Michelle Holman Liebe lieber unverbindlich

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe lieber unverbindlich“ von Michelle Holman

Was tun, wenn ein One-Night-Stand nicht ohne Folgen bleibt: Romantisch und witzig! Sherry Jackson und Glenn Brogan können sich vom ersten Moment an nicht riechen. Trotzdem empfinden sie eine nicht erklärbare Anziehung füreinander, rein körperlich, versteht sich. Sie schmieden einen Plan: Ein One-Night-Stand soll das nervige Prickeln zwischen ihnen ein für alle Mal ausschalten. Doch der bleibt nicht ohne Folgen … Die Jacksons und die Brogans aus „Einfach himmlisch!“ sind zurück!

Ein anfänglich großartiges Buch, driftete es leider etwas ins durchschnittliche ab, vielleicht wäre etwas Kürzen hier sinnvoll gewesen.

— GrikaGrinsekatze
GrikaGrinsekatze

Stöbern in Liebesromane

Rosenstunden

Sommerroman leicht und flüssig

Gartenkobold

Herzkonfetti und Popcornküsse

Wunderschöner Roman, ich bin begeistert!

YH110BY

Herzmuscheln

Romatrischer Irlandroman

hexenaugen

Wie die Luft zum Atmen

Nun sitze ich hier… wehmütig und froh endlich diese schöne und ergreifende Geschichte zu kennen.

Buechermomente

Das Leben fällt, wohin es will

Ein emotionales auf und ab.

Universum_der_Woerter

Kopf aus, Herz an

Hat mich nicht Überzeugt

Sturmhoehe88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eBook Kommentar zu Liebe lieber unverbindlich von Michelle Holman

    Liebe lieber unverbindlich
    Uli

    Uli

    via eBook 'Liebe lieber unverbindlich'

    Wenn auch viele Geschichten so anfangen, fand ich den1. Teil nicht übel. Der 2. Teil wird sicher wie alle Geschichten enden ;-)

    • 4
  • Witzige Liebesgeschichte, leider mit Schwächen

    Liebe lieber unverbindlich
    GrikaGrinsekatze

    GrikaGrinsekatze

    30. November 2014 um 19:18

    Inhalt von Liebe lieber unverbindlich: Sherry ist eine knallharte Polizistin. Glenn ein gefeierter Ex-Baseballstar. Und sie können sich auf Anhieb nicht leiden. Dumm nur, wenn sie gezwungen sind, als Schwager und Schwägerin gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Deswegen gibt es wohl nur eine vernünftige Lösung: Sie verbringen eine unverbindliche Nacht zusammen, um mit dem leidigen Thema endlich abschließen zu können. Aber ob es wirklich dabei bleibt ...? Meinung zu Liebe lieber unverbindlich: Gleich den Einstieg in das Geschehen fand ich absolut herrlich. Sherry wird Zeugin wie ihre Schwester ihr erstes Kind zur Welt bringt und findet das eher verstörend als wundervoll. Nach einem kleinen Ohnmachtsanfall wird sie natürlich von Glenn gnadenlos aufgezogen und dem Leser wird schnell klar, dass sich die beiden alles andere als grün sind. Ebenso klar ist aber auch, dass sie sich widerwillig zueinander hingezogen fühlen und so überrascht es niemanden - gut die Familien, die ihre Zankerei ertragen musste vielleicht schon - als die beiden schließlich im Bett landen - rein unverbindlich versteht sich. Aber natürlich verläuft dann alles doch nicht so unkompliziert, wie sie sich das eigentlich erhofft hatten. Die erste Hälfte des Buches fand ich phänomenal. Der Schreibstil der Autorin ist witzig und das Gekabbel zwischen den beiden sehr unterhaltsam, ohne zu sehr unter die Gürtellinie zu gehen - es hat ziemlich geknistert zwischen ihnen. Meine Begeisterung hat leider nach der Hälfte irgendwann nachgelassen, denn ab da zog sich dann alles teilweise ziemlich. Der anfänglich lockere, lustige Stil hat sich etwas im Sand verlaufen und wurde bis auf vereinzelte Ausnahme deutlich ernster. Hat zwar auch irgendwie zum Thema und der Situation gepasst, schade fand ich es trotzdem. Nichtsdestortrotz sind mir die Charaktere von Anfang bis Ende sympathisch gewesen, gerade weil sie alles andere als perfekt sind und so einige Macken haben. Selbst die ultraneugierige, Golfspielende Nachbarin ist mir irgendwann ans Herz gewachsen. Als zweiter Teil einer Reihe kann dieser Band definitiv auch eigenständig gelesen werden, ich kannte die vorherige Geschichte nicht und konnte bis auf ein kleines Thema, das nur sehr grob angeschnitten wird, sehr gut den Überblick behalten, ohne das Gefühl zu haben, groß was verpasst zu haben. Ein anfänglich großartiges Buch, driftete es leider etwas ins durchschnittliche ab, vielleicht wäre etwas Kürzen hier sinnvoll gewesen, da es sich stellenweise schon ganz schön zieht. Insbesondere der leichte Spannungsteil dümpelte lange einfach vor sich hin, bis dann zum Schluß plötzlich alles passiert und sämtliche Konflikte recht überhetzt abgearbeitet werden, teilweise ohne große Hintergrundgeschichte. Deswegen kann ich leider keine volle Punktzahl geben und hoffe, dass ein anderes Buch der Autorin, zumindest zum Schluss hin dann, mehr überzeugen kann. Denn, dass die Familie Jackson-Brogan und ich uns wiedersehen, steht nach diesen herrlichen ersten Seiten der Geschichte ganz außer Frage.

    Mehr