Michelle Kelly Mord im stillen Belfrey

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(2)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mord im stillen Belfrey“ von Michelle Kelly

Tödliche Idylle.

Keeley kommt nach zehn Jahren aus New York nach Belfrey zurück, eine verschlafene englische Kleinstadt. Sie hat vor, im ehemaligen Fleischerladen ihres Vaters tagsüber vegetarische Speisen anzubieten und abends Yoga zu unterrichten. Bei den Einwohner des Ortes stößt das auf wenig Begeisterung. Im Laden hat es gebrannt, eine Leiche wurde gefunden. Nach einem guten Start in ihr neues Leben sieht das nicht gerade aus. Ob der charmante Detective Ben Taylor ihr helfen kann?

„Ein spannender Serienbeginn.“ Library Journal.

„Das Buch hat alles, was Cosy Crimes so populär macht.“ RT Book Reviews.

Ideal zur Entspannung - ein Krimi für Yogafans

— tardy

Krimi, Privatleben und Liebesgeschichte waren fürmich zu unausgewogen.

— Jashrin

Eine turbulente Geschichte zwischen Krimi und Liebesroman.

— twentytwo

Kleinstadt - Atmosphäre - leider ziemlich uninspiriert und fade erzählt

— Bibliomarie

Ruhiger Cosy-Krimi mit Yoga-Elementen

— Tanzmaus

Eine seichte, naive Liebesgeschichte. Krimi-Feeling kam erst zum Schluss auf. Typische cosy Krimi Atmosphäre fehlte. Yogaeinalgen waren gut!

— Wedma

Kein spannender, aber kniffliger Fall - erinnert an Agatha Raisin, einfach in jung. Angenehmer Einstieg in neue Serie, mit Luft nach oben.

— talisha

Leider erst im letzten Drittel richtig spannend. Bis dahin locker-fluffige Unterhaltung ohne Krimi-Nervenkitzel.

— Caillean79

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Hat mir sehr, sehr gut gefallen. Tolles Ermittlerduo!

xxAnonymousxxx

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mord im stillen Belfrey

    Mord im stillen Belfrey

    tardy

    16. February 2017 um 12:08

    Keely, einst ein pummeliger und unscheinbarer Teenager, kehrt nach langer Abwesenheit zurück in ihr Heimatdorf, um in der ehemaligen Metzgerei ihres verstorbenen Vaters ausgerechnet ein Yoga-Café zu eröffnen. Ein Brandanschlag auf das Gebäude und die darin entdeckte Leiche machen sie erst einmal zu einer Verdächtigen. Zusammen mit dem Polizisten Ben Taylor, der Schwarm ihrer Jugendzeit, fängt sie an Nochforschungen anzustellen. Das Buch von Michelle Kelly liest sich locker und leicht und ist ideal, wenn man Entspannung sucht. Zwischen den einzelnen Kapiteln findet man sie. Atemübungen aus dem Yoga, gut erklärt und passend zur jeweiligen Situation. Die Spannung, die man von einem richtigen Krimi erwartet bleibt hier etwas auf der Strecke, aber dieses Buch gehört ja zu den sogenannten "Cosy Crimes". Die zeichnen sich aus durch weniger Spannung, dafür gibt es mehr Liebe und einen großen Wohlfühlfaktor. Viel Lokalkolorit, detaillierte Beschreibungen und prickelnde Spannung in Liebesdingen noch obendrauf. Genau das bekommt man hier. Am Ende findet man sogar noch einige Rezepte, die allesamt lecker klingen und natürlich vegetarisch sind. Ein richtiges Gute-Laune-Buch, gut geeignet zum Relaxen nach einem langen Arbeitstag. Wenn man sich mit dieser Erwartung dem Buch nähert wird man sicher nicht enttäuscht.

    Mehr
  • Wenig Spannung

    Mord im stillen Belfrey

    Jashrin

    10. January 2017 um 12:39

    Nach zehn Jahren kehrt Keeley mit einem ungewöhnlichen Plan zurück in ihren Heimatort. Sie möchte in dem der alten Fleischerei ihres verstorbenen Vaters ein Yoga Café eröffnen, in dem es ausschließlich vegetarische Speisen gibt. Kein Wunder also, dass einige Bewohner des kleinen Städtchens sehr skeptisch sind und sie nicht überall mit offenen Armen willkommen geheißen wird. Als hätte Keeley mit den Arbeiten für das Café nicht schon genug zu tun, wird sie bereits kurz nach ihrer Rückkehr in einen Mordfall verwickelt. Ausgerechnet ihr alter Schwarm Ben Taylor, leitet die Ermittlungen und je öfter sie sich begegnen, umso mehr muss Keeley feststellen, dass sie Ben immer noch äußerst anziehend findet. Doch dass er sie für eine Verdächtige hält, das geht gar nicht, meint Keeley und so beginnt sie eigene Fragen zu stellen. Gespannt habe ich dieses Buch begonnen, da mir der Klappentext sehr gefallen hat. Keeley ist im Großen und Ganzen eine sympathische Protagonistin und Ben mausert sich natürlich zum Traummann. Leider kommt der Mordfall meines Erachtens nach etwas zu kurz, da sehr viel Aufmerksamkeit daraufgelegt wird, wie Keeley sich wieder in ihrer alten Heimat einlebt und was sie sich wünscht und erhofft. Dazu gehört natürlich auch das Wiedersehen mit Ben. Das an sich fände ich völlig in Ordnung, doch für mich war die Geschichte weder Roman, noch Krimi, noch Liebesgeschichte. Auch für einen sogenannten Cosy Krimi, für den ein gemächlicheres Tempo, weniger Action und mehr Privatleben der Charaktere durchaus typisch ist, waren für mich die einzelnen Elemente zu unausgewogen, was leider sehr zu Lasten der Spannung ging. Erst gegen Ende nahm der Krimi und mit ihm auch die Spannung Fahrt auf. Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es immer wieder kurze Einschübe, die einige Yogaübungen oder Atemtechniken, erklären. Zudem finden sich am Ende des Buches einige Rezepte aus Keeleys Yoga Café. Für mich eine wirklich schöne Idee, die vor allem hervorragend zur Protagonistin passt. Mein Fazit: „Mord im stillen Belfrey“ ist ein sehr ruhiger Cosy Krimi, der über weite Strecken sowohl im Mordfall als auch der Liebesgeschichte wenig Spannung bietet. Dadurch geht ein wenig das Potential verloren, dass das idyllische Belfrey und seine teils sehr eigenen Bewohner durchaus bieten. Auch die Grundidee gefiel mir gut, wenngleich ich mir von der Umsetzung etwas mehr erhofft hatte. Daher leider nur 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    07. January 2017 um 17:53
  • Mord im stillen Belfrey

    Mord im stillen Belfrey

    twentytwo

    30. December 2016 um 11:20

    Als Keeley, nach dem mehrjährigen Aufenthalt in einem indischen Aschram, in ihren alten Heimatort Belfrey zurückkehrt, um sich dort eine neue Existenz aufzubauen,wird sie jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Auf das alte Ladengeschäft ihres Vaters, in dem sie geplant hat ein Yoga-Café einzurichten, wurde ein Brandanschlag verübt. Viel Zeit bleibt ihr nicht sich von dieser Schreckensnachricht zu erholen, denn bei der Besichtigung des Tatorts erfährt sie, dass im ersten Stock eine Leiche gefunden wurde. Ihre Gefühle fahren Achterbahn. So hat sie sich die Rückkehr in ihre alte Heimat nicht vorgestellt und nachdem sie auch noch massiv bedroht wird, kommt schon bald der Punkt an dem sie ihr gesamtes Vorhaben in Frage stellt und am liebsten nach London flüchten würde.FazitEin unterhaltsamer Liebesroman, der kriminelle Energie und menschliche Gefühle in einer kurzweiligen Geschichte vereint und für tiefergehende Unterhaltung sorgt als es auf den ersten Blick scheint.

    Mehr
  • Und hinten sind Rezepte drin

    Mord im stillen Belfrey

    Bibliomarie

    18. December 2016 um 13:45

    Keely kommt zurück in die Kleinstadt ihrer Kindheit und Jugend. 10 Jahre hat sie in Indien, New York und London gelebt, eine Ausbildung zur Yoga Lehrerin gemacht und möchte nun einen Traum verwirklichen. In der alten Metzgerei ihres verstorbenen Vaters möchte sie ein Yoga Café eröffnen und vegetarische Speisen anbieten.Doch es gibt eine böse Überraschung, kaum angekommen wird sie von der Polizei befragt, im leeren Geschäft hat es gebrannt und im Obergeschoss wurde die Leiche eines Mannes gefunden, offensichtlich erschlagen. Der Polizeibeamte ist niemand anders als Ben Taylor, der Schwarm ihrer Schulzeit. Aber damals hat er keinen Blick für sie gehabt, Keely war das Pummelchen der Schule und Opfer vieler Hänseleien. Nun verdächtigt er sie auch noch, das bringt sie völlig aus der Fassung und auch sonst wird ihr nicht allzu viel Wohlwollen entgegen gebracht. Deshalb versucht sie selbst ein paar Informationen zu erfragen und beginnt zu schnüffeln. Auf der Rückseite ist ein Zitat der RT Books Review abgedruckt: Das Buch hat alles, was Cosy Crimes so populär macht. Das mag sein, aber leider hat die Autorin die Zutaten nicht zu einer homogenen Mischung gerührt. Die Figuren sind blutleer und bleiben allesamt blass, die Story ist zu langatmig um echte Spannung aufkommen zu lassen. Lediglich gegen Ende des Buches zieht die Spannung dann an. Bei mir wollte der Funke einfach nicht überspringen, zu uninspiriert hat die Autorin erzählt. Es fehlte an der typischen Kleinstadtatmosphäre mit ihren kauzig-spleenigen Bewohnern, die bei einem Landhaus-Krimi einen großen Teil des Reizes und der Unterhaltung ausmachen. Am besten gefallen mir noch die manchen Kapiteln voran gestellten Yoga Übungen und die Rezepte am Ende des Buchs. Und natürlich die hübsche Gestaltung des Covers, die mir so viel Lust auf den Krimi machten.      

    Mehr
  • Tödliche Idylle

    Mord im stillen Belfrey

    Tanzmaus

    14. December 2016 um 12:00

    Keeley kehrt nach 10 Jahren zurück in die kleine englische Stadt zurück, in der sie mit ihren Eltern aufgewachsen ist und wo immer noch der Fleischerladen von ihrem Vater existiert. Nach ihrem unruhigen Leben in Indien und New York, möchte sie etwas Ruhe haben und plant daher, den ehemaligen Fleischerladen in ein Yoga-Café umzubauen und nebst Yoga-Kurse auch vegetarische Speisen anzubieten.Die Ankunft in Belfrey ist eher zurückhaltend – kühl, was Keeley doch etwas verwundert. Doch dann erfährt sie, dass jemand versucht hat, den Laden anzuzünden und dass im Laden eine Leiche gefunden wurde.Ihr alter Schulfreund Ben Taylor übernimmt die Ermittlungen und bald erkennt Keely, dass sich Menschen im Laufe ihres Lebens ändern können und dass sie selbst in Gefahr schwebt…Die Handlung beginnt sehr ruhig, so dass man selbst erst einmal in der kleinen Stadt ankommen kann. Keeley erinnert sich noch an manchen Einwohner und lässt den Leser an diesen Erinnerungen daran teilhaben. Aber es gibt auch viele neue Einwohner und die gilt es zu entdecken. Daher stehen die Ermittlungen im Mordfall zunächst weniger im Fokus der Geschichte und man macht sich zuerst auf eine Entdeckungsreise durch die Kleinstadt, lernt alte wie neue Bewohner kennen.Diese ruhige Art liebe ich an Cosy-Crimes oder wie man sie auch bei uns bezeichnet „Kuschelkrimis“. Cosy-Crimes zeichnen sich durch ein gemächlicheres, ruhigeres Erzähltempo aus und bestechen durch ihre dichte Atmosphäre, den Lokalkolorit und weniger durch Action, Mord und Totschlag. All diese Punkte konnte ich in diesem Roman wiederfinden.Vielleicht ist das Buch ein wenig zu emotional, gerade im Hinblick auf Keeleys Beziehung zu Ben Taylor, dennoch passte diese Stimmung für mich zu dem Cosy-Crime, der weiterhin parallel mitlief. Nach 2/3 des Buches stieg dann die Spannung plötzlich an. Die Ereignisse überschlugen sich und so endete das Buch mit einem Knall, der in sich jedoch schlüssig und rund.Das Buch ist durch Keeley sehr yogalastig, was man auch durch einige Sonderkapitel bemerkt. Hier beschreibt die Autorin einige Yogaübungen bzw. –atmungen, die im Text vorkamen bzw. genannt wurden. Eine nette Idee, denn durch die Erwähnung von Keeley war – zumindest ich – neugierig, wie diese Übung wohl geht.Fazit:Ein Cosy-Crime in einem stillen Winkel von England, der zum Entspannen, Träumen und Mitraten einlädt, von dem ich doch sehr auf ein baldiges Wiedersehen mit Keeley Carpenter hoffe.

    Mehr
  • Ein Mix aus naivem Liebesroman und cosy Krimi.

    Mord im stillen Belfrey

    Wedma

    11. December 2016 um 13:26

    Keeley, 27, wankelmütig und mit Resten ihrer kindlichen Minderwertigkeitskomplexe beladen, kehrt in ihre Heimatstadt in der tiefen englischen Provinz zurück. Sie war für paar Monate in Indien, um Yoga zu lernen, anschließend hat sie in New York Kurse gegeben. Als sie hörte, dass der Laden ihres verstorbenen Vaters, ehemalige Metzgerei, sonst anderweitig vergeben wird, wenn sie nichts damit anfängt, kommt sie zurück und will dort ein vegetarisches Yoga Café aufmachen. Kurz vor ihrer Ankunft wurde eine Leiche im Laden entdeckt, gebrannt hat es auch. Der ermittelnde Polizist, ihr ehemalige Schulkamerad, für den sie damals geschwärmt hat, hält sie zunächst für eine Verdächtige. Selbst für einen cosy Krimi kam mir die Handlung sehr seicht vor. Ermittelt wird nebenbei, im Vordergrund seht Keeleys Liebesgeschichte mit den typischen Elementen, die eher für Teenies von Interesse sein dürften: die heimlichen Anschmachtungen, Irrungen und Wirrungen a lá er liebt mich, er liebt mich nicht, Eifersüchteleien, etc. Es gibt keine Zweifel, wie dieser Strang der Geschichte ausgeht. Obwohl Schwierigkeiten wie missgünstige ehemalige Freundin oder neugierige Tratschtanten eingebaut sind, kommt das Leben im stillen Belfrey doch recht paradiesisch vor: In sehr kurzer Zeit und ohne große Anstrengungen gelingt es Keeley den Laden, der nach dem Brand in Trümmern liegt, auf Vordermann zu bringen. Ihr Yoga Kurs ist gleich sehr gut besucht und die vegetarischen Gerichte, die sie eben schnell zwischen Tür und Angel zubereitet hat, finden auf der Ausstellung einen reißenden Absatz. Die Handlung ist schon recht naiv, wie die Protagonistin selbst. Sie versucht auch selbst zu ermitteln, wer den Mann in ihrem Laden umgebracht hat und warum, die Vorbereitung ihres Ladens lastet sie offenbar nicht aus, bekommt aber von ihrem Schwarm dafür eine strenge Abmahnung. Aber, so wie der Fall will, wird sie dabei bleiben bis zum Schluss. Paar mystisch-spirituellen Elemente sind dabei, Beschreibungen einiger Yoga Übungen zwischen den Kapiteln, etwas zur Yoga Philosophie. Die Rezepte der Gerichte, die Keeley die im Roman zubereitet, sind hinten angehängt. Die typische Atmosphäre, die den cosy Krimis aus England sonst innewohnt, konnte ich hier leider nicht wahrnehmen. Die Handlung wie Figuren scheinen in der Luft zu hängen. Für junge Frauen, für die solche Themen wie schwierige Mutter-Tochter Beziehung, Kindheitstraumata bewältigen, eigenes Aussehen, den richtigen Partner fürs Leben finden, den eigenen Platz im Leben finden, etc. könnte der Roman von Interessen sein, wobei frau sich auf ein sehr seichtes und unterdurchschnittliches Niveau einstellen muss. Sprachlich ist es leider auch kein Highlight. Zu viel „war“ und „hatte“, reger Gebrauch von sinnfreien Sätzen, zu viele unnötige Erklärungen und Kommentare erledigen den Rest. Die Krimiseite kommt erst im letzten Viertel deutlich zum Vorschein. Plötzlich geht es Schlag auf Schlag. Keeley fällt aus allen Wolken und muss ums eigene Leben kämpfen. Zugegeben, man kann nicht voraussehen, wer hinter dem Mord und weiteren Aktivitäten steckt. Auch weil der Leserschaft kaum Anhaltspunkte dazu im Laufe der Handlung gegeben wurden. Fazit: Wenn frau etwas Seichtes am Feierabend lesen möchte, ein Mix aus naivem Liebesroman und cosy Krimi, ist sie hier richtig.

    Mehr
  • Kein Fleisch mehr in der Metzgerei

    Mord im stillen Belfrey

    talisha

    08. December 2016 um 17:47

    England, Krimi, Yoga und vegetarische Cafés - das mag ich alles. Wie toll, wenn all die Themen in einem Buch zusammen vorkommen! Keeley erbt die Metzgerei ihres Vaters und plant, darin ein Café und einen Yogaraum zu eröffnen. Noch bevor Keeleys erste Schritte bei ihrer Ankunft in Belfrey in die leere Metzgerei führt, erfährt sie, dass es in einem der Räume nicht nur brannte, sondern auch eine Leiche gefunden wurde. Ihre Eröffnungspläne werden somit total durcheinander geworfen. Ihre Gefühle ebenfalls: so richtig heimisch fühlt sie sich nicht mehr. Ja, die Heimkehr hat sich Keeley einfacher und glamouröser vorgestellt. Stattdessen wird sie kaum mehr von den Einheimischen erkannt. Nicht mal ihr ehemaliger Schulschwarm Ben scheint sich zu erinnern. Dafür erinnert sich Raquel, Keeleys Widersacherin, nur zu gut und befürchtet Konkurrenz. Auch einige andere Einwohner wollen kein vegetarisches Café im Ort. Nur Megan und Duane, die Neuen im Dorf, halten zu Keeley. Die Charakterbeschreibungen empfand ich sehr gelungen. Klischees werden grosszügig bedient. Egal, ob es der Farmer ist, der Angst hat, zukünftig zu wenig Fleisch zu verkaufen oder die beiden Dorftratschtanten. Einzig Keeley nervte mich ein wenig. Sie erinnert mich stark an Agatha Raisin, einfach in jung. Aber so wie sich Agatha von Fall zu Fall entwickelte, so kann in den zukünftigen Fällen ja auch noch was aus Keeley werden. Der Fall an sich war nicht sehr spannend, dafür knifflig, denn jeder könnte es gewesen sein. Ich kam erst sehr spät auf eine Idee, die sich dann am Ende des Buches bestätigte.Zwischen einigen Kapiteln werden Yoga-Atmungen beschrieben. Eine nette Idee, die es für mich nicht gebraucht hätte.Fazit: Ein typischer Cosy-Krimi und somit ein angenehmer Einstieg in die Keeley Carpenter-Serie mit einem Touch Agatha Raisin und Luft nach oben. Knappe 4 Punkte. 

    Mehr
  • Erst im letzten Drittel wirklich spannend

    Mord im stillen Belfrey

    Caillean79

    04. December 2016 um 17:46

    Erst im letzten Drittel wirklich spannend Ich hatte mir etwas mehr bzw. etwas anderes von diesem Roman versprochen – ein Kriminalfall in einer englischen Kleinstadt wurde ja schon oft zum Geheimtipp, weil gerade in diesem Jeder-kennt-jeden-Milieu besondere Spannung entstehen kann. Außerdem sind die Engländer oft etwas verschroben, aber dennoch äußerst liebenswürdig dargestellt. Daher war ich ein wenig ernüchtert, als ich im ersten Drittel des Buches meine Erwartungen nicht bestätigt sah. Vielmehr las sich das Buch „so dahin“ und ich entdeckte nichts Besonderes. Irgendwie kam es mir vor wie ein beliebiger Unterhaltungsroman über den Neuanfang einer jungen Frau unter widrigen Umständen (davon gibt es ja einige…). Und trotz des Toten in der Wohnung über dem potentiellen Cafè kam zunächst wenig Krimi-Feeling auf. Noch bis etwa zur Hälfte des Buches plätscherte die Story dahin und es war auch recht vorhersehbar, dass Keeley sich Hals über Kopf in den Polizisten (und ehemaligen Schulkameraden) Ben verlieben würde. Das letzte Drittel des Buches allerdings konnte mich dann doch noch überzeugen. Denn da überschlugen sich die Ereignisse und die Geschichte bekam ordentlich Drive. Ich fing plötzlich an mitzufiebern und war letztlich sogar sehr erstaunt, wie clever die Autorin die Auflösung des Kriminalfalls konzipiert hat. Das verdient auf jeden Fall Respekt und hat mich positiv überrascht. Schade nur, dass ich so lange „durchhalten“ musste, um in die Geschichte reinzukommen. Ich denke aber, dass Leser(innen) mit einem Interesse an leichter Unterhaltungsliteratur ihre Freude an dem Roman haben können, wenn ihr Fokus weniger auf einer von Anfang an mitreißenden Kriminalgeschichte liegt und sie eher eine kurzweilige Liebesgeschichte lesen möchten oder an der Story über den Neuanfang von Keeley in Belfrey interessiert sind.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks