Michele Ufer

 4.8 Sterne bei 10 Bewertungen

Neue Bücher

Limit Skills

Neu erschienen am 01.10.2018 als Buch bei Delius Klasing.

Alle Bücher von Michele Ufer

Flow-Jäger

Flow-Jäger

 (1)
Erschienen am 10.07.2017
Limit Skills

Limit Skills

 (0)
Erschienen am 01.10.2018
Mentaltraining für Läufer

Mentaltraining für Läufer

 (0)
Erschienen am 11.09.2017
Mental Toughness for Runners

Mental Toughness for Runners

 (0)
Erschienen am 01.03.2019

Neue Rezensionen zu Michele Ufer

Neu
Diezwinkerlinges avatar

Rezension zu "Flow-Jäger" von Michele Ufer

Für Sportler ein Lesetip
Diezwinkerlingevor 6 Monaten

Das Buch kommt nicht an Mentaltraining für Läufer ran. Mich störte etwas, dass es rein um das Flow-Erleben und deren Erforschung ging. Um sein Projekt was er hatte. Es war weniger Motivation, Erfolg zu finden. Nach dem Buch, kann ich das Wort Flow nicht mehr hören und wenn ich laufe und kurz abwesend war, denke ich immer darüber nach, ob das jetzt ein Flow gewesen sein könnte. Ich hätte mir noch mehr Ausführungen über die einzelnen Stationen der Forschung gewünscht. Mehr Details zu den  Läufen, an denen er teil genommen hat. Mehr Inhalt, was dort zu bewältigen war, wie es Emotional war, und was es zu beachten galt usw. Die Läufe waren immer nur kurz angeschnitten, das fand ich etwas schade. Für Flowjäger, Kenner und Interessierte ist dies natürlich eine Fibel, der neuesten Erkenntnisse. Ob ich als Freizeitsportler das brauche, weiß ich nicht so recht. Laut seinen Beispielen, kann man dies wohl auch auf andere Situationen im Leben übertragen. Fällt mir jetzt ein wenig schwer, aber geht sicher.

Kommentieren0
0
Teilen
-sabine-s avatar

Rezension zu "Mentaltraining für Läufer: Weil Laufen auch Kopfsache ist" von Michele Ufer

Mentaltraining für Läufer
-sabine-vor einem Jahr

Im letzten Jahr habe ich selber angefangen zu laufen und habe auch schon meine ersten Erfolge, aber auch Misserfolge gehabt. Das Buch „Mentaltraining für Läufer“ habe ich daher genau zur richtigen Zeit entdeckt. Und meine Erwartungen wurde weit übertroffen – ich kann dieses Buch guten Gewissens empfehlen – und das nicht nur an Läufer!

Dass Laufen nicht nur rein physisches Training bedeutet, war klar – der Kopf spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. Der Autor erklärt mit einfachen Worten und gut strukturiert, was ein Mentaltraining bewirken kann und – vor allem – wie man es denn praktisch angeht. Dabei sind die Beispiele zwar immer aus dem Sport gewählt, viele Methoden können aber auch in anderen Bereichen, beruflich oder privat, angewandt werden. Es wird erklärt, wie und in welcher Form man sich Ziele setzen sollte, dass sie entsprechend der SMART-Formel formuliert werden sollten, und dann geht’s auch schon an die Praxis. Im 7-D-Kopfkino werden verschiedene Methoden des Mentaltraining vorgestellt und zu praktischen Übungen aufgefordert, im Kapitel Ressourcen geht es dann ans Eingemachte. Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch ein Kapitel über die Schattenseiten des Mentaltrainings und wie man mit Verletzungen oder Misserfolgen umgeht.

Mir hat die Lektüre nicht nur Spaß gemacht, sondern ich bin durch die vielen praktischen Beispiele und Übungen auch tatsächlich in Aktion gekommen. Es war nicht alles neu, was ich gelesen habe, irgendwie aber hat mich der Autor gepackt und motiviert, die verschiedenen Übungen und Methoden tatsächlich auch auszuprobieren und anzuwenden. Die Zeit seit dem Lesen ist zu kurz, um beurteilen zu können, ob es mir etwas gebracht hat, positiv beeinflusst ist aber auf jeden Fall meine Stimmung und ich bin sehr motiviert, an diesen Themen auch dranzubleiben.

Der Text ist leicht verständlich geschrieben und das Layout sehr ansprechend: Es gibt immer wieder motivierende Zitate, Bilder und farblich abgehobene Übungskästen. Die eigenen Erfahrungen, von denen der Autor schreibt, machen zusätzlich Mut und motivieren ungemein. Mir hat das Buch sehr viel Anregungen gegeben, die ich jetzt nach und nach auch in die Praxis umsetzen werde, dazu hatte ich nie den Eindruck, ein Sachbuch zu lesen, so angenehm ist es geschrieben und so ansprechend ist die Aufmachung. Ich gebe daher gerne 5 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Ich empfehle dieses Buch nicht nur Läufern, denn es gibt viele Übungen und Anregungen, die sich auch zur Anwendung im Privaten oder Beruflichen eignen. Einiges war mir schon bekannt, trotzdem habe ich dieses Buch gerne gelesen, auch, weil das Layout sehr ansprechend und der Schreibstil sehr eingehend ist. Ich habe viele Anregungen erhalten und gebe daher 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
3
Teilen
leucoryxs avatar

Rezension zu "Mentaltraining für Läufer: Weil Laufen auch Kopfsache ist" von Michele Ufer

Beim Laufen ist der Kopf wichtiger als die Füße
leucoryxvor einem Jahr

Es ist wichtig einen Trainingsplan zu verfolgen, wnen man Wettkämpe gewinnen möchte, aber allzu oft wird das mentale Trainign dabei vernachlässigt. Viele Spitzensportler haben ihre ganz eigenen Techniken und beispielsweise spezielle Routinen vor einem Wettkampf, aber auch der Freizeitsportler kann von Techniken wie positives Denken, Visualisierungen und richtige Zielstlelungen profitieren.

Ich bin auf das Buch durch eine Empfehlung gestoßen. Es wurde behauptet, es sei sehr hilfreich auch abseits vom Laufen. Dem kann ich jedenfalls nur zustimmen. Der Autor hat mit einer bemerkenswert kurzen Vorbereitungszeit einen Ultramarathon in der Acatama-Wüste bewältigt und ist dabei unter den ersten 10 Läufern gelandet. Allein diese Tatsache macht es glaubhaft, dass Mentaltechniken funktionieren können. Außerdem bringt er immer wieder Beispiele aus sienen eigenen Läufen und Erfahrungen, was es rech tlebensnah macht. Das Buch ist locker und sehr motivierend geschrieben. Es ist systemtisch aufgebaut und erklärt die verschiedenensten Techniken und gibt Beispiele für deren Anwendung und Erfolge. Außerdem gibt es zahlreiche Praxisübungen, die man größtenteils sofort ausprobieren kann. Manche Übungen oder Tests soll man regelmäßig durchführen, um die persönliche Entwicklung mitzuerleben. Mir waren einige Techniken bereits bekannt wie die SMART-Technik für die Zielsetzung oder mentales Krafttraining, aber verwendet habe ich sie bisher tatsächlich kaum. Das Buch hat mich tatsächlich motiviert wieder einige konkrete Laufziele zu stecken und sowohl beim Laufen als auch bei anderem Sport achte ich mittlerweile verstärkt auf meine inneren Selbstgespräche und benutzt Metaphern. Mir hilft das durchaus, wobei ich auch da imme rnoch schnell auf GRenzen stoße. Es bleibt jedoch spannend für mich, ob ich diese Fähigkeiten mit etwas Übungen ausbauen kann so wie der Autor das prophezeit. Auch im normalen Alltag versuche ich öfter positiv zu denken und stoppe negative Gedanken. Alle Techniken werde ich wohl kaum verwenden, aber meine sportlichen Ziele sind auch nciht ganz so hoch gesteckt. Aber es wird wohl jeder etwas passendes finden, dass man ausprobieren möchte.

Es ist ein sehr motivierendes Buch bei dem man verschiedene Techniken ausprobieren kann und es auch keine gefährlichen Auswirkungen gibt. Man kann nur davon profitieren auch in anderen Sportarten oder bei anderen Herausforderungen. Es emppfiehlt sich sogar das Buch daheim zu haben, um immer wieder einzelne Techniken nachlesen und vertiefen zu können. Eine klare Leseempfehlung.

Kommentare: 1
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Michele Ufer?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks