Michelle Günter Seelensplitter - Marionette des Schicksals

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seelensplitter - Marionette des Schicksals“ von Michelle Günter

„Ich habe wirklich alles getan, um die Prophezeiung nicht wahr werden zu lassen. Ich bin untergetaucht, habe als Mensch gelebt und dir nie erzählt, was wir wirklich sind. Ich wollte es vergessen! Doch ich hätte wissen müssen, dass man das Schicksal nicht besiegen kann. Wir sind doch alle nur seine Marionetten. Marionetten des Schicksals“, Jane stockte, klebte sich ein zynisches Lächeln auf die Lippen. „Das klingt gut. Jemand sollte ein Buch darüber schreiben.“

In einer Zeit, in der die Menschheit nur einen Wimpernschlag von der ewigen Verdammnis entfernt steht, muss auch Melica einsehen, dass sie nicht davonlaufen kann. Zusammen mit ihrem Onkel, ihrem Gefährten und der nervigen Angewohnheit, jeden, der ihr auf die Nerven fällt, in Flammen aufgehen zu lassen, stellt sich Melica ihrer Zukunft. Nun, sie versucht es zumindest. Manchmal.

Stöbern in Fantasy

Sonnenblut

Schöne Geschichte um Hexen und Schattenwandler, besonders gefallen hat mir die Aufteilung in Tag und Nacht.

Mira_Gabriel

Die Blutkönigin

Auf jeden Fall ein Jahres Highlight. Es ist spannend, brutal und mitreißend.

keksbuchweltblog

Das Herz der verlorenen Dinge

Für Williams ein kurzer Band, der zwischen der 1. und der neuen Osten-Ard-Reihe spielt. Manche Autoren kommen nicht von ihren Welten los.

Nikolaus_Klammer

Vier Farben der Magie

Eine interessante Welt, die hier geschaffen wurde.

Nelebooks

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

mein Herz blutet! Aber ich liebe diese Geschichte <3

Felicitas_Brandt

Nebeljäger

Was ein Finale!

Serkalow

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Seelensplitter - Marionette des Schicksals" von Michelle Günter

    Seelensplitter - Marionette des Schicksals

    micido

    03. January 2013 um 21:33

    Seelensplitter Unsterblich wider Willen sowie Marionette des Schicksals muss ich beide Rezensionen zusammen abgeben. Um was geht es, die Liebe die man nicht wahr haben möchte, 2 unterschiedliche Dämonen, die sich suchen als Seelenverwandte und doch nichts voneinander ahnen. Das Mädchen was der Seele beraubt werden soll und nicht getötet werden kann, da sie eine Hexe ist und nichts davon weiß. Dämonen die sie begegnet und zu Freunden werden. Und das sie als eine der 3 Auserwählten gehandelt wird, der das Schicksal der Menschheit in den Händen liegt. Luzifer soll auf Erden geholt werden um die Menschen zu Versklaven. Es gibt auf der einen Seite die Schattenkrieger, Dämone die für´s gute Kämpfen und die Sarcones die Luzifer holen möchten. Trotz dem sie zu einer Hälfte eine Hexe und zur anderen hälfte ein Dämon ist, verliert sie die Menschliche Seite doch nie. Finden sie sich, lernen sie sich zu lieben? Kann das Unheil verhindert werden? Ach das spannende kann zum Schluss nicht gelüftet werden, da es ein 3 Band geben soll. Leider noch nicht erhältlich…… Also ich muss gestehen, ich bin eigentlich nicht so der Fan von Feen, Vampiren oder Dämonen gewesen. Aber das Buch wurde mir empfohlen und ich dachte, gut ich fang mal an zu lesen, kann es ja immer noch weg legen, aber boaaaa, der Hammer. Das Buch hatte ich innerhalb 2 Tagen durch und musste mir gleich den 2 Teil bei Amazon herunter laden Marionette des Schicksals. Von 5 Punkten gebe ich 5 Punkte ab.... einfach toll

    Mehr
  • Rezension zu "Seelensplitter - Marionette des Schicksals" von Michelle Günter

    Seelensplitter - Marionette des Schicksals

    Knorke

    04. September 2012 um 14:36

    Nach Teil 1, den ich eigentlich im großen und ganzen gut fand, musste Teil 2 ganz schnell her. Ich hatte wirklich große Erwartungen an dieses Buch und die Hoffnung, die Autorin hat sich weiter entwickelt und an ihrem Schreibstil gearbeitet... Ähm ja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Die Bewertung des Buches ist wirklich verdammt schwierig. Ich mag die Geschichte sehr gerne. Sie ist neu, unterhaltsam und stellenweise auch spannend. Man taucht in eine neue entworfene Welt ein und lebt mit der Hauptperson an einem versteckten Ort unter Dämonen. Manche von ihnen sind böse, andere gut und wieder andere irgendwie geheimnisvoll und ständig lernt man irgendetwas neues dazu. Allerdings hat mich der Schreibstil verrückt gemacht. Manchmal war er wirklich gut (wie ihr oben an dem Zitat sehen könnt) aber es gab Stellen, da hätte ich am liebsten das Buch abgebrochen und hier ordentlich verrissen, weil es einfach so schlecht geschrieben war. Ich weiß, das klingt gemein, ich habe jedoch wirklich nicht das Gefühl, dass die Autorin sich in irgendeiner Weise verbessert hätte, sondern stilmäßig eher schlechter geworden ist. Die Metaphern sind einfach nur grausig. Im ersten Band gab es eher wenige von ihnen, doch nun wimmelt es nur von schrecklichen Metaphern, die, wie ich immer noch vermute, lustig sein soll, ich finde sie allerdings einfach nur seltsam. Dazu gibt es dann diese ständigen Wiederholungen von Wörtern oder Phrasen und irgendwer schaut eigentlich immer entsetzt oder fassunglos, da kann man sich sicher sein. Natürlich möchte ich euch ein paar Beispiele nicht vorenthalten: Aufgrund des nüchternen Tonfalls fiel Melicas Kinnlade in einer Geschwindigkeit herab, die jedes Rennauto vor Neid erblassen lassen würde. Das Grinsen fiel aus ihrem Gesicht und knallte auf den Boden. Die starrte sie immer noch an, als hätte Melica ihr gerade erklärt, sie wäre 15 Meter groß und würde am liebsten Sumoringerin werden. Auch Melica geht mir in diesem Teil gehörig auf die Nerven. In ersten Teil tappt man mit ihr zusammen im Dunkeln und kann sehr gut nachvollziehen, wie sie sich verhält. In diesem Teil geben ihr nun alle bereitwillig die Informationen, die sie haben möchte. Leider ist sie entweder sehr begriffsstutzig und versteht nicht, was die Leute ihr sagen wollen (obwohl sie, wie im ersten Teil erklärt wird, hochbegabt ist) oder aber sie glaubt ihnen nicht (und da können die Leute machen was sie wollen) und wenn sie ihnen dann endlich glaubt, wird sie vor Schreck erst mal ohnmächtig. Ihr kennt doch Harry Potter, oder? Harry wird im ersten Band ja auch mit allerlei neuem konfrontiert. Stellen wir uns mal vor, Harry kommt nach Hogwarts und bekommt nun allerhand über das Schloss erklärt. Würden wir Klein-Harry immer noch mögen, wenn er entweder mit jedem Streit anfängt, der ihm etwas erklären will, weil er ihm eh nicht glaubt auch wenn ihm alle Schüler des Schlosses bestätigen können, dass es die Wahrheit ist oder wenn er denn herausfindet es stimmt, was alle sagen, erst mal in Ohnmacht fällt? Ich denke eher nicht. Die anderen Charaktere haben sich wenig geändert und bleiben eher sympathisch-oberflächlich, was aber okay ist. Einzigen Charakter, den ich interessant finde und der wirklich noch sehr viel Potential besitzt, aus dem man aber auch in diesem Buch schon mehr herausholen hätte können, ist Zane, der Böse, der vermutlich einen guten Kern besitzt. Gerade diese Charaktere finde ich faszinierend und hoffe, dass die Autorin da noch etwas draus macht. Fazit Beim Lesen des Buches hat man eher das Gefühl eine mittelgute FF zu lesen, als etwas, dass sich eigentlich als Roman verkaufen möchte. Wäre es eine FF, hätte ich der Autorin einen begeisterten Kommentar geschrieben mit dem Tipp vielleicht ein bisschen an ihrem Schreibstil zu arbeiten. Da es aber leider ein Buch ist, für das man sogar Geld bezahlt, hält sich meine Begeisterung irgendwie in Grenzen. ich weiß nicht, ob Teil 1 eigentlich ähnlich schlecht war, ich allerdings beim Lesen einen guten Tag hatte, ob ich zu viel von diesem Teil erwartet habe oder ob das Buch wirklich schlechter ist, als der erste Teil, aber mir hat es nicht gefallen. Die Geschichte ist gut und es würde mich schon interessieren, wie es weiter geht, allerdings sind Schreibstil und und der Hauptcharakter so schlecht, dass ich das Buch nicht gutem Gewissens weiter empfehlen kann. Kaufen sollten es sich nur diejenigen, die den ersten Teil wirklich genial fanden und gar nichts daran auszusetzen hatten, für alle, die schon bei Teil 1 ein bisschen skeptisch waren, erwartet bitte nicht viel von diesem Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelensplitter - Marionette des Schicksals" von Michelle Günter

    Seelensplitter - Marionette des Schicksals

    Leserabe201

    30. June 2012 um 13:54

    Die "Seelensplitter"-Reihe ist eine der besten Reihen, die ich je gelesen habe! Witzig und unterhaltsam geschrieben und sehr, sehr spannend! Würd sofort weiterlesen, wäre der dritte Band bereits erschienen!

  • Rezension zu "Seelensplitter - Marionette des Schicksals" von Michelle Günter

    Seelensplitter - Marionette des Schicksals

    stephanie_bauerfeind

    12. June 2012 um 12:28

    Fortsetzung von Seelensplitter - Unsterblich wider Willen Die Geschichte um die "Dämonin wider Willen", Melica, geht weiter. Sie findet in der Gesellschaft der Dämonen Freunde und fühlt sich wohler mit dem Schicksal, welches sie ereilt hat. Zane, der Dämon der sie zu dem gemacht hat, was sie nun ist, ruft in Ihr sehr unterschiedliche Gefühle wach. Fast ständig ist sie genötigt ihre Zeit in seiner verwirrenden Gegenwart zu verbringen. Wieder habe ich Seite um Seite gelesen, was, wie im ersten Buch ein Genuss war. Die Schreibweise von Michelle Günter liegt mir wirklich sehr und bringt mir ein Genre nah, welches ich noch nie als das "meinige" gesehen habe. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks