Michele Bardsley Vampire zum Frühstück

(104)

Lovelybooks Bewertung

  • 112 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 27 Rezensionen
(41)
(32)
(21)
(4)
(6)

Inhaltsangabe zu „Vampire zum Frühstück“ von Michele Bardsley

Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick OHalloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod!

Sehr unterhaltsam!!

— Silence24
Silence24

Normalerweise mag ich keine Vampirbücher/Geschichten, doch dieses Buch verbindet übernatürliches mit viel Witz und Romantik!

— lionheart_
lionheart_

Ich lese es immer wieder und es wird nicht langweilig :)

— JeanneDawn
JeanneDawn

Es ist eigentlich ein typischer Frauenroman, aber eben in der Welt der mysteriösen Wesen und sogar mit etwas Tiefgang. Super Unterhaltung!

— ErleseneBuecher
ErleseneBuecher

Ein sehr gutes Buch mit viel Witz, wo die Romantik nicht zu kurz kommt.

— IrisNatascha
IrisNatascha

Stöbern in Fantasy

Die Gabe der Könige

Es war ... kompliziert.

Liebeslenchen

Das wilde Herz des Meeres

Ein Buch, das alles hat, was ein gutes Buch braucht! Ich habe Hannah und William sehr gerne auf ihrem magischen Abenteuer begleitet!

EmelyAurora

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine weitere tolle Fortsetzung mit Spannung, unvorhergesehenen Wendungen und jede Menge Humor.

Saphierra

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Zäher Anfang mit spannendem Ende.

EllaWoodwater

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Ein spannendes und sehr gelungenes Staffelfinale. Wirklich nur zu empfehlen.

Saphierra

Coldworth City

Zu kurz... zu X-Men :(

cookielover91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geißblatt, Kontaminus-Virus & Seelenverwandte

    Vampire zum Frühstück
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    28. April 2015 um 08:42

    Schon wieder ein Vampirroman und schon wieder eine Reihe, die ich anfange. Nicht gerade die besten Voraussetzungen, viel zu erwarten. Man kennt ja schon alles, die Reihen ziehen sich meist hin und riechen nach Geldmacherei… Tja, vielleicht war es aber gerade gut, dass ich nichts erwartet habe. Denn ich fand das Buch super! Ich wurde sehr gut unterhalten und habe das Buch verschlungen, da es keine Längen oder langweilige Passagen aufweist. Es ist eigentlich ein typischer Frauenroman, aber eben in der Welt der mysteriösen Wesen und sogar mit etwas Tiefgang. Gerade die keltische Vorgeschichte zu den Vampiren ist interessant und mal etwas anderes, voller guter Ideen, ohne dass sich die Autorin, wie so viele andere, zu viel vorgenommen hat. Dazu kommen sympathische Charaktere mit vielschichtigen Geschichten, ohne dass sie allzu anstregend sind. Aber – natürlich gibt es auch wieder ein Aber – ein wenig abgedroschen ist es schon: Wir haben einen reichen, tollen, verdammt gutaussehenden Vampir, der auf seine große Liebe 4000 Jahre wartet, und eine Durchschnittsfrau, die dann als Vampir natürlich auch atemberaubend gut aussieht. Diese ist aber leider etwas zu forsch, schimpfwortlastig und leicht aggressiv. Das nervt etwas, z.B. wenn sie – frisch als Vampir verwandelt – gleich zu einem großen, starken, alten Vampir “Arschloch” sagt und nur weil er “Pah” sagt, ihn halb töten will, also ob sie eine Chance hätte – albern und übertrieben. Die Mutterrrolle der Protagonistin wird  das ganze Buch über thematisiert, aber irgendwie nicht ausgefüllt. So verbringt sie kaum Zeit mit ihren Kindern. Aber trotzdem ist die Thematik gut und der Schreibstil überzeugt durch Humor, Lebendig- und Leichtigkeit. Ich freue mich auf den zweiten Band Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • ~*~ Humorvoll ~*~

    Vampire zum Frühstück
    mydanni

    mydanni

    31. December 2014 um 13:44

    Klappentext Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick O´Halloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod! Quelle: amazon Bewertung Ich habe von einer ganz lieben Freundin massig Bücher bekommen und diese Buchreihe war mit dabei. Ich muss ehrlich gestehen, hätte ich das Buch in der Stadt gesehen, mit den Fledermäusen drauf, ich hätte ich es nicht gekauft. Doch als ich die Bücher sortiert hatte und es mir noch einmal in die Hand fiel, dachte ich, egal, das wird jetzt gelesen. Jessica - Ist Mutter und liebt ihre beiden Kinder über alles. Bevor ihnen was geschieht, würde sie lieber ihr Herz opfern. Doch eines Tages wurde sie geopfert. Als sie wieder wach wird ist sie ein Vampir. Ein verdammter Vampir! Was ist geschehen? Sie wollte doch eigentlich nur den Müll raus bringen. Patrick - Er ist seit 4000 Jahren ein Vampir und hat vielleicht etwas mehr Ahnung vom Vampirsein als Jessica. Er fühlte sich von Anfang an zu ihr hingezogen, doch wenn die Beiden Sex haben sollten, ist das nicht nur Spaß für eine Nacht, nein bei den Vampiren gelten andere Gesetze, sie verbinden sich durch Sex 100 Jahre aneinander. Naja eigentlich auch egal, was sind 100 Jahre in einem Vampirleben. Als ich den Klappentext gelesen hatte, war ich verdammt neugierig, denn wie man schon lesen konnte, handelt es sich um Vampire, doch dieses Buch ist anders, denn nicht nur Vampire machen diese Story unterhaltsam sondern auch ein Schwung Humor. Genau das hatte mich neugierig gemacht, dass ich mir das Buch gleich schnappte und ich bin total begeistert. Jessica die zu einem Vampir wurde, trauert ihrer heißgeliebten Schokolade hinter her. Als Vampir darf sie nämlich keine mehr, warum das so ist, sagte ihr aber niemand. Sie trauerte wahnsinnig, denn ein Leben ohne Schoki geht mal gar nicht. Vampirsein ist nicht einfach und Jessi hatte einiges zu lernen, denn es gab genug Leute die nach ihrem Leben trachten. Nicht um sie einfach umzubringen, weil es toll ist, sondern weil sie damit Patrick treffen wollen. Patrick ist Jessicas Meister und gleichzeitig ihr Seelenverwandter. Sollte Jessi was passieren, würde Patrick in die Sonne gehen und einfach zu Asche verfallen. Genau das wollen die Gegner des Konsortiums. Eigentlich ist Patrick ständig dabei, Jessica aus irgendwelchen brenzligen Situationen zu retten. Doch irgendwann ist Patrick verschwunden und nun liegt es an Jessi, die große Liebe zu retten. Wenn ich es richtig raus gelesen habe, ist der Band über Jessi und Patrick abgeschlossen, denn der nächste Band geht zwar in der Geschichte weiter, jedoch sind es andere Hauptcharaktere, denn ganz abgeschlossen ist die Geschichte nun auch wieder nicht, denn das Konsortium hat nach wie vor Feinde. Bin ich ja mal gespannt :) Im Gesamten hat mir das Buch super gefallen. Jessi mit ihrer großen Klappe, die immer das Ausspricht, was sie denkt, bringt den Leser immer wieder zum Schmunzeln. Patrick der ein liebeskranker Mann ist und nur an Jessi denken kann, hat es eigentlich recht schwer mit ihr, doch die Liebe richtet das schon. Die Autorin Michele Bardsley hat einen klasse Fantasy-Roman abgeliefert mit einer gehörigen Portion Humor und ich finde, dass macht das Buch für mich einmalig, denn so eine Art von Buch hatte ich bisher nicht gelesen. Fazit Ich habe diese Buch verschlungen und war von Jessica und ihrer frechen Schnute total gefesselt. 5 Stern bekommt das Buch von mir und alle die Vampire mit einem Sack voll Humor mögen, die sollten sich das Buch wirklich zulegen.

    Mehr
  • Vampire zum Frühstück von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    Jasmin98

    Jasmin98

    Inhalt: Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick OHalloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod! Meinung: Das Buch war sehr spannend und faszinierend. Die Schreibstil war sehr angenehm und flüssig. Ich würde es für jeden Fantasy und Vampir Fan weiterempfehlen. 

    Mehr
    • 2
    AmberStClair

    AmberStClair

    06. October 2013 um 20:44
  • Toller erster Teil :-))

    Vampire zum Frühstück
    romanasylvia

    romanasylvia

    24. June 2013 um 08:02

    Das Buch war echt super und an alle Vampire Fans, die gerne witzigere Bücher lesen sehr zu empfehlen.

  • traumhaft

    Vampire zum Frühstück
    jimmygirl26

    jimmygirl26

    05. April 2013 um 15:04

    Ein wahnsinnig tolles Vampirbuch das sehr gut geschrieben ist. Ich hatte es in nicht mal einem Tag durch da es mir schwer fiel es aus der Hand zu legen. Das Buch hat alles was man sich wünscht, Liebe, Spannung, Trauer aber auch sehr viel Erotik. An manchen Stellen mußte ich echt lachen, an manchen kämpfte ich mit den Tränen. Schade nur das ich das Buch so lange schon habe und noch keine Zeit gefunden habe es zu lese. Das wird jetzt geändert denn nun folgen die anderen 3 gleich hinterher. 

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    lexxi2k

    lexxi2k

    15. January 2013 um 20:35

    Der Inhalt: Die Single-Mom Jessica ahnt nichts böses als sie eines Abends den Müll raus bringt. Dann wird sie plötzlich von hinten gepackt und ein mysteriöses haariges Biest beißt ihr in den Hals. Als sie wieder aufwacht, saugt sie gerade am Oberschenkel des nackten Patrick, der sie zum Vampir gemacht hat. Nun ist nichts mehr wie zuvor und Jessica muss mit dem Dasein als Vampir zurechtkommen. Hilfe dabei erhält sie von Patrick, aber Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für 100 Jahre an ihn binden. Meine Meinung: Vampire zum Frühstück ist der Auftakt einer Fantasyreihe aus der Feder von Michele Bradsley die mich sofort begeistern konnte. Zwar ist sie jetzt kein besonderes Highlight, aber für zwischendurch ist diese Reihe, einfach köstlich. Die Story kennt man eigentlich schon zur genüge. Eine Frau wird von einem Monster angefallen, stirbt und erwacht als Vampir in der Nähe eines unglaublich gut aussehenden Mann. Die beiden verlieben sich ineinander und alles ist gut. Doch nicht hier, den Michele Bardsley hat eine komplette neue Welt der Vampire geschaffen die mich oft überrascht hat. Wenn man von Vampiren hört, kennt man meistens nur die blutrünstigen Monster, die durch die Nacht streifen. Nicht hier, den der Blutkonsum ist geregelt und es gibt Spender, wobei unnötiges Blut vergießen vermieden wird. Auch hüpfen die Vampire nicht durch alle Betten, den Sex bedeutet, dass man sich für 100 Jahre an diese Person bindet und die Verbindung nicht gelöst werden kann. Auch der Aspekt das Vampire hier nicht unverwundbar sind und krank werden können durch einen Virus, finde ich sehr erfrischend und mal etwas anderes. Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Jessica ist die typische Single-Mom - schlagfertig, taff und durchsetzungsfähig. Auch als der smarte Vampir Patrick in ihr Leben tritt und dies komplett durcheinander wirbelt, bleibt sie ihren Prinzipien treu, was Patrick zeitweise echt zur Verzweiflung bringt. Und obwohl sie sich zu ihm hingezogen fühlt, fängt sie an darüber nach zudenken ob Patrick der Mann ist, mit dem sie den Rest ihres Daseins verbringen will. Patrick hat mir auch sehr gut gefallen. Er ist ein 4000 Jahre alter Vampir und wirklich gut aussehend In Jessica sieht er seine Seelenverwandte und tut alles dafür sie für sich zu gewinnen und sie zu beschützen. Aber auch die anderen Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und jeder war auf seine Art besonders. Gut gefallen haben mir der Wissenschaftler Stan und Patricks Zwillingsbruder Lorcan. Der Schreibstil ist angenehm locker und somit ließ sich das Buch ziemlich flüssig lesen. Die immer wieder witzigen Szenen haben die zeitweise recht spannende Handlung extrem aufgelockert und mich des öfteren zum lachen gebracht. Obwohl die Handlung zeitweise doch recht spannend war, war die Story doch irgendwie vorhersehbar, was aber keineswegs den Lesegenuss geschmälert hat. Mein Fazit: Mit Vampire zum Frühstück ist Michele Bardsley ein klasse Auftakt einer Fantasy-Reihe gelungen die alles bot was man für ein paar unterhaltsame Lesestunden braucht - Eine spannende Story, tolle Charaktere, viel Witz und eine klasse Lovestory. Von mir gibt es 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    ShayFlening

    ShayFlening

    04. June 2012 um 23:38

    Wen man den ersten teil gelesen hat, kann man garnichts anders machen als die anderen teile auch zu lesen! Jeder der vorher ein mensch war hat seine eigene geschichte, und seine eigenen kräfte mit dennen er lernen muss umzugehen! Von jeden einzellnen ist die geschichte zum schreine komisch! So viel humor in jeden buch! Ich finde die reihe muss man gelesen haben! Auch wen es schon so viele geschichten über Vampire gibt!

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    Letanna

    Letanna

    16. April 2012 um 21:42

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es hat alles was ich mir bei einem guten Buch wünsche: Viel Humor, eine Liebesgeschichte, einen sexy irischen Vampir, eine Single-Mom und viel Aktion. Klar, kommem einem einige Dinge bekannt vor, aber die Autorin hat diese mit ihrem eigenen Stil umgesetzt. Besonders gut fand ich die Einflüsse der irischen Mythologie und die Idee, aus einer amerikanischen Kleinstadt eine Stadt für paranormale Wesen zu machen. Das hört sich nach Stoff viele weitere Bücher an. Ich kann es kaum noch erwarten, das zweite Buch mit Patricks Bruder Lorcan zu lesen, das ja leider erst im Januar rauskommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    dorothea84

    dorothea84

    22. November 2011 um 13:21

    Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick O´Halloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod! Gleich nach den ersten 50 Seiten merkte ich das es eine andere Art von Geschichte ist über Vampire wie ich bisher gelesen habe. Eine wahres Vergnügen es zu lesen, mit sehr viel Humor. Die Geschichte lässt sich spielend lesen. Genau das richtige für zwischendurch, zum abschalten. Trotzdem hat man Spannung in der Geschichte genauso wie Eifersucht, Mord und Verschwörung.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    Dubhe

    Dubhe

    21. September 2011 um 19:47

    Ein recht uasgefallenes Vampirbuch, welches ich nur rein zufällig entdeckt habe.
    Absolut kein fehlgriff für einen Vampirromanfan!
    Aber nichts für Kinder!

  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    Wuselmauserl

    Wuselmauserl

    08. August 2011 um 12:01

    Kurzinhalt: Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick O´Halloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod! Mein Resume: Lust auf leichte, vampirische Kost, welche das ein oder andere Schmunzeln auf die Lippen zaubert, eine tolle Liebesgeschichte enthält und auch ein wenig Spannung bietet? Dann seid ihr mit Vampire zum Frühstück von Michele Bardsley auf jeden Fall sehr gut bedient. Mir selbst hat das Buch in jeder Hinsicht zugesagt, wurde prima unterhalten und obendrein scheint mir der Schreibstil der Autorin zu liegen ~ vor allem die humorvollen Charaktere und ... in erster Linie die Hauptcharaktere Jessica, eine wahre Meisterin der Ironie und des Sarkasmus, machen dieses Buch für mich zu einem Leseschmaus.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    luckydaisy

    luckydaisy

    04. June 2011 um 19:15

    Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick O´Halloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod! Jessica - alleinerziehende Mom von 2 Kindern - wird von einem haarigen "Etwas" angefallen und mutiert anschließend zum Vampir. Ihr "Meister" ist der äußerst knackige 4000 Jahre alte Obervampir Patrick OŽHalloran. Aber das sind nicht die einzigen Probleme mit denen sich Jessie künftig rumschlagen darf: Die Kleinstadt Broken Heart wird zum neuen Stützpunkt der Vampir-Konsortiums erkoren, bösartige Vampire - Wraiths - machen den Bewohnern die Hölle heiß und wie soll sie ihren Kindern beibringen, daß Mom nun ein Vampir ist??? Cover und Klappentext lassen es deutlich werden: Hier gehtŽs nicht um eine düstere Vampirstory, sondern es handelt sich um einen ziemlich sexy und äußerst witzigen Vampir-Romance. Jessie als Heldin ist wirklich cool und taff, hat aber auch einen gewissen "Nerv-Faktor". Von einer alleinerziehenden Mom die eine gewisse Reife haben sollte, erwarte ich irgendwie etwas mehr "Stil". Jessie plappert daher wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Teilweise rotzig und frech und fast schon ordinär, manchmal auch legt sie ein äußerst kindisches Verhalten an den Tag. Diese Art von Humor am Stück zu ertragen erfordert schon eine große Portion Geduld. Dafür ist die Vampir-Welt der Michele Bardsley wirklich bunt und schön neu aufgemischt. Oftmals hat zwar die Logik etwas gelitten - aber was solls.. ich wurde gut unterhalten und das ist die Hauptsache. In jedem Fall stellt die Vampirreihe von Bardsley eine absolute Alternative für Fans von Mary Janice Davidson dar.

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    Lara_S

    Lara_S

    28. April 2011 um 14:09

    Einheitsbrei zum Frühstück Klapptext: Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick O´Halloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single-Mom Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen (schmeckt Blut von Schokoladenessern wirklich besser?), sondern auch mit ihren überraschend innigen Gefühlen für Patrick (Vorsicht: Sex mit ihm würde sie für hundert Jahre an ihn binden!). Ganz schön aufregend, so ein Leben nach dem Tod! ********************************** ****** Inhalt: Jessica hat zwei Kinder und wurde von Ihrem Ehemann verlassen. Da dies wegen einer jüngeren Frau geschah, hate sie ganz schön zu knabbern daran. Allerdins ist ihr Ex-Mann auf dem Weg ins Krankenhaus, zu seiner schwangeren neuen Frau bei einem Unfalll ums Leben gekommen. Irgendwie findet Jessica diesen Umstand ziemlich ungerecht, da sie nun ihre Wut nicht mehr an den (Ex-) Mann kriegen kann. Gerade als sie mal wieder über diesen Umstand nachdenkt und dabei die Mülltonnen vor die Haustür stellt, wird sie von irgendetwas angegriffen. Ihr bleibt nicht mehr die Zeit sich groß darüber Gedanken zu machen, wer genau ihr Angreifer ist, da sie wenige Augenblicke später stirbt. Als sie wieder zu sich kommt, kann sie es kaum fassen, sie kniet vor einem Mann der nackt und noch dazu unglaublich sexy ist und nuckelt aus seinem Oberschenkel Blut.... Ist das der Himmel oder die Hölle? Der sexy Mann stellt sich als Vampir Patrick vor und erzählt Jessica, dass auch sie ab jetzt zu den Untoten gehört. Diese Information muss Jess jetzt erstmal verdauen, aber Gott sei Dank, ist sie nicht alleine. Anscheinend wurde auch noch 10 weitere Menschen gebissen.... *************************************** Meine Meinung: Die Autorin will sich mit Ihrer Vampir-Reihe in die lange Schlange der momentan so erfolgreichen Autoren J.R. Ward, Laurell K. Hamilton, M.J. Davidson, etc. einreihen. Dies gelingt ihr meiner Meinung nach allerdings überhaupt nicht. Für mich ist der Roman "Vampire zum Fürhstück" der nicht gelungene Versuch, sich in den Erfolg der boomenden Romantik-Vampir-Romane einzureihen. Allerdings kann Bardsley mit Ihrem Schreibstil nicht begeistern. Der in anderen Romanen dieser Art herausstechende humorvolle Stil geht hier komplett in die Hose. Die "Witzchen" sind wohl eher gewollt, aber leider ganz und gar nicht gekonnt und wirken deplaziert und teilweise auch peinlich. (Ein Fall von Fremdschämen für die Autorin.....) Die Handlung die Bardsley spinnt ist nicht nur ziemlich seicht, sondern auch noch unglaublich leicht voraus zu ahnen. So gelingt es ihr meiner Meinung nach nicht, hier auch nur einen Hauch von Spannung aufzubauen. Ich habe mich mit diesem Buch wirklich richtig gequält, und ich war auch mehr als einmal versucht, es einfach nicht zu Ende zu lesen. Da dieser aber generell nicht meine Art ist, habe ich bis zum bitteren Ende durchgehalten. Das Ende verspricht übrigens auch eine Vortsetzung dieses Buches. Es handelt sich, wie eingangs bereits erwähnt, auch um eine ganze Roman-Reihe. Ich allerdings werde mich, obwohl ich wirklich ein großer Fan solcher Romane bin, von diesen Romanen fernhalten. Daher empfehle ich es auch nicht weiter. Wer gerne ein Buch aus diesem Genre lesen möchte, sollte sich meiner Meinung nach lieber einer anderen Roman-Reihe widmen. Für alle hart gesottenen Vampir-Fans, empfehle ich, erst alles andere was zur Zeit auf dem Markt ist und kommt zu lesen... Und dann wenn wirklich gar nichts mehr da ist, und die Lesesucht zu groß ist um auf eine Neuerscheinung zu warten, dann .... zugreifen und Augen zudrücken.. ; ))) (Anmerkung: Diese Rezension habe ich so an anderer Stelle bereits veröffentlicht.)

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    rocejamki

    rocejamki

    24. April 2011 um 20:27

    Inhalt: Jessica ist Hausfrau und alleinerziehende Mutter, als sie eines Abends von einem Monster zu einem Vampir verwandelt wird. Von jetzt auf gleich steht ihre Welt Kopf. Ihr altes Leben gibt es nun nicht mehr und zusammen mit einem Haufen ebenfalls erst kürzlich verwandelter Vampire aus ihrer Stadt Broken Heart versuchen sie nun ein Leben für ihre Kinder auf zu bauen. Denn diese wurden nicht verwandelt. Mit einem Trupp Wissenschaftler eines Bundes der das Leben von Mensch und paranormalen Wesen versucht in Einklang zu bringen rückt dieses Ziel immer näher. Meine Meinung: Ich bin immer noch ratlos was ich über dieses Buch denken soll. Auf der einen Seite hat es mir angenehme Lesestunden durch Wortwitz und Sarkasmus vermittelt, auf der anderen Seite waren einige Abschnitte recht matt und ohne einen roten Faden. Immer wieder verfällt die Autorin Michele Bardsley zurück in ein Muster, in dem sie abschweift und so für Unruhe bei mir gesorgt hat. Ich bin immer wieder abgedriftet und konnte mich teilweise nicht mehr auf den Inhalt konzentrieren. Die Charaktere lernt man bis auf eine gewisse Oberflächlichkeit kaum kennen. Das einzigste intensive ist der Drang nach Sex und das wiederum auf eine fast nötigende Art. Mitten in wichtigen Dialogen kommen Jessicas Bedürfnisse, die sich aber so in die Länge ziehen, das Handlunggeschehen unter gehen. So musste ich einige Abschnitte noch einmal lesen. Die Idee der Handlung ist sehr verworren, dennoch ziemlich einfach und durchschaubar. Auf diesen wenigen Seiten von 350 an der Zahl passiert soviel und doch so wenig. Zusammenhängend mag dies am Ende eine gute Idee gewesen sein, doch derart gepresst ist es für mich schwer geblieben bei der Sache zu bleiben. Doch ganz schlecht reden mag ich das Buch wirklich nicht. Witzige Situationen brachten immer wieder Licht und brachten mich zum Weiterlesen. Das Cover gefällt mir sehr gut, ziemlich passend zu Jessicas Charakter. Ich bin gespannt ob sich die Autorin gesteigert hat und werde auch die weiteren Teile noch lesen. Band 2: Ein Vampir zum Dinner Band 3: Zum Nachtisch einen Vampir Band 4: Cocktail mit einem Vampir

    Mehr
  • Rezension zu "Vampire zum Frühstück" von Michele Bardsley

    Vampire zum Frühstück
    bibliomaniac

    bibliomaniac

    06. May 2010 um 09:52

    Die Autorin: Die preisgekrönte Autorin Michele Bardsley denkt sich fiktionale Welten aus, weil die Realität manchmal keinen Spass macht.Mit ihrem Ehemann, zwei Kindern und drei verwöhnten Katzen lebt Michele in Tulsa, Oklahoma. Der Klappentext: Saugt sie da etwa gerade am Oberschenkel eines nackten Mannes? Seit der sexy Ire Patrick O`Halloran sie aus den Fängen eines mysteriösen haarigen Biests rettete und zum Vampir machte, ist für Single Mum Jessica nichts mehr, wie es war. Ehe sie sich versieht, muss sie nicht nur mit ihrem neuen Dasein als Kreatur der Nacht zurechtkommen, sondern auch mit ihren überraschenden innigen Gefühlen für Patrick Ganz schön aufregend so ein Leben nach dem Tod. Meine Meinung: Die Hauptfiguren in diesem roman denken nur an Sex, ich weiß nicht ob hier der Notstand der Autorin mit hineinweht, es ist einfach nur furchtbar. Sätze wie "Ich wünschte ich könnte sagen, dass Schamgefühl,das in mir aufstieg, als meine Wange seine Hoden streifte...oder "Trotz allem beäugte ich erst mal sein Prachtstück. Aus einem schwarzen Haarbüschel ragte eine riesige Errektion hervor. Seine Hoden wuchsen unter meinem Blick. er senkte den Blick auf seinen Penis, und als er mir wieder in die Augen schaute, spielte ein Lächeln um seine Mundwinkel. er schien zu fragen: Lust auf einen Ritt, kleines Mädchen?....Was soll das, was hat die Autorin sich dabei gedacht?, ich dachte hier kommt eine schöne lustige Vampirgeschichte bei raus, und kein Porno. Die Geschichte an sich einfach nur platt, ein Schwachsinn von einem Virus der die Vampire tötet, und nur durch einen Gestaltwandler der sich in einen Wolf verwandelt, mit dessen Blut heilt. Schlimmer gehts ja gar nicht mehr.Das war das erste und letzte Mal das ich ein Buch von dieser Autorin gelesen habe. Am liebsten würde ich mein Geld zurückverlangen.

    Mehr
    • 2
  • weitere