vielen Dank für die Leserunde

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Write_In_Piecess avatar
    Write_In_Piecesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sensationelle und ungewöhnliche Geschichte, die uns nicht nur mit den Figuren, sondern auch mit uns selbst konfrontiert
    Die Wahrheit finden wir wohl nur in uns selbst...

    Niklas ist ein ruhiger junger Mann, der eher zurückgezogen lebt. 

    Eines Abends beobachtet er in einer dunklen Gasse einen Mord. Ein Mann wird erschossen, der Mörder flieht. 

    Durch einen Zufall sieht Niklas ihn in einer Bar und setzt sich zu ihm an den Tresen. 

    Die Geschichte beginnt …


    Wir erleben die Geschichte aus Niklas' Sicht, der all seine Gedanken und Fragen bezüglich des Mordes und der Zeit danach in sein Tagebuch einträgt. Dadurch tauchen wir direkt in seine Gedankenwelt und bekommen einen guten Einblick in seine Denkens- und Handelsstruktur. 

    Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut und flüssig. Sie schafft es, die Spannung bis zum Ende hin aufrecht zu erhalten und zieht den Leser unaufhaltsam in die Geschichte hinein, sodass er zu einem integrierten Beobachter wird. 

    Das Besondere an dieser Geschichte sind vor allem die Figuren. Sie sind echt, aus dem Leben gegriffen und doch außergewöhnlich. So außergewöhnlich, dass sie uns unsere eigene Moral und unsere Normen hinterfragen lassen. Denn ja, dieses Buch ist ethisch. Dieses Buch ist vielleicht sogar philosophisch. Und es ist verdammt gut! 

    Diese Geschichte ist gehaltvoll. Sie regt zum nachdenken an und nimmt uns in eine menschliche Gedankenwelt mit, die uns an einigen Stellen gar nicht unbekannt ist. Sie konfrontiert uns mit der Wahrheit, den Lügen, der Gesellschaft, mit Urteilen und Vorurteilen. Und letztlich auch mit uns selbst. Und vielleicht sogar mit dem Monster in uns.



    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ButterflyEffekt24s avatar
    ButterflyEffekt24vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Geschichte die zum nachdenken anregt! Sehr lesenswert
    Vielleicht sind wir alle Monster

    Cover

    Das Cover an sich finde ich echt cool. Man sieht halt ein Collageblock auf dem groß der Titel steht und da sind so Blutspritzer drauf die dem ganzen etwas Farbe verleihen. Es passt irgendwie gut zum Inhalt.

    Klappentext
    Eines Abends sehe ich einen Mord.
    Eigentlich will ich nichts damit zu tun haben.
    Trotzdem schleiche ich mich in das Leben derer, die darin verwickelt sind.

    Was das alles auslöst begreife ich erst viel zu spät.
    Ich spüre eine Verbindung zu diesen Menschen.
    Und doch behandele ich sie wie Puppen in meinem Theater.

    Welche Wahrheit steckt wohl hinter dem Mord?
    So schnell verfängt man sich in einem gefährlichen Spiel um Angst, Trauer und Wut.
    Und all diese Gefühle werden in einem lauten Knall explodieren.

    Das alles ist irgendwie verrückt.
    Aber vielleicht ist in Wahrheit nichts und niemand normal.
    Vielleicht tun wir alle bloß so.

    Inhalt
    Inhaltlich geht es um Niklas, welcher einen Mord gesehen hat, eigentlich damit nichts zu tun haben will, aber eines Abends den Mörder in einer Bar trifft und ihn anspricht. Langsam aber sicher freundet er sich mit Jan, dem Mörder, an und recherchiert auch über das Opfer. Dadurch bekommt er auch Kontakt zu Sophia, der Schwester des Opfers und verwickelt sich immer weiter in die Geschichte. Er versucht irgendwie heraus zu finden wieso das alles passiert ist obwohl er meint nichts damit am Hut zu haben. Das Ende ist jedoch überraschend.

    Charaktere

    Jan ist der Mörder. Er ist Anfang 30 und arbeitet als Sozialarbeiter. Er selbst scheint den Mord zu bereuen aber ist auch der Ansicht, dass es notwendig gewesen war. Gegen Ende des Buches erfährt man auch wieso.

    Niklas ist Zeuge des Mordes gewesen und versucht erst sich einzureden das es ihn nichts anginge, jedoch will er dann immer mehr raus finden und sieht alles als seine eigene kleine Serien an. Er ist sehr direkt und verurteilt andere nicht sofort. Es scheint als würde er aus der Menge heraus stechen.

    Alexander ist das Opfer beim Mord. Er ist ebenfalls ein sozial angegierter Mensch und er liebte seinen Job. Gegen Ende des Buches erfährt man jedoch das seine Eltern versucht haben ihn von seiner Schwester zu trennen als sie klein waren und ihn auch verstoßen haben.

    Sophia ist die Schwester von Alex. Für sie gab es nur noch ihren Bruder da sie nie verstand wieso diese ihn so hassten und verstoßen wollten. Der Tod ihres Bruders nimmt sie sehr mit, so dass sie den Mörder finden will und sich rächen will.

    Gestaltung
    Da es sich im Buch um das Tagebuch von Niklas handelt wurde es auch in dem Stil gehalten. Die Anfänge jeden Kapitels tragen eine Überschrift und ein Datum, was dem Ganzen einen zeitlich verfolgbaren Rahmen gibt. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und nach ein paar Seiten kommt man gut in die Geschichte. Zudem greift die Geschichte viele Aspekte wie das sagen der Wahrheit oder das Stellen von Vorurteilen auf.

    Fazit
    Alles in allem eine Story die jedenfalls zum nachdenken anregt. Es ist spannend zu verfolgen wie langsam die Wahrheit ans Licht kommt und aus welchen Gründen der Mord statt gefunden hat. Auch das Ende war überraschend und hat mich sehr zum nachdenken gebracht. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    C
    caos44vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Aussergewöhnliche Geschichte
    Aussergewöhnliche Geschichte, mit Tiefgang

    Das Buch ist in Tagebuchform aus der Sicht von Niklas geschrieben.
    Dieser beobachtet einen Mord und geht dann auf ganz ungewöhnliche Weise damit um.
    Dabei begleiten wir ihn über einige Zeit und erfahren sowohl so einiges über Niklas selbst, seine Sicht auf die Gesellschaft und werfen einen Blick in die Abgründe unserer Welt und dem System in dem wir leben.
    Fand das Buch gut, oft sehr verwirrend und manchmal war ich mir nicht im Klaren, ob ein Mensch sich wirklich so verhalten würde.
    Die Themen mit denen sich das Buch auseinander setzt fand ich super und interessant wie kritisch mit unserer Gesellschaftsstruktur umgegangen würde. Das fand ich super.
    Kann das Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    H
    hamrettassvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Lektüre, nicht nur fürJugenliche
    Spannend und überraschend

    Niklas wird zufällig Zeuge eines Mordes, kurze Zeit später trifft er
    auf den Mörder und konfrontiert ihn mit seinem Wissen...
    Ein gutes Buch, das viele Wendungen und viele sehr spannende Momente liefert.
    Schön ist es den Protagonisten während seiner persönlichen Entwicklung zu begleiten und dabei auch in seine Gefühlswelt einzutauchen.
    Die Lektüre hat mir sehr viel Spaß bereitet und mich auch immer wieder gefesselt, sodass ich mit der Handlung mitgefiebert habe.
    Das Buch ist sehr gut geschrieben und wird deshalb weder langweilig noch langatmig. Man kann daraus auch die ein oder andere Botschaft für sein Leben mitnehmen.

    Ich freue mich sehr, dass Buch gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Lesenswert, reife Gedanken, fehlender Spannungsbogen
    Niklas ist anders

    Zum Cover:

    Wenn ich das Cover betrachte, ordne ich es sofort der Kategorie "Jugendbuch" zu (ohne den Zusatz Jugendthriller gelesen zu haben). Die stilisierte Form eines Notizblocks und die roten Spritzer, die ich nicht unbedingt sofort mit Blut sondern vielmehr mit Farbkleksen verbinde, ist ein richtiger "Eye-Catcher".
    Der Titel wirkt originell und macht neugierig.

     

    Zum Inhalt:

    Niklas, der Protagonist des Buches führt ein Tagebuch über seine Erlebnisse und Motive. Er ist ein junger Mann, der zufällig einen Mord beobachtet. Statt zur Polizei zu gehen, entscheidet er sich dafür Kontakt mit dem Mörder, der sich als Jan vorstellt, aufzunehmen, nachdem er ihn zufällig wiedertrifft. Daraus resultiert eine seltsame freundschaftliche Beziehung zueinander. Doch Niklas geht noch weiter, er nimmt auch Kontakt mit Sophie, der Schwester des Mordopfers, auf und beginnt sogar eine Beziehung mit ihr. Er findet Gefallen an seiner Rolle, die für den Leser schwer nachvollziehbar ist.

    Das Buch zeigt die Grenzen von Gut und Böse auf, es relativiert die Sichtweise auf vorgefertigte Meinungen.

    Niklas ist nicht nur Beobachter, er ist in gewisser Weise auch Marionettenspieler, der die handelnden Figuren experimentell einsetzt, um seine Gedanken und Sichtweisen zu überprüfen. Doch bald muss er feststellen, dass nicht alle Faktoren kalkulierbar sind.

     

    Zum Stil:

    Das Buch enthält analysierende Gedanken, daneben jugendlichen Übermut – eine eigenartig wirkende Mischung aus beidem. Niklas‘ eigenwilliges Verhalten wird auch durch die Form verstärkt. Beinahe jeder Satz beginnt in einer eigenen Zeile, was seltsam anmutet.

    Das Papier ist äußerst glatt, die Druckschrift darauf ist mit den Fingern zu ertasten. Dies macht das Buch auch zu einem haptischen Erlebnis.

     

    Fazit:

    Die Autorin verpackt sehr viele interessante, reife Gedanken in das Buch. Der Titel „Jugendthriller“ führt zu hohen Erwartungen, die aber nicht wirklich erfüllt werden können, da dem Buch etwas Spannung fehlt. Lesenswert ist das Tagebuch allemal.

    Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    laurasavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch ist ein super Buch, aber es waren da schon ein paar Dinge, die mich gestört haben.
    Spannender Jugendthriller!

    Rezensionsexemplar

    Ich bin an dieses Buch ohne Erwartungen ran gegangen, da ich mich gerne bei solchen Thrillern sehr gerne mal überraschen möchte.
    Und ich muss sagen, dass mich die Autorin positiv überrascht hat. Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben und das Tagebuch führt der junge Niklas. Niklas ist ein komischer, junger Mann, der das Leben mal mit anderen Augen betrachtet. Für ihn sind wir Sardinen und leben in einer Sardinenbüchse. Nachdem er einen Mord beobachtete, veränderte er sich sehr und man hat diese Veränderung auch sehr stark mitbekommen und sie wirkte auch nicht surreal, sondern echt, greifbar. 
    Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber man gewohnt sich recht schnell. Niklas stellt sich sehr viele Fragen und er stellt auch alles infrage, deshalb besteht auch das halbe Buch aus Fragen. Diese Fragen regen einen zum Nachdenken an und auch die Thematik. 
    Ich habe nicht 5 Sterne hergeben können, weil mich eine einzige Sache gestört hat. Diese eine Sache hat mich so sehr gestört und auch verwirrt, dass ich nicht einfach 5 Sterne geben konnte.
    Ich rede von dem vorletzten Kapitel, da war einfach ein Logikfehler dabei, der mich sehr, sehr verwirrt hat. 
    Ansonsten ist das Buch echt lesenswert und ich kann`s euch nur empfehlen, wenn es euch anspricht. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Boleynhistorics avatar
    Boleynhistoricvor 4 Monaten
    Ein Mord mit seltsamen Verlauf

    *Rezensionsexemplar*

    Dieses Buch erzählt die Geschichte des jungen Mannes Niklas, der bei einem Abendspaziergang einen Mord mitangesehen hat. Er schreibt seine Erlebnisse und Gedanken dazu in einem Tagebuch nieder. Nachdem er den Mörder in einer Bar wieder getroffen hat, findet er irgendwie Interesse an ihm und die beiden werden durch diese skurrilen Umstände Kumpels. Eine eigenartige Freundschaft entwickelt sich zwischen den beiden. Als Niklas dann auch noch die Schwester des Ermordeten Alexander aufsucht und sich in sie zu verlieben scheint, gerät alles aus den Fugen. Jan der Mörder denkt, dass Niklas ihn hintergeht und durch einen Fehler, kann auch Sophia ihre angestaute Wut nicht mehr unterdrücken und macht einen fatalen Fehler und sucht bewaffnet Niklas auf.

