Michelle Madow Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(12)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde“ von Michelle Madow

Als Peyton, Courtney und Savannah herausfinden, dass ihr verschollen geglaubter Dad niemand Geringerer als Adrian Diamond ist, der millionenschwere Hotelmagnat von Las Vegas, eröffnet sich ihnen eine völlig neue Welt: Luxus-Penthouse auf dem Sunset Strip, No-Limit-Creditcards, Bodyguards, Glamour, Intrigen und Eitelkeiten. Worauf die drei Schwestern völlig unterschiedlich reagieren: Peyton mit rebellischem Goth-Look, Courtney mit einer verbotenen Affäre und Savannah geht Shoppen, bis die Kreditkarte glüht. Was sie vereint, ist das Geheimnis ihrer Vergangenheit – und das stellt alles in den Schatten ...

Mal eine etwas andere Geschichte...die mir aber super gefallen hat :)

— Letizia00

Typisches Mädchenbuch über Liebe Shoppen Geld ;) ---> Zickenkrieg 😂

— loveAmaro

Eine neue glitzernde Welt - super fur zwisch

— Cecy

Ein aufregender Tapetenwechsel, der nicht nur im Buch stattfindet.

— alexreads

Der zweite Band wird sicherlich besser. Denn dem ersten Band fehlt es an Eigenständigkeit.

— Baneful

Ich finde es grandios und kann es nur weiter empfehlen!

— szebrabooks

Super leicht und super unterhaltsam

— BooksAndFilmsByPatch

Sehr unterhaltsam. Wer bekommt wen ab? Wer küsst wen? und wer steht auf wen? :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Sehr enttäuschend. Kein Handlungsaufbau, unsympathische und unreife Charaktere. Meine Erwartungen waren hoch und wurden leider nicht erfüllt

— Luiline

Stöbern in Jugendbücher

The Promise - Der goldene Hof

'The Promise' ist ein gelungener Auftakt einer interessanten Reihe, die ich bestimmt weiterverfolgen werde, denn Band 1 konnte begeistern.

JessiBuechersuchti

Iskari - Der Sturm naht

Spannend bis zur letzten Seite!

RaccoonBooks

Soul Mates - Flüstern des Lichts

0815 Abklatsch Story mit wenigen guten Seiten

Sophie-loves-books

Scythe – Die Hüter des Todes

Der Autor hat eine spannende und befremdliche Welt voller unerwarteter Wendungen geschaffen, die den Leser nicht mehr loslässt!

BuechersuechtigesHerz

Bitterfrost

Es war schön, wieder in die Welt der Mythos Academy eintauchen zu können. :) Ich freue mich auf den nächsten Band!

michelle_loves_books

Young Elites - Das Bündnis der Rosen

Eine spannende und gute Geschichte. Ab und zu war es mir aber dann schon ein bisschen zu düster...

IrenesBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Diamond Sisters

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    Lavendel_Julia

    17. September 2017 um 14:33

    Autor: Michelle MadowInhalt: Als Peyton, Courtney und Savannah herausfinden, dass ihr verschollen geglaubter Dad niemand Geringerer als Adrian Diamond ist, der millionenschwere Hotelmagnat von Las Vegas, eröffnet sich ihnen eine völlig neue Welt: Luxus-Penthouse auf dem Sunset Strip, No-Limit-Creditcards, Bodyguards, Glamour, Intrigen und Eitelkeiten. Worauf die drei Schwestern völlig unterschiedlich reagieren: Peyton mit rebellischem Goth-Look, Courtney mit einer verbotenen Affäre und Savannah geht Shoppen, bis die Kreditkarte glüht. Was sie vereint, ist das Geheimnis ihrer Vergangenheit – und das stellt alles in den Schatten.Bewertung: In dem Buch ging es sehr viel um Geld und Typen. Schon am Anfang des Buches waren die Typen da das hat mir einfach nicht so gut gefallen besonders weil man die Jungs nie besser kennengelernt hat. Das Buch ist aus vier verschiedenen sichten geschrieben. Das fand ich ganz gut, weil man so den Charakter von jedem einzelnen besser kennen lernen konnte. Die Schwestern sind in eine neue Welt eingetaucht von der sie dachten das sie für sie nie zugänglich sein würde. Sie lernen den Luxus zu lieben und verennen sich in manchen sachen ziemlich schnell. Sie lernen auch neue Freunde kennen und müssen sich entscheiden wer ist echt oder nicht echt. Das Geheimnis war jetzt nicht so wie ich es mir erhofft hatte. Dafür ist das Cover echt schön gestaltet und passt zum Inhalt des Buches. Ich würde dieses Buch nicht unbedingt noch einmal lesen, es ging mir einfach zu viel um die Jungs ( die ziemlich unpersönlich waren) und um das Aussehen der Mädchen. Dennoch war die Geschichte nicht langweilig.Taschenbuch Preis: 9,99 EuroSeitenanzahl: 416

    Mehr
  • Diamond Sister I

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    Si-Ne

    12. November 2016 um 14:12

    Fazit:Ein interessantes Buch, welches besser war als ich erwartet habe. Es geht um Jugendprobleme und ihre Probleme in einer völlig anderen Welt, als in der sie bisher gelebt haben. Durch die unterschiedlichen Schwestern und auch Madison werden mir verschiedene Charaktere in der Welt gezeigt und ihre Probleme. Das fand ich sehr gut. Bewertung:Die drei Schwestern leben in armen Verhältnissen und auf einmal erfahren sie das ihr Vater reich ist und sie bei ihm leben werden. Eine totale Umstellung. Ein Leben in Reichtum, Sünde und Intrigen.Das sind die drei so gar nicht gewöhnt, besonders Savannah ist da sehr naiv dabei. Interessant ist es trotzdem zu begleiten, was alles so passiert.Das Buch berichtet immer einzeln aus den Sichten der Schwester oder von Madison, die ich ziemlich schnell kennenlerne. Alle sind sehr unterschiedlich, aber sind aus dem Leben schon gezeichnet und hatten teilweise recht viel Verantwortung.Savannah ist die jüngste der Schwestern und ist ziemlich euphorisch und auch recht naiv. Sie stürzt sich gerne in neue Sachen und denkt an nichts böses. Sie ist aber noch jung und von ihr wurde vieles ferngehalten, damit sie behüteter aufwächst als ihre Schwestern.Courtney ist die mittlere der Schwestern und hat bisher auch gearbeitet und war immer die Vernünftige der Schwestern. Das behält sie auch in Vegas bei. Sie ist mir aber etwas zu vernünftig. Ich kann verstehen, wenn sie nicht alles Geld zum Fenster rauswerfen will und nicht einfach was annehmen will, aber ich finde, man kann es auch übertreiben.Aber ich denke, dass sie auch mit Geld recht bodenständig bleiben wird und auch das Geld wertschätzen wird.Peyton ist die älteste der Schwester und immer recht anti und dagegen. Sie ist recht aufrührerisch und provozierend. Das finde ich etwas anstrengend, weil sie dabei einfach nicht recht an andere denkt.Madison ist ein Mädchen, welches die drei Schwestern kennenlernen, mit der sie auf eine Schule geht und im gleichen Komplex leben. Diese scheint recht oberflächig und arrogant zu sein. Auch wenn ich sie begleite ist sie so, hat aber noch andere Probleme, was sie aber mir trotzdem nicht sympathischer macht.

    Mehr
  • Hoffnung auf den zweiten Band

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    Baneful

    13. March 2016 um 19:25

    Das Buch wird aus der personalen Erzählperspektive der drei Diamon Schwestern und Madison geschrieben. Savannah ist die jüngste und naivste der Schwestern. Sie sieht die Welt durch eine rosarote Brille und lässt sich sehr schnell vom Schein der glänzenden Stadt blenden. Die mittlere Schwester ist Courtney, die es allen immer nur recht machen möchte. Courtney ist einer perfekte Mary-Sue (ein perfekter Charakter ohne irgendwelche Ecken und Kanten). Sie ist fleißig, bodenständig, wunderschön und will immer nur das Beste für alle. Am interessantesten fand ich die dritte und älteste Schwester, Peyton. Allerdings hat diese mich im Laufe der Geschichte ziemlich aufgeregt, da sie einen Hang zu Irrationalität besitzt.Die Diamond Schwestern sind die Protagonisten des Buches, siehe Titel, weshalb ich auch überhaupt nicht verstanden habe, weshalb Madison ebenfalls eine Perspektive bekommt. Sie ist das hübsche reiche Mädchen, welches als super-heiß und perfekt und mega dünn beschrieben wird. Mehr als einmal wird gesagt, dass sie sehr dünn ist (und nur einmal wird darauf eingegangen, dass sie krankhaft dünn ist) und diese "Figur" wird als ein Schönheitsideal formuliert. Gut, das ist nichts Neues (leider), allerdings ist es ziemlich klar, dass sie unter einer Essstörung leidet. Sie macht krankhaft viel Sport, ihre Kalorienzufuhr besteht aus ca. 500 Kalorien und ihre Figur ist dennoch in den Augen aller Personen "perfekt". Muss ich erwähnen, dass dies ein ziemlich gestörtes Bild ist, welches jungen Mädchen vorgezeigt wird, ohne auch nur im Mindesten auf die Gefahren eines solchen Verhaltens einzugehen?Leider sind nicht nur die Charaktere nicht überzeugend, auch die Handlung plätschert munter vor sich hin. Das, was passieren wird, ist bereits in den ersten 100 Seiten ziemlich deutlich. Eines der Probleme hierbei ist, dass viele Dinge dem Leser bekannt vorkommen. Die Handlung ist eine Mischung aus Gossip Girl und Pretty Little Liars. Allerdings ohne den bissigen Humor, ohne die vielschichtigen Charaktere, ohne den erfrischenden Schreibstil und ohne die unterhaltsame Handlung. Sehr enttäuschend, wobei Las Vegas als Setting sehr viel Spannung verspricht. Bewertung: Eine große Enttäuschung, wenn man bereits vergleichbare Bücher gelesen hat. Dass die Autorin sich von den bereits genannten Werken beeinflussen lassen hat, ist an vielen Stellen bemerkbar (siehe die Onlinetratschseite, auf der über Charaktere abgelästert wird). Dennoch ist der Schreibstil schön flüssig, sodass das Buch schnell ausgelesen ist. Gegen Ende nimmt das Buch dann doch noch etwas mehr Fahrt auf und verspricht einen besseren zweiten Band.

    Mehr
  • Ein tolles Buch

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    szebrabooks

    11. March 2016 um 11:31

    In dem Buch geht es um Peyton (17), Courtney (16) und Savannah (15). Die drei Mädchen leben zusammen mit ihrer arbeitslosen und alkoholabhängigen Mutter in einem ziemlich kleinen Haus. Ihr Leben ist sehr schwer, denn die Mädchen, vor allem Courtney, müssen ihrer Mutter helfen, da diese kaum etwas auf die Reihe bekommt. Eines Tages greift ihre Großmutter ein und schickt die Mutter in eine Entzugsklinik. Außerdem kontaktiert sie den Vater der drei Schwestern, der angeblich ein armer Mann in Las Vegas sein soll und obendrein gefährlich ist. Doch es stellt sich heraus, dass ihr Vater niemand anders ist als Adrian Diamond, ein Millionär. Bei ihm sollen sie das nächste Schuljahr verbringen, doch erst kommen gefühlte tausend Fragen auf. Aber das ist nicht das Einzige. Dazu kommt noch, dass die drei verschiedene Meinung zu der Glamour-Welt haben. Während Savannah total begeistert ist, bleibt Peyton rebellisch und Courtney - tja die hat ihre verbotene Affäre.... Ich muss sagen, dass ich sofort neugierig geworden bin, als ich diesen Klappentext gelesen habe und nach etwas Recherche habe ich herausgefunden, dass "Diamond Sisters" in den Vereinigten Staaten großen Erfolg gefeiert hat. Ab da war klar, dass ich dieses Buch lesen muss und das Tolle ist, dass dieses Buch noch zwei Folgebände hat. Zum Schreibstil muss ich sagen, dass er mir echt gefallen hat. Das Buch ist jeweils aus den Sichten der drei Schwestern geschrieben, was ich echt gut fand, weil man dadurch Einblick in Gedankenwelt jeder Schwester bekommen hat. Was mir auch noch super gefallen hat war, dass die Charaktere so verschieden sind. Anfangen tut es schon bei den Schwestern und das merkt man nachdem man die ersten drei Kapitel gelesen hat, da diese die Schwestern sozusagen vorstellen. Savannah war für mich das Nesthäkchen, das noch nicht so viel Ahnung vom Leben hat, Courtney, die verantwortungsbewusste Schwester und Peyton die Rebellin - eine bunte Mischung. ☺Außerdem war es eine einfache Lektüre, da der Schreibstil ziemlich einfach gehalten ist. Das mag ich echt an Büchern, weil ich nicht erst fünf Minuten überlegen will, was dieser Satz jetzt bedeutet. Ich hatte echt Spaß beim Lesen und hab gar nicht bemerkt wie schnell das ging. Des Weiteren war dieses Buch mal was anderes, da man einen Einblick in diese "Schickimicki-Welt" und ihre verschiedenen Seiten bekommen hat. Das bedeutet nicht nur tollen Seiten, die man sieht, sondern auch die Eifersucht und der Hass, mit dem die drei Schwestern klar kommen müssen. Im Großen und Ganzen fand ich "Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde" einen klasse Start in die Trilogie und ich bin schon echt gespannt wie es weiter geht. Für mich ist das Buch ein must-read, weshalb ich es nur ans Herz legen kann. Und ist euch aufgefallen, dass der deutsche Nebentitel genial gewählt ist? Nicht nur der Titel ist echt gut gewählt, sondern auch das Cover. Es springt einem sofort ins Auge und ich finde es echt schön. Fazit: Das Buch bekommt von mir auf jeden Fall 5 von 5 möglichen Sternen, da es mir einfach richtig gut gefallen hat.

    Mehr
  • Super leicht und super unterhaltsam

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    BooksAndFilmsByPatch

    10. February 2016 um 18:57

    ►♥◄ INHALT ►♥◄ Als Peyton, Courtney und Savannah herausfinden, dass ihr verschollen geglaubter Dad niemand Geringerer als Adrian Diamond ist, der millionenschwere Hotelmagnat von Las Vegas, eröffnet sich ihnen eine völlig neue Welt: Luxus-Penthouse auf dem Sunset Strip, No-Limit-Creditcards, Bodyguards, Glamour, Intrigen und Eitelkeiten. Worauf die drei Schwestern völlig unterschiedlich reagieren: Peyton mit rebellischem Goth-Look, Courtney mit einer verbotenen Affäre und Savannah geht Shoppen, bis die Kreditkarte glüht. Was sie vereint, ist das Geheimnis ihrer Vergangenheit – und das stellt alles in den Schatten ... ►♥◄ MEINE MEINUNG ►♥◄ Dieses Buch habe ich gesehen und war sofort in das Cover verliebt. Gut, das passiert mir ja bekanntlich öfters; doch nachdem ich auch den Klappentext gelesen hatte, war es um mich geschehen und ich musste es einfach haben. Ich habe mir von der Geschichte eine lockerleichte, unterhaltsame Zeit erhofft, ohne groß nachdenken zu müssen. Ob ich das dann auch tatsächlich bekam, steht auf einem anderen Blatt & erfahrt ihr genau jetzt: Am Anfang begegnete ich, als Leser, erst einmal den drei Mädels und lernte nach und nach ihre Umstände kennen. Dabei hatte ich jedoch das Gefühl, dass die wirklich nützlichen Infos zu den drei Protagonistinnen erst im Laufe der Zeit auftauchten; wodurch eine anfängliche Kennenlern-Phase ausblieb. Das werte ich aber keineswegs als negativ, sondern finde es ja bekanntlich sehr gut, einfach in eine Story hinein geworfen zu werden. Zu den Charakteren habe ich dann ein bisschen mehr zu tippen, schließlich haben wir hier Hauptfiguren, und wenn man es genau nimmt, spielt noch ein weiteres Mädchen eine sehr tragende Rolle und bekam sogar, wie auch die drei Diamond Sisters, eigene Kapitel. (dazu gibt es später mehr). Beginnen wir hier mit Savannah. Savannah ist ein absolut typisches Mädchen, wie es klischeehafter nicht sein konnte. Dennoch mochte ich sie unheimlich und ihre Naivität war zwar hin und wieder etwas anstrengend, aber auch süß und realistisch. Eine 15-Jährige, die nur Klamotten, Styling und Boys im Kopf hatte, war der ideale Gegenpart zu Courtney, die mich ebenfalls von sich überzeugte. Deutlich reifer als ihre jüngere Schwester ist Courtney absolut bodenständig, ehrgeizig und wahnsinnig schlau. Mit ihren 17 Jahren wusste sie schon genau, was sie wollte und ihre Zurückhhaltung was Jungs betrifft, war einfach authentisch. Dann kam die mittlere der Mädels, nämlich Peyton. Sie war ja ein regelrechtes, rotes Tuch für mich. Ich hatte diese Zicke, mit ihren Goth-Klamotten einfach innerhalb von Sekunden gefressen und ihr Verhalten machte die Sache nicht besser. Und dann gab es da noch Madison. Eine verwöhnte Göre, die nur glücklich war, wenn sie andere Leben zerstören konnte. Alles in allem fand ich die 4 Figuren sehr vielfältig, perfekt aufeinander abgestimmt und boten reichlich Abwechslung im Bereich der Unterhaltung. Also kurz gesagt: die Hauptprotagonistinnen waren zwar alle sehr klischeebehaftet, aber dennoch wahnsinnig sympathisch, liebenswert und strotzten nur so vor Authensität. Auch die Nebenfiguren fand ich sehr amüsant. Ich fand einfach, es war mal was anderes, dass wirklich alle Figuren und deren Verhalten so - ja ich finde einfach kein besseres Wort als, "klischeemäßig" waren. Reiche Teenager, die ihren Luxus alle bis aufs Letzte auskosteten, mitten drin die vernünftige Courtney und die rebellische Peyton. Wirklich eine sehr gut zusammenpassende Auswahl an Charakteren; wodurch sich jeder, seinen Liebling auspicken kann.   Der Stil überzeugte mich mindestens genau so, wie auch die Figuren. Das Buch hat sich quasi von ganz allein lesen lassen und ich flog so schnell durch die Seiten, dass aus 'mal kurz 2-3 Seiten lesen' eben beinah eine Stunde wurde. Die Beschreibungen waren sehr eingehend und die Kulisse einfach einzigartig. Michelle Madow hat mir Las Vegas bildlich vor Augen geführt und ich konnte mir alles wunderbar leicht vorstellen, und das obwohl ich noch nie dort war. Es fühlte sich einfach an, als wäre ich selbst dort und würde das Leben von Savannah (Gott, ich liebe diesen Namen!), Courtney und Peyton beobachten. Ganz nach dem Motto: Mittendrin statt nur dabei. Wie oben bereits angedeutet, ist das Buch in Kapitel gegliedert, und jedes Mädchen bekam ein Kapitel. Ich gestehe, ich weiß nicht mehr ob es regelmäßig war, oder nicht, doch die Überschriften verrieten ja stets, um welches Mädel es in dem entsprechenden Kapitel geht. Geschrieben wurde übrigens in der dritten Person, sodass auch keine Verwechslungen der einzelnen Figuren auftrat; zumindest bei mir nicht. So erfährt man im Übrigen auch stets, was welche Schwester denkt und wie sie zu den jeweiligen Situationen stehen. Die Idee kritisieren sicherlich viele. Auch die Rezensionen, die ich bereits dazu gelesen haben, wiesen gerade auf diesen Punkt hin - und zwar negativ. Ich jedoch fand die Grundidee einfach großartig. Es war so locker, es war leicht, es war unterhaltsam. In einer Rezi auf Amazon hieß es ganz schlicht "Gossip Girl in Las Vegas" und damit trifft man den Nagel einfach auf den Kopf. Man darf nicht zu viel erwarten, doch wer gern einmal in dieses Luxus-Leben eintauchen möchte, wird Diamond Sisters lieben. Intrigen, Liebe, Hass, Enttäuschungen, Freundschaft und Lügen gibt es in diesem Buch im Übermaß und ich liebte es. Genauso sehr liebte ich aber auch die Umsetzung! Wie gesagt, eine wirkliche Spannung kam während des Lesens eigentlich nicht auf; doch die vier verschiedenen Leben zu begleiten, hat mir unendlichen Spaß gemacht. Ich habe es jetzt auch schon mehrfach erwähnt, dass ich mir ein Buch gewünscht habe, in das ich ohne großes Nachdenken, eintauchen kann; und das habe ich bekommen. Es ist eine wirklich anspruchslose Lektüre, die trotzdem tolle Lesestunden schaffen kann. Was ich eventuell ein wenig zu kritisieren habe, ist die Tatsache, dass der Klappentext auf ein großes Geheimnis hinweist, das jedoch in keinsterweise erwähnt wird. Falls das Geheimnis das sein soll, was man vermuten könnte, ist es auf jeden Fall etwas hochgespielt; jedoch hoffe ich, dass da in den Folgebänden noch mehr kommt & mich dann doch überrascht und sprachlos macht. Nichts desto trotz sehe ich das als keinen gröberen Kritikpunkt, sondern eher als Anmerkung. Mich hat es nicht weiter gestört, dass das Geheimnis entweder gar nicht angeschnitten wurde, oder eben so unwichtig ausfiel; ich fand das Buch trotzdem großartig. ►♥◄ FAZIT ►♥◄ Nachdem ich nun in den höchsten Tönen von diesem Buch und der Geschichte geschwärmt habe, fasse ich kurz meine Begeisterung zusammen: klischeehafte Figuren, die allesamt real und liebenswert so wie symphatisch rüber kamen; eine traumhafte, luxuriöse Kulisse; gut gesponnene Intrigen und ein sehr angenehmer Stil - was will man mehr? Vielleicht wünscht sich der ein oder andere etwas mehr Spannung; doch mir hat gerade das lockerleichte, einfache Geschehen gefallen; sodass ich mich unendlich auf Band 2 der Serie freue und zutiefst enttäuscht bin, dass ich noch ein ganzes Jahr darauf warten muss. ►♥◄ 4.5 VON 5 STERNEN ►♥◄ Ich vergebe 4.5 von 5 Sterne, nicht weil es 0.5 Sterne Abzug für irgendwas gibt, sondern weil ich gern noch ein wenig Luft nach oben lassen möchte, falls das Geheimnis doch noch auftaucht und ich dann noch geflashter und begeisterter (falls das überhaupt geht) sein werde. 100%ige Lese-Empfehlung an alle, die sich gern mal in diese Glamour-Welt fallen lassen wollen.

    Mehr
  • Gossip Girl in Buchformat

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. February 2016 um 21:49

    Vor dem Buch: Der Jänner war ziemlich rar mit Neuerscheinungen, die auf meinen Radar landeten. Eines der Bücher war dieses hier und ich war schon gespannt zu sehen, ob mir diese Geschichte gefallen würde. Der Klappentext klang ein wenig klischeehaft, trotzdem hat es mich neugierig gemacht. Meine Erwartungshaltung war mittelmäßig und ich wurde vielleicht ein wenig geblendet von diesem gelungen Cover. ;) Meine Meinung: “Gossip Girl in Buchformat.” Ich wusste anfangs gar nicht, dass das Buch mit Gossip Girl verglichen wurde. Ich selbst habe diesen Vergleich schon nach den ersten hundert Seiten gebraucht, da es nun mal wie Gossip Girl ist. *Jeder schläft mit jeden* Wobei bei diesem Buch es doch eher prüder zu geht. Wer küsste wen? Wer steht auf wen? Und wer bekommt wen ab? Es gibt deswegen einen Haufen an Charaktere damit auch ja jeder jemanden abkriegt. Zu Beginn war ich eigentlich auch richtig begeistert, dass es mal viele Protagonisten gibt und jeder seine Geschichte erzählt. Das Buch ist so aufgebaut, dass die drei Diamond Schwestern jeweils ein Kapitel bekommen, wo die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird. Ebenfalls gibt es ein Kapitel von einer Website, die so funktioniert wie in Gossip Girl und dann wird noch aus der Sicht von deren “Feindin” Madison erzählt. Diese Kapitel werden immer gleichmäßig abgewechselt. Die Autorin hat das ziemlich gut bewerkstelligt. Savannah, die jüngste der Schwester, ist die, die am naivsten ist und stellenweise einfach nur dumm rüber kommt. Doch trotzdem mochte ich sie. Ich konnte sie leicht nachvollziehen und wahrscheinlich hätte ich stellenweise in ihrem Alter auch so gehandelt. Courtney war auch schön dargestellt. Sie ist die mittlere Schwester und eher die schüchterne und zurückhaltende. Sie ist einfach nur gut und manchmal vielleicht auch zu gut und lieb. Sie erfährt, dass ihr Vater ein reicher Millionär ist und möchte trotzdem noch immer weiter arbeiten gehen und ihr eigenes Geld verdienen, obwohl sie eine Kreditkarte ohne Limit hat. Sie ist wirklich zu gut. ^^ Dann gibt es noch Preyton, die einfach nur anstrengend war. Sie schmeißt sich an jeden Jungen ran und gibt sich sehr freizügig. Am liebsten war mir mal wieder der “Feind”. Madison hat mich so an Blair erinnert und ich liebe einfach diese interessanten Charaktere, die man zu anfangs nicht gleich durch schauen kann. Ich habe mich jedes Mal so gefreut, wenn wieder aus ihrer Sicht erzählt wurde, was leider manchmal zu kurz war. Wäre das Buch nur aus ihrer Sicht geschrieben gewesen, hätte es mir bestimmt so viel besser gefallen, da sie so eine intriegene und komplexe Persönlichkeit hat. Es gibt sehr viele Männer und Jungs. Es gibt sehr viele Oberflächlichkeiten, aber ich denke, dass Fans von Gossip Gil sicher auf ihren Genuss kommen. Ich fand es sehr unterhaltsam, obwohl mir manchmal die Moral und auch eine sinnvolle Handlung gefehlt haben. Es geht hauptsächlich nur darum von einer Party zu anderen Party zu gehen und so vielen Jungs, wie nur möglich, den Kopf zu verdrehen. Auch finde ich schade, dass nicht einmal ansatzweise die Beziehung zu ihren reichen Vater beschrieben wurde. Mich hätte seine Machenschaften sehr interessant und ich hatte so gehofft, ein wenig Firmenpolitik zu sehen, aber davon gibt es genau gar nichts. Das warum er die Schwestern zu sich holt, bleibt erst Mal ein wenig lose und da hoffe ich noch, dass sich die Autorin was Gutes überlegt hat. Mein Fazit: Ein sehr oberflächlicher Unterhaltungsroman, der für die jüngere Zielgruppe sicherlich perfekt ist. Ich fand es witzig, jedoch war es an ziemlich vielen Stellen vorhersehbar, was nun passiert wird. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob ich den zweiten Band lese werde oder nicht. Ich denke diese Trilogie hätte viel mehr Potential für eine Fernseheserie! Von mir gibt es gute 3 von 5 Herzen. https://buechermops.wordpress.com/2016/02/07/diamond-sisters-las-vegas-kennt-keine-suende-michelle-madow/

    Mehr
  • Von der Kleinstadt ins glitzernde Las Vegas

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    Athene

    27. January 2016 um 07:57

    INHALT: Peyton, Courtney und Savannah Diamond leben ein normales Leben in einer Kleinstadt in der Nähe von San Francisco. Finanziell sieht es nicht gerade rosig aus und als die Umstände es erfordern, dass sie zu ihrem Vater ziehen müssen, fallen sie aus allen Wolken: ihr Vater ist ein milliardenschwerer Hotelmagnat aus Las Vegas! Für die drei ändert sich alles: Wohnen auf dem Strip, die schwarze American Express.....doch es gibt auch negative Seiten an dem Leben in der Wüstenstadt. FAZIT: Obwohl ich in letzter Zeit einige Jugendbücher als zu kindisch empfunden habe, hat mich der Klappentext des Buches sofort gepackt. Ich wollte unbedingt mit den drei Diamond Sisters mitfiebern, wie sich ihr Leben in Las Vegas ändert. Bereits nach ein paar Seiten war ich mittendrin im Geschehen - genau wie die Geschwister. Denn die Autorin fackelt nicht lange und "schubst" ihre Protagonisten direkt in die überraschenden Geschehnisse. Der Leser erfährt genau wie Peyton, Courtney und Savannah erst im Verlauf der Handlung, warum sie bislang keinen Kontakt zu ihrem Vater hatten. Dies erhöht den Spannungsbogen und nimmt nicht zuviel vorweg. Die drei Protagonistinnen sind hervorragend gelungen: das Küken Savannah, die erst einmal bis zum Umfallen shoppt, die ernste Peyton, die durch ihren Gothic-Look und ihr Verhalten rebelliert und die sachliche und ehrgeizige Courtney, die zögerlich reagiert. Damit hat die Autorin geschickt drei Verhaltensweisen abgedeckt, wie man auf solch eine unglaubliche Situation reagieren könnte. Wer hätte nicht gern eine schwarze American Express in Las Vegas! (Da packten mich dann doch Tagträume beim Lesen.) Doch die Handlung ist nicht nur für Träumer, denn wo Macht und Geld ins Spiel kommen, gibt es auch Intrigen und Hass und die drei Mädels müssen auf die harte Tour erfahren, wem sie trauen können. Auf der Suche nach Freundschaft, Liebe und Sex gibt es einige Entdeckungen. Begleitet wird die Handlung zwischen den Kapiteln von den Kommentaren des Schulblogs. Denn die zukünftigen Mitschüler analysieren ihre Umgebung genau. Band 2 "Diamonds in the Rough" und 3 "Diamonds are Forever" gibt es bereits im Englischen und es wird ein spannender Ausblick auf das anstehende Schuljahr gewährt. Bleibt zu hoffen, dass der Verlag schnell übersetzt, denn ich MUSS wissen, wie es weiter geht! Volle Punktzahl! http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/01/michelle-madow-diamond-sisters-las.html

    Mehr
  • Sehr enttäuschend

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    Luiline

    26. January 2016 um 14:22

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Jugendbuch "Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde" von Michelle Madow. Bei dem Buch handelt es sich um den Auftakt zu einer Trilogie. Kurzinformationen: Verlag: cbt Erscheinungsjahr: Januar 2016 Originaltitel: "The Secret Diamond Sisters" (2014) Übersetzung: Eva Riekert Seitenzahl: 464 ISBN: 978-3-570-31040-3 Preis: 9,99€ (TB) / 8,99€ (E-Book) Inhalt: Als Peyton, Courtney und Savannah herausfinden, dass ihr verschollen geglaubter Dad niemand Geringerer als Adrian Diamond ist, der millionenschwere Hotelmagnat von Las Vegas, eröffnet sich ihnen eine völlig neue Welt: Luxus-Penthouse auf dem Sunset Strip, No-Limit-Creditcards, Bodyguards, Glamour, Intrigen und Eitelkeiten. Worauf die drei Schwestern völlig unterschiedlich reagieren: Peyton mit rebellischem Goth-Look, Courtney mit einer verbotenen Affäre und Savannah geht Shoppen, bis die Kreditkarte glüht. Was sie vereint, ist das Geheimnis ihrer Vergangenheit – und das stellt alles in den Schatten ... Meine Meinung: Besonders der letzte Satz der Inhaltsbeschreibung hat mich sehr neugierig gemacht und auch, dass die Geschichte in Las Vegas spielt, da ich selbst schon dort gewesen bin. Erzählt wird die Geschichte aus den drei Perspektiven der Schwestern und noch aus einer vierten Perspektive, einem Mädchen aus Las Vegas. Savannah ist 15 Jahre alt, Courtney 16 und Peyton ist 17 Jahre alt. Die Geschichte beginnt damit, dass die Mutter der Schwestern in eine Entzugsklinik eingewiesen wird, da sie starke Alkoholprobleme hat. Die Großmutter kann sich nicht kümmern und so werden sie von ihrem reichen Vater nach Las Vegas geholt um dort zu leben. Die drei Charaktere sind sehr unterschiedlich, aber auch noch sehr unreif. Oft haben sie genau entgegensetzt zu dem gehandelt, was sie gedacht oder gesagt haben. Da die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird lernt man zwar jeden Charakter kennen, wirklich Platz für Tiefe bleibt da aber nicht. Über das gesamte Buch konnte ich keine Sympathie zu den Charakteren aufbauen, ihr Verhalten hat mich leider oft sehr gestört. Als Beispiel lässt sich da der Alkoholkonsum der Protagonistinnen und Nebencharaktere anführen. Ständig wird auf Partys getrunken und mit gefälschten Ausweisen hantiert. In Amerika liegt die Grenze für Alkoholkonsum bei 21 und auch wenn die Autorin vielleicht zeigen wollte, dass man mit Geld und Macht über den Gesetzen steht, ist dieser Aspekt der Geschichte sehr unglaubwürdig. Die Hauptthemen der Geschichte sind Jungs und Partys. Es entwickelt sich überhaupt keine richtige Handlung und es gibt keinen Klimax im Buch. Das in der Beschreibung erwähnte Geheimnis spielt im ersten Buch überhaupt keine Rolle. Hier wurden falsche Erwartungen geweckt. Jede Schwester hat einen Jungen den sie toll findet und darum dreht sich eigentlich die Geschichte. Gut gefallen hat mir die Beschreibung von Las Vegas und die Atmosphäre. Dies hat die Autorin gut eingefangen und rübergebracht. Der Schreibstil war flüssig und eingängig, mich hat nur stellenweise die Übersetzung gestört. Manche Begriffe wie zum Beispiel "Boyfriend" wurden nicht ins Deutsche übersetzt. Hier wollte man unbedingt Anglizismen verwenden, die ich aber persönlich total unnötig finde. Da es sich aber um ein Jugendbuch (ab 13 Jahre) handelt, gehe ich davon aus, man wollte sich der heutigen Jugendsprache anpassen. Das Buch endet zum Glück ohne Cliffhanger, auch wenn noch viele Aspekte offen bleiben. Fazit: Meine Erwartungen wurden sehr enttäuscht, da ich mich schon auf dieses Buch gefreut habe. Für jüngere Leserinnen, die gerne Liebesdramen und High-Society-Geschichten (à la Gossip Girl) lesen könnten aber durchaus gefallen an dem Buch finden. Daher gibt es von mir 2 Sterne!

    Mehr
  • Glamourös, mit Intrigen gespickt und mit viel Liebe und Herzschmerz

    Diamond Sisters - Las Vegas kennt keine Sünde

    aly53

    24. January 2016 um 21:11

    Auf dieses Buch habe ich mich unheimlich gefreut. Das Cover alleine ist schon unheimlich schön und unterstreicht den Inhalt des Buches einfach perfekt. Ich mag Bücher in denen es um Glamour und Intrigen geht und daher war ich gespannt, wie mir dieses gefallen würde. Die drei Schwestern Savannah, Courtney und Peyton wuchsen bisher bei ihrer Mutter auf. Die drei sind im Alter von 15-17 Jahren, das verspricht allerhand Trouble. Ihr Leben war bisher nicht leicht , ihre Mutter trinkt und sie halten sich gerade so über Wasser. Nun kommen sie zu ihrem Dad nach Las Vegas, der ein sehr bekannter Mann ist. Da stellt sich natürlich die Frage, wo er all die Jahre war? Wo war er, als sie ihn am dringendsten gebraucht haben? Warum wollte er nicht an ihrem Leben teilhaben? Werden sie darauf eine Antwort bekommen oder wird alles noch viel schlimmer werden? Den dreien tut sich eine Welt auf die voller Glamour, Ansehen und Intrigen gespinnt ist. Doch werden sie in der Lage sein, hinter die Fassade zu blicken? Oder wird sie alles blenden? Am Anfang als ich die drei Schwestern kennenlernt, haben sie meine Sympathie sofort erringt. Savannah die jüngste von ihnen ist noch naiv, weltfremd und lässt sich gern blenden. Aber sie träumt von der großen Liebe. Wird sie, sie finden? Courtney die mittlere erschien mir immer als die verantwortungsbewusste und zuverlässigste von Ihnen. Aber durch das neue Leben verändert sie sich und plötzlich kommt eine ganz andere Person zum Vorschein. Wird sie sich dabei selbst noch erkennen? Peyton ist die älteste von Ihnen , sie ist die Rebellin von allen. Ihr Look ist etwas gewöhnungsbedürftig, sie hat eine harte Schale und lässt nur selten jemand ihr wahres Gesicht sehen. Aber auch sie hat Träume. Werden sie sich erfüllen? Und da wäre natürlich noch Adrian Diamond, ihr Vater. Ihn empfand ich als sehr unnahbar und schwer durchschaubar. Was führt er wirklich im Schilde? Oder möchte er seine Töchter wirklich nur kennenlernen? Eine weiteres Mädchen spielt auch noch eine wichtige Rolle -Madison. Ein Mädchen das von Neid und Missgunst geprägt ist. Welche Rolle spielt sie bei dem ganzen? Man taucht in eine Welt ein, in der Geld keine Rolle spielt. Man muss lernen zwischen Freunden und Feinden zu unterscheiden. Wer spielt ehrlich, wer spielt falsch? Die Welt und die Art der Menschen die uns hier geboten werden, sind ziemlich facettenreich gestaltet. Als Leser blickt man schnell hinter die Fassade und ich fand es ungemein interessant, wie sich alles entwickelt hat. Vieles empfand ich als sehr vorhersehbar und auch etwas klischeehaft. Die Charaktere haben es jedoch verstanden mich in die Welt der High Society zu entführen. Ihre Gefühle wurden sehr intensiv rübergebracht , so das ich vieles gut nachempfinden konnte. Der Verlauf war jedoch sehr spannend und es hat mich doch berührt. Das ein oder andere Mal konnte ich auch vor Unverständnis den Kopf schütteln oder schmunzeln. Die guten Beschreibungen der Umgebungen haben in mir den Wunsch ausgelöst, selbst alles sehen und erleben zu wollen. Dadurch wird alles viel intensiver und emotionaler. Und auf ein Gefühlschaos kann man sich hier wahrlich gefasst machen. Es lässt in keinster Weise kalt. Ich konnte mich richtig fallenlassen und einfach abtauchen und genießen. Der Abschluss des Buches hat mir gut gefallen und ich freue mich schon auf den nächsten Band, der aber leider erst im Februar 2017 erscheint. Es gab jedoch auch Aspekte die mir nicht so gut gefallen haben. Adrian Diamond blieb mir einfach zu blass und allgemein hätte die ganze Story mehr Biss und Tiefe vertragen. Für mich blieben noch zu viele Fragen offen. Im ersten Band dreht sich alles überwiegend um die Diamond Sisters. Ich hoffe im nächsten Band einfach auch mehr über die Vorgeschichte und die Eltern der Mädels zu erfahren. Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Savannah, Courtney, Peyton und Madison. Was Ihnen mehr Raum und Tiefe gibt. Aber auch die Nebencharaktere sind sehr interessant und verstehen für sich einzunehmen. Ihre Handlungen und Gedankengänge waren stets gut nachvollziehbar gestaltet. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Toll fand ich , das über jedem Kapitel der Name der Person steht, aus dessen Sicht wir es erfahren. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, aber auch sehr mitreißend und bildgewaltig gehalten. Die Story ist gut durchstrukturiert, es entstehen jedoch mitunter auch ein paar Längen. Man kann jedoch super mitlieben, mitintrigieren und mitleiden. Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches. Fazit: Ein toller Start der Diamond Sisters Reihe. Das Buch punktet vor allem mit seinen gelungenen Charakteren, die ich sehr liebgewonnen habe. Glamourös, mit Intrigen gespickt und mit viel Liebe und Herzschmerz. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks