Michel Bussi Beim Leben meiner Tochter

(77)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 61 Rezensionen
(32)
(32)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Beim Leben meiner Tochter“ von Michel Bussi

Und plötzlich bist du allein …

Eine glückliche Familie inmitten der heilen Welt einer paradiesischen Insel. Türkisblaues Wasser, Sonne, Palmen – ein Traum, der plötzlich zu einem Alptraum wird, als Liane verschwindet und ihren Mann Martial mit ihrer kleinen Tochter Josapha verzweifelt zurücklässt. Alles deutet auf ein brutales Verbrechen hin, und schon bald weiß Josapha nicht mehr, wem sie überhaupt noch trauen kann.

„Ein außerordentliches Lese-Vergnügen!“ Le Figaro Magazine

Das junge Ehepaar Bellion macht mit seiner sechsjährigen Tochter Josapha Urlaub auf der paradiesischen Insel La Réunion. Eines Nachmittags lässt Liane ihre Tochter und ihren Mann Martial am Pool zurück, um sich hinzulegen. Als Martial kurze Zeit später nach ihr sucht, ist sie verschwunden, das Hotelzimmer verwüstet und voller Blut. Die Polizei nimmt ihre Ermittlungen auf, und schnell steht Martial unter Verdacht, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben. Doch bevor er festgenommen werden kann, gelingt es Martial mit Josepha zu fliehen. Eine Hetzjagd beginnt, denn niemand weiß: Ist seine Tochter bei ihm überhaupt noch sicher?

„Eine atemlose Flucht unter tropischer Sonne.“ Libération

Reunion - der exotische Schauplatz einer unfassbar spannenden, ergreifenden und wendungsreichen Geschichte.

— Lies-inger

Es ist eine Geschichte, welche noch lange im Kopf bleibt, auch wenn das Buch bereits zur Seite gelegt wurde.

— NicoleP

Spannend und raffiniert !

— Rees

Es ist nicht immer so, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint!Dieses Buch ist der beste Beweis dafür..

— Igela

Nach etwas mehr als der Hälfte des Buches ist es ja endlich spannend geworden und der Schluss war mehr als überraschend

— Kelo24

Es handelt sich bei diesem Roman um einen gelungenen Krimi. Michel Bussi gelingt es eine bis zum Schluss spannende Geschichte zu erzählen.

— Osilla

Wer lügt und wer sagt die Wahrheit?

— Unzertrennlich

Nicht einmal der Leser weiß, was genau passiert ist, was es zu einem sehr spannenden Roman macht:)

— RedSpice

Wieder wunderbar athmosphärisch wie man es von Bussi kennt, allerdings konnten mich diesmal die Protagonisten nicht so überzeugen.

— krissysch

Spannende Geschichte mit immer neuen Wendungen. Der Leser weiss schon bald nicht mehr, wem er noch trauen kann.

— Literaturchaos

Stöbern in Romane

Acht Berge

Ein berührendes Buch.

Campe

Olga

Traurig. Melancholisch. Dennoch schön

Freda_Graufuss

Der Weihnachtswald

Tolles Weihnachtsbuch! Die Geschichte ist romantisch und verzaubert schön.

lesefant04

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

Was man von hier aus sehen kann

Etwas ganz besonderes!

TheCoon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beim Leben meiner Tochter

    Beim Leben meiner Tochter

    NicoleP

    20. August 2017 um 19:04

    Es sollte ein schöner Urlaub auf der Insel La Réunion werden. Liane, ihr Mann Martial und ihre sechsjährige Tochter Josapha verbringen im Hotel Alamanda eine unbeschwerte Zeit. An einem Tag möchte Liane nur kurz in das Hotelzimmer gehen, sie kehrt jedoch nicht zurück und bleibt spurlos verschwunden. Alle Hinweise deuten auf ein Verbrechen hin. Der Täter soll ihr Ehemann Martial sein. Doch bevor die Polizei ihn verhaften kann, begibt er sich mit seiner Tochter auf die Flucht.Was für ein spannender Roman. Michel Bussi nimmt den Leser mit auf die Suche nach den Hintergründen. Die Geschichte ist sehr emotional, nicht zuletzt durch die kurzen Einblicke in Josaphas Gedanken. Immer wieder die Zweifel, wer Martial wirklich ist. Opfer? Täter? Hat er gar eine psychische Störung? Die Polizei kommt ihm immer näher. Wird er seiner Tochter etwas antun, wenn er weiß, dass die weitere Flucht sinnlos ist?Dieses Gefühls-Chaos während des Lesens sorgt dafür, dass man förmlich am Buch klebt. Seite um Seite, bis endlich die Auflösung für den Leser die Erlösung bringt. Der gute Schreibstil und die geschickte Platzierung von Hinweisen und Wendungen tragen zum Lesevergnügen bei.Zu Beginn des Buches gibt es eine Skizze von La Réunion, auf der die wichtigsten Orte eingetragen sind. Sie hilft, den Überblick während der Flucht von Martial zu behalten.„Beim Leben meiner Tochter“ ist ein Roman, bei dem die Gefühle Achterbahn fahren. Ein Albtraum mitten im Paradies. Es ist eine Geschichte, welche noch lange im Kopf bleibt, auch wenn das Buch bereits zur Seite gelegt wurde.Autor Michel Bussi hat mit dieser Geschichte ein gutes Kopfkino ausgelöst. Dieses geniale Buch kann ich nur empfehlen. Lesen lohnt.Weitere Rezis unter www.nicole-plath.de

    Mehr
  • Michel Bussi - Beim Leben meiner Tochter

    Beim Leben meiner Tochter

    miss_mesmerized

    05. June 2017 um 17:31

    Ein Hotel am idyllischen Strand, wie gemacht für die junge Familie Bellion mit der bezaubernden Tochter Josapha. Doch dann beginnt der Alptraum: Mutter Liane wollte sich nur kurz auf das Zimmer zurückziehen; als Vater Martial eine Stunde später nach ihr sieht, ist sie verschwunden und im Zimmer eindeutig Spuren eines Verbrechens. Niemand hat die hübsche Französin weggehen sehen. Der Ehemann steht unter Verdacht, obwohl er selbst die Polizei informiert hat. Ein weiterer Mord auf der Insel La Réunion zieht die Schlinge um Martials Hals enger. Als die Polizei ihn verhaften will, flüchtet er mit dem Kind. Eine Hetzjagd beginnt. Was hat der Mann vor und wo ist der Leichnam seiner Frau?Mein dritter Roman von Michel Bussi konnte leider nicht das halten, was ich mir von ihm versprochen hatte. Waren die beiden Vorgänger – „Die Frau mit dem roten Schal“ und „Das verlorene Kind“ – geprägt von Hochspannung, fehlte mir diese hier etwas. Auch wenn durch schnelle Wechsel und parallel verlaufende Handlungsstränge versucht wird, das Tempo der Handlung hoch zu halten und die Verfolgungsjagd durchaus immer wieder Spielraum für vielerlei Ausgänge lässt, konnten mich vor allem die Figuren nicht überzeugen.Zunächst die Tochter Josapha. Immer wieder übernimmt schlüpft an als Leser in ihren Kopf und erfährt eine verstörende Diskrepanz zwischen der Innen- und Außensicht. Ein kleines Mädchen, das gerne spielt wird plötzlich zur scharf analysierenden Tochter, die kleinste Details beobachtet und die richtigen Schlüsse zieht. Dies passte für mich in keiner Weise zusammen. Der Perspektivenwechsel war meines Erachtens insgesamt völlig überflüssig für die Handlung. Auch Martial konnte bei mir nur wenig Sympathiepunkte erreichen. Es ist offenkundig, dass er nicht der Mörder ist und mehr hinter der Geschichte steckt, aber dadurch, dass Bussi uns als Leser zu lange von der Auflösung fernhält, kann man für sein Agieren und sein Leid nicht wirklich Mitgefühl aufbringen. So erscheint vieles, was er tut, irrational. Auch die Polizisten sind mir dieses Mal zu eindimensional, um authentisch zu wirken. Gelungen hingegen war die Einbettung der Insel im Indischen Ozean in die Handlung. Sehr viele spezifische Eigenarte der Bewohner und der Topographie fließen mit ein, wodurch der Roman eine ganz eigene Atmosphäre erhält und die Handlung nicht beliebig an einen anderen Ort verlegt we5rden könnte.Zwar lösen sich am Ende alle Fragen und das Konstrukt der Geschichte war tatsächlich recht interessant ausgedacht, aber insgesamt packt der Roman zu wenig, um wirklich zu überzeugen. 

    Mehr
  • Spannend und raffiniert!

    Beim Leben meiner Tochter

    Rees

    19. March 2017 um 18:03

    Eine paradiesische Insel, Ferienglück pur und eine perfekte kleine Familie. Doch der Schein trügt , denn plötzlich geschieht das Unfassbare. Liane , die Mutter verschwindet und Martial ihr Mann wird verdächtigt sie ermordet zu haben, denn alle Indizien weisen auf ihn als Täter hin. Obwohl es keine Leiche gibt und er alles entschieden abstreitet, wird er mit belastenden Zeugenaussagen konfrontiert und zum Täter abgestempelt. Und als er daraufhin mit seiner Tochter flieht, macht er sich richtig verdächtig. Auf der abenteuerlichen Flucht weiss man plötzlich selber nicht mehr, was man glauben soll . Was ist mit diesem Mann los? Was hat er zu verbergen? Ist er der Täter oder das Opfer? Mehr kann und will ich zu diesem Buch nicht sagen ohne zu viel zu verraten... Ein unglaubliches Buch, dass den Leser verwirrt und in die Irre führt, ahnungslos lässt und voller Rätsel bleibt.  Spannend und raffiniert!  Absolut lesenswert!

    Mehr
  • Ein perfektes Spiel der Irreführungen

    Beim Leben meiner Tochter

    Osilla

    28. September 2016 um 19:48

    Beim Leben meiner Tochter ist ein spannungsgeladener und rasanter Kriminalroman. Er handelt von der Flucht eines Vaters mit seiner Tochter vor der Polizei. Die Verfolgungsjagd auf Seiten der Polizei kommt dabei auch nicht zu kurz. Und immer steht die Frage im Mittelpunkt: Ist Martial Bellion wirklich der Mörder seiner eigenen Frau Liane? Michel Bussi (geboren 1965) lebt und arbeitet in Frankreich. Er ist Autor, Politologe und Geograph. Michel Bussis Romane wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und er gilt als internationaler Bestsellerautor. Weitere beim Aufbau Verlag erschienen Romane sindDas Mädchen mit den blauen Augen (2014) und Die Frau mit dem roten Schal (2015). Im Mittelpunkt der Erzählung steht die Flucht eines Vaters mit seiner Tochter, da dieser verdächtigt wird, seine Frau während des gemeinsamen Urlaubs ermordet zu haben. Martial Bellion, der Vater, lässt seine Tochter Sopha zu Beginn des Buches kurz am Pool alleine, um nach seine Frau Liane zu sehen. Als er auf dem Hotelzimmer ankommt, ist sie dort nicht zu finden, jedoch sind überall Blutspuren zu sehen. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf und schnell wird Martial zum Hauptverdächtigten. Er schnappt sich seine Tochter und begibt sich auf die Flucht. Der Leser wird sofort in die Geschichte gezogen und bleibt lange Zeit im Dunkeln, ob Martial schuldig ist oder nicht. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven in der dritten Person erzählt. Nur bei Sopha macht Bussi eine Ausnahme, sie beschreibt in der ersten Person ihre Erlebnisse und Gedanken. Auch sie ist hin und her gerissen zwischen Vertrauen und Misstrauen zum Vater. Fest steht, Martial hat eine schlimme Vergangenheit, die nach und nach zum Vorschein kommt. Er ist eine undurchsichtige Person mit ganz verschieden ausfallenden Gefühlsregungen. Er ist ein Meister der Täuschungen und Irreführungen, der der Polizei immer wieder entwischt aber sie dennoch scheinbar gekonnt hinter sich her lockt.Michel Bussis Landschaftsbeschreibungen der Insel La Réunion runden das Bild der Erzählung ab und versetzen den Leser mitten hinein auf diese besondere Insel. Die Erzählung erscheint real und nicht gekünstelt.Durch den direkten Einstieg in das Verbrechen wird die Spannung gleich zu Beginn schnell aufgebaut. Man ist von Anfang an mitten im Geschehen. Rückblicke und Hintergrunddetails führen den Leser zum Teil in die Irre, sorgen aber für eine schlüssige Geschichte.Jeder Protagonist, welcher während des Verlaufs der Geschichte unter Verdacht steht, hat sein Geheimnis, welches er versucht zu hüten. In Martials Fall sorgt dies dafür, dass er noch stärker unter Verdacht gerät. Der Leser kommt bis zum Schluss aus dem Rätseln nicht heraus. Michel Bussis Schreibstil ist gut verständlich, aber meines Erachtens eher durchschnittlich. Er schafft es mit seiner Liebe zum Detail ein rundes Bild zu erschaffen. Die Rolle des befreundeten Paares ist mir allerdings nicht wirklich klar geworden. Sie spielten keine große Rolle für die Geschichte und wurden auch nicht großartig zum Kreise der Verdächtigten gezählt, waren somit eher überflüssig. Das war aber auch das einzig Überflüssige. Vor allem der Charakter des Ermittlers Christos ist sehr gut gezeichnet und ich habe ihn schnell ins Herz geschlossen. Alles in allem handelt es sich bei diesem Roman um einen gelungenen Krimi. Michel Bussi gelingt es eine bis zum Schluss spannende Geschichte zu erzählen, die den Leser gefangen nimmt und miträtseln lässt.

    Mehr
  • Nicht ohne meine Tochter!

    Beim Leben meiner Tochter

    Unzertrennlich

    27. September 2016 um 16:05

    Schreibstil Michel Bussi habe ich bereits durch "Die Frau mit dem roten Schal" kennengelernt, ein Buch, dass mich von der Auflösung stark beeindruckt hat! Michel Bussi hat einen sehr eigenen Schreibstil, auf den sich der Leser erst einmal einlassen muss. Ich mag diese Leichtigkeit in seinen Worten und die vielen Geheimnisse, die er zwischen den Zeilen versteckt. "Beim Leben meiner Tochter" ist sehr mysteriös aufgebaut. Der Ausgangsplot ist zwar nicht neu, aber die Art, wie Michel Bussi alle Fäden zusammenführt, ist beeindruckend. Er macht aus einem simplen Thriller-Plot eine Geschichte voller Leben, voller Spannung und voller Wendungen und Überraschungen! Charaktere - Martial - Martial scheint auf den ersten Blick ein liebender Ehemann und fürsorglicher Vater zu sein. Beim Urlaub auf einer wunderschönen Insel passiert dann jedoch das Unfassbare: Liana, Martials Frau, verschwindet aus ihrem Hotelzimmer und alles deutet daraufhin, dass Martial etwas damit zu tun hat. Wie sonst sollten sich die Blutspuren erklären? Und die Tatsache, dass er dabei gesehen wurde, wie er kurz nach seiner Frau das Hotelzimmer betreten hat? Michel Bussi spielt hier sehr geschickt mit den Lesern und lässt nicht durchschimmern, ob seine Charaktere nun "gut" oder "böse" sind oder irgendwo dazwischen stehen. So ist das auch bei Martial der Fall. Ist er ein Mörder? Es gab immer wieder Momente in diesem Buch, in denen ich dachte, der Lösung nahe zu sein, doch dann wurden neue Seiten beleuchtet und alles rückte in ein anderen Licht. Michel Bussi beweist, dass es nicht nur schwarz und weiß im Leben gibt, sondern viele Schattierungen und enorm viele Farben! - Josapha - Besonders beeindruckend und ausdrucksstark empfand ich die Abschnitte aus der Sicht des Kindes. Josapha muss erst erfahren, dass ihre Mutter verschwunden ist und dann bekommt sie mit, wie ihr geliebter Vater beschuldigt wird. Sie steht zwischen den Fronten und ihre kindliche Naivität will natürlich an die Unschuld des Vaters glauben, doch ihr Kopf sagt immer wieder, dass mit Martial etwas nicht stimmt! In den Abschnitten mit Josapha gibt es so einige Gänsehautmomente. Auf den ersten Blick scheint es, als würde sie von ihrem Vater nur als Geisel benutzt werden. Ich habe mit ihr gelitten, mit ihr gehasst und mit ihr getrauert. Genau solch eine Bindung muss ein gutes Buch erzeugen! Meine Meinung Wer Michel Bussis Bücher kennt, weiß, wie intensiv das Leseerlebnis ist. Obwohl "Beim Leben meiner Tochter" als Roman bezeichnet wird, würde ich es eine gute Mischung aus Thriller, Krimi und Familienroman nennen. Der Autor schafft es besser als so mancher Thrillerautor, eine ungemeine Spannung aufzubauen und den Leser vor ein Rätsel zu stellen, dass er unmöglich lösen kann. Zahlreiche Wendungen machen dieses Buch zu einem wahren Genuss. Zwar lässt sich Michel Bus auch sehr viel Zeit, die Umgebungen zu beschreiben, aber dennoch habe ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Ganz im Gegenteil, atemlos bin ich Josapha und Martial gefolgt, um rauszufinden, was mit Liane wirklich passiert ist! Das was an der ganzen Sache faul ist, merkt der Leser natürlich schnell. Michel Bussi schafft es wieder einmal, den Leser an der Nase herumzuführen. Was ist Wahrheit? Was Lüge? Besonders die Abschnitte aus der Sicht der Tochter haben immer wieder für Zweifel gesorgt. Auf der einen Seite hatte ich immer das beste gehofft, doch auf der anderen Seite sprach alles gegen Martial. Insgesamt ist "Beim Leben meiner Tochter" ein atemloser Roman über eine Familie, die plötzlich auseinandergerissen wird. Die Polizei und die damit verbundene Verfolgungsjagd nimmt einen großen Teil der Geschichte ein und verwandelt diesen Roman zu einem echten Pageturner. Ich muss zwar sagen, dass mit "Die Frau mit dem roten Schal" von der Auflösung her ein wenig mehr gefallen hat, aber dennoch kann ich sagen, dass sich dieses Buch lohnt! Fazit Wer Michel Bussi noch nicht kennt, sollte unbedingt mal einen Blick in seine Bücher riskieren. Es lohnt sich!

    Mehr
  • Spannender Urlaubsroman

    Beim Leben meiner Tochter

    RedSpice

    28. August 2016 um 09:32

    Liane Bellion macht zusammen mit ihrem Mann Martial und ihrer Tochter Josapha Urlaub auf La Réunion, als sie eines Tages plötzlich spurlos verschwindet. Im Verdacht steht sofort ihr Mann Martial, da er kurz nach der ersten Befragung durch die Beamten die Flucht ergreift, zusammen mit Josapha. Während sie auf der Flucht sind, beteuert Martial immer wieder seine Unschuld, doch die kleine Josapha weiß nicht, ob sie ihm trauen kann... Beim Lesen weiß man nicht, ob Marial seine Frau getötet hat oder nicht, was es zu einem sehr spannenden Roman macht, der es einem nicht erlaubt das Buch aus der Hand zu legen.

    Mehr
  • Wunderbarer Schreibstil, leider mochte ich die Protagonisten nicht

    Beim Leben meiner Tochter

    krissysch

    22. August 2016 um 09:31

    Die junge Familie Bellion macht Urlaub in La Réunion. Alles scheint perfekt, bis die Ehefrau Liane ihre Tochter Josapha und ihren Mann Martial am Pool zurücklässt und sich im Hotelzimmer etwas ausruhen möchte. Einige Hotelangestellte beobachten die junge Mutter dabei, wie sie in ihr Zimmer geht, aber niemand sieht sie wieder herauskommen. Als ihr Ehemann später nach ihr sehen möchte, ist das Zimmer leer und keine Spur von Liane zu finden. Doch die Polizei entdeckt Spuren von Blut und schnell rückt der Ehemann ins Visier, der behauptet unschuldig zu sein, gleichzeitig aber mit seiner Tochter Josapha flieht.. Michel Bussis Schreibstil ist einfach außergewöhnlich. Auch in seinen anderen Büchern, die ich bereits von ihm gelesen habe, bin ich ja schon immer ins Schwärmen geraten. Er schreibt mir einer Ruhe und Leichtigkeit, erzählt seine Geschichten langsam und trotzdem wahnsinnig spannend. Obwohl ich gerne durch Geschichten fliege, genieße ich es bei seinen Büchern, durch seine Geschichten auf einer Wolke zu schweben und alles langsam an mir vorbeiziehen zu lassen, ohne mich gelangweilt zu fühlen. Die Story an sich hat mir auch hier wieder gut gefallen. Wie gewohnt gibt es einen Fall, bei dem man nicht weiß, wem man trauen kann und wem nicht. Spricht Martial die Wahrheit und hat wirklich nichts mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun? Oder weiß er doch mehr, als er zugibt? Was hat es mit dem befreundeten Ehepaar auf sich, das mit im Urlaub ist? Und haben die Hotelangestellten der Polizei wirklich das erzählt, was sie gesehen haben? Irgendwer verheimlicht immer etwas, aber man erahnt bis zum Ende nicht, wer es ist und wer hinter was steckt. Das liebe ich so an Bussis Büchern - alle haben Geheimnisse und man weiß nie, wem man vertrauen kann. Leider muss ich sagen, dass "Beim Leben meiner Tochter" für mich trotzdem etwas schwächer war, als die anderen Bücher, die ich von ihm gelesen habe. Denn obwohl die Story toll ist und mir auch der Schreibstil wieder gefällt, so hat mich die Tatsache gestört, dass mir diesmal kein Charakter der Geschichte wirklich sympathisch war und ich mit ihm richtig mit fiebern konnte. Ich weiß nicht wieso, aber ich mochte Martial einfach nicht so gern und leider gab es auch keine andere Figur, die mir so richtig sympathisch war. Dadurch hab ich einen Charakter vermisst, der mein Interesse weckt und für den ich die Daumen drücken kann, dass es für ihn gut ausgeht. Nichtsdestotrotz ist "Beim Leben meiner Tochter" ein gelungenes Buch. Allein der ungewöhnliche und besondere Schreibstil lohnt sich, zu einem Bussi zu greifen. Wer also noch nichts von dem französischen Autor gelesen hat, sollte das unbedingt nachholen, es lohnt sich!

    Mehr
  • Großartiger, spannender Roman vor der Kulisse einer Trauminsel

    Beim Leben meiner Tochter

    Literaturchaos

    17. August 2016 um 10:58

    Was ich hier erwartet hatte, war eine spannende Geschichte - was ich bekam war ein Meisterwerk der Irreführung und ein perfektes Zusammenspiel der Täuschungen, verpackt in einem mitreissenden und eingängigen Schreibstil. Was zunächst als leichte Urlaubslektüre vor dem Hintergrund der wunderbar beschriebenen Insel La Réunion beginnt, entwickelt sich schon sehr bald sowohl für den Leser als auch für die Protagonisten zu einer reinen Nervenprobe. Denn Michel Bussi hält sich nicht lange mit Einführungs-Floskeln auf, sondern wirft uns allesamt bereits auf den ersten Seiten ins kalte Wasser. Die Protagonisten in die absolute Ratlosigkeit, die mit immer mehr Grauen daherkommt und uns Leser in eine so spannungsgeladene Geschichte, dass man mit der Lektüre nicht mehr aufhören kann. Kurze Kapitel, die öfters die Perspektive wechseln und häufig mit einem Cliffhanger enden, tun ihr Übriges. Und die Ratlosigkeit? Tja, die herrscht nicht nur unter den Protagonisten. Auch der Leser wird hier völlig in die Irre geführt, wägt ab, überlegt, stellt fest, verwirft, ist sich sicher, dann wieder doch nicht....und traut bald schon keinem der Charaktere mehr über den Weg. Und dabei beginnt alles so harmonisch: Das Ehepaar Liane und Martial macht mit ihrer kleinen Tochter Josapha Urlaub auf der paradiesischen Insel La Réunion. Der Urlaubstraum verwandelt sich allerdings schnell in einen Alptraum, als plötzlich Liane vermisst wird. Sie wollte nur schnell auf ihr Hotelzimmer gehen und ist ab da wie vom Erdboden verschluckt. Die hinzugezogene Polizei, die auf La Réunion bei Weitem nicht den selben Arbeitseifer an den Tag legt, wie in jeder x-beliebigen Großstadt, geht zunächst von einem Ehestreit aus. Als dann plötzlich Martial und Josapha auch verschwunden sind, gilt Martial als Hauptverdächtiger, Liane etwas angetan zu haben und man wähnt Josapha in höchster Gefahr. Eine Hetzjagd über die Insel beginnt. Eine Hetzjagd, bei der nicht nur die Protagonisten außer Atem kommen - auch der Leser kann schon bald nicht mehr mithalten. Denn obwohl man natürlich mehr "weiss", kann man sich trotzdem keinen Reim auf das Ganze machen. Immer neue Begebenheiten, neue Tatsachen, die ans Tageslicht kommen, alte Geheimnisse, die aufgedeckt werden und so einige Leichen im Keller, machen es schwer, sich für einen Täter zu entscheiden. Der Autor versäumt es aber trotz aller Spannung nicht, so ganz nebenbei ein wunderschönes Bild der Insel La Réunion zu zeichnen, die über eine wirklich atemberaubende Landschaft verfügen muss. Diese Landschaft in ihren verschiedensten Formen webt er gekonnt in die Geschichte ein und macht sie sich für einige Handlungsstränge zunutze. Durch "Beim Leben meiner Tochter" habe ich mit Michel Bussi einen neuen Autoren für mich entdeckt und obwohl ich finde, dass das Ende dieser Geschichte auch mit etwas weniger Action und Drama gut dagestanden hätte, lautet MEIN FAZIT: 4,5/5 STERNE.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    Claddy

    15. August 2016 um 22:26
    Igela schreibt Was war eigentlich euer bisher bester Krimi bzw. Thriller im 2016?Bitte nur ein Buch nennen ....Bin gespannt! Mein bisheriges Highlight:

    Ich glaube, mir hat am besten gefallen:

  • Lass meine Hand nicht los

    Beim Leben meiner Tochter

    tinstamp

    08. August 2016 um 19:18

    Von Michel Bussi habe ich schon "Das Mädchen mit den blauen Augen" gelesen und liebte bereits in seinem deutschen Debütroman seinen eigenwilligen Schreibstil. Auch hier hat er wieder eine Geschichte mit Krimianteile, einen Spannungsroman, geschrieben, der mich die ganzen 400 Seiten immer wieder rätseln ließ, ob unser Protagonist ein Mörder ist oder nicht. Wirklich geschickt verwebt Bussi seine Fäden und lassen den Leser immer wieder an unserem Hauptprotagonisten zweifeln! Doch was ist passiert? Liane und Martial Bellion verbringen gemeinsam mit ihrer sechsjährigen Tochter Josapha den Urlaub auf der idyllischen Insel La Rèunion im Indischen Ozean. Plötzlich ist Liane verschwunden und Martial wird des Mordes an seiner Frau verdächtigt. Blutspuren im Zimmer des Ehepaares und Augenzeugenberichte lenken den Verdacht auf den Ehemann, der kurz darauf mit der kleinen Sopha die Flucht ergreift. Als Leser ist man von Beginn an direkt mitten in der Geschichte. Man begleitet Liane auf ihr Zimmer und danach ist nichts mehr, wie es einmal war. Doch was wird hier wirklich gespielt? Wer ist hier der Gute, wer der Böse? Der Autor beherrscht das Spiel der Irreführung großartig und man kann gar nicht aufhören zu lesen, denn man will endlich wissen, wie der Fall sich schlussendlich auflöst. Und das tut er - logisch und ohne offfene Fragen. Das rasante Tempo, das der Autor vorgibt, lässt einem kaum Luft holen. Immer wieder gibt es überraschende Wendungen und plötzlich stellen sich dem Leser wieder ganz neuen Fragen. Mit den beiden Ermittlern Aja Purvi, eine junge und ehrgeizige Commissaire, sowie ihren Sous-Lieutnant Christos Konstantinov, lernen wir zwei sehr verschiedene Persönlichkeiten kennen. Purvi ist blitzgescheit und stammt aus ärmlichen Verhältnissen. Nach ihrem Studium in Paris ist sie in ihre Heimat im Indischen Ozean zurückgekommen. Christos hat in La Réunion sein neues Zuhause gefunden und hat sich schnell an das träge, tropische Leben gewöhnt. Er liebt Imelda, eine Einheimische, die gerne Krimis liest und selbst ganz gerne "Miss Marple" spielt. Neben der spannungsgeladenen Geschichte beschreibt der Autor die Insel sehr lebendig. Man begleitet Martial auf seiner Flucht durch die Berge und rund um den noch heute aktiven Vulkan Piton de la Fournaise. Auch die verschiedenen Völker der Insel, die Cafres (aus Madagaskar und Ostafrika stammende Menschen), die Zarabes (sunnitische Muslime), die Les Zorails (die aus Frankreich kommenden bzw. stammenden Franzosen) und die Malbars (Tamilen, Hindus und Christen), die alle friedlich zusammenleben, werden vom Autor vorgestellt. Interessant ist dabei die Geschichte um Martials Vergangenheit, die eine große Rolle im Ganzen spielt. Der französische Originaltitel "Ne lâche pas ma main" heißt so in etwa übersetzt: "Lass meine Hand nicht los". Ein Satz, der auch im Buch vorkommt und eine wichtige Szene beinhaltet. Schreibstil:  Der Autor hat einen sehr eigenen Schreibstil. Kurze prägnante Sätze und ebenso kurze Kapitel prägen den Roman. Die Geschichte wird sehr temporeich erzählt und beinhaltet viele überraschende Wendungen. Die Kapitel sind in Abschnitte mit Uhrzeitangabe eingeteilt. Diese werden aus der Sicht verschiedener Protagonisten erzählt. Ausnahme sind die Kapitel aus der Sicht der kleinen Sopha, die in der Ich-Perspektive erzählt werden. In diesen Abschnitten konnte man die innere Zerissenheit Sophas sehr klar erkennen, die selbst damit haderte, ihren Vater nicht vom Verdacht am Mord an ihrer Mutter freisprechen zu können. Für eine Sechsjährige waren mir allerdings einige ihrer Gedankengänge zu erwachsen, auch wenn der Autor mit einem anderen Schreibstil versuchte, die kindliche Komponente von Sopha darzustellen.   Fazit: Ein interessanter Spannungsroman, der mit einigen überraschenden Wendungen und einer rasanten Verfolgungsjagd aufwarten kann. Mir hat dieser Roman des Autoren noch besser gefallen als sein Debüt und ich vergebe fesselnde 4 1/2 Sterne.

    Mehr
  • spannender Thriller

    Beim Leben meiner Tochter

    brauchnix

    15. July 2016 um 09:48

    Michel Bussi schaffte es auch mit seinem neuesten Roman „Beim Leben meiner Tochter“ mich von der ersten Seite an zu fesseln. Die Konstellation der heilen Familie, die auf einer wunderschönen Ferieninsel auseinandergerissen und ins absolute Chaos gestürzt wird, ist sicherlich keine ganz neue Geschichte aber eine, die Bussi so geschickt erzählt, dass der Leser mit einigen Wendungen und ungeahnten Entwicklungen immer wieder bis zum Schluss überrascht wird. Was ist mit Liane passiert? Wurde sie entführt oder gar umgebracht? Wer hatte etwas davon, wer ist der Täter? Ihr Ehemann, der mit der kleinen Tochter auf der Flucht ist? Oder steckt doch etwas ganz anders dahinter? Haben weitere Morde damit zu tun? Es ist ein spannender Psychothriller den ich gerne gelesen habe.

    Mehr
  • Beim Leben meiner Tochter (Leserunde) Michel Bussi

    Beim Leben meiner Tochter

    Kilie

    12. July 2016 um 19:35

    Liane, Martial und die kleine Josepha sind eine glückliche Familie. Sie verbringen ihren Urlaub auf einer paradisischen Insel. Bis zu dem Tag an dem Liane plötzlich verschwindet. Das Hotelzimmer der Familie Belial ist verwüstet und voller Blut. War es ein Verbrechen? Hat Martial seine Frau auf dem Gewissen? Für die Polizei ist der Fall klar und eine Hetzjagt beginnt. Es gibt einige dunkle Punkte in Martials Vergangenheit. Wie und warum ist Alex sein Sohn aus erster Ehe ertrunken?Ich fand das Buch sehr spannend und gut geschrieben.Wer Krimis mag sollte das Buch von Bussi lesen.Es lohnt sich.Möchte mich herzlich fürs mitlesen bedanken!

    Mehr
  • Leserunde "Beim Leben meiner Tochter" von Michel Bussi

    Beim Leben meiner Tochter

    vibor

    01. July 2016 um 12:59

    "Das junge Ehepaar Bellion macht mit seiner sechsjährigen Tochter Josapha Urlaub auf der paradiesischen Insel La Réunion. Eines Nachmittags lässt Liane ihre Tochter und ihren Mann Martial am Pool zurück, um sich hinzulegen. Als Martial kurze Zeit später nach ihr sucht, ist sie verschwunden, das Hotelzimmer verwüstet und voller Blut. Die Polizei nimmt ihre Ermittlungen auf, und schnell steht Martial unter Verdacht, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben. Doch bevor er festgenommen werden kann, gelingt es Martial mit Josepha zu fliehen. Eine Hetzjagd beginnt, denn niemand weiß: Ist seine Tochter bei ihm überhaupt noch sicher?"Dies ist das erste Buch von Michel Bussi, das ich bisher gelesen habe. Ich fand es recht einfach geschrieben und habe es dadurch auch gerne gelesen, da ich zu der Zeit etwas im Stress war und froh, mich nicht allzu sehr beim Lesen konzentrieren zu müssen. Es ist aber auch spannend geschrieben und so war ich glücklich über jeden zeitlichen Moment, an dem ich weiter lesen konnte. Die Geschichte hat mir gut gefallen, wobei ich das Verhalten der Tochter anfangs nicht altersentsprechend und somit auch nicht unbedingt nachvollziehbar fand. Gut gefallen hat mir, dass die einzelnen Protagonisten sehr ausführlich von ihrem Charakter und ihren Empfindungen her beschrieben worden sind. Und besonders das Ende hat mir gefallen, da es auch etwas Witz hat.Persönlich würde ich Michel Bussi nun nicht zu meinen favorisierten Autoren zählen und mir wohl auch nicht extra ein Buch von ihm kaufen. Wenn es aber nichts anderes gäbe, würde ich auch noch ein weiteres Buch von ihm lesen.

    Mehr
  • verwirrend, spannend, packend!

    Beim Leben meiner Tochter

    MissRichardParker

    15. June 2016 um 12:05

    Eine junge Familie macht Ferien im Paradies von La Réunion. Als auf einmal Liane, die Mutter spurlos verschwindet. Schnell wird ihr Mann Martial verdächtigt, seine Frau umgebracht oder zumindest verletzt und verschleppt zu haben, denn im Hotelzimmer findet die Polizei Blutspuren von Liane und die Aussagen der Hotelangestellten lassen auch bald keinen Zweifel mehr an Martials Schuld. Dieser flieht mit seiner kleinen Tochter Josapha. Doch was führt Martial im Schilde...?Die Geschichte ist von Anfang an gleich sehr spannend und absolut verwirrend und undurchsichtig. Ich hatte bis zum Schluss kaum eine Ahnung worauf das ganze hinaus läuft. Das fand ich super! Darum konnte ich auch kaum die Finger von dem Buch lassen. Für mich war die Spannung wirklich perfekt aufgebaut. Was mich aber gestört hat war der Schreibstil. Ich denke aber dass das wegen der französischen Sprache ist. Die Übersetzung ins deutsche ist vielleicht nicht überall gelungen, darum klang das für mich alles etwas komisch und ungewohnt. Allerdings wurde ich aber auch mit den Figuren nicht wirklich warm. Kaum jemand war mir wirklich sympathisch.Aber das ist mein persönliches empfinden. Alles in allem war das Buch sehr unterhaltsam und spannend und darum würde ich es absolut weiterempfehlen!

    Mehr
    • 2
  • Eine gelungene Verkettung schicksalshafter Ereignisse...

    Beim Leben meiner Tochter

    DeansImpala

    14. June 2016 um 23:21

    Klappentext: Und plötzlich bist du allein …Das junge Ehepaar Bellion macht mit seiner sechsjährigen Tochter Josapha Urlaub auf der paradiesischen Insel La Réunion. Eines Nachmittags lässt Liane ihre Tochter und ihren Mann Martial am Pool zurück, um sich hinzulegen. Als Martial kurze Zeit später nach ihr sucht, ist sie verschwunden, das Hotelzimmer verwüstet und voller Blut. Die Polizei nimmt ihre Ermittlungen auf, und schnell steht Martial unter Verdacht, etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun zu haben. Doch bevor er festgenommen werden kann, gelingt es Martial mit Josepha zu fliehen. Eine Hetzjagd beginnt, denn niemand weiß: Ist seine Tochter bei ihm überhaupt noch sicher? Zum Inhalt: Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht mehrerer Personen erzählt, so sieht man das Ganze aus völlig unterschiedlichen Perspektiven. Die vielen Charaktere und der sehr detaillierte Schreibstil machen das Buch zu einem wahren Vergnügen. Der Autor, hat nicht nur einen wunderbaren Schreibstil, nein er schafft es auch das man sich in das Geschehen und die Gegend hineinversetzen kann.  Was tut man wenn die eigene Frau verschwindet? Man mit einer kleinen Tochter ganz allein gegen alle steht, inmitten der Verdächtigungen?  Meine Meinung: Die Story baut sich schnell auf und dieses Buch ist ein wahrer Pageturner. Eine Handlung folgt auf die nächste und man fliegt atemlos über die Seiten, es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen.Es ist nur schwer vorstellbar was die kleine Protagonistin gefühlt haben muss und gerade das geht besonders ans Herz. Besonders gefallen haben mir die Rückblenden, die vielen Handlungsstränge und zum Ende hin die Verkettung der Ereignisse.  Das Buch ist absolut lesenswert und verdient mit Recht 5 Sterne. Mich hat der Autor, Michel Bussi, damit definitiv überzeugt. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks