Michele Giuttari Die Signatur

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(10)
(13)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Signatur“ von Michele Giuttari

Eine Serie grausamer Morde, bei denen der Täter stets seine ganz persönliche Handschrift hinterlässt, sorgt für Aufruhr in Florenz und Umgebung. Commissario Ferrara vom Morddezernat Florenz erkennt schon bald, dass er es hier mit einem kaltblütigen Rachefeldzug zu tun hat. Und auch er selbst befindet sich in tödlicher Gefahr, wie einer mysteriösen Botschaft zu entnehmen ist, die der Mörder an ihn adressiert hat. Als Ferrara schließlich ahnt, wer sein Gegner ist, scheinen sich mit einem Mal alle Spuren zu verlieren "Ein intelligentes und vielschichtiges Verwirrspiel eindeutig der Krimi des Jahres!" Libero "Ein fesselnder Plot mit einem völlig unerwarteten Ende." Corriere della Sera

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reden, bis der Arzt kommt ...

    Die Signatur
    AnnaChi

    AnnaChi

    Eines vor allem wird in diesem italienischen Krimi getan: geredet. Über Essentielles, Nebensächliches oder gänzlich Überflüssiges. Natürlich ist die Atmosphäre in einem Krimi, der in einer lebendigen italienischen Stadt spielt, nicht mit einem dieser nordischen, in denen die Protagonisten über Tage hin nur einigen Elchen, Rentieren und der eigenen Lebensproblematik begegnen, zu vergleichen und sicherlich macht auch gerade dieses quirlige Geplauder den Charme dieses Buches aus - mir als ruheliebender Norddeutscher war das zu viel des Guten. Thematisch ist dieser Krimi aber wirklich interessant und raffiniert konstruiert. Am besten hat mir gefallen, dass, obwohl der Täter schon recht lange klar ist, die eigentliche Lösung aber, sein Motiv, erst am Schluss enthüllt wird. Auf jeden Fall bekommen Autor Giuttari und sein Commissario Ferrara bei mir eine weitere Chance, mich zu überzeugen.    

    Mehr
    • 2