    Ich finde die Idee die Geschichte in Tagebucheinträgen zu erzählen wirklich interessant. Niklas ist ein schwer einschätzbarer Charakter, man kann auch bestimmt vieles nicht nachvollziehen was er macht und wieso. Er denkt bestimmt nicht konventionell und ist, wie so oft erwähnt, anders. Einfach ein komischer Kauz. Der Mord scheint ihm egal zu sein, er schließt Freundschaft mit dem Mörder, empfindet etwas für die Schwester des Ermordeten und beschafft sich Informationen über alle. Ja sogar ihre Eltern ruft er an. Ich weiß eigentlich bis zum Schluss nicht zu 100% sein Motiv. Hat er die beiden nur benutzt? Ich hatte ja schon das Gefühl, dass die zwei ihm irgendwie ans Herz gewachsen sind. War es nur Interesse oder was anderes?

    Man erfährt sehr viel an Niklas Gedanken und Gefühlswelt. Wobei er keine allzu große Gefühlswelt zu haben scheint. Er wirkt einfach unbeteiligt, sonderlich und einfach anders. Sogar in Jan scheint mehr Leben, mehr Herz zu stecken als in ihm. Ich bin also nicht so richtig warm geworden mit Niklas.

    Der Schreibstil ist super, sehr hohes Niveau und einfach ein guter Stil. Eigentlich sollte es ja ein Jugendthriller sein, doch ich kann es gar nicht richtig einordnen. Für einen Thriller fehlte mir leider jegliche Spannung. Da ist der Funke bei mir nicht übergesprungen, da es eher so dahin plätschert. Dennoch hat mich das Ende wirklich überrascht.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    CarasBuecherwahns avatar
    CarasBuecherwahnvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gute Idee und flüssig geschrieben, aber nach zwei Tagen konnte ich mich schon nicht mehr daran erinnern, dass ich das Buch gelesen hatte ...
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    Michaela-Weisss avatar

    Ein liebes Hallo an alle Bücherfreunde,

    zu meinem Jugend-ThrillerVielleicht sind wir alle Monster“ der am 15.05.2018 beim Brighton Verlag veröffentlicht wird, möchte ich mit euch gemeinsam eine Leserunde starten! :)

    Hierzu stelle ich insgesamt 10 Buchexemplare zur Verfügung, die ich euch mitsamt einigen tollen Extras zum Buch zuschicken werde :)

    _______________________________________________________________

    Hier der Klappentext:

    Eines Abends sehe ich einen Mord.
    Eigentlich will ich nichts damit zu tun haben.
    Trotzdem schleiche ich mich in das Leben derer, die darin verwickelt sind.

    Was das alles auslöst begreife ich erst viel zu spät.
    Ich spüre eine Verbindung zu diesen Menschen.
    Und doch behandele ich sie wie Puppen in meinem Theater.

    Welche Wahrheit steckt wohl hinter dem Mord?
    So schnell verfängt man sich in einem gefährlichen Spiel um Angst, Trauer und Wut.
    Und all diese Gefühle werden in einem lauten Knall explodieren.

    Das alles ist irgendwie verrückt.
    Aber vielleicht ist in Wahrheit nichts und niemand normal.
    Vielleicht tun wir alle bloß so.

    _____________________________________________________________

    Wer in die Leseprobe (1. Kapitel des Buches) hereinschnuppern möchte, findet diese hier auf meiner Homepage:

    www.weissmichaela.de
    _____________________________________________________________


    Ich freue mich, wenn ihr mitmacht.

    Wichtig ist mir ein reger Austausch, da ich als neue Autorin viel Erfahrung und Feedback sammeln möchte. Nur so kann ich mich verbessern und weiß, wie mein Buch bei euch ankommt. Nur so bekomme ich ein Gefühl dafür, wie die Geschichte auf euch wirkt und was sie in euch auslöst.

    Außerdem bin ich als neue Autorin natürlich sehr stark auf Rezensionen angwiesen. Deswegen bitte ich nach dem Lesen des Buches eine Rezension auf lovelybooks und amazon abgzugeben, falls es euch möglich ist, bitte auch bei thalia, hugendubel und weltbild, oder auch bei anderen Bücherplattformen.

    Wenn ihr möchtet, könnt ihr mir zu eurer Bewerbung diese beiden Fragen beantworten, das ist aber kein Muss, um an der Leserunde teilnehmen zu können:

    -> Warum möchtest du „Vielleicht sind wir alle Monster“ lesen?

    -> Und: Was ist für dich ein „Monster“?

    Ich habe hier übrigens auch eine Verlosung des Buches gestartet - also falls ihr hier in der Leserunde kein Exemplar gewinnen solltet, vielleicht ja dann durch die Verlosung? :)

    ________________________________________________________________


    Bis zum 14.05.2018 könnt ihr euch für die Leserunde bewerben.

    Bitte mitmachen! Ich freue mich auf euch!

    Viel Glück
    Eure Michi

    www.weissmichaela.de

    Michaela-Weisss avatar
    Letzter Beitrag von  Michaela-Weissvor 2 Monaten
    Zur Leserunde
    Michaela-Weisss avatar

    An alle wild schlagenden Herzen da draußen,

    zur Feier meiner Veröffentlichung von „Vielleicht sind wir alle Monster“ am 15.05.2018 beim Brighton Verlag startet nun ein Gewinnspiel! :)

    3 Gewinner erhalten mein brandneues Buch als Printausgabe zugeschickt und obendrauf tolle Extras wie Lesezeichen, Postkarten und noch einige weitere Überraschungen.

    _______________________________________________________________

    Hier der Klappentext zu meinem Jugend-Thriller:

    Eines Abends sehe ich einen Mord.
    Eigentlich will ich nichts damit zu tun haben.
    Trotzdem schleiche ich mich in das Leben derer, die darin verwickelt sind.

    Was das alles auslöst begreife ich erst viel zu spät.
    Ich spüre eine Verbindung zu diesen Menschen.
    Und doch behandele ich sie wie Puppen in meinem Theater.

    Welche Wahrheit steckt wohl hinter dem Mord?
    So schnell verfängt man sich in einem gefährlichen Spiel um Angst, Trauer und Wut.
    Und all diese Gefühle werden in einem lauten Knall explodieren.

    Das alles ist irgendwie verrückt.
    Aber vielleicht ist in Wahrheit nichts und niemand normal.
    Vielleicht tun wir alle bloß so.

    _____________________________________________________________

    Wer in die Leseprobe (1. Kapitel des Buches) hereinschnuppern möchte, findet diese hier auf meiner Homepage:

    www.weissmichaela.de
    _____________________________________________________________


    Und? Möchtet ihr mitmachen?

    Dann beantwortet bitte diese zwei Fragen:

    -> Warum möchtest du „Vielleicht sind wir alle Monster“ lesen?

    -> Und: Was ist für dich ein „Monster“?


    Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten! :)

    Die interessantesten, eigentümlichsten, lustigsten, verrücktesten, fantasievollsten, ehrlichsten oder auch haarsträubendsten Kommentare werden auf jeden Fall gute Chancen haben.

    Und: Eure besten Antworten verewige ich sogar auf meiner Homepage! :)

    ________________________________________________________________


    Die Gewinner werden dann ein paar Tage vor Veröffentlichung des Buches (15.5.) bekanntgegeben und kontaktiert, damit ihr eure Gewinne auch noch rechtzeitig  zur Veröffentlichung zugeschickt bekommt.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn die Gewinner eine Rezension zum Buch schreiben, um mich als neue Autorin zu unterstützen, und diese dann auf lovelybooks und amazon, und wenn möglich auch bei thalia, hugendubel und weltbild veröffentlichen können.

    Außerdem können die Gewinner, wenn sie denn Lust haben, dann auch an meiner Leserunde teilnehmen, die hier ebenfalls startet und dann ab dem 15.05. beginnt :)

    Bitte mitmachen! Ich freue mich auf euch!

    Viel Glück
    Eure Michi

    www.weissmichaela.de

    L
    Letzter Beitrag von  laurasavor 5 Monaten
    Wurden die Pakete schon verschickt?
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks