Michail Schischkin

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(7)
(1)
(1)
(1)

Bekannteste Bücher

Die Eroberung von Ismail

Bei diesen Partnern bestellen:

Briefsteller

Bei diesen Partnern bestellen:

Auf den Spuren von Byron und Tolstoi

Bei diesen Partnern bestellen:

Venushaar

Bei diesen Partnern bestellen:

Die russische Schweiz

Bei diesen Partnern bestellen:

Reportagen

Bei diesen Partnern bestellen:

Montreux - Missolunghi - Astapowo

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    29. December 2016 um 13:40

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit ...

    Mehr
    • 1557
  • Rezension zu "Briefsteller" von Michail Schischkin

    Briefsteller
    Monika58097

    Monika58097

    26. February 2013 um 15:35 Rezension zu "Briefsteller" von Michail Schischkin

    Ungewöhnlich! Sascha und Wolodja - eine Sommerliebe. Zwei Liebende, die durch den Krieg getrennt werden. Zwei Liebende, die sich Briefe schreiben. Briefe über den Alltag. Briefe über die Familie, Ereignisse. Briefe von Zuhause. Briefe aus dem Krieg. Das ganze Buch ein einziger Briefwechsel. Erinnerungen. Vergangenheit. Gegenwart. Es dauert nicht lange, bis man feststellt, dass hier doch etwas anders ist. Saschenka lebt im Jetzt, in der Gegenwart. Wolodja ist jedoch irgendwann verstorben. Der Briefwechsel geht jedoch weiter. Eine ...

    Mehr
  • Rezension zu "Briefsteller" von Michail Schischkin

    Briefsteller
    captaincow

    captaincow

    03. February 2013 um 18:13 Rezension zu "Briefsteller" von Michail Schischkin

    Meinung: Sascha und Wolodja verbindet eine Sommerliebe. Dann jedoch trennt sie der Krieg und ihre Kommunkation findet nur über Briefe statt – Briefe, in denen sie ihre Gedanken zu diesem und jenem austauschen, in denen sie von Erlebtem berichten und ihre Gefühle bis zum kleinsten Teilchen beleuchten. Bei der Lektüre ist mir zuallererst der Stil aufgefallen. Sascha und Wolodja schreiben sich Briefe in einer Sprache, die alles andere als gewöhnlich und einfach ist. Verrückt klingende und dennoch eingängige Metaphern kommen darin ...

    Mehr
  • Rezension zu "Briefsteller" von Michail Schischkin

    Briefsteller
    HeikeG

    HeikeG

    30. September 2012 um 11:35 Rezension zu "Briefsteller" von Michail Schischkin

    Das Leben spult sich ab als endlose Kartoffelschale oder Die Zeit ist aus den Fugen . "Neues aus der Wissenschaft: Berechnungen zufolge haben sich die meisten Menschen in den vergangenen fünf Jahrtausenden nicht aus freien Stücken einander genähert, sondern in der Art von Bäumen, die sich weder ihre Nachbarn noch ihre Bestäuber selbst aussuchen, Äste und Wurzeln einfach infolge ihres Wachstums miteinander verflechten. Außerdem spielt die Zeit verrückt, das haben Experimente bewiesen. Die Reihenfolge, in der die Ereignisse sich ...

    Mehr
  • Rezension zu "Venushaar" von Michail Schischkin

    Venushaar
    HeikeG

    HeikeG

    23. July 2011 um 14:51 Rezension zu "Venushaar" von Michail Schischkin

    Geschichten sind Lebewesen . "Frage: Ich schreibe, damit etwas von Ihnen bleibt. Antwort: Sie meinen, was Sie da aufschreiben ist das, was von mir bleibt, wenn ich weg bin? Frage: Jawohl. Antwort: Wogegen das, was Sie nicht aufschreiben, mit mir verschwindet? Nichts davon bleibt? Frage: So ist es. Nichts bleibt." . Derartige Frage-Antwort-Dialoge gibt es in Michail Schischkins Roman viele. Aufgeschrieben hat der 1961 in Moskau geborene Autor, der 1995 in die Schweiz emigrierte und dort als Dolmetscher für die Einwanderungsbehörde ...

    Mehr
  • Rezension zu "Venushaar" von Michail Schischkin

    Venushaar
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    Rezension zu "Venushaar" von Michail Schischkin

    "Warum haben Sie Asyl beantragt?" Michaeil Schischkins Debütroman "Venushaar" ist ein vielschichtiges Meisterwerk. Ein Roman, der den Leser von der ersten Seite weg fesselt und in einen wahren Mahlstrom von Ereignissen und verschiedensten Ideen, die unter Anderem auch ein Panorama Russlands bzw. der Sowjetunion im zwanzigsten Jahrhundert sind, zieht und am Ende in einem unerwarteten Finale, das dann doch Stränge zusammenführt, die man nicht zusammengeführt erwartet hätte, gipfelt. "Warum haben Sie Asyl beantragt?" Diese Frage ...

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Venushaar" von Michail Schischkin

    Venushaar
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    28. April 2011 um 16:51 Rezension zu "Venushaar" von Michail Schischkin

    Dieses schwergewichtige Werk, der Roman „Venushaar“ des 1961 in Moskau geborenen und 1995 in die Schweiz emigrierten russischen Schriftstellers Michail Schischkin ist das, was man einen großen Wurf nennt. Ein Buch, das einen packt, das komplex angelegt ist und doch mit einfachen und poetischen Worten erzählt von der Liebe, die den Tod überwindet. Der namenlose Erzähler, der aber viele Züge des Autors selbst trägt, arbeitet als Dolmetscher für die Schweizer Einwanderungsbehörde. Unzählige Male am Tag fragt er seine ehemaligen ...

    Mehr