Michal "Mehow" Pospieszalski Wie man tolle Frauen rumkriegt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie man tolle Frauen rumkriegt“ von Michal "Mehow" Pospieszalski

Michal Pospieszalski ist nicht der typische Frauentyp. Wirklich nicht. Das ist aber auch nicht nötig. Denn er weiß, wie man Frauen anspricht und rumkriegt. Er ist professioneller Aufreißer, ein Star in der Welt der sogenannten „Pick-up-Artists“. In Seminaren bringt er Männern bei, wie sie mit Frauen kommunizieren müssen, um an ihr Ziel zu kommen – sei es nun die Frau fürs Leben oder die Nacht ihres Lebens. In diesem Buch verrät er seine Methoden.

Stöbern in Sachbuch

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

Gemüseliebe

Großartiges, frisches und neues vegetarisches Kochbuch! Großartig! Ich liebe es!

Gluehsternchen

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Ein kleines und unscheinbares Buch, dessen Thema in unserer heutigen Zeit so gewichtig ist.

Reisenomadin

Das verborgene Leben der Meisen

Die Bibel für ausgemachte Meisenliebhaber. Ausführlicher geht fast nicht.

thursdaynext

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Sorgen Sie dafür, dass die Frau Ihnen mehr Wert gibt als Sie ihr."

    Wie man tolle Frauen rumkriegt

    R_Manthey

    10. August 2015 um 09:45

    Das ist Teil des Plans und gehört zur sogenannten Mid-Game-Phase, wenn man die Methode des Autors anwenden will, um für beständig neuen Nachschub im Bett zu sorgen. Meister Mehow gehört zu den Profi-Frauenaufreißern, die sich für Künstler halten, ihre Kunst über Bücher und Seminare unters Männervolk bringen und davon offenbar nicht schlecht leben. Glaubt man seiner Geschichte, dann hatte er nach einer teuren Scheidung nicht nur kein Geld, sondern auch ewig keinen Sex mehr. In dieser trostlosen Situation bekam er einen Tipp, ließ sich von einem Herrn mit dem Künstlernamen "Mystery" praktisch beraten und kam so auf die Erfolgsschiene bei Frauen. Bei seinen Abenteuern folgt er nach seinem Bekunden einer vermutlich zutreffenden Erfahrung. Männer, so Mehow, probieren nicht genug. Bei der ersten Frau, die ihnen zusagt, gehen sie meistens in die Ehefalle und bleiben dauerhaft unbefriedigt. Das mag stimmen und gilt sicher auch für das andere Geschlecht. Interessante Theorien prüft man am besten durch Selbstanwendung auf ihre Schöpfer. Oft kommt man dabei zu lustigen Paradoxien. Glaubt man nämlich Mehow, dann hatte er wohl inzwischen mehr als genug Erfahrungen. Doch offenbar hat er dennoch seine Traumfrau noch nicht gefunden. Und welche Frau lässt sich wohl dauerhaft auf einen Profi-Aufreißer ein? Mehow arbeitete früher als Computer-Hacker. Es verwundert also nicht, dass er seinen Klienten so etwas wie einen Algorithmus zur Verfügung stellen möchte, der ihnen bei Anwendung desselben eine bestechende Erfolgsquote verschaffen soll. Ich habe da so meine Zweifel, ob das tatsächlich gelingen wird. Schließlich verlangt all das nichts weniger als eine Image- , wenn nicht sogar eine Persönlichkeitsveränderung seiner Leser. Ohne praktische Hilfe wird das nur selten gelingen. Mehows "Arbeitsstelle" sind Bars und Klubs, in denen nach seiner Auffassung die meisten heißen Singlefrauen zu finden sind. Und dort geht er nach seiner im Buch erläuterten Methode vor. Offenbar ist er dabei sehr erfolgreich, wenn man Erfolg als "Herumkriegen" definiert. Beim Lesen seines Buches schwankt man zwischen Extremen hin und her. Auf der einen Seite sind die im Text aufgeführten Dialoge zwischen ihm und seinen Opfern dermaßen primitiv, dass es einen gelegentlich schaudert. Andererseits offenbart er bei aller Primitivität doch die Grundprinzipien eines erfolgversprechenden Flirts. Ich wage die Prognose, dass die Mehow-Methode in der im Buch vorgestellten Art und Weise nur bei einem bestimmten Frauentyp funktioniert und dass der Anwender hart im Nehmen sein muss. Und zu gerne würde ich daneben stehen, wenn jemand sie mit dem Buch in der Jackentasche zum ersten Mal ausprobiert. Der Knackpunkt, den Mehow auch erwähnt, besteht nämlich darin, wie viel Ablehnung der Proband schließlich wirklich aushält, bis er entweder aufgibt oder einen Zustand erreicht, bei dem Ablehnung von ihm abperlt wie beim Meister. Ob man mit diesem Buch tatsächlich etwas anfangen kann, lässt sich schwer beurteilen, weil das von vielen subjektiven Faktoren abhängt. Es vermittelt zwar einige Prinzipien des Flirtens, tut dies aber auf einer wenig geistreichen Ebene. Schüchternen Männern wird es nicht viel nützen, weil es deren Grundproblem allenfalls theoretisch löst. Mir hat vieles nicht gefallen, anderes fand ich nicht schlecht, wenn man es auf ein anderes Niveau zu heben versteht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks