Michelle Harrison Elfenseele - Hinter dem Augenblick

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(25)
(10)
(12)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Elfenseele - Hinter dem Augenblick“ von Michelle Harrison

Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Alptraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Hunderten und Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen im Wald von Elvesden verschwunden und seitdem hat niemand etwas von ihr gehört. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen ...

Ich liebe es. ES war alles bildlich beschrieben und leicht zu lesen. Eines der besten FAntasy- Bücher die ich bisher gelesen habe.

— myStory2000
myStory2000

An Anfang war es schwer sich reinzulesen aber später konnte ich die Finger nicht mehr von wegnehmen

— Anni2352
Anni2352

Diese Bücher hab ich in einem Buch gehabt. Ich fand sie gut, wenn auch nicht überragend. Den dritten Teil hab ich bis heute nicht gelesen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

also ich hab alle 3 bücher gelesen und fand sie richtig toll natürlich auch ein bißchen hart aber das ist bei Fantasy bücher eben so

— Apfelkorn3000
Apfelkorn3000

Richtig gut! Spannend, spannend und nochmal spannend!

— Buecherhund
Buecherhund

Super Buch ! Jetzt brauche ich nur noch den zweiten Band .

— Raindrops
Raindrops

Unglaublich!So interesant und spannend wow ...einfach nur wow

— Emilia16
Emilia16

Ich muss sagen: meine Erwartungen wurden absolut übertroffen! Bis zur letzten Seite spannend und absolut fesselnd! Von Band zu Band spannder

— Anna_Lightwood
Anna_Lightwood

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Elfenseele - Hinter dem Augenblick
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. October 2012 um 22:40

    http://mybloglilifeen.blogspot.co.at/

  • Rezension zu "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Elfenseele - Hinter dem Augenblick
    kismetco

    kismetco

    19. September 2012 um 22:50

    Inhalt: Tanya ist nicht gerade glücklich, dass sie die Ferien auf Elvesden Manor bei ihrer Großmutter verbringen soll. Aber auch jemand anders will sie nicht auf dem Gut haben: Die Elfen, die die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Denn Tanya stößt auf ein dunkles Geheimnis um die magischen Wesen und forscht nach. Meine Meinung: Tanya wird, nachdem sie erneut ihr Zimmer demoliert hat, von ihrer Mutter auf das Anwesen ihrer Großmutter geschickt. Dabei konnte Tanya nichts dafür, es waren die Elfen gewesen. Doch das konnte sie ihrer Mutter nicht sagen, sonst hätte diese sie zu einem Therapeuten, statt zu ihrer Großmutter geschickt. Nun versucht sie das Beste aus ihrem Aufenthalt zu machen. Bei einem Spaziergang läuft ihr Hund Oberon einem Kaninchen in den verbotenen Wald hinterher. Aus Angst das ihm was passieren könnte, geht sie ihn, zusammen mit ihrem "Freund" Fabian, suchen. Trotz Verbotes. Im Wald treffen sie ein Mädchen, welches ihnen helfen will, doch in diesem Moment taucht Fabians Vater mit Oberon auf und plötzlich ist das Mädchen verschwunden. Später in der Bilbliothek fällt Tanya ein Bild in die Hände, welches 50 Jahre alt sein muss. Denn auf diesem Bild sind ihre Tante (als Kind) und DAS Mädchen aus dem Wald abgebildet. Sofort zeigt sie Fabian das Bild und so nimmt das Abenteuer ihren Lauf. Tanya findet heraus das sie nicht die einzige mit dem "Zweiten Gesicht" ist und noch vieles mehr aus ihrer und der Vergangenheit ihrer Tante. Ich weiß nicht ob es an der Uhrzeit lag, oder an meiner Stimmung, aber ich hatte zwischendurch doch wirklich Herzklopfen. Manche Passagen waren richtig gruselig geschrieben und das hatte ich bis jetzt noch bei keinem Buch in dem es um Elfen ging. Klasse! Auch schön fand ich den Namen von Tanyas Dobermann: Oberon. Auch als Elfenkönig bekannt. Fazit: Ein sehr schönes und verstricktes Jugenbuch, welches man als Elfenliebhaber gelesen haben sollte. Denn hier erfährt man auch, wie man sich vor Elfen schützen kann :)

    Mehr
  • Rezension zu "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Elfenseele - Hinter dem Augenblick
    Buecherjaegerin_Jaci

    Buecherjaegerin_Jaci

    18. July 2012 um 23:31

    Cover: Das deutsche Cover wirkt auf mich mystisch und ich habe dieses Buch gerade deswegen ausgewählt! Die Farben passen einfach und der Schriftzug ist auch gut ausgewählt. Von den englischen Covern finde ich die gebundene Form ansprechender, da das Bild hier viel mehr ausgearbeitet ist. Wenn man den Inhalt der Geschichte kennt, dann verraten einem die Details mehr, als man am Anfang sieht. Aber auch bei der Taschenbuchform, mit dem roten Hintergrund, der dreizehn und dem Armband drumherum ist die Idee nicht schlecht. Der Inhalt ist hier sehr deutlich wiedergespiegelt. Inhalt: Den Anfang fand ich etwas merkwürdig. Der Prolog begann mit einem Ausschnitt mitten aus dem Buch. Das kommt ja öfters vor, aber mit sowas finde ich mich dann auch oft schwer ein. Die Darstellung der Elfen ist zwar anders, aber deswegen ist sie ja gerade so gut! Diesmal sind es nicht die lieblichen, wunderschönen Gestalten aus dem Märchenbuch. Sie sind hässlich, haben keine Manieren und spielen einem ständig Streiche, die auch mal böse enden können. Die Gefahren, die auf Tanya mit dem "zweiten Gesicht" lauern, sind nicht immer sofort zu erkennen. Man denkt die ganze Zeit, dass es die Elfen sind, die ihr etwas anhaben wollen, doch dann kommt eine viel bessere und leider auch schrecklichere Wahrheit heraus. Durch die Freundschaft mit Fabian lernt Tanya schnell, mit den merkwürdigen Begebenheiten um sie herum umzugehen und zu verheimlichen, dass es etwas mit Elfen zu tun hat. Doch allzu lange funktioniert ihre Hinhaltetaktik nicht. Zusammen begeben sich die beiden in große Schwierigkeiten und entgehen immer wieder nur knapp den verhängnisvollen Strafen der Elfen und der Erwachsenen, die ihnen auf Schritt und Tritt folgen - so scheint es jedenfalls... Die ganzen Geheimnisse und Probleme, die wie es scheint kaum zu lösen sind, machen die Geschichte spannend und auch etwas witzig. Denn die Unterhaltungen zwischen Magischem Wesen und Mensch, und Wissenden und Unwissenden erfodert ausgeklügelte Ausweichmanöver und hinterlistige - manchmal unglaubwürdige - Ausreden! :D Charaktere: Tanya ist ganz ok, wenn man mal von ihren Elfenproblemen absieht.^^ Zuerst wird beschrieben, dass sie Fabian nicht leiden kann, doch auf einmal verstehen sie sich super, als ihre Mutter sie zu ihrer Großmutter schickt, damit sie dort ihre Ferien verbringt. Es entsteht eine wunderbare Freundschaft, die jedoch auch einige Streitereien überstehen muss! Florence, Tanyas Großmutter wirkt griesgrämig und abweisend. Weil niemand ihre Vergangenheit und ihr Geheimnis kennt. Was dann am Ende - natürlich - doch rauskommt! Warwick, Fabians Vater, wird noch unfreundlicher beschrieben. Es scheint sich irgendwie mit Florence zusammengetan zu haben, die beiden möchten Tanya nicht in ihrem Haus haben! Warum, das müsst ihr selbst nachlesen... Doch in Wirklichkeit ist er besorgt um die Kinder und schnüffelt ihnen nur deshalb hinterher. Auch er hat ein Geheimnis! Brunswick, halb Mensch halb Kobold, ist bemitleidenswert und wirklich nett. Er unterhält sich hin und wieder mit Tanya, in Reimen, weil er von den anderen fiesen Kobolden eben nichts anderes kennt. Immer wieder wird er von ihnen verprügelt und Tanya gewinnt sein Vertrauen, indem sie ihm hilft. Die Elfen Raven, Fingerhut, Gredin und Rüsselmops besuchen Tanya fast jede Nacht und machen ihr es nicht leicht. Doch sie spielen ihr diese Streiche nur, weil Tanya Dinge über Elfen aufschreibt und versucht, jemandem etwas über sie zu erzählen, dass es sie wirklich gibt! Das darf sie nicht und muss mit den Konsequenzen rechnen. Jedoch steckt noch viel mehr dahinter! Sie wollen sie beschützen. Einer aber hat andere Absichten, und die sind alles andere als gut! Amos ist Fabians verrückter, alter Großvater und hat in der Geschichte eigentlich nur eine Nebenrolle. Die Vergangenheit und die Geheimnisse, auf die es am Ende hinausläuft, hängen jedoch mit ihm zusammen. Red hat auch nur eine kleine, aber wichtige Rolle! Sie sucht die Wechselbälger der Elfen und tauscht sie wieder gegen die gestohlenen Menschenkinder aus, in der Hoffnung, irgendwann auf ihren kleinen Bruder zu stoßen, der ebenfalls entführt wurde. Durch Red verändert sich die Handlung entscheidend... Oberon, Tanyas Hund, ist einfach nur süüüß!! Und, hat er nicht einen Elfennamen!? Kulisse: Tanya soll ihre Ferien auf Elvesden Manor verbringen. Das Herrenhaus ihrer Großmutter ist vernachlässigt und wird außerdem noch von Amos, Warwick, Fabian und magischen Gestalten bewohnt! Aber es passt ins Bild. Genau das richtige für eine solche Geschichte - alt, verträumt und voller Geheimnisse. Denn es gibt Gerüchte, dass es Geheimgänge auf dem großen Grundstück geben soll, und hin und wieder werden auch Geister gehört oder sogar gesichtet... Aber sind das alles nur Gerüchte!? Die kleine Stadt Tickey End in der Nähe des Anwesens wirkt etwas verschlafen, aber wenn Markt ist, herrscht auch hier reges Treiben. Es gibt eine Menge historischer Orte, Antiquitätenläden, Pubs und kleine Ramschläden mit allem drum und dran. Der Wald neben Elvesden Manor ist heimtükisch und soll deswegen nicht betreten werden! Es gibt sehr tiefe Katakomben, in denen schon öfters Menschen verschwunden sein sollen... Schreibstil: Abwechslungsreich und spannend gehalten! Manchmal sind die Absätze mit Schnörkeleien verziert und gekennzeichnet. Sollte man mal das Interesse verlieren, muss man nur ein paar Seiten durchhalten und man ist wieder mitten im Geschehen! Empfehlung: Ein Buch für Kinder sowie für Erwachsene mit Liebe für magische und geheimisvolle Geschichten. Abgeleitet von Märchen, Sagen, Legenden und Mythen. Zum Mitfiebern geeignet! Am Besten abends mit gedämmtem Licht unter eine Decke gekuschelt (: http://buecher-welten.blogspot.de/2012/07/elfenseele.html

    Mehr
  • Rezension zu "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Elfenseele - Hinter dem Augenblick
    elli_ge

    elli_ge

    26. January 2012 um 18:32

    Tanya kann Elfen und Feen sehen, seit sie denken kann. Doch das ist nicht gerade gut, denn alle halten sie verrückt. Und so schickt ihre Mutter sie zu ihrer Großmutter nach Elvesden Manor, einem alten Herrenhaus, das nur so vor Elfen und Geheimnissen strotzt. Und beide mögen Tanya nicht. Doch nun muss sie dort bleiben, den ganzen Sommer über. Und während sie versucht, allen aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, in dem die Elfen eine entscheidende Rolle spielen ... "'Elfen [...] : Mythische Wesen aus Volkssagen und Legenden, desgleichen bekannt als das kleine Volk, Feen, Faeries oder Fayre. Das ungewöhnliche Wort 'Faerie' entstammt aus dem Französischen und fand in England erstmals Verwendung in der Zeit der Tudors. Fortan kommt es über die Jahrhunderte hinweg vermehrt zu Hinweisen in der Literatur. [...] Auch Schutz vor allzu lästigen Elfenleuten galt es zu erwirken; ihn boten dereinst verschiedne simple Mittel und Gegenstände, als da sind Salz oder das Tragen der Farbe Rot oder das man das Innre eines Kleidungsstücks nach außen kehre. Auch einen Eisennagel in der Tasche mitzuführen oder sich nahe fließend Wasser aufzuhalten, kann Wunder wirken.'[...]" Kritik Zuerst sprachen mich, wie so oft, das Cover und der Titel an. Und dann verschlnag ich es gestern Abend. Eigentlich wollte ich aufhören und es heute erst fertig lesen, aber ich konnte nicht. Ich musste es einfach fertig lesen. Ich war so sehr gefesselt, von dieser atemberaubenden Handlung, von dem wunderschönen Inhalt, von den interessanten Personen. Und natürlich von den vielen Geheimnissen. Tanya ist ganz symphatisch, Fabian mag ich sehr. Und alle Personen wurden auch immer so dargestellt, wie sie sein sollen. Warwick zum Beispiel. Und dann die super Ideen mit den einzelnen Elfen. Also den Elf in der Teedose fand ich richtig toll und die tote Elfe tat mir so sehr leid ... Der Inhalt ist unschlagbar. Auf solche Ideen muss man erstmal kommen! Und dass sich erst alles um Amos und dann um Tanya selbst dreht, finde ich auch gut gemacht. Fazit: Es gibt viele Elfenbücher, aber es sind längst nicht alle gut. Aber diese Reihe ist eine der wenigen guten Elfenbücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Elfenseele - Hinter dem Augenblick
    Diana19

    Diana19

    28. April 2011 um 13:40

    als ich erfahren habe das es das 2 Buch ist von Elfenseele muste ich es sofor haben um natürlich auch zu erfahren wie es red im elfenreich geht da sie ja im 1 teil da rein geraten ist ich muss sagen ich fande es einfach schön es zu Lesen und es hat mich gfreut das die geschicht gut ausging lese ich aufjeden fall noch ein 2tes ,mal