Michel Foucault Überwachen und Strafen

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 3 Rezensionen
(11)
(11)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Überwachen und Strafen“ von Michel Foucault

Marter, Bestrafung, Disziplin, Gefängnis - das sind die vier großen Themen in Michel Foucaults erfolgreichem und fesselndem Buch über die Geburt des Gefängnisses, mit dem er eine schonungslose Inventur der Entwicklung der Gefängnis- und Bestrafungsstrukturen seit Mitte des 19. Jahrhunderts vornimmt und die modernen Gesellschaften als "Disziplinargesellschaften" ausmacht. (Quelle:'Flexibler Einband/13.12.2011')

Stöbern in Sachbuch

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Frage zu "Papillon" von Henri Charrière

    Papillon
    Anja_Hilscher

    Anja_Hilscher

    Hallo, vor kurzem hab ich mir die Frage gestellt, ob es eigentlich überhaupt Bücher von ehemaligen Knackis über die "Subkultur" des Gefängnislebens in Deutschland gibt. So Wallraffmäßig, also Erfahrungsberichte. Danke - mfG Anja

    • 5
  • Rezension zu "Überwachen und Strafen" von Michel Foucault

    Überwachen und Strafen
    Sokrates

    Sokrates

    23. September 2011 um 17:31

    Foucault erklärt die soziologischen, kriminalhistorischen und rechtshistorischen Ursachen für die seit dem Ende der Frühen Neuzeit in Frankreich einsetzende Schwerpunktverlagerung der Strafrechtsfunktion. Er zeigt anhand vieler exemplarischer Beispiele, wie sich die Sühnefunktion immer weiter in den Vordergrund schob und die Bestrafung der „Seele“ des Täters an Bedeutung gewann. Waren die alten Strafen noch drakonisch und orientierten sich an ihrer Schwere (Schmerzmaß, Eindruck auf das bei der Vollziehung der Strafe zuschauende Volk), soll nun der Täter „erzogen“ werden und v.a. „in der eigenen Schale“ gequält werden. Mit dieser mehr nach innen (= auf die Täterpsyche) gerichteten Straftheorie entwickelte man sich weg von der Exekution auf dem Marktplatz hin zu einer Strafverbüßung in staatlichen Gefängnissen. Deren Organisation und Arbeit sowie die Rolle der Juristen und Richter wird ausführlich dargestellt und bewertet.

    Mehr
  • Rezension zu "Überwachen und Strafen" von Michel Foucault

    Überwachen und Strafen
    nickido

    nickido

    07. May 2009 um 21:52

    Die Geburt des Gefängnisses, findet sich ebenso in Kontexten der Juristerei wie im Bereich der Philosophie wieder, Foucault entwirft ein angemessenes Konxept von Tat und Strafe- ein Grundlagenwerk für alle Juristen
    Ein Muss für Philosphen, die sich mit der Bedeutung von Kontrolle für das menschliche Sein auseinandersetzen wollen.

  • Rezension zu "Überwachen und Strafen" von Michel Foucault

    Überwachen und Strafen
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    05. October 2008 um 14:29

    Foucault beschreibt den Wandel von den peinlichen Strafen hin zu einem modernen Strafsystem. Da ich schon einiges über die Strafen um 1800 in Seminaren erfahren habe, kam mir einiges bekannt vor und ich konnte Verknüpfungen zu anderen Themenbereichen herstellen. Foucault schreibt Stellenweise nicht einfach, dennoch strukturiert und wenn man die nötigen Markierungen vornimmt durchaus verständlich. Er verdeutlicht, wie der geschichtliche Verlauf vonstatten ging von der individuellen Strafe je nach Verbrechen hin zum Disziplinierungssystem, der vollständigen Überwachung und das Gefängnis, das letztendlich selbst wieder Delinquenten hervorgebracht hat. Es ist keine Gutenachtlektüre, aber dafür interessant und lesenswert.

    Mehr