Michel Bussi Die Frau mit dem roten Schal

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 107 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 2 Leser
  • 51 Rezensionen
(53)
(42)
(16)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Frau mit dem roten Schal“ von Michel Bussi

»Michel Bussi, der neue Star!« Nouvelle Observateur

Ein Spiel zwischen Schein und Wirklichkeit.

Jamal sieht zuerst nur den roten Schal. Dann die verzweifelte Frau, die am Rand der Klippen steht. Er will sie retten, wirft ihr den Schal zu, aber im selben Moment springt die Frau in die Tiefe. Und niemand glaubt ihm seine Geschichte, denn es sind bereits zwei Frauen zu Tode gekommen – nach exakt dem gleichen Muster. Verzweifelt versucht Jamal zu beweisen, dass er nichts mit dem Tod der Frau zu tun hat, aber alles spricht gegen ihn. Und schon bald weiß er selbst nicht mehr, was wahr ist und wem er noch trauen kann …

Leider etwas zu gesponnen. Ich war vom ersten so beigeistert..

— WelldonePaulisun

Mal wieder eine wirklich spannende Geschichte! Bussi überrascht mich immer aufs Neue!

— Bibliomania

unglaublich spannend, mitunter verwirrend und mit einem Ende, das mich sprachlos gemacht hat

— Kelo24

Ein sehr gutes Buch mit einem unerwartetem Schluß.

— Katinka17

Super spannend, dem Sog kann man sich nicht entziehen! Minuspunkt: ein Teil der Geschichte ist wirklich etwas unglaubwürdig...

— sahni

Einfach nur spannend!!

— tardy

Habe abgebrochen; eine gute Geschichte an sich, aber ich kam mit der französischen Erzählweise nicht klar. Schade!

— WriteReadPassion

ich las schon bessere Bücher, bin mir nicht sicher ob ich nochmals ein Buch von Michel Bussi lesen will.

— Mylie

Wow ... Was für ein abwechslungsreicher, spannender, klug konstruierter Pageturner. Und das bis zur allerletzten Seite!

— markus1708

Irre Geschichte mit vielen Wendungen

— brauneye29

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Böse in deinen Augen

Erinnert stark an Kings "Carrie", kommt allerdings qualitativ nicht heran.

Thaliomee

Im Netz der Schuld

Dieses Autorenduo knüpft wieder an alte Tage an und bietet eine spannende und unterhaltsame Geschichte.

sollhaben

Strandmord

Auf diese Reihe ist Verlass: Romy Beccare ermittelt wie immer zielgerichtet und unterhaltsam auf Rügen.

Barbara62

Wahrheit gegen Wahrheit

Ein aussergewöhnlicher Spionagefall unter Eheleuten

mannomania

Das Meer löscht alle Spuren

Ein fesselnder Krimi

mannomania

Origin

Wie immer gut geschrieben, aber es hat meine sehr Erwartungen nicht ganz erfüllt. Mir fehlt die "Schnitzeljagd" die man sonst von ihm kennt

Jemmki

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Geheimnis des roten Schals

    Die Frau mit dem roten Schal

    Bibliomania

    23. February 2018 um 22:24

    "Die Frau mit dem roten Schal" ist bereits mein viertes Buch von Michel Bussi und ich muss mal wieder feststellen, dass dieser Autor es unglaublich gewitzt schafft spannende Romane zu schreiben. Jamal ist Pfleger in einer psychiatrischen Klinik und bereitet sich in seinem Urlaub in Yport auf den härtesten Lauf in den Bergen vor, als Paralympic, denn Jamal hat eine Beinprothese. Beim Joggen sieht er eine junge, wunderschöne Frau an den Klippen stehen, doch bevor er sie zurück in Sicherheit ziehen kann, springt sie von der Klippe. Er ist fassunslos, doch Gott sei Dank gibt es zwei weitere Zeugen, die gesehen haben, wie die Frau sprang. Doch irgendwie wollen die beiden Zeugen plötzlich gar nichts mehr gesehen haben und Jamal wird zum Hauptverdächtigen. Er versucht auf eigene Faust seine Unschuld zu beweisen und hat glücklicherweise Mona auf seiner Seite, die er in Yport kennenlernt. Doch nach und nach läuft die Geschichte aus dem Ruder und auch Mona scheint ihn für schuldig zu halten.Wie ein weiterer Krimi, ohne dass es als solcher deklariert ist. Das gefällt mir!Jamal ist ein sympathischer junger Mann. Man geht mit ihm auf die Suche, wundert sich mit ihm und fängt mit ihm an zu zweifeln. Bussi stellt alles sehr plastisch da, man kann die Klippen in der Normandie nahezu sehen, den Wind in der Nase spüren, die Kälte, die durch einen hindurchweht und Jamals Entsetzen bereifen, als er immer mehr zum Schuldigen wird und niemand ihm glaubt.Und irgendwie auch aktuell, denn Jamal ist Afrikaner und es scheint für die Einheimischen klar, dass ein Ausländer einen Mord begangen hat.Bussi baut immer wieder neue Wendungen ein und wenn man das Gefühl hat des Rätsels Lösung zu kennen, wird man doch wieder überrascht. Erneut ein wirklich gelungener Spannungsroman.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer: GrOtEsQuE Arachn0phobiA Code-between-lines hannipalanni lisam natti_ Lesemaus karinasophie jenvo82 Buchgespenst Frau-Aragorn Buchperlenblog KymLuca jala68 Beust Somaya tlow Janina84 Frenx51 Kerdie ChattysBuecherblog Bellis-Perennis Akantha Wuschel Meeko81 niknak kattii Icemariposa TodHunterMoon glanzente Kleine1984 MissB_ schokoloko29 Salander007 LadySamira091062 Yolande janaka Hortensia13 PMelittaM SomeBody Ritja once-upon-a-time paevalill Curly84 ReadingEmi carathis Kuhni77 Fadenchaos Schluesselblume eilatan123 Steffi_Leyerer miau0815 BettinaForstinger linda2271l Sutchy Larii-Mausi erazer68 nordfrau QueenSize Sommerkindt lieblingsleben StefanieFreigericht darkshadowroses secretworldofbooks EnysBooks Ecochi pinucchia Sandkuchen mistellor Nannidel Veritas666 papaverorosso DieBerta Musikpferd  Sportloewe

    Mehr
    • 721
  • Chattys SUB-Abbau nach Verlagen

    LovelyBooks Spezial

    ChattysBuecherblog

    Da mich einige Verlage schon seit Jahren mit Rezensionsexemplaren versorgen - vielen herzlichen Dank dafür - möchte ich nun auch etwas besonderes zurückgeben. Aus diesem Grund habe ich diesen Thread eröffnet. Ich sammle hier von jedem gelesenen Buch den Lesestatus inkl. meiner Randbemerkungen und den Rezensionslinks, um diese dann den Verlagen bzw. den jeweiligen Ansprechpartnern zur Verfügung zu stellen. Ich bin mal gespannt, von welchem Verlag ich die meisten Bücher lesen werde. Wer mitmachen möchte ist herzlich eingeladen. (Als Anreiz gibt es Buchpakete zu gewinnen) Ach ja, ob Print, ebook oder Hörbuch.... alles ist erlaubt.

    Mehr
    • 203

    ChattysBuecherblog

    13. December 2017 um 06:27
  • Die Frau mit dem roten Schal

    Die Frau mit dem roten Schal

    tardy

    01. September 2017 um 13:44

    Jamal will eine Frau retten, die verzweifelt an einer Klippe steht, um sich hinunter zu stürzen. Er hat einen roten Schal gefunden, den er ihr hinhält. Aber im gleichen Augenblick nimmt sie den Schal und springt. Die Tote, die am Fuße der Klippen liegt, hat diesen roten Schal um den Hals gewickelt. Und Jamal wird zum Verdächtigen. Denn es sind bereits zwei weitere Frauen auf diese Art ums Leben gekommen. Niemand glaubt ihn und er verstrickt sich immer mehr, bis er selbst nicht mehr weiß, was die Wahrheit ist.Nur ein Michel Bussi kann seine Leser so fesseln. Er lenkt uns Leser immer wieder auf eine neue, falsche Fährte, bis auch wir völlig verwirrt sind und nicht mehr wissen, wem wir glauben können. Zahlreiche neue Spuren, die alle im Nichts enden. Immer wenn ich glaubte, das ist die Lösung, so muss es sein, und dann, wieder eine neue, unerwartete Wendung und ich war so schlau wie vorher. Der Schluss war so überraschend und unvorstellbar, da wäre ich niemals darauf gekommen. Bussi schreibt packend, spannend, aber doch ruhig und fast schon poetisch, einfach unglaublich. Er schildert die raue, zerklüftete Landschaft der Normandie so plastisch, dass man den Wind in den Haaren spürt und die Gischt im Gesicht. Er zeigt die grenzenlose Ohnmacht und die Verzweiflung von Jamal, dem man so gerne helfen möchte und man kann doch nichts machen. Der Autor hat diesen Roman extrem geschickt und logisch aufgebaut, eigentlich konnte es nicht anders kommen, aber das wird dem Leser erst ganz am überraschenden Ende bewusst. Für mich ist dieses Buch eine großartige Entdeckung, die ich nur weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Abwechslungsreicher, spannender, klug konstruierter Pageturner!

    Die Frau mit dem roten Schal

    markus1708

    09. June 2017 um 23:00

    Jamal sieht eine Frau auf einer Klippe, sie steht kurz vor dem Sprung. Er will ihr helfen und hält ihr den roten Schal hin den er kurz vorher gefunden hat. Doch die Frau springt und hat, als sie unten auf dem Strand liegt, den Schal plötzlich um den Hals gebunden. Und das ist erst die erste Ungereimtheit die Jamals Leben auf den Kopf stellt. Er stürzt in einen Strudel von Ereignissen und sieht sich plötzlich als unschuldiges Opfer. Aber ist er das auch? Oder betrügen ihn seine eigenen Erinnerungen? Wahrheit und Einbildung verschwimmen und auch der Leser wird bis zur letzten Seite an der Nase herum geführt und im unklaren gelassen. Lesen Sie selbst und raten Sie mit - Sie werden wohl kaum auf die Lösung kommen. Und selbst wenn Sie glauben jetzt die Wahrheit zu kennen, verlassen Sie sich besser nicht darauf.Mein Fazit: das Buch war ein Zufallsfund in einem Hotel auf Kreta. Mein Dank geht an die Person die es dort hat liegenlassen, denn sie hat mir unfassbar spannende Lesestunden beschert von einem Autoren von dem ich zuvor noch nichts gehört hatte. Und den ich Ihnen wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Irre Geschichte mit vielen Wendungen

    Die Frau mit dem roten Schal

    brauneye29

    02. June 2017 um 15:56

    Zum Inhalt:Jamal sieht zuerst nur den roten Schal. Dann die verzweifelte Frau, die am Rand der Klippen steht. Er will sie retten, wirft ihr den Schal zu, aber im selben Moment springt die Frau in die Tiefe. Und niemand glaubt ihm seine Geschichte, denn es sind bereits zwei Frauen zu Tode gekommen – nach exakt dem gleichen Muster. Verzweifelt versucht Jamal zu beweisen, dass er nichts mit dem Tod der Frau zu tun hat, aber alles spricht gegen ihn. Meine Meinung :Wow, was für ein Geschichte! Die Story ist unglaublich packend geschrieben und mehr als einmal denkt man: das kann doch nicht sein und kurz danach wendet sich die Geschichte wieder. Irgendwann glaubt man sich am Ziel und an der Lösung des Problems und zack ist wieder alles anders. Der Schreibstil ist sehr fesselnd und gut lesbar. Das war sicher nicht mein letztes Buch von Michel Bussi.Fazit: Lesen!

    Mehr
  • Für Freunde des abstrusen

    Die Frau mit dem roten Schal

    j125

    25. May 2017 um 15:20

    Inhalt: Während seiner morgendlichen Joggingrunde findet Jamal Salaoui einen roten Schal. Wenige Meter weiter trifft er eine Frau, die sich offensichtlich das Leben nehmen will, indem sie von den Klippen springt. Jamals spricht sie an um sie von dem Selbstmord abzubringen und wirft ihr ein Ende des Schals zu. Zunächst scheint er erfolgreich zu sein, doch dann reißt die Frau ihm den Schal aus der Hand und stürzt sich hundert Meter in die Tiefe. Die Polizei verdächtigt Jamal schnell des Mordes, denn es ist nicht der erste Todesfall dieser Art…Meine Meinung:Zu Beginn mochte ich das Buch wirklich gern. Bussis Erzählweise hat mir sehr gut gefallen, weil er es versteht den Leser ans Buch zu fesseln. Ich bin wirklich durch die Seiten geflogen, auch dann noch, als es inhaltlich nicht mehr mein Fall war. Die Geschichte wird immer verworrener und irgendwann macht nichts mehr einen Sinn. Das ist prinzipiell ja nicht schlecht. Im Gegenteil, gerade darum geht es ja bei der Aufklärung eines Verbrechens. Man hat eine Vielzahl Puzzleteile und muss diese irgendwie zu einem Bild zusammenfügen. Im Verlauf der Geschichte gab es so viele Ungereimtheiten, dass ich sehr skeptisch war, wie der Autor das alles logisch zusammenfügen will.Leider muss ich sagen, dass es Michel Bussi meiner Meinung nach nicht ganz gelungen. Es ist zwar alles logisch erklärt, sodass man jede Entwicklung nachvollziehen und sagen kann „So ist es gewesen“, aber es ist einfach vollkommen abstrus. Gerade das mag für viele vielleicht interessant sein, dass die Auflösung am Ende so komisch, so überraschend, so abwegig ist. Ich bin aber gerade bei spannender Literatur ein Freund von realistischen Lösungen. Trotzdem hätte ich dem Buch bis kurz vor Schluss noch drei Sterne gegeben, weil es sich trotz allem schnell lesen lässt und eben doch fesselt. Aber gegen Ende passiert so viel Schlag auf Schlag, was immer verrückter wird, sodass ich dann doch genervt war. Leider konnte mich das Buch nicht so überzeugen, aber vielleicht hatte ich auch einfach nur falsche Erwartungen. Fazit:Obwohl sich das Buch wunderbar lesen lässt, hat es mir inhaltlich gar nicht zugesagt. Die Geschichte nimmt viele Wendungen, von denen eine die Handlung abstruser macht als die andere. Schade.

    Mehr
  • Nichts ist wie es scheint und alles kommt ganz anders

    Die Frau mit dem roten Schal

    Ambermoon

    08. April 2017 um 18:17

    Jamal sieht zuerst nur den roten Schal. Dann die verzweifelte Frau, die am Rand der Klippen steht. Er will sie retten, wirft ihr den Schal zu, aber im selben Moment springt die Frau in die Tiefe. Und niemand glaubt ihm seine Geschichte, denn es sind bereits zwei Frauen zu Tode gekommen – nach exakt dem gleichen Muster. Verzweifelt versucht Jamal zu beweisen, dass er nichts mit dem Tod der Frau zu tun hat, aber alles spricht gegen ihn. Und schon bald weiß er selbst nicht mehr, was wahr ist und wem er noch trauen kann …(Klappentext)                                   -----------------------------------------....und so geht es nicht nur dem Protagonisten, sondern auch dem Leser.Dieser wird auf typische ruhige Bussi-Art auf falsche Fährten gelockt die immer in einer überraschenden Wendung enden, nur um wieder in eine ganz andere Richtung zu laufen. Man rätselt, verdächtigt, versucht zu kombinieren, zweifelt manchmal an so mancher Logik und wird so mit Spannung durch die Geschichte getrieben.Es wird aus der Sicht des Hauptprotagonisten Jamal geschrieben. Dieser stürzt regelrecht in seine eigene Ermittlungen, um seine Unschuld zu beweisen. Hilfe bekommt er von Mona, einer ungewöhnlichen wie hübschen Frau, welche die Einzige zu sein scheint die ihm glaubt und auf seiner Seite steht. Zudem erhält er immer Umschläge von einem Unbekannten, in denen sich Unterlagen zu den Ermittlungen der anderen zwei Opfer befinden, welche auf die selbe Art und Weise umgekommen sind. Jamal gegen die Polizei und den Rest der Welt. Mögen die Spiele beginnen!Der Schreibstil ist ruhig und dennoch fesselnd. Die Spannung baut sich erst im Verlauf der Geschichte auf, bis man jedoch nicht mehr aufhören kann zu lesen. Zudem enthält dieser Roman eine sehr bildhafte und atmosphärische Umgebungsbeschreibung der Normandie.Bis auf Jamal bleiben die weiteren Charaktere eher blass, doch das hat seinen Grund, der sich dem Leser erst am Ende eröffnet. Auch die Namen der Opfer ähneln sich und daher musste ich öfters zurückblättern, aber auch das hat seinen Sinn, der sich erst gegen Ende erschließt.Michel Bussi überlässt hier nichts dem Zufall, alles ist wirklich äußerst durchdacht, um nicht nur den Protagonisten, sondern auch den Leser zu verwirren, nur um mit einem erstaunten "Ahhaaaaa" aus dem Buch wieder aufzutauchen.Die Auflösung ist dann in sich stimmig und enthält auch selbst noch eine überraschende Wendung.Das Ende selbst traurig und einfühlsam und doch auch passend.Fazit:Mittlerweile gehört der Autor Michel Bussi zu meinen liebsten französischen Autoren der Spannungsliteratur.Immer wieder schafft er es mich zu fesseln und in die Irre zu führen und das auf seine ruhige und atmosphärische Erzählweise.Diese Neuauflage des bereits 2015 erschienenen Romans konnte mich wieder begeistern und daher gibt es von mir ein absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Spannungsvoller Roman

    Die Frau mit dem roten Schal

    Bambisusuu

    15. January 2017 um 11:19

    Der Krimiroman "Die Frau mit dem roten Schal" wurde von dem Autor "Michel Bussi" geschrieben und ist 2015 im "Rütten & Loening Verlag" erschienen.Jamal sieht zuerst nur den roten Schal. Dann die verzweifelte junge Frau, die am Rand der Klippen steht. Er will sie retten, wirft ihr den Schal zu. Doch die Frau springt. Und niemand glaubt ihm seine Geschichte, denn es sind bereits zwei Frauen zu Tode gekommen, nach exakt dem gleichen Muster. Verzweifelt versucht Jamal zu beweisen, dass er nichts mit dem Tod der Frau zu tun hat, aber alles spricht gegen ihn. Und schon bald weiß er selbst nicht mehr, was wahr ist und wem er noch vertrauen kann ... Der Klappentext hat meine Neugier geweckt und hat für Spannung gesorgt. Auch das Cover hat einen mysteriösen Eindruck hinterlassen und gibt kleine Hinweise auf die Handlung. Leicht und locker steigt man in das Geschehen ein und wird langsam mit dem Hauptprotagonisten Jamal vertraut gemacht. Seine Gedanken und Vorstellungen sind zu Anfang einfach zu verstehen. Auch der Schreibstil des Autors ist ist klar, deutlich und nicht unbedingt anspruchsvoll. Der Lauf der Handlung bleibt jedoch nicht fortlaufend zu erkennen. Als Leser taucht man immer wieder in die unterschiedlichen Perspektiven. Jamal möchte sein Unschuld beweisen und ist sich sicher, dass ihm eine Schuld angehängt werden soll, die nicht gerechtfertigt ist. Aber auch das Polizeirevier ist hin und wieder im Vordergrund der Handlung. Man bekommt verschiedene Ansichten und Meinungen, sodass man auch ins Miträtseln gerät und voller Spannung die Wahrheit herausfinden möchte. Auch das Spiel zwischen Realität, Wahrheit und Lüge wird in diesem Buch häufig verwendet. Nicht nur Jamal ist sich seinen Taten unsicher. Die Handlung wurde zur Mitte hin verstrickter und hat bei mir Verwirrungen ausgelöst. Alles wird schwammig und durcheinander geschildert, wobei man dann selbst den Überblick der Geschehnisse verliert. Das Ende hat mich dann doch noch begeistert. Es kam plötzlich und war genauso verwirrend wie die Handlung. Dem Autor ist damit ein spannungsvoller Krimi gelungen, der mich fesseln konnte. Ein Krimi, bei dem es um die Frage der Wahrheit geht. Verwirrungen und eine spannende Atmosphäre machen das Buch lesenswert!

    Mehr
  • Fesselnder Spannungsroman zwischen psychologischer Verwirrung und Wahrheit

    Die Frau mit dem roten Schal

    sommerlese

    09. November 2016 um 10:10

    Der Roman "*Die Frau mit dem roten Schal*" von Autor "*Michel Bussi*" erscheint 2015 bei "*Rütten & Loening*" aus dem Aufbau Verlag. Jamal Salaoui ist gerade auf seiner Joggingrunde, als er eine junge Frau mit einem roten Schal vor einem Sprung in die Tiefe retten will. Doch er kann das Unglück nicht verhindern. Als sie unten tot aufgefunden wird, ist der Schal um ihren Hals gewickelt. Jamal ist völlig verwirrt und erfährt von weiteren Todesopfern an dieser Steilklippe. Dabei wird Jamal zum Hauptverdächtigen und nur seine Suche nach dem wahren Täter kann seine Unschuld beweisen. In diesem Roman gibt es romantische Stellen, die die Wünsche und Träume eines jungen Mannes mit einer Beinprothese zeigen. Aber im Buch sind vermehrt Teile eines Thrillers und Krimis zu finden. Der Leser wird in die Beobachterrolle gesteckt und muss sich ein Bild über den Protagonist Jamal machen. Denn die Grenzen zwischen Wahrheit und psychologischer Verwirrung sind fließend. Jamal wird mal als Täter und mal als Opfer gehandelt und als Leser zweifelt man, was man von ihm halten soll. Dann wieder erscheint er als verwirrt und man traut ihm die Täterrolle durchaus zu. Zum Inhalt möchte ich nicht viel sagen, denn das ist der Dreh- und Angelpunkt dieses Romans. Das Verwirrspiel hängt einfach zu stark mit dem Inhalt zusammen. Sprachlich konnte mich "Die Frau mit dem roten Schal" leider nicht überzeugen, denn der Stil ist recht einfach gehalten und erinnert eher an einen Thriller. Für einen Roman erwarte ich einfach mehr literarischen Ausdruck und intensivere Wortwahl. Jamal erzählt seine Sicht der Dinge eher knapp formuliert wie in einem Tagebuch. Die Erzählperspektive Jamals zeigt seine Nachforschungen und wird unterbrochen durch weitere Perspektiven wie Polizeiberichte oder Briefe. Die Polizeiberichte lasen sich nicht wie solche, der reale kriminalistische Jargon fehlte völlig. Doch das hat der Verwirrung des Lesers durch die Vermischung von Vermutung und Wahrheit keinen Abbruch getan. Die Suche nach der Wahrheit ist durch immer wieder neue Erkenntnisse auf den Kopf gestellt. Der Handlungsverlauf ist verwirrend und ständig ist neues Mutmaßen angesagt. Ein toller Spannungsroman, der im Nachhinein betrachtet durchaus logisch aufgebaut ist und mit einem überraschenden Ende erneut verwirrt. Dieser Roman erfüllt mehrere Kriterien: etwas Romantik und Liebe, eine fesselnde Krimiermittlung und dahinter ein mysteriöses Geheimnis, dem man als Leser unbedingt auf die Schliche kommen will. Spannende Unterhaltung mit einer raffinierten Story.

    Mehr
  • Der rote Schal als roter Faden ...

    Die Frau mit dem roten Schal

    engineerwife

    18. June 2016 um 18:08

    Zugeben, das Buch wies für mich streckenweise sehr verwirrende Passagen auf. Viele Vorkom-mnisse können auf den ersten Blick einfach nicht mit rechten Dingen zugehen, das ist eigentlich so gar nicht mein Ding. Hier lohnt es sich aber auf jeden Fall durchzuhalten. Immer wieder wird man als Leser auf falsche Fährten gelockt, immer wieder glaubt man, die Morde zu durchschauen. Doch was hat es mit den Skeletten auf sich? Wie passen sie ins Bild? Und wo kommen die Zufälle her? Wie viele Morde gab es wirklich? Bis zum Schluss hält einen der Autor Michel Bussi in Atem und schließt das Buch mit einer schlüssigen, leicht melancholischen Note ab. Ich habe das Buch nach Beendigung befriedigt zugeklappt und war froh, nicht vorher aufgegeben zu haben. Umso neugieriger bin ich nun auf den Vorgängeroman Das Mädchen mit den blauen Augen, der anhand des Klappentexts eine ähnlich spannende Story suggeriert.

    Mehr
  • Pageturner mit vielen unkonventionellen Ideen

    Die Frau mit dem roten Schal

    Caillean79

    12. June 2016 um 20:19

    Eine Warnung gleich am Anfang: wer dieses Buch zu lesen beginnt, sollte sich auf laaaaange Abende bzw. seeeehr kurze Nächte einstellen. Ich habe permanent den Zeitpunkt zum Aufhören verpasst. Eine Seite ging noch…und noch eine…und es war doch gerade so spannend! Also weiter… Eins muss man dem Franzosen Michel Bussi lassen: er weiß, wie man den Leser ans Buch klebt! Und auch sonst scheint er vor unkonventionellen Einfällen zu sprühen. Zunächst mal ist da Jamal, der von sich selbst behauptet, in seinem Leben immer Pech gehabt zu haben. Jamal ist Läufer und will an einem schwierigen Alpenmarathon teilnehmen. Das Besondere: er hat an einem Bein eine Unterschenkelprothese. Während seines Trainingslaufs am frühen Morgen findet er einen roten Schal. Und kurz darauf eine junge Frau auf einer Klippe. Er ahnt, dass sich hier etwas Furchtbares anbahnt und will sie retten – doch sie springt und reißt den Schal mit sich. Jamal ruft sofort zum Strand hinunter, wo die Leiche der jungen Frau liegt und ruft die Der Schal ist immer noch bei ihr – und er ist fest um ihren Hals geknotet. Wie kann das sein? Jamal zermartert sich das Hirn und im Laufe der Ermittlungen wird er in immer mehr mysteriöse Dinge verwickelt. Irgendwann weiß weder er (noch der Leser), was Wirklichkeit und was Schein ist… und das ist so spannend geschrieben, dass es eigentlich einen sechsten Stern verdient hätte. Und nun das große Aber: Irgendwann erfährt man die ganze Geschichte und in sich ist sie auch weitestgehend logisch. Aber sie ist nicht sonderlich realistisch. Und so spannend und wendungsreich die Story auch gestrickt ist, damit verlor das ganze Buch für mich maßgeblich an Faszination. Das Ende schließlich war wieder überraschend und gab mir wieder etwas Begeisterung zurück. Allerdings nicht soviel, dass es für 5 Sterne reichen würde. Trotzdem: ein lesenswerter Pageturner, der über weite Strecken begeistern kann.

    Mehr
  • Fesselnd und spannend, aber unglaubwürdig

    Die Frau mit dem roten Schal

    luan

    Beim joggen sieht Jamal eine verweinte Frau, die am Rande der Klippen steht um sich das Leben zu nehmen. Jamal versucht auf sie gut einzureden und reicht ihr einen roten Schal den er zuvor gefunden hat. Als seine Rettungsversuch scheitert, läuft er runter zum Strand wo auch schon zwei weitere Zeugen stehen, die in dem Buch ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Bei den Ermittler steht er unter Verdacht die Frau von den Klippen geschubst zu haben, da es Jahre zuvor zwei ähnliche ungelöste Fälle gab und die Ermittler davon ausgehen das es sich dabei um Mord handelt. Mona die er auf dem Polizeirevier kennen lernt, ist die einzige die ihm glaubt nichts mit den Fällen zu tun zu haben.Jamal erhält anonym Umschläge mit den Inhalt von Dokumenten, die die Fälle der anderen Mädchen beschreibt...und da fing das Desaster für mich an. Die Namen der beiden Mädchen  ähneln sich, das ich die beiden Fälle und Handlung nicht mehr voneinander unterscheiden konnte. Die Geschichte war spannend und konnte mich auch fesseln aber lässt mich trotzdem zwiespältig zurück. Die Idee ist Großartig, aber mit dem Ende gebe ich mich nicht ganz so zufrieden, weil es mir einfach zu unrealistisch war. Ich habe das Buch dann auch nicht mehr beendet nachdem ich die Lösung des ganzen "verwirrspielchen" erfahren habe.3 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Verschwörung oder Wahnsinn?

    Die Frau mit dem roten Schal

    SitataTirulala

    09. May 2016 um 17:47

    Es waren die ersten Worte meiner Geschichte, und es werden die letzten sein. Lange Zeit hatte ich immer nur Pech. Glück, das war etwas für die anderen, nicht für mich. Und, um ganz ehrlich zu sein, es fällt mir noch immer schwer zu glauben, dass sich das geändert haben soll. Jamal trainiert sogar im Urlaub, denn er möchte mit seinem fehlenden Bein der erste behinderte Sportler werden, der am Ultra Marathon auf dem Mont Blanc teilnimmt. Bei seinem morgendlichen Lauf sieht er sie: die junge Frau, die so verloren am Rand der Klippe steht. Jamal versucht sie zu überreden, sich nichts anzutun - doch sie springt. Als wäre das nicht schockierend genug deutet plötzlich alles darauf hin, dass es kein Selbstmord gewesen ist. Dass sie gestoßen wurde, nachdem man sie vergewaltigt und erdrosselt hat. Jamal gerät unter Verdacht, denn er war der letzte, der oben auf der Klippe mit ihr zusammen war. Doch es kommt noch schlimmer: der Fall gleicht bis ins Detail einem zehn Jahre zurück liegenden Verbrechen. Plötzlich muss sich sogar Jamal fragen, ob er noch ganz bei Verstand ist - oder möglicherweise ein Serienmörder. Nachdem mir "Das Mädchen mit den blauen Augen" von Michel Bussi so ausgenommen gut gefallen hat, war ich ganz aus dem Häuschen als ich kurz darauf "Die Frau mit dem roten Schal" von ihm in der Buchhandlung entdeckte. Und weil ich natürlich nicht warten konnte, musste ich es sofort haben, allein schon weil die Covergestaltung wieder ähnlich schön und intensiv geworden ist wie beim Vorgänger. Wie es mit den ganz dringend notwendigen Anschaffungen dann so ist hat es aber trotzdem ein paar Monate auf meinem SuB verbracht, wurde aber, wie einige sich vielleicht erinnern, in den guten Dieses-Buch-lese-ich-2016-auf-jeden-Fall-Vorsatz aufgenommen - und den hab ich jetzt auch gleich zu Jahresanfang umgesetzt. Jamal weiß, was er mit Magali Verron, der jungen Frau oben auf der Klippe, besprochen und getan hat. Zumindest glaubt er das. Doch mit der Zeit tauchen immer mehr Beweise auf, die gegen ihn sprechen und die Parallelen zu dem ungelösten Fall Morgane Avril vor zehn Jahren gehen nicht nur unter die Haut, sondern sie haben auch Jamal und mich an unserem Verstand zweifeln lassen. Exakt dasselbe Verbrechen noch einmal, bis hin zum Aussehen des Opfers. Wie kann denn das sein? Michel Bussi spielt mit gewohnt flüssigem, leichtem Schreibstil nicht nur mit den Gedanken und der Rationalität seines Protagonisten. Irgendwann beginnt man sich zu fragen, ob Jamal nicht vielleicht doch paranoid ist und irgendwo tief in ihm der Mörder schlummert, den die Polizei und die Familie der ermordeten Morgane in ihm sieht. Jedenfalls ist er auf seiner Suche nach der Wahrheit zu Dingen fähig, die er sich selbst vorher wahrscheinlich nicht zugetraut hätte. Und man muss einfach dabei zugucken, wie er sich wider besseres Wissen immer weiter in die Scheiße reitet. Die Auflösung war überraschend und ich muss gestehen, dass ich sie nicht habe kommen sehen. Michel Bussi hat ein wirklich unerwartetes Ende gewählt, was mir noch einmal zusätzlich gefallen hat. Ich mag es, wenn ich selbst auf den letzten Seiten eines Buches nochmal überrascht werde und nicht alles so durchschaubar ist, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. "Die Frau mit dem roten Schal" ist ein anders gearteter Roman als "Das Mädchen mit den blauen Augen", mit Bussis nichts desto trotz fesselndem Schreibstil war ich aber auch durch dieses Buch innerhalb von drei Tagen durch. Das ist mir in jedem Fall vier gut unterhaltene Blümchen wert. ---------- http://licentiapoeticae.blogspot.de/2016/01/br-michel-bussi-die-frau-mit-dem-roten.html

    Mehr
  • Die Frau mit dem roten Schal

    Die Frau mit dem roten Schal

    littleowl

    12. March 2016 um 15:59

    Worum geht’s? Als Jamal beim morgendlichen Joggen eine Frau sieht, die am Rand einer Klippe steht, läuft er sofort zu ihr und versucht sie zu retten. Er hofft, dass er zu ihr durchdringen kann, indem er ihr den roten Schal zuwirft, den er kurz zuvor an einem Zaun gefunden hat. Doch die Frau springt und Jamal ist der einzige, der weiß, was sich wirklich zugetragen hat. Obwohl er der Frau nur helfen wollte, ist er für die Polizei schnell der Hauptverdächtige. Die Ermittler suchen dringend einen Schuldigen, denn zehn Jahre zuvor sind bereits zwei Frauen auf genau dieselbe Art umgekommen. Verzweifelt versucht Jamal, seine Unschuld zu beweisen. Doch je länger er selbst Nachforschungen anstellt, desto mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Bald schon weiß Jamal selbst nicht mehr, was wahr ist und was nicht. Ist er am Ende doch der gesuchte Mörder? Hat er sich die Frau auf den Klippen gar nur eingebildet? Meine Meinung Es ist mir wirklich schwergefallen, den Inhalt dieses Romans zusammenzufassen ohne dabei zu viel zu verraten. Etwa ab der Hälfte hat sich die Geschichte in eine völlig andere Richtung entwickelt als ich gedacht hatte, aber gerade die zahlreichen überraschenden Wendungen machen ihren Reiz aus. Während des spannenden Verwirrspiels ist es dem Autor gleich mehrmals gelungen, mich auf eine völlig falsche Fährte zu locken. Letztendlich ist die Lösung des ganzen Falls so verworren, dass man meiner Meinung nach unmöglich selbst darauf kommen kann, trotzdem kommt einem dann rückblickend alles vollkommen logisch vor. Etwas konstruiert wirkt die Geschichte schon, aber so raffiniert und kunstvoll, dass es eher beeindruckend als störend ist. Die Seiten sind beim Lesen nur so dahingeflogen, vor allem weil der Autor ein Kapitel immer an genau der richtigen Stelle beendet, um einen dazu zu bringen, auch noch das nächste und das übernächste zu lesen. Überhaupt hat Michel Bussi einen tollen, fesselnden Schreibstil. Ich finde es immer bewundernswert, wenn es Autoren gelingt, in wenigen Worten sehr viel ausdrücken und mit einem Satz die Stimmung in einer Szene treffend einzufangen. Der Autor lässt einen an Jamals Gedankengängen teilhaben und führt einen gerade dadurch in die Irre, zudem spielt er sehr geschickt mit unterschiedlichen Perspektiven und Tempi. Zum Beispiel verfolgt man parallel zur Haupthandlung um Jamal einen Briefwechsel, in dem es um einen ganz anderen Kriminalfall geht. Erst ganz am Ende wird klar, wie der Tod von drei Männern mit dem Rätsel um die Frau auf den Klippen zusammenhängt. Südfrankreich als Schauplatz ist natürlich auch ein Pluspunkt, die wildromantische Küstenlandschaft ist perfekt als Kulisse für die Handlung.   Zu Beginn des Romans lernen wir Protagonist Jamal als ganz normalen, sympathischen Durchschnittstyp kennen. Gerade weil dadurch der Eindruck entsteht, dass genau dasselbe jedem passieren könnte, habe ich von Anfang an mit ihm mitgefiebert. Jamal ist von seiner Unschuld zunächst absolut überzeugt und entschlossen sie zu beweisen, kann aber nur ohnmächtig zusehen, wie das Geheimnis um die Frau mit dem roten Schal immer verwirrender wird. Diese Entwicklung, an deren Ende er sogar an seinem eigenen Verstand zweifelt, stellt der Autor wirklich eindrücklich und überzeugend dar. Man kann Jamal keinen Vorwurf machen, andere hätten in seiner Situation vermutlich viel schneller die Nerven verloren. Fazit Ein atmosphärischer, wendungsreicher Roman mit Sogwirkung! Ich hatte viel Spaß am Miträtseln und würde gern bald mehr von Michel Bussi lesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks