Michal Hvorecky

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 27 Rezensionen
(3)
(18)
(12)
(3)
(2)

Lebenslauf von Michal Hvorecky

Michal Hvorecky wurde 1976 in Bratislava geboren. An der Universität von Nitra studierte er Kunstgeschichte und ästhetische Theorie. Im Jahre 2004 wurde er als „Writer in Residence“ an die University of Iowa in den USA eingeladen. Zudem wurde er mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Er lebt als freier Autor in Bratislava und hat bisher drei Erzählbände und drei Romane veröffentlicht, darunter „Das starke Gefühl von Sauberkeit“ (1998) und „Jäger & Sammler“ (2001). Auf Deutsch erschien im Juli 2007 der Roman „City: Der unwahrscheinlichste aller Orte“. Ab März 2009 wird auch sein neuestes Werk „Eskorta“ im Buchhandel erhältlich sein. In zahlreichen Zeitschriften, unter anderem in der „FAZ“ sowie der „Zeit“, wurden Essays und Geschichten von Michal Hvorecky abgedruckt. Im Frühjahr 2009 ist Michal Hvorecky auf Lesetour in Deutschland und Österreich. Sein auf Deutsch verfasstes Theaterstück „Slowakisches Institut. Eine Satire“ wird am 19. März 2009 im Theater Forum Schwechat (bei Wien) uraufgeführt.

Bekannteste Bücher

Tod auf der Donau: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Tod auf der Donau

Bei diesen Partnern bestellen:

Eskorta

Bei diesen Partnern bestellen:

City

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • Empfehlung
  • blog
  • blog
  • Frage
  • weitere
Beiträge von Michal Hvorecky
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte ...

    Mehr
    • 2083
  • Rezension zu "Tod auf der Donau" von Michal Hvorecky

    Tod auf der Donau
    Wolkenatlas

    Wolkenatlas

    12. September 2012 um 11:33 Rezension zu "Tod auf der Donau" von Michal Hvorecky

    Eine verrückte Reise auf der "MS America" Im Prolog dieses Romans von Michal Hvorecky erleben wir Martin Roy bei seiner Aufnahmeprüfung als Reiseleiter bzw. gar als Direktor an Bord der "MS America", im Dienste der Firma "American Danube Cruises". Gleich von Anfang an ist klar, die us-amerikanische Firmenleitung in Chicago zahlt und bekommt dafür fast echt aussehendes Lächeln und vermeintlichen Kompletteinsatz. Wirklicher Einsatz für die Firma ist eine Utopie. Das Personal an Bord der "MS America" besteht hauptsächlich aus ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    Clari

    Clari

    29. May 2010 um 02:08 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Politsatire, Komödie und--- wie die Welt aus den Fugen gerät! Michal Kirchner heißt der frühreife Icherzähler einer Erzählung, in der es chaotisch, morbide und äußerst vielseitig zugeht. Seine Familie stammte aus der Tschechoslowakei. Der Großvater war Rechtsanwalt und gehörte in den zwanziger Jahren des 19. Jahrhunderts zu den bekanntesten Homosexuellen seines Landes. Aus politischem Kalkül, denn Homosexuelle waren verpönt, heiratete er eine ebenso schöne wie bekannte Lesbe, mit der er um des guten Scheins willen einen Sohn ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    Beagle

    Beagle

    18. January 2010 um 07:32 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Ein Roman zwischen Geschichte, Gegenwart und Utopie! Michal Hvorecky legt mit ESKORTA eine meisterliche Geschichte vor, immer gespickt mit leichter Ironie und Skepsis. Der Protagonist Michal Kirchner wächst in eine Familie hinein, deren Mitglieder sich im kommunistischen System als Außenseiter herausstellen. Bereits seine Großeltern väterlicherseits und auch seine Eltern haben nur geheiratet, um dem bestehenden System zu entkommen – die Großeltern den Nationalsozialisten, die Eltern den Kommunisten. Denn eigentlich sind sie nicht ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    trinity315

    trinity315

    03. October 2009 um 21:25 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Ich habe dieses Buch nicht im Buchladen gesehen und mir gedacht: „Das musst du dir jetzt mitnehmen.“. Nein, es war ganz anders. Dieses Buch gab es mal zu einer Testleserunde bei Lovelybooks und ich habe daran teilgenommen. Leider hat es nicht geklappt, dass ich da mitmachen konnte. Aber: eine ganz liebes Mitglied, was mittlerweile zu einer guten Freundin geworden ist, hat es mir danach geschenkt. Sie war nicht so begeistert von diesem Buch. Meine Meinung folgt am Ende der Rezension. Michal Kirchner wird 1973 in Prag als Kind von ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    Leserrezension_2009

    Leserrezension_2009

    31. August 2009 um 11:57 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Simona hat folgende Rezension eingereicht: Michal Kirchner – ein Held unserer Zeit? „Eskorta“ – das neue Buch des slowakischen Autors Michal Hvorecky beschreibt eine rasante Reise durch Ost und West, Sozialismus und Kapitalismus, Liebe und Hass, Reichtum und Armut und sogar durch Mann und Frau. Die Ich-Erzählung, in vier Teilen, zeigt die Entwicklung des Hauptdarstellers, Michal Kirchner in einer sich zu schnell ändernden Welt. Seine Kindheit, verbracht im Nest eines schwul-lesbischen Paares, wird überschattet vom Ärger mit dem ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    Kathchen

    Kathchen

    29. June 2009 um 18:07 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    In "Eskorta" wird die Geschichte von Michal Kirchner erzählt. Michal kam 1973 in Prag zur Welt als Resultat einer Zweckehe. Denn seine Eltern waren beide homosexuell, doch durften sie ihre Leben nicht so führen, wie sie es gerne wollten und um den Schein zu wahren, heirateten sie und bekamen ein Kind. Wie eine ganz normale Familie. Nach innen sah das ganz anders aus. Die verschiedenen Liebschaften der Eltern gingen ein und aus, um Michal wurde sich nicht so richtig gekümmert. Doch nach Durchsuchungen des Staates und Verhaftungen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    Blinkmotte

    Blinkmotte

    22. May 2009 um 21:11 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Michal entstammt einer außergewöhnlichen Familie, die unter dem sozialistischen Regime der Tschecheslowakai unter schlimmen Repressalien litt, aber schließlich nach Westberlin ausreisen kann. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs kehrt er mit seinem Vater nach Bratislava zurück, wird ein aussichtsloser Schauspieler und hat keinerlei Perspektiven oder gar Lust in dieser Stadt zu leben, bis er eine anzeige sieht und schließlich für eine Eskortagentur arbeitet, dort sehr bald sehr gefragt ist. Doch wer hoch steigt, kann tief fallen. ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    Querbeetleserin

    Querbeetleserin

    20. May 2009 um 07:58 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Am Anfang steht ein Kind in Bratislava aus einer homosexuellen Ehe gezeugt.Man erlebt,wie Michael,so heisst das Kind in einer von Drogen und Alkohol enthemmten Umgebung aufwächst,immer in Angst vor der Staatsmacht,die alles kontrolliert und ausspioniert.Michael wächst als Aussenseiter auf und ist froh als sie nadch der Grenzöffnung nach Berlin flüchten. Doch wirklich besser ist es auch hier nicht und so geht es nach einiger Zeit wieder zurück in die alte Heimat. Nach dem Tod der Mutter bricht auch der Kontakt mit dem Vater fast ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta
    rkuehne

    rkuehne

    20. April 2009 um 09:58 Rezension zu "Eskorta" von Michal Hvorecky

    Eskorta - umso länger ich drüber nachdenke umso unklarer werden meine Gefühle zu dem Roman. Kernthema ist wohl die geschlechtliche Identität. Michal Kirchner, eigentlich nur gezeugt, damit seine homosexuellen Eltern sich vor der staatlichen sozialistischen Verfolgung schützen können wächst in Bratislava auf, ständig umgeben von zahllosen schwulen und lesbischen Freunden und Freundinnen seiner Eltern, die sich im Haus der Eltern in einer Art geheime Partyhöhle amüsieren. Nach der Flucht nach Berlin und der politischen Wende 1989 ...

    Mehr
  • weitere