Michel Faber Sugars Gabe

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(8)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sugars Gabe“ von Michel Faber

In Sugars Gabe begegnen wir erneut der eigenwilligen Prostituierten Sugar, ihrem wehleidigen Geliebten William Rackham, dem Müßiggänger Bodley, der frommen Emmeline und dem kleinen Christopher, der als Hilfe im Bordell arbeitet. »Dieses Buch zu lesen ist besser als Sex«, schrieb Time Magazine über Das karmesinrote Blütenblatt. Wer würde sich also nicht eine Fortsetzung wünschen?

Für Fans des karmesinroten Blütenblatts ein Muss!

— book_lover01301
book_lover01301

Stöbern in Historische Romane

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

Die schöne Insel

Ein packender, kurzweiliger und sehr abenteuerlicher Roman, der noch Raum für eigene Fantasien und Schlußfolgerungen läßt

Tulpe29

Das Lied der Seherin

Hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie die ersten Bände. Die irischen Namen und vor allem nicht übersetzten Sätze waren zu verwirrend

hasirasi2

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sugars Gabe" von Michel Faber

    Sugars Gabe
    murmel

    murmel

    09. September 2010 um 22:19

    eine handvoll erzählungen rund um das karmesinrote blütenblatt. leider erfahren wir nicht, wie es mit miss sugar weitergeht. es lohnt sich allerdings die geschichte des kleinen henry zu lesen, wir erfahren ein wenig aus dem leben sophies und wie es mit ihrer "familie" weiterging, nachdem sie aus deren mitte geflohen ist. sprachlich genauso verzaubernd wie das karmesinrote blütenblatt. mittlerweile denke ich schon, dass es gut ist, dass es keine direkte fortsetzung gab. danke michel faber trotzdem, dass ich nochmal in diese welt eintauchen durfte, die er so liebevoll erschaffen hat.

    Mehr