Michelle Harrison Hinter dem Augenblick

(170)

Lovelybooks Bewertung

  • 173 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 5 Leser
  • 36 Rezensionen
(54)
(69)
(36)
(6)
(5)

Inhaltsangabe zu „Hinter dem Augenblick“ von Michelle Harrison

Mit der Elfenseele-Trilogie nimmt Michelle Harrison Leserinnen ab 12 Jahren mit in das mysteriöse Reich der Elfen. Ein packendes Fantasy-Abenteuer, das sich alle Fans von Plötzlich Fee nicht entgehen lassen dürfen!Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Albtraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen spurlos im Wald von Elvesden verschwunden. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen.„Hinter dem Augenblick“ ist der erste Band der Elfenseele-Trilogie.

Spannend und stellenweise echt gruselig. Fast schon ein kleiner Krimi.

— MyriamErich
MyriamErich

Sehr spannende Geschichte mit einigen unerwarteten und überraschenden Wendungen. Konnte das Buch nicht aus der Hand legen!

— Kitosvea
Kitosvea

Ein interessantes Buch mit toller Handlung und Charakteren. Die Wendung am Ende war sehr unerwartet...

— Leseratte2007
Leseratte2007

Ganz gut für zwischendurch, aber es hat mich nicht gänzlich überzeugt.

— AnnabelleGreenleaf
AnnabelleGreenleaf

Ein super spannendes Jugendbuch! Hat mir sehr gefallen :) Erinnert ein wenig an 'Die Geheimnisse der Spiderwicks'

— PK2510
PK2510

Ein tolles Buch, absolut empfehlenswert für Fantasyfreaks! :)

— Somayds
Somayds

nettes buch für zwischen durch wenn man älter als 16 ist für jüngere absolut empfehlenswert

— romantasylove
romantasylove

Werde sofort den zweiten Teil anfangen :-)

— Fareth
Fareth

Ich kann in der Handlung leider keinen Sinn erkennen und auch die Spannung bleibt zum größten Teil aus.

— Juliaxdd
Juliaxdd

Ein Märchenbuch für die Großen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Jugendfantasy Unterhaltung!

    Hinter dem Augenblick
    Sarista

    Sarista

    23. July 2017 um 15:11

    Ein erzwungener Sommerurlaub bei den verschrobenen Großeltern ist in der Jugendliteratur oftmals Ausgangspunkt eines phantastischen Abenteuers - so auch in "Elfenseele - Hinter dem Augenblick", dem ersten Band der Elfenseele-Trilogie von Michelle Harrison. Die Protagonistin Tanya wird von ihrer Mutter für die Ferien nach Elvesden Manor geschickt, um Zeit mit ihrer Großmutter zu verbringen. Sonderlich willkommen ist Tanya da aber scheinbar nicht und es hilft auch nicht, dass Tanya im Gegensatz zu allen anderen Menschen Elfen sehen kann und diese ihr regelmäßig grausame Streiche spielen. Im Manor scheinen sie ganz besonders aktiv zu sein und im Wald hinter dem Anwesen lauern sogar noch mehr Geheimnisse...Soweit ist die Ausgangslage von "Elfenseele" tatsächlich recht gewöhnlich für ein Fantasy-Jugendbuch. Allerdings hat Michelle Harrison einige Elemente eingebaut, die das Buch angenehm aus der breiten Masse hervorheben. Zum einen stolpert Tanya nicht zufällig über die magische Welt, sondern die Elfen begleiten sie schon ein Leben lang. Dadurch ist Magie von Beginn an ein wichtiger Bestandteil des Buches und sorgt gleich für Spannung.Zum anderen steht tatsächlich die Suche nach Geheimnissen im Fokus und nicht ein Junge, in den sich Tanya unsterblich verliebt. Einen Jungen gibt es zwar auch, aber der ist Komplize und nicht alleiniger Grund für Tanyas Handlungen. Das hat mir sehr gut gefallen und ohne den romantischen Anteil geht die Handlung dann auch deutlich schneller und spannender voran als in vielen vergleichbaren Büchern. Im Mittelteil gibt es mal einen Durchhänger, weil es nicht so recht mit den Nachforschungen voran gehen will, aber das spannende Finale entschädigt dafür. Das Buch ist abgeschlossen, es wird jedoch bereits deutlich, worum es im zweiten Band der Reihe gehen wird, sodass die Neugier geweckt ist.Tanya war eine interessante Protagonistin und realistisch ausgearbeitet. Auch die Nebencharaktere fand ich überzeugend. Lediglich ihre Großmutter und deren ablehnende Haltung Tanya gegenüber konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Aber sie hatte zum Glück nur einen geringen Anteil an der Handlung, sodass das nicht groß störend auffiel.Das Cover von "Elfenseele" hätte mich nicht wirklich zum Kauf des Buches verleitet, aber das Buch ist ja schon einige Jahre auf dem Markt und 2011 war das wahrscheinlich für einen Jugendfantasy-Roman ein passendes Cover.Allen Fans von Jugendfantasy-Büchern, die sich um mehr als nur eine Liebesgeschichte drehen, kann ich "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" auf jeden Fall ans Herz legen!

    Mehr
  • Zauberhaft!

    Hinter dem Augenblick
    Kitosvea

    Kitosvea

    12. June 2017 um 12:54

    Das friedliche Cover dieses Buches hat meine Erwartungen in eine komplett verkehrte Richtung gelenkt - das Buch hatte so viel mehr zu bieten, als ich anfangs gedacht habe.Die 13-jährige Tanya kann bereits ihr ganzes Leben lang Elfen sehen und leidet sehr darunter. Selbstverständlich glaubt ihr niemand, was sie erzählt und außerdem wurde es ihr von den Elfen persönlich untersagt, mit jemandem darüber zu reden. Ihre Mutter weiß nicht mehr, was sie mit ihrer komplizierten Tochter tun soll und schickt sie kurzerhand in die Ferien zu ihrer Großmutter Florence, die in einem jahrhundertealten Anwesen wohnt. Was anfangs nach einem öden, geradezu nervigen Urlaub aussieht, entwickelt sich rasch zu einer spannenden und rasanten Abenteuergeschichte, die immer wieder neue Überraschungen und Wendepunkte bereithielt. Was hat es mit dem Mädchen auf sich, das vor 50 Jahren spurlos im nahe gelegenen Wald verschwand? Gibt es wirklich Geheimgänge in dem uralten Anwesen? Und warum ist es gerade Tanya, die die Elfen sehen kann?Was mich besonders beeindruckt hat, war die Darstellung der Elfen. Diese sind nämlich anders, als ich sie erwartet hatte - in meinem Kopf sind Elfen friedliche Wesen, die ein ruhiges Leben im Wald führen und niemandem etwas zuleide tun. Nicht so hier! Hier sind die Elfen linke, ja, teils sogar gemeine Wesen, die Tanya oft genug das Leben schwer machen. Diese andere Sichtweise machte das ganze noch spannender und interessanter für mich.Ich bin jedenfalls überglücklich mit diesem Buch und werde so schnell wie möglich mit dem nächsten Band beginnen. Ein klar zu empfehlendes Werk für alle Fantasyfans!

    Mehr
  • Für jüngere super!

    Hinter dem Augenblick
    AnnabelleGreenleaf

    AnnabelleGreenleaf

    10. October 2016 um 09:24

    "Sie kam sich wie in einem Traum gefangen vor, einem Traum, aus dem sie nicht erwachen konnte. Nur dass das hier kein Traum war. Alles war real und das machte ihr Angst." (10/ S. 148)Kurzbeschreibung:Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Alptraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Hunderten und Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen im Wald von Elvesden verschwunden und seitdem hat niemand etwas von ihr gehört. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen … Meinung:Ich weiß auch nicht so genau, was ich von diesem Buch halten soll.Es war einfach zu verstehen und der Schreibstil ließ sich schnell lesen. Meiner Meinung nach war es manchmal aber zu einfach gestrickt, aber daran merkt man eben, dass das Buch für Jüngere ist. Mir war bis zum lesen auch gar nicht wirklich bewusst, dass die Protagonistin Tanya erst zwölf ist. Das erklärt einiges.Die Handlung ist jetzt nichts, was einen vom Hocker reißt, aber doch ein paar schöne Lesestunden beschert. Die ersten hundert Seiten waren leider wirklich nicht spannend, aber gegen Ende hin nimmt es dann doch noch mal Fahrt auf.Ich finde die Charaktere hätten noch genauer beschrieben werden können, leider waren mir viele zu ungenau dargestellt, sodass man sich nicht wirklich mit ihnen identifizieren kann.Tanya wirkt oft sehr naiv, okay, sie ist erst zwölf, aber warum rennt sie dann mitten in der Nacht alleine einem Einbrecher, der wer weiß wer sein könnte, hinterher? Auch Warwick zum Beispiel strahlt oft einfach nur einen unfreundlichen Ausdruck aus, obwohl eigentlich doch viel mehr hinter ihm steckt. Außerdem hat mich irgendwie die Darstellung der Elfen als tückisches, hinterhältiges Volk, was sie ja eigentlich gar nicht sind, gestört. Ich hätte mir gewünscht, dass die gute Seite der Elfen noch mehr herausgekommen wäre, aber das ist Geschmackssache.Alles in allem ein nette Buch über Feen und Elfen und andere magische Geschöpfe, dass mich persöhnlich aber nicht gänzlich überzeugt hat. Mal sehen, ob der zweite Teil besser wird, die Charaktere sind dann ja auch älter.Sehr liebevoll ist aber auf jeden Fall die Gestaltung des Buches, wie z. B. die kleinen Zeichnungen an jedem Kapitelanfang.

    Mehr
  • Elfen, Magie und viele Geheimnisse

    Hinter dem Augenblick
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    23. September 2015 um 11:56

    Tanya ist 13 und eigentlich ein ganz normales Mädchen. Doch etwas unterscheidet sie von allen anderen, denn sie hat das Zweite Gesicht und kann magische Geschöpfe wie z.B. Elfen, Feen und Kobolde erkennen. Eine schwierige Gabe, denn besonders die Elfen wollen nicht erkannt werden und sind daher nicht immer sehr nett zu ihr. Als sie während der Sommerferien einige Zeit bei ihrer Großmutter Florence verbringt, wird sie in einen mysteriösen Fall eines vor 50 Jahren verschwundenen Mädchens hineingezogen. Gemeinsam mit ihrem Freund Fabian versucht sie das Rätsel zu lösen und deckt dabei immer mehr Geheimnisse rund um die Elfen auf. "Elfenseele - Hinter dem Augenblick“ ist der erste Teil der Elfentrilogie und das Debüt von Michelle Harrison. Die Zutaten für eine faszinierende Geschichte stimmen: ein düstere Umgebung, uralte Geheimnisse, verschollene Schätze; dazu ein wenig Magie und ein bisschen Märchen. Alles ist sehr liebevoll und kindgerecht ausgearbeitet und der Roman liest sich locker und leicht. Tanya ist eine sympathische Protagonistin, die man gerne durch die Geschichte begleitet, mutig, klug, mitfühlend und hilfsbereit. Aber auch die Nebencharaktere wie Red, Fabian oder Warwick überzeugen. Dazu gibt es interessant gestaltete magische Kreaturen, die zum Teil ungewohnt boshaft sind. Vor allem im letzten Drittel des Buches zieht durch ein paar unerwartete Wendungen die Spannung nochmals an, bis zum soweit in sich abgeschlossenen Finale. Für die 2 Fortsetzungen bleiben aber noch genügend offene Elfenrätsel übrig, z.B. hinsichtlich der Schätze. Ich bin daher gespannt, wie es weitergeht. Ein magischer Roman nicht nur für Kinder und Elfenfans!

    Mehr
  • Positiv überascht...

    Hinter dem Augenblick
    Fareth

    Fareth

    26. April 2015 um 15:15

    Spannend und interessant. Mal eine andere Art und Weise wir über Elfen und Feen erzählt wird. Auch wenn die Protagonistin recht jung ist, konnte ich mich in sie hinein versetzten und fieberte mit.
    Werde sofort mit dem 2. Teil beginnen :-)

  • Rezension zu "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Hinter dem Augenblick
    claryherondale

    claryherondale

    01. March 2015 um 21:25

    Inhalt Tanya sieht Elfen, und das macht ihr das Leben schwer, denn immer wenn sie heimlich etwas über diese in ihr Tagebuch schreibt oder jemandem davon erzählen will, intervenieren die Elfen und "bestrafen" Tanya mit boshaften Streichen. Ihre Mutter denkt, das Tanya für das ganze angerichtete Chaos verantwortlich ist und schickt sie daraufhin über die Ferien zu deren unfreundlichen Großmutter zum Anwesen Elvesden Manor. Doch was niemand weiß, auf dem Anwesen mit den vielen Geheimgängen und in dem angrenzenden (Henkers-)Wald wimmelt es nur so von Elfen die Tanya auch hier jede Menge Ärger bereiten. Auf Elvesden Manor wohnt nicht nur die ältere Dame, sondern auch der Verwalter mit dessen Vater und seinem Sohn Fabian. Befreundet sind Tanya und Fabian nicht gerade, aber als sie eines Nachts im Haus umhergeistern, entdecken sie einen Zeitungsbericht über ein Mädchen, das vor 50 Jahren verschwunden ist und aller Anschein nach haben Elfen dabei ihre Finger im Spiel gehabt. Kurz nachdem Tanya im Dorf einen, scheinbar ganz normalen Kompass geschenkt bekommen hat, finden sie und Fabian sich in einem unglaublichen Abenteuer um die Elfen und das verschwundene Mädchen wieder. Meine Meinung Das Buch ist sehr spannend, jedoch habe ich zwei Anläufe für "Elfenseele" gebraucht. Das erste Mal habe ich mich mit 11 Jahren daran versucht und nach ca. 100 Seiten keine Lust mehr gehabt. Als ich das Buch dann aber mit 14 Jahren noch ein mal begonnen habe, habe ich es besser verstanden und nicht mehr als langweilig empfunden. Michelle Harrison nimmt uns mit nach Essex und beschreibt alles so, dass es einem vorkommt als wäre man wirklich dort. Außerdem finde ich es gut, dass die Elfen nicht als kleine, nette, geflügelte Wesen dargestellt werden, sondern so, wie in den alten Mythen und Volkssagen. Es gibt hässliche aber auch hübsche, kleine wie große und nette wie hinterhältige Elfen, die sehr detailreich und lebendig geschildert werden. Ich wurde immer wieder mit den Wendungen überrascht, denn wenn die Geschichte eines nicht ist, dann vorhersehbar! Alles in allem eine wirklich gute Idee mit wunderbarer Umsetzung, jedoch würde ich "Elfenseele" für nicht Lesebegeisterte  erst ab 13 Jahren empfehlen, denn sonst wird es einen möglicherweise nicht so sehr interessieren. Charaktere Tanya: Ein mutiges 13-jähriges Mädchen mit dem zweiten Gesicht. Sie stürzt sich in das Abenteuer und hält zu ihren Freunden. Sie ist hat einen offenen, freundlichen Charakter, der ihr zugute kommt. Fabian: Fabian ist zurückhaltend und etwas seltsam, deshalb aber nicht weniger nett. Er ist ein guter Freund und hilft Tanya bei der Suche nach der Wahrheit. Tanyas Großmutter: Sie scheint Tanya nicht besonders zu mögen. Ich glaube, dass mehr hinter ihrem verhalten steckt, als dass sie einfach unhöflich bzw. abweisend ist. Fazit Nachdem ich "Hinter dem Augenblick" gelesen habe, musste ich unbedingt den zweiten Teil lesen, bei dem immer mehr Geheimnisse aufgedeckt werden, aber auch neue hinzukommen. Wenn ich nicht so viele Bücher hätte, die ich noch lesen will, würde ich es definitiv noch ein zweites mal lesen. (Meine Rezensionen stehen auch auf meinem Blog www.buecherportalezwischendenwelten.wordpress.com )

    Mehr
  • Rezension: Elfenseele - Hinter dem Augenblick

    Hinter dem Augenblick
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. February 2015 um 15:07

    Inhalt Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Albtraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen spurlos im Wald von Elvesden verschwunden. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen … Erster Satz Schon als kleines Kind hatte Tanya gewusst, dass das Herrenhaus ihrer Großmutter ein Ort dunkler Geheimnisse war. Zum Buch selbst Verlag: Loewe Autor/in: Michelle Harrison Preis (Hardcover): 16,90 Euro ISBN: 978-3-7855-6607-7 Seiten: 367 Meine Meinung Der erste Band der Triologie "Elfenseele" war für mich das Tor in eine andere Welt. Der Schreibstil von Michelle Harrison ist so fesselnd und spannend, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Alles was Tanya tut ist von belangen, denn alles wird in den folgenden beiden Teilen wieder aufgegriffen und wenn es auch noch so unwichtig schien hatte es eine höhere Bedeutung. Auch wenn das Buch aus der Sicht der 13-jährigen Tanya geschrieben ist, wirkt es nicht wie ein Kinderbuch. Auch ihr Handeln konnte ich größtenteils nachvollziehen, denn sie kam nicht wie ein kleines naives Kind rüber. Zu den Elfen kann man sagen, werden nicht die uns typischen Elfen (à la Tolkien) verwendet, sondern eher die alter Volkssagen (d.h sie sind klein/groß, schön/hässlich, etc) so viel sei gesagt! Am Anfang kommen die Elfen im Buch als kleine gemeine, nachtragende Wesen rüber (genauso wie die Großmutter), was sich aber mit der Geschichte hin ändert und nachvollziehbar wird. Schlusswort Michelle Harrison hat ein Buch geschaffen was einen wieder an Elfen glauben lässt. Stell dir vor, die Welt ist bevölkert von Elfen und Feen. Stell dir vor, du bist die einzige, die sie sieht. Stell dir vor, du darfst niemanden von ihnen erzählen. Du bist ganz allein. Was wirst du tun? Mehr Rezensionen von mir findest du HIER auf meinem Blog.

    Mehr
  • Elfenseele- Hinter dem Augenblick

    Hinter dem Augenblick
    BeaSwissgirl

    BeaSwissgirl

    05. March 2014 um 12:11

      Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv) Ich lese sehr gerne Fantasy, aber über Elfen habe ich noch nie etwas gelesen und so war ich sehr neugierig was mich hier wohl erwarten würde! Umso überraschter war ich dann, als ich die ersten Details über diese Wesen erfahren habe, ( diese Sequenzen fand ich übrigens sehr informativ und interessant!) irgendwie kam mir dies doch sehr bekannt vor, allerdings von den Feen ( " Plötzlich Fee ) .  So recherchierte ich ein bisschen und bin auf diesen aufschlussreichen Satz einer Rezensentin ( Seraphina) bei Amazon gestossen: "Eines noch: Die deutsche Übersetzung "Elfen" ist auch nicht ganz koscher, denn im Englischen heissen diese Wesen nicht "elves", sondern "faeries", was genaugenommen mit "Feen" hätte übersetzt werden sollen ( wäre zumindest naheliegender )" Nun war ich schlauer und konnte ungehindert weiterlesen! Ich muss sagen, dass mir der Einstieg doch recht schwer gefallen ist, auch hatte ich den Eindruck die ganze Handlung plätschert nur so vor sich hin und erst nach über der Hälft ( was ich eher lange finde) wurde es so richtig spannend! Es gab auch Abschnitte, die ich völlig überflüssig fand ( ich sage nur die Haargeschichte...) Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, leider waren aber sehr viele Dinge vorhersehbar und auch vom Stil her ist es doch eher an Kinder ( ab 11 Jahren) gerichtet. Die Charaktere waren mir nicht unsympathisch, aber irgendwie konnten sie mich auch nicht erreichen. Am meisten Mühe hatte ich aber mit dem Schreibstil, der war mir einfach zu detailliert. Deswegen vergebe ich 3,5 Sterne und werde aus all diesen Gründen die Trilogie wohl eher nicht weiterverfolgen!

    Mehr
  • Rezension: Elfenseele - Zwischen den Nebeln

    Hinter dem Augenblick
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    26. May 2013 um 20:49

    Elfenseele - Zwischen den Nebeln Dies ist Band Eins einer tollen Trilogie von Michelle Harrison.  Sie hat mich mit diesem Teil begeistern können und ich werde garantiert weiterlesen. Kurzbeschreibung Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Alptraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Hunderten und Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen im Wald von Elvesden verschwunden und seitdem hat niemand etwas von ihr gehört. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen ... Inhalt Tanya hat es nicht leicht in ihrem Leben. Sie ist außergewöhnlich, doch niemand versteht sie. Alle halten sie für unnormal und psychisch krank. Doch die Wahrheit ist Tanya hat das "zweite Gesicht" und kann somit  Elfen und andere magische Wesen sehen. Ihre Mutter denkt Tanya sei süchtig nach Aufmerksamkeit und würde alles nur erfinden. Daher schickt sie sie nach Elvesden Manor zu ihrer Großmutter. Doch auch dort will niemand Tanya haben. Selbst Fabian, ein echter Freak, hält Tanya für seltsam. Doch die beiden freunden sich an. Tanya findet eines Tages etwas seltsames heraus: Im Wald um Elvesden Manor  ist vor Jahren ein Mädchen verschwunden. Diese war die große Liebe von Fabians Großvater. Im Wald leben wilde Elfen und Kobolde und diese machen Tanya das Leben schwer. Ein düsteres Geheimnis lauert unter den Baumkronen. Kann Tanya alle Rätsel lösen? Cover Was für ein unglaublich tolles Buchcover, es wirkt unglaublich mystisch und wunderschön. Allerdings frage ich mich wer das Mädchen auf dem Cover sein soll, denn wie Tanya sieht sie nichts aus. Trotzdem eine super Gestalltung. Meinung Schon lange liegt dieses Buch auf meinem Sub und es wurde endlich Zeit, dass ich es gelesen habe. Ich hatte plötzlich Lust auf eine Elfengeschichte, doch ich hatte etwas ganz anderes erwartet. Die Elfen in diesem Buch sind anders als die Elfen aus den meisten Fantasybüchern. Das finde ich aber auch gut, denn so hat man mal etwas neues. MIchelle Harrison hat sich eine tolle Geschichte ausgedacht, die viele unerwartete Wendungen hat und viel Spannung aufbaut. Die Charaktere sind nicht 08/15 sondern besonders. Ich konnte mich sehr in Tanya hinein versetzten. Manchmal war mir das BUch leider etwas zu mysteriös (im Sinne von zu sehr High Fantasy) daher gebe ich nur 4 Sterne, Ich freue mich aber riesig auf Band 2 und werde bald weiterlesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Hinter dem Augenblick
    Shellan

    Shellan

    30. August 2012 um 10:45

    Michelle Harrison's "Elfenseele - Hinter dem Augenblick" war für mich eine willkommene Abwechslung. Um die geheimnisvolle Tanya hat sie eine wundersame Geschichte aufgespannt. Absolut fantasy-reich; darüber kann man sich als Leser wirklich nicht beklagen. Die ersten 150 sind sehr gewöhnlich, ab und zu beschreibt die Autorin zwar etwas Seltsames das vorgeht, aber im großen und ganzen sind die ersten Seiten eher Fantasy-arm und erklären die Person Tanya und alle Personen um sie herum. Desweiteren wird auf diesen Seiten die Beziehung zwischen Fabian und Tanya und der Umgang der beiden miteinander vermehrt unter die Lupe genommen. Der ganze Roman ist ziemlich düster und geheimnisumwoben, und macht ihn so noch spannender für den Leser. Die "gruseligen" Gestalten wie Warwick die Michelle Harrison beschreibt lassen einem ab und zu auch mal einen Schauer über den Rücken laufen. Michelle Harrison versteht sich gut darauf die Spannung bei zu behalten, so dass man an so mancher Stelle das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann, ganz egal wie müde man ist. Mir gefällt ihr klarer, unmissverständlicher Schreibstil, der einem die Fantasie in diesem Roman greifbarer macht. Die düstere Stimmung die vermehrt im Buch zu bemerken ist veranlasst den Leser keinesfalls das Buch geängstigt beiseite zu legen, sondern es viel mehr mit Herzklopfen weiter zu lesen. Tanya zweifelt an sich selbst, daran das sie die Einzige ist, die die kleinen Wesen um sich herum wahr nimmt. Das bringt einem das Mädchen an sich näher. >> Ich habe immer gedacht... gehofft, dass es noch andere geben musss>Aber wirklich daran geglaubt habe ich nie.<< Zitat S. 180 Das einzige was mich irritiert ist die Erklärung der Elfen. Als Kind, und auch heute noch, habe ich sie mir immer als schöne, wundersame Wesen mit glitzernden Flügeln vorgestellt. Michelle Harrison hat sie jedoch genau gegenteilig beschrieben, was den Roman aber in keinster Weise schlechter macht. Ich finde, dass das Buch gut gelungen ist. Es macht Spaß es zu lesen, zieht einen in seinen Bann und man will unbedingt wissen was als nächstes mit Tanya passiert. Ich freue mich auf Band 2.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Hinter dem Augenblick
    Crazybookworm1984

    Crazybookworm1984

    21. August 2012 um 14:53

    Ich weiß nicht, ob es der erste oder letzte Michelle Harrison ist... Klappentext: Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Albtraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen spurlos im Wald von Elvesden verschwunden. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen. Mein Fazit: Eine nette Elfengeschichte für zwischen durch, mit viel Fantasie und Tiefgang, wenn es um das zwischen menschliche geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Hinter dem Augenblick
    KerstinWe

    KerstinWe

    10. August 2012 um 22:47

    Von klein auf konnte Tanya schon Elfen sehen. Sie konnte sich nicht mehr erinnern, wann das angefangen hatte. Eigentlich war sie mit ihnen aufgewachsen. . Als sie noch klein war, hatten die Eltern darüber gelächelt – aber später sahen die Eltern sie eher besorgt an, wenn sie mit den Elfen und Feen plauderte. Aber mit der Zeit lernte Tanya , dass es besser war, vor ihren Eltern zu verbergen, dass sie Elfen sah. . Die Elfen in Tanyas Leben waren nicht die netten, freundlichen Wesen, die man aus vielen Geschichten kennt. Ihre Elfen konnten ziemlich gemein und grob sein und Tanya ärgern, oder ihr Ärger verursachen. . Eines dieser Begebnisse mit den Elfen endete mit einem kompletten Chaos und zerstörten Gegenständen in Tanyas Zimmer und das Ganze veranlasste Tanyas Mutter, sie mehrere Wochen zu ihren Großmutter nach Elvesden Manor zu schicken. . Tanya mochte Elvesden Manor nicht. Sie kam sich unerwünscht bei ihrer Großmutter vor und sie mochte auch das alte, ziemlich verfallene Haus nicht. Außerdem wimmelte es dort nur so von Elfen, Feen und anderen magischen Geschöpfen. . In Elvesden Manor begegnete Tanya wieder Fabian, dem Sohn des Verwalters Warwick. Zusammen mit Fabian hatte sie schon früher nach den angeblich vorhandenen Geheimgängen gesucht, die im Haus sein sollten. Allerdings ohne Erfolg. . Als Tanya einige Zeit in Elvesden Manor war, erfuhr sie durch Zufall von dem Mädchen Morwenna Bloom, das vor 50 Jahre verschwand. Fabians Großvater Amos stand damals im Verdacht, etwas mit dem Verschwinden zu tun zu haben, oder dem Mädchen etwas angetan zu haben. . Und damit fing das Abenteuer so richtig an…… . Meine Meinung zum Buch: . Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben. Man mag es eigentlich gar nicht gern aus der Hand legen, wenn man einmal angefangen hat, es zu lesen. . Die Elfen und Feen sind so gar nicht wie in anderen Romanen. Warum nicht, stellt sich im Laufe der Handlung heraus. . Das Cover des Buches gefällt mir auch sehr gut und ich finde, dass es sehr gut zum Inhalt paßt. . Das Buch hat mir sehr gut gefallen. . Am Ende des Buches sind noch kurze Inhaltsangaben zu “Elfenseele – Zwischen den Nebeln” und “Elfenseele – Jenseits der Ferne”, die schon Lust darauf machen, die nächsten Bände zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Hinter dem Augenblick
    autumn

    autumn

    20. July 2012 um 19:27

    Wirklich viel möchte ich zu dem Buch gar nicht sagen. :) Nur so viel: Es ist einfach wunderbar und zauberhaft und ein guter Start für eine wirklich sehr sehr schöne Romanreihe! :)

  • Rezension zu "Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Hinter dem Augenblick
    Tinalini

    Tinalini

    27. May 2012 um 18:12

    Der Sommer auf Elvesden Manor wird ein Albtraum, da ist sich Tanya sicher. Niemand will sie dort haben, nicht ihre Großmutter und nicht die Elfen, die zu Hunderten und Tausenden die Wälder um das alte Herrenhaus bevölkern. Während sie versucht, ihrer Großmutter aus dem Weg zu gehen, stößt sie auf ein Geheimnis: Vor fünfzig Jahren ist ein Mädchen im Wald von Elvesden verschwunden und seitdem hat niemand etwas von ihr gehört. Tanya ahnt, dass sie die Einzige ist, die das Rätsel lösen kann. Denn die Elfen scheinen darin eine unheimliche Rolle zu spielen … Stilistisch möchte ich einen mördermäßigen Grammatikfehler zu Beginn des Buches erwähnen (der Dativ ist dem Genitiv sein Tod!!) und einen seltsamen Ausdruck zum Ende hin. Inhaltlich hingegen hat mir das Buch sehr gefallen, es liest sich leicht und schnell weg und ich war sehr gespannt, auf das Geheimnis des verschwundenen Mädchens und was Tanyas Großmutter und der alten Haushälter Amos mit der Sache zu tun haben. In welchem Maße sind die Elfen daran beteiligt. Sind sie es überhaupt? Was mich verwirrt, aber andererseits begeistert hat, ist, dass die Autorin keine verkappte Liebesgeschichte eingebunden hat. Tanya und Fabian konnten sich am Anfang wohl ausstehen, waren aber trotzdem eher froh, wenn der andere Abstand hielt. Im Laufe des Buches hat sich eine Freundschaft entwickelt, eine Liebesbeziehung ist nicht ausgeschlossen. Es gibt ja schon drei weitere Teile und ich würde mich freuen, wenn ich die auch noch in die Finger bekäme.

    Mehr
  • Rezension zu "Hinter dem Augenblick" von Michelle Harrison

    Hinter dem Augenblick
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. February 2012 um 17:45

    Die 13 Jahre alte Tanya verbringt die Sommerferien bei ihrer Großmutter. Eine ganz normale Situation - wenn Tanya nicht das zweite Gesicht hätte. Sie kann Elfen und Feen usw. sehen. Doch um Elvesden Manor, das Haus ihrer Großmutter, ranken sich viele Geheimnisse. Was hat der fall eines vor 50 Jahren verschwundenen Mädchens mit ihrer Oma und Amos dem Großvater von Fabian ( Amos ist somit Vater von Warwick, ein Bewohner des Herrenhauses) zu tun? Gemeinsam mit Fabian versucht sie den Fall zu lösen.

    Mehr
  • weitere