Michelle Kaden Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(9)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe“ von Michelle Kaden

„Was bist du?“, wollte Cahil fassungslos wissen. Entsetzen erfasste ihn. „Ich bin ein Spinnenmensch. Manche nennen mich auch Gedankendieb“, stellte sich das Wesen in höflichem Spott vor. „Ich bin aus der Angst und den Alpträumen der Menschen dieser Welt geschaffen. Und da haben wir etwas gemeinsam, mein kleiner Freund. Denn auch du bist zur Hälfte ein grausiger Gedanke!“ Die Fantasy-Trilogie geht weiter. Im zweiten Band müssen die Freunde eine gefährliche Reise auf sich nehmen, um das Rätsel der verborgenen Pforten zu lösen und ihre Welt Sora Minoo zu retten. Etwas Unheilvolles hat sich an ihre Fersen geheftet: Was geschieht, wenn du dir deiner eigenen Gedanken und Erinnerungen nicht mehr sicher sein kannst?

mehr Tiefe und Hintergründe - Spannung pur!

— his_and_her_books
his_and_her_books

Phantasievolle und fesselnde Geschichte nicht nur für jugendliche Leser!

— mabuerele
mabuerele

Fesselnder Jugendbuch-Fantasyroman über Freundschaft und jeder Menge Abenteuer und Gefahren!

— esposa1969
esposa1969

Spannend!!! Dringende Leseempfehlung... :-)

— mamamal3
mamamal3

Ein spannender zweiter Teil der Trilogie, die als Ganzes gelesen werden sollte

— BookHook
BookHook

Unglaublich, dass es hierzu noch keine Rezension gibt.

— Buecherfee82
Buecherfee82

Stöbern in Kinderbücher

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Einfach super!!! Ich bin ein mega Penny Fan...meine Lieblings Kinderbuch Reihe ...und meine Tochter hat alle Bücher und 2 CDs😍 "schwärm"

SunnyCassiopeia

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe" von Michelle Kaden

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Fantasy-Trilogie von Michelle Kaden geht weiter und wir laden euch ein, dabei zu sein, wenn der Junge Janosch, Werwolfmädchen Clara, Prinzessin Leila, Zauberer Vincent und Vampir Roger eine gefährliche Reise auf sich nehmen, um das Rätsel der verborgenen Pforten zu lösen und die Welt Sora Minoo zu retten.  Etwas Unheilvolles hat sich an ihre Fersen geheftet: Was geschieht, wenn du dir deiner eigenen Gedanken und Erinnerungen nicht mehr sicher sein kannst? Hier geht's zur Leseprobe. Wer den zweiten Band der spannenden Trilogie mitlesen möchte, beantwortet uns bitte folgende Frage: Die Gedankendiebe sind Spinnenwesen, die aus Alpträumen und Ängsten geschaffen sind - was ist eure größte Angst bzw. euer größter Alptraum? Unter allen Antworten/Bewerbern verlosen wir 15 Exemplare des Buches. Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2014. Die Autorin Michelle Kaden wird während der Leserunde für Fragen zur Verfügung stehen. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.

    Mehr
    • 337
  • Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Blaustern

    Blaustern

    21. October 2014 um 16:05

    Noch immer sind die 5 Freunde in der anderen Welt eingeschlossen. Sie möchten zurück nach Sora Minoo, ihre Heimat, die Prinzessin Leila, das Werwolfmädchen Clara, der Vampir Roger, der Magier Vinzent und der Menschenjunge Janosch. Doch dazu müssen sie hinter das Geheimnis der Pforten kommen. Mit dem Tagebuch von Janoschs Großvater werden sie fündig, welches allerdings auch für andere von großem Interesse ist. In Sora Minoo erwarten sie große Gefahren, die es zu bewältigen gilt, ein Krieg steht an, und noch dazu werden ihre Wege durch boshafte Gedankendiebe verfolgt, die außergewöhnlich furchtbare Fähigkeiten besitzen. „Die verborgenen Pforten – Gedankendiebe“ ist der 2. Band der Trilogie, der genau an den 1. Band ansetzt. Man landet mitten in der Handlung, und gleich geht es phantastisch weiter. Deshalb wäre es zum besseren Verständnis von Vorteil, zuvor den Band 1 zu lesen. Altbekannte Charaktere tauchen wieder auf, aber auch eine Menge neuer Leute, die ebenfalls wieder gut und authentisch dargestellt werden. Die Handlung dieses Bandes erfolgt resoluter, es geht rastlos zur Sache, und die Spannung steigt mit jeder Seite. Erstaunliche Einfälle und unerwartete Wendungen sind ausgezeichnet gelungen, und auch der Humor fehlt nicht. Der Schreibstil ist gehobener, lässt sich aber trotzdem kindgerecht flüssig lesen.

    Mehr
  • Der zweite Teil ist richtig gut geworden ..

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    17. September 2014 um 09:34

    „Gedankendiebe“, Band 2 der Trilogie „Die verborgenen Pforten“ schließt nahtlos an das erste Buch an. Nun, nachdem die Pforte für die Kids aus der Welt Sora Minoo verschlossen bleibt und eine Rückkehr unmöglich, versucht Janosch ihnen zu helfen. Doch Vanessa, seine Mutter und Wächterin der Pforte, verweigert ihm die Hilfe. Was also bleibt übrig als die Flucht. Dass das Treiben von anderen verfolgt wird, bleibt erst mal unbemerkt. Sie müssen Abenteuer bestehen und auch die von ihnen angestrebte Pforte ist verschlossen. Wie schon im ersten Buch sind die Charaktere wieder klasse beschrieben. Ihr Zusammenhalt als Gruppe zeigt, dass man gemeinsam was schafft. Und Janosch liegt viel daran, dass seine Freunde nach Hause können. Cahil macht eine große Wandlung durch. Er war von der anderen Seite ausgeschickt worden, das wertvolle Tagebuch zu stehlen. Doch Cahil schließt sich der Truppe an. Worauf die Freunde nicht gefasst sind, dass sie auf einen Feind treffen, der ihnen mehr als Angst und Schrecken einjagt. Und diese Angst spürt man förmlich zwischen den Zeilen. Wer den ersten Band nicht kennt, meine Empfehlung, lest ihn erst. Vielleicht mögen erwachsene Leser den Einstieg in die Geschichte schneller finden, allerdings für das empfohlene Lesealter habe ich leichte Bedenken. Auch wenn das Ende offen bleibt, „Gedankendiebe“ ist auf jeden Fall richtig gut geworden. Man spürt eine Veränderung seitens des Schreibstils der Autorin, die sich positiv in der Handlung als auch der Charaktere zeigt. Von daher wird mit Spannung auf den Abschlussband gewartet.

    Mehr
  • mehr Tiefe und Hintergründe - Spannung pur!

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    24. August 2014 um 08:53

    Inhalt: Die Pforte in Janoschs Haus ist geschlossen und die Freunde aus der anderen Welt können nicht zurückkehren. Janoschs Mutter, die Wächterin Vanessa, verbietet den Kindern, eine andere Pforte aufzusuchen, daher schleichen sie sich heimlich fort. Schon bald werden sie von einem unheimlichen Mann verfolgt, der es auf das Tagebuch abgesehen hat. Doch auch ein anderer hat Pläne geschmiedet, um das Tagebuch zu bekommen. Die Freunde geraten in ein großes Abenteuer, das vor allem Janosch nicht für möglich gehalten hätte. Meinung: Die interessante Idee der Autorin und die liebgewonnenen Charaktere haben mich beinahe dazu gezwungen, auch zum zweiten Band der Reihe zu greifen.  Dieser schließt beinahe nahtlos an die Geschichte aus Teil 1 an. Clara ist schwer enttäuscht von ihrem Vater und alle wollen schleunigst in ihre Welt zurück, auch wenn Vanessa, die Wächterin, es verbietet. Dass sie mit ihrer Vorahnung richtig lag, wird schnell erkennbar. Denn die Kinder, die sich davongeschlichen haben, werden verfolgt. Die angepeilte Pforte ist geschlossen, der Wächter zum Schweigen gebracht und schnell muss ein neuer Weg gefunden werden. Plötzlich befinden sie sich auf einer abenteuerlichen Reise, finden neue Freunde und gewinnen viele Erkenntnisse. Früh wird klar, dass der zweite Band der „verborgenen Pforten“ düsterer ist als sein Vorgänger. Die Bedrohung ist größer, unzählige Verletzte oder gar Tote pflastern den Weg der Kinder. Insbesondere die neu hinzugekommenen „Gedankendiebe“ sorgen für gruseliges Kopfkino, das mich kurzfristig zweifeln ließ, ob das Buch noch für Jungleser geeignet ist (das empfohlene Alter liegt ein Jahr höher als bei Band 1) – auch das Volumen hat sich sehr ausgedehnt und gleicht schon eher einem Jugendbuch. Für „Größere“ wie mich natürlich keine Hürde und so genoss ich den weiteren Verlauf und die tieferen Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Welt und den Schrecken darin. Der flüssige Stil von Michelle Kaden und die teils humorvollen Dialoge ließen mich über die Seiten rasen. Es tut sich einiges in dieser anderen Welt, in die es Janosch samt Frettchen verschlagen hat. Letzteres, dank einem misslungenen Zauber von Vincent, übrigens sprechend und mit sehr bissigen Sprüchen ausgestattet, die bei der Zielgruppe sicher für Lacher sorgen. Trotz allen Gruselns wird jede Situation altersorientiert rasch mit einer guten Lösung beendet und die Hauptcharaktere kommen mit einem Schrecken davon. Das Ende ist dann wiederum relativ offen gehalten und lässt auf einen baldigen Trilogie-Abschluss hoffen. Denn ich muss unbedingt wissen, wie es ausgeht – ein paar Fragen hätte ich da schon noch. Urteil: Michelle Kaden hat mit ihrer Fortsetzung dem entwickelten Weltentwurf mehr Tiefe und Hintergründe gegeben. Lediglich meine Zweifel, ob der Spannungs-, Grusel- und Kampffaktor noch zielgruppengerecht ist bzw. ob diese zum Stil des ansonsten „jüngeren“ Buches passt, lässt mich etwas schwanken. Für ältere Leser und Fans des ersten Bandes definitiv ein toller zweiter Teil, der haarscharf an der Höchstwertung vorbeigeschrammt ist. Sehr sehr gute 4 Spielsachen für „Die verborgenen Pforten – Gedankendiebe“. Die Reihe: 1. Jakobs Vermächtnis 2. Gedankendiebe 3. ? ©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Super spannend und voller Fantasy

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Samy86

    Samy86

    10. August 2014 um 18:19

    Kurzer Einblick: Immer noch gefangen in der "anderen Welt" machen sich die 5 Freunde nun auf die Reise, hinter das Geheimnis der Pforten zu gelangen und einen Weg zurück nach Sora Minoo. Doch dort hat sich Vieles verändert, neue Gefahren warten und ein gewaltiger Krieg bannt sich an. Frei nach dem Motto " Gemeinsam sind wir Stark", stellen sie sich den Gefahren, die auf der anderen Seite auf sie lauern ohne zu ahnen welchen Ausmaß das Ganze wirklich annehmen wird...! Un dann hat sich auch noch etwas Unheilvolles  an ihre Fersen geheftet und schnell kommt die Frage auf: Was geschieht, wenn du dir deiner eigenen Gedanken und Erinnerungen nicht mehr sicher sein kannst? Meine Meinung: Bei " Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe" handelt es sich um den zweiten Band der Trilogie der Autorin Michelle Kaden. Spannungsgeladen, Mysteriös und voller Fantasy geht die Handlung mit Janosch und seinen vier Freunden aus Sora Minoo weiter. Super gelungen knüpft der zweite Band an Band Eins " Jacobs Vermächtnis " an und man befindet sich Mitten in derHandlung wieder. Sehr zu empfehlen ist es daher, den ersten Band zu lesen um diese Handlung besser verstehen zu können. Mir persönlich hat dieser Band besser gefallen als sein Vorgänger, da er sehr energischer verläuft und mehr Überraschungen bzw. Wendungen beinhaltet, mit denen ich absolut nicht gerechnet habe. Aber nun bleibt zu hoffen, dass Band Drei bald in den Startlöchern steht, denn ich kann es kaum erwarten, wie es Rund um die Freunde weitergeht! Charaktere: Außer den fünf Freunden erwatet den Leser eine Vielzahl an neuen Charakteren, die von der Autorin sehr anschaulich ins Rampenlicht gestellt werden. Natürlich gibt es " Gut & Böse" und der ein oder andere " Sympathische & unsympathische" Charakter unter ihnen, aber dies macht für mich einen guten Fantay-Jugedenroman aus. Schreibstil: Der Schreibstil ist etwas gehobener, fast anspruchsvoller als im ersten Band, dennoch ist er super flüssig und für einen Jugendroman sehr verständlich. Die Schauorte und Charaktere werden sehr bildhaft und authentisch beschrieben, so dass man sich sehr gut hinein versetzen kann. Fazit: Ein gelungener Folgeband der " Die verborgenen Pforten" - Trilogie, der echt Lesenswert ist. Dennoch muss man sagen, dass zum besseren Verständnis das Lesen von Teil 1 sehr empfehlenswert ist!

    Mehr
  • Läßt Fantasie viel Raum

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. July 2014 um 19:58

    Ich durfte das Buch in Rahmen der Leserunde mitlesen. Da ich den ersten band nicht kannte, hatte ich einige Mühe in die Handlung rein zu kommen. Aber nach einiger Zeit habe ich mich gut eingelesen. Obwohl es ja ein Kinderbuch ist fand ich die Geschichte anspruchsvoll und interessant. Es gibt der Fantasie viel Raum und dies finde ich bei einen Kinderbuch sehr wichtig. Selbst mir als Erwachsenen hat dies mal gut getan. Das Ende bleibt etwas offen, so dass es neugierig auf die Fortsetzung macht. Das angebene Lesealter von 10 Jahren scheint mir jedoch noch zu früh. Aber so richtig beurteilen kann ich dies nicht, da meine Kinder schon erwachsen sind und damals auch andere Bücher bevorzugt haben. Auch dei vorangestellten Zitate halte ich nicht für kindgerecht. Mir jedoch haben sie gut gefallen.

    Mehr
  • Phantasievolle und gelungene Fortsetzung

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    mabuerele

    mabuerele

    28. June 2014 um 20:24

    „...Könnt ihr denn nicht einmal in Frieden miteinander leben?...“ Es handelt sich um den zweiten Band der Reihe. Er schließt exakt an den ersten an. Die Kinder lesen das Tagebuch von Janoschs Großvater. Dort finden sie die Koordinaten der geheimen Pforten. Clara, Tochter des Werwolfs Andrew, Leila, Prinzessin aus Aselija, Roger, Sohn eines Vampirs, und der junge Magier Vincent sehnen sich zurück in ihre Heimat Sora Minoo. Janosch möchte ihnen dabei helfen. Doch zwei Gruppen sind interessiert an dem Tagebuch und verfolgen die Kinder. Die Geschichte ist spannend geschrieben. Nachdem sich Cahil, Sohn einer Werwölfin und eines Menschen, kurzzeitig in unserer Welt zurechtfinden musste, landet Janosch mit seinen Freunden durch Cahils Hilfe in Sora Minoo. Dort wird Arnie, Janoschs Frettchen, eine besondere Rolle spielen. Die neuen Charaktere sind gut beschrieben. Auch Sora Minoo lernen ich als Leser nun aus verschiedenen Sichten kennen. Gleichzeitig erfahre ich, wie diese Welt entstand und woher ihre Probleme kommen. Die abwechslungsreiche Handlung hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Der Sprachstil ist kindgerecht und damit der Zielgruppe angemessen. Mit neuen, überraschenden Ideen gelingt es der Autorin, den Spannungsbogen stets hoch zu halten. Gleichzeitig wird immer klarer, dass die Kinder eine Mission zu erfüllen haben. Ihre Welt steht vor einem Krieg. Dunkle Mächte gewinnen zunehmend Einfluss. Nur die Kinder führen den Bewohnern vor Augen, dass unterschiedliche Geschöpfe nicht nur zusammenleben, sondern sogar miteinander befreundet sein können. Kurzzeitig ermöglicht die Autorin ab und an einen Blick in Janoschs Elternhaus. Die Angst der Mutter ist mit den Händen greifbar. Die Beschreibung von Emotionen ist im Buch an vielen Stellen ausgezeichnet gelungen. Neben ernsten Abschnitten kommt auch der Humor nicht zu kurz. Die Protagonisten verhalten sich wie alle ihre Altersgenossen. Sie stehen in Gefahren zusammen, streiten sich, vertragen sich und testen manche Grenze aus. Dadurch wirkt die Handlung jeder Zeit lebendig. Die im Buch enthaltene Karte von Sora Minoo ermöglicht es mir, die Reiseroute der Kinder zu verfolgen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es thematisiert auf kindgerechte Art Freundschaft und Toleranz, Achtung des Anderen und den Kampf um ein friedliches Neben- und Miteinander.

    Mehr
  • Ein spannender zweiter Teil der Trilogie, die als Ganzes gelesen werden sollte

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    BookHook

    BookHook

    Zum Inhalt: Fünf Freunde machen sich auf zu einer magischen Pforte, die einen Übergang von unserer Welt in die phantastische Welt Sora Minoo ermöglicht. Die Prinzessin Leila, das Werwolfmädchen Clara, der Vampir Roger, der Magier Vinzent und Janosch wissen aber noch nicht, dass sich Sora Minoo am Rande eines Krieges befindet. Darüber hinaus sind ihnen noch die mysteriösen Gedankendiebe auf den Fersen… Meine Meinung: „Die verborgenen Pforten – Gedankendiebe“ ist der zweite Teil der Fantasy-Trilogie von Michelle Kaden. Ich habe ihn gelesen, ohne den ersten Teil zu kennen, und habe es nach ein paar Startschwierigkeiten durchaus geschafft, in die Geschichte hineinzukommen. Dennoch würde ich jedem Leser unbedingt empfehlen, mit Band 1 („Die verborgenen Pforten – Jacobs Vermächtnis“) zu starten! Was ich zunächst recht schwierig empfand war die Vielzahl an Namen sowie die schnell hin- und herspringende Handlung. Hier hätte ich mir ein Namensregister, gruppiert nach Handlungssträngen gewünscht. Schön ist aber, dass gleich zu Anfang eine Karte die Orientierung in der Welt von Sora Minoo deutlich erleichtert. Ihre Charaktere hat Michelle Kaden breit angelegt, von mysteriös abstoßenden Kreaturen bis hin zu „Helden“, bei denen es sowohl für Jungs als auch für Mädchen passende Identifikationsfiguren gibt. Hier ist wirklich etwas für jeden dabei. Als besonders gelungen empfunden habe ich es, dass die eindeutige Trennung der meisten Charaktere zwischen „gut und böse“ nicht möglich ist, was aber auch daran liegt, dass die letztendlichen Motive der Handelnden teilweise noch im Dunkeln bleiben. Die Geschichte an sich nimmt im Verlauf immer weiter an Fahrt und Spannung auf. Ich selbst fand den Handlungsstrang in unserer Welt ein wenig schwächer als den Teil, der in Sora Minoo gespielt hat, was aber daran liegen dürfte, dass ich halt ein Fantasy-Fan bin. Obwohl auf der Reise der Kinder einiges passiert, hätten Teile der Reise für meinen Geschmack gerne noch ein bisschen ausgeschmückter sein können. Die Gruppe der Kinder kommt für mich manchmal schon ein bisschen zu schnell voran, die einzelnen Stationen wirken dadurch ein wenig „aneinander gereiht“.  FAZIT: „Die verborgenen Pforten“ ist eine Trilogie, die man auch als Trilogie lesen sollte. Teil zwei startet mitten in der (Gesamt-)Handlung und ist in sich auch nicht wirklich abgeschlossen. Dennoch ist es eine spannende Fantasy-Geschichte mit überzeugenden Charakteren und einer interessanten Grundidee.

    Mehr
    • 2
  • Weggefährten

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    esposa1969

    esposa1969

    26. June 2014 um 20:24

    Hallo meine lieben Leser, gerade durfte ich wieder einmal mit meinem 10-jährigen Sohn an einer Kinderbuchleserunde teilnehmen. Zuvor hatte ich mir noch Band 1 dieser Trilogie gekauft und dann ging es anschlusslos weiter mit diesem Band, Band 2: == Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe == Autorin: Michelle Kaden == Buchrückentext: == Was bist du?“, wollte Cahil fassungslos wissen. Entsetzen erfasste ihn. „Ich bin ein Spinnenmensch. Manche nennen mich auch Gedankendieb“, stellte sich das Wesen in höflichem Spott vor. „Ich bin aus der Angst und den Alpträumen der Menschen dieser Welt geschaffen. Und da haben wir etwas gemeinsam, mein kleiner Freund. Denn auch du bist zur Hälfte ein grausiger Gedanke!“ Die Fantasy-Trilogie geht weiter. Im zweiten Band müssen die Freunde eine gefährliche Reise auf sich nehmen, um das Rätsel der verborgenen Pforten zu lösen und ihre Welt Sora Minoo zu retten. Etwas Unheilvolles hat sich an ihre Fersen geheftet: Was geschieht, wenn du dir deiner eigenen Gedanken und Erinnerungen nicht mehr sicher sein kannst? == Das Cover: == Das Cover mit dem Traumfänger aus der Sicht desjenigen, der diesen Raum durch diese Tür betritt und was ihn dort erwartet ... ist wunderschön und geheimnisvoll. Von diesem Raum wird man im Buch noch lesen == Die Handlung: == Fünf Freunde - Prinzessin Leila, das Werwolfmädchen Clara, der Vampir Roger, der Magier Vinzent und der Menschenjunge Janosch - machen sich auf dem Weg von der Menschenwelt durch die verborgenen Pforte in die Fantasy-Welt  Sora Minoo. Auf ihrem (Um-)Weg dorthin müssen sie jede Menge Abenteuer bestehen, Gefahren überwinden und - immer auf ihren Fersen - von den Spinnenmännern, die auch Gedankendiebe genannt werden,  - fliehen. == Leseeindrücke: == Nachdem wir Band 1 "Die verborgenen Pforten - Jacobs Vermächtnis" ja bereits gelesen haben, waren wir sehr gut informiert über die Ereignisse, die sich eben zuvor zugetragen hatten. Auch einige Charaktere waren mir wohlbekannt. Ursprünglich wollte ich diesen Kinder- und Jugend-Fantasyroman gemeinsam mit meinem 10-jährigen Sohn lesen (Altersempfehlung: 10 - 12 Jahre), der ist nach dem ersten Band ausgestiegen. Denn Fanatsy hatte er bis dato noch nicht viel gelesen und hatte wahrlich Probleme bei der Handlung zu bleiben. So las ich im Alleingang - und das mit großer Spannung - weiter! Viele unterschiedliche Charaktere, die man erst einmal zuordnen muss und mit denen und deren Fähigkeiten man bekannt werden muss. Mein Sohn hätte einige Abbildungen sehr wünschenswert gefunden, um sich die Protagonisten bildlich vorstellen zu können. Die spannenden Erlebnisse geschehen Schlag-auf-Schlag. Gerade da das Buch mit Altersempfehlung ab 10 Jahren ja doch auch fast noch ein Kinderbuch ist. Die Kapitel sind zügig lesbar: Teil 1 mit 11 Kapitel, sowie Teil 2 mit 9 Kapitel, sowie Epilog sind auf insgesamt 382 Seiten verteilt und somit angenehm kurz. Erwähnenswert auch das eingebundene Stoff -Lesezeichen, das einem das Seitenwiedervinden erleichtert. Die Schrift ist angenehm groß und gut lesbar. Da dieser Band ja das mittlere der geplanten Trilogie ist, ist es auch nicht definitiv abgeschlossen und sehr gerne möchte ich Band 3 auch lesen, da mir diese Fantasy-Story sehr gut gefiel und ich als gelungen empfand. Vielen Dank, dass wir mitlesen duften! by esposa1969

    Mehr
  • Rezension: Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Daisyliest

    Daisyliest

    25. June 2014 um 17:25

    Klappentext: „Was bist du?“, wollte Cahil fassungslos wissen. Entsetzen erfasste ihn. „Ich bin ein Spinnenmensch. Manche nennen mich auch Gedankendieb“, stellte sich das Wesen in höflichem Spott vor. „Ich bin aus der Angst und den Alpträumen der Menschen dieser Welt geschaffen. Und da haben wir etwas gemeinsam, mein kleiner Freund. Denn auch du bist zur Hälfte ein grausiger Gedanke!“ Die Fantasy-Trilogie geht weiter. Im zweiten Band müssen die Freunde eine gefährliche Reise auf sich nehmen, um das Rätsel der verborgenen Pforten zu lösen und ihre Welt Sora Minoo zu retten. Etwas Unheilvolles hat sich an ihre Fersen geheftet: Was geschieht, wenn du dir deiner eigenen Gedanken und Erinnerungen nicht mehr sicher sein kannst? Meine Meinung: Ich kannte den ersten Teil dieser Trilogie nicht, als ich den zweiten Teil gelesen habe. Es fiel mir anfangs unglaublich schwer, in die Geschichte rein zu finden. In relativ kurzer Zeit tauchen sehr viele Namen auf und die Schauplätze wechseln häufig. Ich musste die ersten Kapitel doppelt lesen, um mich besser auszukennen. Daher empfehle ich, auf jeden Fall den ersten Teil zu lesen! Es gab auch teilweise viele Wortwiederholungen und der Schreibstil ist nicht sonderlich anspruchsvoll. Da es aber ein Kinderbuch ist, macht das Sinn. Ich bin geteilter Meinung über dieses Buch, einerseits stören mich die zuvor angeführten Dinge, andererseits fand ich die Geschichte recht nett. Ob ich den nächsten Band lesen werde, weiß ich noch nicht, mir fehlte einfach oft die Spannung und manchmal musste ich mich sogar überwinden, weiter zu lesen. Ich lese zwar gerne Kinderbücher, aber dieses hat mich persönlich nicht restlos überzeugt, vielleicht finden Kinder es aber ganz toll. Die Aufmachung jedoch, gefällt mir richtig gut. Das Cover ist schön gestaltet und die Schriftgröße ist angenehm - genau die richtige Größe für Kinder.  **

    Mehr
  • Spannend!!! Dringende Leseempfehlung... :-)

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    mamamal3

    mamamal3

    23. June 2014 um 16:32

    Der zweite Teil der fantastischen Trilogie beschreibt ein weiteres Abenteuer der verschiedenen Freunde. Sie wollen unbedingt zurück zu ihren Familien und Janosch bietet bereitwillig seine Hilfe an. Aber es kommt alles anders als geplant, denn finstere Wesen- die Gedankendiebe- sind ihnen auf der Spur! Sie haben Fähigkeiten, die das Blut in den Adern gefrieren lässt! Doch die Freunde sind ja auch nicht völlig hilflos- aber können sie das Tagebuch vor den Spinnenmenschen verbergen? Es darf auf keinen Fall in ihre Hände gelangen! ---------------------------------------------------------------------------------------------------- Der erste Teil gefiel mir bereits ausgesprochen gut, doch der zweite steht ihm in nichts nach. Mir kam es teilweise so vor, als wäre die Spannung direkt zu greifen! Ganz besonders gut fand ich die Dicke des Buches im Vergleich zu Bd. 1- so hat man viel länger etwas von der toll ausgedachten und konstruierten Geschichte. Die Karte gleich vorne im Buch gefällt mir auch sehr, so kann man immer mal wieder hinschauen und die Örtlichkeiten begutachten. Schade nur, daß Teil 3 noch nicht gedruckt ist- denn den erwarte ich bereits jetzt sehnsüchtigst. :-)

    Mehr
  • Eine Reise die einen in den Bann zieht!!! :D

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Solara300

    Solara300

    18. June 2014 um 06:08

    Kurzbeschreibung Die Freunde sind weiterhin auf der Suche nach dem Rätsel der Pforten und suchen die nächste um hindurch in die Welt Sora Minoo zu gelangen. Denn ein Krieg steht bevor und auch Janosch kann und will nicht länger abwarten bis seine Freunde wieder daheim sind. Gemeinsam machen Sie sich auf und wissen noch nichts von der Gefahr die Ihnen im Nacken sitzt..... Cover Das Cover ist wie schon im ersten, ziemlich Geheimnisvoll mit der Tür die sich öffner und die soviel bereit hält. Pssttt...mehr wird hier nicht verraten, außer das dieses Cover das Gesamtbild des Buches harmonisch abrundet und zu der Geschichte sehr gut passt. :D Charaktere Janosch will seinen Freunden helfen die immer noch von der Tatsache bedrückt sind, fernab Ihrer Welt zu sein. Janosch Mutter dagegen, findet es auch schlimm den Kids nicht helfen zu können, aber Sie wll  das alles gut überlegt angehen. Auch Clara ist noch immer sehr traurig und wütend das Ihr Vater Sie so verraten hat und Vincent versucht den nächsten Eingang zu Ihrer Welt ausfindig zu machen. Leila und die anderen warten ab und sehen sich wie die anderen die Errungenschaften der anderen Welt an. Schreibstil Die Autorin Michelle Kaden hat nicht nur einen flüssigen bildhaften Schreibstil der begeistert, sondern Sie hat es geschafft das man mit den Freunden mitfiebert bis zum Schluß und sich schon auf den nächsten Band freut.   Meinung Die Freunde müssen sich erstmal von dem Verrat von Claras Vater erholen, wobei Clara das schwer fällt. Janosch sieht das Sie leidet und wieder in Ihre Welt will und auch wenn seine Mutter was dagegen hat. Nimmt er einfach den nächsten Bus nach hause anstatt in die Schule zu gehen und macht sich mit seinen Freunden auf den Weg zur nächsten Pforte. Aber als wäre das nicht schon alles aufregend genug sendet Wanja auf der anderen Seite Cahil aus, der Ihm was wertvolles beschaffen soll.. Doch Cahil und die Freunde treffen unvorbereitet auf Gegner die einem das Blut gefrieren lassen, den die Gedankendiebe oder auch Spinnenmenschen wollen die Kids fassen. Und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt... Fazit Der Zweite Teil der geheimnisvollen Pforten hat mich schwer begeistert und wieder in eine Welt entführt die ich begeistert lese und schon sehr gespannt bin auf den nächsten Teil. Für alle Leser die abtauchen wollen in eine Welt der Fantasy und in dessen Verlauf es immer wieder überraschende Wendungen gibt! :D 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Stadtpiraten" von Theresia Graw

    Stadtpiraten
    TheresiaGraw

    TheresiaGraw

    Heute ist Weltkindertag. (Der erste von zweien im Jahr...) Da möchte ich wieder was verschenken: Ich verlose hier eines meiner Kinderbücher, das vor vielen Jahren erschienen ist. "Stadpiraten" ist die Geschichte eines Jungen, der die Sommerferien unfreiwillig mit seinem ungeliebten Onkel verbringen muss, der nur noch ein Bein hat, sich aber als waschechter Pirat entpuppt. Oder doch nicht?! ... Wer ein signiertes Exemplar dieses spannenden Kinderromans geschenkt haben möchte, beantworte bis zum nächsten Mittwoch einfach folgende Frage: Wer war der Lieblingsheld Eurer Kindheit und warum hat er/sie Euch so begeistert? Ich bin schon sehr gespannt auf Eure Antworten! (Zu gewinnen gibt es übrigens nicht die Taschenbuchausgabe, die hier abgebildet ist, sondern das gebundene Buch!) PS: Auch auf meiner Facebookseite gibt es ab heute wieder eine Verlosung: Da könnt ihr eines meiner Bücher für Leseanfänger gewinnen: "Ein Fahrrad für den Sohn des Häuptlings". https://www.facebook.com/theresia.graw Viel Spaß! :-)

    Mehr
    • 38
  • Sehr guter zweiter Teil, der mir noch etwas besser als der Vorgänger gefallen hat.

    Die verborgenen Pforten - Gedankendiebe
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    30. April 2014 um 10:15

    Inhalt: Clara und ihre Freunde fühlen sich verraten und haben Angst nicht mehr in ihre Welt Sora Minoo zurückkehren zu können, da Claras Vater sie verraten hat und die Pforte hinter sich verschloss. Zusammen machen sich die Freunde auf den Weg zu einer anderen Pforte um dadurch wieder in ihre Welt zu gelangen, doch es ist ihnen jemand auf den Fersen. Die Gedankendiebe, Spinnenähnliche Wesen die aus den Alpträumen und Ängsten der Menschen erschaffen wurden. Eine sehr gefährliche Reise beginnt.... Meine Meinung: Obwohl ich den Vorgänger schon vor längerer Zeit gelesen habe, kam ich sehr schnell in das Buch rein, denn es setzt genau da an wo der erste Teil geendet ist. Auch bei den Charakteren hat man recht schnell wieder einen Überblick. Was mir besonders gut gefallen hat, ist dass dieser Teil nicht nur in unserer bzw. Janoschs Welt spielt, sondern auch so zum letzten Drittel des Buches, in der Welt von Roger und den anderen. So lernt man auch die Welt Sora Minoo etwas kennen, mit ihren schönen aber auch schrecklichen Seiten. Auf ihrem Weg durch die beiden Welten, lernen die Freunde viele unterschiedliche Charaktere kennen. Bei einigen weiß man nicht ob sie ihnen gut oder böse gesonnen sind. Der Schreibstil der Autorin war wieder wie im Vorgänger sehr flüssig und es entstanden auch keine Längen, man wird gut unterhalten. Für mich war der zweite Teil noch etwas besser als der erste, denn es passiert etwas mehr. Man kann auch die Ängste und Gefühle der Freunde richtig greifen. Was mich traurig macht ist, dass es ein sehr offenes Ende ist und ich jetzt ganz gespannt auf den nächsten Teil bin der sicher noch etwas auf sich warten lässt. Zu der Gruppe ist als neuer Charakter Cahil dazugekommen, er wurde von Wanja auf die Freunde angesetzt um ihnen das Tagebuch zu stehlen, doch mit der Zeit schließt er sie alle in sein Herz und ich denke er kann es einfach nicht. Das machte ihn mir mit der Zeit sympathisch. Die Gedankendiebe hingegen sind mir sehr unheimlich. In unserer Welt kann man sie kaum von uns unterscheiden, aber sobald sie in Sora Minoo sind, verwandeln sie sich in Spinnenähnliche Tiere um der Gruppe nachzujagen. Mein Fazit: Sehr guter zweiter Teil, der mir noch etwas besser als der Vorgänger gefallen hat.

    Mehr