Michelle Hodkin

 4.1 Sterne bei 337 Bewertungen
Autorin von Was geschah mit Mara Dyer?, The Unbecoming of Mara Dyer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Michelle Hodkin

Michelle Hodkin kam am 31. Mai 1982 in der Nähe von Miami zur Welt und wuchs dort, im Süden Floridas, auf. Nach ihrem Collegeabschluss in New York nahm sie ein Jura-Studium in Michigan auf, das sie mit 23 Jahren erfolgreich beendete. Nach vier Jahren Anwaltstätigkeit, in denen sie sich um antiterroristische Prozesse zwischen Tel Aviv, Charleston und New York kümmerte, begann sie mit 27 Jahren zu schreiben. Ihr Debütroman "Was geschah mit Mara Dyer?" erschien 2013 in Deutschland. Abseits vom Schreiben engagiert sich Michelle Hodkin besonders für Tierrechte und bietet bereits vielen Tieren ein Zuhause.

Alle Bücher von Michelle Hodkin

Neue Rezensionen zu Michelle Hodkin

Neu

Rezension zu "The Reckoning of Noah Shaw (Shaw Confessions)" von Michelle Hodkin

Leider fehlte hie rein roter Faden.
Sarunavor 5 Monaten

Leider fehlte hie rein roter Faden. Alles war sehr wirr und null Emotionen. Der Schreibstil ist nach wie vor toll, aber die fehlende Story und Gefühle haben mir schon einen rechten Dämpfer gegeben. Schade, weil ich die Mara Dyer Trilogie sehr geliebt habe.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "The Becoming of Noah Shaw (The Shaw Confessions)" von Michelle Hodkin

Fazit: teilweise etwas wirr und langezogen, aber gut zu lesen
Sarunavor einem Jahr

Persönliche Meinung
Die Mara Dyer Reihe habe ich regelrecht gefeiert und verschlungen, weil die mir einfach alles gegeben hat, was ich mir von einer Jugendbuchreihe wünsche. Umso gespannter war ich auf die Fortsetzung, die dazu noch aus Noahs Sicht sein sollte.

Unbedingt die Mara Dyer Reihe zuerst lesen!
Achtung, sowohl Mara Dyer als auch die Noah Shaw Reihe beinhalten etliche trigger warnings sowie Selbstmord, mental health, Waffen, Gewalt und einiges mehr….
Diese Rezension enthält Spoiler zu Mara Dyer 1-3

«And then I turn away from them all, away from my father, away from the sodden remains of my family, to Mara.»

Ich weiß noch nicht so genau was ich nun von dem Buch halten soll. Grundsätzlich war es gut und hat mich sehr gut unterhalten, aber wirklich viel passiert ist nicht und teilweise war es etwas wirr und ich konnte nicht ganz folgen. Noah ist wie wir ihn kennen und es war irgendwie cool seine Gefühle und Gedankengänge zu sehen. Ich fand es spannend zu erkennen wie sehr er Mara liebt und vergöttert und wie sehr er Daniel vertraut. Wie er aber Geheimnisse auch für sich behält. Er ist so wirklich de klassische und typische Broken Bad Boy. Ich liebe ihn.

Wer mir nicht so gut gefiel war Mara. Ich habe sie kaum wiedererkannt und mich durchgehend gefragt, ob sie so auch schon war, als man die Geschichte aus ihrer Sicht erlebt hat. Ich fand sie undurchsichtig, egoistisch und irgendwie Gefühlslos. In vielen Szenen zwischen ihr und Noah habe ich dieses Prickeln nicht mehr gefühlt und gespürt.

Ich habe das Buch in drei Etappen gelesen und die haben sich für mich so angefühlt:
1Etappe: wirr, Mara und Noah waren seltsam, ich habe mich nicht so wohl gefühlt und oft war es irgendwie awkward.
2Etappe: vieles wird erklärt, es kommt ein roter Faden, die Spannung steigt, ich bin voll gecatched!
3.Etappe es wird wieder etwas wirrer und zieht sich ein wenig und man fragt sich langsam, wann etwas richtiges passiert.
4.Etappe zack bum ende omg okay? Ich habe zwar nicht alles verstanden aber omg!

«If I could go back to one moment in my life and undo it, that would be the one.»

Ich mochte Daniel uuuunheimlich gerne, neben Noah ist er wohl mein secretly favorite Charakter! Was mich etwas gestört hat, war das Fehlen von Erwachsenen Personen. die Kids machen alles selber (ja okay die haben Jamie) und irgendwie konnte ich das nicht ganz abkaufen.
Also alles in allem hat es mir gut gefallen, mich aber nicht umgehauen. Bin gespannt wie es weitergeht.

4,5/5

Fazit: teilweise etwas wirr und langezogen, aber gut zu lesen



Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "The Reckoning of Noah Shaw (Shaw Confessions)" von Michelle Hodkin

Manchmal sollte man eine Reihe einfach ruhen lassen
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren

Wer die Mara Dyer Trilogie geliebt hat, hat sich sicherlich sehr gefreut, dass es nun mit Noah Shaw weitergeht. Schon der erste Teil konnte mich aber nichts so richtig packen. Leider wurde es mit dem zweiten Band auch nicht besser. 

Noah ist einfach kaputt und weiß nicht, was er will. Ich höre die ganze Zeit nur "mimimi" in diesem Buch. Eine richtige Handlung gibt es auch eigentlich gar nicht. Die Charaktere - hauptsächlich aber Noah - trotten einfach so durch die Geschichte. Es passiert kaum etwas und meistens befinden wir uns im Kopf von Noah, was unfassbar langweilig und eintönig ist. Worauf alles hinauslaufen soll, weiß man auch nicht. 
Da wollte die Autorin auf Teufel komm raus unbedingt die Reihe fortführen, hatte aber keine richtige Handlung dafür. Finde ich wirklich sehr schade. Aber es hat keinen Zweck, von daher werde ich die Reihe nicht weiterlesen. Egal, was da noch kommen mag. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Michelle Hodkin wurde am 31. Mai 1982 in Miami (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 571 Bibliotheken

auf 204 Wunschzettel

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks