Michel Rodrigue

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen
Autor von Parodie, Die, Sybil, die Taschenfee 04 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Michel Rodrigue

Sybil, die Taschenfee 04

Sybil, die Taschenfee 04

 (1)
Erschienen am 08.10.2013
Parodie, Die

Parodie, Die

 (1)
Erschienen am 01.09.2016
Sybil, die Taschenfee 01

Sybil, die Taschenfee 01

 (1)
Erschienen am 14.10.2010
Sybil, die Taschenfee 03

Sybil, die Taschenfee 03

 (0)
Erschienen am 16.06.2011
Sybil, die Taschenfee 05

Sybil, die Taschenfee 05

 (0)
Erschienen am 15.12.2016
Sybil, die Taschenfee 02

Sybil, die Taschenfee 02

 (0)
Erschienen am 13.01.2011

Neue Rezensionen zu Michel Rodrigue

Neu
derMichis avatar

Rezension zu "Parodie, Die" von Michel Rodrigue

Tour de Force durch die französischsprachige Comicwelt
derMichivor 2 Jahren

 Selbst wenn man aus der frankophonen Comicwelt "nur" die großen Klassiker wie Asterix, Lucky Luke, die Schlümpfe oder Tim und Struppi kennt, wird man hier auf viele bekannte Figuren und Szenarien stoßen. Da gibt es Dorfkeilereien, einen untalentierten Möchtegernbarden, einen verwirrten Professor, Bogenschützen, die schneller als ihr Schatten schießen, kleine blaue Kobolde, lokale Dialekte ohne 'R' und vieles mehr. Aber auch die zeitgenössische Popkultur findet Eingang in das Werk, etwa in Form eines Ikea-Katalogs für Wikinger-Schiffe oder eines Gastauftritts von Darth Vader. Außerdem rauben die Wikinger mit Vorliebe belgische "Manuskripte, voll mit prächtigen Buchmalereien", auf denen nicht zufällig die Namen bekannter Comicautoren stehen.

Und das ist nur der Anfang. Rodrigue stopft den Band mit dermaßen vielen Hommagen, Parodien, Subtexten, Anspielungen und ironischen Verweisen voll, dass die eigentliche Handlung schon fast zur Nebensache wird. Thorax' surrealer Selbstfindungstrip, der ihn durch unterschiedlichste Dimensionen, Zeitalter und Situationen führt, hat nur relativ wenige Auswirkungen, die launige Suche der Wikinger nach der sogenannten Zivilisation birgt hingegen schon mehr Stoff für eine süffisante Abrechnung mit dem Zeitgeist des Mittelalters. Aber auch in diesem Handlungsstrang bricht der Autor und Zeichner geradezu anarchisch aus den anfangs noch sorgfältig etablierten Erzählmustern aus.

Letztendlich dürfte "Die Parodie" vor allem bei Insidern so richtig zünden. Wem Titel wie "XIII" und "Thorgal" etwas sagen, der dürfte in dem bunt durcheinandergewürfelten Szenario noch sehr viel mehr entdecken.

Originaltitel: "La Parodie"
Seitenzahl: 48
Format: 21,5 x 29,9 cm, gebunden
Verlag: Toonfish

Kommentieren0
1
Teilen
BuechersuechtigesHerzs avatar

Rezension zu "Sybil, die Taschenfee 01" von Michel Rodrigue

Fantasievoll und witzig, ein schöner Comic für die Abwechslung zwischendurch!
BuechersuechtigesHerzvor 3 Jahren



»Ich bin Nina und das ist Sybil, meine kleine Taschenfee. Mit einer Fee befreundet zu sein, ist echt cool! Einmal den Zauberstab geschwungen, und schon sind meine Hausaufgaben gemacht oder mein Zimmer aufgeräumt! Das alles wäre gut und schön, würde Sybil mich nicht in ihre magische Welt hineinziehen, die von Monstern und Feen bevölkert wird, die nicht unbedingt Gutes im Schilde führen ...«
(Quelle: www.tokyopop.de) 

Eine Leseprobe mitsamt Illustrationen gibt es HIER.
 
Als ich dieses tolle Cover auf der Leipziger Buchmesse 2016 entdeckt hatte, musste ich es gleich in die Hand nehmen. Ich fand den Stil der Zeichnungen so süß und fühlte mich an eine Comic-Reihe aus meiner Kindheit erinnert, die ich geliebt habe.
Auch der Titel versprach eine niedliche und fantasievolle Geschichte: Sybil, die Taschenfee.
Der Einstieg gelang mir leicht, ich lernte die Hauptperson Nina und ihr Umfeld näher kennen.
Schnell tauchte dann auch Sybil, die Taschenfee auf und die Geschichte kam in Fahrt.
Die Idee ist wirklich witzig und süß gemacht, die Zeichnungen sind gelungen und es hat mir großen Spaß gemacht sie anzusehen, Farbenfroh und fröhlich geht es im Laufe des Buches durch die Geschichte. Nachdem Sybil Nina gezeigt hat wie hilfreich sie sein kann, geraten beide jedoch in ein kleines Chaos.
Die Story an sich wirkte auf mich ein wenig platt und ausbaufähig, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich das in den Folgebänden noch verbessern wird.
Der erste Comicband umfasst ja auch nur 48 Seiten, die bebildert schnell durchgeblättert sind, da bleibt nicht viel Zeit für viel Geschichte.
Ich hätte gern noch mehr über die Charaktere wie Nina erfahren und auch über Sybil, wo genau sie her kommt, warum sie bei Nina ist und wie ihre Vergangenheit ist. Das kam mir alles doch ein wenig schwammig vor.
Was ich jedoch gesucht habe, habe ich gefunden. Abwechslung und kurzweilige Unterhaltung in Form eines schönen anzusehenden Comics!

Süße Zeichnungen, kurzweilige Geschichte. Fantasievoll und witzig, ein schöner Comic für die Abwechslung zwischendurch!

Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks