Michelle Natascha Weber Die Rabenkönigin

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 135 Bibliotheken
  • 27 Follower
  • 4 Leser
  • 50 Rezensionen
(49)
(26)
(9)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Rabenkönigin“ von Michelle Natascha Weber

Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt.
Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln.
Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt.

Ein mächtiger Fluch lastet auf der königlichen Familie, so munkelt man in Sorieska. Seit Generationen hat niemand ein Mitglied des uralten Geschlechtes zu Gesicht bekommen. Und wer das Schloss auf dem Hügel erblickt, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht.
Ein Jahr ist vergangen, seitdem Majas liebster Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten und nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Und ebenso lange wispert das Blut der Feen in ihren Adern, dass ihm etwas geschehen sein muss.
Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas' Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert.

[5/5] Nervenaufreibend langsam, atemberaubend atmosphärisch und voller Magie, Geheimnisse und düsteren Geheimnissen. Lovelovelove ♥

— Marysol14

Ein spannender und magischer Roman um die Macht der Feen und Menschen als Hintergrund.

— Rajet

Konnte mich nicht packen 2,5 Sterne

— Das_Leseleben

Eine wirklich tolle und spannende Geschichte mit einem etwas zu ausschweifenden Schreibstil.

— Buecherwunderland

Der Einstieg viel mir nicht so leicht,aber dann war es sehr spannend!

— anni_05

Eine wunderschöne Geschichte mit düsterer Stimmung. Grandios

— Lilith-die-Buecherhexe

Tolle Fantasy, wie ich sie mag

— anke3006

Ein zauberhaftes Buch voller Magie! Ich liebe die düstere und geheimnisvolle Atmosphäre ♥

— EmelyAurora

Kam am anfang schwer rein. Wurde aber immer besser. Konnte es später gar nicht mehr weg legen

— evermore1993

Schwieriger Einstieg,aber man wird mit einem tollen Setting, liebenswerten Charakteren und einem wahren Märchen belohnt!

— alice169

Stöbern in Fantasy

Tochter des dunklen Waldes

Märchenhafte, atmosphärische und bildreiche Beschreibungen, leider aber auch nicht nachvollziehbare Liebesgeschichte, die im Fokus steht

Weltentraeumerin

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

War einfach nicht mein Ding..

JennyTr

Violett / Valerie

Alice im Wunderland 2.0 - Nonsens trifft Wortwitz trifft Philosophie! Großartiges Debüt!

kingofmusic

Bird and Sword

Der Anfang hat mir richtig gut gefallen, je weiter ich aber gekommen bin umso mehr habe ich die Idee verloren. Aber ein nettes Buch!

Reading_Dany

Rosen & Knochen

packend und düster

Lilala

Das Lied der Krähen

Eine nicht neue Grundidee wird mit vielen "Special Features" zu einer besonderen Geschichte. Verwirrender Einstieg.

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Düsteres Fantasy-Märchen.

    Die Rabenkönigin

    Lubig2

    19. November 2017 um 16:56

    Das Buch hat eine sehr dichte Atmosphäre mit gut ausgearbeiteten Charakteren.Es ist eine sehr interessante Welt mit einem gut gelungenem Plott, der nie langweilig wird.Streckenweise recht düster, aber immer faszinierend.Besonders „gut“ gefallen hat mir Melysan. Die Rabenkönigin ist in ihrer Zerrissenheit absolut authentisch.Corvyn habe ich mit seiner frechen/saloppen Art sehr schnell ins Herz geschlossen. Ich mochte ihn von Anfang an sehr gerne.Und Maja hat mich beeindruckt. Sie ist sehr reif für ihr Alter und hat einen starken gefestigten Charakter. Dabei hat sie es nicht leicht. Sie lebt eigentlich ihr ganzes Leben lang mit einer Mutter, die nur körperlich anwesend ist. Ihr Geist ist in der Feenwelt gefangen. Deshalb ist ihr Vater unnachgiebig, wenn es um persönliche Freiheiten für Maja geht, weil er in ständiger Angst lebt, der Feenkönig könnte auch Maja holen.Die Feen sind in dieser Geschichte übrigens nicht zauberhaft, wunderschön und zart. Sondern grausam und kalt. Die Idee, wie die einzelnen Feengeschöpfe entstanden sind, finde ich übrigens sehr speziell und einen interessanten Twist.Vijktor mit seinen Geheimnissen und seiner Ernsthaftigkeit, die sich hinter seinem Lebemann-Allüren verbirgt, hat mich auch sehr für sich eingenommen.Der einzige, der bis zum Schluss blass bleibt, ist Elejas. Aber das ist nicht weiter störend.Fazit:Sehr gut gelungenes Fantasy-Märchen mit klarer Leseempfehlung.

    Mehr
  • sprechende Raben, Feen, Könige und noch einiges mehr...

    Die Rabenkönigin

    Carlosia

    09. November 2017 um 12:21

    Gestaltung:Drachenmond Bücher sind für mich immer was besonderes und ich mag sie selten nicht! So auch bei diesem Buch. Es passt perfekt zum Inhalt, was nicht sofort offensichtlich ist und hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht Inhalt:Maja führt nicht grade das leichteste Leben. Sie ist noch nie wirklich von zuhause weggekommen und daher nimmt sie die Change wahr hoch ins Schloss zu fahren.Meine Meinung:Dieses Buch habe ich für eine Leserunde gelesen und es hat mir recht gut gefallen. Es ist ein Buch in dem es vor allem um Menschen und Feen geht.Die Feen trachten danach ins Reich der Menschen zu kommen und die Menschen fürchten sich vor den Feen.Es ist eine packende Geschichte über zwei Welten die verbunden sind durch einen Packt der schon lange in Vergessenheit geraten ist. Mir gefällt vor allem an dem Buch, wie die Autorin vorgegangen ist. Immer mal wieder erhält man mehr Informationen über bestimmte Charakter, man wundert sich an machen stellen nur um einige Seiten weiter ein ohh Moment zu haben. Die Geschichte ist sehr locker geschrieben, auch logisch und nachvollziehbar. An einigen Stellen hat mir ein klein wenig gefehlt.

    Mehr
  • Ein märchenhafter und spannender Roman :)

    Die Rabenkönigin

    Ruby-Celtic

    27. October 2017 um 16:21

    Die Schreibweise dieser Geschichte ist märchenhaft und teilweise blumig gehalten, sodass sie dafür sorgt das viele Bilder im Kopf entstehen können. Insgesamt mochte ich diese Art des Schreibens sehr gerne, wenn sie auch dafür gesorgt hat dass man sich voll und ganz auf das Buch einlassen muss. Es liest sich locker und leicht, aber gleichzeitig fordert sie und sorgt dafür dass ich tatsächlich Ruhe um mich benötigt habe um mich vollkommen darauf einlassen zu können. Das hat es mir manches Mal auch etwas schwer gemacht an der Stange zu bleiben, auch wenn die Neugierde mich immer wieder angetrieben hat.Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise eines Erzählers, welcher dem Leser aber die Möglichkeit gibt auf die Gedanken und Wünsche verschiedener Charaktere einzugehen. Wir bleiben nicht nur bei einer Person, sondern wechseln gerne mal die Perspektive und erhalten so noch einen umfangreicheren Blick.Maja ist eine aufgeweckte, freundliche und vorallen Dingen neugierige Persönlichkeit, welche auf Grund früherer Vorkommnisse in ihrer Familie eingesperrt ist wie ein Vogel hinterm Käfig. So sehr sie ihren Vater auch liebt, merkt sie wie die Luft immer dünner um sie herum wird und greift schlussendlich nach einem letzten Strohhalm um dieser Enge zu entfliehen. Offiziell reist sie zum Schloss um ihren Freund zu finden, aber auch um sich selber eine Pause von ihrem einengenden Zuhause zu geben.In diesem Buch erwarten uns einige interessante und vielversprechende Charakter, die mich fasziniert, irritiert und trotzallem oft begeistert haben. Wir lernen Elejas, den besten Freund von Maja, die königliche Familie und den Vater und Onkel von Maja kennen. Insgesamt konnte ich viele Charaktere greifen, wobei ich mir teilweise auch noch etwas mehr gewünscht hätte. Elejas beispielsweise war kaum aufzugreifen und hatte daher eher eine sehr untergeordnetere Rolle.Die Umsetzung dieser Geschichte fand ich erstmal total cool. Ein märchenhaftes Setting mit einer düsteren und gleichzeitig gefühlvollen Umsetzung. Ich muss sagen, dass ich sehr überrascht war beim Lesen. Ich hatte mir tatsächlich auf Grund des Titels eine andere Konstallation gedacht und war umso positiv überraschter, als es letzten Endes doch etwas anders gelaufen ist.Die Autorin versteht es den Leser in die Welt zu ziehen, einem die Orte und Charaktere näher zu bringen und immer wieder Abzweigungen zu nehmen die einen ganz anderen Weg einschlagen. Ich hatte beim Lesen viel Spaß. Mir haben neben der sehr schön aufgebauten Welt vor allem auch die Hauptcharaktere sehr gut gefallen. Es war einfach köstlich wie neckend oftmals die Dialoge sind ohne jedoch den düsteren Hintergrund der Geschichte zu zerstören. Ich fand es einfach erfrischend und hat der ganzen Geschichte definitiv gut getan.Insgesamt muss ich sagen, dass hier eine wundervolle und märchenhafte Geschichte umgesetzt wurde, welche zum Ende hin zwar etwas schnell aber trotzallem rund und nachvollziehend umgesetzt wurde. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet, die Umsetzung spannend und das Setting fantastisch und märchenhaft.Mein Gesamtfazit:Mit „Die Rabenkönigin“ hat es Michelle N. Weber geschafft einen märchenhaften und spannenden Roman ins Leben zu rufen, der mit einem wundervollen Setting und starken Charakteren aufwarten kann. Wer Märchen liebt, wird mit dieser Geschichte seine Freuden haben solange man sich Zeit nimmt und auf die sehr märchenhafte und detailgetreue Schreibweise einlässt.

    Mehr
  • Leserunde zu "In Hexenwäldern und Feentürmen" von Julia Adrian

    In Hexenwäldern und Feentürmen

    Christian_Handel

    Wer taucht ein mit uns in die Welt der Märchen?Gemeinsam mit euch möchten wir die neue Märchenanthologie aus dem Drachenmond Verlag lesen und die unterschiedlichen Kurzgeschichten mit euch diskutieren.Wie auch im letzten Jahr werden wieder mehrere Autoren an der Leserunde teilnehmen.Das Buch erscheint zur Frankfurter Buchmesse 2017; bereits heute kannst du dich für eines von 30 Rezensionsexemplaren bewerben. Dabei handelt es sich um fünf Print-Bücher und 25 ebooks.Ihr wisst nicht, worum es geht?Tief verborgen in verwunschenen Wäldern leben magische Wölfe, weben finstere Hexen mächtige Zauber und suchen mutige Recken nach Erlösung. Lausche dem Gesang der Sirenen, triff den König der Feen und tanze mit den Wesen der Anderswelt im Mondlicht. Doch achte auf deine Schritte. Denn wer sich in den Schatten dieser Welt verliert, bleibt auf ewig verschwunden. Euch erwarten 19 märchenhafte Kurzgeschichten aus der Feder folgender Autoren:Julia Adrian, Bettina Belitz, Stephan R. Bellem, Nina Blazon, Nicole Böhm, Patricia Briggs, Lena Falkenhagen, Alexandra Fuchs, Christian Handel, Jim C. Hines, Nina MacKay, Marissa Meyer, Oliver Schlick, Katharina Seck, Sylvia Johanna Sollfrank, Maggie Stiefvater, Andreas Suchanek, Halo Summer und Michelle Natascha Weber.Macht mit!Wir hoffen, dass viele von euch Lust haben, die Anthologie gemeinsam mit uns zu lesen und darüber zu sprechen. Wir wünschen uns, dass ihr im Anschluss an die Leserunde die Anthologie auf einem Verkaufsportal eurer Wahl rezensiert.Bewerbt euch gern für ein Exemplar und lasst uns wissen, was ihr an märchenhafter Fantasy mögt oder warum ihr gern teilnehmen würdet.Natürlich könnt ihr auch teilnehmen, wenn das Los nicht auf euch gefallen ist. Denn wir sind der Meinung: Je mehr wir sind, desto spannender wird es!Start der Leserunde ist der 18.10.2017. 

    Mehr
    • 1243
  • Mysteriös und Märchenhaft zu gleich

    Die Rabenkönigin

    Julla92

    15. October 2017 um 19:31

    Ich muss sagen anfangs habe ich mich wirklich schwer getan in die Geschichte rein zukommen, da der märchenhafte Schreibstil nicht so ganz meins ist. Aber nach den ersten 100 Seiten war ich mitten in der Geschichte. Gut gefallen hat mir auch, das man durch die verschiedenen Erzählperspektiven im laufe der Geschichte immer mal wieder antworten auf seine Fragen bekommt. Die Charakter haben mir alle sehr gut gefallen und durch die detaillierte Beschreibung der Autorin konnte ich mir auch die Handlungsorte alle wunderbar vorstellen. Besonders gut gefallen hat mir an dem Buch das es immer wieder zu plötzlichen Wendungen kommt mit denen ich persönlich nie gerechnet habe. Außerdem gibt es ab und an gibt es in der Geschichte immer mal wieder ein paar düstere und teilweise grausame Passagen, dadurch wird es auch nie langweilig und der Spannungsbogen wird aufrecht erhalten. Ansprechend finde ich auch das die Autorin sich nicht direkt auf ein Fantasiewesen beschränkt hat sondern es schon ein größeres Spektrum gibt von Feen bis hin zu Geistern. Alles in allem würde ich sagen wer Märchen und Fantasie liebt für den ist die Rabenkönigin das perfekte Buch.

    Mehr
  • Märchenhaft schön!

    Die Rabenkönigin

    zeina_abd

    14. October 2017 um 11:54

    Für mich war nach den ersten 100 Seiten sofort klar, dass "Die Rabenkönigin" ein Highlight ist!Ich konnte mich überhaupt nicht von der Geschichte losreißen, und wenn ich mal das Buch aus der Hand legen musste, dann kreisten meine Gedanken nur noch um die Geschichte.Die Geschichte ist märchenhaft und enthält sehr viel Action und sehr viel Fantasy. Außerdem ist der Schreibstil der Autorin so detailliert, dass man die Geschehnisse sehen, spüren und miterleben konnte.Die Autorin hat eine märchenhafte Geschichte mit abwechslungsreichen Charakteren und einer mutigen Protagonistin kreiert, die von einer sehr gefährlichen und unmöglichen Liebe handelt. Aber auch Märchen haben happy ends... 😉Fazit: "Die Rabenkönigin" ist perfekt für jeden Märchen- und Fantasyfan und für mich ist es definitiv ein Highlight!

    Mehr
  • Weltbuntmalende Bücher

    Die Rabenkönigin

    WeltbuntmalendeBuecher

    08. October 2017 um 18:00

    Im Rahmen der Drachenmond Lesechalleng habe ich an der Leserunde teilgenommen und mir dafür dieses Buch gekauft. Und nun möchte ich euch gerne zeigen worum es geht und wie mein Eindruck der Geschichte ist.Klappentext:'Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt.Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln.Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt.Ein mächtiger Fluch lastet auf der königlichen Familie, so munkelt man in Sorieska. Seit Generationen hat niemand ein Mitglied des uralten Geschlechtes zu Gesicht bekommen. Und wer das Schloss auf dem Hügel erblickt, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht.Ein Jahr ist vergangen, seitdem Majas liebster Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten und nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Und ebenso lange wispert das Blut der Feen in ihren Adern, dass ihm etwas geschehen sein muss.Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas' Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert.'Ich fand den Anfang und den Einstieg recht speziell, denn ziemlich schnell ist man mitten in einem Traum der Geschichte. Da musste ich zuerst klarkommen. Es ist aber ein wirklich spannender Einstieg und ich fand mich, abgesehen vom Traum, recht gut zurecht.Die Hauptperson Maja ist eine junge, mutige Frau, die weiss was sie will. Sie ist sehr hilfsbereit, freundlich und eine sehr angenehme Hauptrolle.Allgemein fand ich die Charaktere schön gemacht, zum Teil kamen mitmr die Hintergründe zu den Personen etwas zu spät, oder es kamen für mich absolut überflüssige Charakter vor, welche für mich zu viel Unruhe in die Geschichte gebracht haben, ohne dass es am Ende dann weiter verfolgt wurde.Der Schreibstil der Autorin ist dafür wirklich sehr angenehm. Sie hat eine tolle und schöne bildliche Sprache und kann Spannung absolut aufbauen. Es hat Spass gemacht ihrem Stil zu folgen.Es gab im Buch etwas, das mich extrem an Harry Potter erinnert hat, was ich leider weniger cool fand, da es für mich nicht so passte, doch wenn es in der Geschichte etwas nützt, so soll dies so sein.Ab der Mitte wird es dann gleich nochmals spannender. Es sind sehr viele Informationen die auf einmal kommen, die musste ich selbst irgendwie alle richtig einordnen, aber ich glaube, dass ich das ganz gut geschafft habe.Und dann hat mein Herz fast ausgesetzt. Die Rabenkönigin! Wow... Ich war sehr geflashed! Das Buch hat mich gefangen genommen und nicht mehr frei gelassen - bis zum Ende, obwohl ich finde, dass es auch etwas wirr wurde, aber es brachte trotzdem irgendwie ein bisschen Klarheit in die Geschichte. Langsam kamen mehr Hintergrundinformationen nach vorne. Es ist wie ein Puzzle, das ich in meinem Kopf zusammen setzen musste.Mir ist gegen Ende alles fast ein bisschen zu viel geworden. Es hat schnell viele neue Wendungen und aber auch neue Charaktere gegeben.Ich muss ganz ehrlich sein, ja.. mit diesem Ende habe ich gerechnet. Natürlich nicht so von den Einzelheiten, aber auf jeden Fall das Ende.Leider hat mir der Schluss nicht so gefallen. Ich fand es gegen Ende zu viel. Zu viel Kampf, zu viel durcheinander und auch zu viel hin und her im Mondreich bei den Feen... Natürlich war es spannend und auch schön geschrieben und gut aufgebaut, aber einfach nicht meins mit dem Ende... Ich fand es etwas schade für den schönen Aufbau des Buches dann am Ende alles so schnell 'rauszuhauen'. Ich hätte gerne noch länger gelesen und dafür etwas langsamer und nicht so 'Actionreich'.Alles in allem eine spannende Story, die nicht ganz neu war für mich, aber durch die schöne Art die Geschichte zu übermitteln ein tolles Buch, dem ich gerne 4 Sterne gebe und es weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Spannendes düsteres Märchen

    Die Rabenkönigin

    Rajet

    08. October 2017 um 17:54

    Die Autorin schenkt uns mit dem Roman eine märchenhafte, magische und romantische Geschichte um Maja und Corvyn. Sie ist düster und bedrückend, grausam und doch auch einfühlsam. Die Hauptcharakterin Maja ist ein junges Mädchen das schon sehr früh mit dem Schicksal ihrer Mutter leben muss. Ihr Vater macht ihr Zuhause zu einem Gefängnis für sie und sie weiß nicht warum. Ihr einziger Lichtblick ist der junge Elejas.Über Corvyn möchte ich nicht zu viel sagen aber irgendwie mochte ich ihn von Anfang an obwohl er vielleicht nicht ganz so einfach ist mit seinem Charakter.Der Roman ist in einem flüssigen und gut zu lesenden Schreibstil geschrieben. Der Spannungsbogen baut sich auf und endet in einem schnellen Showdown. Vielleicht wären ein paar Seiten mehr und etwas langsamere Vorgehensweise etwas mehr gewesen. Aber das ist Ansichtssache und liegt in der Freiheit des Autors.Das Cover ist wie immer bei den Drachenmond Büchern sehr ansprechend. In diesem Fall zeigt es Maja hinter einem verschlungenen Gitter und vor dem dunklen Wald. Es passt absolut zum Roman.Zitat vom Klappentext überzeugt relativ schnell:Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt.Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln.Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt.Ja und der Roman hält auch was dieser verspricht.Fazit: Ein spannender und magischer Roman um die Macht der Feen und Menschen als Hintergrund. Und einer genauso mächtigen Liebe die viele Gefahren besteht. Und Märchen enden gut ....Zum Inhalt:Die königliche Familie hat mit einem mächtigen Fluch zu kämpfen, so erzählt man sich in Sorieska. Gesehen hat schon seit Generationen niemand mehr ein Mitglied der uralten Familie.Das Schloss auf den Hügel lädt auf Menschen nicht ein, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht.Ein Jahr nach dem ihr Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten ist. Und ebenso lange hat Maja das Gefühl das etwas geschehen sein muss mit ihm, es ist das Blut der Feen das in ihr spricht.Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas' Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert.

    Mehr
  • ausschweifender Schreibstil

    Die Rabenkönigin

    Jacky0811

    26. September 2017 um 14:42

    ...mir leider viel zu ausschweifend, irgendwie kam die Geschichte nicht voran. Ich hab das Buch nach ca. 60 Seiten zur Seite gelegt, weil die Story mich überhaupt nicht fesseln konnte.

    Ich werde es aber definitiv irgenwann noch mal neu anfangen zu lesen, vielleicht habe ich es am falschen Zeitpunkt begonnen.

  • Eine wirklich tolle und spannende Geschichte mit einem etwas zu ausschweifenden Schreibstil.

    Die Rabenkönigin

    Buecherwunderland

    18. July 2017 um 15:06

    Vorneweg: Dieses Buch war in meiner Drachenpost :), aufgrund des Covers hätte ich es aber vermutlich sowieso gekauft. Meine Meinung: :Erstmal: Dieses Cover 💕, ist es nicht wunderschön? Noch dazu passt es perfekt zum Inhalt :). Zum Inhalt selbst möchte ich eigentlich nichts verraten, da man vieles erst im Laufe der Handlung erfährt und ich euch nicht spoilern möchte ;). Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Hauptsächlich lag das wohl an dem sehr ausschweifenden und märchenhaften Schreibstil. Nach und nach konnte mich die Handlung immer mehr mitreißen und es ist auch richtig spannend geworden, nur hat mich der Schreibstil häufig gestört. Manche Szenen wurden extrem umfangreich beschrieben und dadurch wirkt das Buch zeitweise etwas langatmig. Maja war eine sehr neugierige, sture und loyale Protagonistin :). Sie lässt sich nicht unterkriegen und lässt nichts unversucht, um ihren Freunden zu helfen. Es hat richtig Spaß gemacht mit ihr nach und nach die Geheimnisse aufzudecken.Mitunter am besten gefallen hat mir wohl Corvyn, sein Humor war einfach genial :). Fazit: Eine wirklich tolle und spannende Geschichte mit einem etwas zu ausschweifenden Schreibstil. 

    Mehr
  • Von Feen und Spiegeln

    Die Rabenkönigin

    Iria

    03. July 2017 um 21:17

    Ein Feenkönig, dessen Herz zu Eis erstarrt ist und der von Boshaftigkeit getrieben ist. Ein Prinz, verbannt hinter die Spiegeln, weil er liebte, was er nicht sollte. Eine Königin, die mit Verachtung auf ihren Bruder blickt, der vom Vater vorgezogen wurde. Dazwischen ein Mädchen, das um seine Mutter trauert.Ich liebe Raben und so kam ich um dieses Buch nicht drumherum. Der Klappentext klang super und ich liebe die Bücher vom Drachenmondverlag, also war die Entscheidung dafür schnell gefällt. Leider habe ich mich beim Lesen sehr schwer getan. Ich fand es zwischendurch extrem langatmig und ich bin mir sicher, dass 100 Seiten weniger es auch getan hätten. Zwischendurch fand ich es oft verwirrend und vieles hat sich wiederholt. Eine Kürzung hätte da wirklich nicht geschadet. Die Geschichte an sich war nämlich eine sehr gute Idee und die Charaktere waren absolut gelungen. Am Schreibstil habe ich auch nichts auszusetzen, aber es war halt ab und an echt zäh. Dennoch kann ich die Geschichte an sich weiterempfehlen. Maja und Corvyn sind mir ans Herz gewachsen.

    Mehr
  • Maja und das Geheimnis der Raben

    Die Rabenkönigin

    anke3006

    22. May 2017 um 16:51

    Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt. Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln. Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt. Ein mächtiger Fluch lastet auf der königlichen Familie, so munkelt man in Sorieska. Seit Generationen hat niemand ein Mitglied des uralten Geschlechtes zu Gesicht bekommen. Und wer das Schloss auf dem Hügel erblickt, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht. Ein Jahr ist vergangen, seitdem Majas liebster Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten und nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Und ebenso lange wispert das Blut der Feen in ihren Adern, dass ihm etwas geschehen sein muss. Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas' Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert. Ich haben mich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut und ich bin begeistert. Ich liebe den Erzählstil von Michelle Natascha Weber. Sie lässt die Feenwelt vor den Augen des Lesers entstehen. Man hat beim Lesen das Gefühl die Raben beobachten einen. Die Haupfigur Maja ist so beschrieben, das man mit ihr fühlt. Die Angst um ihren Freund und ihr Weg zur Feenkönigin. Das mag ich so sehr an den Geschichten von Michelle Natascha Weber und ganz speziell an dieser Geschichte. Man ist dabei und fiebert mit.

    Mehr
  • Geheimnisvoll, düster, magisch!

    Die Rabenkönigin

    EmelyAurora

    Raben? Ein böser Feenkönig, ein Schloss und ein Geheimnis? Ich bin dabei!Nein ehrlich, wenn sowas schon im Klappentext steht kann ich nicht an dem Buch vorbei :DDie Rabenkönigin hat mich auch nicht enttäuscht! Das Buch war sehr spannend und ich liebe diesen märchenhaften erzählenden Schreibstil einfach. Das Setting war einfach wunderschön magisch und ein wenig unheimlich. Das Schloss und seine Bewohner waren sehr interessant, aber auch Majas Zuhause hatte eine unglaublich interessante Atmosphäre. Die Autorin hat mir beim lesen düstere Bilder gemalt und ich habe mich nur zu gerne in ihre Beschreibungen fallenlassen.Maja ist eine wunderbare Protagonistin und ich habe auch gerne mitverfolgt, wie sie sich verändert hat. Sie hat jetzt keine extreme Wandlung durchgemacht, ist aber doch über sich hinausgewachsen und ist mutiger geworden :)Den Prinzen Corvin fand ich auch unglaublich toll! Ich bin verliebt, ein verzauberter, hinter die Spiegel verbannter Rabenprinz? Ich liebe Raben! Und er ist ein so geheimnisvoller, interessanter und humorvoller Charakter. Man muss ihn einfach lieben. Ich konnte die Handlungen und Beweggründe aller Charaktere gut nachvollziehen, selbst die der "Bösen", was ich sehr gerne mochte. Ich bin ein Mensch, der gerne alles und jeden versteht und deshalb hat es mir hier auch so gut gefallen, dass man selbst bei den "Bösen" Charaktere Einblicke bekommen hat. Die Geschichte an sich war magisch und spannend, besonders die vielen verschiedenen magischen Wesen haben mich sehr beeindruckt! Das Buch beherbergt eine große Vielfalt an Details wie belebten Bildern oder Statuen, Charakteren, magischen Wesen und und und. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen! Insgesamt konnte mich das Buch fesseln und in eine fremde Welt entführen - ich bin verzaubert! Eine klare Empfehlung an alle, die böse Feenkönige, geheimnisvolle Schlösser und verfluchte Prinzen mögen :)Schreibstil:Magisch, märchenhaft - auf jeden Fall meins! Wir begleiten Maja in der 3. Person und bekommen so auch Dinge mit, die ihr verborgen bleiben. Ab und an wechselt auch die Perspektive und wir beobachten Corvin, die Königin oder andere Personen, was ich sehr mochte, denn so erfährt man viel über die verschiedenen Charaktere und bekommt tiefere Einblicke in die Geschichte.Cover:Ich liebe es! Die Farben sind toll und es passt so gut zur Geschichte! Ich mag es eigentlich nicht so gerne, wenn Personen auf dem Cover zu sehen sind, weil mir diese oft nicht gefallen bzw. weil sie einfach nicht zu meinen Vorstellungen passen. Majas Gesicht stört mich hier etwas, weil ich sie mir einfach ganz anders vorgestellt habe... Aber das ist jetzt nicht sooo tragisch :D Die Aufmachung vom Cover ist auf jeden Fall düster und geheimnisvoll, genau wie die Geschichte.Bewertung:5 Sterne, weil mich die Geschichte einfach überzeugen konnte. Ich liebe sie und kann sie euch allen nur ans Herz legen - sie ist so toll!

    Mehr
    • 2
  • Hinter den Spiegeln...

    Die Rabenkönigin

    fantasieweltenwandlerin

    17. April 2017 um 18:07

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr ausführlich, fast schon poetisch. Einerseits konnte ich mir dadurch einige Orte, Charaktere und Handlungen sehr bildhaft vorstellen - andererseits war es an manchen Stellen sehr mühsam, sich durch die vielen Beschreibungen zu kämpfen. Besonders am Anfang des Buches fiel es mir dadurch etwas schwer in die Geschichte reinzukommen, da nicht wirklich etwas passiert, sondern einfach sehr viel beschrieben wird. Spätestens aber als Maja im Schloss ankommt und auf den Raben trifft, hat mich die Geschichte ziemlich gefesselt. Generell fand ich Maja als Charakter sehr gelungen, sie ist eine mutiges, junges Mädchen mit einer sehr "spitzen Zunge", wie ihr Onkel es sagt. Gerade diese spitze Zunge machte die Szenen zwischen ihr und dem Raben sehr besonders, die Wortgefechte zwischen den beiden haben mir jedesmal ein herzhaftes lachen entlockt. Nach und nach ergaben sich immer mehr Rätsel und Geheimnisse aus der Geschichte, weshalb ich von Kapitel zu Kapitel immer gespannter war, was als nächstes kommt und vorallem was die Antworten auf die Geheimnisse um Schloss Rabenschwinge sind. Auch die beiden Antagonisten, die Rabenkönigin und der Feenkönig, sind meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Die abwechselnden Erzählperspektiven waren zwar anfangs etwas verwirrend, aber dadurch konnte ich mich in die verschiedenen Charaktere hineinversetzen und die Handlungsstränge besser verstehen. Jedoch hätte ich mir gewünscht noch ein wenig mehr über die Rabenkönigin zu erfahren, da ich sie sehr faszinierend fand. Dafür das sie eigentlich eine sehr große Rolle in der Geschichte spielt, hat sie meiner Meinung nach trotzdem zu wenig Aufmerksamkeit bekommen. #Fazit Durch den ausführlichen Schreibstil und die abwechselnden Erzählperspektiven habe ich ein wenig gebraucht, um wirklich in die Geschichte zu finden. Aber einmal daran gewöhnt, war das Buch in wenigen Stunden verschlungen! Insgesamt hat Die Rabenkönigin mir einige schöne, spannende Lesestunden beschert.

    Mehr
  • Eine Welt gefangen zwischen Sonne und Mond

    Die Rabenkönigin

    Chuckster

    16. April 2017 um 11:00

    Die Rabenköniging spielt in einer ganz anderen Welt, Beschreibungen von Länder und Städte , generell Orte klingen erst einmal fremd, aber man gewöhnt sich daran. Gegen alle anderen Namen klingt aber das Name der Hauptprotagonistin Maja, eigentlich ziemlich profan. Da hat es mich gewundert warum gerade da nicht gerade ein anderer Name gewählt wurde. Maja trägt das Erbe der Feen und ihr Vater ist besorgt, dass ihr das gleiche Schicksal ereilt, wie ihre Mutter, weswegen er sie in einem goldenen Käfig einsperrt. Ich muss sagen, dass gerade auf den ersten Seiten, dass Wort Feenwahn sehr inflationär eingesetzt wurde und man sich irgendwan nur dachte, ja habe es verstanden, aber das bessert sich.Aber natürlich kommt es, wie es kommen muss und die liebe Tochter widersetzt sich irgendwann ihrem Vater und zieht ins Schloss der Rabenkönigin und das Schicksal nimmt seinen lauf...Viel mehr will ich über den Inhalt gar nicht schreiben. Die Geschichte um Maja und ihr Erbe ist spannend erzählt. Ich finde es schlüssig und verständlich geschrieben, mit dem richtigen Maß und Be- und Umschreibungen, nicht zu blumig, aber auch nicht komplett geradlinig. Es sind ein paar schöne Stellen, paar traurige Stellen aber auch spannende Stellen dabei. Generell ist das ganze Konstrukt, wieso weshalb warum sehr schlüssig und interessant. Man hat die Welt vor und hinter den Spiegel, Tag und Nacht. Es ist ein ziemliches schwarz weiß denken, klassisch das sind die Guten und das sind die Bösen, was mir nicht so ganz gut gefallen hat.Die Lovestory, die Gott sei Dank nicht komplett im Vordergrund stand, war mir nichtsdestotrotz etwas zu kitschig und auch etwas "unlogisch", wenn man genauer darüber nachdenkt und mir am Ende einfach zu kitschig. Ich für meinen Teil hätte es nicht gebraucht. Aber ich kann mir vorstellen, dass es vielen Lesern gefällt.Wegen meinen "Kritikpunkten" einen kleinen Stern abzug, aber grundsätzlich finde ich, dass die Rabenkönigin ein spannendes Buch ist, welches sich zu lesen lohnt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks